++++ Türkei Lanzmanns «Shoah» im TV ++++

13 views
Skip to first unread message

Stinkfried Breuer

unread,
Jan 17, 2012, 11:21:13 AM1/17/12
to


Türkei
Lanzmanns «Shoah» im TV

Türkischer Fernsehsender «TRT» zeigt «Shoah» im Rahmen des
internationalen Holocaust-Gedenktags.

Am Vorabend des internationalen Holocaust-Gedenktags, also am 26.
Januar, beginnt der türkische Fernsehsender «TRT» mit der Ausstrahlung
des neunstündigen Dokumentarfilms «Shoah» von Claude Lanzmann, der in
einigen Teilen, letztlich aber in voller Länge gezeigt wird. Vor dem
ersten Teil wird Lanzmann in einem Live-Interview auftreten und mit
600 Persönlichkeiten der türkischen Politik und Intellektuellenszene
in Istanbul an einer Holocaust-Gedenkfeier teilnehmen. Der Film
«Shoah» dokumentiert die Auslöschung der europäischen Juden in den
Nazi-Konzentrationslagern und wurde durch das UNESCO-Projekt «Aladin»
erstmals in untertitelten Versionen in türkischer, arabischer und
persischer Sprache zur Verfügung gestellt. Lanzmann, der elf Jahre
seines Lebens an dem Film gearbeitet hat, bezeichnet es als eine
wesentliche Etappe, dass «Shoah» nun erstmals von einer öffentlich-
rechtlichen Fernsehstation eines muslimischen Landes gezeigt wird. Im
März 2011 war der Film mit persischen Untertiteln auf einem
iranischen, aus Los Angeles ausstrahlenden Privatsender gezeigt
worden, was den Zorn der iranischen Regierung geweckt hatte. Das
iranische Fernsehpublikum war jedoch offenbar anderer Meinung: Über
3000 Zuschauer meldeten sich nach dem Film bei dem privaten Sender mit
Zuschriften. [TA]



Quelle:http://tachles.ch/news/lanzmanns-shoah-im-tv

Gruß Siggi


--

-------------------------------------------------------------------
**** !!!! BRAUN IST DIE FARBE DES UNRATS !!!! ****

NOSLIW - NAZIS RAUS
http://www.youtube.com/watch?v=BkyNBiP2y7w
-------------------------------------------------------------------

Frank Bügel

unread,
Jan 17, 2012, 12:52:52 PM1/17/12
to
Am Tue, 17 Jan 2012 08:21:13 -0800 (PST) schrieb Stinkfried Breuer:

> Türkei
> Lanzmanns «Shoah» im TV
>
> Türkischer Fernsehsender «TRT» zeigt «Shoah» im Rahmen des
> internationalen Holocaust-Gedenktags.
>
> Am Vorabend des internationalen Holocaust-Gedenktags, also am 26.
> Januar, beginnt der türkische Fernsehsender «TRT» mit der Ausstrahlung
> des neunstündigen Dokumentarfilms «Shoah» von Claude Lanzmann, der in
> einigen Teilen, letztlich aber in voller Länge gezeigt wird.

Na hoffentlich veröffentlichen sie auch die Zuschauerqoute. Ich fand diesen
Film ziemlich langatmig und v.a. langweilig, wenn der Lanzmann irgendwelche
Polen fragte, ob sie sich denn noch an die Juden erinnern können usw..

Welche Beweiskraft sollte das Nicht(mehr)vorhandensein von Juden in einigen
Gegenden Polens denn für die Judenvernichtung haben, wenn die Ostjuden nach
dem Krieg v.a. ins us-amerikanisch besetzte Bayern und ins französisch
besetzte Württemberg zogen, um von dort aus "das gelobte Land" Palästina
illegal oder die USA zu erreichen? Aber wie Lanzmann dazu in einem
Interview mal kundtat, er wolle nicht dokumentieren, sondern darstellen.

Director Claude Lanzmann Speaks About the Making of Shoah

"My film is not a documentary," Lanzmann continued. "There was nothing to
film. Everything had to be re-created and invented." ...

He began by explaining his aim for the film. As there was nothing to film,
he wanted his film to be an "incarnation". He wanted to "incarnate" the
Shoah: show the human faces, emotions, the lies and the tears. For example,
one of the featured protagonists of his film, the barber Abraham Bomba,
forced to cut women's hair in the gas chambers [1] -- who Lanzmann later
tracked down as a hair stylist in Grand Central Station -- did not express
any feelings about what he did, even as he described chopping the hair of
seventy women who came to him for their last hair cut before asphyxiation.

"One kills one's feelings," the man explained.

Yet, when the barber recounted the story of one of his friends, a fellow
barber, who had to see his sister and mother dead in the gas chamber, the
barber could not finish his story. He burst into tears.

"The tears of this barber are Shoah," Lanzmann stated. "The tears of
truth."
http://www.huffingtonpost.com/karin-badt/claude-lanzmann-shoah_b_847231.html

[1] In den nachrichtlich vom traurigen Friseur in den Gaskammern
abgeschnittenen Haaren konnten jedoch HCN-Reste entgegen anderer
Behauptungen (a) jedoch nicht entdeckt werden, wie Timothy Ryback, selbst
ein jüdischer "Holocaust-Forscher" 1993 mitteilte.

a) siehe
http://www.holocaust-history.org/auschwitz/chemistry/index.shtml#iv

"The wall fragments still revealed the presence of the poisonous gas, but
the hair, after years of washing and treatment, had been leached of all
cyanide residues." (Timothy Ryback: "Evidence of Evil", The New Yorker
Magazine vom 15. November 1993) http://tinyurl.com/7jbh9rq

Frank
--
"Der Erinnerungskult, die Holocaustindustrie, die plakatierte
Vergangenheitsbewältigung sind Ausdruck einer geistigen
Fremdherrschaft, deren Element die Heuchelei ist."
(Horst Mahler in "Schluß mit deutschem Selbsthaß", S. 113)

Stinkfried Breuer

unread,
Jan 17, 2012, 12:56:05 PM1/17/12
to
On 17 Jan., 18:52, Frank Bügel <frank.bue...@nospam.org> wrote:
>DUMMES ANTISEMITISCHES ZEUCH !


Frank ... unterhalte dich lieber mit deinen Altenpfleger .... und
sülze uns nicht mit
deinen braunen Quatsch zu.

Der Pappenheimer

unread,
Jan 17, 2012, 3:21:00 PM1/17/12
to
siggi...@safe-mail.net (Stinkfried<wer-ist-Otti>Breuer), ungekrönter
Blubberkönig von dspm mit der Lizenz zum Plärren schrieb:

> Frank ... unterhalte dich lieber mit deinen Altenpfleger ....

_Wie_ alt isser nochmal, Vollidiot?

> und sülze

Wenn hier einer sülzt, dann ist das Ottmar Ohlemacher, nichtwahr,
Schwachkopp?

> uns nicht mit deinen braunen Quatsch zu.

Mit 'uns' meinst Du sicher Ottmar Ohlemacher, Andreas Gumtow, Der
Demokrat, mrrossi, BroilerBoiler, J.P., Red Wedell, Fronk Burgel,
Flatulenz^w Influenz, MukiPuki, LexBustor, Gustav Müller, Klaus
Faerber, Karl Wagner, Klaus Anwender, Aufklärer, Straßenfeger,
ToTheFilter, Dr. Klaus Brockmann, Hans Jaeger, Manfred Bügel, Anton
Müller, Klaus Maier1, Klaus Maier2, Andreas Gumtow2, Biegfrid Sreuer,
AngryMukiPuki XVII :-▐, Fälschungskennzeichner, MukiPuki :-?, MukiPuki
:-▐, MukiPuki╗?:-■, Name Name, Spalt-Pisaner-Jew-Spocht, ????_?????,
und all die anderen, die ich grad nicht erwähne, oder, Otti?

--
> Danke - es tut gut wenigstens von einigen verstanden zu werden -
> kommt man sich wenigstens nicht gar so blöde vor <g>
[Ottmar Ohlemacher in <c1576t83qg61gmg92...@4ax.com>]
-> http://www.hinterfotz.de - Größter Usenet-Comedian ever! <-

Gideon Becker

unread,
Jan 17, 2012, 5:06:37 PM1/17/12
to
Am Tue, 17 Jan 2012 09:56:05 -0800 (PST) schrieb Stinkfried Breuer:

> Frank ... unterhalte dich lieber mit deinen Altenpfleger .... und
> sülze uns nicht mit
> deinen braunen Quatsch zu.

Du musst Lügel als das verstehen, was er ist:

Ein williges Spielzeug der antifaschistigen Bewegung.

Er führt uns hier immer wieder vor, dass es ihn gibt - den "häßlichen
Deutschen"

Wer ist das - der "häßliche Deutsche"?

Sollte ihm diese Lektüre unterkommen, wird er sich, wo immer er auch sei,
sogleich wiedererkennen - denn obwohl millionenfach individualisiert,
reagiert er doch auf die Vergangenheit mit der gleichen kollektiven
Verdrängungsideologie:
"Es waren ja gar keine sechs Millionen Juden, die umgebracht wurden"

- der Völkermord an den Juden im deutschbesetzten Europa ist für ihn
vor allem eine Frage der Zahl, der Quantität. Die Logik des "häßlichen
Deutschen": je niedriger diese Ziffer wäre, des beruhigter wäre er.
"Die anderen haben auch Verbrechen begangen"
- Opfer anderer Unmenschlichkeitssysteme werden zu
Kompensationsobjekten für das eigene schlechte Gewissen - Ermordete
entsetzen nicht mehr, sie trösten.

"Die Konzentrationslager waren keine deutsche Erfindung, sondern eine
britische im Kampf gegen die Buren Südafrikas"

- vorgegebene Erkenntnis weit zurückliegender Ereignisse in zehntausend
Kilometer Entfernung und in einem fremden Land, bei gleichzeitiger
Beharrung auf Unkenntnis der eigenen Geschichte im eigenen Land zu seinen
Lebzeiten:

"Wir haben nichts gewußt und konnten nichts dagegen machen"

- wogegen wollte der "häßliche Deutsche" etwas machen? Gegen das, was
er nicht gewußt hat?

"Die Todesstrafe gehört wieder eingeführt!"

- und zwar für Taximörder und Terroristen, nicht aber für die
NS-Verbrecher vor deutschen Schwurgerichten. Dafür lautet das Motto des
"häßlichen Deutschen":

"Es muß doch mal vergessen, es muß doch mal ein Schlußstrich gezogen
werden"

- wobei er genau sortiert: KZ und alles wofür der Begriff ein Synonym
ist - vergessen; die verlorenen deutschen Gebiete jenseits der
Oder/Neiße-Linie - nicht vergessen! Der "häßliche Deutsche" ist der
hartnäckige Erinnerer.

"Hitler hat nicht nur Schlechtes, er hat auch Gutes geschaffen, zum
Beispiel die Autobahnen"

- noch nach dreißig Jahren völliger Informationsfreiheit über den als
System undifferenzierbaren NS-Verbrecherstaat mit seinem Führerprinzip
beharrt der "häßliche Deutsche" auf der Zweiteilung in einen "guten" und
einen "bösen" Hitler. Das äußert sich auch an einem anderen Affekt:


"Unter Hitler herrschten jedenfalls Zucht und Ordnung, da konnte man
wenigstens nachts ruhig auf die Straße gehen"

- daß an einem einzigen Tag oft genug auch in einer einzigen Stunde, in
einem der zahlreichen Konzentrationslager des Dritten Reiches allein schon
mehr Menschen aus politischen und rassischen Gründen ermordet wurden, als
es in der Bundesrepublik Deutschland seit ihrer Gründung Morde (mit ganz
anderem Charakter und Ursachen) gegeben hat, das kommt dem "häßlichen
Deutschen" überhaupt nicht in den Sinn. Auf den Staat selbst als kriminelle
Energie angesprochen, erwidert er ebenso stereotyp wie spontan: "Das ist
etwas ganz anderes" - die Reaktion eines moralischen Wracks.

Die kollektiven Affekte gegenüber der Vergangenheit sind nur der Ausschnitt
einer nichtreformierbaren Mentalität mit offensichtlichem Massencharakter,
der sich vor allem und am ungehemmtesten in der Rubrik "Leserbriefe" auf
den Seiten der veröffentlichten Meinung niederschlägt. Die
Wertvorstellungen des "häßlichen Deutschen" sind nicht die des Jahres 1979,
sondern 1939. In meinen Augen ist er deshalb als Zeitgenosse eine optische
Täuschung, gleich, welcher Generation er angehören mag.
Ich halte den "häßlichen Deutschen" aber auch im ethischen, nicht im
physischen Sinne des Wortes - als Mensch für eine optische Täuschung.
Hinter der Unbelehrbarkeit der kollektiven Affekte steht die Identifikation
mit den herrschenden Ideen einer deutschen Geschichtsepoche (mit fließenden
Grenzen zwischen Preußentum, Wilhelminischen und Alldeutschen Imperialismus
und Drittem Reich), deren Enthumanisierungsdruck bis in unsere Tage hinein
wirkt. Für mich besteht kein Zweifel, daß die unkritische Übernahme der
Nazi-Ideologie samt ihrer historischen Vorstufen die menschliche Substanz
eines beträchtlichen Teils der alten und älteren Generationen zerstört hat.
Natürlich beschränken sich Ansichten wie diese keineswegs nur auf
Angehörige und Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland, sondern
begreifen jene in der Deutschen Demokratischen Republik mit ein - der
Unterschied besteht nur darin, daß hier der Mensch der demokratischen, dort
der sozialistischen Nächstenliebe über den häßlichen Deutschen" gebreitet
worden ist.
Theodor Heuss hat einmal von "Kollektivscham", statt "Kollektivschuld",
gesprochen. Wenn es stimmen sollte, daß die gigantische
Verdrängungsleistung des "häßlichen Deutschen" gegenüber der
Hitlervergangenheit tatsächlich ursprünglich mal Scham, also ein
moralischer Antrieb, war, dann ist es doch ebenso wahr, daß diese
Verdrängung ihre Initialzündung im Verlauf von mehr als drei Jahrzehnten
längst vergessen und sich bis in die Versteinerung hinein völlig
verselbständigt hat.
Ich bin immer, ohne je zu schwanken, ein Anhänger der Kollektivschuld-These
gewesen. Nicht in dem Sinne, wie die Demagogen der Kollektivunschuld-These
sie mißinterpretieren wollen, nämlich daß Kollektivschuld unter Hitler auch
den deutschen Säugling in der Wiege, ja das Embryo im Mutterleib betreffe
(schamloser Versuch, den Sachverhalt zu trüben), sondern in diesem: die
überwiegende Mehrheit der damals von ihrem Lebensalter her verantwortlichen
Deutschen, und hier spreche ich als historischer Augenzeuge, war eindeutig
pronazistisch, sie hat mitgemacht, und nichts hätte ihr ferner gelegen als
Widerstand - er ist bezeichnender Weise beim "häßlichen Deutschen" noch
heute verpönt.
In diesem Sinne also, bezogen auf bestimmte Altersstufen, kann es überhaupt
kein Zweifel an der Kollektivschuld und -verantwortlichkeit der damaligen
Deutschen geben. Hitler hat sich auf sie verlassen, und er konnte es, wie
die Geschichte gezeigt hat.
Ebenso offen, wie ich mich zur Kollektivschuld-These bekenne, gebe ich zu:
wenn mein persönliches Schicksal nach der Befreiung von der Lernfähigkeit
der von ihrem Lebensalter her für Hitler verantwortlichen Generationen
abhängig gewesen wäre, so wäre ich längst emigriert. Mich hat hiergehalten,
was Karl Jaspers einmal treffend als "die glückliche Einschränkung unserer
Souveränität" bezeichnet hat.
Das heißt hier, weil Deutschland geteilt ist, und maße mir an, zu
behaupten: diese Wahrheit gilt für viele der wenigen Juden, die sich auf
dem Territorium der Bundesrepublik Deutschland (und der Deutschen
Demokratischen Republik) befinden - sie sind hier, geblieben oder
zurückgekommen, weil Deutschland keine selbstständige Großmacht mehr ist.
Ein einheitliches Deutschland, gegen das Italien ein Säugling, England ein
Liliputaner und Frankreich ein Zwerg wären? Die Summe meiner Erfahrungen
ist viel zu sehr von der unheimlichen Kontinuität des "häßlichen Deutschen"
und seiner Verbreitung geprägt, als daß mir diese Vorstellung nicht kalte
Schauder den Rücken herunterlaufen ließe.
Dazu kommt, daß sich in meinen Augen ein professioneller, von der
Nazi-Ideologie her entscheidend geprägter, also undemokratischer und
inhuman motivierter Antikommunismus bestätigt sehen will: "In diesem
Punkte, seinem Antibolschewismus, hatte Hitler also recht!"
Jeder kann sich selbst die Antwort geben, wieviel Vertrauen eine Demokratie
in die Anhänger eines ebenfalls totalitär bestimmten Antikommunismus haben
kann - nämlich überhaupt keines. Ein gnädiges Schicksal hat der
Bundesrepublik bisher die Probe aufs Exempel erspart.
Der "häßliche Deutsche" - er ist mein, er ist das Problem. (...)
Die Gesellschaft der Bundesrepublik muß wissen, daß Juden unter ihr sich
fragen, wie es kommt, daß der Todfeind von gestern, sei es im altem, sei es
in neuem Gewand, in Gestalt der betagteren oder der jüngeren Generation,
auf dem Territorium der zweiten deutschen Demokratie sein Haupt so frech
erhebt - haben sich die NS-Anhänger doch selbst am überzeugensten als
notorische Feiglinge ausgewiesen!
Die überlebenden Opfer brauchten nicht einmal ein überdurchschnittliches
Erinnerungsvermögen zu haben: nach dem Zusammenbruch des Hitlerregimes war
Feigheit quer durch die ganze Skala von Schuld und Mitschuld, Verantwortung
und Mitverantwortung so überwältigend offenbar, so massenhaft schäbig, so
grauenhaft einhellig, daß sich dieser Eindruck sogar den vergeßlichsten
Naturen eingeprägt hätte. Niemand wollte Nazi, wollte dabei gewesen sein -
für eine kurze Weile bestand das Deutsche Volk ausschließlich aus
Hitlergegnern.
(...) Die Jugend von heute hätte sie damals sehen, hätte sie erleben
sollen, all diese früheren Anhänger, Befürworter, Großsprecher, Nutznießer,
Beschöniger, Mitläufer, Denunzianten und Mörder - es hat in der Geschichte
kein Beispiel so schamloser Selbstcharakterisierung gegeben wie das
deutsche.
Verwunderlich ist an dieser Feigheit nichts, sie liegt im Wesen der
Naziideologie. Besonders offenkundig wurde das übrigens an Mitgliedern des
Vernichtungsapparats selbst. Der Massenmord an Millionen wehrloser Frauen
und Kinder sowie waffenloser Männer durch schwerbewaffneter Schergen, der
industrielle Fließbandmord, wäre ohne diese Art Feigheit überhaupt nicht
denkbar - nur Feiglinge konnten so morden! Die um Gnade winselnden
SS-Männer bei den zunächst erfolgreichen Häftlingsaufständen der
Vernichtungslager Treblinka und Sobibor im August und November 1943 runden
hier nur ein unumkehrbares Bild ab.
Die Bundesrepublik Deutschland aber wird sich fragen müssen, was sie falsch
gemacht hat, daß die Anhänger einer notorischen Feigheitsideologie heute
längst wieder "Mut" gefaßt haben, denn stark fühlen sie sich nur dort, wo
sie Schwäche wittern, frech werden Nazis nur unter den Bedingungen der
Risikolosigkeit - Überzeugungstäter von rechts unter Bedingungen, die nicht
die ihren sind, hat man in Deutschland allemal mit der Lupe suchen können.
Es gibt keine politische Untat, die auf dem Boden der Bundesrepublik den
Ermordeten und den überlebenden Opfern nicht angetan wäre - die Jahrgänge
der "Allgemeinen Jüdischen Wochenzeitung" widerspiegeln eine fast
lückenlose Chronik: von den periodisch wiederkehrenden Schändungen
jüdischer Friedhöfe; der Komödie der Entnazifizierung und der
Inflationierung neonazistischer Druckerzeugnisse über die Gründung
neonazistischer Parteien bis hin zu den skandalösen Minimalurteilen
gegenüber NS-Verbrechern, die einen klaren Aufschluß zulassen, wieviel
diesen Gerichten an Tagen oder auch nur Stunden Haftzeit ein ermordeter
Jude wert war.
(...)
Auf die Frage, warum die braune Vergangenheit so massiv ihr Haupt erheben
kann, gibt es nur _eine_ Antwort: weil die zweite deutsche Demokratie dem
Feind von rechts, anders als dem Feind von links, nie _militant_
entgegengetreten ist _ Januskopf Bundesrepublik!
(...)
Die frühe Bestätigung des "häßlichen Deutschen" durch den Gang der
Geschichte begann mit dem Zerfall der Anti-Hitler-Koalition fast
unmittelbar nach der militärischen Zerschmetterung des Dritten Reiches. Die
Neuformierung der Sieger in die globale Rivalität der beiden Supermächte
USA und UdSSR und ihre Hemissphären schuf eine Situation, die für die
Rehumanisierung einer von der Nazi-Ideologie schwerinfizierten Bevölkerung
nur als Katastrophe bezeichnet werden kann - ganz plötzlich sahen sich die
Deutschen als Partner gegnerischer Bündnissysteme umworben, fand sich das
geteilte Land in einer Rolle, die für erzieherische Wirkungen denkbar
ungünstig war. (...) Die Deutsche Demokratische Republik, indem sie,
allerdings nach einer rigorosen Zerschlagung des alten nazistischen Staats-
und Verwaltungsapparats, sich zu einem immer schon antifaschistischen
Territorium ausrief und damit die Bewältigung der Vergangenheit unter den
Teppich einer offiziell verordneten Polithaltung kehrte, hinter deren
Fassade nichts wirklich und schmerzhaft ausgestanden ist; die
Bundesrepublik Deutschland, indem Konrad Adenauer, ihr erster Kanzler, das
131er Gesetz schuf - von wenigen Ausnahmen abgesehen, wurde fast der
gesamte Beamten- und Verwaltungsapparat der Hitlerzeit samt seinem
hierarchischen Status quo übernommen. Das heißt: die ehemaligen Diener der
totalitären Staatsbürokratie bildeten das administrative Rückgrat auch des
demokratischen Staates, eingeschlossen Justiz, Polizei, Lehrerschaft - von
dieser Entscheidung wird die Bundesrepublik personell noch bis in die
achtziger Jahre hinein gezeichnet bleiben.
(...) Der "häßliche Deutsche" und sein organisierter und unorganisierter
Anhang sind aber noch in anderer Beziehung perspektivlos: Die Welt wird
sich nie ein zweites Nazi-Deutschland gefallen lassen!
Deshalb hätte der "häßliche Deutsche" als Wahlpotential nur bis zu einer
bestimmten meiner Meinung nach ziemlich niedrigen, Prozentschwelle
Erfolgsspielraum. Alles, was darüber läge, würde nur bestätigen, wie
unvergessen Hitler und sein Angriffskrieg wirklich sind. Mit anderen
Worten: Der "häßliche Deutsche" kann als in seinem Sinne erfolgreiches
Wahlpotential der Bundesrepublik nichts als die Aussicht, das ungeheure
Erinnerungsvermögen des ehemals deutschbesetzten Europa zu mobilisieren,
wenn nötig, bis zur Intervention von NATO-Bundesgenossen. Ohne selbst zu
triumphieren, könnte der häßliche Deutsche auf diese Weise immerhin der
zweiten deutschen Demokratie den Garaus machen.
Ich bleibe, weil ich meinen persönlichen Anteil daran haben will, diese
destruktivste aller destruktiven Möglichkeiten des "häßlichen Deutschen"
verhindern zu helfen. Ich bleibe, weil ich mir vor, bei und nach der
Befreiung immer wieder geschworen habe: Diesen Feind läßt du nicht, bis er
unschädlich ist.
Militärisch ist er endgültig geschlagen, ideologisch lebt er wie eh und je.
Der "häßliche Deutsche" - er ist mein, er ist das Problem.
aus: RALPH GIORDANO Das Problem der häßliche Deutsche
in: Henryk M.Broder und Michel R.Lang Fremd im eigenen Land
Message has been deleted

Werner Sondermann

unread,
Jan 17, 2012, 5:32:32 PM1/17/12
to
Horst Leps wrote:
>--snip--
> Was hat der Rechtsextremismus heutzutags intellektuell auf der Pfanne?
> Mit dem beruhigenden Ergebnis: Nichts.
>
> Gar nichts.

'warum dann aber immer diese augenscheinliche Aufgeregtheit?

w.

--
Das eigentliche Unwort des letzten Jahrhunderts:
"Frauenparkplatz"


Gideon Becker

unread,
Jan 17, 2012, 6:02:11 PM1/17/12
to
Am Tue, 17 Jan 2012 23:32:32 +0100 schrieb Werner Sondermann:

> 'warum dann aber immer diese augenscheinliche Aufgeregtheit?

Zum Morden muss man nicht schlau sein.
Message has been deleted

Frank Bügel

unread,
Jan 17, 2012, 6:17:44 PM1/17/12
to
Am Wed, 18 Jan 2012 00:00:45 +0100 schrieb Dipl. Pfel. Alfred Meier:

> Am 17.01.2012 um 23:32 schrieb Werner Sondermann:
>
>> Horst Leps wrote:
>>>--snip--
>>> Was hat der Rechtsextremismus heutzutags intellektuell auf der Pfanne?
>>> Mit dem beruhigenden Ergebnis: Nichts.
>>>
>>> Gar nichts.
>>
>> 'warum dann aber immer diese augenscheinliche Aufgeregtheit?
>
> Weil es um Mörder geht. Um Dinge, die man nur ohne jeden Humor
> angemessen behandelt.

Dich sollte man gelegentlich mal angemessen behandeln; vor Gericht als
notorischen Verleumder und Lügner. Du bist doch nichts weiter als ein
kleinkriminelles Dreckschwein, das meint, es lasse sich besser lügen, wenn
es auf der vermeintlich "guten" Seite steht. Dem BGB und dem StGB ist sowas
jedoch egal.

> Und Bügel ist ein Mordhetzer.

Bei Nürnberg 2.0 steht nur nichts von Morden.

""Projekt Nürnberg 2.0" - Aufbau einer Erfassungsstelle zur Dokumentation
der systematischen und rechtswidrigen Islamisierung Deutschlands [1] und
der Straftaten linker Faschisten zur Unterdrückung des Volkes. ...

Aufgabe des Projektes "Nürnberg 2.0" ist es, diese Rechtsverstöße zu
erfassen, die Verantwortlichen zu benennen und sie zu einem geeigneten
Zeitpunkt öffentlich dafür, nach dem Muster des Nürnberger
Kriegsverbrecher-Tribunals von 1945, mit rechtstaatlichen und
demokratischen Mitteln zur Verantwortung zu ziehen. "

Und wenn Du kleinkrimineller Verleumder das Lügen nicht läßt, wird aus Dir
nie mehr ein anständiger Religionslehrer werden.

Siegfrid Breuer

unread,
Jan 17, 2012, 6:50:00 PM1/17/12
to
Tach Frank!

frank....@nospam.org (Frank Bügel) schrieb:

> Und wenn Du kleinkrimineller Verleumder das Lügen nicht läßt, wird
> aus Dir nie mehr ein anständiger Religionslehrer werden.

Ich denke mal, daraus wird eh nix mehr werden. Da werden viele Leute
offen oder weniger offen in die Hände klatschen, wenn er endlich in
Pension geht. Daß er so lange sein Unwesen treiben konnte, ist die
wahre Katastrophe, wie ich meine.
'Wider das Vergessen!' - Auf daß sich auch sowas nicht wiederhole:

(Ex?)Gymnasiallehrer Dr. Horst Leps (mit der Lizenz zum Beten):
Der selbstverliebte überhebliche Radschläger von dspm.
Der üble Nachrede gesellschaftsfähig machen möchte:
http://www.hinterfotz.de/dokterchen.html
Fürchtet weder Tod noch Teufel. Nur Google!

--
| http://www.hinterfotz.de/dokterchen.html _________
|============================================= ^ _~H~_
| Erklaer einem Arsch, dass er ein Arsch sei. ? o,o ?
| Bis zum letzten Furz wird er es abstreiten! ; _ ;

Monika Förster

unread,
Jan 17, 2012, 7:24:04 PM1/17/12
to
Am 17.01.2012 23:06, schrieb Gideon Becker:
> Am Tue, 17 Jan 2012 09:56:05 -0800 (PST) schrieb Stinkfried Breuer:
>
> Er führt uns hier immer wieder vor, dass es ihn gibt - den "häßlichen
> Deutschen"



Hallo Gideon,

natürlich gibt es den.

In jeder Nation gibt es "schöne" und "häßliche" Menschen. So what?


> - der Völkermord an den Juden im deutschbesetzten Europa ist für ihn
> vor allem eine Frage der Zahl, der Quantität. Die Logik des "häßlichen
> Deutschen": je niedriger diese Ziffer wäre, des beruhigter wäre er.

Woher nimmst Du die Überzeugung, daß es dem "häßlichen Deutschen" um
(Selbst-)"Beruhigung" geht? Wäre es nicht auch denkbar, daß er einfach
nur Wert auf eine Geschichtsschreibung Wert legt, die (möglichst)
korrekte Zahlen liefert?


> "Die anderen haben auch Verbrechen begangen"

Und haben "die anderen" ihre Verbrechen ebenso aufgearbeitet, wie dies
(nicht nur) vom "häßlichen Deutschen" erwartet wird? Oder ist es nicht
vielmehr so, daß eben auch "die anderen" wiederum die NS-Verbrechen als
Rechtfertigung für das Ungesühntlassen ihrer eigenen Kriegsverbrechen
und humanitären Gewaltakte mißbrauchen?


> Ermordete entsetzen nicht mehr, sie trösten.

Ich vermag an den KZ-Leichenbergen nichts "Tröstliches" zu entdecken,
unabhängig davon, ob meine eigene Familie von alliierten
Kriegsverbrechen betroffen war oder nicht.

Entsetzlich ist vor allem die infame Unterstellung, das Leid deutscher
Kriegsopfer werde nur deshalb thematisiert, um das der Völkermordopfer
zu relativieren. Infam und widerlich ist das.


> "Die Konzentrationslager waren keine deutsche Erfindung, sondern eine
> britische im Kampf gegen die Buren Südafrikas"

"Ursprünglich stammt die Bezeichnung aus dem Spanischen. Verwendet wurde
sie erstmals während der Niederschlagung eines Aufstands gegen die
spanische Kolonialmacht auf Kuba 1896."
http://de.wikipedia.org/wiki/Konzentrationslager_%28historischer_Begriff%29#Begriff


> "Wir haben nichts gewußt und konnten nichts dagegen machen"

Stichwort: "Geheime Reichssache".

Von den Nürnberger Gesetzen bis hin zu den Deportationen war die
Entwicklung - in den Städten jedenfalls - unübersehbar. Was nach der
"Umsiedlung" mit den Deportierten geschah, hingegen nicht. Daß mehr
Menschen davon wußten, als hinterher zugegeben wurde, liegt auf der
Hand. Auch, daß es mehr Menschen hätten wissen können, wenn es ihnen
weniger am Ar... vorbeigegangen wäre oder sie es hätten wissen wollen.


> - wogegen wollte der "häßliche Deutsche" etwas machen? Gegen das, was
> er nicht gewußt hat?

Will heißen: "Selbst wenn wir es gewußt hätten, wäre Widerstand sinnlos
gewesen."

Übrigens wurde das bißchen deutscher "Widerstand", *dass* es gab, nicht
vom Ausland unterstützt. Warum eigentlich nicht?


> "Die Todesstrafe gehört wieder eingeführt!"

Solche Forderungen kennt man auch aus anderen europäischen Ländern.
Die USA haben sie bekanntlich längst in die Tat umgesetzt.


> "Es muß doch mal vergessen, es muß doch mal ein Schlußstrich gezogen
> werden"

Übersetzt heißt das: Kein Hund hat es gern, wenn er auch siebzig Jahre
später noch mit der Nase in die ewig gleiche Pfütze gedrückt wird. Sogar
von Leuten, die qua später Geburt ebensowenig konkret mit dem Urin in
Berührung kamen, wie der Hund selbst.


> - wobei er genau sortiert: KZ und alles wofür der Begriff ein Synonym
> ist - vergessen; die verlorenen deutschen Gebiete jenseits der
> Oder/Neiße-Linie - nicht vergessen!

Die Gedanken sind frei.

Der eine vergißt lieber die KZs und denkt an Ostpreussen, der andere ist
"gegen Revanchismus" und will das Wort "Vergangenheitsbewältigung" nicht
mehr hören.

Zum Glück haben Fernseher einen Ausschalter.

Zwar ist 1984 längst vorbei, aber *noch* ist das so.

Wo und wie jemand ihn benutzt, wirst Du ebensowenig verhindern können
wie der "häßliche Deutsche".

Das ist die individuelle Entscheidung des Einzelnen.


> "Hitler hat nicht nur Schlechtes, er hat auch Gutes geschaffen, zum
> Beispiel die Autobahnen"

Sind Autobahnen etwas "Gutes"?

Für die deutsche Umwelt, meine ich.


> "Unter Hitler herrschten jedenfalls Zucht und Ordnung, da konnte man
> wenigstens nachts ruhig auf die Straße gehen"

Wenn man nicht gerade einen gelben Stern am Arm trug, war das so.

Später, als die Bomben auf Deutschland zurückflogen, dürfte diese
Freiheit sich allerdings umso mehr in Grenzen gehalten haben.


> "Das ist
> etwas ganz anderes" - die Reaktion eines moralischen Wracks.

"Erst kommt das Fressen, dann die Moral"
Bert Brecht


> nichtreformierbaren Mentalität mit offensichtlichem Massencharakter,

Angesichts der Tatsache, daß inzwischen bereits ein Viertel der
"Deutschen" einen Migrationshintergrund hat, stellt sich wohl eher die
Frage, ob dieser Massencharakter sich auf die deutsche Nation beschränkt
- oder nicht eher ein massenpsychologisches Phänomen ist, das unter
ähnlichen Umständen in jedem anderen Land genauso zutage treten würde.


> Für mich besteht kein Zweifel, daß die unkritische Übernahme der
> Nazi-Ideologie samt ihrer historischen Vorstufen die menschliche Substanz
> eines beträchtlichen Teils der alten und älteren Generationen zerstört hat.

Ja sicher, die Nazi-Ideologie wird natürlich im Jahr 2012 des Herrn
völlig unkritisch übernommen. Egal, wohin man in Deutschland sieht:
Lauter braune Hemden, lauter "Sieg Heil"-Rufe.

Geht's noch paranoider, ja?


> daß diese
> Verdrängung ihre Initialzündung im Verlauf von mehr als drei Jahrzehnten
> längst vergessen und sich bis in die Versteinerung hinein völlig
> verselbständigt hat.

Verdrängung? Boah, zeig mir mal eine Medienwoche *ohne*
Erinnerungsprogramm...


> die
> überwiegende Mehrheit der damals von ihrem Lebensalter her verantwortlichen
> Deutschen, und hier spreche ich als historischer Augenzeuge, war eindeutig
> pronazistisch, sie hat mitgemacht, und nichts hätte ihr ferner gelegen als
> Widerstand - er ist bezeichnender Weise beim "häßlichen Deutschen" noch
> heute verpönt.

Stimmt. "Wie gesagt: Erst kommt das Fressen, dann die Moral." Ist aber
nicht nur in Deutschland so. Damals wie heute...


> Mich hat hiergehalten,
> was Karl Jaspers einmal treffend als "die glückliche Einschränkung unserer
> Souveränität" bezeichnet hat.

> Das heißt hier, weil Deutschland geteilt ist, und maße mir an, zu
> behaupten: diese Wahrheit gilt für viele der wenigen Juden, die sich auf
> dem Territorium der Bundesrepublik Deutschland (und der Deutschen
> Demokratischen Republik) befinden - sie sind hier, geblieben oder
> zurückgekommen, weil Deutschland keine selbstständige Großmacht mehr ist.

Nö, das war viel einfacher:

"Erst kommt das Fressen, dann die Moral."


> Ein einheitliches Deutschland, gegen das Italien ein Säugling, England ein
> Liliputaner und Frankreich ein Zwerg wären? Die Summe meiner Erfahrungen
> ist viel zu sehr von der unheimlichen Kontinuität des "häßlichen Deutschen"
> und seiner Verbreitung geprägt, als daß mir diese Vorstellung nicht kalte
> Schauder den Rücken herunterlaufen ließe.

Es scheint ziemlich viel zum Fressen zu geben, wenn man sich lieber
gruselt, statt einfach dem Leben in einer Gemeinschaft mit höheren
Moralvorstellungen den Vorzug zu geben, obwohl man es könnte.


> "In diesem
> Punkte, seinem Antibolschewismus, hatte Hitler also recht!"

Der Sozialismus hat im 20. Jahrhundert rund 80 Mio Menschen das Leben
gekostet.


> Ein gnädiges Schicksal hat der
> Bundesrepublik bisher die Probe aufs Exempel erspart.

Das gilt auch für andere Länder.

Möge es uns allen auch weiterhin erspart bleiben.


> Der "häßliche Deutsche" - er ist mein, er ist das Problem. (...)

Und wie soll dieses Problem nun konkret gelöst werden?


> Niemand wollte Nazi, wollte dabei gewesen sein -

Opportunisten gab es immer und überall. Übrigens wollten in Frankreich
auch am liebsten alle in der Resistance gewesen sein. Waren sie aber
nicht. So what?


> (...) Die Jugend von heute hätte sie damals sehen, hätte sie erleben
> sollen,

Haben wir doch. War ein schönes Stück praktischer Anschauungsunterricht
in Sachen (allgemein)menschlicher (Verdrängungs-)Natur.


> Verwunderlich ist an dieser Feigheit nichts, sie liegt im Wesen der
> Naziideologie.

Nö, s.o.

"Erst kommt das Fressen, dann die Moral."


> nur Feiglinge konnten so morden!

Was ist daran überraschend?


> frech werden Nazis nur unter den Bedingungen der
> Risikolosigkeit

Nazis gibt es nicht nur in Deutschland, sondern auf der halben Welt.
Also auch in Ländern mit völlig anderen Rahmenbedingungen als Deutschland.


> lückenlose Chronik: von den periodisch wiederkehrenden Schändungen
> jüdischer Friedhöfe;

Darüber rege ich mich allerdings auch auf. Allerdings stellt sich die
Frage, ob diese Taten wirklich politisch motiviert sind, oder ob es sich
nicht um Übergriffe jugendlicher Vandalen handelt, wie sie z.B. im
benachbarten Frankreich auch auf deutsche und muslimische
(französische!) Kriegsgräber erfolgen:

http://youtu.be/-KHYCR9ztmU

http://youtu.be/IOP1Uq-fD2M


> der Komödie der Entnazifizierung

Die Hinrichtungen von Nürnberg und Landsberg - eine "Komödie"?


> Inflationierung neonazistischer Druckerzeugnisse

Beispiele?


> über die Gründung neonazistischer Parteien

Die kann man bei entsprechender Beweislage verbieten lassen. Geschieht
doch auch:

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_in_Deutschland_verbotener_rechtsextremer_Organisationen


> bis hin zu den skandalösen Minimalurteilen
> gegenüber NS-Verbrechern, die einen klaren Aufschluß zulassen, wieviel
> diesen Gerichten an Tagen oder auch nur Stunden Haftzeit ein ermordeter
> Jude wert war.

Da ist zwar in der Vergangenheit einiges schiefgelaufen. Dafür werden
inzwischen sogar hochbetagte, ehemalige ukrainische Kriegsgefangene aus
den USA nach Deutschland vor Gericht gezerrt, weil sie Dienst in einem
Todeslager taten - selbst wenn man ihnen keinen einzigen eigenhändigen
Mord oder auch nur eine eigenhändige Mißhandlung nachweisen kann:
http://de.wikipedia.org/wiki/John_Demjanjuk#Prozess_in_Deutschland


> nie _militant_
> entgegengetreten ist _ Januskopf Bundesrepublik!

Das Militante wurde den "häßlichen Deutschen" nach dem Krieg ja auch
gründlich aberzogen.

Ja watt denn nu?


> Die
> Neuformierung der Sieger in die globale Rivalität der beiden Supermächte
> USA und UdSSR und ihre Hemissphären schuf eine Situation, die für die
> Rehumanisierung einer von der Nazi-Ideologie schwerinfizierten Bevölkerung
> nur als Katastrophe bezeichnet werden kann - ganz plötzlich sahen sich die
> Deutschen als Partner gegnerischer Bündnissysteme umworben,

Und war das nun das Problem der Deutschen, oder das der sie umwerbenden
Bündnissysteme?


> fand sich das
> geteilte Land in einer Rolle, die für erzieherische Wirkungen denkbar
> ungünstig war.

"Erst kommt das Fressen, dann die Moral"


> von wenigen Ausnahmen abgesehen, wurde fast der
> gesamte Beamten- und Verwaltungsapparat der Hitlerzeit samt seinem
> hierarchischen Status quo übernommen.

Na ja, die NS-Wissenschaftler wurden ja auch vom US-Geheimdienst übernommen.

So wie die "Forschungsergebnisse" der japanischen Einheit RU731...

"Erst kommt das Fressen, dann die Moral."


> personell noch bis in die
> achtziger Jahre hinein gezeichnet bleiben.

Dann war das Rentenalter erreicht, ja.

"Erst kommt das Fressen, dann die Moral."


> Die Welt wird
> sich nie ein zweites Nazi-Deutschland gefallen lassen!

Muß sie ja auch nicht.

Aber zwischen NS-Staat und Vielvölkerdemokratie gibt es sehr wohl noch
Alternativen, auch wenn manche sich solche Grautöne nicht vorstellen
wollen oder können.


> Alles, was darüber läge, würde nur bestätigen, wie
> unvergessen Hitler und sein Angriffskrieg wirklich sind.

Das ist nicht nur Quatsch, sondern eine billige emotionale Erpressung.


> Ich bleibe, weil ich meinen persönlichen Anteil daran haben will, diese
> destruktivste aller destruktiven Möglichkeiten des "häßlichen Deutschen"
> verhindern zu helfen.

Bitte sehr. Wenn man sonst keine Aufgaben hat im Leben...


> Ich bleibe, weil ich mir vor, bei und nach der
> Befreiung immer wieder geschworen habe: Diesen Feind läßt du nicht, bis er
> unschädlich ist.

Ist er doch.


> Militärisch ist er endgültig geschlagen, ideologisch lebt er wie eh und je.

Der Mensch wird seine Instinkte nie ganz ablegen. Das gilt aber nicht
nur für "häßliche Deutsche", sondern für alle Menschen, die sich darüber
keine Gedanken machen (wollen oder können). Und das sind die meisten.
Nicht nur in Deutschland haben sie zuviel andere Dinge, die ihnen
wichtiger sind.

"Erst kommt das Fressen, dann die Moral."


> Der "häßliche Deutsche" - er ist mein, er ist das Problem.

Schön, wenn man sonst keine Probleme hat.


--
Liebe Grüße
Monika

X-NO-ARCHIVE=NIE-NIEMALS-NICHT

unread,
Jan 17, 2012, 8:18:00 PM1/17/12
to
|Sollte das vorangegangene inhaltlich wertvolle Posting abhanden gekommen
|sein, nachfolgend der Inhalt, um die mühevolle Suche auf www.narkive.com
|zu ersparen (ein kostenloser Infodienst von <http://www.hinterfotz.de>)!
|Unser Usenet bringt nicht immer Spaß: <http://megaswf.com/serve/1050482>

Am 17.01.2012 um 23:06 schrieb Gideon Becker:

> Am Tue, 17 Jan 2012 09:56:05 -0800 (PST) schrieb Stinkfried Breuer:
>
>> Frank ... unterhalte dich lieber mit deinen Altenpfleger .... und
>> sülze uns nicht mit
>> deinen braunen Quatsch zu.
>
> Du musst Lügel als das verstehen, was er ist:
>
> Ein williges Spielzeug der antifaschistigen Bewegung.
>
> Er führt uns hier immer wieder vor, dass es ihn gibt - den
> "häßlichen Deutschen"
>
> Wer ist das - der "häßliche Deutsche"?

Wer ist das heute?

Jener, der in Afghanistan Krieg führt, um den Einfluss in der NATO zu
verstärken. Und jener, der anderen EU-Staaten unsinnige deutsche
finanzpolitische Regeln aufzwingt.

Nicht Bügel, der versteht weder, was in dem einen Fall passiert,
noch, worum es im anderen geht.

Sondern er ist der aus der Zeit gefallene Erbe vergangener hässlicher
Deutscher, hat die Kurve nicht gekriegt, interessant vor allem als
möglicher Eintrag in der neuen Datei zum gewalttätigen
Rechtstextremismus, immerhin hat er es in all seiner Beschränktheit,
auf dass er sich merke, inzwischen schon zum Mordhetzer gebracht. Und
interessant als Studienobjekt: Was hat der Rechtsextremismus
heutzutags intellektuell auf der Pfanne? Mit dem beruhigenden
Ergebnis: Nichts.

Gar nichts.

HL

--
Büro Dr. Jochen Birnus
Studien zu Phänomenologie, Ätiologie und Pathologie wirren
politischen Denkens



--- Posted via news://freenews.netfront.net/ - Complaints to ne...@netfront.net ---

X-NO-ARCHIVE=NIE-NIEMALS-NICHT

unread,
Jan 17, 2012, 8:18:00 PM1/17/12
to
|Sollte das vorangegangene inhaltlich wertvolle Posting abhanden gekommen
|sein, nachfolgend der Inhalt, um die mühevolle Suche auf www.narkive.com
|zu ersparen (ein kostenloser Infodienst von <http://www.hinterfotz.de>)!
|Unser Usenet bringt nicht immer Spaß: <http://megaswf.com/serve/1050482>

Am 17.01.2012 um 23:32 schrieb Werner Sondermann:

> Horst Leps wrote:
>> --snip--
>> Was hat der Rechtsextremismus heutzutags intellektuell auf der
>> Pfanne? Mit dem beruhigenden Ergebnis: Nichts.
>>
>> Gar nichts.
>
> 'warum dann aber immer diese augenscheinliche Aufgeregtheit?

Weil es um Mörder geht. Um Dinge, die man nur ohne jeden Humor
angemessen behandelt.

Und Bügel ist ein Mordhetzer.

>
Ein Wadenbeißer wollte etwas wadenbeißerln.

Was Sondermann halt so kann.

Außer nix

AM
--
Dipl. Pfel. (dspm) Alfred Meier
Kasse und Privat

Stinkfried Breuer

unread,
Jan 17, 2012, 11:41:52 PM1/17/12
to
Am 18 Jan 2012 00:50:00 +0100 schrieb Siegfrid Breuer:

> Ich denke mal,

WOMIT? ROTFL!
Message has been deleted

Zacharias U.

unread,
Jan 18, 2012, 1:53:51 AM1/18/12
to
Am Wed, 18 Jan 2012 05:41:52 +0100 schrieb Stinkfried Breuer:

> Am 18 Jan 2012 00:50:00 +0100 schrieb Siegfrid Breuer:
>
>> Ich denke mal,
>
> WOMIT? ROTFL!

Klar, dass Du nicht wissen kannst, womit man denkt.

herbert

unread,
Jan 18, 2012, 3:42:40 AM1/18/12
to
Zur Kolportage auch nicht!

Herbert

herbert

unread,
Jan 18, 2012, 3:44:40 AM1/18/12
to
On Tue, 17 Jan 2012 23:06:37 +0100, Gideon Becker
<adr...@ist.invalid> wrote:

>Am Tue, 17 Jan 2012 09:56:05 -0800 (PST) schrieb Stinkfried Breuer:
>
>> Frank ... unterhalte dich lieber mit deinen Altenpfleger .... und
>> sülze uns nicht mit
>> deinen braunen Quatsch zu.
>
>Du musst Lügel als das verstehen, was er ist:
>
>Ein williges Spielzeug der antifaschistigen Bewegung.
>
>Er führt uns hier immer wieder vor, dass es ihn gibt - den "häßlichen
>Deutschen"
>
>Wer ist das - der "häßliche Deutsche"?
>
>Sollte ihm diese Lektüre unterkommen, wird er sich, wo immer er auch sei,
>sogleich wiedererkennen - denn obwohl millionenfach individualisiert,
>reagiert er doch auf die Vergangenheit mit der gleichen kollektiven
>Verdrängungsideologie:
( ... )
>Militärisch ist er endgültig geschlagen, ideologisch lebt er wie eh und je.
>Der "häßliche Deutsche" - er ist mein, er ist das Problem.
>aus: RALPH GIORDANO Das Problem der häßliche Deutsche
>in: Henryk M.Broder und Michel R.Lang Fremd im eigenen Land

Nun ja, da wird die Retourkutsche über den "häßlichen Deutschen"
gefahren, nachdem die die einst "häßlichen Juden" der Nazis heute die
Macht haben, wie damals die Nazis.

Und dass ein M. Broder, geboren in Polen und gläubiger Jude, sich
wenig äußert über die Judenverfolgungen in Polen, über die Verfolgung
Andersrassiger und Andersgläubiger in Israel und Nahost, aber sich
fremd fühlt in Deutschland, seinem jetzt eigenen (wohl usurpiertem)
Land, braucht nicht kommentiert zu werden, sondern kommentiert sich
selbst. In Polen und Israel, wo er keinen dauernden Erfolg erzielen
konnte, zu leben, sind ihm nicht wert so wie das Land der "häßlichen
Deutschen".

Und über Gideon Becker mich zu äußern, erspare ich mir.

Herbert

herbert

unread,
Jan 18, 2012, 3:48:50 AM1/18/12
to
On Wed, 18 Jan 2012 01:24:04 +0100, Monika Förster
<m.foer...@gmail.com> wrote:

>Am 17.01.2012 23:06, schrieb Gideon Becker:
>> Am Tue, 17 Jan 2012 09:56:05 -0800 (PST) schrieb Stinkfried Breuer:
>>
>> Er führt uns hier immer wieder vor, dass es ihn gibt - den "häßlichen
>> Deutschen"
>
>
>
>Hallo Gideon,
>
( ... )
>
>Schön, wenn man sonst keine Probleme hat.

>Schön, wenn man sonst keine Probleme hat.

>Liebe Grüße
>Monika

Chapeau, Monika!

Herbert

herbert

unread,
Jan 18, 2012, 4:34:41 AM1/18/12
to
On Tue, 17 Jan 2012 23:23:31 +0100, Horst Leps
<dr.hl-news-d...@arcor.de> wrote:

>Am 17.01.2012 um 23:06 schrieb Gideon Becker:
>
>> Am Tue, 17 Jan 2012 09:56:05 -0800 (PST) schrieb Stinkfried Breuer:
>>
>>> Frank ... unterhalte dich lieber mit deinen Altenpfleger .... und
>>> sülze uns nicht mit
>>> deinen braunen Quatsch zu.
>>
>> Du musst Lügel als das verstehen, was er ist:
>>
>> Ein williges Spielzeug der antifaschistigen Bewegung.
>>
>> Er führt uns hier immer wieder vor, dass es ihn gibt - den "häßlichen
>> Deutschen"
>>
>> Wer ist das - der "häßliche Deutsche"?
>
>Wer ist das heute?

Der theologische Oberlehrer Lämpel, ups Leps gar.
>
>Jener, der in Afghanistan Krieg führt, um den Einfluss in der NATO zu
>verstärken.

Also das SPD-Mitglied Lämpel, äh Leps.

>Und jener, der anderen EU-Staaten unsinnige deutsche
>finanzpolitische Regeln aufzwingt.

Aha, Steuerlehre auf die theologische Art!

>
>Nicht Bügel, der versteht weder, was in dem einen Fall passiert,
>noch, worum es im anderen geht.

Vor allem aber versteht Frank Bügel den Oberlehrer Leps richtig.
>
>Sondern er ist der aus der Zeit gefallene Erbe vergangener hässlicher
>Deutscher, hat die Kurve nicht gekriegt, ...

Wie der reeducated Oberlehrer Leps mit seinem politischen Studium der
Theologie, der Lehre vom Hirngespinst Gott.

>... interessant vor allem als
>möglicher Eintrag in der neuen Datei zum gewalttätigen
>Rechtstextremismus, immerhin hat er es in all seiner Beschränktheit,
>auf dass er sich merke, inzwischen schon zum Mordhetzer gebracht. Und
>interessant als Studienobjekt: Was hat der Rechtsextremismus
>heutzutags intellektuell auf der Pfanne? Mit dem beruhigenden
>Ergebnis: Nichts.
>
>Gar nichts.

Und deswegen findet Oberlehrer Leps politisch-korrekt in seiner
faschistoiden Leidenschaft: Der gewalttätige Rechtsextremismus ist auf
seiner, d.h. des Oberlehrers Leps, intellektuellen Pfanne ein Nichts.
>
>HL
= Heil Leps!

Herbert

Siegfrid Breuer

unread,
Jan 18, 2012, 7:01:00 AM1/18/12
to
po...@idiota.de (Stinkfried<wer-ist-Otti>Breuer), ungekrönter
Blubberkönig von dspm mit der Lizenz zum Plärren schrieb:

>> Ich denke mal,
>
> WOMIT? ROTFL!

So früh am morgen schon _sooo_ 'effektvolle' Gags, Otti?
Ich bewundere Dich, Otti! Wie meist.

--
>> Du bist schon ein toller Hecht.
> Ja.
> Ottmar
[Ottmar Ohlemacher in <tqiqo2t2a5f3vbv1c...@4ax.com>]

Monika Förster

unread,
Jan 18, 2012, 2:50:05 PM1/18/12
to
Am 18.01.2012 06:49, schrieb Horst Leps:
> Am 18.01.2012 um 00:17 schrieb Frank Bügel:
>
>>> Und Bügel ist ein Mordhetzer.


Hallo Horst,

das ist ein schwerer Vorwurf.


>> Bei Nürnberg 2.0 steht nur nichts von Morden.
>
> Das Ding steht feindlich zur Rechtsordnung.

Du meinst diese Seite hier?
http://wiki.artikel20.com/

Da steht:
"Aufgabe des Projektes „Nürnberg 2.0“ ist es, diese Rechtsverstöße zu
erfassen, die Verantwortlichen zu benennen und sie zu einem geeigneten
Zeitpunkt öffentlich dafür, nach dem Muster des Nürnberger
Kriegsverbrecher-Tribunals von 1945, mit _rechtstaatlichen_ und
_demokratischen_Mitteln_ zur _Verantwortung_ zu ziehen."

Die Seite beruft sich im Link "Netzwerk" auf Artikel 20 GG:
"(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben
alle Deutschen das _Recht_ zum _Widerstand_, wenn andere Abhilfe nicht
möglich ist."

http://artikel20.com/


> Nötigung bis Mordhetze. Hab ich Dir auch schon ein paar
> Mal erklärt, warum. Und wer das unterstützt, muss sich das anrechnen
> lassen.

Hier ein Heise-Artikel dazu:
http://www.heise.de/tp/artikel/35/35223/1.html

"Welche Rechte gebeugt oder verletzt werden, wie dies so auf Nürnberg
2.0 formuliert wird, bleibt _diffus_."

Offenbar ist zumindest Autor Thomas Pany also nicht ganz so überzeugt
von der strafrechtlichen Relevanz wie Du, Horst.

Laut SPIEGEL wird die Seite zwar vom Verfassungsschutz beobachtet:
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,796155,00.html
Aber wäre sie wirklich strafrechtlich relevant, müßte sie dann nicht
längst abgeschaltet worden sein?

Nochmal zurück zu Panys Heise-Artikel:

"Mannheimers Antwort darauf lässt aufhorchen, sie ist alles andere als
beruhigend:

Wenn man sich in Zukunft also darüber informieren will, ob ein
Politiker, Journalist o.ä. eher für oder gegen den Islam ist (keiner,
auch wir informierten Islamkritiker kann ein solches wissen sofort aus
dem Ärmel schütteln), wird sich Nürnberg 2.0 als effektives, mächtiges
Informationssystem erweisen. Als Nebenprodukt seiner eigentlichen
Intention, die dort genannten Personen nämlich vor einem deutschen oder
internationalen Gericht anzuklagen."

Natürlich ist es lästig, sich mit gerichtlichen Klagen auseinandersetzen
zu müssen. Kann einem die Lebensqualität vermiesen. Insofern ist die vom
Autor erwähnte Unruhe nachvollziehbar.

Andererseits handelt es sich bei den aufgelisteten Personen um solche,
die in der Öffentlichkeit stehen. Prominenz hat ihren Preis... wer sie
sucht, sollte die Bereitschaft mitbringen, ihn zu zahlen.

Aber was hat das mit "Nötigung" oder "Mordhetze" zu tun?


Ich finde diese Nürnberg 2.0-Aktion zwar feige - die Webseite hat kein
Impressum (oder bin ich zu blöd, es zu finden?) - aber "Nötigung" und
"Mordhetze" sind dann doch was anderes. Ich bin mit Frank weder
verwandt, noch verschwägert, noch persönlich befreundet. Du weißt, daß
ich hier auf dspm des öftern mit ihm aneinandergeraten bin. Aber ihn als
"Mordhetzer" zu bezeichnen, ist eine Verleumdung - jedenfalls wenn Du
diese Behauptung nicht einwandfrei belegen kannst.

Kannst Du das, lieber Horst? Habe ich etwas verpasst?


Wenn ich recht entsinne, leben Frank und Du in derselben Stadt. Warum
trefft Ihr Euch eigentlich nicht endlich mal und führt ein ernsthaftes
Gespräch miteinander, statt Euch hier solche Anschuldigungen (er
wiederum bezeichnet Dich als "kleinkriminellen Verleumder", nicht zum
ersten Mal) an den Kopf zu werfen?

Ein persönliches Gespräch bringt manchmal mehr Klarheit als 10 Jahre
anonyme Online-Diskutiererei...

--
Liebe Grüße
Monika

Message has been deleted

Monika Förster

unread,
Jan 18, 2012, 5:15:20 PM1/18/12
to
Am 18.01.2012 22:56, schrieb Horst Leps:
> Am 18.01.2012 um 20:50 schrieb Monika Förster:
>
>> Am 18.01.2012 06:49, schrieb Horst Leps:
>>> Am 18.01.2012 um 00:17 schrieb Frank Bügel:
>>>
>>>>> Und Bügel ist ein Mordhetzer.
>>
>>
>> das ist ein schwerer Vorwurf.
>
> der belegt werden kann.



Hallo Horst,

wann und wo hast Du ihn denn belegt?

Link zum betreffenden Thread würde mir reichen.


> Der Kern der Dinge: Liste führender Leute, nicht nur Politiker, die
> unter der Androhung, à la Nürnberg gehenkt zu werden, zu einem
> bestimmten Verhalten genötigt werden sollen. (Nötigung steht im StGB)

Ich sehe auf der Webseite von 2.0 nichts von dieser Androhung. Wo soll
das konkret stehen - oder kam das von Frank selbst?


> Für den Fall, dass sie sich nicht so verhalten, wie erwünscht, gibt es
> die Todesstrafe, Strang, Bügel hat sich ausdrücklich dazu
> bekannt. (Justizförmiger Mord)

Nochmal - wo, bitte?


> Meine Adresse ist bekannt, seine nicht.

Eure Sache.

--
Liebe Grüße
Monika

Siegfrid Breuer

unread,
Jan 18, 2012, 5:21:00 PM1/18/12
to
dr.hl-news-d...@arcor.de (Dr. Horst Leps, der
selbstverliebte dspm-Pfau und Universal-Zerleger) schrieb 'hoch
reflektiert einen klaren Kurs fahrend':

> Meine Adresse ist bekannt, seine nicht. Und, ich vermute, sie wird es
> auch nicht werden.

Ich bin sicher, der bekloppte langzeitarbeitslose Ex-Taxikutscher
wird ein Großteil seiner überreichlich zur Verfügung stehenden
Freizeit mit diesbezüglichen Rescherschen[sic] verbringen. Er ist
da nämlich ein großer Spezialist: Meine Adresse hatte er schon nach
nur zwei Jahren bei der Denic 'enttarnt', wo meine Domain tipota.de
seit 2001 registriert ist!

Jan Neiser

unread,
Jan 18, 2012, 5:30:11 PM1/18/12
to
"Horst Leps" ( eine multiple Person ) <dr.hl-news-d...@arcor.de>
schrieb im Newsbeitrag news:m2lip4v...@alfred-meier.my-fqdn.de...

> Die Rechtsordnung des GG kennt weder die Todesstrafe

horstchen, du bist (mal wieder) unzureichend informiert. Im, vom
Finanzjudentum diktierten, sogenannten "Europarecht" ist die Todesstrafe
aktuell wie nie. Und nun pack dich wieder zu Kerndumm und dem arbeitslosen
Taxifahrer, du bist nicht erwünscht, weil eklig und ahnungslos.

Aber Einen hab ich noch für dich Religioten: Dummheit schützt vor Strafe
nicht! Altes deutsches Sprichwort.

--
Wir sind alle Altermedia!


Monika Förster

unread,
Jan 18, 2012, 5:42:46 PM1/18/12
to
Am 18.01.2012 22:56, schrieb Horst Leps:
> Der Kern der Dinge: Liste führender Leute, nicht nur Politiker, die
> unter der Androhung, à la Nürnberg gehenkt zu werden, zu einem
> bestimmten Verhalten genötigt werden sollen. (Nötigung steht im StGB)
>
> Für den Fall, dass sie sich nicht so verhalten, wie erwünscht, gibt es
> die Todesstrafe, Strang, Bügel hat sich ausdrücklich dazu
> bekannt. (Justizförmiger Mord)


Horst,

ich bin jetzt nochmal allen Links gefolgt... und stosse gerade auf das hier:

"In Anlehnung an den Kriegsverbrecherprozess von 1946 nennt sich diese
Seite "Nürnberg 2.0". Ihr Ziel ist es, den Prozess der Islamisierung
Deutschlands zu dokumentieren, damit deren Unterstützer irgendwann in
rechtsstaatlichen Verfahren dafür zur Verantwortung gezogen werden
können. Es wird dabei ausdrücklich betont, dass es um eine *geistige*
Auseinandersetzung mit den Verfechtern der Islamisierung geht und
jegliche Anwendung von Gewalt *abzulehnen* ist, da dies unserem
humanistischen Menschenbild und unseren demokratischen
Grundüberzeugungen zuwiderläuft."

http://artikel20.com/blog/index.php?/archives/2-Projekt-Nuernberg-2.0.html#extended

Nochmal: Wo hast Du das mit der Androhung, die Gelisteten sollen gehenkt
werden, eigentlich her? Von Frank, oder von den Projektseiten?

--
Liebe Grüße
Monika

Werner Sondermann

unread,
Jan 18, 2012, 5:47:37 PM1/18/12
to
Horst Leps wrote:
> ..., dann winkt der 130.... So ein Held
> ist er nun doch nicht.
>
> HL

Das Eichhörnchen spielt tatsächlich nur, aber der Hund würde es am
liebsten umgehend totschütteln:
http://www.youtube.com/watch?v=22xigDZ9Qao

Eichhörnchen sind aber nun mal schlau, geschickt und äußerst quirlig.
Da kann der Hund jetzt machen was er will. :-)

Eichhörnchen zeigen übrigens sogar Empathie für einen toten Kameraden,
was dem Hund völlig abzugehen scheint:
http://www.youtube.com/watch?v=8sOw3mCz4Oc

'Bist schon ein armer Hund, Leps!

*Ciao ciao*!
Das Eichhörnchen Sonde®man

--
Altruismus ist Egoismus auf Umwegen.





Frank Toennes

unread,
Jan 18, 2012, 7:58:47 PM1/18/12
to
Am 18. Januar 2012 schrieb Werner Sondermann:

[...]
> http://www.youtube.com/watch?v=22xigDZ9Qao
>
> Eichhörnchen sind aber nun mal schlau,

Mit der Gewissheit ein Kletterkuenstler zu sein beruhigt auf den
dicken Ast setzen und dem Treiben zusehen bis dem Hund die Puste
ausgeht, wuerde es schlau aussehen lassen.

--
ft

X-NO-ARCHIVE=NIE-NIEMALS-NICHT

unread,
Jan 18, 2012, 9:56:00 PM1/18/12
to
|Sollte das vorangegangene inhaltlich wertvolle Posting abhanden gekommen
|sein, nachfolgend der Inhalt, um die mühevolle Suche auf www.narkive.com
|zu ersparen (ein kostenloser Infodienst von <http://www.hinterfotz.de>)!
|Unser Usenet bringt nicht immer Spaß: <http://megaswf.com/serve/1050482>

Am 18.01.2012 um 00:17 schrieb Frank Bügel:

>> Und Bügel ist ein Mordhetzer.
>
> Bei Nürnberg 2.0 steht nur nichts von Morden.

Das Ding steht feindlich zur Rechtsordnung. Hab ich Dir schon ein
paar Mal erklärt: Nötigung bis Mordhetze. Hab ich Dir auch schon ein
paar Mal erklärt, warum. Und wer das unterstützt, muss sich das
anrechnen lassen.

> Und wenn Du kleinkrimineller Verleumder

Ich hab Dich mal gefragt, ob Du ein moralisches Argument gegen die
Morde von Mundlos ua hast. Bis heute ist da nichts von Dir gekommen,
nichts.

Da wird auch nichts kommen.

HL

--
Büro Dr. Jochen Birnus
Studien zu Phänomenologie, Ätiologie und Pathologie wirren
politischen Denkens



X-NO-ARCHIVE=NIE-NIEMALS-NICHT

unread,
Jan 18, 2012, 9:56:00 PM1/18/12
to
|Sollte das vorangegangene inhaltlich wertvolle Posting abhanden gekommen
|sein, nachfolgend der Inhalt, um die mühevolle Suche auf www.narkive.com
|zu ersparen (ein kostenloser Infodienst von <http://www.hinterfotz.de>)!
|Unser Usenet bringt nicht immer Spaß: <http://megaswf.com/serve/1050482>

Am 18.01.2012 um 20:50 schrieb Monika Förster:

> Am 18.01.2012 06:49, schrieb Horst Leps:
>> Am 18.01.2012 um 00:17 schrieb Frank Bügel:
>>
>>>> Und Bügel ist ein Mordhetzer.
>
>
> Hallo Horst,
>
> das ist ein schwerer Vorwurf.

der belegt werden kann.

>> Nötigung bis Mordhetze. Hab ich Dir auch schon ein paar
>> Mal erklärt, warum. Und wer das unterstützt, muss sich das
>> anrechnen lassen.
>
> Hier ein Heise-Artikel dazu:

Das ist doch uninteressant.

Der Kern der Dinge: Liste führender Leute, nicht nur Politiker, die
unter der Androhung, à la Nürnberg gehenkt zu werden, zu einem
bestimmten Verhalten genötigt werden sollen. (Nötigung steht im StGB)

Für den Fall, dass sie sich nicht so verhalten, wie erwünscht, gibt
es die Todesstrafe, Strang, Bügel hat sich ausdrücklich dazu
bekannt. (Justizförmiger Mord)

Die Rechtsordnung des GG kennt weder die Todesstrafe - auch nicht auf
dem Weg der Verfassungsänderung - noch die im Falle einer
Machtübernahme durch BügelPack nachträgliche Änderung des Rechts zum
Zwecke nachträglicher Bestrafung - genau so sehen Braune Nürnberg als
nachträgliche Siegerjustiz -, also steht das ganze Ding jenseits des
Rechtsstaates als womöglich nachträgliche justizförmige
Mordandrohung.

> Wenn ich recht entsinne, leben Frank und Du in derselben Stadt.
> Warum trefft Ihr Euch eigentlich nicht endlich mal und führt ein
> ernsthaftes Gespräch miteinander, statt Euch hier solche
> Anschuldigungen (er wiederum bezeichnet Dich als "kleinkriminellen
> Verleumder", nicht zum ersten Mal) an den Kopf zu werfen?

Meine Adresse ist bekannt, seine nicht. Und, ich vermute, sie wird es
auch nicht werden. Kennt man sie, dann winkt der 130.... So ein Held
ist er nun doch nicht.

Werner Sondermann

unread,
Jan 19, 2012, 5:15:49 AM1/19/12
to
Ein verdammt hohes Risiko, was das kleine Ding da eingeht beim Locken
der blöden Töle, das ist wohl wahr. Nur ein Fehlgriff und seinem Leben
würde durch Beißzugriff mit anschließender Schüttelattacke ein jähes
Ende gesetzt.

Aber ohne dieses Anlocken würde sich das Hundevieh bestimmt auch nicht
so verausgaben. :-)

No Risk no fun, wie es auf Neudeutsch heißt.

w.

BTW: Man könnte das alles auch als eine Taktik in der Kriegsführung
ansehen und ist nicht so nutzlos oder gar dumm wie es vielleicht den
ersten Anschein erweckt - den Gegner in Leere laufen lassen, bis er
völlig erschöpft ist.


Message has been deleted

Robin Hood

unread,
Jan 19, 2012, 9:58:24 AM1/19/12
to
Horst Leps beschrieb am 19.01.2012 :
> Am 18.01.2012 um 23:42 schrieb Monika Förster:
>
>> Am 18.01.2012 22:56, schrieb Horst Leps:
>>> Der Kern der Dinge: Liste führender Leute, nicht nur Politiker, die
>>> unter der Androhung, à la Nürnberg gehenkt zu werden, zu einem
>>> bestimmten Verhalten genötigt werden sollen. (Nötigung steht im StGB)
>>>
>>> Für den Fall, dass sie sich nicht so verhalten, wie erwünscht, gibt es
>>> die Todesstrafe, Strang, Bügel hat sich ausdrücklich dazu
>>> bekannt. (Justizförmiger Mord)
>>
>>
>> Horst,
>>
>> ich bin jetzt nochmal allen Links gefolgt... und stosse gerade auf das hier:
>>
>> "In Anlehnung an den Kriegsverbrecherprozess von 1946 nennt sich diese
>> Seite "Nürnberg 2.0". Ihr Ziel ist es, den Prozess der Islamisierung
>> Deutschlands zu dokumentieren, damit deren Unterstützer irgendwann in
>> rechtsstaatlichen Verfahren dafür zur Verantwortung gezogen werden
>> können.
>
> Eben.
>
>> Es wird dabei ausdrücklich betont, dass es um eine *geistige*
>> Auseinandersetzung mit den Verfechtern der Islamisierung geht und
>> jegliche Anwendung von Gewalt *abzulehnen* ist,
>
> Schlichter Unsinn, denn Gerichte sind Einrichtungen geregelter
> Gewalt. Würde man es nur "geistig" wollen, würde man sich nicht nach
> einem Gericht nennen.
>
>> da dies unserem
>> humanistischen Menschenbild und unseren demokratischen
>> Grundüberzeugungen zuwiderläuft."
>
> Bloße Schutzbehauptungen.
>
>> http://artikel20.com/blog/index.php?/archives/2-Projekt-Nuernberg-2.0.html#extended
>>
>> Nochmal: Wo hast Du das mit der Androhung, die Gelisteten sollen
>> gehenkt werden, eigentlich her? Von Frank, oder von den
>> Projektseiten?
>
> Nürnberg = Gericht, Urteil und Vollstreckung. Also
> Nürnberg2.0 = Gericht, Urteil und Vollstreckung.
>
> Da ist in dieser Sache alles klar.
>
> Weil das GG dazu nichts hergibt, geht es um die Vorbereitung
> justizförmigen Massenmords.
>
> Wer das unterstützt, der unterstützt die Vorbereitung von Mord. Da
> muss denen, die das machen, klar Bescheid gegeben werden, auch wenn
> sie noch so rumkaspern.
>
> Man könnt's natürlich auch anders sehen: Die nationalistische
> politische Rechte in Deutschland, der deutsche Rechtextremismus, die
> haben noch nie verstanden, was anliegt, was zu tun ist. Es ist
> unzweifelhaft die dümmste politische Bewegung der Welt. Die Resultate
> des 20. Jhdts. sind da ganz eindeutig.
>
> Und die Betreiber von N2.0 sind dann genau so dumm, wie man es von
> ihnen erwarten kann. Nur dann, kapitale Dummheit unterstellt, ist das
> keine Mordhetze. Und da darf man sich dann fragen, was schlimmer
> ist. Oder ob das nicht auf dasselbe rausläuft.
>
> HL

Irgendetwas scheint Dir Altnazi an den Nütnberger Prozessen wohl nicht
gefallen zu haben, deshalb Deine Abneigung zu Nürnberg 2.0.
Nur leider kann sich jeder betroffene schon lange bevor es zu evtl.
Prozessen aufgrund Nürnber 2.0 kommen sollte, schon jetzt darauf
einstellen. Das ist der entscheidene Unterschied, Du graduierter
Dummdoktor.

--
http://www.einzelfaelle.net/navigation/bundesland.php?seite=1&IDbul=3
http://www.deutscheopfer.de/
http://wiki.artikel20.com/index.php?n=Main.HomePage


Frank Toennes

unread,
Jan 19, 2012, 11:10:39 AM1/19/12
to
Am 19. Januar 2012 schrieb Horst Leps:

[...]
> Und die Betreiber von N2.0 sind dann genau so dumm, wie man es von
> ihnen erwarten kann. Nur dann, kapitale Dummheit unterstellt, ist das
> keine Mordhetze. Und da darf man sich dann fragen, was schlimmer
> ist. Oder ob das nicht auf dasselbe rausläuft.

Wenn der Dumme von der kapitalen Dummheit faselt, wird die von der
Siegermacht vollzogene Gerichtsbarkeit und Rechtsprechung zu einer
Dummenjustiz. Vielen Dank fuer diese Unterweisung, Herr Leerer[tm].


--
ft

Siegfrid Breuer

unread,
Jan 19, 2012, 11:23:00 AM1/19/12
to
dr.hl-news-d...@arcor.de (Dr. Horst Leps, der
selbstverliebte dspm-Pfau und Universal-Zerleger) schrieb 'hoch
reflektiert einen klaren Kurs fahrend':

> Wer das unterstützt, der unterstützt die Vorbereitung von Mord. Da
> muss denen, die das machen, klar Bescheid gegeben werden, auch wenn
> sie noch so rumkaspern.

Vor allem ist ja auch ganz wichtig, _wen_ man da einschätzt, denn
davon ist schließlich die Bewertung nicht unmaßgeblich abhängig:

http://www.hinterfotz.de/dokterchen1.html
^
Message has been deleted

Monika Förster

unread,
Jan 19, 2012, 2:58:54 PM1/19/12
to
Am 19.01.2012 20:13, schrieb Horst Leps:
> Am 18.01.2012 um 23:42 schrieb Monika Förster:
>
>> Am 18.01.2012 22:56, schrieb Horst Leps:
>>> Der Kern der Dinge: Liste führender Leute, nicht nur Politiker, die
>>> unter der Androhung, à la Nürnberg gehenkt zu werden, zu einem
>>> bestimmten Verhalten genötigt werden sollen. (Nötigung steht im StGB)


Hallo Horst,

ich habe nirgendwo auf dieser Seite eine Androhung, "gehenkt zu werden",
entdecken können.


>>> Für den Fall, dass sie sich nicht so verhalten, wie erwünscht, gibt es
>>> die Todesstrafe, Strang, Bügel hat sich ausdrücklich dazu
>>> bekannt. (Justizförmiger Mord)

Ich lese wirklich nicht alles, was auf dspm gepostet wird. Daher nochmal
meine Bitte: Wo hat Frank das getan? Ein Link würde mir reichen.


>> "In Anlehnung an den Kriegsverbrecherprozess von 1946 nennt sich diese
>> Seite "Nürnberg 2.0". Ihr Ziel ist es, den Prozess der Islamisierung
>> Deutschlands zu dokumentieren, damit deren Unterstützer irgendwann in
>> rechtsstaatlichen Verfahren dafür zur Verantwortung gezogen werden
>> können.
>
> Eben.

Was - eben?

Du kennst doch den GG-Artikel 20, Absatz 4:

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben
alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht
möglich ist.

Wie stellst Du Dir die Umsetzung von Artikel 4 in der Praxis denn vor?
Also den Widerstand, meine ich...


>> Es wird dabei ausdrücklich betont, dass es um eine *geistige*
>> Auseinandersetzung mit den Verfechtern der Islamisierung geht und
>> jegliche Anwendung von Gewalt *abzulehnen* ist,
>
> Schlichter Unsinn, denn Gerichte sind Einrichtungen geregelter
> Gewalt. Würde man es nur "geistig" wollen, würde man sich nicht nach
> einem Gericht nennen.

In Ordnung. Wir halten also fest: Die Betreiber von Nürnberg 2.0 drohen
mit der Anwendung von gerichtlich angeordneter Gewalt. Dies - nach
eigenem Bekunden - auf der Basis eines "humanistischen Menschenbilds"
und demokratischer "Grundüberzeugungen". Und, weiter?


> Bloße Schutzbehauptungen.

Was zu beweisen wäre, Horst.


>> Nochmal: Wo hast Du das mit der Androhung, die Gelisteten sollen
>> gehenkt werden, eigentlich her? Von Frank, oder von den
>> Projektseiten?
>
> Nürnberg = Gericht, Urteil und Vollstreckung. Also
> Nürnberg2.0 = Gericht, Urteil und Vollstreckung.
>
> Da ist in dieser Sache alles klar.

Was soll da klar sein? Ich verweise nochmals auf meine Frage weiter oben
- wie stellst Du Dir die Anwendung von GG Art. 20 (4) in der Praxis
eigentlich konkret vor?

Von Todesstrafen lese ich da übrigens immer noch nichts. Selbst in
Nürnberg wurden auch andere Urteile gesprochen. Es gab auch Freisprüche,
z.B. für Franz von Papen oder Hjalmar Schacht.


> Weil das GG dazu nichts hergibt, geht es um die Vorbereitung
> justizförmigen Massenmords.

Was soll denn das für eine krude Logik sein?


> Wer das unterstützt, der unterstützt die Vorbereitung von Mord.

Jetzt wird es aber ganz abenteuerlich.

Nochmal:

Wo hat Frank konkret "Mordhetze" betrieben?

Du hast diese Behauptung bisher in keinster Weise belegt.


> Da
> muss denen, die das machen, klar Bescheid gegeben werden, auch wenn
> sie noch so rumkaspern.

Nun, die Webseite ist nach wie vor online.

Und noch immer finde ich keinerlei Hinweise auf eine konkrete
Strafanzeige in Sachen "Mordhetze" oder whatever im WWW:
http://www.fr-online.de/die-neue-rechte/muslimfeindliche-szene-gestoertes-verhaeltnis-zum-rechtsstaat,10834438,11385886.html

"[...] Wie schätzen Sie einen Online-Pranger ein, auf dem
„Islam-Kollaborateure“ steckbrieflich mit Bild, Anklage und
Privat-Adresse quasi zur Fahndung ausgeschrieben sind?

Für den Verfassungsschutz sind das Anhaltspunkte, dass die
Verantwortlichen ein gestörtes Verhältnis zum demokratischen Rechtsstaat
haben. Ich sehe zudem Anhaltspunkte für eine strafrechtliche Relevanz,
in Frage kämen Tatbestände wie Bedrohung oder öffentliche Aufforderung
zu Straftaten. Aber das müssen Staatsanwälte entscheiden. Bei Nürnberg
2.0 ist noch etwas interessant: Da wird allen Gegnern mit dem Tag X
gedroht, an dem man die Macht übernehmen und ihnen den Prozess machen
wird. Diese Konstruktion, mit einer Abrechnung für die Zeit nach der
Machtergreifung zu drohen, kennen wir auch aus dem klassisch
rechtsextremen Milieu."

"Anhaltspunkte", "gestörtes Verhältnis"... kein Wort von "Mordhetze".

Und selbst der Verfassungsschützer ist vorsichtiger, als Du, lieber
Horst: Er verweist auf die Staatsanwälte... wohingegen Du den Frank
bereits öffentlich vorverurteilst. Ganz ohne staatsanwaltschaftliche
Ermittlungen, geschweige denn ein Gerichtsverfahren.


So, und nun frage ich Dich:

Wie schaut es eigentlich mit Deinem *eigenen* Verhältnis zum Rechtsstaat
aus?


> Und die Betreiber von N2.0 sind dann genau so dumm, wie man es von
> ihnen erwarten kann. Nur dann, kapitale Dummheit unterstellt, ist das
> keine Mordhetze. Und da darf man sich dann fragen, was schlimmer
> ist. Oder ob das nicht auf dasselbe rausläuft.

Quatsch.


> Was Bügel angeht, langt dieses:
>
> ,----
> | Ich würde keinen "Döner-Türken" erschießen, sondern die verbrecherische
> | Muku-Bande wegen Hochverrat und Rechtsbruch vor ein Tribunal gestellt sehen
> | wollen.<1yaldn8l...@private.net>
> `----

Und *deswegen* bezeichnest Du ihn als "Mordhetzer"?


> Seine Distanzierung vom Mörder-Trio ist nur strategisch-taktischer
> Art: Politisch ist das unklug, man könnte ja auch erwischt werden,
> aber wenn "wir" die Macht übernehmen, machen "wir" genau dasselbe, nur
> besser.

Das ist Deine ganz persönliche, hochspekulative Interpretation. Aber
sicher kein Beleg dafür, daß Frank "ein Mordhetzer" ist, wie Du
behauptet hast.


> ,----
> | Fest steht für mich hingegen, daß die faschistoiden, angeblich
> | "demokratischen" Muku-Beglücker eines schönen Tages wie einst die Nazis vor
> | ein Tribunal gestellt werden sollten, weil sie sich in ähnlicher Weise den
> | Staat zum Mundraub machten und "grenzenlosen" Hochverrat am eigenen Volk
> | begingen. Meineid ist noch das geringste, was man jeder BRD-Regierung nach
> | 1990 anlasten muß.
> |
> | Deswegen halte ich auch die Plattform "Nürnberg 2.0" für eine gute Sache.
> | Neben diversen Politikern dort die rechtswidrigen Ausführungen von
> | antideutschen Antifanten, diversen "Gegen-Rechs"-Journalisten und anderen
> | "Blüten des multikulturellen Gutmenschtums" aufzuführen, kann für eine
> | bessere Zukunft unseres Volkes, für seine Rehabilitierung als
> | demokratischer Souverän, nur gut sein.<18z2s0cf...@private.net>
> `----

Wo liest Du da die "Mordhetze" heraus?

Anders gefragt: Hälst Du *das* etwa für einen gerichtsfesten Beleg dafür?


> Und für ihn das alles keineswegs nur eine Dokumentation rein geistiger
> Art, sondern sondern Vorbereitung zur Hinrichtung, die - nach unserer
> Rechtsordnung - schlichter Mord wäre.
>
> ,----
> | Mal im Ernst: es gibt ja das Portal "Nürnberg 2.0", damit Volksverräter,
> | die in der Politik für "die Dämokratie" verantwortlich zeichnen, eines
> | Tages vor einem Volkstribunal Rechenschaft ablegen können, bevor es dann
> | ggf. zum Henker geht.<4clxapua...@private.net>
> `----

O.k., da kommen wir der Sache schon näher. Den Thread schaue ich mir
gleich nochmal näher an, danke.


> Dass er mir nicht seine Adresse schickt, damit wir beide ein Tässchen
> Kaffee trinken, das ist da schon verständlich.

Dafür wird er Dir wohl kaum seine Adresse schicken müssen, nachdem Deine
bereits bekannt ist, wie Du selbst schreibst.

Mit Fremdlingen aus dem Internet würde ich mich auch nicht zuhause
treffen wollen - weder bei denen, noch bei mir. Dafür sucht man sich
normalerweise einen neutralen, öffentlichen Ort.

Aber wie gesagt: Eure Sache.

Ich finde es jedenfalls sehr schade, wenn Dinge sich so hochschaukeln,
wie hier. Nenn mich naiv, aber ich bin überzeugt, der Frank will ebenso
"das Beste" für unsere deutsche Gesellschaft, wie Du. Solange man sich
diese positive Motivation noch gegenseitig zugesteht, sollte man lieber
das Gespräch suchen, um die gegenseitigen Beweggründe eruieren und den
anderen *wirklich* verstehen zu lernen, statt sich gegenseitig
Verleumdungen an den Kopf zu werfen, noch dazu vor Publikum. Was konkret
erwartet Ihr Euch eigentlich davon, wenn Ihr so miteinander umgeht?
Genau *darum* gibt es Krieg in der Welt...

Was Ihr zwei hier betreibt, ist Konflikteskalation pur.

Das bringt weder ihm, noch Dir irgendwas.

Den Mitlesern vermutlich auch nicht.

Und der deutschen Gesellschaft schon gleich gar nicht.

--
Liebe Grüße
Monika

Siegfrid Breuer

unread,
Jan 19, 2012, 3:17:00 PM1/19/12
to
m.foer...@gmail.com (Monika Förster) schrieb:

> Was soll denn das für eine krude Logik sein?

Na die ihm ganz eigene:

http://www.hinterfotz.de/dokterchen1.html
^
Man muß die Schwere von Straftaten ja schließlich daran messen, wer
sie begehen möchte. Wenn es 'die Guten' sind, kann man ruhig mal ein
Auge zudrücken, oder zumindestens die Sache aus einem zweckmäßigeren
Blickwinkel betrachten.

Was meinst du, wieso ich es für ein Verbrechen an jungen Menschen
halte, daß man so einen Kaputten Lehrer sein lässt!

Monika Förster

unread,
Jan 19, 2012, 3:20:45 PM1/19/12
to
Am 19.01.2012 21:17, schrieb Siegfrid Breuer:
> Was meinst du, wieso ich es für ein Verbrechen an jungen Menschen
> halte, daß man so einen Kaputten Lehrer sein lässt!


Hallo Siegfrid,

Du solltest mehr Vertrauen in das Urteilsvermögen und die Sensibilität
junger Menschen haben.

--
Liebe Grüße
Monika

Message has been deleted

Werner Sondermann

unread,
Jan 19, 2012, 3:26:19 PM1/19/12
to
Horst Leps, wie er die Welt sieht:
> ... In Zeiten von Breivik und Mundlos ein ...

*TILT*

w.


Monika Förster

unread,
Jan 19, 2012, 3:35:48 PM1/19/12
to
Am 19.01.2012 21:20, schrieb Horst Leps:
> Am 19.01.2012 um 20:58 schrieb Monika Förster:
>
>> In Ordnung. Wir halten also fest: Die Betreiber von Nürnberg 2.0
>> drohen mit der Anwendung von gerichtlich angeordneter Gewalt. Dies -
>> nach eigenem Bekunden - auf der Basis
>
> von Unsinn über den Art. 20, seiner gefälschten Wiedergabe, also
> gerade nicht:
>
>> eines "humanistischen
>> Menschenbilds" und demokratischer "Grundüberzeugungen". Und, weiter?
>
> DAmit ist alles klar.


Hallo Horst,

klar ist nur Deine Interpretation. Mehr nicht.


>> Nochmal:
>>
>> Wo hat Frank konkret "Mordhetze" betrieben?
>
>> Und selbst der Verfassungsschützer ist vorsichtiger, als Du, lieber
>> Horst: Er verweist auf die Staatsanwälte... wohingegen Du den Frank
>> bereits öffentlich vorverurteilst. Ganz ohne staatsanwaltschaftliche
>> Ermittlungen, geschweige denn ein Gerichtsverfahren.
>
> Ein Verfassungsschutzbeamter äußert sich wie ein
> Verfassungsschutzbeamter, er ist kein Politiker, kein Polizist und
> auch kein Staatsanwalt.

Diese Webseite ist nun schon seit Monaten online. Ich bin sicher, daß
Strafanzeigen erfolgt sind. Wäre da Gefahr in Verzug, sie wäre längst
abgeschaltet. Stattdessen liest man nicht mal etwas über anstehende
Gerichtsverfahren.

Das Brett, auf dem Du Frank als "Mordhetzer" bezeichnest, ist dünn,
würde ich sagen.


>>> Seine Distanzierung vom Mörder-Trio ist nur strategisch-taktischer
>>> Art: Politisch ist das unklug, man könnte ja auch erwischt werden,
>>> aber wenn "wir" die Macht übernehmen, machen "wir" genau dasselbe, nur
>>> besser.
>>
>> Das ist Deine ganz persönliche, hochspekulative Interpretation.
>
> Nein, die Übersetzung ins Praktische.

Du hantierst mit einer Unterstellung. Beweise sie - ansonsten bleibe ich
dabei: Du bewegst Dich im Bereich hochspekulativer Interpretation.

>
>>> ,----
>>> | Mal im Ernst: es gibt ja das Portal "Nürnberg 2.0", damit Volksverräter,
>>> | die in der Politik für "die Dämokratie" verantwortlich zeichnen, eines
>>> | Tages vor einem Volkstribunal Rechenschaft ablegen können, bevor es dann
>>> | ggf. zum Henker geht.<4clxapua...@private.net>
>>> `----
>>
>> O.k., da kommen wir der Sache schon näher.
>
> Na, siehst Du. Er versteht N2.0 als Rachejustiz mit Strick,

Möglich. Aber zur "Mordhetze" wäre es ggfs. dennoch ein weiterer Schritt.


> einen Bezug auf 20.4 Gg kann er auch nicht herstellen, ist das für ihn ja
> keine Verfassung, sondern ein Besatzerding.

Interessanter Aspekt.


> Da fällt selbst der Pseudolegalismus von N2.0 weg.

Wobei selbst das "Pseudo" erneut ins Reich Deiner ganz persönlichen,
hochspekulativen Interpretation entspringt...


> Und da denen, denen da gedroht wird,
> keinerlei Rechtsverletzung vorgeworfen werden kann,

Was zu beweisen wäre...

> noch nicht mal auf
> der Homepage von N2.0 findet sich da eine subsumierende Argumentation,
> ist es die Ankündigung eines Verbrechens.

Du verrennst Dich erneut in eine ganz persönliche Schlußfolgerung.


> Das bringt Klarheit. In Zeiten von Breivik und Mundlos ein
> außerordentlicher Gewinn.

Inwiefern?

Sind die Breiviks und Mundlos' etwa eine neuerliche Zeiterscheinung?

--
Liebe Grüße
Monika

Frank Bügel

unread,
Jan 19, 2012, 3:48:47 PM1/19/12
to
Am 19 Jan 2012 21:17:00 +0100 schrieb Siegfrid Breuer:

> m.foer...@gmail.com (Monika Förster) schrieb:
>
>> Was soll denn das für eine krude Logik sein?
>
> Na die ihm ganz eigene:
>
> http://www.hinterfotz.de/dokterchen1.html
> ^
> Man muß die Schwere von Straftaten ja schließlich daran messen, wer
> sie begehen möchte.

Nun ja, Leps, der angeblich so gerne "in Zeiten von Mundlos und Breivik ins
Praktische übersetzt", macht sich Sorgen um seine politischen Freunde, daß
sie sich für die faschistoide Umvolkung in der Groß-BRD doch noch einmal
verantworten müssen. Eigentlich ein gutes Zeichen.

Nur klar denken kann Leps nicht: ob Strick oder nicht, bleibt bei einem
Tribunal stets den Richtern und ihren Urteilen vorbehalten, nicht mir.
Selbst wenn ich für die schlimmsten Muku-Banausen den Strick als
angemessene Bestrafung für ihren Hochverrat am eigenen Volk als gerecht
erachte, hetze ich nicht zur Ermordung dieser faschistoiden Minus-Seelen
auf, sondern überlasse im Fall des Falles einem Tribunal das Urteil.

Solche "Feinheiten" gehen jedoch über den Horizont eines "re-educated"
Religionslehrers, da sind bei ihm längst schon alle Sicherungen
durchgebrannt und er verlegt sich lieber aufs Lügen, Verleumden und
Rufmorden.

MfG Frank

Frank Bügel

unread,
Jan 19, 2012, 4:39:29 PM1/19/12
to
Am Thu, 19 Jan 2012 21:35:48 +0100 schrieb Monika Förster:

Hallo Monika,

>> einen Bezug auf 20.4 Gg kann er auch nicht herstellen, ist das für ihn ja
>> keine Verfassung, sondern ein Besatzerding.
>
> Interessanter Aspekt.

es ist derzeit geltendes Recht in der BRD, auf das ich mich ggf. berufen
bzw. beziehen muß und mich danach ebenso zu verhalten habe; ganz gleich, ob
das GG nun ein Besatzerkonstrukt ist oder zu einer "Verfassung" von all
seinen Befürwortern umgedeutet wird, das es gem. Art. 146 GG ausdrücklich
nicht ist.

Die Fähigkeit, klar und sauber zu denken, muß Leps für seine Qualifikation
anscheinend nicht besitzen.

Als es 1990 darum ging, ob Beitritt oder Vereinigung nach Art. 146 GG,
waren es insbesondere die Politiker von der "Atlantik-Brücke" und
ähnlichen, aus dem "westlichen" Ausland geführten think-tanks (Weizsäcker
u.a.), die keinesfalls eine demokratisch legitimierte Verfassung nach Art.
146 GG für die BRD wollten.

MfG Frank

Monika Förster

unread,
Jan 19, 2012, 4:46:38 PM1/19/12
to
Am 19.01.2012 22:39, schrieb Frank Bügel:
> ob
> das GG nun ein Besatzerkonstrukt ist oder zu einer "Verfassung" von all
> seinen Befürwortern umgedeutet wird, das es gem. Art. 146 GG ausdrücklich
> nicht ist.


Lieber Frank,

dazu ein Link:
http://www.krr-faq.net/volksbe.php

--
Liebe Grüße
Monika

Message has been deleted

Matthias Kern

unread,
Jan 19, 2012, 4:47:58 PM1/19/12
to
Frank Bügel <frank....@nospam.org> wrote:

>
> Als es 1990 darum ging, ob Beitritt oder Vereinigung nach Art. 146 GG,
> waren es insbesondere die Politiker von der "Atlantik-Brücke" und
> ähnlichen, aus dem "westlichen" Ausland geführten think-tanks
> (Weizsäcker u.a.), die keinesfalls eine demokratisch legitimierte
> Verfassung nach Art. 146 GG für die BRD wollten.
>
Immer die alte Leier!

Die erste Verfassung der Franzosen wurde auch ohne Legitimation in
Kraft gesetzt, England hat quasi überhaupt keine, und die Ungarn, die
murksen sich gerade ihre zurecht. Und die in der Schweiz gültige
Verfassung ist erst seit 1990 vom volk legitimiert, dvor hatten nur die
Männer sie legitimiert.

Und?


--
Robin Hood - Pleitier und Nazi
Lothar Wedell
Hans-Schumacher-Str. 27
13127 Berlin
Message has been deleted

Werner Sondermann

unread,
Jan 19, 2012, 4:57:31 PM1/19/12
to
Horst Leps wrote:
>
> Und, sag mal, was hat der Uli Heymach Dir vorgeworfen?

Du bist inzwischen wohl von lauter Bügels geradezu *umzingelt*!

w.

--
http://www.youtube.com/watch?v=TXZMZ-XvvzI

Message has been deleted
Message has been deleted
Message has been deleted

Werner Sondermann

unread,
Jan 19, 2012, 5:03:55 PM1/19/12
to
Horst Leps wrote:
> Du gestattest, dass Du von nun an hier° als höflich-schmierige
> Rechtsextremistin giltst.

*Du bist umzingelt*!

w.

Message has been deleted

Siegfrid Breuer

unread,
Jan 19, 2012, 5:24:00 PM1/19/12
to
dr.hl-news-d...@arcor.de (Dr. Horst Leps, der
selbstverliebte dspm-Pfau und Universal-Zerleger) schrieb 'hoch
reflektiert einen klaren Kurs fahrend':

> Du gestattest, dass Du von nun an hier° als höflich-schmierige
> Rechtsextremistin giltst.

Dokterchen, Du unterliegst - wie meist - mal wieder Deinem Irrtum, daß
'ich alter selbstverliebter Stiesel bin der Ansicht' gleichbedeutend
wäre mit 'hier gilt'! <prust>

Frank Bügel

unread,
Jan 19, 2012, 5:25:59 PM1/19/12
to
Am Thu, 19 Jan 2012 22:57:32 +0100 schrieb Horst Leps:

> Am 19.01.2012 um 22:39 schrieb Frank Bügel:
>
>> Am Thu, 19 Jan 2012 21:35:48 +0100 schrieb Monika Förster:
>>
>> Hallo Monika,
>>
>>>> einen Bezug auf 20.4 Gg kann er auch nicht herstellen, ist das für ihn ja
>>>> keine Verfassung, sondern ein Besatzerding.
>>>
>>> Interessanter Aspekt.
>>
>> es ist derzeit geltendes Recht in der BRD, auf das ich mich ggf. berufen
>> bzw. beziehen muß und mich danach ebenso zu verhalten habe;
>
> Dann kann Bügel nicht gleichzeitig N2.0 unterstützen.

Aber natürlich kann ich das! Dort ist von permanenten Verstößen gegen das
Grundgesetz die Rede. In der BRD genießen laut GG "politisch Verfolgte",
nicht aber Wirtschaftsflüchtlinge, Bürgerkriegsflüchtlinge ein Asylrecht.
Die Ablehnungsquote ist entsprechend hoch.

Trotzdem werden die meisten abgelehnten Asylbewerber "geduldet", statt
konsequent abgeschoben, bis sie dann sogar dank rot-grün sogar noch
"eingebürgert" werden.

Nach der us-amerikanischen "Befreiung" des Irak hätten z.B. alle Iraker,
bis auf Christen, aus der BRD abgeschoben werden müssen, ähnlich für
Afghanen. Stattdessen läßt man immer mehr von diesen Leuten ins Land. Und
genau daraus läßt sich der Hochverrat am eigenen Volk bei den Muku-Aposteln
in der Politik nach dem GG ableiten, wie es "Nürnberg 2.0" auch tut.

> Denn das will den Bruch, deshalb zitiert der begründende Blog ja eine Fälschung.
> Was Bügel, der gern sein Urteil auf Fälschungen gündet, eh nicht interessiert.
>
> Bügel: Wirres Zeug, Grausig.

Leps, Du bist nicht nur ein kleinkrimineller, widerlicher Verleumder,
sondern m.E. ein völlig durchgeknallter Religionslehrer, der wohl
fälschlicherweise seine abstrusen, unlogischen und verlogenen Wertungen für
ein Evangelium hält. Im Grunde genommen bist Du eine lästige Zumutung für
die allermeisten Teilnehmer, sähe man von Deinem kriminellem Verhalten in
der Öffentlichkeit ab. Mehr nicht.

Frank Bügel

unread,
Jan 19, 2012, 5:27:24 PM1/19/12
to
Am Thu, 19 Jan 2012 23:04:35 +0100 schrieb Horst Leps:

> Denn so ein Gericht
> hätte kein Gesetz, auf das es sich berufen könnte.

Leps, es gab zur Öffnung der Mauer auch kein Gesetz. Wie blöd denkst Du
eigentlich?

Siegfrid Breuer

unread,
Jan 19, 2012, 5:34:00 PM1/19/12
to
m.foer...@gmail.com (Monika Förster) schrieb:

>> Was meinst du, wieso ich es für ein Verbrechen an jungen Menschen
>> halte, daß man so einen Kaputten Lehrer sein lässt!
>
> Du solltest mehr Vertrauen in das Urteilsvermögen und die
> Sensibilität junger Menschen haben.

Wenn man ihn als Negativbeispiel und Anschauungsobjekt für die
Schüler geführt hat, daß man nicht jeden, der sich für wichtig hält,
automatisch ernst nehmen muß, auch und insbesondere dann nicht, wenn
er hierarchisch über einem steht, dann stellte sich die Sache
natürlich deutlich entspannter dar. Daß er das hier nicht zugeben
würde, ist auch klar, aber andererseits hat sich aber bisher auch noch
kein Schüler hier für ihn in die Bresche geworfen, obwohl die - wie er
mal sagte - hier mitlesen. So gesehen wäre er natürlich wieder ein
Verlust durch seine Pensionierung....
Message has been deleted
Message has been deleted
Message has been deleted

Frank Bügel

unread,
Jan 19, 2012, 5:44:11 PM1/19/12
to
Am Thu, 19 Jan 2012 23:38:13 +0100 schrieb Horst Leps:

> Am 19.01.2012 um 23:27 schrieb Frank Bügel:
>
>> Am Thu, 19 Jan 2012 23:04:35 +0100 schrieb Horst Leps:
>>
>>> Denn so ein Gericht
>>> hätte kein Gesetz, auf das es sich berufen könnte.
>>
>> Leps, es gab zur Öffnung der Mauer auch kein Gesetz.
>
> Nein? Revolution, Widerstand?

Gesetz, Leps! Ich fragte nach dem Gesetz, was es damals bis dato nicht gab.
Kannst Du nun nicht einmal mehr lesen?

>> Wie blöd denkst Du eigentlich?
>
> Also bist Du dafür, nachträglich Gesetze einzuführen, damit vorheriges
> bestraft werden kann?

Ich bin dafür, daß die permanenten Verstöße gegen das GG in Sachen
Asylpolitik, Duldung, Kettenduldung (nach einem Umbruch wie 1989 in der
DDR) durch ein Tribunal geahndet werden.

(Dummlall del)

Ist ja heute wieder schlimm mit Dir.
Message has been deleted

Siegfrid Breuer

unread,
Jan 19, 2012, 5:52:00 PM1/19/12
to
dr.hl-news-d...@arcor.de (Dr. Horst Leps, der
selbstverliebte dspm-Pfau und Universal-Zerleger) schrieb 'hoch
reflektiert einen klaren Kurs fahrend':

> Ich übersetze Dir nur ins Deutsche, einer Sprache, die Du
> unzureichend beherrschst, was Du sagst.

Du bist ja bekanntlich auch ein qualifizierter 'Übersetzer', wenn
es darum geht, eine Morddrohung in Satire umzudeuten, wenn Du Dich
im Urheber geirrt hattest, nichtwahr:

http://www.hinterfotz.de/dokterchen1.html

> Damit Du eine Ahnung davon bekommst, was Du tust.

Und meinst du, Du wirst in diesem Leben noch eine Ahnung erlangen,
was du so tust, Dokterchen? Oder denkste da sicherheitshalber garnicht
drüber nach und verlässt Dich ganz auf Deinen Dokter, daß Dir da schon
aufgrund Deiner phänomenalen akademischen (Ein)Bildung nix fehlerhaftes
unterlaufen kann?

Monika Förster

unread,
Jan 19, 2012, 5:56:08 PM1/19/12
to
Am 19.01.2012 23:02, schrieb Horst Leps:
> Am 19.01.2012 um 22:46 schrieb Monika Förster:
>
> Du gestattest, dass Du von nun an hier° als höflich-schmierige
> Rechtsextremistin giltst.
>


Hallo Horst,

nein, ich gestatte nicht.

--
Liebe Grüße
Monika

Monika Förster

unread,
Jan 19, 2012, 6:12:09 PM1/19/12
to
Am 19.01.2012 22:47, schrieb Horst Leps:
> Am 19.01.2012 um 21:35 schrieb Monika Förster:
>
>> Am 19.01.2012 21:20, schrieb Horst Leps:
>>> Am 19.01.2012 um 20:58 schrieb Monika Förster:
>>>
>>>> In Ordnung. Wir halten also fest: Die Betreiber von Nürnberg 2.0
>>>> drohen mit der Anwendung von gerichtlich angeordneter Gewalt. Dies -
>>>> nach eigenem Bekunden - auf der Basis
>>>
>>> von Unsinn über den Art. 20, seiner gefälschten Wiedergabe, also
>>> gerade nicht:
>>>
>>>> eines "humanistischen
>>>> Menschenbilds" und demokratischer "Grundüberzeugungen". Und, weiter?
>>>
>>> DAmit ist alles klar.

>> klar ist nur Deine Interpretation. Mehr nicht.
>
> Ach so, Fälschungen sind gang und gäbe. Das darf man. Und das hat dann
> auch keine Bedeutung.


Hallo Horst,

wo wird Artikel 20 denn auf der Webseite falsch wiedergegeben?


>>>> Nochmal:
>>>>
>>>> Wo hat Frank konkret "Mordhetze" betrieben?
>>>
>>>> Und selbst der Verfassungsschützer ist vorsichtiger, als Du, lieber
>>>> Horst: Er verweist auf die Staatsanwälte... wohingegen Du den Frank
>>>> bereits öffentlich vorverurteilst. Ganz ohne staatsanwaltschaftliche
>>>> Ermittlungen, geschweige denn ein Gerichtsverfahren.
>>>
>>> Ein Verfassungsschutzbeamter äußert sich wie ein
>>> Verfassungsschutzbeamter, er ist kein Politiker, kein Polizist und
>>> auch kein Staatsanwalt.

Du hast meine Frage nicht beantwortet.

Wo hat Frank konkret "Mordhetze" betrieben?


>> Das Brett, auf dem Du Frank als "Mordhetzer" bezeichnest, ist dünn,
>> würde ich sagen.
>
> Weil ein Beamter sich zurückhaltend äußert?

Nein, weil Du keinen Beleg für Deine Behauptung bringst.


>>>>> Seine Distanzierung vom Mörder-Trio ist nur strategisch-taktischer
>>>>> Art: Politisch ist das unklug, man könnte ja auch erwischt werden,
>>>>> aber wenn "wir" die Macht übernehmen, machen "wir" genau dasselbe, nur
>>>>> besser.
>>>>
>>>> Das ist Deine ganz persönliche, hochspekulative Interpretation.
>>>
>>> Nein, die Übersetzung ins Praktische.
>>
>> Du hantierst mit einer Unterstellung.
>
> Keineswegs. Ich habe nichts weiter gemacht als das, was Bügel
> geschrieben hat, in praktisch-verständliches Deutsch zu übersetzen.

Du verwechselst "übersetzen" mit "interpretieren".

Nochmal: Wo hat Frank konkret "Mordhetze" betrieben?


>>>>> ,----
>>>>> | Mal im Ernst: es gibt ja das Portal "Nürnberg 2.0", damit Volksverräter,
>>>>> | die in der Politik für "die Dämokratie" verantwortlich zeichnen, eines
>>>>> | Tages vor einem Volkstribunal Rechenschaft ablegen können, bevor es dann
>>>>> | ggf. zum Henker geht.<4clxapua...@private.net>
>>>>> `----
>>>>
>>>> O.k., da kommen wir der Sache schon näher.
>>>
>>> Na, siehst Du. Er versteht N2.0 als Rachejustiz mit Strick,

Ja. Und weiter? Was hat das mit "Mordhetze" zu tun?


>> Möglich. Aber zur "Mordhetze" wäre es ggfs. dennoch ein weiterer
>> Schritt.
>
> Das ist sie.

Wirklich?

"1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu
stören,

1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische
Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen
Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe
oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder
Willkürmaßnahmen auffordert oder

2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine
vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen
seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil
der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

[...]

1. Schriften (§ 11 Absatz 3), die zum Hass gegen eine vorbezeichnete
Gruppe, Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner
Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der
Bevölkerung aufstacheln, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie
auffordern oder ihre Menschenwürde dadurch angreifen, dass sie
beschimpft, böswillig verächtlich gemacht oder verleumdet werden,

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__130.html

Inwiefern stachelt "Nürnberg 2.0" denn zum "Hass" an, und gegen welche
konkrete Gruppe? Zu welchen "Gewalt- und Willkürmaßnahmen" fordert die
Webseite konkret auf?

Inwiefern wird welche Gruppe "beschimpft, böswillig verächtlich
(ge)macht oder verleumdet"?

Wo bleibt Dein Beleg, für die "Mordhetze", Horst?


>>> Und da denen, denen da gedroht wird,
>>> keinerlei Rechtsverletzung vorgeworfen werden kann,

>>> ist es die Ankündigung eines Verbrechens.

Pardon, aber diese Schlußfolgerung ist... also... sagen wir mal so: Sie
hätte vor Gericht keinen Bestand, Horst.

Nochmal: Wo bleibt Dein konkreter Beleg, für die Mordhetze?

Sowohl auf der Webseite, als auch bei Frank.


> Na, dann zeig mal an der Homepage eine strafrechtlichen
> Subsumtionsvorgang. Zeig mal.

Wozu? Was wäre denn damit bewiesen?

Nur zur Erinnerung:

*Du* bist derjenige, der hier öffentlich einen anderen Menschen als
"Mordhetzer" bezeichnet hat. Bisher bist *Du* derjenige, der den Beleg
für seine Anschuldigung - und ich finde, daß es eine sehr massive ist -
nicht erbracht hat.


[Was bringt öffentliche Konflikteskalation im Gegensatz zu einem
persönlichen Gespräch?]

>>> Das bringt Klarheit. In Zeiten von Breivik und Mundlos ein
>>> außerordentlicher Gewinn.
>>
>> Inwiefern?
>>
>> Sind die Breiviks und Mundlos' etwa eine neuerliche Zeiterscheinung?
>
> Eine sehr konkrete.

Sag mal, hatte ich etwa behauptet, daß es sich bei den beiden um Fata
Morganas handelt?

Nochmal: Inwiefern ist es ein "außerordentlicher Gewinn", wenn Frank und
Du sich hier gegenseitig öffentlich angiften und verleumden?

*Was* wird dadurch klarer?


> Und, sag mal, was hat der Uli Heymach Dir vorgeworfen?

Der sitzt seit bei mir im Filter, seit diesem Zwischenfall hier:
https://groups.google.com/group/de.soc.politik.misc/msg/b8c48bc64c30c14c?hl=de

Ulrichs Vorwürfe interessieren mich ungefähr soviel wie der Sack Reis,
der gerade in China umgekippt ist.

Worauf konkret willst Du hinaus, Horst?


> Mir kommst Du allmählich wie Bügels SoftVariante vor. Denn der ist
> genauso borniert, wie Du tust.

Er ist nicht mehr oder weniger borniert wie Du oder ich.

Er ist anders, das ist alles.

Und er reagiert ebenso allergisch auf Dich und mich, wie Du auf uns oder
ich auf Euch beide.

--
Liebe Grüße
Monika

Frank Bügel

unread,
Jan 19, 2012, 6:20:23 PM1/19/12
to
Am Thu, 19 Jan 2012 23:02:03 +0100 schrieb Horst Leps:

> Am 19.01.2012 um 22:46 schrieb Monika Förster:
>
> Du gestattest, dass Du von nun an hier° als höflich-schmierige
> Rechtsextremistin giltst.

Was bildest Du unflätiger Mensch Die eigentlich ein? Meinst Du, weil
jemand, der meine politischen Ansichten nicht teilt, aber wenigstens die
Umgangs- und Anstandsformen wahrt, genauso primitiv diskreditieren zu
können wie meine Person?!

Deine "moralische Inqusition" offenbahrt nur Deine faschistoide Tendenz und
herrschsüchtige Charakterneigung, über andere Teilnehmer wie Monika Förster
eine Art "Deutungshoheit" erlangen zu wollen oder sie zu einem Niveau im
Umgang mit Teilnehmern anderer politischer Auffassung zu nötigen, das eben
nicht das ihre ist.

Teilnehmer wie Monika Förster haben im Gegensatz zu Dir noch sowas wie
Anstand und erachten es nicht für nötig, sich auf das gleiche widerliche
Niveau zu begeben, wie es Du oder Dein Parteikumpel Heymach hier tun bzw.
taten.

Als Mensch bist Du offenbar eine primitiv gestrickte, aber dafür von sich
umso mehr eingenommene Natur geblieben. Dagegen hilft auch keine Promotion.

Frank Bügel

unread,
Jan 19, 2012, 7:58:55 PM1/19/12
to
Am Thu, 19 Jan 2012 21:26:19 +0100 schrieb Werner Sondermann:

> Horst Leps, wie er die Welt sieht:
>> ... In Zeiten von Breivik und Mundlos ein ...
>
> *TILT*

Werner, "in Zeiten wie diesen" (Silbermond) gibt es dem Publikum
vorenthaltene Interviews des ZdF sogar in voller Länge zu sehen:

Ernst Zündel - unzensiertes (nie ausgestrahltes) Interview ZDF 1999
http://www.youtube.com/watch?v=Ld6K4zN_Y0E

"Unser" Staatsfunk hat sich glücklicherweise damals gegen die Ausstrahlung
entschieden, sonst wären wohl zu viele Juden an einem Herzinfarkt
gestorben.

X-NO-ARCHIVE=NIE-NIEMALS-NICHT

unread,
Jan 19, 2012, 9:03:00 PM1/19/12
to
|Sollte das vorangegangene inhaltlich wertvolle Posting abhanden gekommen
|sein, nachfolgend der Inhalt, um die mühevolle Suche auf www.narkive.com
|zu ersparen (ein kostenloser Infodienst von <http://www.hinterfotz.de>)!
|Unser Usenet bringt nicht immer Spaß: <http://megaswf.com/serve/1050482>

Am 18.01.2012 um 23:42 schrieb Monika Förster:

> Am 18.01.2012 22:56, schrieb Horst Leps:
>> Der Kern der Dinge: Liste führender Leute, nicht nur Politiker, die
>> unter der Androhung, à la Nürnberg gehenkt zu werden, zu einem
>> bestimmten Verhalten genötigt werden sollen. (Nötigung steht im
>> StGB)
>>
>> Für den Fall, dass sie sich nicht so verhalten, wie erwünscht, gibt
>> es die Todesstrafe, Strang, Bügel hat sich ausdrücklich dazu
>> bekannt. (Justizförmiger Mord)
>
>
> Horst,
>
> ich bin jetzt nochmal allen Links gefolgt... und stosse gerade auf
> das hier:
>
> "In Anlehnung an den Kriegsverbrecherprozess von 1946 nennt sich
> diese Seite "Nürnberg 2.0". Ihr Ziel ist es, den Prozess der
> Islamisierung Deutschlands zu dokumentieren, damit deren
> Unterstützer irgendwann in rechtsstaatlichen Verfahren dafür zur
> Verantwortung gezogen werden können.

Eben.

> Es wird dabei ausdrücklich betont, dass es um eine *geistige*
> Auseinandersetzung mit den Verfechtern der Islamisierung geht und
> jegliche Anwendung von Gewalt *abzulehnen* ist,

Schlichter Unsinn, denn Gerichte sind Einrichtungen geregelter
Gewalt. Würde man es nur "geistig" wollen, würde man sich nicht nach
einem Gericht nennen.

> da dies unserem
> humanistischen Menschenbild und unseren demokratischen
> Grundüberzeugungen zuwiderläuft."

Bloße Schutzbehauptungen.

> http://artikel20.com/blog/index.php?/archives/2-Projekt-Nuernberg-2.
> 0.html#extended
>
> Nochmal: Wo hast Du das mit der Androhung, die Gelisteten sollen
> gehenkt werden, eigentlich her? Von Frank, oder von den
> Projektseiten?

Nürnberg = Gericht, Urteil und Vollstreckung. Also
Nürnberg2.0 = Gericht, Urteil und Vollstreckung.

Da ist in dieser Sache alles klar.

Weil das GG dazu nichts hergibt, geht es um die Vorbereitung
justizförmigen Massenmords.

Wer das unterstützt, der unterstützt die Vorbereitung von Mord. Da
muss denen, die das machen, klar Bescheid gegeben werden, auch wenn
sie noch so rumkaspern.

Man könnt's natürlich auch anders sehen: Die nationalistische
politische Rechte in Deutschland, der deutsche Rechtextremismus, die
haben noch nie verstanden, was anliegt, was zu tun ist. Es ist
unzweifelhaft die dümmste politische Bewegung der Welt. Die Resultate
des 20. Jhdts. sind da ganz eindeutig.

Und die Betreiber von N2.0 sind dann genau so dumm, wie man es von
ihnen erwarten kann. Nur dann, kapitale Dummheit unterstellt, ist das
keine Mordhetze. Und da darf man sich dann fragen, was schlimmer
ist. Oder ob das nicht auf dasselbe rausläuft.

HL

--
Büro Dr. Jochen Birnus
Studien zu Phänomenologie, Ätiologie und Pathologie wirren
politischen Denkens



--- Posted via news://freenews.netfront.net/ - Complaints to ne...@netfront.net ---

X-NO-ARCHIVE=NIE-NIEMALS-NICHT

unread,
Jan 19, 2012, 9:03:00 PM1/19/12
to
Was Bügel angeht, langt dieses:

,----
| Ich würde keinen "Döner-Türken" erschießen, sondern die
verbrecherische | Muku-Bande wegen Hochverrat und Rechtsbruch vor ein
Tribunal gestellt sehen | wollen. <1yaldn8l...@private.net>
`----

Seine Distanzierung vom Mörder-Trio ist nur strategisch-taktischer
Art: Politisch ist das unklug, man könnte ja auch erwischt werden,
aber wenn "wir" die Macht übernehmen, machen "wir" genau dasselbe,
nur besser.

,----
| Fest steht für mich hingegen, daß die faschistoiden, angeblich
| "demokratischen" Muku-Beglücker eines schönen Tages wie einst die
Nazis vor | ein Tribunal gestellt werden sollten, weil sie sich in
ähnlicher Weise den | Staat zum Mundraub machten und "grenzenlosen"
Hochverrat am eigenen Volk | begingen. Meineid ist noch das
geringste, was man jeder BRD-Regierung nach | 1990 anlasten muß.
|
| Deswegen halte ich auch die Plattform "Nürnberg 2.0" für eine gute
Sache. | Neben diversen Politikern dort die rechtswidrigen
Ausführungen von | antideutschen Antifanten, diversen
"Gegen-Rechs"-Journalisten und anderen | "Blüten des multikulturellen
Gutmenschtums" aufzuführen, kann für eine | bessere Zukunft unseres
Volkes, für seine Rehabilitierung als | demokratischer Souverän, nur
gut sein. <18z2s0cf...@private.net> `----

Und für ihn das alles keineswegs nur eine Dokumentation rein
geistiger Art, sondern sondern Vorbereitung zur Hinrichtung, die -
nach unserer Rechtsordnung - schlichter Mord wäre.

,----
| Mal im Ernst: es gibt ja das Portal "Nürnberg 2.0", damit
Volksverräter, | die in der Politik für "die Dämokratie"
verantwortlich zeichnen, eines | Tages vor einem Volkstribunal
Rechenschaft ablegen können, bevor es dann | ggf. zum Henker geht.
<4clxapua...@private.net> `----

Da kommt bei Bügel schon eine Latte zusammen:

§§ 81, 90a, 105, 130a StGB und wer weiß, was noch alles.

Dass er mir nicht seine Adresse schickt, damit wir beide ein Tässchen
Kaffee trinken, das ist da schon verständlich.

X-NO-ARCHIVE=NIE-NIEMALS-NICHT

unread,
Jan 19, 2012, 9:03:00 PM1/19/12
to
|Sollte das vorangegangene inhaltlich wertvolle Posting abhanden gekommen
|sein, nachfolgend der Inhalt, um die mühevolle Suche auf www.narkive.com
|zu ersparen (ein kostenloser Infodienst von <http://www.hinterfotz.de>)!
|Unser Usenet bringt nicht immer Spaß: <http://megaswf.com/serve/1050482>

Am 19.01.2012 um 20:58 schrieb Monika Förster:

>>> "In Anlehnung an den Kriegsverbrecherprozess von 1946 nennt sich
>>> diese Seite "Nürnberg 2.0". Ihr Ziel ist es, den Prozess der
>>> Islamisierung Deutschlands zu dokumentieren, damit deren
>>> Unterstützer irgendwann in rechtsstaatlichen Verfahren dafür zur
>>> Verantwortung gezogen werden können.
>>
>> Eben.
>
> Was - eben?
>
> Du kennst doch den GG-Artikel 20, Absatz 4:

Es gibt keine Notwendigkeit, zum 20.4 zu greifen. Der Text
http://artikel20.com/blog/index.php?/archives/2-Projekt-Nuernberg-2.0
.html#extended enthält selbst keinerlei Begründung dazu. Nicht
zufällig fälscht er ja auch die Wiedergabe, indem er die Bedingung
des Widerstandes "wenn andere Abhilfe nicht möglich ist" schlicht
unterschlägt.

>>> Es wird dabei ausdrücklich betont, dass es um eine *geistige*
>>> Auseinandersetzung mit den Verfechtern der Islamisierung geht und
>>> jegliche Anwendung von Gewalt *abzulehnen* ist,
>>
>> Schlichter Unsinn, denn Gerichte sind Einrichtungen geregelter
>> Gewalt. Würde man es nur "geistig" wollen, würde man