Skeinforge Einstellungen

38 views
Skip to first unread message

Christoph Schwaeppe

unread,
Mar 23, 2011, 6:36:00 PM3/23/11
to acprusamendel
Hallo Drucker,

ich habe mittlerweile ganz ordentliche Einstellungen zum Drucken mit
PLA gefunden. Ich habe meine Einstellungen in einer Excel-Tabelle in
der dropbox im Ordner ACPrusaMendel_pub unter Skeinforge_Settings.xls
abgelegt. Dort sind auch Erläuterungen der einzelnen Parameter zu
finden.

Die Tabelle hat folgenden Aufbau:

Für jeden Reiter in Skeinforge existiert ein eigenes Arbeitsblatt. Es
gibt die Blätter:

- Carve
- Fill
- Raft
- Dimension
- und zusätzlich ein Glossar, in dem einige Begriffe erklärt sind.

Die Tabellenblätter (bis auf Glossar) haben folgenden Aufbau:

In der ersten Spalte A steht die jeweilige Option, so wie sie in
Skeinforge benannt ist.

In der zweiten Spalte B wird kurz erläutert (soweit bekannt) welche
Bedeutung die jeweilige Option und welche Auswirkungen sie hat.

In der dritten Spalte C stehen die Werte unseres Ausgangsprofils
"5D_PLA_3mm_230deg", dadurch ist es möglich, den Ausgangspunkt nach
Experimenten wieder zu finden ;)

In der vierten Spalte D stehen die Werte meines durch try-and-error
ermittelten Profiles "5D_PLA_Test_v01". Dort stehen nur dann Werte,
wenn sie von dem Ausgangsprofil "5D_PLA_3mm_230deg" abweichen und sind
dann grün (eye catcher) unterlegt

In der fünften Spalte E stehen gelegentlich Kommentare.

Ich schlage vor, dass ihr die Tabelle ggf. um eigene Profile ergänzt.
Gebt euren Profilen eindeutige Namen und führt eine zusätzliche Spalte
ein. Bitte nicht mein Profil "5D_PLA_Test_v01" verändern, sonst weiß
ich nicht mehr, ob meine Skeinforge-Einstellungen mit der Tabelle
übereinstimmen. Solltet ihr in sonstigen Skeinforge-Reitern
Veränderungen gegenüber dem Ausgangsprofil gemacht haben, dann legt
bitte nach dem gleichen Muster ein neues Arbeitsblatt an.

Viel Vergnügen beim Drucken
Christoph

--
O< ascii ribbon campaign - stop html mail - www.asciiribbon.org

Skeinforge_Settings.xls

Axel Sylvester

unread,
Mar 23, 2011, 7:26:21 PM3/23/11
to ACPrus...@googlegroups.com
Wow, das ist ja ein umfangreiches und informatives Dokument. Cool!
Willst Du das nicht irgendwo hinstellen, wo alle per Web Infos
hinzufügen können? Google Docs oder http://www.zoho.com/ zum Beispiel.

Viele Grüße

Axel


Am 23.03.11 23:36, schrieb Christoph Schwaeppe:

Christoph Schwaeppe

unread,
Mar 24, 2011, 4:29:29 AM3/24/11
to acprus...@googlegroups.com, Axel Sylvester
Google Docs ist eine gute Idee :). Werde ich im Laufe des Tages machen.

Gruß
Christoph

--

Christoph Schwaeppe

unread,
Mar 24, 2011, 8:32:09 PM3/24/11
to ACPrusaMendel, Josua Wagner
Ich bin dabei, die Einstellungen weiter zu optimieren. Eine
hervorragende Anleitung dafür ist "The Essential Calibration Set by
coasterman" http://www.thingiverse.com/thing:5573. Bei diesen Tests
ist es wichtig, einen Test nach dem anderen auszuführen, da die
Einstellungen aufeinander aufbauen.

Ich bin mit den Tests noch nicht ganz durch. Ich bin bis zu dem
perimeter w/t tester gekommen. Die Ergebnisse sind jetzt schon über
alle Erwartungen hinaus gut. Sobald ich die Testreihe durch habe,
werde ich die gefundenen Einstellungen in die Tabelle einstellen und
diese dann in der dropbox und auch auf Google Docs einstellen.
Versprochen ;)

Gruß
Christoph

PS.: @Josua: Ich bin bald soweit, Dir Teile für Deinen Drucker zu
drucken ;D

On Mar 23, 11:36 pm, Christoph Schwaeppe
>  Skeinforge_Settings.xls
> 38KViewDownload

Christoph Schwaeppe

unread,
Mar 25, 2011, 12:06:47 PM3/25/11
to ACPrusaMendel
So, ich habe jetzt weiter getestet und vorläufig ganz ordentliche
Einstellungen gefunden. Die Tabelle steht aktualisiert in dem dropbox
Ordner "ACPrusaMendel_pub" und auf Google Docs unter
https://spreadsheets.google.com/ccc?key=0AvDoAsBH7wXMdDg1ajg3UVphN3FJX1VqMnJLdmhkX1E&hl=de#gid=0

Ich hoffe die Tabelle ist unter Google Docs zugänglich, sonst bitte
melden.

Ich habe die Tests unter http://www.thingiverse.com/thing:5573
durchgeführt. Alle Tests wurden mit PLA ohne Heatbed und mit Druck
eines Rafts durchgeführt.

Das sind im Einzelnen folgende Tests:

0.5mm thin wall
Zweck: Test der Höhen/Dicken-Einstellungen der einzelnen Drucklagen,
Parameter: "Carve / Layer Heigth"

20mm box
Zweck: Einstellung für saubere Oberflächen, Parameter: "Fill / Infill
Width over Thickness"

50mm tower
Temperatur-Einstellungen, Parameter: "Temperature / Alle Temperatur-
Prameter"

perimeter width/t tester
Einstellung der Genauigkeit von Abmessungen, Parameter: "Carve /
Perimteter Width over Thickness". Passt noch nicht ganz genau.

20mm hollow box
Einstellungen für den Druck über Hohlräumen, Parameter "Speed / Bridge
Feed Rate Multiplier (ratio)". Da habe ich noch nicht die optimalen
Einstellungen gefunden.

precision block
Habe ich nicht durchgeführt, da ich da mein selbstentworfenes Objekt
für habe.

overhang test
Objekt zum Experimentieren für optimale Einstellungen für Überhänge,
Auf Thingiverse wird dazu empfohlen, selbst die passenden
Einstellungen zu finden.

oozebane test
Diesen Test habe ich mir geschenkt, da durch die Retraction-
Einstellungen unter Dimension Oozebane (Fäden ziehen) bereits
wirkungsvoll verhindert wird

bridge test
Ein weiteres Bridge Testobjekt. Hier wird zusätzlich der Parameter
"Speed / Bridge Flowrate over Operating Flowrate." erwähnt. Habe ich
bereits in dem ersten Bridge-Test (20mm hollow box) berücksichtigt.

Die Objekte sehen mittlerweile ziemlich gut aus. Folgende Erfahrungen
habe ich gemacht:

- Die Tests bauen aufeinander auf, also nicht hin- und herspringen

- Zwischendurch nicht irgendwelche anderen Parameter verändern, sonst
ist nicht klar, woher die Änderung kommt.

- Bei den Tests bei einem Druckmaterial bleiben. Auch wenn es das
gleiche PLA "nur" in einer anderen Farbe ist, nicht wechseln, Die
Materialien haben durchaus abweichende Eigenschaften, wobei ein
abweichender Durchmesser noch die offensichtlichste ist. Ich vermute,
dass man nach erfolgreicher Kalibrierung ggf. evtl. nur noch was an
den Temperaturen für ein anderes PLA-Material anpassen muss.

- Skeinforge hängt sich gelegentlich auf. Das kann aber wohl auch
daran liegen, mit welchem Programm die .stl-Dateien entwickelt wurden.
Ich habe bereits einige Male erlebt, dass Objekte, die mit Sketup
entwickelt wurden, reproduzierbat an genau der gleichen Stelle während
des Druckvorgangs abbrechen. Habe ich diese Dateien nach Openscad
importiert und dort gerendert, warf OpenSCAD jedes Mal Fehlermeldungen
aus. Diese Dateien habe ich dann in OpenSCAD neu gezeichnet und
daraus .stl-Dateien generiert, Diese funktionierten dann einwandfrei.

So, und jetzt hoffe ich, dass ihr am Wochenende wie die Wilden nach
weiteren Optimierungen sucht und wir dann bald dazu übergehen können,
eigene Mendels zu drucken ;D

Gruß
Christoph

On 25 Mrz., 01:32, Christoph Schwaeppe

Christoph Schwaeppe

unread,
Mar 26, 2011, 6:46:33 PM3/26/11
to ACPrusaMendel
Ich habe weiter an den Temperaturen gedreht. Grund war, dass ich ein
Objekt mit "Full Support" gearbeitet habe. Hier machen sich dann die
unterschiedlichen Temperatur-Einstellungen für die unterschiedlichen
Lagen voll bemerkbar. Das sieht dann so aus, dass das Hotend einige
Runden dreht, bis die Zieltemperatur erreicht ist. Das hat einen
wesentlichen Einfluss auf die Druckdauer. Bei meinem Objekt
verdreifachte das die Druckdauer und ich konnte beobachten, dass das
Hotend noch immer Runden drehte, obwohl die Zieltemperatur schon
längst erreicht war.

Es gilt also, dass je größer die Differenzen der Temperaturen für die
einzelnen Lagen sind, die Druckdauer sich entsprechend verlängert.

Übrigens ist das Rundendrehen eine sehr sinnvolle Sache. Würde das
Hotend stehen bleiben, würde es die Hitze immer am selben Ort
abstrahlen und den Schmelzprozess an diesem Ort fördern.

Hier ist also Optimierungspotential. Zunächst habe ich mal
nachgemessen, wie lange mein Hotend für das Aufheizen und das Abkühlen
brauch. Da kamen erhebliche Unterschiede zu den Voreinstellungen aus
dem Profil bei heraus.

Für das Aufheizen habe ich bei mir herausgefunden, dass pro Sekunde
sich die Temperatur nicht um 3,33°C erhöht, sondern nur um 2,63°C. Das
kann bei mir an einer schwächeren thermischen Kopplung des
Heizwiderstandes mit dem Heizblock gegenüber dem Hotend von Manuel
liegen.

Aufheizen: 179°C in 68 Sekunden = 2,63°C/Sekunde. Also zunächst mal
eine Verlängerung der Druckdauer.
Abkühlen: 50°C in 110 Sekunden = 0,45°C/Sekunden gegenüber 0,22°C.
Also eine doppelt so schnelle Abkühlung wie in der Voreinstellung.

Ich denke also, dass sich die Druckzeit insgesamt verkürzen wird.

Die Einstellungen sind auf Google Docs uns in der dropbox
aktualisiert.

Gruß
Christoph

On 25 Mrz., 17:06, Christoph Schwaeppe
<christoph.schwae...@googlemail.com> wrote:
> So, ich habe jetzt weiter getestet und vorläufig ganz ordentliche
> Einstellungen gefunden. Die Tabelle steht aktualisiert in dem dropbox
> Ordner "ACPrusaMendel_pub" und  auf Google Docs unterhttps://spreadsheets.google.com/ccc?key=0AvDoAsBH7wXMdDg1ajg3UVphN3FJ...
>
> Ich hoffe die Tabelle ist unter Google Docs zugänglich, sonst bitte
> melden.
>
> Ich habe die Tests unterhttp://www.thingiverse.com/thing:5573

Daniel Woltering

unread,
Mar 27, 2011, 1:55:32 PM3/27/11
to acprus...@googlegroups.com
Hey Christoph,

ich habe mir gerade mal eben deine vorgeschlagenen Werte angesehen und mir
ist aufgefallen, dass du mi 30mm/sec druckst. Ich glaube, da kannst du auch
noch ein wenig dran drehen, wenn du etwas Zeit sparen möchtest. Den Letzten
MiniMug, den ich gedruckt habe, sowie zwei weitere Modelle mit denen ich
sehr zufrieden war, habe ich mit 60mm/sec und 64,5 Flow Rate gedruckt. Die
Temperatur liegt dabei bei 230 Grad.

Ich werde heute Abend mal deine Werte testen.

Grüße,
daniel

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: acprus...@googlegroups.com [mailto:acprus...@googlegroups.com]
Im Auftrag von Christoph Schwaeppe
Gesendet: Samstag, 26. März 2011 23:47
An: ACPrusaMendel
Betreff: [ACPrusaMendel] Re: Skeinforge Einstellungen

Christoph Schwaeppe

unread,
Mar 27, 2011, 5:32:45 PM3/27/11
to ACPrusaMendel
Da ich enorme Schwierigkeiten hatte die Objekte vom Raft zu lösen,
habe ich die Temperatureinstellungen für Base, Interface und Object
First Layer angepasst. Alle Dateien sind aktualisiert.

Gruß
Christoph

PS.: Bei einem Versuch war das Zeug so fest verbacken, dass ich mir in
meiner Duseligkeit fast den Daumen abgeschnitten habe, autsch.

On 27 Mrz., 00:46, Christoph Schwaeppe
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages