Diäten

0 views
Skip to first unread message

Sylvia Kuss

unread,
Aug 15, 2005, 7:24:25 AM8/15/05
to
Hallo,

ich wollte mal über das leidige Thema Diäten mit euch reden. Und um ein paar
brauchbare und umsetzbare Tipps bitten.

Danke!

Sylvia

wegzeiger

unread,
Aug 15, 2005, 3:03:13 PM8/15/05
to

Entschuldige bitte die Flachserei. Aber meinst du die Diäten der
Politiker? Oder die aus der Yellow-Press?

wegzeiger

--
-wegzeiger- ist nicht nur ein nick, siehe:
www.die-wegbeschreibung.de

--
-wegzeiger- ist nicht nur ein nick, siehe:
www.die-wegbeschreibung.de


Franz Zimmer

unread,
Aug 15, 2005, 4:51:02 PM8/15/05
to
Hi Sylvia,

SK> ich wollte mal ueber das leidige Thema Diaeten mit euch reden. Und um ein
SK> paar brauchbare und umsetzbare Tipps bitten.

fast alle Diaeten sind Wunderdiaeten: man wundert sich immer wieder,
warum sie keinen dauerhaften Erfolg bringen :-)

freundliche Gruesse
Fr...@dpk.berlin.fido.de

wegzeiger

unread,
Aug 16, 2005, 4:18:00 AM8/16/05
to

Liebe Sylvia,,

sofern du dich schon länger mit diesem Thema beschäftigt hast, wird
dir aufgefallen sein, dass Diäten immer wieder Thema sind. Würden die
Diäten tatsächlich so wirksam sein, wie vorgegeben, gäbe es das Thema
nicht mehr. Es ist in den meisten Fällen denn auch nur ein Spleen, der
auf die völlig überzogene Herausstellung des Jugendwahns beruht. Wobei
diese Art von Jugendlichkeit ausschließlich auf puppenhafte Gestalten
bezogen wird.

Von Natur aus - dieses schätze ich - werden vielleicht 20% der
Bevölkrung an dieses vollkommene Ideal herankommen. Somit sind die
restlichen 80% fast Freiwild für eine gewisse Presse einerseits und
einer gewissen (gewissenlosen?) Industrie andererseits.

In allzu vielen Fällen glauben die Menschen, Idealmaße haben zu
müssen, um selbstsicher sein zu können. Sie sehen dabei total an jene
Menschen vorbei, die voller Selbstvertauen und Lebensmut sind, obwohl
sie nicht dem Ideal entsprechen. Und auch daran, dass viele Menschen
mit den Idealmaßen mürrische, griegrämige und auch verklemmte
Zeitgenossen sind. Folglich hat das eine nicht unbedingt etwas mit dem
anderen zu tun.

Andersherum wird eher ein Schuh draus: Wer von Natur aus nicht
besonders selbstsicher und zufrieden ist, sucht dafür Gründe. Und
findet sie an sich selbst. Viele Männer denken (so habe ich es
mehrmals erfahren), wenn sie Bilder von glücklichen Reklamemännern
sehen: Naja, ungefähr so bin ich ja auch, aber wenn ich die Hüllen
falen lasse, erkennt man, dass ich an einer bewussten Stelle kein
Gardemaß habe. Und Damen denken vielfach daran, dass ihre nach außen
hin dargestellte perfekte Form eben nur mit Tricks oder Hilfsmitteln
herbeigeführt werden, die beim Auskleiden eben auch hinfällig sind.
Beiden Geschlechtern gleich sind dann noch verschiedene andere
Unvollkommenheiten, wie Schweißfüße, Mundgeruch und ähnliche.

Würden diese Menschen etwas für die Entwicklung ihres
Selbstwertgefühls tun, wären sie besser beraten. Das jedoch geht nur
auf dem Weg über das Innere. Die meisten Wege sind kostenlos,
benötigen nur ein wenig Zeit am Tag. Aber das brauchen andere Dinge
auch, ob man nun joggt, walkt oder sonst was tut, das eine
fremdsprachige Bezeichnung hat.

Allerdings: Wer dieses tut, um etwas erzählen zu können, um dabei zu
gehören, erreicht nur wenig im Verhältnis zur eingesetzten Zeit. Um
wirklich etwas zu erreichen, muss man nur auf sich selber achten.
Dabei gilt; Wer mit Bergstiefeln joggt, setzt das falsche Hilfsmittel
ein. Wer sich mit Turnschuhen auf Bergwanderschaft begibt, ebenso.
Diese Zusammenhänge sind den Menschen klar. Wenn jemand aber schon mal
versucht hat, mental etwas zu erreichen und dieses nicht schaffte, kam
er / sie kaum einmal auf die Idee, falsches Werkzeug eingesetzt zu
haben, sondern hielt wiederum sich selbst für unfähig. Und doch lag es
am falschen Werkzeug!

Dabei sind wirklich gute Wege leicht zu finden. Alles, was man
braucht, ist Geduld. Denn dabei handelt es sich um natürliche Wege.
Und die Natur hat Zeit, sie hilft langsam, aber gründlich.

Eva Schumann

unread,
Aug 21, 2005, 12:54:30 PM8/21/05
to

Hallo Sylvia,

mein Tipp lautet: Ernährungsumstellung (besser essen), mehr Bewegung, mentale Veränderungen
(Essen nicht mehr zum Wohlfühlen mißbrauchen). Ausführlicher findest du das (einschließlich
kostenlosem Schlankheitskurs auf meinen Internetseiten http://www.abnehmen-mit-tinto.de und
http://www.diaetindex.de

Viel Freude und Zuversicht

Eva
--
http://www.die-letzte-diaet.de

Eva Schumann

unread,
Aug 21, 2005, 1:01:01 PM8/21/05
to
Bezüglich "Bewegung" möchte ich noch was ergänzen: ich meine damit ein Verhalten (Sport,
Bewegung im Alltag usw.), welches einmal das Herz-Kreislaufsystem in Schwung bringt und
andererseits auch den Muskelaufbau fördert - man sieht besser und straffer aus, und in den
Muskeln werden die Kalorien verbraucht. Andererseits sind Muskeln schwerer als Fett, man ist
also bei gleichem Gewicht schlanker.

Viel Freude und Zuversicht

Eva

Peter Hofmann

unread,
Nov 6, 2005, 6:21:02 PM11/6/05
to
Hallo Sylvia Kuss,


> ich wollte mal über das leidige Thema Diäten mit euch reden. Und um
ein paar
> brauchbare und umsetzbare Tipps bitten.

das ganze ist letztlich ganz einfach: Nimm Dir nicht vor dünner zu
werden, sondern nimm Dir vor, für den Rest Deines Lebens mit einem
bestimmten Gewicht zu leben. Aber frage Dich vorher, gefällt mir mein
Körper oder gefällt mir das Gewicht meines Körpers nicht.

Wenn Dir Dein Körper nicht gefällt, mach eine Schönheits-OP oder Sport,
oder such Dir neue Freude, die Deinen Körper und Dich selbst prima
finden wie Du bist.

Wenn Dir Dein Gewicht nicht gefällt, versuche Deinen Stoffwechsel- und
Deine Hormonverwendung in Deinem Körper zu Ändern. Das kann man durch
eine Ernhährungs- oder Essgewohnheitenänderung bewerkstelligen. Aber das
ist keine Sache, die man mal ein paar Wochen macht, mit dem Ziel alles
wieder so machen wie es jetzt ist, wenn man mal auf dem erreichten
Gewicht ist. Das ist eine Sache, die Du Dein Leben lang mit Dir tragen
wirst.

Viel Erfolg!

Peter Hofmann

Alfred Kupetz

unread,
Dec 27, 2005, 5:22:30 PM12/27/05
to
Hallo Sylvia,

ich habe aufgrund einer Arthrose - Erkrankung eine Ernährungsumstellung
gemacht. Ganz nebenbei habe ich dabei innerhalb von 8 Wochen mein Gewicht
von 72 kg auf 65 kg reduziert, obwohl das ja eigentlich gar nicht mein Ziel
war, denn eigentlich war ich nicht dick.. Das zeigt, dass es keine Diät
braucht, um dauerhaft abzunehmen und sein Idealgewicht zu erreichen, sondern
die richtige Ernährung ist wichtig. Durch diese Ernährungsumstellung konnte
bei mir (und bei vielen anderen, die diese Ernährungsart anwenden) sogar
eine bevorstehende Arthrose - Operation vermieden werden. Ich bin wieder fit
und kann mich ohne Schmerzen bewegen und Sport treiben. Mein Arzt war selbst
erstaunt, befürwortete aber auch diese Ernährungsform.
Nähere Infos über diese Ernährungsform und Erfahrungsberichte erhältst du in
diesem Buch:

"Ade Gelenkschmerz" - Die erfolgreiche Ernährungsumstellung bei
Gelenkschmerzen. ISBN 3-00-017898-8
(Frag mal in Deiner Buchhandlung nach oder Du kannst auch hier per eMail
bestellen oder vielleicht weitere Fragen klären: sa...@gmx.de)

Die dort beschriebene Methode kann und sollte natürlich auch angewendet
werden, wenn man nicht an Arthrose erkrankt ist, weil sie die Ernährung
umstellt, wodurch dauerhafte Gewichtsabnahme und Fitness erreicht wird. Und
das willst du doch, oder? Jeder, der diese Ernährungsumstellung gemacht hat,
hat viele viele Kilos abgespeckt, ohne zu hungern und ohne Kalorien zu
zählen. Nicht hungern, sondern anders ernähren!

Ich werde diese Ernährungsform für den Rest meines Lebens beibehalten, denn
der Erfolg gibt mir Recht. Auch Dir wünsche ich viel Erfolg.

Bettina

"Sylvia Kuss" <sylvi...@expires-2005-08-31.arcornews.de> schrieb im
Newsbeitrag news:ddpu19$h96$1...@stubsi.arcor-online.net...

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages