Ionen-Lufterfrischer sinnvoll?

761 views
Skip to first unread message

Andreas...@gmx.net

unread,
May 10, 2006, 7:07:34 AM5/10/06
to
Hallo zusammen.

Habe im Internet gesehen das "Ionen-Lufterfrischer" angeboten werden.
Diese geben negative Ionen an die Luft ab, die Gerüche absorbieren und
für
ein besseres Wohlbefinden sorgen sollen.

Ich kenn mich jetzt mit der Chemie nicht so wirklich aus.
Kann es wirklich sein, das die Luft durch solche Ionen tatsächlich
besser wird?
Bin mir nämlich nicht sicher ob das alles nur "Geldmacherei" ist....

Hat jemand Erfahrung mit sowas?
Oder kann mir jemand sagen ob sowas chemisch überhaupt möglich ist?
Oder ist das so wie " Wenn man daran glaubt dann wirkt es..." ?

Grüße
Andreas

migos

unread,
Jun 3, 2006, 4:48:12 PM6/3/06
to

Andreas...@gmx.net schrieb:

migos

unread,
Jun 3, 2006, 4:54:22 PM6/3/06
to
Was Sie über Luftionen wissen sollten:
Wissenschaftler aus der bioklimatischen Forschung konnten nachweisen,
dass die eigentliche Wirkstoffkomponente unseres lebenswichtigen
Sauerstoffs negative Sauerstoffionen in der Atemluft sind. Mit Hilfe
von Sauerstoff verbrennt der Körper Nahrungsbestandteile wie Fett,
Kohlenhydrate und Eiweißstoffe zu Kohlendioxid und Wasser. Negative
Sauerstoffionen werden heute vielfach als tatsächlicher
Atemkatalysator angesehen. Das Einatmen ionisierter Luft fördert die
Sauerstoffanreicherung im Blut, die einzelnen Organe im Körper können
ihre Funktion besser erfüllen, der gelöste Sauerstoff verbessert den
Zellstoffwechsel.
Sauerstoff ist nur dann biologisch aktiv, wenn er negativ geladen ist!
Was sind Ionen und wie entstehen sie?
Ionen sind Moleküle, die mindestens ein Elektron verloren oder eines
dazu bekommen haben, d.h. die entweder negativ oder positiv geladen und
damit polarisiert sind. Ein hoher Anteil negativer Ionen findet sich
besonders in der Gebirgsluft, in der Meeresluft und in der Luft nach
einem Gewitter, erzeugt durch UV-Strahlung, Blitze und feinste
Wassertröpfchen, die mit den Luftmolekülen reagieren.
Was bewirken Ionen?
Luftionen sind in der Lage, sich an Aerosole, d.h. feste oder flüssige
Stoffe in Gasen, sowie an Staubteilchen zu binden. Sie werden schwerer
als die sie umgebende Luft und fallen aus. Ionen lagern sich auch an
Bakterien und Keime an und machen diese mit ihrer elektrischen
Aufladung unschädlich.
Die schlimmsten Ionen-,,Räuber" sind elektrische Aufladungen durch
Kunststoffflächen, Synthetikfasern oder Hausstaub. Bei zu wenig
negativen Sauerstoffionen reagieren viele Menschen mit Nervosität,
Depressionen, Schlafstörungen, Erschöpfung, Kreislaufbeschwerden und
verminderter psychischer und physischer Belastbarkeit.
Die beste Art und Weise das Ionenfeld zu pflegen, ist also, Synthetik
und Staub zu verbannen, reichlich zu lüften und sich mit natürlichen
Materialien zu umgeben.

Mit der Ionisierung der Luft können Sie
· eine saubere, gute Raumatmosphäre erreichen,
· Umweltbelastungen mildern,
· Ihre Körperenergie steigern,
· die Widerstandsfähigkeit Ihres Körpers erhöhen und
· Krankheiten vorbeugen.

Wissenschaftliche Untersuchungen und die Praxis zeigen, dass die
Anreicherung der Luft mit negativen Ionen (Anionen) sich positiv auf
das menschliche Leistungsvermögen auswirkt: Es ist eine deutliche
Zunahme der Spannkraft, eine Steigerung der Konzentrationsfähigkeit,
des Elans und der Lebensfreude zu verzeichnen.

Es gibt natürliche Ionenspender und technische Ionenspender

natürliche Ionenspender
Salzkristalllampen
Zimmerbrunnen

technische Ionenspender
Funktionsprinzip von Luft-Ionengeneratoren.
Unter Einwirkung einer elektrischen Spannung (typischerweise 7000 V)
werden Elektronen, d.h. negativ geladene Teilchen, freigesetzt. Diese
lagern vor allem an Feinstäuben, Keimen und Bakterien an, so dass sehr
effektiv aus der verschmutzten Luft Staub, Zigarettenrauch, Pollen,
Ruß etc. entfernt werden. Es werden jedoch nicht nur
Schwebstoffpartikel aus der Raumluft neutralisiert, sondern auch
gasförmige Anteile verringert, wie z.B. Formaldehyd, Schwefeldioxid
und Kohlenwasserstoffverbindungen.
Die Luft wird schon vor dem Einatmen gereinigt!
Wenn das Ionenverhältnis gestört ist, die Luft zu viele positive
Sauerstoffionen, wie z.B. bei Wetterumschwung oder Föhn, enthält,
reagieren viele Menschen mit Depressionen, Schlafstörungen, Migräne,
Kreislaufbeschwerden, Narben- und Wundschmerzen sowie allgemeinem
Unwohlsein und Gereiztheit.
In der freien Natur befinden sich je nach Ort, Tageszeit und Wetterlage
in einem cm3 Luft 0 bis 50.000 Ionenpaare positiver und negativer
Sauerstoffionen im Verhältnis 1: 1,4. Dagegen weicht die
Luftionenkonzentration in geschlossenen Räumen erheblich von der in
der natürlichen Umgebung vorkommenden ab.

Konzentration von Luft-Ionen in unterschiedlichen Lebensbereichen.
Typische Anionen-Konzentration im Überblick
Umgebung Konzentration
Wasserfall, Wald 50.000 Ionen/cm3
Gebirge, Meer 5.000 Ionen/cm3
Stadtrand, Wiesen, Felder 700-1.500 Ionen/cm3
innerstädtische Parkanlagen 400-600 Ionen/cm3
Bürgersteige 100-200 Ionen/cm3
innerstädtische Wohnungen 40-50 Ionen/cm3
geschlossene, klimatisierte Räume 0-25 Ionen/cm3

Durch künstliche Ionisation, kann die natürliche Konzentration an
negativen Luftionen wiederhergestellt werden. Diese Generatoren
erzeugen zwischen 20.000 bis 200.000 Ionen/Sekunde. Zum Erhalt einer
ausreichenden Ionendichte sollte bei einer Raumtemperatur von ca. 20°
C die relative Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 65 % liegen.
Auswirkungen von Luft-Ionen auf die Gesundheit.
Konzentration Korrelation
< 50 Ionen/cm3 bewirken physiologische Störungen
1.000-2.000 Ionen/cm3 sind minimale Voraussetzung für Gesundheit
5.000-50.000 Ionen/cm3 verbessern die körpereigene Abwehr und
Widerstandsfähigkeit
50.000-100.000 Ionen/cm3 töten Bakterien und verringern
Infektionskrankheiten
100.000-500.000 Ionen/cm3 fördern die Selbsterholung des Körpers von
Krankheiten

Wie lange leben Luft-Ionen?
Diese anscheinend einfache Frage ist nur schwer zu beantworten. Ionen
sind elektrisch geladene Atome oder Moleküle und streben einem
neutralen Zustand zu. Einige werden direkt nach ihrer Entstehung
neutralisiert, andere existieren je nach Umgebungsbedingungen länger.
Durch den Einsatz von Ionisatoren kann sich in Räumen ein ähnlich
dynamisches Gleichgewicht einstellen wie in der ,,ungestörten"
Natur. Deshalb ist es sinnvoll, Ionengeneratoren in geschlossenen
Räumen im Dauerbetrieb zu betreiben. Sie können keinen Schaden
anrichten

Michael Gosch, Lebensraumberater


Andreas...@gmx.net schrieb:

Andreas...@gmx.net

unread,
Jun 8, 2006, 8:16:33 AM6/8/06
to

migos schrieb:

Vielen Dank für den aufschlussreichen Text.
Die Frage ist nun, wieviel verbraucht so ein luft-ionisierer an strom?!
Wenn der dauerhaft läuft, ist das ja nicht gerade unerheblich...

Wieviel sollte man maximal für einen ionisierer ausgeben?

Danke
Andreas

Thommy

unread,
Jun 30, 2006, 4:56:13 AM6/30/06
to
Andreas...@gmx.net schrieb:
Hallo!
Ich möchte jetzt keine Diskussion entfachen und irgendjemanden
angreifen! Fakt ist: Diese Negativen Ionen wirken sehr gut. Das frische
Gefühl nach einem heftigen Gewitterregen ist auf solche ionen
zurückzuführen. Warum wirken sie? Sie sind in der Lage allergene,
geruchsbildende Moleküle etc. zu binden und somit aus der Luft zu holen.
Diese werden dann im Prinzip abgelagert.
Biologisch wirksam ist Sauerstoff, weil wir ihn zum Atmen brauchen. Es
stimmt nicht, dass nur geladener O2 wirksam wäre. Dann müssten wir
nämlich fast alle ersticken. Prinzipiell ist geladener O2 sogar eher
agressiver weil reaktiver als neutraler. Empfindliche Personen können
hierdurch zusätzlich gereizt werden. Lustigerweise tritt dieser Effekt
aber nicht auf, weil die Ladung schon längst hopps gegangen ist, bis die
Luft in der Lunge angekommen ist! Man müsste also intubieren und dann...
lassen wir das.

Ionisatoren helfen und verbessern das Raumklima enorm! Die Preise sind
vom technischen Aufwand für ein solches gerät alles Mondpreise, bedingt
durch den "Wellnesshype". Beachten sollte man, daß sie nicht besonders
viel Strom ziehen. Es gibt kleingeräte ab 70W zu kaufen. Aber es ist
etwas anderes zu beachten: Leute (sog. Baubiologen und ähnliche), die zu
den Geräten raten, sind die Gleichen, die alle möglichen
elektromagnetischen Felder verfluchen. Ein Ionisator produziert ein
riesiges Feld im zwei bis dreistelligen kV Bereich!

Zum Thema Salzkristall: Diese Lampen sehen gut aus, haben mit
ionisierter Luft nur nichts zu tun. Der Glaube daran kommt daher, dass
Salz selbst aus Ionen besteht (Na+ Cl-; Beispiel für das Kochsalz,
veralteter Begriff für Steinsalz). Daraus lässt sich nur nichts weiter
ableiten. Die rosa Farbe kommt durch Verunreinigungen durch andere
Salze, häufig Manganverbindungen. Es gab Fälle, da wurde die Farbe durch
Cobaldchlorid erzeugt, welches extrem giftig ist! Die Wirkung beruht
auf einer psychische reaktion, was ja auch ok ist.

>> Wissenschaftler aus der bioklimatischen Forschung konnten nachweisen,
>> dass die eigentliche Wirkstoffkomponente unseres lebenswichtigen
>> Sauerstoffs negative Sauerstoffionen in der Atemluft sind. Mit Hilfe
>> von Sauerstoff verbrennt der Körper Nahrungsbestandteile wie Fett,
>> Kohlenhydrate und Eiweißstoffe zu Kohlendioxid und Wasser. Negative
>> Sauerstoffionen werden heute vielfach als tatsächlicher
>> Atemkatalysator angesehen. Das Einatmen ionisierter Luft fördert die
>> Sauerstoffanreicherung im Blut, die einzelnen Organe im Körper können
>> ihre Funktion besser erfüllen, der gelöste Sauerstoff verbessert den
>> Zellstoffwechsel.
>> Sauerstoff ist nur dann biologisch aktiv, wenn er negativ geladen ist!

Das konnten sie niemals nachweisen! "Atemkatalysator" ist ein Begriff,
der unfug ist. Ein Katalysator bewirkt, dass reaktionen, die eine hohe
Energie brauchen schon bei niedrigen Energieniveaus ablaufen können. Der
Mensch ist für die Umgebung in der er lebt gebaut. Er hat die
effektivsten katalysatoren, die man sich vorstellen kann. Und gerade die
Atmung funktioniert nach diffusionsprinzipien, die gut ausgeklügelt
sind. Abgesehen davon, dass die ionisierte Luft die Lungenbläschen so
nie erreicht, wäre sie schädlich. Spätestens im Blut würde O2 wieder
neutral vorliegen. Übrigens wird im Körper die Fettverbrennung nicht
über Sauerstoff als O2, sondern über andere energietragende Moleküle
bewerkstelligt, weil 02 viel zu aggressiv ist.

Klaus

unread,
Jul 26, 2006, 10:23:43 AM7/26/06
to

Hallo Thommy,

Du scheinst Dich mit Luftionen auszukennen. Habe ich das richtig
verstanden, der einzig positive Effekt von Luftionen ist, dass Sie
Schadstoffe in der Luft unschädlich machen, die oft behaupteten
physiologischen "Wohlfühl"-Effekte sind also eher Placebo-Wirkungen,
die nicht wissenschaftlich beweisbar sind?

Ich habe selber schon einige Male was über Luftionen gelesen, aber es
kam mir nie besonders fundiert oder bewiesen vor.

Weist Du etwas über positive Sauerstoffionen, sind die auch von Ihrer
Wirksamkeit her positiv zu beurteilen oder eher egal?

Kannst Du irgendeine wirklich fundierte Literatur zu dem Thema
empfehlen ?

LG, Klaus

Klaus

unread,
Jul 26, 2006, 10:26:43 AM7/26/06
to

Thommy

unread,
Jul 28, 2006, 8:04:45 AM7/28/06
to
Klaus schrieb:
Hallo Klaus,
nun ja, es ist natürlich so, dass die Luft - je sauberer sie ist -
dadurch natürlich auch "gesünder" wird. Für allergiker kann es schon
eine enorme erleichterung sein, wenn einige allergene weniger in der
Luft sind.
Bewiesen ist zur Zeit meines Wissens nach weder die totale
Unwirksamkeit, noch die Wirksamkeit. Es ist wie vor Gericht ein
Indizienprozess. Es spricht nichts für eine direkte gesundheitsfördernde
Wirkung durch solche Ionen (warum sie gar nicht wirken können, hab ich
ja schon versucht zu erklären). Indirekt kann damit natürlich schon das
"Klima" etwas verbessert werden. Die Hauptwirkung ist bestimmt der
Placeboeffekt, weil die einigermassen erschwinglichen Geräte nicht die
Leistung bringen um Tonnen von Ionen zu erzeugen. Ein gutes Argument ist
halt, das es einem ja wurscht sein kann warum es wirkt, solange es hilft
;-) Einen Effekt wie "nach einem Sommergewitter" wird man damit wohl
kaum erreichen können, weil 1. zu wenig Ionen und 2. die Hauptwirkung
beim Sommergewitter der Regen ist, der einfach den Dreck aus der Luft
rauswäscht. So macht es übrigens auch die Feuerwehr bei Bränden. Es
sieht ulkig aus, wenn sie die Rauchfahne mit ihren Wasserschläuchen
bespritzen und man ist geneigt zu fragen, ob sie nicht sehen, das das
Feuer doch eigentlich ein paar meter mehr links oder rechts ist, aber so
werden potentiell giftige Stoffe aus der _Luft entfernt. Saure Gase
lösen sich im Wasser, Ruß der mit Giften beladen ist wird einfach
mitgerissen.
Noch ein Schmankerl zum Nachdenken, ob man immer alles verhindern und
verändern muss:
An welcher Stelle ist die Ozonkonzentration am höchsten bzw. am
schnellsten wieder beseitigt? A) Hauptverkehrsstraße Großstadt B)
Idyllischer Wald am Stadtrand?
A ist die Richtige Antwort, weil hier soviel Dreck in der Luft liegt,
das reizende stark reaktive Ozon sofort "wegreagiert". Im Wald ist die
Schadstoffkonzentration geringer, es fehlt einfach an Reaktionspartnern,
weswegen hier (zumindest häufig) die Ozonwerte schlechter sind.

Hoffe das ich weiterhelfen konnte. ...Ach ja, echte Fachliteratur, also
nix von Prof. IchHabDasUniversumVerstanden, kenne ich nicht. Das Thema
ist wohl zu blöd für echte Wissenschaftler, die sich ernsthaften
Forschungen widmen wollen.

LG, Thommy

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages