Fotogalerie und Metadaten

39 views
Skip to first unread message

Heinz Kanzler

unread,
Feb 22, 2007, 7:53:22 PM2/22/07
to
Hallo,

nachdem ich ein wenig mit der recht nett aussehenden Fotogalerie
herumgespielt habe, kommen mir folgende Fragen:

1. Die Windows Fotogalerie gruppert die Bilder in der Navigation nach Jahr.
Habt ihr auch beobachtet, dass sich das Programm da teilweise schrecklich
vertut? Ich habe das und Windows hat Bilder in Jahren verortet, in denen ich
noch nicht einmal auf der Welt war. Trotz korrekter Datei- und
Metadatumsangaben! Ist das ein bekanntes Phänomen?

2. Wenn ich das recht verstehe, dann speichert die Windows Fotogalerie die
Metadaten als IPTC ab = löblich. Warum aber wird die Beschreibung dann
abweichend in den EXIF-Daten gespeichert? Kann man das irgendwie ändern? Es
gibt ja schließlich auch ein Feld "Objektbeschreibung" bei IPTC, das
wunderbar geeignet wäre!?

Grüße,

Heinz

GBorn

unread,
Feb 23, 2007, 2:28:46 PM2/23/07
to

"Heinz Kanzler" <kan...@trash-mail.de> schrieb im Newsbeitrag
news:ujpwFUuV...@TK2MSFTNGP05.phx.gbl...

> Hallo,
>
> nachdem ich ein wenig mit der recht nett aussehenden Fotogalerie
> herumgespielt habe, kommen mir folgende Fragen:
>
> 1. Die Windows Fotogalerie gruppert die Bilder in der Navigation nach
> Jahr.
> Habt ihr auch beobachtet, dass sich das Programm da teilweise schrecklich
> vertut? Ich habe das und Windows hat Bilder in Jahren verortet, in denen
> ich
> noch nicht einmal auf der Welt war. Trotz korrekter Datei- und
> Metadatumsangaben! Ist das ein bekanntes Phänomen?

Ist mir noch nicht aufgefallen - schien nach dem Import bei mir
stimmig.Werde den Punkt aber im Auge behalten.

>
> 2. Wenn ich das recht verstehe, dann speichert die Windows Fotogalerie die
> Metadaten als IPTC ab = löblich. Warum aber wird die Beschreibung dann
> abweichend in den EXIF-Daten gespeichert? Kann man das irgendwie ändern?
> Es
> gibt ja schließlich auch ein Feld "Objektbeschreibung" bei IPTC, das
> wunderbar geeignet wäre!?
>

Hast Du da nähere Infos darüber gefunden? Und wenn ja, wo?

> Grüße,
>
> Heinz
>
G. Born

Heinz Kanzler

unread,
Feb 23, 2007, 7:20:05 PM2/23/07
to
>> 2. Wenn ich das recht verstehe, dann speichert die Windows Fotogalerie
>> die
>> Metadaten als IPTC ab = löblich. Warum aber wird die Beschreibung dann
>> abweichend in den EXIF-Daten gespeichert? Kann man das irgendwie ändern?
>> Es
>> gibt ja schließlich auch ein Feld "Objektbeschreibung" bei IPTC, das
>> wunderbar geeignet wäre!?
>>
> Hast Du da nähere Infos darüber gefunden? Und wenn ja, wo?

Wie meinst Du das? Ich habe einfach ein paar Bilder im Vista Explorer und
der Fotogalerie mit Metadaten versehen und diese Metadaten dann in Adobe
Bridge betrachtet. Dabei ist mir aufgefallen, dass diese Inkonsistenz
vorliegt. Der Sinn erschließt sich mir jedoch nicht ganz und wichtig finde
ich die Frage vor allem hinsichtlich der Zukunftssicherheit der Metadaten.

Grüße,

Heinz


GBorn

unread,
Feb 25, 2007, 8:28:34 AM2/25/07
to

"Heinz Kanzler" <kan...@trash-mail.de> schrieb im Newsbeitrag
news:ejgqKm6...@TK2MSFTNGP05.phx.gbl...

>>> 2. Wenn ich das recht verstehe, dann speichert die Windows Fotogalerie
>>> die
>>> Metadaten als IPTC ab = löblich. Warum aber wird die Beschreibung dann
>>> abweichend in den EXIF-Daten gespeichert? Kann man das irgendwie ändern?
>>> Es
>>> gibt ja schließlich auch ein Feld "Objektbeschreibung" bei IPTC, das
>>> wunderbar geeignet wäre!?
>>>
>> Hast Du da nähere Infos darüber gefunden? Und wenn ja, wo?
>
> Wie meinst Du das? Ich habe einfach ein paar Bilder im Vista Explorer und
> der Fotogalerie mit Metadaten versehen und diese Metadaten dann in Adobe
> Bridge betrachtet. Dabei ist mir aufgefallen, dass diese Inkonsistenz
> vorliegt. Der Sinn erschließt sich mir jedoch nicht ganz ...
Hallo Heinz,

danke für die Rückmeldung. Halte mich für einen Korinthenkacker - aber ich
möchte gerne etwas genauer wissen, wenn jemand schreibt:

<zitat>2. Wenn ich das recht verstehe, dann speichert die Windows
Fotogalerie die Metadaten als IPTC ab = löblich. </zitat>.

Könnte ja sein, dass Du auf ein Entwicklerdokument oder einen Hilfeeintrag
gestoßen bist, den ich nicht kenne (ich handele getreu dem Motto meines
alten Dozenten "Man muss nicht alles wissen - aber man sollte wissen, wo man
nachschauen kann" ;-).

Mit deiner Antwort hast Du mir aber weiter geholfen - genau das wollte ich
wissen. Ich habe jetzt mal ein wenig gegraben und mir die Interna einer
JPEG-TEstdatei angesehen. Ich glaube, Dir ein paar Antworten liefern zu
können - hoffe, es wird jetzt nicht zu technisch.

>2. Wenn ich das recht verstehe, dann speichert die Windows Fotogalerie die
>Metadaten als IPTC ab = löblich. Warum aber wird die Beschreibung dann
>abweichend in den EXIF-Daten gespeichert? Kann man das irgendwie ändern? Es
>gibt ja schließlich auch ein Feld "Objektbeschreibung" bei IPTC, das
>wunderbar geeignet wäre!?

Deine Annahme ist nicht ganz korrekt. Hab mal versucht, sowohl die EXIF- als
auch die IPTC-Daten mit den Eigenschaften zu vergleichen. Mein Kurztest mit
dem IPTC-Viewer-Plug-In von Irvanview hat ergeben, dass im IPTC-Block
überhaupt keine Infos abgelegt werden - lediglich einige Metadaten wandern
in den EXIF-Record. Also war mir klar, dass es noch was "Drittes" zum
Ablegen der Daten geben muss.

Und um Deine folgende Frage gleich mit zu beantworten:

>...und wichtig finde ich die Frage vor allem hinsichtlich der
>Zukunftssicherheit der Metadaten.

Wenn sich die Frage auf IPTC bezog, kann ich Dir die Antwort (entnommen aus
Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/IPTC-NAA-Standard) geben:

<zitat>In der Zwischenzeit ist als neues Austauschformat NewsML anstelle von
IPTC-NAA vorgeschlagen worden. Zudem ist neben den IPTC-NAA-Standard die
Speicherung im XMP-Format getreten. Da neuere Produkte der Firma Adobe
Systems Inc. den IPTC-NAA-Standard zugunsten von XMP nicht mehr
unterstützen, ist damit zu rechnen, dass die Bedeutung des
IPTC-NAA-Standards zurückgehen wird.</zitat>

Mit dem ganzen IPTC-Zeugs wird es sich wohl schnell gegessen haben - hoffen
wir, dass XMP länger hält (durch die Verwendung von RDF ist das Ganze
zumindest zukunftsfähig). Ich hab mal in die Innereien einer Test JPEG-Datei
reingeschaut, ob's da eine RDF-Datenstruktur gibt - und in der Tat findet
sich dort eine RDF-Beschreibung. Die Metadaten lassen sich sauber rauslesen!
Ich hab's kurz mit der Holzhammer-Methode getestet und mir die RDF-Daten in
eine Textdatei rausgezogen, in eine XML-Datei gespeichert und konnte die
dann im IE sauber anzeigen lassen.

An dieser Stelle habe ich mal wieder spontan meinen "virtuellen Hut" vor den
Vista-Entwicklern bei MS gezogen. Da hat jemand richtig gut mitgedacht. Mit
einem kleinen Tool lassen sich also die RDF-Datenstrukturen schnell
auslesen. Den Effekt, den Du beobachtest, ist IMHO darauf zurückzuführen,
dass die Altsoftware nur die EXIF- und IPTC-Daten kennt und einen Blick auf
diese Metadatenblöcke wirft. Die Windows-Fotogalerie speichert aber nur
einige Infos selektiv in diesen Feldern ab (bei Exif z.B. "Copyright" und
"UserComment" bzgl. IPTC wird bei mir sogar gar nichts gefunden). Du kannst
unter foolgendem Link einen freie IPTC- und XMP-Viewer von Microsoft
herunterladen und installieren.

http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=B038D4B5-1D88-437C-9F54-1FB0D210B5EF&displaylang=en

dann steht im Kontextmenü einer Bilddatei ein neuer Befehl zur Verfügung.
Der zeigt Dir die Infos (zumindest nach meinem Eindruck) korrekt an - wobei
dort aber XMP, ITCP und EXIF-Daten gemischt werden.

Schau mal nach, ob es ein Update für die Adobe Bridge gibt, mit der auf die
XMP-Daten zugegriffen werden kann. Dann sollten die Metadaten, die Du als
erweiterte Dateieigenschaften eingeben kannst (Rechtsklick auf Foto,
Eigenschaften, Registerkarte Details) eigentlich sauber angezeigt werden.
Falls nein, lasse uns hier eine Rückmeldung zukommen - ich werde ggf. ein
Auge darauf behalten - das Thema interessiert mich am Rande.

PS: Du hast den Eindruck, dass das Einsortieren bestimmter Fotos nach dem
Datum bei Dir in der Windows-Fotogallerie nicht korrekt funktioniert. Schau
mal nach, ob diese Fotos korrekte Daten (Speicherung, etc.) in den
Dateieigenschaften sowie in den EXIF-Daten aufweisen. Falls ja, kannst Du
hier ein solches Foto in der NG mal hochladen - würde mir das gerne genauer
ansehen und die Interna analysieren.

Gruß

G. Born

Heinz Kanzler

unread,
Feb 25, 2007, 12:54:18 PM2/25/07
to
Hallo GBorn,

erstmal danke für Deine Antwort.

> Halte mich für einen Korinthenkacker - aber ich
> möchte gerne etwas genauer wissen, wenn jemand schreibt:

Kein Problem. Wir sind ja schließlich hier, weil wir's genau wissen wollen.

> Deine Annahme ist nicht ganz korrekt. Hab mal versucht, sowohl die EXIF-
> als
> auch die IPTC-Daten mit den Eigenschaften zu vergleichen. Mein Kurztest
> mit
> dem IPTC-Viewer-Plug-In von Irvanview hat ergeben, dass im IPTC-Block
> überhaupt keine Infos abgelegt werden - lediglich einige Metadaten wandern
> in den EXIF-Record.

IrfanView hatte in den Metadaten-Plugins bereits mehrfach schlimme Fehler,
deshalb würde ich dieses Programm nicht als Referenz verwenden. Um die
Frage, wo das Vista Fotoalbum die Metadaten ablegt, endgültig zu klären,
habe ich folgenden Test durchgeführt und dokumentiert:

Schritt 1: Ich nehme ein Foto, das lediglich die EXIF-Metadaten der Kamera
enthält und lade es in Vista im Fotoalbum.

Schritt 2: Im Vista Fotoalbum ändere ich die Felder "Titel", "Thema",
"Bewertung", "Markierungen" (was für ein dämlicher Übersetzungsfehler von
Microsoft, das muss "Stichworte" heißen...) und "Kommentare". Um die Felder
später eindeutig identifizieren zu können, habe ich die Einträge
"Vista-Titel", "Vista-Thema" usw. genannt. Von diesem Vorgang habe ich
folgenden Screenshot gemacht:

http://img366.imageshack.us/img366/814/screenshotcaptorexe002ip9.jpg

Schritt 3: Ich speichere die Änderungen ab und damit in die Bilddatei.

Schritt 4: Ich öffne die in Vista geänderte Bilddatei in verschiedenen
Programmen, die ich unter Windows XP Professional SP2 laufen habe. Dort
finde ich die Metadaten unter IPTC, wie ich bereits in meinem initialen Post
angemerkt habe:

In ColorCoded sind die IPTC-Daten an der von mir beschriebenen Stelle:
http://img254.imageshack.us/img254/3042/codedcolorexe001vm5.jpg

In ACDSee sind die IPTC-Daten an der von mir beschriebenen Stelle:
http://img161.imageshack.us/img161/7209/acdsee8proexe001jd0.jpg

In Exifer sind die IPTC-Daten an der von mir beschriebenen Stelle:
http://img140.imageshack.us/img140/755/exiferexe001ko6.jpg

Weitere Programme muss ich wohl nicht mehr testen. Die Frage ist nur, wo der
Eintrag "Vista-Thema" geblieben ist.

Schritt 5: Wenn ich richtig lag, dann müsste "Vista-Thema" in den Exif-Daten
zu finden sein. Und tatsächlich ist diese Information dort zu finden,
allerdings in Unicode und in einem Microsoft eigenen Feld. Daher finden es
die meisten Standardanwendungen nicht.

> <zitat>In der Zwischenzeit ist als neues Austauschformat NewsML anstelle
> von
> IPTC-NAA vorgeschlagen worden. Zudem ist neben den IPTC-NAA-Standard die
> Speicherung im XMP-Format getreten. Da neuere Produkte der Firma Adobe
> Systems Inc. den IPTC-NAA-Standard zugunsten von XMP nicht mehr
> unterstützen, ist damit zu rechnen, dass die Bedeutung des
> IPTC-NAA-Standards zurückgehen wird.</zitat>

Ich könnte jetzt weitere Screenshots anfertigen, aber glaube mir einfach
bitte, dass ich das alles nach dem obigen Muster getestet habe. Die
IPTC-Daten sind durchweg durch die Applikationen lesbar, egal ob NAA, XMP
oder sonstwas. Getestet habe ich das mit Vista Fotoalbum, CodedColor, ACDSee
7, 8 und 9, Exifer, Photoshop CS2, Bridge 1.0.3, PhotoME, IrfanView und
vielen anderen. D.h., dass die Verwendung der IPTC-Daten derzeit durchgängig
eine untereinander kompatible Unterstützung findet. Bedenkt man dann noch
die Tatsache, dass nahezu alle professionellen Bilddatenbanken den durch
diese Branche eingeführten IPTC-Standard nutzen, wird dieser sicher nicht so
schnell durch ein neues, nicht abwärtskompatibles Format ersetzt werden.
NewsML ist daher auch nur ein Container-Format, das zusätzliche XML-Files
mit den Bilddateien verknüpft, die weiterhin IPTC-Infos beherbergen können.
XMP ist wiederum nur eine Erweiterung von IPTC und erhält damit bestehende
Strukturen. Das ist wie gesagt auch die Erfahrung, die ich mit
Cross-Application-Tests gemacht habe.

> An dieser Stelle habe ich mal wieder spontan meinen "virtuellen Hut" vor
> den
> Vista-Entwicklern bei MS gezogen. Da hat jemand richtig gut mitgedacht.
> Mit
> einem kleinen Tool lassen sich also die RDF-Datenstrukturen schnell
> auslesen. Den Effekt, den Du beobachtest, ist IMHO darauf zurückzuführen,
> dass die Altsoftware nur die EXIF- und IPTC-Daten kennt und einen Blick
> auf
> diese Metadatenblöcke wirft. Die Windows-Fotogalerie speichert aber nur
> einige Infos selektiv in diesen Feldern ab (bei Exif z.B. "Copyright" und
> "UserComment" bzgl. IPTC wird bei mir sogar gar nichts gefunden). Du
> kannst
> unter foolgendem Link einen freie IPTC- und XMP-Viewer von Microsoft
> herunterladen und installieren.

Das ist doch sicher das "lustige" Photo-Info-Tool, nicht wahr!? Das würde
ich nicht einmal mit der Kneifzange anfassen. Microsoft hat da entgegen
Deiner Einschätzung ebenso wenig mitgedacht, wie bei der Implementierung der
Metadatenfunktion im Vista Fotoalbum. Microsoft verwendet Schreibstrategien,
die vorhandene Datenblöcke im TIFF-Header einer JPEG-Datei überschreiben und
damit vorhande Informationen zerstören kann. Vor allem die Makernotes fallen
solch unbedachten Stragien gerne zum Opfer. Zudem verwendet Microsoft eigene
Felder, statt vorhandene Metadaten-Felder in den vorhandenen und
standardisierten Strukturen des TIFF-Headers zu verwenden. Vollkommen
unverständlich, denn sogar ein Laie kann sich die Whitepapers von exif.org
besorgen, in denen das einwandfrei dokumentiert ist. Zudem ist es auch noch
unbedacht, diese Informationen auch noch in Unicode zu schreiben. Wie
unbedacht diese beiden "Fehler" von Microsoft sind, das sieht man an unserem
Dialog. Je nachdem welches Programm man verwendet, findet man unter Vista
eingetragene Metadaten oder nicht. Und eben das kann nicht der Sinn einer
Standardisierung sein.

> Schau mal nach, ob es ein Update für die Adobe Bridge gibt, mit der auf
> die
> XMP-Daten zugegriffen werden kann.

Adobe Bridge unterstützt von Haus aus XMP-Dateneinträge, da diese
Erweiterung des IPTC-Standards vom IPTC-Konsortium UND Adobe entwicklelt
wurde. Aber wie gesagt ist es nur eine Erweiterung und kein Ersatz.

Grüße,

Heinz


GBorn

unread,
Feb 26, 2007, 4:45:17 AM2/26/07
to
Hallo Heinz,

danke für die ausführliche Rückmeldung - hab mal wieder einiges gelernt
(denn ich vermeide möglichst die Installation von X-Image-Programmen). Werde
mir die Details demnächst mal ansehen (die Woche über fehlt mir die Zeit).
Als schlichtes Gemüt habe ich einfach einen Dump der betreffenden
JPEG-Test-Datei angesehen und eine intakte XMP-Struktur gefunden. Könnte
jetzt noch sein, dass irgendwas in den Dateistrukturen nicht stimmt und
jedes Tool was anderes aus den Daten macht. Ich versuche mal, ob Google mir
da noch was verrät.

Gruss

G. Born

"Heinz Kanzler" <kan...@trash-mail.de> schrieb im Newsbeitrag

news:Odxn6XQW...@TK2MSFTNGP03.phx.gbl...

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages