Neu

0 views
Skip to first unread message

Klaus Kohn

unread,
Sep 28, 1998, 3:00:00 AM9/28/98
to
Hallo zusammen,

ich stehe vor einem Problem. Die Sache ist die, dass meine Frau einen
Fortbildungskurs in Sachen WIN95, WORD97, Excel97 und ACCESS97 belegt hat.
Sie ist arbeitslose Zahnarzthelferin und zum Neueinstieg ist ohne PC-
Kenntnisse nix drin. Also gut...

Sie sitzen in dem Kurs mit drei Personen an einem PC und ich habe zu Hause
einen ATARI MEGA ST 4 (deswegen stelle ich meine Fragen auch hier, da ich
denke, das Problem habe ich nicht allein). Ich werde mich auf keinen Fall
sofort in eine WINDOWS-Gruppe wagen.

Wenn ich also einen PC anschaffen will, was muss ich beachten (mein ATARI
bleibt!)?

Ich habe folgende Vorstellung ueber die zu erwerbende Anlage
(ich bin blutiger Laie):

Big Tower (5 x 5,25", 1 x 3,5")
BIOS soll Jahr-2000 fest sein
Pentium II 333 (mindestens), L2-Cache 512 kB
entsprechendes ASUS-Mainboard
DRAM 128 kB
Floppy 1,44/120 mB
ATI(?) oder Matrox (?) Grafikkarte 8 mB
Soundkarte Soundblaster-kompatibel

Monitor 17" (mind. 85 kHz horiz.)

3D-Grafikkarte ?


Nun scheiden sich die Geister:

Bekannter 1: Ultra-Wide-SCSI
Bekannter 2: EIDE reicht voellig

Wg. Datensicherung dachte ich an zwo 8,4 mB-Laufwerke.

Dazu muss ich sagen bzw. fragen: Brauche ich DVD? Ich moechte ein
schnelles CD-ROM-Laufwerk und einen CD-Brenner. Brauche ich ein
CD-RW-Laufwerk? Ich moechte lediglich LP's auf CD brennen.

Ins Internet moechte ich auf jeden Fall. Dafuer
lege ich mir einen ISDN-Anschluss zu.

Ich denke mal, das waren jetzt reichlich Fragen. Aber bevor ich
Mist baue, dachte ich mir, frag' doch. Mehr als in den Hintern
treten koennen sie dich auch nicht. War ja auch nicht boese
gemeint.


Viele Gruesse
Klaus

Harm Rykena

unread,
Sep 28, 1998, 3:00:00 AM9/28/98
to
Moin Klaus

KK>Wenn ich also einen PC anschaffen will, was muss ich beachten (mein
KK>ATARI bleibt!)?

Eines hast Du noch vergessen:
MagiCPC anschaffen! :-)

Ich habe hier einen ähnlichen Rechner.
Wenn Du CDs brennen willst, solltest Du wohl SCSI nehmen, aber ob Du
UltraWide-SCSI braucht, möchte ich bezweifeln. Ich habs hier auch und nicht
gebraucht. Eine kleinere Karte hätte es auch getan. UW-SCSI braucht man wohl
nur, wenn man emhrere Platten dranhängen will.

- Harm -

Oliver Scheel

unread,
Sep 28, 1998, 3:00:00 AM9/28/98
to
Klaus Kohn wrote:
> Wenn ich also einen PC anschaffen will, was muss ich beachten (mein
ATARI
> bleibt!)?

Arghhh, nein, bitte nicht! ;-)

Oliver

btw: Acorn hat in den letzten Tagen die Umorientierung auf das reine
Konsumergeschäft (Internet-Konsolen etc.) bekannt gegeben und zieht sich
somit aus dem reinen Computergeschäft zurück, d.h. Ende für den RiscPC
und den Phoebe (RiscPC 2). "Nebenbei" wurde die Belegschaft von 175 auf
100 reduziert. Naja irgendwie kommt einem das als Atarianer /sehr/
bekannt vor :-)

--
Futura Sarajevo 1998: http://www.camelot.de/~os/sarajevo/

Alfred Sass

unread,
Sep 29, 1998, 3:00:00 AM9/29/98
to
Hallo Klaus!

KK>Wg. Datensicherung dachte ich an zwo 8,4 mB-Laufwerke.
Ich habe seit ein paar Wochen ein MO-Laufwerk mit Wechselmedien (SCSI,
Fujitsu MCB 3064, ca. 650 DM), das faßt zwar 'nur' 640 MB, dafür ist es
so einfach zu bedienen wie ein Floppy-Laufwerk und man kann für ca. 45 DM
immer wieder ein neues 640 MB-Medium dazuholen. Es wird außerdem eine
Datensicherheit von über 20 Jahren (!) *garantiert*, bei Festplatten sind
es höchstens einige wenige Jahre. Außerdem sind MO-Medien gegen
Magnetfelder sicher (im Gegensatz zu Festplatten).

Ich nutze das Laufwerk wie eine weitere Festplatte. Der Lesezugriff ist
kaum von meiner Quantum Fireball 6,4 MB zu unterscheiden, das Schreiben
dauert etwas länger.

Es gibt auch MO-Laufwerke in GB-Größe, kosten allerdings 'ne Mark mehr!

Vielleicht nützen Dir diese Hinweise etwas?

Gruß
*Alfred*


Götz Hoffart

unread,
Sep 29, 1998, 3:00:00 AM9/29/98
to
KK>Ich werde mich auf keinen Fall sofort in eine WINDOWS-Gruppe wagen.

Warum nicht?

KK>Pentium II 333 (mindestens), L2-Cache 512 kB

Was willst du mit so einer fetten Kiste? Briefe schreiben, etwas
kalkulieren und ein paar tausend Datensätze verwalten? Kauf dir einen
Pentium 200 MMX oder etwas ähnliches, alles andere ist mit Kanonen auf
Spatzen geschossen. 64 MB RAM reichen. Wozu eine 8 MB Grafikkarte?

KK>Wg. Datensicherung dachte ich an zwo 8,4 mB-Laufwerke.

Was sind das für Laufwerke? So "Iomega ditto"-Dinger? Finger weg, nimm
einen SCSI-Streamer (DAT/QIC) oder MOs.

KK>Ins Internet moechte ich auf jeden Fall. Dafuer lege ich mir einen
KK>ISDN-Anschluss zu.

Das brauchst du nicht.

KK>War ja auch nicht boese gemeint.

Nein, aber trotzdem in der falschen Gruppe.

Grüße
Götz

Gerhard Bärmann

unread,
Sep 29, 1998, 3:00:00 AM9/29/98
to
Hallo Klaus!

KK>Wenn ich also einen PC anschaffen will, was muss ich beachten (mein
KK>ATARI bleibt!)?

Das kommt darauf an, was Du (oder Deine Frau) konkret mit dem
Computer machen willst. Geht es nur um Büroanwendungen tut es
IMO meist auch ein preiswertes Gebrauchtgerät vom letzten Jahr.
Spielefreaks dagegen müssen halt für "zeitgemäße" Leistung
überproportional tief in die Tasche greifen - und dürfen sich sechs
Monate später ärgern, daß es das gleiche Teil zum gleichen Preis,
aber mit doppelter Leistung/Ausstattung gibt.

Ansonsten sind Tests der Computerzeitschrift c't zu empfehlen.
Auch im Oktoberheft der Zeitschrift "test" der Stiftung Warentest
finden sich PCs zwischen knapp 2500 und fast 4000 DM.

KK>Bekannter 2: EIDE reicht voellig

Wenn Du nicht gerade Harddiscrecording am Limit betreiben möchtest,
ist es relativ egal ob EIDE oder SCSI. Ab mehr als zwei Festplatten
ist IMO SCSI "unproblematischer" ("einfach" an den Bus hängen, ID-
Nummer einstellen und richtig terminieren). SCSI ist aufgrund der
geringeren Stückzahlen teurer.

KK>Wg. Datensicherung dachte ich an zwo 8,4 mB-Laufwerke.

Hmmmm. Ob das dann bald noch viel mit "Sicherung" zu tun hat ...
(Auf einem leistungfähigen Rechner lagern sich mit der Zeit viel
größere Datenmengen ab, als auf dem alten Kleinen von vor 7 Jahren -
mit dem würde man ja auch nie derart große farbige Bilder, oder
so schöne umfangreiche Sounddaten optimieren /wollen;/ viel zu
langsam dazu ...
Und dann werden ("Backup"-) Festplatten irgendwann mal etwas teuer
...)

KK>Brauche ich DVD?

Wenn Du das nicht selber beantworten kannst, dann: Nein. :-)
Vielleicht für Filmliebhaber, aber sonst würde ich zur Zeit auf
jeden Fall darauf verzichten.

Ciao, Gerhard

Anders Henke

unread,
Sep 29, 1998, 3:00:00 AM9/29/98
to
KK>Ich habe folgende Vorstellung ueber die zu erwerbende Anlage
KK>(ich bin blutiger Laie):

Nach der Konfiguration willst du den Rechner hauptsächlich für dich oder du
hast dich da von jemandem richtig toll beraten lassen.

Gut, dann jeweils ein Kommentar dazu ...

KK> Big Tower (5 x 5,25", 1 x 3,5")

Gehäuseform ist relativ egal. In einen Miditower kriegt man normalerweise drei
5,25"-Geräte und zwei 3,5"-Geräte rein und in meinem Linuxserver ist das schon
fast zuviel.
Naja, ein BigTower nimmt einem die Entscheidung ab, ob der Rechner auf dem
Schreibtisch ("was für ein Prolo") oder unter dem Schreibtisch ("ey, muß man
sich da tief bücken ...") zu stehen hat.

KK> BIOS soll Jahr-2000 fest sein

Ok.

KK> Pentium II 333 (mindestens), L2-Cache 512 kB

KK> entsprechendes ASUS-Mainboard

Warum um alles in der Welt so eine fette Kiste?
Schau in den nächsten Vobis-Katalog, dann noch einmal in den
Mediamarkt-Prospekt und such dir die jeweils billigsten Kisten raus. Schlage
dann noch einmal 300 DM für "vernünftig" drauf und das ist dann gefälligst
deine Basiskiste. Heute bedeutet das Pentium 2xx MMX, 4 GB Platte,
24-fach-CD-Laufwerk, 2 Mb Grafikkarte, 32 Mb RAM.

KK> DRAM 128 kB

Bischen wenig :-)
Mit 32 Mb RAM kann man gut anfangen und 64 Mb RAM reicht gut erst einmal.

KK> Floppy 1,44/120 mB

1,44 MB, 120 Mb ist zwar ein Standard, aber nicht gerade verbreitet.
Naja, falls du es unbedingt willst, nimm es. Wenn du ein Wechselmedium brauchst
- nimm ein ZIP, MO oder sonstwas, das orientiert sich aber eher an den Leuten,
mit denen du Daten austauschen willst.

KK> ATI(?) oder Matrox (?) Grafikkarte 8 mB

ATI und Matrox sind zwei Hersteller.
Mit der Beschreibung knallt dein Berater aber richtig rein :-)
ATI und Matrox bieten von Lowend bis zu Highend alles an.
8 MB? Auf einer 3D-Karte mit Puffer für Texturen und ähnlichen Kram, der dann
nur von einzelnen Spielen irgendwie genutzt werden kann kommt das hin, ebenso
in EBV-Stations. Der Rest der Welt kommt mit 2 oder 4 Mb aus.

Rechenbeispiel für eine normale (2D) Karte: 1024x768 in 256 Farben braucht 768
Kb Speicher auf der Grafikkarte, in 16 Bit sind es dann halt 1,5 MB. Und eine
größere Auflösung wirst du auf einem 17"er normalerweise nicht laufenlassen, es
sei denn, daß du einen sehr guten 17"er vor dir hast und deine Augen das auch
länger mitmachen.

KK> Soundkarte Soundblaster-kompatibel

Auf der einen Seite Kohle rauswerfen wie bescheuert und auf der anderen Seite
bei einem 100-DM-Artikel noch eine Sparversion raussuchen, naja ...
Genommen.

KK> Monitor 17" (mind. 85 kHz horiz.)

Ok.

KK> 3D-Grafikkarte ?

Wenn du viele Spiele laufenlassen willst und auch weisst, daß darunter einige
Spiele mit 3D-Unterstützung deiner Karte laufen werden, ist das ein wenig
praktisch, ansonsten aber schon eher nicht und nur rausgeworfenes Geld.

KK> Bekannter 1: Ultra-Wide-SCSI

"... und nächste Woche besorge ich dir dann den 19"-Schrank dafür, irgendwo
müssen ja auch noch die USV untergebracht werden, gleich daneben am besten den
Halonenfluter und in den Garten das Notstromaggregat. Schließlich soll BASF
doch einen vernünftigen Netzwerkserver haben. Ach, das war für dich privat
gedacht?" :-)

Wenn du einen CD-Brenner einbauen willst, wäre es von Vorteil, schon eine
SCSI-Karte im Rechner zu halten und eventuell auch schon eine bestehende
SCSI-Platte (ältere IDE-Platten können zum Ärger beim Brennen führen).

Es gibt zwar auch EIDE-Brenner, die sind aber ehrlich gesagt eher Käse.

KK> Bekannter 2: EIDE reicht voellig

Für einen "Fortbildungskurs, Tippen und CD-Brennen"?
Reicht völlig.

KK>Wg. Datensicherung dachte ich an zwo 8,4 mB-Laufwerke.

Zwei Festplatten? Das ist dann keine Datensicherung, sondern bestenfalls eine
Kopie der ersten Platte. Wenn dann etwas auf der ersten Platte passiert,
arbeitest du auf deinem Backup - keine geniale Lösung.

Für Backups kauft man einen Streamer oder (wenn man gut organisieren kann) ein
größeres Wechselmedium (MO, CDRW).

KK>Dazu muss ich sagen bzw. fragen: Brauche ich DVD?

Nö.
Es sei denn, du möchtest ganz unbedingt z.B. alle c't-Ausgaben der letzten
sechs Jahre auf einer Scheibe haben. Der Rest der Sterblichen wechselt halt.
Bis Mehr-CD-Spiele auf DVD rauskommen wird auch noch einige Zeit ins Land
gehen, von daher würde ich auf einen halbwackelig definierten Standard noch
nichts investieren. Wenn es denn soweit ist, kauft man halt das Laufwerk für
300 DM dann neu, jetzt zahlst du das doppelte-dreifache dessen, ohne daß es
genutzt wird.

KK>Ich moechte ein schnelles CD-ROM-Laufwerk und einen CD-Brenner.

Schnelles CD-Laufwerk - naja. Alles an Laufwerken über 8fach bzw. 12fach dröhnt
im Betrieb etwas vor sich hin und braucht Ewigkeiten, um CDs anlaufen zu
lassen. Wofür braucht man ein CD-Laufwerk - normalerweise nur für
Softwareinstallation.

KK>Brauche ich ein CD-RW-Laufwerk? Ich moechte lediglich LP's auf CD brennen.

Wenn es ausschließlich darum geht, reicht ein normaler CD-Brenner vollkommen
aus. Wenn du Rechnerdaten nicht nur auf die billigen CD-Rohlinge für 2 DM/Stück
brennen willst, sondern auch etwas für 20 DM als "Auslagerungsmedium" nutzen
und das Medium dann überschreiben willst, dann kannst du gerne noch mal die
100-200 DM mehr als für den Brenner ausgeben.

KK>Ins Internet moechte ich auf jeden Fall.

KK>Dafuer lege ich mir einen ISDN-Anschluss zu.

Wozu, ein Modem reicht doch gut aus?
Nur, falls du zu den PC-Spezialisten gehörst, die stundenlang diskimages durch
die Gegend holen und jede Woche jeden kleinen Treiber-Bugfix im
5-MB-Update-Archiv ("datet alle Versionen zwischen 2.0 und 5.0 auf 5.001a up")
saugen, dann lohnt es sich. Für das "surfende Volk" ist ein 33k6er-Modem
schnell genug; 14k4 wäre allerdings wirklich etwas eklig, dazu werden die
Websites zu grafiklastig. Falls du dann nun vor der Entscheidung stehst, ein
neues Modem zu kaufen und du sowieso eine zweite Telefonleitung bzw.
Erreichbarkeit lieber hättest und der Komfort dir den Spaß wert ist, dann
darfst du noch einmal über ISDN nachdenken. "ISDN-Anschluß" bedeutet im
Normalfall nämlich
-wir kaufen eine kleine TK-Anlage (400 DM) oder neue Telefone (zu 200 DM/Stück)
-rund 50 statt 25 DM Grundgebühr

und ist normalerweise keine Maßnahme, um Geld zu sparen.

grüsse, /Anders/

PS: Um Jost nicht zu enttäuschen - kauf dir noch zumindest für 50 DM einen
Linux-Stoff-Pinguin aus dem schönen Thüringen dazu, der vertreibt dann böse
Geister aus der Window-Software :-)

Alexander Clauss

unread,
Sep 30, 1998, 3:00:00 AM9/30/98
to
Alfred Sass <Alfre...@IZ.maus.de> wrote:

> Fujitsu MCB 3064, ca. 650 DM), das faßt zwar 'nur' 640 MB, dafür ist es
> so einfach zu bedienen wie ein Floppy-Laufwerk und man kann für ca. 45 DM

ca. 25 DM, mehr muß man für MO-Medien nicht unbedingt ausgeben.

--
Alexander

Anders Henke

unread,
Sep 30, 1998, 3:00:00 AM9/30/98
to
GB>SCSI ist aufgrund der geringeren Stückzahlen teurer.

Die reine Hardware ist die gleiche, lediglich die Elektronik unterscheidet sich
zu IDE. Und selbst da könnte man dann darüber diskutieren, inwiefern man
wirklich "neu" entwickeln muß und ob der Preis nicht eher aus der Marketingecke
kommt ...

grüsse, /Anders/

Thorsten Kosma

unread,
Sep 30, 1998, 3:00:00 AM9/30/98
to
Hi Anders!

>PS: Um Jost nicht zu enttäuschen - kauf dir noch zumindest für 50 DM
>einen Linux-Stoff-Pinguin aus dem schönen Thüringen dazu, der vertreibt
>dann böse Geister aus der Window-Software :-)

:))

Tschüss

Thorsten

Alfred Sass

unread,
Oct 1, 1998, 3:00:00 AM10/1/98
to
AC>ca. 25 DM, mehr muß man für MO-Medien nicht unbedingt ausgeben.
Dann sind es aber keine Limdow-Medien, oder? Limdow erlaubt schnelleres
Schreiben!
*Alfred*


Alfred Amann

unread,
Oct 1, 1998, 3:00:00 AM10/1/98
to

Anders Henke schrieb in Nachricht <199809291...@fr.maus.de>...

>Schnelles CD-Laufwerk - naja. Alles an Laufwerken über 8fach bzw.
12fach dröhnt
>im Betrieb etwas vor sich hin und braucht Ewigkeiten, um CDs anlaufen
zu
>lassen.

Das ist Quatsch. Unsere 32-fach Lite-On sind äußerst fix, dröhnen
nicht und brauchen keine Ewigkeiten.

>Wofür braucht man ein CD-Laufwerk - normalerweise nur für
>Softwareinstallation.

Oder z.B. für Lexika. Und wenn das Laufwerk entsprechen schnell ist
(s.o.), dann machen solche Anwendungen richtig Spaß (na ja..)


Tschüss
Alfred


Heiko Achilles

unread,
Oct 1, 1998, 3:00:00 AM10/1/98
to
Hi Götz,
GH>Was willst du mit so einer fetten Kiste? Briefe schreiben, etwas
GH>kalkulieren und ein paar tausend Datensätze verwalten? Kauf dir einen
GH>Pentium 200 MMX oder etwas ähnliches, alles andere ist mit Kanonen auf
GH>Spatzen geschossen. 64 MB RAM reichen.
Aber nicht, wenn er wirklich wie von manchen empfohlen MagiC PC benutzt.
Da kanns nie genug sein. Naja, 64 MB reichen normalerweise wirklich, wenn
man nicht mehr als einen Emu gleichzeitig laufen lassen will. Aber der
Prozessor darf gerne im Terahertzbereich laufen 8-)
Sollte man sich vorher überlegen, ob man mit dem Ding auch emulieren will.
Das braucht eben wirklich Rechenzeit.
ciao
Heiko

Peter Rottengatter

unread,
Oct 1, 1998, 3:00:00 AM10/1/98
to
In article <199809281...@du.maus.de>,
Klaus...@du.maus.de (Klaus Kohn) writes:

> Wenn ich also einen PC anschaffen will, was muss ich beachten (mein ATARI
> bleibt!)?

Ich habe gerade einer Bekannten einen PC besorgt, die hatte als Anforderungen
Windows 95, Internet, Briefe schreiben, nicht viel anlegen. Typisches "Low-End"
Home-User-Profil. Nach dem, was Du erzaehlt hast, "brauchst" Du auch nicht viel
mehr. Sie hatte bereits einen Monitor und eine Tastatur von einem aelteren
Rechner. Der Zukauf (gebraucht) hat sie 380,- DM gekostet. Dafuer bekam sie :


> Big Tower (5 x 5,25", 1 x 3,5")

Mini-Tower


> BIOS soll Jahr-2000 fest sein

keine Ahnung. Sehe ich allerdings kein Problem drin. Ist schliesslich ein
privater Rechner.


> Pentium II 333 (mindestens), L2-Cache 512 kB

Pentium 90


> DRAM 128 kB

16 MB


> Floppy 1,44/120 mB

1,44 MB


> ATI(?) oder Matrox (?) Grafikkarte 8 mB

ATI Mach 64, 2MB


> Soundkarte Soundblaster-kompatibel

Soundkarte


> Monitor 17" (mind. 85 kHz horiz.)

War wie gesagt schon vorhanden.


> Bekannter 1: Ultra-Wide-SCSI


> Bekannter 2: EIDE reicht voellig

IDE-Platte, IDE-CDROM


> Wg. Datensicherung dachte ich an zwo 8,4 mB-Laufwerke.

Nicht dabei. Muesstest Du dazukaufen.


> Dazu muss ich sagen bzw. fragen: Brauche ich DVD? Ich moechte ein

> schnelles CD-ROM-Laufwerk und einen CD-Brenner.

Hier laesst sich das Problem erahnen. Du hast uns einen wesentlichen Punkt
Deiner Anforderungen verschwiegen : Du moechtest ein modernes System, mit
dem Du alle moderne Software benutzen kannst. Damit kann man es beliebig
weit treiben, auch der Pentium II 333 ist damit motiviert, aber fuer Internet,
Computerbedienung (Office 97) lernen und Briefe schreiben braucht man das
alles nicht.

Fuer einen CD-Brenner ist ein SCSI-System auf alle Faelle zu empfehlen, obwohl
es mittlerweile auch mit IDE geht. UW-SCSI brauchst Du aber auch dafuer nicht.


> Brauche ich ein
> CD-RW-Laufwerk? Ich moechte lediglich LP's auf CD brennen.

Dafuer braucht's kein CD-RW.


Cheers Peter
---
---------------------------------------------------------------------
Peter Rottengatter pe...@pallas.amp.uni-hannover.de
http://www.stud.uni-hannover.de/~perot
---------------------------------------------------------------------

Gerhard Bärmann

unread,
Oct 1, 1998, 3:00:00 AM10/1/98
to
Hallo Anders!

AH>Und selbst da könnte man dann darüber diskutieren, inwiefern man
AH>wirklich "neu" entwickeln muß und ob der Preis nicht eher aus der
AH>Marketingecke kommt ...

Klar. Eigentlich versucht man, die Entwicklungskosten relativ früh
über den Preis reinzuholen - später geht es meist kaum noch
(Ausnahme: z.B. Iomega Zip :-) ). Aber der "richtige" Preisdruck
entsteht ja auch normalerweise nicht im überkommenen Fachhandel,
sondern beim Massenverramscher a la Vobis und Blödia-Markt und den
"cash-send-and-forget"-Versendern wie Alternate (also der "neo-
klassischen" Consumer-Schiene). Nur die "brauchen" ja kein SCSI; es
sei denn, Intel und Microsoft würden das in ihre "Pflichtenhefte"
für Basis-Computer aufnehmen.

Und gäbe es z.B. heute "nur" 20 Mac-Cloner, dann würde Apple
vielleicht aktuell Spielekonsolen entwickeln oder mit Grundstücken
handeln - aber die Preise für Mac-OS basierte Rechner wären im
Keller ...

Ciao, Gerhard

Götz Hoffart

unread,
Oct 3, 1998, 3:00:00 AM10/3/98
to
HA>empfohlen MagiC PC benutzt. Da kanns nie genug sein.

Natürlich ist mehr besser. Aber ob das mehr Geschwindigkeit soviel mehr
Geld rechtfertigt? Ich arbeitete eine ganze Weile auf einem P133 (genauer:
AMD K5 PR133) und war zufrieden.

Wenn er einen schnellen Atari will, dann muß er eh einen PowerMac kaufen.

Grüße
Götz

Alexander Clauss

unread,
Oct 4, 1998, 3:00:00 AM10/4/98
to
Alfred Sass <Alfre...@iz.maus.de> wrote:

> AC>ca. 25 DM, mehr muß man für MO-Medien nicht unbedingt ausgeben.
> Dann sind es aber keine Limdow-Medien, oder? Limdow erlaubt schnelleres

Stimmt, aber da man (bzw. ich ;-) wesentlich öfter von MO lese als
irgendetwas darauf schreibe, reichen die normalen Medien vollkommen.

--
Alexander

Peter Rottengatter

unread,
Oct 4, 1998, 3:00:00 AM10/4/98
to
In article <199809291...@fr.maus.de>,
Anders...@fr.maus.de (Anders Henke) writes:

> darfst du noch einmal über ISDN nachdenken. "ISDN-Anschluß" bedeutet im
> Normalfall nämlich
> -wir kaufen eine kleine TK-Anlage (400 DM) oder neue Telefone (zu 200 DM/Stück)
> -rund 50 statt 25 DM Grundgebühr

Das kann man so nicht unbedingt sehen. Wer sich erst einen ISDN-Anschluss
einrichten laesst, kann von den Sonderangeboten profitieren, die an allen
Ecken angeboten werden. Dabei werden die Telekom-Provisionen fuer die Ein-
richtung auf den Geraetepreis umgerechnet. Ich habe auf diese Weise ein
ISDN-Komforttelephon, einen Zwei-Port-Analog-Adapter und eine ISDN-Karte
fuer zusammen DM 75,- bekommen (kein Tippfehler). Fuer die Grundgebuehr
hat man nicht nur die zweite Leitung, sondern auch ab der 10. Minute
30% Rabatt auf Gebuehren ...

Ich will damit nicht Leute zum Umstieg draengen, aber so unattraktiv, wie
Du ihn darstellst, ist er lange nicht.


> PS: Um Jost nicht zu enttäuschen - kauf dir noch zumindest für 50 DM einen
> Linux-Stoff-Pinguin aus dem schönen Thüringen dazu, der vertreibt dann böse
> Geister aus der Window-Software :-)

Ist aber auch ohne Windows der gute Geist im Hause ;-)

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages