keine Vorschau

72 views
Skip to first unread message

Robert Steichele

unread,
May 23, 2014, 2:39:11 PM5/23/14
to jphototagg...@googlegroups.com
Hallo Elmar,

ich hatte im Urlaub mein Notebook dabei um dort schon die Bilder mit JPT zu verschlagworten, das hat auch prima geklappt. Zuhause habe ich die entsprechenden Verzeichnisse auf meine Datenplatte synchronisiert und wollte am PC weiterarbeiten. Dort wurden dann allerdings viele der Bilder nur mit dem Hinweis keine Vorschau angezeigt.
Ich diversen Versuchen habe ich dann einfach die Dateien der Vorschaudatenbank umbenannt und JPT eine neue Datenbank generieren lassen und das Problem war erst mal weg. Jetzt einen Tag später wird allerdings wieder ein Bild mit dem Hinweis "keine Vorschau" angezeigt und auch in anderen Ordnern sind vereinzelt solche Bilder zu finden.

Links unten erscheint sporadisch eine rote Fehlermeldung "Es ist ein Fehler aufgetreten!"

Im Fehlerprotokoll sind die Einträge zu finden, die ich als Screenshots angehängt habe.

Viele Grüße
Robert
2014-05-23_203636.jpg
2014-05-23_203648.jpg

Elmar Baumann

unread,
May 24, 2014, 12:45:11 PM5/24/14
to jphototagg...@googlegroups.com
Hallo Robert,

die Vorschaubilder sind in einer separaten Vorschaubilddatenbank des
Namens "JPhotoTaggerTumbnailsDb". Diese ist im Verzeichnis "thumbnails"
unterhalb der Metadaten-Datebank "database" und besteht aus ein paar
Dateien, die alle mit "JPhotoTaggerTumbnailsDb" starten. Das Format ist
MapDB (http://www.mapdb.org/).

Für die Metadaten-Datenbank wird HSQLDB benutzt (http://hsqldb.org/).
Die Fehlermeldungen legen nahe, dass beide Datenbanken beschädigt sind.
Da beides verschiedene Implementierungen sind, ist es wahrscheinlich,
dass dies entweder durch Programm-/Systemabstürze geschah oder das
Dateisystem hat Probleme oder es ist die Festplatte defekt.

Gab es Abstürze des Systems oder von JPT, während JPT lief? Wird
vielleicht noch das antiquierte VFAT benutzt und nicht NTFS (wie groß
sind die Datenbankdateien)?

Ich musste kürzlich in meinem Privatrechner eine defekte Platte
austauschen, was ich immer vornehme, wenn Tools wie HD Tune
(http://www.hdtune.com/) einen defekten Sektor entdecken: Eine Datei
ließ sich nicht mehr lesen, daraufhin ließ ich die Oberfläche scannen,
was einige Zeit dauert. Man kann zwar den Sektor sperren oder die Platte
erledigt das selbst (verschiebt den Sektor), aber falls eine Platte 5
und mehr Jahre alt ist, deutet das auf ein Ableben hin und dann ist es
sehr viel mehr Arbeit das System wiederherzustellen als wenn die Platte
noch weitgehend in Ordnung ist. Vielleicht kannst du auch den Scan
durchführen, falls Programm-/Systemabstürze nicht vorkamen oder die
Dateien bezüglich Anzahl/Größe/Pfadlänge kein Problem für VFAT sind?

Grüße,
Elmar
--
http://www.elmar-baumann.de/fotografie/

Robert Steichele

unread,
May 26, 2014, 6:34:40 AM5/26/14
to jphototagg...@googlegroups.com
Hallo Elmar,

ich habe die Festplatte mit HD-Tune und SeaTools (intensiv) getestet. Keins der Programme zeigt einen Fehler bzw. ein Problem.

Werde heute Abend die Datenbank und die Thumbnail-DB noch mal neu aufbauen lassen.

Hast du noch eine Idee?

Viele Grüße
Robert

Elmar Baumann

unread,
May 26, 2014, 12:36:21 PM5/26/14
to jphototagg...@googlegroups.com
Am 26.05.2014 12:34, schrieb Robert Steichele:
> ich habe die Festplatte mit HD-Tune und SeaTools (intensiv) getestet.
> Keins der Programme zeigt einen Fehler bzw. ein Problem.

Hallo Robert,

welches Dateisystem wird benutzt (im Explorer Rechtsklick auf Laufwerk,
dann "Eigenschaften > Allgemein)? Sind im Verzeichnis mit der Datenbank
/ Vorschaubilddatenbank sehr viele Dateien? Wie groß ist die Datenbank /
Vorschaubilddatenbank?

> Werde heute Abend die Datenbank und die Thumbnail-DB noch mal neu
> aufbauen lassen.
>
> Hast du noch eine Idee?

Im Augenblick fallen mir nur Abstürze von JPT/Windows ein, sodass die
Dateien fehlerhaft geschrieben wurden. Das kann theoretisch auch
geschehen, falls der Rechner sofort nach Beenden von JPT
heruntergefahren wird und noch Aufgaben anstehen, die die Datenbank
aktualisieren. Das erfolgt dann im Hintergrund ohne GUI.

Robert Steichele

unread,
May 27, 2014, 4:23:48 AM5/27/14
to jphototagg...@googlegroups.com
Hallo Elmar,

das Laufwerk läuft unter NTFS.

In dem Verzeichnis der Vorschaubilderdatenbank sind zwei aktuelle Dateien und drei umbenannte Dateien der alten Vorschaubilderdatenbank. Die Datei ist ca. 570MB groß.

Habe gestern Abend keine Zeit gefunden um die Datenbank nochmal neu erstellen zu lassen. Am Wochenende ist der Neuaufbau der Vorschaubilderdatenbank  mehrere Stunden gelaufen. Am nächsten Morgen war JPT fertig. Ob ich nach dem Beenden von JPT den Computer gleich ausgeschaltet habe kann ich nicht mehr sagen.

Werde heute, wenn ich zuhause bin, die Datenbank nochmal löschen und neu aufbauen lassen.

PS: Gibt es evtl. Tricks um die Vorschaubilder schneller generieren zu lassen? Hatte testweise mal auf DC-Raw umgestellt, da sahen die Vorschaubilder aber total verpixelt aus und in JPT wurden die Bilder doppelt angezeigt.

Viele Grüße
Robert

Am Freitag, 23. Mai 2014 20:39:11 UTC+2 schrieb Robert Steichele:

Elmar Baumann

unread,
May 27, 2014, 12:29:48 PM5/27/14
to jphototagg...@googlegroups.com
Am 27.05.2014 10:23, schrieb Robert Steichele:
> das Laufwerk läuft unter NTFS.

Hallo Robert,

bei NTFS sollten Dateianzahl und -Größe kein Problem sein.

> In dem Verzeichnis der Vorschaubilderdatenbank sind zwei aktuelle
> Dateien und drei umbenannte Dateien der alten Vorschaubilderdatenbank.
> Die Datei ist ca. 570MB groß.

Meine Vorschaubilddatenbank ist aktuell 450 MB groß, daher kann ich
nicht garantieren, dass 570 MB oder mehr unproblematisch sind, aber das
glaube ich nicht, es sollte die maximale Dateigröße des Systems die
Grenze sein, die weit darüber liegt.

Ist die Datenbank auf einer externen Festplatte? Hier könnte ein nicht
sachgemäßes Abhängen/Ausschalten zu Problemen führen, falls Dateien noch
nicht vollständig geschrieben wurden.

> PS: Gibt es evtl. Tricks um die Vorschaubilder schneller generieren zu
> lassen? Hatte testweise mal auf DC-Raw umgestellt, da sahen die
> Vorschaubilder aber total verpixelt aus und in JPT wurden die Bilder
> doppelt angezeigt.

Es lassen sich die in die EXIF-Daten eingebetteten Vorschaubilder
benutzen, sofern vorhanden und JPhotoTagger diese bei dem benutzten
Dateiformat auslesen kann. Die eingebetteten Vorschaubilder sind aber in
der Regel recht klein, z.B. maximal 150 Pixel pro Seite.

Ich empfehle, falls die Datenbanken (Metadaten, Vorschaubilder)
erfolgreich aufgebaut wurden, diese zu sichern nachdem JPhotoTagger
sicher beendet wurde - im Taskmanager erscheint unter Prozesse kein Java
mehr. Zu sichern sind *alle* Dateien, die mit "database" oder
"JPhotoTaggerTumbnailsDb" beginnen. Bei defekten Datenbanken können
diese Sicherungsdateien dann an deren Stelle benutzt werden und es
müssen nur die Unterschiede wiederhergestellt werden.

Doppelte Vorschaubilder sollten so eliminiert werden: Datei > Datenbank
> Wartung: Verwaiste Vorschaubilder löschen.

Vielleicht ist ein Link auf das Verzeichnis
".de.elmar_baumann\ImageMetaDataViewer" mit im Spiel, was die Probleme
verursacht oder einer auf ein Bildwurzelverzeichnis?

Robert Steichele

unread,
May 27, 2014, 2:32:20 PM5/27/14
to jphototagg...@googlegroups.com
Hallo Elmar,

das ist eine zweite interne Festplatte. Die DB ist jetzt 600MB groß, das dürfte aber in meinen Augen auch kein Problem sein. Ich habe jetzt nochmal die gesamte Vorschaubilderdatenbank gelöscht und lasse sie über Nacht aufbauen. Werde dann zukünftig darauf achten, den PC nach schließen von JPT nicht gleich auszuschalten. Eine SIcherung habe ich theoretisch durch meine regelmäßigen Datensicherungen der gesamten Platte.

Evtl. wäre das ja eine Option für JPT, dass ein zweites Sicherungsverzeichnis definiert werden kann und dann im Hintergrund synchron gehalten wird. 

Da ich die Vorschaubilder auf 300px gestellt habe sind die eingebetteten Bilder uninteressant.

Viele Grüße
Robert 

Am Freitag, 23. Mai 2014 20:39:11 UTC+2 schrieb Robert Steichele:

Elmar Baumann

unread,
May 28, 2014, 11:55:22 AM5/28/14
to jphototagg...@googlegroups.com
Am 27.05.2014 20:32, schrieb Robert Steichele:
> Evtl. wäre das ja eine Option für JPT, dass ein zweites
> Sicherungsverzeichnis definiert werden kann und dann im Hintergrund
> synchron gehalten wird.

Hallo Robert,

JPT könnte das durchführen, nachdem die beiden Datenbanken abgemeldet
sind, das heißt nachdem "Datei > Beenden" ausgewählt wurde oder Strg+Q
oder "X" im Programmfenster - ähnlich wie Lightroom. Falls ich einmal
viel Zeit habe und Langeweile, habe ich mir das vorgemerkt.

Bis dahin empfehle ich, eine Batch-Datei zu schreiben, die das erledigt
und am besten von Hand gestartet wird, um sicherzugehen, dass alle
Datenbank-Dateien geschlossen sind. Ein guter Zeitpunkt ist z.B. nach
einem Windows-Start, wenn JPT noch nicht gestartet wurde/wird.
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages