Sag, wie haelst Du's mit der Religion?

6 views
Skip to first unread message

Herwig Huener AQSR

unread,
Sep 12, 2010, 4:04:02 PM9/12/10
to
26 Fructidor an 218 de la Révolution
22:04:20 +0200

Wir haben hier schon so schoene, personalisierbare
KampfThreads gehabt - wer von den ger'ct-lern
raucht und wer nicht, wer hat wieviel TeraByte
PlattenPlatz, Linux gegen Windows natuerlich,
und ob Gott Cobol wirklich gewollt hat.

Mit "Gott" sind wir aber doch bei dem Dissens-Thema
par excellence - wer rechnet sich welcher religioesen
Ueberzeugung zu und outet sich?

Ein schwieriges Thema, weil es fuer ScheiterHaufen
weder Smiley noch Coughey gibt. Ein brisantes
Thema - ich selber wurde von Kollegen schon oefter
mal als "Ketzer" bezeichnet, woran man sieht, welcher
Richtung man mich zurechnet. (Kann mich uebrigens
nicht erinnern, dass zufaellige OhrenZeugen dieser
Bemerkungen den Begriff "Stoerung des
BetriebsFriedens" ansprachen - die Wahrnehmung
schien da sehr selektiv zu sein.)

AusTausch von religioes gefaerbter Rhetorik wird
ansonsten sehr gerne als "Stoerung des
BetriebsFriedens" bezeichnet, selbst wenn es
den StreitHaehnen tatsaechlich nur um den Diskurs
und das Kreuzen der intellektuellen Klingen geht
- natuerlich deshalb, weil Betriebe auf die
ArbeitsKraft ihrer MitArbeiter mehr Wert legen
als auf deren Faehigkeit, weltanschauliche Positionen
zu vertreten.

Aber hier sind wir in ger.ct, wo es keine
PersonalAbteilug gibt - ausser etlichen echten
oder behaupteten KillFiles. ThermenVorgabe ist
weit gefasst, ohne dass man sich auf TelePolis
berufen muss. Und Pluralismus ist ein anderes
Wort fuer ger.ct.

Also - wer outet sich wie?

Meine eigenen Positionen habe ich nie verheimlicht.
Historisch bin ich aber evangelisch
aufgewachsen worden.

Herwig

--
******************************************************
* Herwig Huener http://www.die-quantenrente.de *
* Assistierender QuantenScharfRichter *
******************************************************

Joerg Sub

unread,
Sep 12, 2010, 5:57:01 PM9/12/10
to
Am 12.09.2010 22:04, schrieb Herwig Huener AQSR:

> Also - wer outet sich wie?

Hier auch evangelisch getauft und firmiert, sonst hätte ich
von meinen Eltern mein Mofa nicht bekommen.

Bereits mit sieben begann bei mir mit steigendem gesichertem
Wissen mein Aberglaube diametral abzunehmen.

Ich bin Pastafari!

http://de.wikipedia.org/wiki/Fliegendes_Spaghettimonster

m8@joot
sub.joerg.sh
--
:0B # http://www.talk.mynetcologne.de
* ^.*(*ael Paa*|*Joerg Sub*)
/dev/null

Thomas R. Sareks

unread,
Sep 12, 2010, 4:35:16 PM9/12/10
to
Herwig Huener AQSR wrote:
> ...

Ich danke und bete jeden Tag zum SpaghettiMonster. Baue ihm grosse
Tempel aus Stein, schlage metallene Glocken laut damit Glanz und Gloria
der grossen Tentakel über die Welt kommen mögen. Im Namen des Monster...
naja, usw. Finde ich voll ok so. Andere auch. Der ganze Planet ist voll
mit solchen Menschen. Wie mir. Wir sind gesund und haben eine
grossartige Zukunft vor uns.

Betriebliche Religionen (BWL u.ä) sind keine Konkurrenz da Ich-AG.


-t.
--
"Die Meinung eines einzelnen Benutzer sollte niemals das Maß aller Dinge
sein."
(aus Wikipedia)

Maik Koenig

unread,
Sep 12, 2010, 6:28:40 PM9/12/10
to
Am 12.09.2010 22:04, schrieb Herwig Huener AQSR:

> Also - wer outet sich wie?

Outen? Braucht man etwa irgendeine Art von Erkenntnis um zu begreifen
welcher Art von Religion man sich zugehörig fühlt bzw fühlte bzw wegen
Erziehung zu fühlen hatte?

> Meine eigenen Positionen habe ich nie verheimlicht.
> Historisch bin ich aber evangelisch
> aufgewachsen worden.

Getauft und Konfirmation über mich ergehen lassen. Dem Geld wegen, wie
wohl 99% der anderen Opfer dieser Idiotie in Deutschland. Inzwischen aus
der Kirche ausgetreten um die Kirchensteuer zu sparen. Obwohl mir die
Religion von Joerg ausserordentlich gefällt.

Greetz,MK
--
Religion - Der Ersatz für die fehlende Fähigkeit sich selbst
moralisches Verhalten anzueignen?
Filter-Infos: filter.maikkoenig.de
Vielleicht ein Leben retten: www.dkms.de

Herwig Huener AQSR

unread,
Sep 12, 2010, 7:13:01 PM9/12/10
to
27 Fructidor an 218 de la Révolution
01:13:23 +0200

Joerg Sub wrote:

> Hier auch evangelisch getauft und firmiert, sonst hätte ich
> von meinen Eltern mein Mofa nicht bekommen.

Bei mir war es ein TonBandGeraet. 18-cm Spule, zwei
Geschwindigkeiten.

*Das* waere mir damals noch mehr LippenBekenntnisse
wert gewesen!

Anekdote am Rande: Die KonfirmationsFeier fand im
GastHaus am Lerbacher WaldSchwimmBad (im Harz)
statt, wo wir in den 60-ger Jahren auch Schwimmen
gelernt hatten - an der Angel beim Karl
Schoenfelder, der noch lebt und seinen
wohlverdienten Ruhestand geniesst.

Er hatte so eine zartfuehlende didaktische Art:
"Du willst nicht ins Wasser?" --> *Platsch*.

Das SchwimmBad selber, in idylischer Lage in einem
SeitenTal bei Lerbach, ist vor zwei Jahren stillgelegt
worden: Betrieb zu teuer. Ich war Anfang September
da, und der AnBlick der Algen-bewachsenen Becken war
schwer ertraeglich.

In http://www.lerbach.de/aktuell/meldung.php?Meldung=151
vom 24. Juli 2006 liesst man "... machte aber auch
deutlich, dass eine Schließung nicht zur Debatte stehe."

Wohin man sieht: Glauben in das Prinzip Glauben.

Ralph A. Schmid, dk5ras

unread,
Sep 13, 2010, 12:50:05 AM9/13/10
to
Herwig Huener AQSR <Her...@Herwig-Huener.com> wrote:

>Also - wer outet sich wie?

Religionen brauche ich nicht, ich glaube auch an keine seltsamen
Überwesen oder so. Mir ist das alles ziemlich schnurz.


-ras

--

Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/

Ralph A. Schmid, dk5ras

unread,
Sep 13, 2010, 12:50:37 AM9/13/10
to
"Thomas R. Sareks" <nospam.ech...@Alexandria.cc> wrote:

>Ich danke und bete jeden Tag zum SpaghettiMonster.

Spaghetti...mniam.

Michael Müller

unread,
Sep 13, 2010, 2:11:24 AM9/13/10
to
Joerg Sub schrieb:

> Hier auch evangelisch getauft und firmiert, sonst hätte ich
> von meinen Eltern mein Mofa nicht bekommen.
Hier hab ich als Taufscheinkatholik die goldene Arschkarte gezogen. Da
wir bei der Konfirmation (oder wie das bei uns heißt) jünger als die
Protestanten sind, wird unser Glauben mit weniger Geldwert aufgewogen.
Hier war es ein Fahrrad.

Grüße, Michael

Übrigens: Ignostiker (sehr moderne, zeitgerechte Weltsicht: Keine Ahnung
ob es eine/mehrere Gottheit(en) gibt. Und wenn, dass ist es auch egal,
weil sie eh nichts machen - weder dies, noch jenseits des Jordan)

Rico Heil

unread,
Sep 13, 2010, 3:18:53 AM9/13/10
to
Am 13.09.2010 08:11, schrieb Michael Müller:
> Übrigens: Ignostiker (sehr moderne, zeitgerechte Weltsicht: Keine Ahnung
> ob es eine/mehrere Gottheit(en) gibt. Und wenn, dass ist es auch egal,
> weil sie eh nichts machen - weder dies, noch jenseits des Jordan)

Dieses Weltbild hätte ich einem Agnostiker zugeschrieben.

Ignostiker höre ich hier zum ersten Mal, also gleich mal Wikipedia
bemüht und die Erkenntnis gewonnen, dass der Ignostiker noch den Schritt
weiter geht, zu sagen dass der Begriff "Gott" nicht klar genug definiert
ist, um überhaupt eine Entscheidung zur Frage seiner Existenz
herbeiführen zu können.

Rico

Joerg Sub

unread,
Sep 13, 2010, 3:34:09 AM9/13/10
to
Am 13.09.2010 08:11, schrieb Michael Müller:
> Übrigens: Ignostiker (sehr moderne, zeitgerechte Weltsicht: Keine Ahnung
> ob es eine/mehrere Gottheit(en) gibt. Und wenn, dass ist es auch egal,
> weil sie eh nichts machen - weder dies, noch jenseits des Jordan)

Stimmt,

Verlezung der Aufsicht von Schutzbefohlenen, unterlassene Hilfeleistung,
Verursacherprinzip, Nötigung... da kommt schon einiges zusammen.

Ich habe meinen Katholen im Haus den Film Zeitgeist gegeben. Die armen
Geschöpfe rennen zwar wöchentlich in eine Kirche, haben aber noch nie
in der Bibel gelesen oder sich sonst mit der eigenen Religion
beschäftigt, und können somit nicht mal die hahnebüchenen Teile des
Film bewerten.

Nunja, jetzt sind sie erst mal mit sich selbst beschäftigt, diskutieren
dies im Hauskreis und haben keine Zeit um mich zu missionieren.

http://www.dailymotion.com/video/x9aa6a_zeitgeist-der-film-deutsch_tech

Joerg Sub

unread,
Sep 13, 2010, 3:43:06 AM9/13/10
to
Am 13.09.2010 01:13, schrieb Herwig Huener AQSR:
> Er hatte so eine zartfuehlende didaktische Art:
> "Du willst nicht ins Wasser?" --> *Platsch*.

Zu der Zeit als einen die Pfaffen auch mal eine geschmiert
hatten war das halt so.

Ich wurde einfach in die Agger geworfen. So durften auch
mein Vater und meine Onkel das schwimmen lernen. Mein
Kleiner traut sich nicht mal mit Schwimmärmchen ins Kinder-
becken.

Joerg Sub

unread,
Sep 13, 2010, 4:00:52 AM9/13/10
to
Am 13.09.2010 00:28, schrieb Maik Koenig:
> Inzwischen aus der Kirche ausgetreten um die Kirchensteuer
> zu sparen.

Bei mir war es damals die Kirchensteuer, die ich auf 127 DM
Ausbildungsgehalt zu zahlen hatte. Und heute möchte der
katholische Kindergarten mein Kind nicht, und das obwohl
diese Kindergärten NICHT von der Kirchensteuer sondern von
der Einkommssteuer, also auch von mir, finanziert werden.

Kinder von zB. Muslimen sind drin, obwohl die auch keine
Kirchensteuer zahlen. Ich könnte aber jederzeit wieder
eintreten...


> Obwohl mir die Religion von Joerg ausserordentlich gefällt.

Ich hatte einmal ein bleibendes Erlebnis mit einem Besuch aus
Südkorea. Ein Professor wurde im Rahmen irgendeines Programmes
von der damaligen Schröderregierung eingeladen und sollte hier
ein Buch von Kant direkt vom deutschen Original ins koreanische
übersetzen. Es gab angeblich nur eine Version vom englischen
ins koreanische.

Er hatte deutsch studiert, konnte alles lesen und schreiben
aber seine deutsche Aussprache war so streng koreanisch, das
man gar nicht bemerkte ob er gerade koreanisch, englisch oder
deutsch sprach. Mit diesen Verständigungsproblem vereinsamte
der sehr höfliche und freundliche Buddist stark.

Meine damalige Freundin hatte sich den dann gegriffen und
wir haben Ihn wochenlang überall mit hingeschliffen.

Später fragte er mich über meine Spiritualität und wo ich diese
in der Gemeinschaft auslebe. Er sei, als er wochenlang allein
war, in verschiedene Kirchen gegangen (er nannte sie Tempel).
Er erklärte, dass die meisten Kirchen tagsüber und auch Abends
geschlossen seien, und wenn geöffnet nur vereinzelt Menschen
darin waren, diese aber jeden seiner Kontaktversuche ablehnten.

Und dieser herzensgute Mensch fragt mich, wie und wo wir
Europäer unsere Gemeinschaft miteinander verbringen. Ich habe
dann eine Kneipentour durch meinen Kölner Stadtteil mit ihm
gemacht und er hat unsere Spiritualität anhand des "Sprits"
schnell verstanden.

Seine Frau ist Lehrerin an einer Grundschule und lehrt dort
die beiden Fächer Ethik und Philosophie.

Es war seltsam unsere Kultur durch fremde Augen zu sehen.

Ulrich F. Heidenreich

unread,
Sep 13, 2010, 5:09:07 AM9/13/10
to
Michael Müller in <news:8f5tkd...@mid.individual.net>:

>Joerg Sub schrieb:
>
>> Hier auch evangelisch getauft und firmiert, sonst hätte ich
>> von meinen Eltern mein Mofa nicht bekommen.
>
>Hier hab ich als Taufscheinkatholik die goldene Arschkarte gezogen. Da
>wir bei der Konfirmation (oder wie das bei uns heißt)

Kommunion.

CU!
Ulrich
--
In 3 Monaten und 12 Tagen ist Weihnachten
13WM7 T6N6X 4NB6T E5UFY GQZXF GC5NJ U24D5 G8QH5 WOK4Q
Stellt euch vor, es ist Montag und keiner geht hin!

Ulrich F. Heidenreich

unread,
Sep 13, 2010, 5:14:10 AM9/13/10
to
Joerg Sub in <news:i6jibi$jmj$1...@news.albasani.net>:

>Am 12.09.2010 22:04, schrieb Herwig Huener AQSR:
>
>> Also - wer outet sich wie?
>
>Hier auch evangelisch getauft und firmiert, sonst hätte ich
>von meinen Eltern mein Mofa nicht bekommen.

Keine Ahnung, was ich von meinen Eltern nicht bekommen hätte.

Religion von Taufe über Konfirmation bis hin zur Religionsmündigkeit,
die mir endlich das Abmelden aus dem Religionsunterricht gestattete,
war irgendwie wie Schulpflicht. Man mußte einfach daran teilnehmen.

CU!
Ulrich
--
In 3 Monaten und 12 Tagen ist Weihnachten

PAU0R E164U DX8K6 I8UAW 7YHQA 7Q4ZS SJKV1 2HGID S5ZZN

Ulrich F. Heidenreich

unread,
Sep 13, 2010, 5:19:36 AM9/13/10
to
Herwig Huener AQSR in <news:i6jbpq$ksq$03$2...@news.t-online.com>:

>Also - wer outet sich wie?

Religion ist (hier: verdeckter bis dort: offener) Fanatismus.

>Meine eigenen Positionen habe ich nie verheimlicht.
>Historisch bin ich aber evangelisch
>aufgewachsen worden.

<g> Schöne Wortwahl.

Dem kann ich mich nur anschließen. Es war irgendwie gesellschaftliche
Pflicht aber entsprang niemals meiner eigenen Einstellung.

Joerg Sub

unread,
Sep 13, 2010, 6:14:40 AM9/13/10
to
Am 13.09.2010 11:14, schrieb Ulrich F. Heidenreich:
> Religion von Taufe über Konfirmation bis hin zur Religionsmündigkeit,
> die mir endlich das Abmelden aus dem Religionsunterricht gestattete,
> war irgendwie wie Schulpflicht. Man mußte einfach daran teilnehmen.


Mein Pfarrer war damals erst ca. 30 Jahre alt, stand auf Deep Purple
und Led Zepplin. Nicht nur das werde ich ihm nie vergessen, er hat
uns auch "das Leben des Brian" gezeigt.

So gesehen war die kurze Zeit in der Kirche ein Gewinn.

Nur sein unendliches Verständnis für alle meine kritischen Fragen
und Ketzereien ging mir auf den Sack. Der Kerl hat sich durch
keinerlei Fakten oder wissenschaftliche Erkenntnisse irritieren
lassen. :-)

Joerg Sub

unread,
Sep 13, 2010, 6:16:39 AM9/13/10
to
Am 13.09.2010 11:19, schrieb Ulrich F. Heidenreich:

> Religion ist (hier: verdeckter bis dort: offener) Fanatismus.

> ...


> Dem kann ich mich nur anschließen. Es war irgendwie gesellschaftliche
> Pflicht aber entsprang niemals meiner eigenen Einstellung.

Nun müsste man erst mal definieren was Religion überhaupt ist.
Ich unterscheide zwischen Glaube, Folklore, Tradition und vor
allem den Kirchen.

Pit Ralon

unread,
Sep 13, 2010, 6:33:39 AM9/13/10
to
Herwig Huener AQSR schrieb:

>
> wer rechnet sich welcher religioesen
> Ueberzeugung zu und outet sich?
>

Gott sei Dank bin ich Atheist!

--
pr

Ralph A. Schmid, dk5ras

unread,
Sep 13, 2010, 6:40:23 AM9/13/10
to
Joerg Sub <jo...@spambog.de> wrote:

>Mein Pfarrer war damals erst ca. 30 Jahre alt, stand auf Deep Purple
>und Led Zepplin. Nicht nur das werde ich ihm nie vergessen, er hat
>uns auch "das Leben des Brian" gezeigt.

Ich bin ja in den Katholizismus hineingeboren worden und war sogar mal
Ministrant. Das war so in etwa die Zeit, in der ich das alles als
Humbug identifizierte, aber der Pfarrer war (obschon älter) ähnlich
cool, viele Unternehmungen, Zeltlager, Ausflüge. Bei den Zeltlagern
Geländespiele, fast militärisch, blau gegen rot, Fahne erobern und so.
Bei den älteren Teilnehmern floß viel Bier. Ein wenig wie
Pfadfinderei.

Unvergessen, Ausflug mit Bus an einen See zum Baden. Der Busfahrer hat
uns irgendwo 'rausgelassen, wir wollen zum Strand - und tapern mitten
durch den FKK-Strand. Der Pfarrer hat uns zugetuschelt, "wenn jetzt
einer Herr Pfarrer zu mir sagt, dann haue ich den ungespitzt in den
Boden. Haltet's ja euer Maul!!!" Die Ermahnung auf der Heimfahrt, das
Erlebnis zu vergessen, hat natürlich nicht geholfen, Tags darauf hat
sich die ganze Stadt kaputtgelacht, die Minstrantentruppe mitten unter
den Nackerten...

>So gesehen war die kurze Zeit in der Kirche ein Gewinn.

Ja, aber anders als es die Intention war.

>Nur sein unendliches Verständnis für alle meine kritischen Fragen
>und Ketzereien ging mir auf den Sack. Der Kerl hat sich durch
>keinerlei Fakten oder wissenschaftliche Erkenntnisse irritieren
>lassen. :-)

Die sind so. Darauf werden die geeicht. Verständnis, Mitleid, zuhören
können, nie dagegen sein...sicher alles Prüfungsfächer.

Ulrich F. Heidenreich

unread,
Sep 13, 2010, 6:36:39 AM9/13/10
to
Joerg Sub in <news:i6ktmk$et9$2...@news.albasani.net>:

>Am 13.09.2010 11:19, schrieb Ulrich F. Heidenreich:
>
>> Religion ist (hier: verdeckter bis dort: offener) Fanatismus.
>> ...
>> Dem kann ich mich nur anschließen. Es war irgendwie gesellschaftliche
>> Pflicht aber entsprang niemals meiner eigenen Einstellung.
>
>Nun müsste man erst mal definieren was Religion überhaupt ist.

Das schrieb ich ja oben bereits:
Je nach Religion ein mehr oder minder ausgeprägter Fanatismus. Ich als
Papierevengele halte mich für wenig fanatisch, die katholiken benehmen
sich da schon extremer und über den Islam brrrauchen wir wohl erst gar
nicht zu diskutieren.

>Ich unterscheide zwischen Glaube

Glaube ist irgendwie paradoxe Rekursion. Wie kann man an eine
Erscheinung ("Gott" zum Beispiel) glauben, die alleine dadurch
existiert, daß man an ihre Existenz glaubt?

>Folklore, Tradition

Die kann sich als religionsbedingt äußern, muß aber nicht.

>und vor allem den Kirchen.

Das wiederum ist IMNSHO eine Institution, die mit dem Glauben recht
wenig zu tun hat.

CU!
Ulrich
--
In 3 Monaten und 12 Tagen ist Weihnachten

AS3H6 MB2JV E5E6R UKLW3 SB9RE SOEZE 02QUW FZ83N I8U03

Ulrich F. Heidenreich

unread,
Sep 13, 2010, 6:37:20 AM9/13/10
to
Joerg Sub in <news:i6ktj2$et9$1...@news.albasani.net>:

>Nur sein unendliches Verständnis für alle meine kritischen Fragen
>und Ketzereien ging mir auf den Sack. Der Kerl hat sich durch
>keinerlei Fakten oder wissenschaftliche Erkenntnisse irritieren
>lassen.

Shrug. 's ist halt sein Beruf ...

CU!
Ulrich
--
In 3 Monaten und 12 Tagen ist Weihnachten

AS3H6 MB2JV E5E6R UKLW3 SB9RE SOEZE 02QUW FZ83N I8U03

Maik Koenig

unread,
Sep 13, 2010, 9:41:43 AM9/13/10
to
Am 13.09.2010 12:36, schrieb Ulrich F. Heidenreich:
> Joerg Sub in <news:i6ktmk$et9$2...@news.albasani.net>:
>
>>Am 13.09.2010 11:19, schrieb Ulrich F. Heidenreich:
>>
>>> Religion ist (hier: verdeckter bis dort: offener) Fanatismus.
>>> ...
>>> Dem kann ich mich nur anschließen. Es war irgendwie gesellschaftliche
>>> Pflicht aber entsprang niemals meiner eigenen Einstellung.
>>
>>Nun müsste man erst mal definieren was Religion überhaupt ist.
>
> Das schrieb ich ja oben bereits:
> Je nach Religion ein mehr oder minder ausgeprägter Fanatismus. Ich als
> Papierevengele halte mich für wenig fanatisch, die katholiken benehmen
> sich da schon extremer und über den Islam brrrauchen wir wohl erst gar
> nicht zu diskutieren.

Diese Verallgemeinerung schon wieder. Es gibt hier wie dort die extremen
Fanatiker und die schlichten Praktizierer und natürlich die Ignoranten.
In allen Religionen. Weder ist der Islam extrem fanatisch noch sind die
evangelischen Gläubigen sonderlich zurückhaltend.

Bei dem Thema denke ich auch immer wieder an die USA, die mit ihren
teilweise extremen Vorstellungen sogar auf Regierungsebene immer wieder
international anecken. Ich habe vor 3 oder 4 Jahren mal in einer
Yahoo-Gruppe zum Thema Fanfiction danach gefragt. Sinngemäß war die
Antwort, dass wir Europäer uns nicht wundern sollten, immerhin waren wir
es, die diese fanatischen Verrückten dahin verjagt haben, als die USA
gerade erst entstanden. "Nipplegate" sei ein wunderbares Beispiel dafür.

Ist schon interessant, dass man drüben zwar einerseits problemlos an
Waffen heran kommt, andererseits aber nackte Brustwarzen für einen
nationalen Aufstand sorgen können.

>>Ich unterscheide zwischen Glaube
>
> Glaube ist irgendwie paradoxe Rekursion. Wie kann man an eine
> Erscheinung ("Gott" zum Beispiel) glauben, die alleine dadurch
> existiert, daß man an ihre Existenz glaubt?

Hier glauben auch manche an Linux als _das_ Betriebssystem schlecht hin.
scnr

>>Folklore, Tradition
>
> Die kann sich als religionsbedingt äußern, muß aber nicht.

In vielen Fällen baut es aber auf die Religion auf. Weihnachten und
Ostern, heute rein finanzielle Freudentage der Ladengeschäfte, waren mal
rein religiöse Feiertage und sind wohl die Spitze des Traditionsbergs.

>>und vor allem den Kirchen.
>
> Das wiederum ist IMNSHO eine Institution, die mit dem Glauben recht
> wenig zu tun hat.

Bestenfalls als eine Möglichkeit, den jeweiligen Glauben zu verbreiten.

Ulrich F. Heidenreich

unread,
Sep 13, 2010, 10:12:37 AM9/13/10
to
Maik Koenig in <news:i6lgno...@mid.maikkoenig.de>:

>Am 13.09.2010 12:36, schrieb Ulrich F. Heidenreich:

[..]


>> Glaube ist irgendwie paradoxe Rekursion. Wie kann man an eine
>> Erscheinung ("Gott" zum Beispiel) glauben, die alleine dadurch
>> existiert, daß man an ihre Existenz glaubt?
>
>Hier glauben auch manche an Linux als _das_ Betriebssystem schlecht hin.

Das fällt eher unter die Kathegorie "'Glauben' heißt 'nichts wissen'".

>scnr

Dito.

>>>und vor allem den Kirchen.
>>
>> Das wiederum ist IMNSHO eine Institution, die mit dem Glauben recht
>> wenig zu tun hat.
>
>Bestenfalls als eine Möglichkeit, den jeweiligen Glauben zu verbreiten.

Nein. Sondern, die Religion zu propagieren. In entsprechend mehr oder
weniger ausgeprägtem Fanatismus.

CU!
Ulrich
--
In 3 Monaten und 12 Tagen ist Weihnachten

DI8G0 JNB7H RG5A2 W9F1V YGFQJ F8QJE SXWLR FY2V0 QAX0O

Joerg Sub

unread,
Sep 13, 2010, 10:34:10 AM9/13/10
to
Am 13.09.2010 12:40, schrieb Ralph A. Schmid, dk5ras:

> Geländespiele, fast militärisch, blau gegen rot, Fahne erobern und
> so. Bei den älteren Teilnehmern floß viel Bier. Ein wenig wie
> Pfadfinderei.

Klingt wie das "Capture the Flag" was unsere Kids auch heute noch
spielen, nur halt digital und bewegungslos. :-)

Joerg Sub

unread,
Sep 13, 2010, 10:39:53 AM9/13/10
to
Am 13.09.2010 15:41, schrieb Maik Koenig:
> Ist schon interessant, dass man drüben zwar einerseits problemlos an
> Waffen heran kommt, andererseits aber nackte Brustwarzen für einen
> nationalen Aufstand sorgen können.

<saved>

> Hier glauben auch manche an Linux als _das_ Betriebssystem schlecht hin.

Hier sind auch nur die Fanatiker schlimm, für die gilt wahrscheinlich
das erste Gebot, Du darfst keinen neben mir haben.


> In vielen Fällen baut es aber auf die Religion auf. Weihnachten und
> Ostern, heute rein finanzielle Freudentage der Ladengeschäfte, waren mal
> rein religiöse Feiertage und sind wohl die Spitze des Traditionsbergs.

Wobei die Ursprünge von Ostern und Weihnachten nicht bei den
abrahamschen Religionen liegen.

Joerg Sub

unread,
Sep 13, 2010, 10:50:11 AM9/13/10
to
Am 13.09.2010 15:41, schrieb Maik Koenig:

>>> Nun müsste man erst mal definieren was Religion überhaupt ist.
>>

>> Je nach Religion ein mehr oder minder ausgeprägter Fanatismus.

Religion ist für den einzelnen ein Ersatz für Philisophie, für
die Masse ist es Opium.

Den Christenparteien müsste man an die Bewahrung der Schöpfung
erinnern.


> Weder ist der Islam extrem fanatisch noch sind die evangelischen
> Gläubigen sonderlich zurückhaltend.

Ich kenne mindestens ein Mitglied einer protestantischen Kirche,
die schört Stein auf Bein das das Universum ca. 6.000 Jahre alt
ist, und die C14-Methode hat sich der Teufel persönlich ausgedacht
um meinen Glauben zu verwirren.

Joerg Sub

unread,
Sep 13, 2010, 10:51:11 AM9/13/10
to
Am 13.09.2010 12:33, schrieb Pit Ralon:
>
> Gott sei Dank bin ich Atheist!

Der Mensch hat Gott nach seinem Ebenbild erschaffen.

Ulrich F. Heidenreich

unread,
Sep 13, 2010, 10:57:35 AM9/13/10
to
Ralph A. Schmid, dk5ras in <news:hgvr865mlj3ig6he1...@4ax.com>:

>Ich bin ja in den Katholizismus hineingeboren worden und war sogar mal
>Ministrant. Das war so in etwa die Zeit, in der ich das alles als
>Humbug identifizierte, aber der Pfarrer war (obschon älter) ähnlich
>cool, viele Unternehmungen, Zeltlager, Ausflüge.

<Jehova> War er auch lieb zu Dir? </>

CU!
Ulrich
--
In 3 Monaten und 12 Tagen ist Weihnachten

OF1R2 LOK3A SCWY8 ATMIX AGM8E AHIZR SGXLU BAP0H EHVYQ

Ralph A. Schmid, dk5ras

unread,
Sep 13, 2010, 11:16:41 AM9/13/10
to
"Ulrich F. Heidenreich" <nospam...@tremornet.de> wrote:

>Je nach Religion ein mehr oder minder ausgeprägter Fanatismus. Ich als
>Papierevengele halte mich für wenig fanatisch, die katholiken benehmen
>sich da schon extremer und über den Islam brrrauchen wir wohl erst gar
>nicht zu diskutieren.

Das sind schon wieder ein ganzer Sack voller Vorurteile. Bei den
Evangolen gibt es erschreckend viele massivst rückständige, verklemmte
und radikale Gestalten, die man so bei den Katholen seltener
vorfindet, und beim Islam ist eine erstaunlich große Zahl der
Gläubigen durchaus locker und weltoffen. Ausschließlich unter den
Moslems hörte ich sehr häufig, "soll doch jeder glauben, was er mag",
"die Juden und Christen hier sind doch angenehme Leute, gar kein
Problem...", "die Christen glauben doch eigentlich an das Gleiche wie
wir". Missionierungsversuche und Fanatismus habe ich viel mehr bei
Christen erlebt.

Ralph A. Schmid, dk5ras

unread,
Sep 13, 2010, 11:21:38 AM9/13/10
to
"Ulrich F. Heidenreich" <nospam...@tremornet.de> wrote:

><Jehova> War er auch lieb zu Dir? </>

Nö; der wirkte auch nicht irgendwie schwul, pädophil oder sonstwie
anders, wenn man die Religionstümelei mal nicht als abnormal ansieht.

Ruediger Lahl

unread,
Sep 13, 2010, 10:59:09 AM9/13/10
to
*Joerg Sub* schrieb:

> Wobei die Ursprünge von Ostern und Weihnachten nicht bei den
> abrahamschen Religionen liegen.

-v bitte
--
best regards

Al Pecin

unread,
Sep 13, 2010, 11:15:25 AM9/13/10
to
Joerg Sub in <news:i6ldpf$8jk$2...@news.albasani.net>:

>Am 13.09.2010 12:33, schrieb Pit Ralon:

~~~~~~~~~~

Fällt Dir bei dem "Namen" nicht der Trollschuppen aus den
Haaren? Ach nee, für's Haupthaar gab's ja was Anderes ...

CU!
Ulrich
--
In 3 Monaten und 12 Tagen ist Weihnachten

DVPY1 GWLT0 2JLZW WG1ID XV9C7 8S8TE M8LC1 HN7EX HWXQ5

Ruediger Lahl

unread,
Sep 13, 2010, 11:41:30 AM9/13/10
to
*Joerg Sub* schrieb:

> Ich kenne mindestens ein Mitglied einer protestantischen Kirche,
> die schört Stein auf Bein das das Universum ca. 6.000 Jahre alt
> ist, und die C14-Methode hat sich der Teufel persönlich ausgedacht
> um meinen Glauben zu verwirren.

Nun, 'protestantisch' heißt erstmal nichts anderes als 'nicht
katholisch'. Obiges klingt z.B. nach den Pfingstlern.
--
best regards

Ruediger Lahl

unread,
Sep 13, 2010, 11:44:41 AM9/13/10
to
*Joerg Sub* schrieb:

>> Gott sei Dank bin ich Atheist!
>
> Der Mensch hat Gott nach seinem Ebenbild erschaffen.

An sechsten Tag schuf Gott die Landtiere und den Menschen, am siebenten
Tag ruhte sie sich aus.
--
best regards

Ulrich F. Heidenreich

unread,
Sep 13, 2010, 11:32:48 AM9/13/10
to
Ralph A. Schmid, dk5ras in <news:5e9s86dsljd00pndl...@4ax.com>:

>"Ulrich F. Heidenreich" <nospam...@tremornet.de> wrote:
>
>>Je nach Religion ein mehr oder minder ausgeprägter Fanatismus. Ich als

>>Papierevangele halte mich für wenig fanatisch, die katholiken benehmen


>>sich da schon extremer und über den Islam brrrauchen wir wohl erst gar
>>nicht zu diskutieren.
>
>Das sind schon wieder ein ganzer Sack voller Vorurteile.

Keine Angst: Bloße Beobachtung.

>Bei den
>Evangolen gibt es erschreckend viele massivst rückständige, verklemmte
>und radikale Gestalten, die man so bei den Katholen seltener
>vorfindet,

Dann verstecken sie sich gut. Wenn ich mir dagegen Ratzinger und
Konsorten so anschaue. Dagegen ist mir 'ne besoffene Käßmann umso
sympathischer.

>und beim Islam ist eine erstaunlich große Zahl der
>Gläubigen durchaus locker und weltoffen.

Wo darf man die besichtigen?

CU!
Ulrich
--
In 3 Monaten und 12 Tagen ist Weihnachten

2HDMJ JP8Y6 SKONF 1EAN2 7XAVZ V6ORK GCMKY 9CU0I H8CTC

Maik Koenig

unread,
Sep 13, 2010, 11:53:54 AM9/13/10
to
Am 13.09.2010 16:39, schrieb Joerg Sub:
> Am 13.09.2010 15:41, schrieb Maik Koenig:
>> Ist schon interessant, dass man drüben zwar einerseits problemlos an
>> Waffen heran kommt, andererseits aber nackte Brustwarzen für einen
>> nationalen Aufstand sorgen können.
>
> <saved>

Gespart?

>> Hier glauben auch manche an Linux als _das_ Betriebssystem schlecht hin.
>
> Hier sind auch nur die Fanatiker schlimm, für die gilt wahrscheinlich
> das erste Gebot, Du darfst keinen neben mir haben.

Es sind immer nur die Fanatiker die schlimm sind. Das gilt für
PC-Glauben ebenso wie für anderen Irrglauben. Problem dabei ist bloss,
dass die Fanatiker sich selbst für die Normalen halten.

>
>> In vielen Fällen baut es aber auf die Religion auf. Weihnachten und
>> Ostern, heute rein finanzielle Freudentage der Ladengeschäfte, waren mal
>> rein religiöse Feiertage und sind wohl die Spitze des Traditionsbergs.
>
> Wobei die Ursprünge von Ostern und Weihnachten nicht bei den
> abrahamschen Religionen liegen.

Das gilt ebenfalls für praktisch alle Religionen. Die haben sich jeweils
gegenseitig irgendetwas geklaut und umgebaut, um in die eigene
Wunschwelt zu passen.

Maik Koenig

unread,
Sep 13, 2010, 11:56:37 AM9/13/10
to
Am 13.09.2010 16:50, schrieb Joerg Sub:
> Am 13.09.2010 15:41, schrieb Maik Koenig:
>
>>>> Nun müsste man erst mal definieren was Religion überhaupt ist.
>>>
>>> Je nach Religion ein mehr oder minder ausgeprägter Fanatismus.
>
> Religion ist für den einzelnen ein Ersatz für Philisophie, für
> die Masse ist es Opium.
>
> Den Christenparteien müsste man an die Bewahrung der Schöpfung
> erinnern.
>
>
>> Weder ist der Islam extrem fanatisch noch sind die evangelischen
> > Gläubigen sonderlich zurückhaltend.
>
> Ich kenne mindestens ein Mitglied einer protestantischen Kirche,
> die schört Stein auf Bein das das Universum ca. 6.000 Jahre alt
> ist, und die C14-Methode hat sich der Teufel persönlich ausgedacht
> um meinen Glauben zu verwirren.

Glauben ist schön und gut, aber wenn die Wissenschaft das Gegenteil
beweisst, sollte man halt auf den Boden zurück kommen. Siehe den Versuch
diverser Ami-Gemeinden, die "in 7 Tagen erschuf Gott die
Welt"-Geschichte als Fakt auszugeben. Evolution existiert in deren Augen
nicht und die Dinos sind eine Erfindung der Ungläubigen. Wäre es nicht
so extrem gefährlich, könnte man drüber lachen.

Maik Koenig

unread,
Sep 13, 2010, 12:14:23 PM9/13/10
to
Am 13.09.2010 16:59, schrieb Ruediger Lahl:
> *Joerg Sub* schrieb:
>
>> Wobei die Ursprünge von Ostern und Weihnachten nicht bei den
>> abrahamschen Religionen liegen.
>
> -v bitte

Beide Feiertage werden zwar christlich benutzt, bauen aber auf anderen
Religionen auf. Ostern z.B. ist deshalb so wechselhaft, weil es von dem
jüdischen Pessach abhängt. Grund dafür ist eine Bibelstelle, die den Tod
von Jesus in eben diese jüdische Festwoche setzt. Mehr Infos dazu dürfte
Wikipedia liefern, ich kann mich da nur noch bruchstückhaft dran erinnern.

Für Weihnachten gibt es ähnliche Probleme. Wenn mich meine Erinnerung
nicht trügt, war der Geburtstag dieses angeblichen Heilsbringers anfangs
vollkommen uninteressant. Erst später nahm man sich dem Termin vor, in
dem man einfach ein Datum festlegte, welches zeitlich bequem war. Soll
heissen, es gab 9 Monate (Schwangerschaftszeit) vorher einen passenden
Feiertag einer anderen Religion.

Die Weihnachtsgeschichte selbst ist meines Wissens auch nur eine
Erneuerung anderer Religionsfabeln, da kann ich mich aber auch irren
oder irgendwas durcheinander würfeln.

Joerg Sub

unread,
Sep 13, 2010, 12:32:31 PM9/13/10
to

Wir beide kennen die vier miesen Typen die die Menschen als "ein"
Gott anbeten ja aus dem Q Dreiteiler.

Message has been deleted

Maik Koenig

unread,
Sep 13, 2010, 2:02:52 PM9/13/10
to
Am 13.09.2010 18:32, schrieb MichaL:

> On 09/13/2010 03:41 PM, Maik Koenig wrote:
>>
>> Hier glauben auch manche an Linux als _das_ Betriebssystem schlecht hin.
>> scnr
>>
> BTW, is die c't der M$-Sekte beigetreten worden?
> Im letzten Heft bezeichnet ein Schreiberling Rechner ohne BS als
> Lockangebote, diesmal werden Notebooks mit Deppensteuer empfohlen, die
> Softwaresammlungen sind praktisch nur mehr windoof oder mal iDiotisch...

Die c't bedient den Massenmarkt. Und der Massenmarkt ist halt Windows.
Für den mehr elitären Kreis gibt es das Schwestermagazin.

Was die Softwaresammlungen angeht: Ich würde es bevorzugen, wenn man da
ganz drauf verzichten würde. Diese Silberscheiben zu entsorgen wird
langsam lästig. Soviele Kaffeeuntersetzer braucht ja kein Mensch.

Thomas R. Sareks

unread,
Sep 13, 2010, 12:43:14 PM9/13/10
to
Joerg Sub wrote:
> Wir beide kennen die vier miesen Typen die die Menschen als "ein"
> Gott anbeten ja aus dem Q Dreiteiler.

War ja klar, dass du Star Wars hier reinbringen musstest.


-t.

Thomas R. Sareks

unread,
Sep 13, 2010, 12:40:01 PM9/13/10
to
Ralph A. Schmid, dk5ras wrote:
> Spaghetti...mniam.

Um 6:50h?

man man man!


-t.

Michael Bode

unread,
Sep 13, 2010, 3:08:58 PM9/13/10
to
MichaL <mic...@gmx.net> writes:

> BTW, is die c't der M$-Sekte beigetreten worden?
> Im letzten Heft bezeichnet ein Schreiberling Rechner ohne BS als
> Lockangebote, diesmal werden Notebooks mit Deppensteuer empfohlen,

Falls du den Notebook-mit-vorinstallierten-Linux Test meinst, könnte die
c't da richtig liegen. Ich hab zwar nie so'n Ding gesehen, aber wenn die
Installationen wirklich so schlecht sind, taugen die nix. Und ob die
Deppensteuer ein positives Vorzeichen hat, da wäre ich mir nicht so
sicher.

Kann gut sein, dass Windows + Crapware einen Preis < 0€
ergibt. War zumindest bei meinem Dell E6400 so. Da hab ich nen guten
Preis gekriegt und die Dell Vetriebstante meinte, den könnte ich auch
ohne OS kriegen, aber nicht zu dem Angebotspreis. Also hab ich Win7 Pro
genommen und Ubuntu installiert. Bis auf den kontaktlosen
Smartcardreader funktioniert alles prima.

Michael Bode

unread,
Sep 13, 2010, 3:10:13 PM9/13/10
to
Maik Koenig <usene...@maikkoenig.de> writes:

> Die c't bedient den Massenmarkt. Und der Massenmarkt ist halt Windows.

Fragt sich nur, ob die Masse auch kein (schnelles) Internet hat.

Ruediger Lahl

unread,
Sep 13, 2010, 3:22:09 PM9/13/10
to
*Maik Koenig* schrieb:

>>> Wobei die Ursprünge von Ostern und Weihnachten nicht bei den
>>> abrahamschen Religionen liegen.
>>
>> -v bitte
>
> Beide Feiertage werden zwar christlich benutzt, bauen aber auf anderen
> Religionen auf. Ostern z.B. ist deshalb so wechselhaft, weil es von dem
> jüdischen Pessach abhängt. Grund dafür ist eine Bibelstelle, die den Tod
> von Jesus in eben diese jüdische Festwoche setzt.

Na gut, aber dann kann man das nicht als Ursprung ansehen, sondern eben
nur als zeitliche Einordnung. Im übrigen ist auch das Judentum eine
'abrahamsche Religion'.

> Mehr Infos dazu dürfte Wikipedia liefern, ich kann mich da nur noch
> bruchstückhaft dran erinnern.

Ja, schaue ich mir später mal an.

> Für Weihnachten gibt es ähnliche Probleme. Wenn mich meine Erinnerung
> nicht trügt, war der Geburtstag dieses angeblichen Heilsbringers anfangs
> vollkommen uninteressant. Erst später nahm man sich dem Termin vor, in
> dem man einfach ein Datum festlegte, welches zeitlich bequem war. Soll
> heissen, es gab 9 Monate (Schwangerschaftszeit) vorher einen passenden
> Feiertag einer anderen Religion.

Okay, auch hier lediglich die Einordnung im Jahr, aber der Ursprung
ist die Geburt von Jesus.

> Die Weihnachtsgeschichte selbst ist meines Wissens auch nur eine
> Erneuerung anderer Religionsfabeln, da kann ich mich aber auch irren
> oder irgendwas durcheinander würfeln.

Also ich kenne die Story nur aus der Bibel.
--
best regards

Thomas Einzel

unread,
Sep 13, 2010, 4:05:35 PM9/13/10
to
^^^^
Was das nun Absicht oder ein Versprecher?

Thomas

Severin Glaeser

unread,
Sep 13, 2010, 4:28:13 PM9/13/10
to
Am Mon, 13 Sep 2010 18:14:23 +0200 schrieb Maik Koenig:

> Für Weihnachten gibt es ähnliche Probleme. Wenn mich meine Erinnerung
> nicht trügt, war der Geburtstag dieses angeblichen Heilsbringers anfangs
> vollkommen uninteressant. Erst später nahm man sich dem Termin vor, in
> dem man einfach ein Datum festlegte, welches zeitlich bequem war. Soll
> heissen, es gab 9 Monate (Schwangerschaftszeit) vorher einen passenden
> Feiertag einer anderen Religion.

Nein, Weihnachten liegt gut um die Wintersonnwende. D.h. die Tage werden
länger, das Licht siegt über die Nacht usw. Das ist etwas Germanisches.

-Severin Glaeser-

Herwig Huener AQSR

unread,
Sep 13, 2010, 4:41:01 PM9/13/10
to
27 Fructidor an 218 de la Révolution
22:41:20 +0200

> und ob Gott Cobol wirklich gewollt hat.

Zum Thema:

http://www.manfred-gebhard.de/Hank.htm (deutsch)
http://www.jhuger.com/kisshank.php
http://www.dittmar-online.net/religion/hank/index.html
http://web.mit.edu/afs/athena.mit.edu/user/d/r/dryfoo/www/Spritz-yule/hanks-ass.html

... und viele andere. Immer wieder gerne gelesen.

Herwig

--
******************************************************
* Herwig Huener http://www.die-quantenrente.de *
* Assistierender QuantenScharfRichter *
******************************************************

Maik Koenig

unread,
Sep 13, 2010, 4:43:03 PM9/13/10
to

Doch, die wollen aber alles servierfertig haben. PC Games macht es auch
nicht anders. Oder die diversen PC Blöd Varianten, heißen sie nun Bild
oder Welt. Im Grund braucht man da ja bloss den Namen des Programms, den
Rest erledigt die Suchmaschine der Wahl. Andersrum aber kauft man PC
Magazine ja eben, um sich diese Arbeit gerade nicht zu machen.

Joerg Sub

unread,
Sep 13, 2010, 5:04:30 PM9/13/10
to
Am 13.09.2010 17:56, schrieb Maik Koenig:
>> Ich kenne mindestens ein Mitglied einer protestantischen Kirche,
>> die schört Stein auf Bein das das Universum ca. 6.000 Jahre alt
>> ist, und die C14-Methode hat sich der Teufel persönlich ausgedacht
>> um meinen Glauben zu verwirren.
>
> Glauben ist schön und gut, aber wenn die Wissenschaft das Gegenteil
> beweisst, sollte man halt auf den Boden zurück kommen. Siehe den Versuch
> diverser Ami-Gemeinden, die "in 7 Tagen erschuf Gott die
> Welt"-Geschichte als Fakt auszugeben. Evolution existiert in deren Augen
> nicht und die Dinos sind eine Erfindung der Ungläubigen.


Ich kenne eine Zeugin Jehova, die sind da fortschrittlicher, die
dehnen einfach die Zeit der ersten Woche auf über 13 Megayears.

Joerg Sub

unread,
Sep 13, 2010, 5:06:40 PM9/13/10
to
Am 13.09.2010 21:08, schrieb Michael Bode:
> Bis auf den kontaktlosen Smartcardreader funktioniert alles prima.

Kontaklos?

Joerg Sub

unread,
Sep 13, 2010, 5:07:38 PM9/13/10
to

Bonanza im Weltall?

Ne das hab ich nie gesehen, keinen der 6 Filme.

Michael Bode

unread,
Sep 13, 2010, 6:24:47 PM9/13/10
to
Joerg Sub <jo...@spambog.de> writes:

> Am 13.09.2010 21:08, schrieb Michael Bode:
>> Bis auf den kontaktlosen Smartcardreader funktioniert alles prima.
>
> Kontaklos?

Ein Feld rechts neben dem Touchpad. Smartcard drauflegen und
fertig. Einen mit Kontakten hat das Ding auch noch, der ist links am
Gehäuserand. Wird von OpenCT erkannt, aber isch abe keine
Smartcard. D.h. ich hab doch eine, aber leider kann ich nix damit
anfangen, weil da irgendwas mit einem proprietären Tool initialisiert
werden müßte. Das ist aber ein Problem der Card nicht des Readers.

Message has been deleted
Message has been deleted

Michael Müller

unread,
Sep 14, 2010, 2:13:25 AM9/14/10
to
Joerg Sub schrieb:

> Ich kenne eine Zeugin Jehova, die sind da fortschrittlicher, die
> dehnen einfach die Zeit der ersten Woche auf über 13 Megayears.

Hat hier mal jemand die Sci-Fi Bücher von Hubbard gelesen, bevor er mit
Religionen angefangen hat?
Sind die lesenswert? ;)

Grüße, Michael

Michael Müller

unread,
Sep 14, 2010, 2:16:12 AM9/14/10
to
Michael Bode schrieb:

> Bis auf den kontaktlosen
> Smartcardreader funktioniert alles prima.
Den habe ich allerdings selbst unter Windows nicht zum laufen bekommen.
(Allerdings habe ich jetzt auch das Notebook nicht mehr in meinem Besitz.)

Grüße, Michael

Rico Heil

unread,
Sep 14, 2010, 2:55:40 AM9/14/10
to
Am 13.09.2010 22:28, schrieb Severin Glaeser:
> Nein, Weihnachten liegt gut um die Wintersonnwende. D.h. die Tage werden
> länger, das Licht siegt über die Nacht usw. Das ist etwas Germanisches.

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass am 25. Dezember der Geburtstag
irgendeiner alten (keltischen?) Gottheit gefeiert wurde.
Die christlichen Missionare meinten dann dazu "Was für ein Zufall! Genau
der Tag an dem unser Erlöser Geburtstag hat! Lasst uns doch zusammen
feiern..."
Bis dahin war die Geburt Jesu wohl kein Fest, das man feierte.

Die waren wirklich gut im Assimilieren fremder Bräuche zur Verbreitung
ihres eigenen Glaubens. Zu schade, dass sich diese Offenheit irgendwann
gelegt hat.

Rico

Michael Bode

unread,
Sep 14, 2010, 3:12:34 AM9/14/10
to
MichaL <mic...@gmx.net> writes:

> Dell versteh ich nicht. Wenn das Angebot auf dem Schirm exakt das
> wäre, was ich haben will, warum sollt ich wem mühsam buchstabieren,
> was ich haben will und wo das Teil landen soll? Ist es aber zufällig
> immer nicht und dann is das Trum vermutlich ein wenig teurer als
> geplant, aber dafür hat man erzählt bekommen, ein ganz besonderes
> Schnäppchen erwischt zu haben?

Ich kann schon zwei Festkommazahlen vergleichen und rausfinden, welche
kleiner ist, da kannst du ganz beruhigt sein. Aber wer bei Dell direkt
von der Website bestellt, hat einfach Geld zuviel.

Im übrigen kann der Konfigurator von Dell tatsächlich nicht alle
lieferbaren Konfigurationen oder macht manchmal schlicht Mist. Entweder
bei der Zusammenstellung oder beim addieren der Einzelpreise. Da läßt
man sich ein Angebot machen und bisher war das in jedem Fall günstiger
als der Preis von der Website. Und ich hab schon zig Rechner bei Dell
bestellt.

Rico Heil

unread,
Sep 14, 2010, 3:15:00 AM9/14/10
to
Am 13.09.2010 17:32, schrieb Ulrich F. Heidenreich:
> Ralph A. Schmid, dk5ras in<news:5e9s86dsljd00pndl...@4ax.com>:
>> und beim Islam ist eine erstaunlich große Zahl der
>> Gläubigen durchaus locker und weltoffen.
>
> Wo darf man die besichtigen?

Vielleicht ist diese Einstellung des "Besichtigens" genau das Problem.
Deine Frage klingt nicht so, als hättest Du regelmäßigen "natürlichen"
Kontakt zu Muslimen.

Auf meine islamischen Kollegen (immerhin 18% der Firma, also 2) trifft
Ralphs Aussage auf alle Fälle zu. Wir führen immer wieder interessante
Diskussionen zu religiösen Themen.
Bevor jetzt wieder jemand ein falsches Bild bekommt: Das sind
unterhaltsame Diskussionen mit Informationsaustausch, keine Debatten
oder gar Streitgespräche.

Auch andernorts sind mir noch nie fanatische Muslime untergekommen.
Wobei ich es nicht als fanatisch einstufe, wenn jemand versucht die
Regeln seines Glaubens zu befolgen, solange er damit seine "ungläubige"
Umgebung nicht beeinträchtigt.

Interessant finde ich da auch die Erfahrungen in islamischen Ländern,
z.B. Ägypten.
Da wird Christen mit großer Offenheit begegnet. Ich habe den Eindruck,
man versucht, den Fremden die Basis des eigenen Glaubens nahezubringen,
um für gegenseitiges Verständnis zu werben.
Nur für "ich glaube nicht an Gott" findet man dort keinerlei Verständnis.

Rico

Matthias Eissing

unread,
Sep 14, 2010, 3:47:23 AM9/14/10
to

"Michael Bode" <m.g....@web.de> schrieb

> Aber wer bei Dell direkt
> von der Website bestellt, hat einfach Geld zuviel.

ACK.

--
cu://Matthias.Eissing.de

Matthias Eissing

unread,
Sep 14, 2010, 3:46:51 AM9/14/10
to

"Rico Heil" <news...@silmaril.de> schrieb

> Auch andernorts sind mir noch nie fanatische Muslime untergekommen.

Du verkehrst halt eben nur in integrierten Kreisen. Die Muslime, die ein
Deutscher kennenlernt, sind halt die, die sich integriert haben.

Vor (zugegebenermaßen 15 Jahren) habe ich auch mal "andere" kennengelernt...
O.K.: Es war der lokale Kurdenführer einer Großstadt im Ruhrgebiet (frag
mich nicht, wie ich den kennergelernt habe).

Ich drück's mal so aus: Das war schon *sehr* konservativ....

--
cu://Matthias.Eissing.de

Joerg Sub

unread,
Sep 14, 2010, 5:06:14 AM9/14/10
to
Am 14.09.2010 08:13, schrieb Michael Müller:
> Hat hier mal jemand die Sci-Fi Bücher von Hubbard gelesen, bevor er mit
> Religionen angefangen hat?
> Sind die lesenswert? ;)

Wie jetzt Hubbard und Religionen?

Das war alles stets Sci-Fi!


http://de.wikipedia.org/wiki/Xenu

Joerg Sub

unread,
Sep 14, 2010, 5:11:21 AM9/14/10
to
Am 14.09.2010 09:15, schrieb Rico Heil:
> Nur für "ich glaube nicht an Gott" findet man dort keinerlei Verständnis.

Ein Tourist in einen irischen Pub.
"Ich bin Atheist!"
"Ein katholischer oder ein protestantischer Atheist?!"

Beate Goebel

unread,
Sep 14, 2010, 6:15:45 AM9/14/10
to
Maik Koenig schrieb am 13 Sep 2010

> Am 13.09.2010 16:59, schrieb Ruediger Lahl:
>> *Joerg Sub* schrieb:


>>
>>> Wobei die Ursprünge von Ostern und Weihnachten nicht bei den
>>> abrahamschen Religionen liegen.
>>
>> -v bitte
>
> Beide Feiertage werden zwar christlich benutzt, bauen aber auf
> anderen Religionen auf. Ostern z.B. ist deshalb so wechselhaft,
> weil es von dem jüdischen Pessach abhängt. Grund dafür ist eine
> Bibelstelle, die den Tod von Jesus in eben diese jüdische
> Festwoche setzt.

Und davor gab es Ostern auch schon. Ostern ist ein Frühlingsfest, das
x-Wochen nach dem ersten Vollmond des Jahres gefeiert wird. Danach
begann die Aussaht. Warum, meinst Du, gibt es Eier oder Hasen zu
Ostern? (Zugegeben, Hasen ist etwas schwierig.)

> Mehr Infos dazu dürfte Wikipedia liefern, ich
> kann mich da nur noch bruchstückhaft dran erinnern.

Du erinnerst falcsh.

> Für Weihnachten gibt es ähnliche Probleme. Wenn mich meine
> Erinnerung nicht trügt, war der Geburtstag dieses angeblichen
> Heilsbringers anfangs vollkommen uninteressant. Erst später nahm
> man sich dem Termin vor, in dem man einfach ein Datum festlegte,
> welches zeitlich bequem war. Soll heissen, es gab 9 Monate
> (Schwangerschaftszeit) vorher einen passenden Feiertag einer
> anderen Religion.

Nope. Weihnachten ist nach alten Kalendern das Ende des Jahres. Und
die Tage zwischen Weihnacht und Neujahr lagen wechselnde "dunkle"
Tage, bis der Kalender wieder passte. Ansonsten ist Weihnachten recht
willkürlich, da zB die Orthdoxen Weihnachten am 6.1. feiern.

> Die Weihnachtsgeschichte selbst ist meines Wissens auch nur eine
> Erneuerung anderer Religionsfabeln, da kann ich mich aber auch
> irren oder irgendwas durcheinander würfeln.

Die Geschichte eines kleinen Kindes als Heilsbringer ist auch uralt.
Gab es schon bei Gilgamesch, Moses, Siegfried etc.

Beate

--
> Begriffsdefinition.
Och... sollte mich die je interessieren, mache ich mir nicht die Mühe der
Recherche. Ich erfinde einfach eine eigene Definition und schreibe sie bei
Wikipedia rein. Ein paar Jahre später glaubt sie jeder. [Lothar Frings dan]

Ralph A. Schmid, dk5ras

unread,
Sep 14, 2010, 6:38:25 AM9/14/10