Es gibt kein Bier in Katar

37 views
Skip to first unread message

Frank Hucklenbroich

unread,
Nov 18, 2022, 6:55:50 AM11/18/22
to
Hallo zusammen,

zwei Tage vor Beginn der Fußball-WM hat Katar ein absolutes Alkoholverbot,
auch im Stadionumfeld, verhängt.

Die FIFA hat jetzt ein massives Problem mit seinem Hauptsponsor Budweiser:

https://www.n-tv.de/sport/fussball/Katar-verhaengt-Alkoholverbot-um-WM-Stadien-article23727344.html

Tja, das kommt davon, wenn man die Spiele in autokratisch regierte Länder
vergibt. Brasilien hat sowas übrigens seinerzeit zur WM auch versucht, da
hat man die dortige Regierung aber so massiv unter Druck gesetzt, daß sie
am Ende eingeknickt sind.

Grüße,

Frank

Peter Veith

unread,
Nov 18, 2022, 7:52:56 AM11/18/22
to
Frank Hucklenbroich schrieb am Freitag, 18. November 2022 um 12:55:50 UTC+1:

> Die FIFA hat jetzt ein massives Problem mit seinem Hauptsponsor Budweiser:
> https://www.n-tv.de/sport/fussball/Katar-verhaengt-Alkoholverbot-um-WM-Stadien-article23727344.html

https://www.welt.de/sport/fussball/article13660856/Promillegrenzen-spalten-die-Fussball-Bundesliga.html

> Tja, das kommt davon, wenn man die Spiele in autokratisch regierte Länder
> vergibt.

Peter

Frank Hucklenbroich

unread,
Nov 18, 2022, 7:59:00 AM11/18/22
to
Hihi, 1,6 Promille auf Schalke. Da kann man viele Pilsken trinken.

Grüße,

Frank

Jochen Kremer

unread,
Nov 18, 2022, 8:00:28 AM11/18/22
to
Am 18.11.22 um 12:55 schrieb Frank Hucklenbroich:
> Hallo zusammen,
>
> zwei Tage vor Beginn der Fußball-WM hat Katar ein absolutes Alkoholverbot,
> auch im Stadionumfeld, verhängt. ...

Wie passt das zu:
"... Laut »New York Times« werde alkoholhaltiges Bier weiterhin in den
Luxussuiten für Fifa-Offizielle und andere wohlhabende Gäste erhältlich
sein. ..."
<https://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-wm-2022-katar-verbietet-nun-doch-alkohol-fuer-fans-in-den-stadien-a-1d2485a9-57c2-4d8e-ad56-7da6e0c48101>

8-)

Jochen

Heiko Rost

unread,
Nov 18, 2022, 8:16:32 AM11/18/22
to
Frank Hucklenbroich schrieb:

> zwei Tage vor Beginn der Fußball-WM hat Katar ein absolutes Alkoholverbot,
> auch im Stadionumfeld, verhängt.
>
> Die FIFA hat jetzt ein massives Problem mit seinem Hauptsponsor Budweiser:
>
> https://www.n-tv.de/sport/fussball/Katar-verhaengt-Alkoholverbot-um-WM-Stadien-article23727344.html
>
> Tja, das kommt davon, wenn man die Spiele in autokratisch regierte Länder
> vergibt.

Das liest sich für mich eher so, als wäre Katar nicht bereit, wegen der
WM die im Land geltenden Regeln bezüglich Alkohol aufzuweichen. Die
Vorstellung, in dem Land Bierzelte aufbauen zu können, erscheint mir
ziemlich abwegig.

Ob im Vorfeld anderslautende, verbindliche(!) Zusagen von Katar gegeben
wurden, konnte ich auf die Schnelle nicht finden.

| Nicht nur, dass die neue Regelung viele Fans verärgern wird und ein
| Indiz dafür ist, dass der mächtige Weltverband bei seiner eigenen
| Premiumveranstaltung nicht mehr die volle Kontrolle über die
| wichtigen Entscheidungen hat

Das ist wirklich übel für die FIFA, sie muß sich bei ihren
Veranstaltungen an die Gesetzen des Gastgeberlandes halten. Da sollte
sie sich eben vorher informieren und nicht einfach hoffen, daß die
andere Seite schon nachgeben wird.

> Brasilien hat sowas übrigens seinerzeit zur WM auch versucht, da
> hat man die dortige Regierung aber so massiv unter Druck gesetzt, daß sie
> am Ende eingeknickt sind.

Die FIFA setzt eine Regierung unter Druck und macht ihr Vorschriften,
was sie in ihrem Land darf oder nicht. So richtig demokratisch hört sich
das nicht an.

Gruß Heiko
--
Ick werde wahrscheinlich diese Pachtei wähln - es is so ein beruhjendes
Jefiehl. Man tut wat for de Revolutzjon, aber man weeß janz jenau, mit
diese Pachtei kommt se nich.
Kurt Tucholsky: Ein älterer, aber leicht besoffener Herr

Frank Hucklenbroich

unread,
Nov 18, 2022, 8:23:10 AM11/18/22
to
Am Fri, 18 Nov 2022 14:16:26 +0100 schrieb Heiko Rost:

> Frank Hucklenbroich schrieb:
>
>> zwei Tage vor Beginn der Fußball-WM hat Katar ein absolutes Alkoholverbot,
>> auch im Stadionumfeld, verhängt.
>>
>> Die FIFA hat jetzt ein massives Problem mit seinem Hauptsponsor Budweiser:
>>
>> https://www.n-tv.de/sport/fussball/Katar-verhaengt-Alkoholverbot-um-WM-Stadien-article23727344.html
>>
>> Tja, das kommt davon, wenn man die Spiele in autokratisch regierte Länder
>> vergibt.
>
> Das liest sich für mich eher so, als wäre Katar nicht bereit, wegen der
> WM die im Land geltenden Regeln bezüglich Alkohol aufzuweichen. Die
> Vorstellung, in dem Land Bierzelte aufbauen zu können, erscheint mir
> ziemlich abwegig.

Man hatte bisher verlautbaren lassen, daß vor und nach den Spielen im
unmittelbaren Stadionumfeld Alkohol ausgeschenkt werden darf. Nicht jedoch
im Stadio selbst:

https://www.dw.com/de/alkohol-beschränkung-bei-der-wm-in-katar-kontraproduktiv/a-63570776

> Ob im Vorfeld anderslautende, verbindliche(!) Zusagen von Katar gegeben
> wurden, konnte ich auf die Schnelle nicht finden.

Doch, diese Zusage soll es gegeben haben, vor allem wegen Budweiser als
Hauptsponsor. Hätten die gewusst, daß es eine "trockene" WM wird, dann
hätten sie Ihr Geld woanders ausgegeben.
>
>| Nicht nur, dass die neue Regelung viele Fans verärgern wird und ein
>| Indiz dafür ist, dass der mächtige Weltverband bei seiner eigenen
>| Premiumveranstaltung nicht mehr die volle Kontrolle über die
>| wichtigen Entscheidungen hat
>
> Das ist wirklich übel für die FIFA, sie muß sich bei ihren
> Veranstaltungen an die Gesetzen des Gastgeberlandes halten. Da sollte
> sie sich eben vorher informieren und nicht einfach hoffen, daß die
> andere Seite schon nachgeben wird.

Es gab eine entsprechende Vereinbarung mit Katar, die das Emirat jetzt zwei
Tage vor dem Start einseitig aufgekündigt hat.

>> Brasilien hat sowas übrigens seinerzeit zur WM auch versucht, da
>> hat man die dortige Regierung aber so massiv unter Druck gesetzt, daß sie
>> am Ende eingeknickt sind.
>
> Die FIFA setzt eine Regierung unter Druck und macht ihr Vorschriften,
> was sie in ihrem Land darf oder nicht. So richtig demokratisch hört sich
> das nicht an.

Daß die FIFA ein korrupter Haufen ist, sollte sich mittlerweile doch
herumgesprochen haben.

Grüße,

Frank

Gunter Kühne

unread,
Nov 18, 2022, 8:30:56 AM11/18/22
to
Am 18.11.22 um 14:16 schrieb Heiko Rost:
Hat irgendwer behauptet, dass die FIFA eine demokratische Organisation
ist? Ihr sollt nicht immer von eurem Wunschdenken ausgehen. Die FIFA
ist eine Vermarktungsorganisation für Profi Fußball. Nicht mehr und
nicht weniger.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.

Heiko Rost

unread,
Nov 18, 2022, 8:41:59 AM11/18/22
to
Frank Hucklenbroich schrieb:

> Man hatte bisher verlautbaren lassen, daß vor und nach den Spielen im
> unmittelbaren Stadionumfeld Alkohol ausgeschenkt werden darf. Nicht jedoch
> im Stadio selbst:

Ein "es soll da etwas vereinbart gewesen sein" habe ich gefunden. Nur
sind das für mich nicht mehr als irgendwelche Gerüchte, deren
Wahrheitsgehalt vollkommen unklar ist. Was vielleicht auch nur daran
liegt, daß ich kein arabisch verstehe und die falschen Suchbegriffe für
englischsprachige Texte benutzt habe.

> ...
> Daß die FIFA ein korrupter Haufen ist, sollte sich mittlerweile doch
> herumgesprochen haben.

Das sowieso. Aber daß gerade Katar sie jetzt mit Anlauf gegen die Wand
laufen läßt, ist fast schon lustig.

Gruß Heiko
--
»Wat brauchst du Jrundsätze«, sacht er, »wenn dun Apparat hast!«

Peter Veith

unread,
Nov 18, 2022, 9:11:16 AM11/18/22
to
Frank Hucklenbroich schrieb am Freitag, 18. November 2022 um 14:23:10 UTC+1:

> Doch, diese Zusage soll es gegeben haben, vor allem wegen Budweiser als
> Hauptsponsor. Hätten die gewusst, daß es eine "trockene" WM wird, dann
> hätten sie Ihr Geld woanders ausgegeben.

https://www.google.com/search?q=budweiser+alkoholfrei
https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/boerse/hinter-der-bud-werbung-bei-der-wm-steckt-eine-lange-geschichte_H1138990021_9155533/

Peter

Marc Olschok

unread,
Nov 18, 2022, 10:33:57 AM11/18/22
to
Vermutlich hatte (American) Budweiser Exklusivrechte. Dann hätte es
ja sowieso kein richtiges Bier gegeben.

--
M.O.

Gunter Kühne

unread,
Nov 18, 2022, 1:31:39 PM11/18/22
to
Am 18.11.22 um 16:33 schrieb Marc Olschok:
Dem kann man nur zustimmen.

Michael Bode

unread,
Nov 18, 2022, 1:42:23 PM11/18/22
to
Frank Hucklenbroich <huckle...@gmx.net> writes:

> Hallo zusammen,
>
> zwei Tage vor Beginn der Fußball-WM hat Katar ein absolutes Alkoholverbot,
> auch im Stadionumfeld, verhängt.
>
> Die FIFA hat jetzt ein massives Problem mit seinem Hauptsponsor Budweiser:

Kann ich mir nicht vorstellen. Mir wurde mal erklärt "American beer is
like making love in a canoe: close to water."

--
"Die Abwesenheit von Evidenz zur Wirksamkeit ist keine Evidenz
für die Abwesenheit von Wirksamkeit."
- Der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen.

Bernd Ullrich

unread,
Nov 18, 2022, 1:44:51 PM11/18/22
to
https://www.msn.com/de-ch/sport/fussball/katar-setzt-bierverbot-um-so-trocken-reagiert-hauptsponsor-budweiser/ar-AA14gkVz



"WM-Gastgeber Katar hat kurz vor der Eröffnung der
Fussball-Weltmeisterschaft doch noch ein Verbot von alkoholischem Bier
rund um alle Stadien durchgesetzt. Zwei Tage vor dem Auftaktspiel wurde
die eigentlich mit dem Fussball-Weltverband vereinbarte Aufweichung des
Alkoholverbots wieder gekippt, wie die Fifa am Freitag mitteilte.
[,,,]
. «Nach Gesprächen zwischen den Behörden des Gastgeberlandes und der
Fifa wurde entschieden, den Verkauf von alkoholischen Getränken auf das
Fifa Fan Festival und andere Ziele der Fans sowie lizenzierte
Veranstaltungsorte zu konzentrieren» hiess es in der Mitteilung.

Das Verbot wird auch den 75-Millionen-Dollar-Sponsorenvertrag der Fifa
mit dem US-Konzern Budweiser verkomplizieren, die Fans verärgern, die
sich bereits über die Beschränkungen aufregen, und die Organisatoren
wieder einmal in Zugzwang bringen, sich anzupassen – diesmal nur 48
Stunden vor dem Eröffnungsspiel des Turniers.

Budweiser reagiert

Budweiser hat kurz nach Bekanntgabe des Bierverbots auf Twitter
reagiert. «Das ist jetzt unangenehm», heisst es im äusserst knapp
gehaltenen Statement. Der Getränkeriese hat den Tweet mittlerweile
wieder gelöscht."


BU



Dr. Joachim Neudert

unread,
Nov 18, 2022, 1:47:40 PM11/18/22
to
Michael Bode <m.g....@web.de> wrote:
> Frank Hucklenbroich <huckle...@gmx.net> writes:
>
>> Hallo zusammen,
>>
>> zwei Tage vor Beginn der Fußball-WM hat Katar ein absolutes Alkoholverbot,
>> auch im Stadionumfeld, verhängt.
>>
>> Die FIFA hat jetzt ein massives Problem mit seinem Hauptsponsor Budweiser:
>
> Kann ich mir nicht vorstellen. Mir wurde mal erklärt "American beer is
> like making love in a canoe: close to water."
>

"Fucking close to water"

--
please forgive my iPhone typos

Johannes Leckebusch

unread,
Nov 18, 2022, 2:08:43 PM11/18/22
to
Ich dachte, die Fußballweltmeisterschaft findet auf Hawai statt. Da hab'
ich wohl was verbuchselt beim Wechstaben.

--
Johannes Leckebusch - AR3

https://johannes-leckebusch.de/
https://johannes-leckebusch.de/Fotogalerien/index.html
https://foto.ungruen.de/index2.html
https://flickr.com/photos/johannes_leckebusch/

Ruediger Lahl

unread,
Nov 18, 2022, 2:34:42 PM11/18/22
to
*Dr. Joachim Neudert* schrieb:
...ist das einzige Bier im Staate. Hauptsache es macht dumm im Kopf.

70 Mio soll Budweiser für die WM bezahlt werden und nun wird es nirgends
zu sehen sein...
--
bis denne

Frank Möller

unread,
Nov 18, 2022, 2:52:29 PM11/18/22
to
Heiko Rost:
> Frank Hucklenbroich schrieb:

>> zwei Tage vor Beginn der Fußball-WM hat Katar ein absolutes Alkoholverbot,
>> auch im Stadionumfeld, verhängt.

>> Die FIFA hat jetzt ein massives Problem mit seinem Hauptsponsor Budweiser:

>> https://www.n-tv.de/sport/fussball/Katar-verhaengt-Alkoholverbot-um-WM-Stadien-article23727344.html

>> Tja, das kommt davon, wenn man die Spiele in autokratisch regierte Länder
>> vergibt.

> Das liest sich für mich eher so, als wäre Katar nicht bereit, wegen der
> WM die im Land geltenden Regeln bezüglich Alkohol aufzuweichen. Die
> Vorstellung, in dem Land Bierzelte aufbauen zu können, erscheint mir
> ziemlich abwegig.

Tja, dabei ist es doch herzallerliebst, wenn z. B. die Wiesnzeit in München
mit einem richtig pfundigen Altweibersommer zusammenfällt - und man dann
praktisch _*mit Ansage*_ in den 10 km² rund ums Wiesngelände nachts über
ganze Rudel besonders von zugesoffenen Engländern stolpert, die da
bewußtlos auf den Bürgersteigen liegend sich zwischen leeren Maßkrügen in
ihrer eigenen Kotze suhlen.

Also, daß sie _*diese*_ Kulturbereicherung in Katar nicht haben wollen, das
kann ich gar nicht verstehen...

--

Es ist wie es ist;
und so, wie es ist, so ist es.

Frank Hucklenbroich

unread,
Nov 18, 2022, 3:01:33 PM11/18/22
to
Am Fri, 18 Nov 2022 14:41:55 +0100 schrieb Heiko Rost:

> Frank Hucklenbroich schrieb:
>
>> Man hatte bisher verlautbaren lassen, daß vor und nach den Spielen im
>> unmittelbaren Stadionumfeld Alkohol ausgeschenkt werden darf. Nicht jedoch
>> im Stadio selbst:
>
> Ein "es soll da etwas vereinbart gewesen sein" habe ich gefunden.

Die FIFA hat es auf Ihrer offiziellen Worldcup-Website geschrieben:

https://hospitality.fifa.com/2022/en/faqs/making-a-purchase/hospitality-area-and-private-suites-details/q-will-alcohol-be-served-andor-permitted-in-the-hospitality-areas-of-the-stadium/

Zitat:

"
Q. Will alcohol be served and/or permitted in the hospitality areas of the
stadium?
Yes. Guests will be able to access both alcoholic and non-alcoholic drinks
in the hospitality areas of the stadium."

Das haben sie ja sicher nicht so einfach selbst entschieden, sondern
sicherlich nach Absprache mit den Gastgebern.

Und hier auch noch:

https://inews.co.uk/inews-lifestyle/travel/world-cup-2022-qatar-tourism-chief-fans-drink-alcohol-special-zones-camp-desert-1310009

"Alcohol is already served in hotels and clubs in Qatar – the first World
Cup host where Islam is the state religion – and during the tournament it
will be permitted at some venues and fan zones, according to the Supreme
Committee for Delivery and Legacy (SCDL), the government body responsible
for the tournament.

When asked where he thought the fan zones would be, Mr Trenkel told i:
“There’s Souq Waqif [Park] in the city… it’s a decent sized plot where you
can do things. And then you have Al Bidda Park, which is downtown which has
one or two square kilometres of green.”"

Das war schon recht offiziell so beschlossen.

Grüße,

Frank

Frank Hucklenbroich

unread,
Nov 18, 2022, 3:03:45 PM11/18/22
to
In der Tat.

Wenn Budweiser, dann nur das aus Tschechien.

Grüße,

Frank

Frank Hucklenbroich

unread,
Nov 18, 2022, 3:10:10 PM11/18/22
to
Am Fri, 18 Nov 2022 20:08:51 +0100 schrieb Johannes Leckebusch:

> Am 18.11.2022 um 12:55 schrieb Frank Hucklenbroich:
>> Hallo zusammen,
>>
>> zwei Tage vor Beginn der Fußball-WM hat Katar ein absolutes Alkoholverbot,
>> auch im Stadionumfeld, verhängt.
>>
>> Die FIFA hat jetzt ein massives Problem mit seinem Hauptsponsor Budweiser:
>>
>> https://www.n-tv.de/sport/fussball/Katar-verhaengt-Alkoholverbot-um-WM-Stadien-article23727344.html
>>
>> Tja, das kommt davon, wenn man die Spiele in autokratisch regierte Länder
>> vergibt. Brasilien hat sowas übrigens seinerzeit zur WM auch versucht, da
>> hat man die dortige Regierung aber so massiv unter Druck gesetzt, daß sie
>> am Ende eingeknickt sind.
>
> Ich dachte, die Fußballweltmeisterschaft findet auf Hawai statt.

Ich schenk Dir ein "i".

Und entgegen der landläufigen Meinung gibt es Bier auf Hawaii, ich habe
2019 eines in Yokohama probiert (ein Craft-Bier mit Surfer-Thema), da
scheint es eine hawaiianische Expat-Community zu geben, es gab da viele
Tiki-Bars und entsprechende Cafés (in der, die wir besucht haben, spuckte
ein eiserner Drache eindrucksvoll Feuer, im Minutentakt, eine meterlange
Stichflamme von 2.Stock aus, ich bekam anfangs einen riesigen Schrecken und
dachte, das Haus steht in Flammen, aber das gehörte so uns ist da wohl auch
scheinbar legal).

Aber Fussball WM in Hawaii? Dann doch eher Surf-WM!

Grüße,

Frank

Frank Möller

unread,
Nov 18, 2022, 3:22:35 PM11/18/22
to
Frank Hucklenbroich:
Tja, vielleicht haben sie letztlich noch Kunde erlangt von den Zuständen,
die beim "größten Volksfest der Welt" (Münchner Oktoberfest) "nach dem
Spiel" (nachdem die Bierzelte abends geschlossen werden) so herrschen,
wenn's warmes und trockenes Wetter hat.

Mit warmem und trockenem Wetter darf man in Katar nun aber _*garantiert*_
rechnen und nicht nur Engländer machen eine WM gerne zu einem Volksfest im
Komasaufen...

Heiko Rost

unread,
Nov 18, 2022, 3:47:14 PM11/18/22
to
Frank Hucklenbroich schrieb:

> Am Fri, 18 Nov 2022 14:41:55 +0100 schrieb Heiko Rost:
>
>> Frank Hucklenbroich schrieb:
>>
>>> Man hatte bisher verlautbaren lassen, daß vor und nach den Spielen im
>>> unmittelbaren Stadionumfeld Alkohol ausgeschenkt werden darf. Nicht jedoch
>>> im Stadio selbst:
>>
>> Ein "es soll da etwas vereinbart gewesen sein" habe ich gefunden.
>
> Die FIFA hat es auf Ihrer offiziellen Worldcup-Website geschrieben:
> ...

Danke, das hört sich in der Tat ziemlich offiziell und konkret
festgelegt an.

Gruß Heiko
--
Ick werde wahrscheinlich diese Pachtei wähln - es is so ein beruhjendes
Jefiehl. Man tut wat for de Revolutzjon, aber man weeß janz jenau, mit
diese Pachtei kommt se nich.

Johannes Leckebusch

unread,
Nov 18, 2022, 3:51:25 PM11/18/22
to
Am 18.11.2022 um 14:15 schrieb Frank Hucklenbroich:
> Am Fri, 18 Nov 2022 20:08:51 +0100 schrieb Johannes Leckebusch:
>
>> Am 18.11.2022 um 12:55 schrieb Frank Hucklenbroich:
>>> Hallo zusammen,
>>>
>>> zwei Tage vor Beginn der Fußball-WM hat Katar ein absolutes Alkoholverbot,
>>> auch im Stadionumfeld, verhängt.
>>>
>>> Die FIFA hat jetzt ein massives Problem mit seinem Hauptsponsor Budweiser:
>>>
>>> https://www.n-tv.de/sport/fussball/Katar-verhaengt-Alkoholverbot-um-WM-Stadien-article23727344.html
>>>
>>> Tja, das kommt davon, wenn man die Spiele in autokratisch regierte Länder
>>> vergibt. Brasilien hat sowas übrigens seinerzeit zur WM auch versucht, da
>>> hat man die dortige Regierung aber so massiv unter Druck gesetzt, daß sie
>>> am Ende eingeknickt sind.
>>
>> Ich dachte, die Fußballweltmeisterschaft findet auf Hawai statt.
>
> Ich schenk Dir ein "i".

Danke ... hmmm - mmmm - mmmm, ja, schmeckt besser.

> Und entgegen der landläufigen Meinung gibt es Bier auf Hawaii, ich habe
> 2019 eines in Yokohama probiert (ein Craft-Bier mit Surfer-Thema), da
> scheint es eine hawaiianische Expat-Community zu geben, es gab da viele
> Tiki-Bars und entsprechende Cafés (in der, die wir besucht haben, spuckte
> ein eiserner Drache eindrucksvoll Feuer, im Minutentakt, eine meterlange
> Stichflamme von 2.Stock aus, ich bekam anfangs einen riesigen Schrecken und
> dachte, das Haus steht in Flammen, aber das gehörte so uns ist da wohl auch
> scheinbar legal).
>
> Aber Fussball WM in Hawaii? Dann doch eher Surf-WM!

Mir wurscht. Aber wenn das Bier nicht schmeckt, fahr' ich da auch nicht hin.

Matthias Eißing

unread,
Nov 18, 2022, 4:04:23 PM11/18/22
to
Frank Möller <butterspiege...@protonmail.com> wrote:

> Tja, dabei ist es doch herzallerliebst, wenn z. B. die Wiesnzeit in München
> mit einem richtig pfundigen Altweibersommer zusammenfällt - und man dann
> praktisch _*mit Ansage*_ in den 10 km² rund ums Wiesngelände nachts über
> ganze Rudel besonders von zugesoffenen Engländern stolpert, die da
> bewußtlos auf den Bürgersteigen liegend sich zwischen leeren Maßkrügen in
> ihrer eigenen Kotze suhlen.

ACK

Die Wiesn: Die größte Drogen-Party der Welt. Und das in Bayern, wo wegen
0,2g Cannabis eine Hausdurchsuchung durchgeführt wird, ohne richterlichen
Beschluss („Gefahr in Verzug“).

Genau mein Humor.

Not

--
cu://Matthias.Eißing.de@iOS

Frank Hucklenbroich

unread,
Nov 18, 2022, 4:12:49 PM11/18/22
to
Das war durchaus lecker.

Die Anreise ist aber lang.

Ein Großonkel von mir hatte eine Schwester, die in den 60ern nach Hawaii
ausgewandert ist, und die besuchte er irgendwann mal. Nach einem
30stündigen Flug landete er dort, bekam nach der Landung einen Blumenkranz
umgehängt, was er mit den epischen Worten "Laß doch den Scheiß!"
kommentierte.

Wenn es nicht so verdammt weit weg wäre, hätte ich es mir mal angeschaut.

Mein Entfernungsrekord bisher sind die Molukken (Ambon).

Hawaii ist noch mal eine große Ecke weiter weg.

Grüße,

Frank

Frank Hucklenbroich

unread,
Nov 18, 2022, 4:15:53 PM11/18/22
to
Wen interessiert das denn, bei so einer Kommerz-Sause?

Die eigene Bevölkerung geht da doch eh nicht hin, und ob die Ausländer sich
besaufen oder mit Corona anstecken, wen interessiert das?

> Mit warmem und trockenem Wetter darf man in Katar nun aber _*garantiert*_
> rechnen und nicht nur Engländer machen eine WM gerne zu einem Volksfest im
> Komasaufen...

Dann lass sie doch, wenn das Pint 12 $ kostet, kann Katar nur viel Geld
verdienen.

Grüße,

Frank

Frank Hucklenbroich

unread,
Nov 18, 2022, 4:17:54 PM11/18/22
to
Am Fri, 18 Nov 2022 21:49:54 +0100 schrieb Michael Zink:

> On Fri, 18 Nov 2022 19:44:49 +0100, Bernd Ullrich wrote:
>
>>Budweiser hat kurz nach Bekanntgabe des Bierverbots auf Twitter
>>reagiert. «Das ist jetzt unangenehm», heisst es im äusserst knapp
>>gehaltenen Statement. Der Getränkeriese hat den Tweet mittlerweile
>>wieder gelöscht."
>
> Vielleicht sind die gar nicht böse darüber. So wird überall (für sie
> kostenlos) darüber berichtet. Das kann so rum sogar bessere Werbung
> sein. Besonders wenn man ganz großzügig trotzdem voll zahlt - und auch
> darüber kostenlos berichtet wird ...

"There no news like bad news".

Ja, kann schon so sein.

Grüße,

Frank

Johannes Leckebusch

unread,
Nov 18, 2022, 4:40:03 PM11/18/22
to
Ich war da mal 2005, allerdings nur im Freien, um Fototests zu machen:

https://www.johannes-leckebusch.de/Fotogalerien/Oktoberfest/CRW_7849cut_tif.htm

Davor einige (?) Male in den 1980er-Jahren, als ich bei Markt & Technik
als Redakteur für Computer persönlich gearbeitet hatte - da musste die
Redaktion einmal auf einen reservierten Stammtisch im Bierzelt. Nervte
mich sehr, seitdem war ich wohl nie wieder auf der Wiesn, außer eben s. o.

Ruediger Lahl

unread,
Nov 18, 2022, 5:49:19 PM11/18/22
to
*Michael Zink* schrieb:
> On Fri, 18 Nov 2022 20:31:40 +0100, Ruediger Lahl wrote:
>
>>70 Mio soll Budweiser für die WM bezahlt werden und nun wird es nirgends
>>zu sehen sein...
>
> Aber es wird überall kostenlos darüber berichtet.

Aber nur heute... bezahlt haben sie aber für 4 Wochen.
Budweiser zu der Entscheidung auf Twitter: „Also, das ist jetzt unangenehm.“
--
bis denne

Ruediger Lahl

unread,
Nov 18, 2022, 6:17:16 PM11/18/22
to
*Martin Gerdes* schrieb:

> Frank Hucklenbroich <huckle...@gmx.net> schrieb:
>>>> Und entgegen der landläufigen Meinung gibt es Bier auf Hawaii
>> Die Anreise ist aber lang.
>> Mein Entfernungsrekord bisher sind die Molukken (Ambon).
>
> Köln -> Ambon 12.500 km Luftlinie.
>
>> Hawaii ist noch mal eine große Ecke weiter weg.
>
> Köln -> Hawaii 11.900 km Luftlinie.

Mein Verwandter gerade Köln -> Philippinen(zum Tauchen) 10.551,98 km

Als Andenken von der Reise hat er sich jede Menge Bilder und etwas
Corona mit nach Hause gebracht. Liegt gerade fiebrig flach...

Zweiter Fall in meiner Umgebung, den es trotz BionTech 2.0 (aka B4/B5)
erwischt hat. Wobei ich das dem ersten Fall nicht glaube.
--
bis denne

Dr. Joachim Neudert

unread,
Nov 19, 2022, 12:44:53 AM11/19/22
to
Am 18.11.22 um 23:56 schrieb Martin Gerdes:
> Ich habe in einem Fernsehbeitrag mal gehört, daß die Fifa das eigentlich
> immer so mache. Fifa-Veranstaltungen seien rechtlich extraterritorial:
> Der Gastgeber trage alle Kosten, die Einnahmen gingen alle zur Fifa.
> Unversteuert natürlich.
>
> Lasse sich ein potentieller Gastgeber nicht darauf ein, sei er schgnbell
> kein potentieller Gastgeber mehr, die Fifa sortiere ihn dann aus.
>
> Offenbar ist Katar diesbezüglich aus anderem Holz. Ok, eine nächste WM
> wird das Land dann nicht mehr ausrichten, aber für diese WM bleibt das
> wohl so.
>


Sagen wir mal so: das übliche Fifa-Druckmittel, Geld, ist nicht wirksam
weil im Überfluss vorhanden.

Das stellt die Fifa jetzt vor eine ungewohnte Situation.

Ulf Kutzner

unread,
Nov 19, 2022, 2:38:23 AM11/19/22
to
Frank Hucklenbroich schrieb am Freitag, 18. November 2022 um 22:15:53 UTC+1:

> Die eigene Bevölkerung geht da doch eh nicht hin

Nicht einmal zu den Spielen der Heimmannschaft?

Hermann Riemann

unread,
Nov 19, 2022, 4:09:31 AM11/19/22
to
Am 19.11.22 um 08:38 schrieb Ulf Kutzner:
> Frank Hucklenbroich schrieb am Freitag, 18. November 2022 um 22:15:53 UTC+1:
>
>> Die eigene Bevölkerung geht da doch eh nicht hin
>
> Nicht einmal zu den Spielen der Heimmannschaft?

Wozu denn?
https://www.tagesschau.de/ausland/asien/katar-frauenfussball-101.html

Ulf Kutzner

unread,
Nov 19, 2022, 4:21:59 AM11/19/22
to
Immerhin, ist ja WM für männliche Spieler:

"Ein Junge und ein Ball, für viele Katarer passt nur das zusammen."

Gruß, ULF

Lars Gebauer

unread,
Nov 19, 2022, 4:46:31 AM11/19/22
to
Am 18.11.2022 um 14:23 schrieb Frank Hucklenbroich:
> Es gab eine entsprechende Vereinbarung mit Katar, die das Emirat jetzt zwei
> Tage vor dem Start einseitig aufgekündigt hat.

Vermutlich betet dieser Minister jetzt, daß diese Vereinbarung etwas
länger hält:

https://www.tagesschau.de/inland/habeck-gasversorgung-winter-katar-emirate-103.html

| Die Bundesregierung will unabhängiger von russischem Gas werden.
| Wirtschaftsminister Habeck hat daher eine langfristige
| Energiepartnerschaft mit Katar vereinbart. Er sehe sich als
| "Türöffner" für deutsche Geschäfte, sagte er in Doha.
--
"Das Problem ist nicht, dass eine relativ kleine Gruppe von Verrückten
behauptet, dass zwei plus zwei fünf ergibt, dass es zwölf verschiedene
Geschlechter gibt oder dass man bei der Energieversorgung die Gesetze
der Thermodynamik ignorieren kann. Das Problem ist, daß sich die große
Gruppe der Normalos künstlich dumm stellt und den selben Quatsch
behauptet, weil sie von den Verrückten nicht als verrückt bezeichnet
werden wollen."
--Vince Ebert

Frank Möller

unread,
Nov 19, 2022, 5:16:35 AM11/19/22
to
Frank Hucklenbroich:
> Am Fri, 18 Nov 2022 21:16:54 +0100 schrieb Frank Möller:
>> Frank Hucklenbroich:

>>> [ ... ]

>>> Das war schon recht offiziell so beschlossen.

>> Tja, vielleicht haben sie letztlich noch Kunde erlangt von den Zuständen,
>> die beim "größten Volksfest der Welt" (Münchner Oktoberfest) "nach dem
>> Spiel" (nachdem die Bierzelte abends geschlossen werden) so herrschen,
>> wenn's warmes und trockenes Wetter hat.

> Wen interessiert das denn, bei so einer Kommerz-Sause?

> Die eigene Bevölkerung geht da doch eh nicht hin, und ob die Ausländer sich
> besaufen oder mit Corona anstecken, wen interessiert das?

>> Mit warmem und trockenem Wetter darf man in Katar nun aber _*garantiert*_
>> rechnen und nicht nur Engländer machen eine WM gerne zu einem Volksfest im
>> Komasaufen...

> Dann lass sie doch, wenn das Pint 12 $ kostet, kann Katar nur viel Geld
> verdienen.

Na, wenn sie's doch aber nicht wollen!? Da haben sie sich für hunderte
Milliarden extra den heiligsten Massen-Irrsinn christlich-abendländischer
Tradition unter den Nagel gerissen, aber die zugehörige "Koloration mit
Herz und Nieren" wollen sie dann nicht?

Fußball ist doch erst dann _*richtig*_ Fußball _*mit*_ Massen-Komasaufen
und ganzen Städten voll Fankotze! Noch dazu, wenn ohnehin ausländische
Sklaven dann alles wegputzen.

Stefan Froehlich

unread,
Nov 19, 2022, 5:37:46 AM11/19/22