Re: Wetterkatastrophen und Klimawandel - Wie lange sind die Schäden noch bezahl- und versicherbar?

0 views
Skip to first unread message
Message has been deleted

Omega Group

unread,
Jun 9, 2008, 5:18:54 AM6/9/08
to Freepage News
ödp-Vortrag am 10.07.2008 – Wetterkatastrophen und Klimawandel - Wie
lange sind die Schäden noch bezahl- und versicherbar?

Referent: Prof. Dr. Gerhard Berz, LMU München, 1974 - 2004 Leiter des
Bereichs GeoRisikoForschung der Münchener Rückversicherung

Donnerstag, 10. Juli 2008, 19.30 Uhr
- Einlass 19:00 Uhr – Der Eintritt ist frei
Brienner Str. 46 / EG – Vortragssaal der Gregor-Louisoder-
Umweltstiftung
U 1 und Tram 20/21 Stiglmaierplatz (3 min zu Fuß) - U 2 Königsplatz (5
min zu Fuß)

Die Schadenbelastungen aus großen Wetterkatastrophen nehmen weltweit
drastisch zu. Die Ursachen sind größtenteils steigende Bevölkerungs-
und Wertekonzentrationen, gerade auch in stark exponierten Regionen,
und eine erhöhte wirtschaftliche und technische Verwundbarkeit.
Gleichzeitig gewinnt der rasch voranschreitende Klimawandel immer
größeren Einfluss auf die Häufigkeit und Intensität von
Wetterextremen, auch in Mitteleuropa. Dadurch nehmen auch die
Schadenpotenziale extremer Naturkatastrophen stark zu.

In dieser kritischen Situation kommt es jetzt drauf an, das Klima-
„Experiment“ durch eine radikale Verringerung der
Treibhausgasemissionen rasch in den Griff zu bekommen. Da der
Klimawandel aber auf absehbare Zeit nicht mehr zu stoppen, sondern
bestenfalls zu verlangsamen ist, müssen umgehende Vorsorgemaßnahmen
zur Anpassung an die erwarteten neuen Klimaverhältnisse und ihre
Auswirkungen ergriffen werden. Für die Versicherungswirtschaft
bedeutet dies u.a. ein verändertes Größtschadenrisiko mit entsprechend
angepassten Absicherungsstrategien und einen zunehmenden
Anpassungsbedarf bei den Bedingungen und Risikozonierungen.
Gleichzeitig verfügt die Finanzwirtschaft über einige Möglichkeiten,
selbst aktiv und effektiv zum Klimaschutz beizutragen.

Prof. Dr. Gerhard Berz, vom Magazin Focus als “Master of Disaster”
tituliert, studierte Meteorologie und Geophysik an der Uni Köln, wo er
1969 promovierte. Von 1973-2005 war er Lehrbeauftragter für
Meteorologie an der Uni München, seit 2006 ist er dort
Honorarprofessor. Neben div. Mitgliedschaften bei einschlägigen
nationalen und internationalen Gesellschaften gehört Berz u.a. dem
Deutschen Komitee für Katastrophenvorsorge (DKKV) an.

Mit freundlichen Grüßen

Herbert Brunner
Pressebeauftragter (V.i.S.d.P.)

Ökologisch-Demokratische Partei (ödp)
Stadtverband München
Brienner Str. 46/V, 80333 München
Fon 089/452 474 15 × Fax 089/550 699 86
E-Mail pre...@oedp-muenchen.de
www.oedp-muenchen.de

Weitere Veranstaltungen:
Immer in den Räumen der Gregor-Louisoder-Umweltstiftung, Brienner Str.
46 /EG
U 1 und Tram 20/21 Stiglmaierplatz (3 min zu Fuß) - U 2 Königsplatz (5
min zu Fuß)

Do., 14. Aug. 2008, 19:30 Uhr
„Wirtschaftsdemokratie mit menschlichem Maß – von E.F. Schumacher zu
Peter Ulrich“
Referentin: Renate Börger, Journalistin, attac München

Do., 11. Sept. 2008, 19:30 Uhr
Volle Teller und volle Tanks, nachhaltig erzeugtes Pflanzenöl – ein
Widerspruch?“
Referent: Prof. Dr. Schrimpff, Bundesverband Pflanzenöle

Do., 09. Okt. 2008, 19:30 Uhr
„Umweltbewußtes Marketing – nicht nur für die Ökobranche“
Referentin: Henrietta Lorko, Bioculture

Do., 13. Nov. 2008, 19:30 Uhr
„Mediation statt Ehestreit vor Gericht – für eine menschliche Trennung
ohne finanz. Ruin“
Referent: Rainer Köpnick, Mediator

Do., 11. Dez. 2008, 19:30 Uhr
„Klimaschutzprozess: Stehen wir vor einer industriellen Revolution?“
Referentin: Dr. Michaela Homolka, Philosophin und
Unternehmensberaterin

ödp – Profil

In der ödp arbeiten Menschen zusammen, die dem Streben von
Gesellschaft und Wirtschaft nach "Immer mehr" das Prinzip
Verantwortung entgegensetzen: "So leben, dass Zukunft bleibt!".
Angestrebt wird eine Wende im Lebens- und Wirtschaftsstil -weg von der
Überfluss- und Verschwendungswirtschaft, hin zu Nachhaltigkeit und
"echter" Lebensqualität.
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages