Atomwaffenverbotsvertrag Kundgebung am 23.1.2021 um 15.00 und virtuelle Veranstaltung in Hamburg

0 views
Skip to first unread message

LoBeMeimberg

unread,
Jan 21, 2021, 12:35:00 PMJan 21
to Meimberg, Lore u. Bernd

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten e.V. VVN - BdA Kreisvereinigung Lübeck/Hzgt.Lauenburg

P. A. Lore Meimberg, Dorfstr.16, 23898 Sirksfelde, Tel.: 04543/7107 E-Mail LoBeMe...@t-online.de Unsere Handynr. abends 015758760172 https//vvn-bda-hlrz.de (neu) https://luebeck.vvn-bda.de

https://twitter.com/VVN_Bda_HLRZ?s=09


Der Atomwaffenverbotsvertrag der Vereinten Nationen trifft am Freitag, den 22.1.2021 in Kraft nachdem er von 51 Staaten ratifiziert worden ist.

Kundgebung der DFG – VK am Samstag, den 23.1.2021 um 15.00 Auf dem Rathausplatz in Lübeck

Der Vertrag verbietet allen beigetretenen Staaten die Herstellung, Weitergabe, Stationierung und Drohung sowie den Einsatz von Atomwaffen. Die internationale Friedensbewegung hat Jahrzehnte auf diesen Tag hingearbeitet – endlich dieser Erfolg.

In zahlreichen Städten finden Veranstaltungen auf der Straße oder digital statt um diesen Tag zu feiern.

Wir sind uns mit Renke Brahms dem Friedensbeauftragten der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD),, einig; „ Atomwaffenverbotsvertrag der Vereinten Nationen ein großer Schritt auf dem Weg zu einer atomwaffenfreien Welt. "Angesichts einer mangelnden nuklearen Abrüstung, der Modernisierung und auch der Verbreitung von Atomwaffen kann eine solche völkerrechtliche Festlegung den notwendigen Druck aufbauen, dass diese Waffen endlich aus der Welt verbannt werden", sagte Brahms laut einer Mitteilung der Konferenz für Friedensarbeit im Raum der EKD

Er appellierte an die Bundesregierung, konkrete Schritte einzuleiten mit dem Ziel, den Atomwaffenverbotsvertrag ebenfalls zu unterzeichnen. Dazu gehörten Gespräche und Verhandlungen mit den Partnern in der Nato, der EU und auch der OSZE.

Die Bundesregierung verweigert die Ratifizierung und bleibt damit bei der atomaren Teilhabe, die besagt, dass im Konfliktfalle deutsche Flugzeuge Atombomben im feindlichem Gebiet abwerfen und damit die dortige Bevölkerung vernichten. Sie akzeptiert gleichzeitig die Bemühungen der USA einen Atomkrieg fürhbar zu machen mit „kleinen“ so genannten taktischen Atomwaffen. Deren Wirkung ist genauso verheerend. Speziell für diesen Auftrag sollen 2021 von der Bundesregierung neue Flugzeuge angeschafft werden.

Die VVN-BdA unterstützt die Kundgebung von der DFG – VK.

VVN-BdA P. A. Lore Meimberg, Dorfstr.16, 23898 Sirksfelde, Tel.: 04543/7107 E-Mail LoBeMe...@t-online.de Unsere Handynr. abends 015758760172

https//vvn-bda-hlrz.de (neu) https://luebeck.vvn-bda.de  https://twitter.com/VVN_Bda_HLRZ?s=09


-------- Weitergeleitete Nachricht --------
Betreff: Online-Veranstaltung: Hamburg feiert den Atomwaffenverbotsvertrag
Datum: Mon, 18 Jan 2021 20:54:08 +0100
Von: Hamburger Forum <hamburg...@mailbox.org>
Antwort an: hamburg...@hamburg.de
An: LobeMe...@t-online.de


Liebe FriedensfreundInnen,

wir laden euch ein, an einer virtuellen Festveranstaltung teilzunehmen:
<https://greenpeace.zoom.us/j/99602240782?pwd=ZlRYRUhqU2hqbWtWWnJuUmVVU2krdz09>

(ID: 99602240782, Passwort: 569099)

Am 22. Januar, von 15.00 bis 16.30 Uhr, wird das Inkrafttreten des Atomwaffenverbotsvertrages an diesem Tag gefeiert. Ute Rippel-Lau (IPPNW/ICAN) und Christoph von Lieven (Greenpeace) moderieren für die Friedensbewegung die Zoom-Veranstaltung. Es sprechen u. a.:
Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg
Herr Dr. Ascan S. Pinckenelle, Konsul von Samoa
Herr Dr. Wulf-Dietrich Köpke, Konsul von Palau
Herr Joachim F.W. Ulrich, Konsul von Costa Rica
Herr Dr. Johann Killinger, Konsul von Kasachstan
Alle Konsuln vertreten Staaten, die den Atomwaffenverbotsvertrag ratifiziert haben.

Nachdem der Atomwaffensperrvertrag nicht verhindert hatte, dass die Zahl der Atomwaffenstaaten weiter anstieg, und die Atomwaffenstaaten ihrer Pflicht zur atomaren Abrüstung aus diesem Vertrag nicht nachgekommen sind, haben auf Anregung der Interationalen Kampagne zur Abschaffung der Atomwaffen (ICAN) eine große Zahl von Staaten im Rahmen der UNO den Atomwaffenverbotsvertrag erarbeitet und beschlossen. ICAN erhielt für ihr Engagement in dieser Frage den Friedensnobelpreis.

Mittlerweile haben über 50 Saaten den Vertrag ratifiziert. Er tritt am 22. Januar 2021 in Kraft. Der Vertrag verkörpert den Willen der Menschheit, ohne Atomwaffen zu leben. Er stellt einen Sieg der internationalen Demokratie und multipolaren Diplomatie über die Dominanz der Atommächte dar. Der Besitz von Atomwaffen und die Drohung mit ihrem Einsatz sind völlig inakzeptabel. Atomwaffen bedrohen die Existenz der Menschheit, ihr Einsatz bedeutet Massenmord.

Am 22. Januar werden Menschen aus der Friedensbewegung Konsulaten von Ländern, die dem Vertrag beigetreten sind, Blumen überbringen, um Ihnen zu diesem Schritt unseren Dank auszusprechen.

Deutschland hat sich bislang diesem Vertrag noch nicht angeschlossen. Die Bundesregierung hält stattdessen an der sogenannten nuklearen Teilhabe fest. Daher lagern immer noch Atomwaffen auf deutschem Boden. Deutsche Soldaten üben den Einsatz von Atomwaffen und es sollen neue Kampfflugzeuge für den Atomwaffeneinsatz für die Bundeswehr beschafft werden.

Die Hamburgische Bürgerschaft hat in der letzten Legislaturperiode den ICAN-Städteappell unterstützt und setzt sich dafür ein, dass Deutschland dem Vertrag beitritt.

Mit der Online-Feier wollen wir das Inkrafttreten des Vertrages feiern und fordern den Beitritt Deutschlands zu diesem Vertrag.

Weitere Informationen zu dem Vertrag und zu Aktivitäten der Friedenbewegung finden ihr unter folgenden Links:
https://www.icanw.de/wp-content/uploads/2020/10/20-10-23_AVV_Inkrafttreten.pdf
https://nuclearban.de/

Oder informiert euch auf der Webseite http://www.hamburgerforum.org/seite/375054/veranstaltungen-und-aktionen-des-forums.html

Mit antimilitaristisch-pazifistischen Grüßen

Markus Gunkel

----
Dr. Markus Gunkel
Hamburger Forum für Völkerverständigung und weltweite Abrüstung e. V.
----
Weitere Informationen unter:www.hamburgerforum.org
----
Wer unsere Friedensarbeit finanziell unterstützen will, kann uns eine 
Spende überweisen. Konto des Hamburger Forums bei der GLS-Bank, IBAN: 
DE59 4306 0967 2067 3173 00. Auf Wunsch können wir eine Spendenquittung 
für das Finanzamt ausstellen.
----
Wenn ihr keine E-Mails mehr von uns bekommen wollt, teilt uns das bitte mit, am besten durch eine kurze E-Mail. Wir nehmen euch dann aus dem Verteiler.
Atomwaffenverbotsvertrag Kundgebung 23.1.2021.doc
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages