Eigentumswohnungen

3 views
Skip to first unread message

Gerald Erdmann

unread,
Jan 31, 1995, 4:45:23 PM1/31/95
to
Halloechen zusammen!

Ich werfe mal das Thema "Eigentumswohnungen" ins Brett und hoffe auf viele
Komentare, Vor- und Nachteile, Kosten und was noch so alles dazu gehoert. Schon
jetzt einmal besten Dank fuer alle, die was dazu zu sagen haben.

Auf gehts ....

------------------------------------------------------------------------
| GERALD ERDMANN
| email: gerald @ kurt.bin.cs.tu-berlin.de (NeXTmail welcome)
| voice: +49 30 372 43 10 (Germany - Berlin)
| crypt: pgp2 puplic key isn't available yet

Steffen W. Schilke

unread,
Feb 3, 1995, 4:41:42 PM2/3/95
to
Gerald Erdmann (ger...@kurt.bin.cs.tu-berlin.de) wrote:
: Halloechen zusammen!

: Ich werfe mal das Thema "Eigentumswohnungen" ins Brett und hoffe auf viele
: Komentare, Vor- und Nachteile, Kosten und was noch so alles dazu gehoert. Schon
: jetzt einmal besten Dank fuer alle, die was dazu zu sagen haben.

Kurz : auf jedenfall besser als mieten !

--
[Standard Disclaimer] in addition I would like to speak with my lawyer ....
S. Schilke; PoBox 1213; 61102 Bad Vilbel; Germany a.k.a s...@tora.RoBIN.de
Sokonoke Sokonoke tora-sama ga touru
$@%9%F%U%'%s(J $@CN2H!Z%7%k%1![(J $@$=$3$N$1$=$3$N$18WMM$,DL$k(J
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Christoph Adomeit

unread,
Feb 3, 1995, 6:19:32 PM2/3/95
to
ger...@kurt.bin.cs.tu-berlin.de (Gerald Erdmann) writes:

>Halloechen zusammen!

>Ich werfe mal das Thema "Eigentumswohnungen" ins Brett und hoffe auf viele
>Komentare, Vor- und Nachteile, Kosten und was noch so alles dazu gehoert. Schon
>jetzt einmal besten Dank fuer alle, die was dazu zu sagen haben.

Kommentar 1) Miete ist "irgendwie" herausgeworfenes Geld.
Kommentar 2) Eine ETW ist eine Moeglichhkeit Steuern zu sparen ($10e EStG)
Kommentar 3) Die Sprueche "Miete in die eigene Tasche zahlen" sind reichlich
uebertrieben, statt Miete zahlt man in gleichem oder hoeheren Umfang Zinsen
an die Bank.
Kommentar 4) Erst nach 10,20 oder 30 Jahren stellt sich die Bestaetigung ein:
"Ja die Entscheidung war richtig".
Kommentar 5) Fuer all das wofuer bisher der Vermieter aufkommt
(Durchlauferhitzer defekt, Badewanne verratzt), musst du dann selbst aufkommen

Kommentar 6: Wenn du es dir leisten kannst und wenn du dir relativ sicher bist
das du es dir auch in 5 Jahren noch leisten kannst wenn du Frau und 2 Kinder
hast, dann tu es, kauf dir eine Wohnung, aber lasse dir lange Zeit beim suchen,
schliesslich faellst du die Entscheidung fuer viele Jahre, der durchschnitt-
liche Kaeufer zahlt laenger fuer eine Wohnung als eine durchschnittliche Ehe
haelt.

Kommentar 7: Mindestens 30 % des Kaufpreises sollten als Eigenkapital
vorhanden sein.

Kommentar 8: Rechne NIE mit der Steuerersparnis, sie ist kleiner als erwartet
und du brauchst sie fuer unvorhergesehene Ausgaben (Grundsteuer, Wohngeld-
erhoehung,Treppenhausrenovierung). Du musst dir die Wohnung aucch ohne
Steuerersparnis leisten koennen.

Mach einfach mal eine einfache Rechnung nach folgendem Beispiel und setze
deine Bedingungen (Kaufpreis, Eigenkapital, Zinsen) ein:

Eine Eigentumswohnung kostet DM 250000,-. An Kaufnebenkosten kommen inkl.
Maklergebuehr nochmal 9 % zusammen=DM 22500. Die Wohnung muss noch fuer
DM 10.000 modernisiert werden=
Kapitalbedarf: 273.500 DM
+Ruecklage die
du dir immer
halten solltest:10.000 DM
-Eigenkapital: 50.000 DM
=Kreditbedarf: 233.000 DM

Bei einem Zinssatz von 8.5 Prozent und bei einem Tilgungssatz von 2 Prozent
bedeutet dies eine monatliche Belastung von DM 2038. Dazu kommen noch etwa
250 DM an "Wohngeld" fuer Strassenreinigung, Muellabfuhr, Wasser etc.
Kannst du dir das leisten ? Wenn ja, dann kauf die Wohnung.

Ciao
Christoph

--
bigcomm-linux-box: free linux-files at first call. Logins:uucp:nuucp,bbs:guest
nslip: nslip, your IP=192.168.100.2,nppp: nppp,IP=192.168.100.2,my ip:
192.109.159.132 Data : +49 211 3985258 request ~/filelist/allfiles.gz

ricki R. Wegner

unread,
Feb 4, 1995, 12:41:54 PM2/4/95
to
In article <quak> a...@bigcomm.gun.de (Christoph Adomeit) writes:
>ger...@kurt.bin.cs.tu-berlin.de (Gerald Erdmann) writes:

>>Ich werfe mal das Thema "Eigentumswohnungen" ins Brett

>Kommentar 2) Eine ETW ist eine Moeglichhkeit Steuern zu sparen ($10e EStG)

Aber nur einmal im Leben, also pass auf, wenn du dir erst eine kleine ETW
kaufst und 10 Jahre spaeter ein Haus. (Kann das jemand bestaetigen, ich hab
es nur vom Hoerensagen?)

>Kommentar 3) Die Sprueche "Miete in die eigene Tasche zahlen" sind reichlich
>uebertrieben, statt Miete zahlt man in gleichem oder hoeheren Umfang Zinsen
>an die Bank.

Das kommt doch drauf an. Musterrechnung:

Erna Mustermann hat
110.000 gespart
46.000 Kredit aufgenommen zu 7%
Kauft eine Wohnung (Altbau, 55qm, genuegend fuer Erna und ihre Tante Hedwig)
130.000 kostet die Wohnung
13.000 sind die im vorigen Posting erwaehnten Nebenkosten
Umziehen/anstreichen tut Erna i.w. selber, kostet vielleicht 2.000
10.000 Notreserve

Erna zahlt im Monat ca. 270,- Kreditzinsen. Sie verzichtet auf die
Steuerfoerderung, weil sie noch jung ist und vielleicht spaeter etwas
groesseres kaufen will. Sie zahlt ausserdem 200 DM Hausgeld (das ist sehr
realistisch). Da Erna als Studienraetin BAT [Bar Auf Tatze] bekommt und
Hedwig von ihrer Rente eine normale Miete an Erna zahlt, koennen sie im Monat
idealerweise 1.500 rein zurueckzahlen, mindestens aber 1.300 (also
zusaetzlich zu Hausgeld und Zinsen). Nach mehr als zwei, aber weit weniger
als drei Jahren haben die beiden die Wohnung abbezahlt. W"ahrend dieser Zeit
haben sie an "richtigem Verlust" (Zinsen und Hausgeld) monatlich 470,-
gezahlt, weniger als vorher in ihrer Mietwohnung der gleichen Groesse(!).
Wenn das vierte Jahr beginnt, beginnt also die Netto-Ersparnis (nicht
vergessen, die Kauf-Nebenkosten als "richtig weg" zu ber"ucksichtigen).
Da sie eine huebsche Wohnung ausgesucht haben, kann mit einer gewissen
Wertsteigerung gerechnet werden.

Ich bin Erna Mustermann in vielen Varianten begegnet, und alle waren
zufrieden mit ihrer Entscheidung --- kein quengelnder Vermieter; sie konnten
nichttragende Waende versetzen; und die neue Designer-Badewanne kann fuer
immer drinbleiben, ohne dass es beim Auszug Diskussionen gibt, weil sie
dreieckig und dottergelb ist.

>Kommentar 4) Erst nach 10,20 oder 30 Jahren stellt sich die Bestaetigung ein:
>"Ja die Entscheidung war richtig".

Erna und Hedwig haben das schneller. Natuerlich haben sie keine Luxuswohnung,
aber ihnen gefaellt's.

>Kommentar 5) Fuer all das wofuer bisher der Vermieter aufkommt
>(Durchlauferhitzer defekt, Badewanne verratzt), musst du dann selbst aufkommen

... aber auch nicht nerven, bis der Vermieter, der in Neufuenfland wohnt,
endlich den Klempner bestellt hat. Kleinere Sachen kannst du auch selber
heilschrauben, ohne dass der Vermieter dich dafuer nervt.

>lasse dir lange Zeit beim suchen,

Absolutely.

>der durchschnitt-
>liche Kaeufer zahlt laenger fuer eine Wohnung als eine durchschnittliche Ehe
>haelt.

68% aller Bundesbuerger glauben an Hexen. Aber nur 0.001% aller Hexen glauben
an Statistik --- und die koennen geheilt werden! :-)

>Kommentar 7: Mindestens 30 % des Kaufpreises sollten als Eigenkapital
>vorhanden sein.

Absolutely. Bausparvertraege rechtzeitig abschliessen! (Praemie fuer
Niedrigverdiener, also das lohnt sich auch fuer Studis mit Hiwistelle)

>Kommentar 8: Rechne NIE mit der Steuerersparnis, sie ist kleiner als erwartet
>und du brauchst sie fuer unvorhergesehene Ausgaben (Grundsteuer, Wohngeld-
>erhoehung,Treppenhausrenovierung). Du musst dir die Wohnung aucch ohne
>Steuerersparnis leisten koennen.

Auch das Weihnachts- und Urlaubsgeld verplane nie.

Und pass mit den Maklern auf, die meisten sind Haie. Und hol dir die
Broschuere "Die Eigentumswohnung" von der Verbraucherberatung, und besser
ein Rechtsanwalt zu viel als einer zu wenig!!

Cheers,
ricki

Christoph Adomeit

unread,
Feb 2, 1995, 6:56:45 PM2/2/95
to
a...@bigcomm.gun.de (Christoph Adomeit) writes:

>Eine Eigentumswohnung kostet DM 250000,-. An Kaufnebenkosten kommen inkl.
>Maklergebuehr nochmal 9 % zusammen=DM 22500. Die Wohnung muss noch fuer
>DM 10.000 modernisiert werden=
>Kapitalbedarf: 273.500 DM

Ooohps, kleiner Rechenfehler: 250000+22500+10000=DM = DM 282500.


>+Ruecklage die
>du dir immer
>halten solltest:10.000 DM
>-Eigenkapital: 50.000 DM
>=Kreditbedarf: 233.000 DM

=Kreditbedarf : 242.500 DM

>Bei einem Zinssatz von 8.5 Prozent und bei einem Tilgungssatz von 2 Prozent
>bedeutet dies eine monatliche Belastung von DM 2038. Dazu kommen noch etwa

Macht wohl eher 10.5 % von 242.500 DM/12= DM 2121 pro Monat.

>250 DM an "Wohngeld" fuer Strassenreinigung, Muellabfuhr, Wasser etc.
>Kannst du dir das leisten ? Wenn ja, dann kauf die Wohnung.

Merke: Rechne nie Baufinanzierungen nach Mitternacht mit 2 Flaschen Wein
im Blut.

Eric Schaumlöffel

unread,
Feb 5, 1995, 10:48:38 AM2/5/95
to

|> Das kommt doch drauf an. Musterrechnung:
|>
|> Erna Mustermann hat
|> 110.000 gespart
|> 46.000 Kredit aufgenommen zu 7%
|> Kauft eine Wohnung (Altbau, 55qm, genuegend fuer Erna und ihre Tante Hedwig)
|> 130.000 kostet die Wohnung
|> 13.000 sind die im vorigen Posting erwaehnten Nebenkosten
|> Umziehen/anstreichen tut Erna i.w. selber, kostet vielleicht 2.000
|> 10.000 Notreserve
|>
|> Erna zahlt im Monat ca. 270,- Kreditzinsen. Sie verzichtet auf die
|> Steuerfoerderung, weil sie noch jung ist und vielleicht spaeter etwas
|> groesseres kaufen will. Sie zahlt ausserdem 200 DM Hausgeld (das ist sehr
|> realistisch). Da Erna als Studienraetin BAT [Bar Auf Tatze] bekommt und
|> Hedwig von ihrer Rente eine normale Miete an Erna zahlt, koennen sie im Monat
|> idealerweise 1.500 rein zurueckzahlen, mindestens aber 1.300 (also
|> zusaetzlich zu Hausgeld und Zinsen). Nach mehr als zwei, aber weit weniger
|> als drei Jahren haben die beiden die Wohnung abbezahlt. W"ahrend dieser Zeit
|> haben sie an "richtigem Verlust" (Zinsen und Hausgeld) monatlich 470,-
|> gezahlt, weniger als vorher in ihrer Mietwohnung der gleichen Groesse(!).

So ganz stimmt die Rechnung nicht !
Erika Mustermann, so heisst die Damen richtig, muss nicht nur monatlich 470,- DM
an Bank und Hauseigentuemergemeinschaft abdruecken, sondern hat auch noch Verluste
an Einkuenften. Sie hat ja ihre ganze Barschaft, die fuer 6.5% fuer 4 Jahre angelegt
waren, in eine laecherliche 55 qm Wohnung gesteckt. Sie verliehrt dadurch 7150,- DM
Einnahmen an Zinsen. Macht im Monat nochmal 595,- DM weniger auf dem Konto.
Ihre Wohnung kostet sie dann kalt! 1065,- DM in Monat. Fuer Frankfurt, Muenchen, Berlin
und Stuttgart waere das super. Nur gibt's da keine Wohnung fuer 130 kM. ;-(

Die Zeitschrift F*n*nz Test hat mal ein Sonderheft ueber Baufinanzierung rausgegeben mit
einer Vergleichsrechnung Miete oder Kauf. Laut deren Rechnung ist der Beakeven nach 17 Jahren
erreicht! Ab dann waechst das Konto fuer den Kaeufer aber fast exponentiell.
Vorraussetzung ist allerdings steige Mieten und Imobilien.

Aber wer kann schon in die Zukunft schauen.

Viel Spass beim Kaufen

Eric

--
e-mail: sc...@battelle.de

Hartmut Ehrlich

unread,
Feb 5, 1995, 5:28:18 PM2/5/95
to
In article <3h0e92$5...@fbi-news.informatik.uni-dortmund.de> weg...@zorro.informatik.uni-dortmund.de (ricki R. Wegner) writes:
>From: weg...@zorro.informatik.uni-dortmund.de (ricki R. Wegner)
>Subject: Re: Eigentumswohnungen
>Date: 4 Feb 1995 17:41:54 GMT

>In article <quak> a...@bigcomm.gun.de (Christoph Adomeit) writes:
>>ger...@kurt.bin.cs.tu-berlin.de (Gerald Erdmann) writes:

>>Kommentar 2) Eine ETW ist eine Moeglichhkeit Steuern zu sparen ($10e EStG)

>Aber nur einmal im Leben, also pass auf, wenn du dir erst eine kleine ETW
>kaufst und 10 Jahre spaeter ein Haus. (Kann das jemand bestaetigen, ich hab
>es nur vom Hoerensagen?)

Pro Person natürlich. Kennst Du nicht die Annonce "Suche Frau. Aussehen, Alter
und Hobbies egal, mit unverbrauchtem 10e .... :-)

>>Kommentar 7: Mindestens 30 % des Kaufpreises sollten als Eigenkapital
>>vorhanden sein.

>Absolutely. Bausparvertraege rechtzeitig abschliessen! (Praemie fuer
>Niedrigverdiener, also das lohnt sich auch fuer Studis mit Hiwistelle)

Aua.... IMHO falsch. Siehe versch. Aussagen zu Bausparen, wann es sich lohnt
etc (vielleicht kanns Dir jemand gesammelt zumailen).
Jedenfalls ist die Prämie für andere Formen der VWL höher, und die schlechte
Rendite zusammen mit dem unklaren Zuteilungszeitpunkt machen Bausparen nur in
bestimmten Fällen interessant. (Gilt aber auch für andere "Patentrezepte" wie
KLV etc.: Nur im Einzelfall interessant.)
Meine Meinung: Sparen / Anlegen mit optimaler Rendite, der beste Weg zur Hütte.

Ansonsten: Interessanter Thread!

Bye Hartmut
SIG: ehrli...@sni.de = Hartmut Ehrlich SB ASW12 = Pb -12782 Fax -12705

Paul Lenz

unread,
Feb 5, 1995, 8:12:00 AM2/5/95
to
a...@bigcomm.gun.de (Christoph Adomeit) schrieb am 03.02.95:

> >Ich werfe mal das Thema "Eigentumswohnungen" ins Brett und hoffe auf
> >viele Komentare, Vor- und Nachteile, Kosten und was noch so alles dazu
> >gehoert. Schon jetzt einmal besten Dank fuer alle, die was dazu zu
> >sagen haben.
>
> Kommentar 1) Miete ist "irgendwie" herausgeworfenes Geld.

Kommt drauf an. Ich besitze eine Wohnung, die groesser und teurer
vermietet ist als die, in der ich wohne und fuer die ich Miete
bezahle.


> Kommentar 2) Eine ETW ist eine Moeglichhkeit Steuern zu sparen ($10e
> EStG)

Stimmt, vor allem, wenn man sie vermietet. Solange man nicht
selbst drin wohnt, kann man die Zinsen von der Steuer absetzen.

Bei Kapital-Lebensversicherungen ist groesste Vorsicht angesagt,
aber bei Wohnungsfinanzierung geht die Rechnung auf:
Man schliesst eine KLV ueber die zu finanzierende Summe ab und
bekommt von dem Versicherer eine guenstige Hypothek. Diese
Hypothek wird NICHT getilgt. Man zahlt Zinsen in konstanter
Hoehe, die man (weil man vermietet) absetzen kann. Gleichzeitig
wird die KLV angespart. Bei Ablauf kann man mit der ausbezahlten
Summe die Hypothek auf einen Schlag tilgen.


> Kommentar 3) Die Sprueche "Miete in die eigene Tasche zahlen" sind
> reichlich uebertrieben, statt Miete zahlt man in gleichem oder hoeheren
> Umfang Zinsen an die Bank.

> Kommentar 4) Erst nach 10,20 oder 30 Jahren stellt sich die Bestaetigung
> ein: "Ja die Entscheidung war richtig".

Eben. Das Entscheidende ist, dass man als Rentener in einer
kostenfreien Wohnung leben kann. Das ist die beste
Altersversorgung.

> Kommentar 5) Fuer all das wofuer bisher der Vermieter aufkommt
> (Durchlauferhitzer defekt, Badewanne verratzt), musst du dann selbst
> aufkommen

Klar... aber diese Kosten stecken ja in der Miete drin.

Man sollte sich uebrigens eine Wohnung suchen, die von einer
Verwaltungsgesellschaft verwaltet wird. Das kostet dann zwar
einiges (bei mir z.Z. ca. 25 DM pro Monat), aber dafuer hat man
mit den uebrigen Sachen (Fassade, Dach, Gemeinschaftsanlagen,
Garten, Abrechnungen usw.) keine Arbeit mehr.


> Kommentar 7: Mindestens 30 % des Kaufpreises sollten als Eigenkapital
> vorhanden sein.

Naja... ich hatte 10 Prozent... aber ich verdiene recht gut, und
so haut die Steuerersparnis umso mehr rein.


> Kommentar 8: Rechne NIE mit der Steuerersparnis, sie ist kleiner als
> erwartet und du brauchst sie fuer unvorhergesehene Ausgaben
> (Grundsteuer, Wohngeld- erhoehung,Treppenhausrenovierung). Du musst dir
> die Wohnung aucch ohne Steuerersparnis leisten koennen.

Siehe oben.


Proppi

.
DIN-Gr}~e sendet pro...@sampo.han.sub.de /|\
Paul Lenz, Friesenstr. 22, 30161 Hannover / |B \
Germany voice: +49 511-342451 --|--o-
Remember: Rock'n'Roll and CP/M never die! \""""""b
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
## CrossPoint v3.02 R ## Ts ts... wer quotet denn da Signaturen???

Rolf Juergen Seidel

unread,
Feb 6, 1995, 8:57:06 AM2/6/95
to
Hallo,

: : Halloechen zusammen!

: : Ich werfe mal das Thema "Eigentumswohnungen" ins Brett und hoffe auf viele
: : Komentare, Vor- und Nachteile, Kosten und was noch so alles dazu gehoert. Schon
: : jetzt einmal besten Dank fuer alle, die was dazu zu sagen haben.

: Kurz : auf jedenfall besser als mieten !

Wo gibt es in Bad Vilbel noch guenstige Eigentumswohnungen?

: --


: [Standard Disclaimer] in addition I would like to speak with my lawyer ....
: S. Schilke; PoBox 1213; 61102 Bad Vilbel; Germany a.k.a s...@tora.RoBIN.de

Gruss Rolf

Joerg Grosholz

unread,
Feb 6, 1995, 1:31:30 PM2/6/95
to
Gerald Erdmann <ger...@kurt.bin.cs.tu-berlin.de> wrote:
>
>Ich werfe mal das Thema "Eigentumswohnungen" ins Brett und hoffe auf viele
>Komentare, Vor- und Nachteile, Kosten und was noch so alles dazu gehoert.
>Schon jetzt einmal besten Dank fuer alle, die was dazu zu sagen haben.

Also:

Vom hinteren Ende (zeitlich gesehen) eindeutig positiv. In spaetestens
drei Jahren werde ich pensioniert, und mein Einkommen wird dann spuerbar
geringer. Die Wohnung ist jetzt eben abbezahlt, und was wegfaellt, ist
nur ca hundert Mark weniger als diese Reduktion. Ausserdem macht der
Hausmeister die Arbeit rund ums Haus, und die Nebenkosten ("Hausgeld",
"Wohngeld" oder wie es heisst) sind nicht hoeher als das, was man fuer
ein Haus an Nebenkosten auch haette.

Kosten: Ich kann jetzt ueber drei Generationen und meine drei Geschwister
verfolgen, dass Kauf von Haus oder Wohnung machbar ist, wenn man sechs
Bruttojahresverdienste im Zeitpunkt des Kaufes dafuer ausgibt. Davon
sollte man 1 - 2, besser an der oberen Grenze, cash haben (oder als
Bausparguthaben o.ae.)
Dann zahlt man anfangs das anderthalbfache an Zins und Abzahlung von dem,
was man fuer eine gleichgrosse Wohnung an Miete zahlt. Zum Schluss zahlt
man noch ca. 60 Prozent von dem, was dieselbe Wohnung an Miete kostet.
(Muenchner Verhaeltnisse, Zeitraum 1972-1995).
Den Inflationsasusgleich hat man automatisch und steuerfrei eingebaut
(wenn ich jetzt verkaufte, bekaeme ich ca. das dreifache dessen, was ich
gezahlt habe).

Also:
- Ueberlegen Sie, was Sie max. fuer Wohnen ausgeben koennen oder wollen.
- Schauen Sie sich um, wen Sie fuer den cash abmelken koennen (meine
Eltern z.B. meine Grosseltern, ich meine Eltern, meinen Kindern stehen
dann meine Zitzen zur Verfuegung).
- Zahlen Sie den Unterschied zwischen Ihrer derzeitigen Miete und dem
Maximum (s.o.) auf einen Bausparvertrag ein - das ist immer noch
besser, als die gesparten Gelder direkt einzusetzen (Sie leihen von
der Bank als Hypothek 100 und zahlen im Lauf der Zeit 270 zurueck,
bei der Bausparkasse leihen Sie 100 und zahlen 120 zurueck.)
- Dies machen Sie vier bis fuenf Jahre lang, damit Sie einen ordentlichen
Bausparvertrag beisammen haben.

Noch ein pro: Wir mussten dreimal ausziehen, weil uns die Wohnung, die
wir gemietet hatten, unter dem Hintern weg verkauft und uns gekuendigt
wurde. (Das war in den Sechzigern, als der Mieterschutz noch nicht so
gut ausgebvaut war, als er es heute ist, aber immerhin nervt so was
doch). In einer eigenen Wohnung kuendigt Ihnen niemand mehr.

Besitzende Gruesse jgr.

Horst Bahr

unread,
Feb 6, 1995, 10:49:04 AM2/6/95
to
weg...@zorro.informatik.uni-dortmund.de (ricki R. Wegner) writes:

>Ich bin Erna Mustermann in vielen Varianten begegnet, und alle waren
>zufrieden mit ihrer Entscheidung --- kein quengelnder Vermieter; sie konnten
>nichttragende Waende versetzen; und die neue Designer-Badewanne kann fuer
>immer drinbleiben, ohne dass es beim Auszug Diskussionen gibt, weil sie
>dreieckig und dottergelb ist.

Hallo,

kann ich bestaetigen. Wir haben als Ehepaar vor 8 Jahren eine Eigentums-
wohnung gekauft und haben sie jetzt mit erheblichem Gewinn wieder verkauft,
um unser Haus damit zu finanzieren. Hat sich insgesamt wirklich gelohnt!

MfG Horst

--
..............................................................................
>>>>> PARROT-BERLIN, Public Linux BBS, Tel. 030-7224467 (+49 30 7224467) <<<<<
<<<<< 3 GB PD-Soft for PC and Linux // NETS: MAUS, Z-NET, USENET, FIDO >>>>>

Frank Kozuschnik

unread,
Feb 7, 1995, 5:39:59 PM2/7/95
to
In article <3h0e92$5...@fbi-news.informatik.uni-dortmund.de>

weg...@zorro.informatik.uni-dortmund.de (ricki R. Wegner) writes:
>>Kommentar 2) Eine ETW ist eine Moeglichhkeit Steuern zu sparen ($10e EStG)

>Erna Mustermann hat


>110.000 gespart
>46.000 Kredit aufgenommen zu 7%
>Kauft eine Wohnung (Altbau, 55qm, genuegend fuer Erna und ihre Tante Hedwig)
>130.000 kostet die Wohnung

>Da sie eine huebsche Wohnung ausgesucht haben, kann mit einer gewissen
>Wertsteigerung gerechnet werden.

>Absolutely. Bausparvertraege rechtzeitig abschliessen! (Praemie fuer


>Niedrigverdiener, also das lohnt sich auch fuer Studis mit Hiwistelle)

Wenn Erna Mustermann die 110 000 DM (mehr als 70 %) Eigenkapital über einen
Bausparvertrag angespart hat, ist ihr nicht mehr zu helfen...
Außerdem läßt das Beispiel außer Acht, daß dieses Eigenkapital weiterhin
Zinsen erbracht hätte (hoffentlich nicht die mageren Bauspar-Zinsen), wenn
Erna stattdessen weiter in ihrer Mietwohnung geblieben wäre.
Ob man für 130 000 DM eine "hübsche" Wohnung kriegt, wage ich zu bezweifeln -
zumindest in Ballungsgebieten. Die angenommene Wertsteigerung ist in jedem
Fall eine rein spekulative Überlegung.

--------
Frank Kozuschnik fon: 0911 335407 [+49 911 335407]
Hallerstrasse 26 0172 8964538 [+49 172 8964538]
D-90419 Nuernberg fax: 0911 3939236 [+49 911 3939236]
Germany email: f.kozu...@msn.sub.org

Frank Kozuschnik

unread,
Feb 10, 1995, 5:47:49 PM2/10/95
to
In article <5fHk3...@sampo.han.sub.de>
pro...@sampo.han.sub.de (Paul Lenz) writes:

>Bei Kapital-Lebensversicherungen ist groesste Vorsicht angesagt,
>aber bei Wohnungsfinanzierung geht die Rechnung auf:
>Man schliesst eine KLV ueber die zu finanzierende Summe ab und
>bekommt von dem Versicherer eine guenstige Hypothek. Diese
>Hypothek wird NICHT getilgt. Man zahlt Zinsen in konstanter
>Hoehe, die man (weil man vermietet) absetzen kann. Gleichzeitig
>wird die KLV angespart. Bei Ablauf kann man mit der ausbezahlten
>Summe die Hypothek auf einen Schlag tilgen.

Bei dieser Finanzierungsmethode ist das Ergebnis aber schlechter vorhersehbar
als bei laufender Darlehenstilgung. Denn erstens kennt man die Rendite der KLV
nicht im voraus - bleibt sie unter den Erwartungen, kann man die Hypothek eben
*nicht* auf einen Schlag tilgen. Zweitens ist die Laufzeit der KLV meistens
deutlich höher als die Zinsbindung des Darlehens, so daß steigende Hypotheken-
zinsen denselben Effekt haben können.

>> Kommentar 4) Erst nach 10,20 oder 30 Jahren stellt sich die Bestaetigung
>> ein: "Ja die Entscheidung war richtig".

>Eben. Das Entscheidende ist, dass man als Rentener in einer
>kostenfreien Wohnung leben kann. Das ist die beste
>Altersversorgung.

Wenn man zur Miete wohnt und die Differenz zu den (gedachten) Finanzierungs-
raten für vergleichbares Wohneigentum gut anlegt, hat man im Prinzip auch eine
recht gute Altersversorgung. Ob man sich von dem angesparten Kapital trotzdem
eine Wohnung kaufen will, kann man sich jederzeit noch überlegen. Dabei muß
man durchaus nicht schlechter fahren.
Im übrigen sollte man nicht vergessen, daß eine Eigentumswohnung auch
finanzielle Risiken birgt.

>> Kommentar 5) Fuer all das wofuer bisher der Vermieter aufkommt
>> (Durchlauferhitzer defekt, Badewanne verratzt), musst du dann selbst
>> aufkommen

>Klar... aber diese Kosten stecken ja in der Miete drin.

Ob man sie in einer Vergleichsrechnung von der Miete abzieht oder zu den
Kosten der Eigentumswohnung hinzurechnet, ist im Ergebnis egal. Allerdings tun
manche Leute (z.B. Bausparberater) weder das eine noch das andere.

Dr. Peter Kittel

unread,
Feb 8, 1995, 9:04:41 AM2/8/95
to
In article <EN1W...@parrot.in-berlin.de> ho...@parrot.in-berlin.de (Horst Bahr) writes:
>weg...@zorro.informatik.uni-dortmund.de (ricki R. Wegner) writes:
>
>>Ich bin Erna Mustermann in vielen Varianten begegnet, und alle waren
>>zufrieden mit ihrer Entscheidung
>
>kann ich bestaetigen. Wir haben als Ehepaar vor 8 Jahren eine Eigentums-
>wohnung gekauft und haben sie jetzt mit erheblichem Gewinn wieder verkauft,
>um unser Haus damit zu finanzieren. Hat sich insgesamt wirklich gelohnt!

Also mehrere Bekannte von mir hatten weniger Glueck, sie sind so richtig
in diese Kriege zwischen den verschiedenen Eigentuemern geraten, am
Schluss hat da wohl niemand mehr mit seinen Nachbarn geredet. Ich selber
habe jetzt auch eine ETW und bin immer wieder bass erstaunt, fuer was
fuer Kosten man als komplett Unbeteiligter alles herangezogen werden
kann. *Noch* bewegt sich das ja in verschmerzbarem Rahmen, aber wenn da
noch mehr kommt...

--
Best Regards, Dr. Peter Kittel //
Private Site in Frankfurt, Germany \X/ Email to: pet...@combo.ganesha.com
Now ex-employee of Commodore, Class of '95.

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages