Simon Wiesenthal Center fordert Buchzensur

8 views
Skip to first unread message

Herbert Huber

unread,
Jan 19, 2003, 6:15:50 AM1/19/03
to
On 19 Jan 2003 10:03:00 +0100, ingo....@gmx.de (Ingo Thies) wrote:
>
>Wer das Buch gelesen hat, wird darin kaum anti-jüdische Hetze finden (eher
>eine Anti-Soldaten-Haltung), wohl aber eine perspektivische Schilderung des
>Nahostkonfliktes aus Sicht der Palästinenser, die natürlich auch die
>palästinensichen Ressentiments gegenüber dem Staat Israel beschreiben muß,
>um glaubwürdig zu sein. Anscheinend gilt das jetzt auch schon als
>Antisemitismus.
Die Spiegel-Rezension erkennt schon anti-jüdische Hetze. Andrerseits
ist es ein Roman, damit fiktiv und der deutsche Untertitel heisst
ausdrücklich: "Träume zwischen den Fronten".
Schnell bestellen, bei amazon.de gibt es das Buch noch
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/347335242X/herberthuber
für 9,95 Euro
--
Tschau, servus, bye
Herbert
www.gavagai.de

Herbert Huber

unread,
Jan 19, 2003, 9:09:28 AM1/19/03
to
On 19 Jan 2003 12:56:00 +0100, ingo....@gmx.de (Ingo Thies) wrote:

>Herber...@ebe-online.de (Herbert Huber) schrieb am 19.01.03:


>
>> Die Spiegel-Rezension erkennt schon anti-jüdische Hetze. Andrerseits
>

>Aber wo denn?
http://www.amazon.de/exec/obidos/tg/stores/detail/-/books/347335242X/spiegel-reviews/ref=ed_tr_dp_2/302-2962582-1072824
Vervielfältigung nur mit Genehmigung des SPIEGEL VERLAGES
Zitat daraus
"Einige Dutzend Demonstranten protestierten vorletzte Woche vor dem
Verlag Flammarion in Paris gegen diese "Apologie der terroristischen
Gewalt und des Dschihad".
Der Befund ist sicher richtig. Aber rechtfertigt er den Ruf nach
staatlicher Zensur bei einem Buch, das Fiktion sein will und sich
somit auf künstlerische Freiheit berufen kann? "
>
>Wo gibt es eigentlich diese leistungsstarken Lese-Selektoren, mit deren
>Hilfe man aus so ziemlich jedem Buch das herauslesen kann, was man will?
>Oder sind die mit liberaleren Gehirnen nicht kompatibel? ;-)
Ich verurteile nicht die "Lese-Selektoren", denn jeder darf ein Buch
interpretieren, wie er es vermag, sondern die, die darauf gründend
nach Zensur rufen.

Herbert Huber

unread,
Jan 19, 2003, 1:00:19 PM1/19/03
to
On 19 Jan 2003 15:18:00 +0100, ingo....@gmx.de (Ingo Thies) wrote:

>Klar, ich weiß, wo im Artikel das steht (habe ihn ja selber vorliegen).
>Meine Frage war eher: Wie kommt der Autor darauf, wie kommen die Leuts vom
>SWC auf die Idee, Randa Ghazy der Anti-Juden-Hetze zu bezichtigen? Der
>Artikel begründet die Vorwürfe nicht ausreichend und m.E. auch falsch.
Selbst wenn sie richtig wären, rechtfertigt dies IMO keine Zensur
>
>Klar. Aber jeder, der ein Buch interpretiert und öffentlich kommentiert, muß
>auch akzeptieren, selbst kommentiert und gefragt zu werden. Wäre ggf. eine
>Mail an den Spiegel-Journalisten eine Möglichkeit (für einen Leserbrief
>dürfte es mittlerweile zu spät sein; ich wollte keine Stellung beziehen,
>ohne zuvor das Buch gelesen zu haben), oder landen E-Mails bei denen eh im
>Filter?
emails an den SPIEGEL kommen durch. Ich sehe schon wir haben
verschiedene Aspekte: du weist schon den anti-semitischen Vorwurf
zurück; das kann ich nicht, da ich das Buch nicht kenne; und ausserdem
(siehe oben) ....

Herbert Huber

unread,
Jan 19, 2003, 2:27:27 PM1/19/03
to
On 19 Jan 2003 19:43:00 +0100, ingo....@gmx.de (Ingo Thies) wrote:
>
>Ich wäre sogar dafür, den Holocaust-Leugnungs-Paragraphen aufzuheben. Allein
>schon, um antisemitischen Verschwörungstheorien nicht weiteren Treibstoff zu
>liefern.
Volles Ack. Ich denke, wer tatsachen leugnet macht sich selbst
lächerlich. Vor kurzem wies ich im regionalen Blatt anlässlich der
Buchbesprechung zu dem neuen Buch über die Bombenangriff auf
Deutschland darauf hin, dass schließlich Deutschland den Krieg
begonnen hätte (und dann schlugen die bösen gegner zurück).
Ich erhielt etliche Leserbriefantworten, davon zwei, die meine
Behauptung (Deutschland hat den 2. Weltkrieg begonnen) schlicht
bestritten. Am Telefon fragte mich ein dritter, woher ich das habe.
Ich: das steht in jedem geschichtsbuch. Er: Werfen Sie diese Bücher
weg. Nichts als Lügen.
Ich denke, solchen leuten ist auch mit einem verbot nicht beizukommen.

Thomas Müller

unread,
Jan 24, 2003, 3:52:12 AM1/24/03
to

Herbert Huber schrieb:


>
> On 19 Jan 2003 19:43:00 +0100, ingo....@gmx.de (Ingo Thies) wrote:
> >
> >Ich wäre sogar dafür, den Holocaust-Leugnungs-Paragraphen aufzuheben. Allein
> >schon, um antisemitischen Verschwörungstheorien nicht weiteren Treibstoff zu
> >liefern.
> Volles Ack. Ich denke, wer tatsachen leugnet macht sich selbst
> lächerlich. Vor kurzem wies ich im regionalen Blatt anlässlich der
> Buchbesprechung zu dem neuen Buch über die Bombenangriff auf
> Deutschland darauf hin, dass schließlich Deutschland den Krieg

> begonnen hätte.

Welchen Krieg? Den zweiten Weltkrieg? Deutschland hat Polen angegriffen,
die Franzosen und Briten haben daraufhin Deutschland den Krieg erklärt,
wenn etwas anderes in deinem Geschichtsbuch steht, solltest du es
wirklich wegschmeißen. Natürlich ist es eine spitzfindigkeit, aber das
sind nunmal Fakten, auch wenn defacto völlig offenbar ist, dass
Deutschland Schuld war am Weltkrieg.

Thomas


--
Minolta Dimage 7i + Honda CB500
Unter http://www2.fotocommunity.de/pc/pc.php4?mypics=18650 kann sich
jeder ein Bild von meinen Bildern machen, und mir auch den Gefallen tun,
ein paar Anmerkungen/Kritiken/Verbesserungsvorschläge abzugeben.

Herbert Huber

unread,
Jan 24, 2003, 11:33:35 AM1/24/03
to
On Fri, 24 Jan 2003 09:52:12 +0100, Thomas =?iso-8859-1?Q?M=FCller?=
<newsgr...@shadowpage.de> wrote:
>
>Welchen Krieg? Den zweiten Weltkrieg?
Sorry, habe ich nicht erwähnt, da das neue Buch über den Bombenkrieg
der Allierten: Der Brand. Deutschland im Bombenkrieg 1940-1945.
von Jörg Friedrich derzeit überall diskutiert wird.

>Deutschland hat Polen angegriffen,
>die Franzosen und Briten haben daraufhin Deutschland den Krieg erklärt,
>wenn etwas anderes in deinem Geschichtsbuch steht, solltest du es
>wirklich wegschmeißen.

Wieso kommst du darauf, daß in meinem geschichtsbuch was anderes
steht?

> Natürlich ist es eine spitzfindigkeit, aber das
>sind nunmal Fakten, auch wenn defacto völlig offenbar ist, dass
>Deutschland Schuld war am Weltkrieg.

und ihn auch begonnen hat, siehe Thomas: "Deutschland hat Polen
angegriffen".

Rainer Hamprecht

unread,
Jan 24, 2003, 7:16:22 PM1/24/03
to
Herbert Huber schrieb:

>
> > Natürlich ist es eine spitzfindigkeit, aber das
> > sind nunmal Fakten, auch wenn defacto völlig offenbar ist,
> > dass Deutschland Schuld war am Weltkrieg.

> und ihn auch begonnen hat, siehe Thomas: "Deutschland hat Polen
> angegriffen".

Deutschland war auch am Angriff auf Jugoslawien dabei.

Wer ist eigentlich Schuld wenn die USA den Irak angreifen?

Rainer

Herbert Huber

unread,
Jan 25, 2003, 3:44:16 AM1/25/03
to
On Sat, 25 Jan 2003 01:16:22 +0100, "Rainer Hamprecht"
<sedl...@gmx.de> wrote:
>
>Deutschland war auch am Angriff auf Jugoslawien dabei.
Richtig. Kein Krieg ohne uns, ist die Devise.

>
>Wer ist eigentlich Schuld wenn die USA den Irak angreifen?
>
Hi Rainer,
die so gestellte Frage ist leicht zu beantworten:
"wenn die USA den Irak angreifen", sind die USA schuld.
Strittig ist, dass die USA behaupten, sie würden nicht angreifen,
sondern sich prophylaktisch verteidigen gegen einen möglichen
Erstschlag des Iraks.
Ich kaufe Bush diese Rhetorik nicht ab. Blair und die CDU/CSU stimmen
ihm zu.

Peter Pleitegeier

unread,
Jan 25, 2003, 9:11:28 AM1/25/03
to
"Rainer Hamprecht" <sedl...@gmx.de> wrote in news:b0sl5m$t55$05$5
@news.t-online.com:

Deutschland natürlich, wer denn sonst?

Rainer Hamprecht

unread,
Jan 25, 2003, 8:00:37 PM1/25/03
to
Peter Pleitegeier schrieb:

> > Wer ist eigentlich Schuld wenn die USA den Irak angreifen?

> Deutschland natürlich, wer denn sonst?

Richtig, ich vergaß das Deutschland den Schuldstatus bis in alle Zukunft
gepachtet hat.

Rainer


Herbert Huber

unread,
Jan 26, 2003, 4:56:38 AM1/26/03
to
On 25 Jan 2003 10:31:00 +0100, ingo....@gmx.de (Ingo Thies) wrote:

>sedl...@gmx.de (Rainer Hamprecht) schrieb am 25.01.03:


>
>> Wer ist eigentlich Schuld wenn die USA den Irak angreifen?
>

>Ganz klar: Wenn der Irak die USA oder Israel angreift, ist der Irak der
>Aggressor, weil er zuerst schießt. Wenn hingegen die USA den Irak angreifen,
>ist der Irak der Aggressor, weil er den USA den Grund geliefert hat, zuerst
>zu schießen.
>
>Ist doch ganz einfach, oder? ;-)
>
Meint man, Ingo. Im Zweifelsfall machen die Politiker halt schnell
eine humanitäre Aktion draus. http://www.gavagai.de/HHD44.htm#h
;-)

Uwe Faulenbach

unread,
Feb 10, 2003, 10:12:55 AM2/10/03
to

Herbert Huber schrieb:

Nahezu alle "humanitären" Aktionen sind mit der selben
Nadel gestrickt - siehe Vietnam-Krieg usw. ...

Ich muß immer schmunzeln, wenn von der "Rettung der Demokratie"
die Rede ist - zumal Demokratie vom Wort DEMOS (=Abschaum)
stammt.

Und Hussein muß ein "fürchterlicher Diktator" sein, wenn er den
Demokraten (=regierender Abschaum) arg im Wege steht.

Tschüß
Uwe

Herbert Huber

unread,
Feb 10, 2003, 12:37:28 PM2/10/03
to
On Mon, 10 Feb 2003 16:12:55 +0100, Uwe Faulenbach
<Uwe.Fau...@uv.ruhr-uni-bochum.de> wrote:
>
>Nahezu alle "humanitären" Aktionen sind mit der selben
>Nadel gestrickt - siehe Vietnam-Krieg usw. ...
>
>Ich muß immer schmunzeln, wenn von der "Rettung der Demokratie"
>die Rede ist - zumal Demokratie vom Wort DEMOS (=Abschaum)
>stammt.
>
>Und Hussein muß ein "fürchterlicher Diktator" sein, wenn er den
>Demokraten (=regierender Abschaum) arg im Wege steht.
>
Die Fragen sind für mich:
a) war Hussein vor einem jahr noch nicht so schlimm? Jedenfalls gab's
da keine Irak-Krise.
b) wie war's vor fünf Jahren?
c) vor fünfzehn Jahren?
Immerhin ist Hussein seit 1968 aktiv.
d) warum bleiben all die anderen Staaten mit Massenvernichtungswaffen,
z.B. Nordkorea, NATO, USA, Rußland, etc. unbehelligt?
e) Israel hält mindestens eine UN Resolution nicht ein. Gelten die UN
Resolutionen nur für Staaten mit einem "k" im namen?

Dieter Schmitt

unread,
Feb 10, 2003, 9:34:59 PM2/10/03
to
Uwe Faulenbach wrote:

> Ich muß immer schmunzeln, wenn von der "Rettung der Demokratie"
> die Rede ist - zumal Demokratie vom Wort DEMOS (=Abschaum)
> stammt.
>
> Und Hussein muß ein "fürchterlicher Diktator" sein, wenn er den
> Demokraten (=regierender Abschaum) arg im Wege steht.

Meint Cohn-Bendit es wirklich ernst, wenn er von "demokratischem
Bolschewismus" als Grundlage der amerikanischen Politik spricht?

Mir kommt es eher wie extremer Pragmatismus vor: Alles hat seinen
(markt)gerechten Preis. Auch die Stimme des Wählers. Der in diesem Fall
darin besteht, die passende Scheinwirklichkeit als Illusion aufzubauen.

Gruß
Dieter

Bodo Thiesen

unread,
Feb 21, 2003, 4:31:03 PM2/21/03
to
Uwe Faulenbach schrieb:

> die Rede ist - zumal Demokratie vom Wort DEMOS (=Abschaum)
> stammt.

Quelle? Welcher sprachliche Ursprung?

Interressiert, Bodo

Jan Korger

unread,
Feb 22, 2003, 2:28:33 PM2/22/03
to
Bodo Thiesen <bot...@gmx.de> writes:

> Uwe Faulenbach schrieb:
>
> > die Rede ist - zumal Demokratie vom Wort DEMOS (=Abschaum)
> > stammt.
>
> Quelle? Welcher sprachliche Ursprung?

(alt-)griechisch?

Bodo Thiesen

unread,
Feb 28, 2003, 12:41:00 PM2/28/03
to
Herbert Huber schrieb:

> On Sat, 25 Jan 2003 01:16:22 +0100, "Rainer Hamprecht"
> <sedl...@gmx.de> wrote:
>>
>>Deutschland war auch am Angriff auf Jugoslawien dabei.
> Richtig. Kein Krieg ohne uns, ist die Devise.
>>
>>Wer ist eigentlich Schuld wenn die USA den Irak angreifen?
>>
> Hi Rainer,
> die so gestellte Frage ist leicht zu beantworten:
> "wenn die USA den Irak angreifen", sind die USA schuld.

ACK

> Strittig ist, dass die USA behaupten, sie würden nicht angreifen,
> sondern sich prophylaktisch verteidigen gegen einen möglichen
> Erstschlag des Iraks.

Laut Landkriegsordnung sind präventivschläge *nicht* erlaubt -> Wenn die
USA einen Präventivkrieg behauptet, ist diese Nation eine
Kriegsverbrechernation.

> Ich kaufe Bush diese Rhetorik nicht ab.

Ich auch nicht. Es geht um Öl. Nicht mehr, und nicht weniger.

> Blair und die CDU/CSU stimmen
> ihm zu.

Klar, wer will sich schon die USA und die ##### zum Feind machen?

Gruß, Bodo
--
PS: ##### ist eine freiwillige Selbstzensur, um mich vor juristischen
Atakken von der ######### Seite zu schützen.

Harry Bur

unread,
Mar 29, 2003, 7:05:36 AM3/29/03
to

"Jan Korger" <QSPDVO...@spammotel.com> schrieb im Newsbeitrag
news:874r6w8...@jan.korger...

demos heisst "volk" oder "volksmenge"

Der meinte wohl die Auslegung von Helmut Kohl. Ich kann ich mich an eine
Demo gegen die Ausblendung der Nazi Vergangenheit anlässlich einer
Feierlichkeit der UNI Heidelberg erinnern. Damals hat Helmut Kohl die
Demonstranten als Pöbel.. Abschaum.. bezeichnet.

Harry


Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages