V: Einzelstueck

657 views
Skip to first unread message

Franz Lemmermeyer

unread,
Aug 6, 1997, 3:00:00 AM8/6/97
to

Christoph Endres wrote:

[zu Laestermaul Gerald:]

> Okay, da Du anscheinend intellektuell nicht in der Lage bist,
> so eine einfache Aussage zu verstehen, versuch ich es mal etwas
> deutlicher zu sagen:

*ER* hat schon verstanden.

> 1. das ist blasphemisch

Inwiefern? Ist Blasphemie nicht Gotteslaesterung?

> 2. damit verletzt du die religioesen Gefuehle einiger Leute
> (meine z.B.)

Lies mal Goethe, bevor Du Dich so echauffierst;

> oder, falls ich damit immer noch nicht dein Niveau erreicht habe:
> (sorry an alle anderen, er scheint es sonst nicht zu verstehen)
> 3. ARSCHLOCH!

Aah! Christoph der Gefuehlsverletzte. Soll ich
Dir mein Taschentuch leihen?

> email: end...@dfki.uni-sb.de

Wie klein die Welt doch ist.

franz

Rolf van Melis

unread,
Aug 6, 1997, 3:00:00 AM8/6/97
to

Christoph Endres wrote:

> Okay, da Du anscheinend intellektuell nicht in der Lage bist,
> so eine einfache Aussage zu verstehen, versuch ich es mal etwas
> deutlicher zu sagen:
>
> 1. das ist blasphemisch

> 2. damit verletzt du die religioesen Gefuehle einiger Leute
> (meine z.B.)
> oder, falls ich damit immer noch nicht dein Niveau erreicht habe:
> (sorry an alle anderen, er scheint es sonst nicht zu verstehen)
> 3. ARSCHLOCH!


Aber aber, wer wird denn als gottesfuerchtiger Mensch solche Worte in
den Mund nehmen ???
Hat euer lieber Herr Jesus nicht mal irgendwann gesagt: "Wenn er mich
auf die linke Wange schlaegt, dann halte ich ihm noch die rechte hin"
oder so aehnlich ????
Aber das ist das schlimme an euch (fanatischen) "Christen", macht man
Scherze ueber euch und euren Gott, werdet ihr gleich bitterboese und
verhaltet euch ueberhaupt nicht "christlich".
So gesehen bis du in meinen Augen ein eigentlich nur ein armer Mensch,
aber kein Christ, sorry.

--
Gruss Rolf
------------------------------------------------------------------------
"Leben - es gibt nichts Selteneres auf der Welt. Die meisten Menschen
existieren, weiter nichts" (Oscar Wilde)

Christian Werner

unread,
Aug 6, 1997, 3:00:00 AM8/6/97
to

> Aber das ist das schlimme an euch (fanatischen) "Christen", macht man
> Scherze ueber euch und euren Gott, werdet ihr gleich bitterboese und
> verhaltet euch ueberhaupt nicht "christlich".


Tja, was kann man denn schon von solchen Sekten erwarten,
auf alle Faelle keine Toleranz Andersdenkender...
Ich koennt' die Aufregung ja noch verstehen, wenn jemand
die Seele eines anderen verkaufen will, aber so....

BTW: Meine steht auch zum Verkauf, allerding leicht gebraucht,
u.a. mit schwarzen Stellen, incl. Kirchenaustritt....

Chris
--
-----------------------------------------------------------------------
So wenig Zeit...
-----------------------------------------------------------------------
Christian Werner Tel: 089-289-28187
e-mail : S...@leo.org Irc: SAS WWW: http://www.leo.org/~sas/
--->PGP-Key on request<---

Ingrid Liebeler

unread,
Aug 6, 1997, 3:00:00 AM8/6/97
to

On Wed, 06 Aug 1997 15:35:03 +0200, Rolf van Melis
<mel...@stockhausen.com> wrote:

>Christoph Endres wrote:
>
>> Okay, da Du anscheinend intellektuell nicht in der Lage bist,
>> so eine einfache Aussage zu verstehen, versuch ich es mal etwas
>> deutlicher zu sagen:
>>
>> 1. das ist blasphemisch
>> 2. damit verletzt du die religioesen Gefuehle einiger Leute
>> (meine z.B.)
>> oder, falls ich damit immer noch nicht dein Niveau erreicht habe:
>> (sorry an alle anderen, er scheint es sonst nicht zu verstehen)
>> 3. ARSCHLOCH!
>
>
>Aber aber, wer wird denn als gottesfuerchtiger Mensch solche Worte in
>den Mund nehmen ???
>Hat euer lieber Herr Jesus nicht mal irgendwann gesagt: "Wenn er mich
>auf die linke Wange schlaegt, dann halte ich ihm noch die rechte hin"
>oder so aehnlich ????

>Aber das ist das schlimme an euch (fanatischen) "Christen", macht man
>Scherze ueber euch und euren Gott, werdet ihr gleich bitterboese und
>verhaltet euch ueberhaupt nicht "christlich".

>So gesehen bis du in meinen Augen ein eigentlich nur ein armer Mensch,
>aber kein Christ, sorry.

Nun ich komme mal wieder mit dem Gesetz von Ursache und Wirkung:
Jeder ist fuer das verantwortlich, was er denkt, sagt, schreibt, tut
und/oder unterlaesst, zu tun. Und jeder erntet, was er gesaet hat ...
Gerald Huber hat auch selbst zu verantworten, was er hier *ablaesst*.
Der Mief seiner (Ab)Gase wird ihm eins selbst den Atem rauben,

denkt

die Ingrid


Franz Lemmermeyer

unread,
Aug 6, 1997, 3:00:00 AM8/6/97
to

Gerald Huber wrote:
>
> In article <yryyb6f...@ifi.unizh.ch>
nr...@ifi.unizh.ch ("Norbert Rump") writes:
>
> >Ich mach jetzt mal die Ingrid
>
> Erst ein Kreuz, dann Achim und jetzt auch noch die Ingrid.
> Du hast mich ueberzeugt: Du bist ein Macher.
>
> Ich haette da noch ein paar falsche Baerte zu verkaufen.
> Willst du feilschen?

Die wirst Du der Ingrid anbieten muessen. Norbert
darf als Mann so zur Steinigung; zur Kreuzigung
ohnehin, damit man ihm die Ketzerohren langziehen
kann, falls das Stueck nicht taucht.

franz

Benedikt Rosenau

unread,
Aug 6, 1997, 3:00:00 AM8/6/97
to

Norbert Rump (nr...@ifi.unizh.ch) schrieb:

> Ich mach jetzt mal die Ingrid und schreibe ein follow-up auf mein
> eigenes Posting.

Die Posts Deines Vorredners kommen bei mir nicht an. Ob das ein Zeichen
ist oder Folge exzessiven Crosspostens, wird sich ergruenden lassen. Ich
habe mir ein Pendel gekauft.


[...]

> Diese Chance hast Du mit dem anderen Posting, das gerade eingetrudelt
> ist, vertan. Schoenes Beispiel christlicher Heuchelei. Was zu sagen
> ist, hat Franz gesagt.

Wie ist es eigentlich mit Tatsachenberichterstattung, ist die auch
Blasphemie? Ich habe naemlich meine Seele (unter dem Vorbehalt, das
ich an sowas nicht glaube) gegen ein Glas Bier verwettet und verloren.
Zeugen Jehovas lieben es, das an der Haustuer erzaehlt zu kriegen.

Oder ist das in der Tradition des Gotteslaesterungsparagraphen zu sehen
und eine Gefaehrdung des oeffentlichen Friedens, vergleiche Paragraph
166 StGB?


Ach ja, in der beruehmten Bibelstelle, wo Jesus die Bedingungen
aufstellt, was man alles hassen muss, um ihm nachfolgen zu koennen,
ist meiner Erinnerung nach auch von der eigenen Seele die Rede.

Ich druecke Gerald die Daumen. Moege Gott der Herr, der die Kinder
zerschmettert, der Verfolgung seines wahren Christentums durch
Poseure und Usurpanten ein jaehes Ende setzen.
Benedikt

le...@public.inp.uni-greifswald.de

unread,
Aug 7, 1997, 3:00:00 AM8/7/97
to

Christoph Endres wrote:

> Okay, da Du anscheinend intellektuell nicht in der Lage bist,
> so eine einfache Aussage zu verstehen, versuch ich es mal etwas
> deutlicher zu sagen:
>
> 1. das ist blasphemisch

Jemandem Blasphemie an einem einzelnen Gott vorzuwerfen, ist
egozentrisch. Noch viel schlimmer, glaub' ich.

> 2. damit verletzt du die religioesen Gefuehle einiger Leute
> (meine z.B.)

Siehe oben. Schlecht, wenn man sich so schnell aus der Bahn werfen läßt.
Verletzen kann man nur jemanden, der zweifelt.

> oder, falls ich damit immer noch nicht dein Niveau erreicht habe:
> (sorry an alle anderen, er scheint es sonst nicht zu verstehen)
> 3. ARSCHLOCH!

Tja. Da fällt mir jetzt auf die Schnelle auch nix zu ein.

Ich habe mit mir gewettet, daß Du katholisch bist. Bist Du's? Wenn ja,
wieviele Rosenkränze waren denn für 3. fällig? Oder gibt's in dem Falle
Absolution (wie für die Kreuzzüge)? Ein feheste Burg sei unser Gooohott...

Hosianna,
Henry

-------------------==== Posted via Deja News ====-----------------------
http://www.dejanews.com/ Search, Read, Post to Usenet

Christoph Endres

unread,
Aug 7, 1997, 3:00:00 AM8/7/97
to

In article <yryzpqv...@ifi.unizh.ch>,

nr...@ifi.unizh.ch ("Norbert Rump") writes:
> end...@dfki.uni-sb.de (Christoph Endres) writes:
>
>> Ich find das ziemlich geschmacklos.
>
> Also: was war an Geralds Posting geschmacklos? Ich persoenlich fand's
> ziemlich witzig.
>
Ich hab nicht grundsaetzlich was gegen satiren, die mich selbst
betreffen. Hier ist das nun folgendermassen:
ENTWEDER das ist eine Satire - dann gehoert es nach de.talk.jokes
oder sonst einer geeigneten Gruppe
ODER es ist keine Satire, sondern ernst gemeint, dann sollte er
das Ganze auch etwas ernsthafter formulieren und in de.markt.misc
oder aehnliche Gruppen posten.
In beiden Faellen haette ich da absolut nichts dran auszusetzen.
Hier jedoch gezielt in religioese Diskussionsgruppen gepostet
worden, und somit unterstelle ich hier eine beabsichtigte
Provokation der Leute, die sich dadurch verletzt fuehlen koennte.
Im Gegensatz zu den Kreuzen in bayrischen Schulen, die meines
Erachtens nach nicht als Provokation sondern aus Ueberzeugung
derer die dafuer verantwortlich sind dort haengen. Ich persoenlich
bin dafuer definitv *nicht* verantwortlich, und ich habe auch mit
keiner Silbe geaeussert, dass ich grundsaetzlich alles richtig
finde, was in der katholischen Kirche geschieht, also warum sollte
ich das dann als Grund akzeptieren, mich hier fuer meine
religioesen Gefuehle beleidigen zu lassen? Das ist naemlich etwa auf
dem Niveau wie die leider immer noch sattfindenden Beleidigungen
gegen Deutsche im Ausland fuer das was vor 60 Jahren passiert ist.
Im Uebrigen: Was Toleranz gegenueber Beleidigungen angeht, ist das
Christentum im Vergleich noch relativ harmlos. Vielleicht moechte
ja Salamn Rushdie auch noch ein Posting mit seinen Erfahrungen abgeben :-)

Kurz: Ich hab nichts gegen Humor, aber es muss ja nicht gleich in
beleidigender und verletzender Form sein.

Tut mir leid, dass ich mich in meinem zweiten Posting im Ton
vergriffen habe...

Christoph Endres


--
email: end...@dfki.de / True love never dies. \
URL : http://www.dfki.de/~endres/ \ It kills! /


Philipp Florschuetz

unread,
Aug 7, 1997, 3:00:00 AM8/7/97
to

end...@dfki.uni-sb.de (Christoph Endres) writes:

>>>Ich find das ziemlich geschmacklos.

[...]


>2. damit verletzt du die religioesen Gefuehle einiger Leute
> (meine z.B.)

[...]

> [...] / True love never dies. \
> [...] \ It kills! /

Verstehe dann offenbar Deine Signatur nicht
(bin nur primitiver de.markt.misc Leser)

Grüße, Philipp ["Newsgroups:" gecuttet!]
--
e-mail p...@inode.muc.de $ weitergabe, verarbeitung oder @ oft ist es
http://www.muc.de/~pf/ $ speicherung dieser daten zu @ im leben
phone ++49 89 62001240 $ werbungszwecken ist untersagt @ lustig
#####_THIS_ADDRESS_IS_NOT_TO_BE_USED_FOR_E-MAIL_ADVERTISING_#####


le...@public.inp.uni-greifswald.de

unread,
Aug 7, 1997, 3:00:00 AM8/7/97
to

Ingrid Liebeler wrote:

> Es handelt sich bei Gerald Huber genau wie bei Bernd Kassler um
> *boshafte Agitation*! Leidenschaftlich bekaempft der eine alles, was
...
[Schnippeldischnapp]

Ad primam: Hat es einen besonderen Grund, daß Du das als Reply auf mein
Posting schickst (vielleicht wird es Dir ja durch Dein heutiges Horoskop
nahegelegt, so was wie "Ein gutaussehender, intelligenter und charmanter
junger Mann wird in Dein Leben treten. Antworte Ihm, auch wenn er Dich
nichts fragt!") oder hast Du nur wahllos auf Deinen News-Reader geklickt?
Kein Vorwurf, nur Neugier. Das mit dem Horoskop würde mir persönlich
natürlich besser gefallen.

Ad secundam: Gerald argumentiert doch gar nicht. Er macht sich lustig.
Und Bernd Kassler hat hier noch gar nichts gesagt. (Komisch eigentlich.)

> Denkt bescheiden

Macht nichts. Ich schreib langsam.

> eine Ingrid Liebeler

Es gibt doch wohl hoffentlich nicht noch mehr von Euch?!

Gruß,

Franz Lemmermeyer

unread,
Aug 7, 1997, 3:00:00 AM8/7/97
to

Christoph Endres wrote:

[beschwert sich ueber Geralds offtopic-post und schickt
das u.a. nach de.markt.misc,de.markt,ka.markt,maus.markt]

> also warum sollte
> ich das dann als Grund akzeptieren, mich hier fuer meine
> religioesen Gefuehle beleidigen zu lassen?

Vielleicht faengst Du mal damit an zu erklaeren,
wodurch Du Dich beleidigt fuehlst. Wir koennen
schliesslich nicht Gedanken lesen.

> Im Uebrigen: Was Toleranz gegenueber Beleidigungen angeht, ist das
> Christentum im Vergleich noch relativ harmlos.

Auch das kennen wir: Christentum als das kleinere Uebel --
die andern sind ja noch viel schlimmer. Da Du Dich hier
auszukennen scheinst: wieviele Moslems haben in den
letzten 20 Jahren den 166 bemueht?

franz

Gerald Huber

unread,
Aug 7, 1997, 3:00:00 AM8/7/97
to

In article <5sc6em$g0f$1...@news01.btx.dtag.de> ILie...@t-online.de (Ingrid Liebeler) writes:

>Es handelt sich bei Gerald Huber genau wie bei Bernd Kassler um
>*boshafte Agitation*! Leidenschaftlich bekaempft der eine alles, was

>*religioes* ist, der andere alles, was esoterisch ist.

Warum immer nur Bernd? :-(
Klein Gerald will auch Esoterik bekaempfen!


>Beide sind eigentlich zu bedauern, da ihr Verhalten fanatische Zuege
>aufweist, und man fragt sich, womit im Leben die Herrschaften
>eigentlich sonst so ihre Zeit vertreiben?

Als haette wer im Usenet postet noch zu was anderem Zeit.


>Denkt bescheiden
>eine Ingrid Liebeler

Du hast das + vor deinem Namen vergessen

Gruss, Gerald


--

Andre Lodwig

unread,
Aug 7, 1997, 3:00:00 AM8/7/97
to

Christoph Endres wrote:
> Ich hab nicht grundsaetzlich was gegen satiren, die mich selbst
> betreffen. Hier ist das nun folgendermassen:
> ENTWEDER das ist eine Satire - dann gehoert es nach de.talk.jokes
> oder sonst einer geeigneten Gruppe
> ODER es ist keine Satire, sondern ernst gemeint, dann sollte er
> das Ganze auch etwas ernsthafter formulieren und in de.markt.misc
> oder aehnliche Gruppen posten.

klar, ist bestimmt total ernstgemeint.
Was raucht ihr eigentlich beim Newslesen?


Fuer nicht-kommerzielle Antworten: Das x aus der Adresse streichen.

le...@public.inp.uni-greifswald.de

unread,
Aug 7, 1997, 3:00:00 AM8/7/97
to

Hallo, Franz,
Gib Dich nicht mit mir ab. Ingrid hat mich nämlich als boshaft und
verletzend entlarvt.

> `I'm Liebeler the 8th, I am,
> Liebeler the 8th, I am, I am.'
>
> Vielleicht duerfen wir eines Tages auch noch
> ein `They're coming to take me away, haha' erleben.

Oh, Gott, meinst Du so was wie: "I'm the Ingrid. Take me to your leader,
Earthling!" oder gar "We are Ingrid. You will be assimilated."

le...@public.inp.uni-greifswald.de

unread,
Aug 7, 1997, 3:00:00 AM8/7/97
to

> Es geht um das *Sich-Verletzt-Fuehlen* ...

das ich nicht nachvollziehen kann. Warum denken sich die Angegriffenen
nicht einfach "Laß doch den Kassler und den Huber und den Freimann
faseln, ich bin mit meinem Glauben glücklich und zufrieden" und gehen
wissend-lächelnd/vergebend-kopfschüttelnd ihres Weges, so wie ich es tue,
wenn ich eines Deiner Postings lese.

> Sehr wohl betreiben Kassler & Co boshafte Agitation, nicht weniger
> Gerald Huber mit all seinen Threads!

Meinst Du, daß wegen dieser "Agitation" auch nur ein einziger Mensch aus
der Kirche austritt oder seine Kristallkugel wegschmeißt? Ich denke nein.
Im besten Fall werden die Leute (beider Lager) zum Nachdenken angeregt.
(Nachdenken, nicht Überlaufen.)

> Nein in meinem Horoskop steht Derartiges nicht, haben meine
> Horoskope doch so auch gar nichts mit jenen in der Yellow Press zu
> tun!

Nicht. Na dann war's wohl doch der Zufall. Ach halt, den gibt's ja gar
nicht. Was denn nun? Nebenbei: Der Punkt war, daß ich nicht so ganz
interpretieren konnte, was Deine Antwort mit meinen Bemerkungen zu tun
hatte. Und da Du Dich ja immer als sehr schreibfreudig zeigst, dachte ich
bei mir, frag doch mal. Übrigens hast Du mich mit dieser Deiner zweiten
Replik der Lösung des Rätsels noch immer nicht wesentlich nähergebracht.

> Ich betreibe ueberhaupt keine *Zukunftsdeuterei* sondern Charak-
> terologie. Meine Arbeit dient der *Selbstfindung* und Berwusstseins-
> erhellung. Was Du Dir wohl so unter ASTROLOGIE vorstellst, hat mit
> meiner Arbeit nicht das Geringste zu tun!

Ich (ICH!) glaube, wenn ich weiß, daß Euereins behauptet, die Sterne und
Planeten haben Einfluß auf Leben und Bewußtsein der Menschen, weiß ich
genug darüber. Ein Yellow-Press-Horoskop und Deine Charakterologie haben
mithin nur graduelle Unterschiede, nämlich im Aufwand der für die
Erstellung betrieben wird und im Geld, das man dafür verlangt.

ACHTUNG, ACHTUNG! Hiermit haben wir endlich den großen Kreis geschlossen
und können alle Pro/Contra-Threads zum Thema Astrologie von vorne
anfangen. Und vergessen wir nicht, endlich auch die wenigen restlichen,
noch brachliegenden Newsgroups sich am Quell unserer Weisheit und
Eloquenz laben zu lassen.

> Auch Deine Schreibe ist boshaft und verletzend!

Dann mach'n Pflaster drauf.

Adrian Suter

unread,
Aug 7, 1997, 3:00:00 AM8/7/97
to

Gerald...@geographie.uni-regensburg.de (Gerald Huber) wrote:

>Inspiriert durch Faust, Don Camillo, Pepone und
>Helmut Schinnhans(*) biete ich hiermit

> ************************************
> * meine einzige unsterbliche Seele *
> ************************************

>zum Verkauf an.

[...]

>Gebote sind nur in DM zulaessig.
>Angebote von jenseitige Verguenstigungen
>koennen nicht beruecksichtigt werden

>Gebote bitte per mail oder news bis 15.8.97 an mich.

An wen soll denn am Ende das Geld gehen? An dich ja wohl nicht, da Du
durch den Verkauf Deiner unsterblichen Seele Deine Identitaet
aufgibst.

Adrian

--
Adrian Suter * Every halfway intelligent theory
Im Geissacker 40 * has of course lots of idiots
CH-8404 Winterthur * among its defenders.
adrian...@schweiz.org * Paul K. Feyerabend


Franz Lemmermeyer

unread,
Aug 7, 1997, 3:00:00 AM8/7/97
to

Ingrid Liebeler wrote:

> Meine Arbeit dient der *Selbstfindung* und Berwusstseins-
> erhellung.

Dabei wuenschen wir Dir viel Erfolg. Komm bitte wieder,
wenn es geklappt hat.

franz

Gerald Huber

unread,
Aug 7, 1997, 3:00:00 AM8/7/97
to

In article <5sadkn$gin$1...@news00.btx.dtag.de> ILie...@t-online.de (Ingrid Liebeler) writes:

>>In article <5sa72q$41j$1...@news01.btx.dtag.de> ILie...@t-online.de (Ingrid Liebeler) writes:
>>
>>>Nun ich komme mal wieder mit dem Gesetz von Ursache und Wirkung:
>>

>>Und welches davon bist du?

>Beides oder weder noch, laechel
>Karma = Tun = das Gesetz von Ursache und Wirkung

Ingrid: "Ich bin das Gesetz!"


>>>Gerald Huber hat auch selbst zu verantworten, was er hier *ablaesst*.

>>>Der Mief seiner (Ab)Gase wird ihm einst selbst den Atem rauben.

>Jawoll ja, im eigenen Mief ersticken wirste wohl, schaetze ich mal.
>Und: "Wer andern eine Grube graebt, faellt selbst hinein"

Das schoene an diesen guten Wuenschen,
ist dass ich weiss, dass sie von Herzen kommen.

Na wenigstens ist in diesem Posting eine Zeile
von mir am Leben geblieben.
Ist doch schon was.

Gruss, Gerald
--

Adrian Suter

unread,
Aug 7, 1997, 3:00:00 AM8/7/97
to

Gerald, die Netiquette gilt auch fuer Satiren. Followup auf
de.sci.theologie gesetzt.

le...@public.inp.uni-greifswald.de wrote:

[Gerald hat Christophs religioese Gefuehle verletzt]

>Verletzen kann man nur jemanden, der zweifelt.

Und? Was ist so schlimm daran, wenn man zweifelt?

>> oder, falls ich damit immer noch nicht dein Niveau erreicht habe:
>> (sorry an alle anderen, er scheint es sonst nicht zu verstehen)
>> 3. ARSCHLOCH!

>Tja. Da fällt mir jetzt auf die Schnelle auch nix zu ein.

>Ich habe mit mir gewettet, daß Du katholisch bist. Bist Du's? Wenn ja,
>wieviele Rosenkränze waren denn für 3. fällig? Oder gibt's in dem Falle
>Absolution (wie für die Kreuzzüge)? Ein feheste Burg sei unser Gooohott...

...und voll danebengegriffen. "Ein feste Burg ist unser Gott" ist
erzprotestantisch, es war lange Zeit geradezu ein Kampflied gegen Rom.

>Hosianna,

Der ist besser getroffen. Kommt in jeder katholischen Messe im Sanctus
vor.

Andre Lodwig

unread,
Aug 7, 1997, 3:00:00 AM8/7/97
to

Günter Lelar ge wrote:
>
> Detlef Bosau <det...@jojo.escape.de> wrote:
>
> > Glaubst Du eigentlich, dass ich es als angenehm empfinde, wenn
> > mal wieder Bayern die Schulen mit Lattensepps zupflastert, die
> > Verfassung meines Vaterlandes beleidigt, das Verfassungsgericht
> > ignoriert und Menschen, die dem christlichen Gefroemmel
> > nichts abgewinnen koennen, als Menschen zweiter Klasse behandelt?
>
> Du magst es als nicht angenehm empfinden: aber wer hier mitliest, wird
> das ganz in Ordnung finden?

Ich nicht.

Gruss,

Andre

Gerald Huber

unread,
Aug 8, 1997, 3:00:00 AM8/8/97
to

In article <5sddlr$9k1$3...@ubnnews.unisource.ch> adrian...@schweiz.org (Adrian Suter) writes:

>Gerald...@geographie.uni-regensburg.de (Gerald Huber) wrote:

>> * meine einzige unsterbliche Seele *

>>zum Verkauf an.

>>Gebote sind nur in DM zulaessig.
>>Angebote von jenseitige Verguenstigungen
>>koennen nicht beruecksichtigt werden

>>Gebote bitte per mail oder news bis 15.8.97 an mich.

>An wen soll denn am Ende das Geld gehen?

Homepage mit Kontonummer stand im Posting.


>An dich ja wohl nicht, da Du
>durch den Verkauf Deiner unsterblichen Seele Deine Identitaet
>aufgibst.

Das kannst du sehen, wie du willst.
Fuer die Betriebsreligion bin ich dann nicht
mehr verantwortlich.
Stand auch im Posting.

Gruss, Gerald
--

Gerald Huber

unread,
Aug 8, 1997, 3:00:00 AM8/8/97
to

In article <5sdal9$74g$3...@ubnnews.unisource.ch> adrian...@schweiz.org (Adrian Suter) writes:

>Gerald, die Netiquette gilt auch fuer Satiren. Followup auf
>de.sci.theologie gesetzt.

Adrian, du sollst hier nicht den Oberlehrer spielen,
sondern mitbieten, sonst schnappt sie dir noch einer weg.

Gruss, Gerald
--

le...@public.inp.uni-greifswald.de

unread,
Aug 8, 1997, 3:00:00 AM8/8/97
to

Adrian Suter wrote:

>> Verletzen kann man nur jemanden, der zweifelt.

> Und? Was ist so schlimm daran, wenn man zweifelt?

Hallo, Adrian,
Im Prinzip ist nichts Schlimmes am Zweifel. Aber: Nach meinem
(zugegebenermaßen bescheidenen) theologischen Wissen sieht es Gott
(um den geht's ja hier) nicht gern, wenn man zweifelt. Zwar sind ihm
die verlorenen und zurückgekehrten Schäfchen lieber als alles andere,
aber man kann wohl nicht sagen, daß er es darauf anlegt, alle erst
mal zum Zweifeln zu überreden. Nein, er veranstaltet ständig
irgendwelche Tests, ob man denn z.B. den Sohn für ihn opfern würde,
und freut sich, wenn man so blöd ist, es auch noch zu tun (auch wenn
er sich noch rechtzeitig kulant gibt und das ganze abbläst). Das mit
dem Zweifeln am christlichen (jüdischen, islamischen) Gott ist also
so 'ne Sache. Ich sehe es als inneren Widerspruch, jemanden der
Blasphemie zu beschuldigen. Habe ich keine Zweifel in Gott, ist es
mir (als tolerantem Menschen) egal, was andere sagen. Ich vertraue
auf die Liebe Gottes und alles geht seinen Gang. Argumente anbringen
nützt nichts, es geht ja um den Glauben, nicht um faktisches Wissen
(gaaanz wichtiger Punkt, der meiner Meinung nach ständig zu kurz
kommt). Habe ich aber Zweifel, muß ich erst mal vor meiner Tür kehren
(der Splitter im Auge des anderen und der Balken im eigenen).

> ...und voll danebengegriffen. "Ein feste Burg ist unser Gott" ist
> erzprotestantisch, es war lange Zeit geradezu ein Kampflied gegen
> Rom.

In meiner Bescheidenheit darf ich anbringen, daß ich über diesen
Sachverhalt durchaus informiert bin (ich bin evangelisch) ;-) Ich
hatte auch nicht vor, mit meinem Vorredner ein Duett anzustimmen. Was
mir bei ihm am meisten aufstieß, war seine dritte Bemerkung, weswegen
ich etwas verwirrt bin, daß Du Partei für ihn ergreifst (Korrigiere
mich, wenn ich falsch liege!). Du kannst es ja als Kriegsgesang gegen
den Katholizismus interpretieren und gleichzeitig als scharfzüngig'
Satire gegen die Protestanten. Wenn Du so willst, hab' ich den Orthodoxen
gleich auch noch eins ausgewischt, indem ich sie schlicht ignoriert habe.
Wenn Dir nach all dem durch den Kopf schießen sollte, daß ich dem
Christentum im Allgemeinen und dem Katholizismus im Besonderen etwas
skeptisch gegenüberstehe, liegst Du nicht völlig daneben ;-)

Gruß,

Christoph Endres

unread,
Aug 8, 1997, 3:00:00 AM8/8/97
to

In article <6bQQc...@jojo.escape.de>,
det...@jojo.escape.de (Detlef Bosau) writes:

> end...@dfki.uni-sb.de meinte am 07.08.97
> zum Thema "Re: V: Einzelstueck":
>
> Hier sollen auch mal Leute darueber nachdenken, was sie so eigentlich
> glauben.


ich brauche keine dummen sprueche um meinen glauben zu ueberdenken.


> > Im Gegensatz zu den Kreuzen in bayrischen Schulen, die meines
> > Erachtens nach nicht als Provokation sondern aus Ueberzeugung
> > derer die dafuer verantwortlich sind dort haengen. Ich persoenlich
>

> Wo hast Du denn diesen Schwachsinn her. Glaubst Du, die
> Batzis glauben den Scheiss, den die da an ihren Schulen unterrichten?
> Bierversoffene Engstirnigkeit und hilfloses Festhalten an
> Traditionen, deren Grund man nicht mehr kennt, ist fuer mich
> kein Zeichen von Glauben, es ist ein absouter Beweis fuer
> niedere Intelligenz. Bayern hat sich ein ganz erbaermliches
> Armutszeugnis ausgestellt. Ich bin zudem nach wie vor
> der Meinung, dass wir uns den Karlsruher Kostuemverein komplett
> schenken koennen, wenn dieser keine Exekutive hat. Fuer mich
> ist Bayern in der BRD etwa so ein Aergernis wie Grossbritannien
> in der EU. Die Briten wollen in der EU nicht mitmachen und trauen
> sich nicht, es zu sagen. Warum schmeisst man sie dann nicht raus?
> Oder stellt sie vor die Wahl, entweder mitzumachen oder zu gehen?
> Und so sehe ich das mit Bayern auch. Warum schmeisst man sie
> nicht raus? Oder stellt sie vor die Wahl, mitzumachen oder zu
> gehen?


Okay, dann sag Du mir doch mal bitte aus welchem Grund irgendwann einmal
beschlossen wurde, in Klassenzimmern Kreuze aufzuhaengen, wenn nicht aus
irgendeiner religioesen Ueberzeugung. Deine unsachlich vorgebrachten
Vorurteile gegen Bayern und Englaender enthalten darauf irgendwie auch
keine Antwort.


> > bin dafuer definitv *nicht* verantwortlich, und ich habe auch mit
> > keiner Silbe geaeussert, dass ich grundsaetzlich alles richtig

> > finde, was in der katholischen Kirche geschieht, also warum sollte


> > ich das dann als Grund akzeptieren, mich hier fuer meine

> > religioesen Gefuehle beleidigen zu lassen? Das ist naemlich etwa
>
> Spaetestens seit Auschwitz sollte man sich als Deutscher schon
> ueberlegen, wofuer man so alles nicht verantwortlich ist. Fuer Hitler
> war niemand verandwortlich, fuer Auschwitz war niemand verantwortlich,
> fuer den zweiten Weltkrieg war niemand verantwortlich.
>
> Deutschland scheint mir ein Volk von verantwortungsscheuen Luftpumpen
> zu werden.
>
> Ueberleg Dir mal, wie lange Du Dich hinter Deiner Nichtverantwortlichkeit
> noch verstecken moechtest.


Ach, und Du? Versteckst Du Dich nicht hinter Deiner
Nichtverantwortlichkeit? Was hast Du denn heute schon getan um den zweiten
Weltkrieg zu verhindern? Wuerd mich echt mal interessieren, denn ich stell
mir das ziemlich knifflig vor...

> > auf dem Niveau wie die leider immer noch sattfindenden
> > Beleidigungen gegen Deutsche im Ausland fuer das was vor 60 Jahren
>

> Ich antworte wie ueblich inkrementell.


Ich persoenlich halte 1. komplett lesen, 2. nachdenken, 3. antworten
fuer die geschicktere Strategie... aber jedem das Seine.


> Insofern habe ich den eben geaeusserten Satz erst gelesen, nachdem
> ich ihn schon beantwortet habe.
>
> Ich weise aus diesem gegebenen Anlass darauf hin, dass Du nicht der
> erste Buerger unseres Landes waerst, den ich bei der Polizei
> wegen rechtsradikaler Propaganda zur Anzeige bringe. Der Satz
> von eben war schluepfrig und hat bei mir einiges getriggert.


Wenn du jeden anzeigen willst, der das Wort "deutsch" benutzt, hast Du 1.
viel zu tun und 2. wuerd ich mal zum Psychiater gehen an Deiner Stelle.


> Wenn Du also ein Forum fuer braune Sauce suchst: Du wirst in mir
> den ersten finden, der Deine gesammelten Postings bei der Staatsanwaltschaft
> einreicht. Den Umweg ueber den Postmaster erspare ich mir aus Zeitgruenden.


Ich suche kein Forum fuer "braune Sauce". Den Umweg ueber Postmaster
kannst Du Dir sparen, der hat eh schon herzlich ueber Deine mail gelacht.
Ach ja, der Vollstaendigkeit halber: Bitte reich auch meine postings aus
alt.non.racism ein :-) Obwohl Du schlauer Fuchs mir jetzt wahrscheinlich
unterstellen wirst, dass das nichts weiter als die geschickte Tarnung
eines gefaehrlichen Nazis ist...


> > passiert ist. Im Uebrigen: Was Toleranz gegenueber Beleidigungen


> > angeht, ist das Christentum im Vergleich noch relativ harmlos.
>

> Vielleicht nimmst Du mal zur Kenntnis, was ich geschrieben habe,
> und hoerst mit dieser Beleidigtenluftpumperei auf.


Das war eine simple Feststellung. Mal abgesehen davon kann ich nicht
beim Schreiben etwas vorher zur Kenntnis nehmen was Du mir anschliessend
darauf antwortest... Deine Theorien ueber Ursache und Wirkung find ich
aber echt verblueffend.


> Es geht nicht um Vergleiche.


Mir schon, zumindest in diesm Fall.


> Wenn Du jemanden umbringst, ist es mir egal, ob das Mordopfer
> im Vergleich zu Oetzi etwas weniger tot ist.


Jo, aber ich glaube fest daran, dass Geralds Lebensqualitaet sich dadurch,
dass ich ihn als "Arschloch" bezeichnet habe weniger beeintraechtigt hat
als wenn er vom Vertreter einer radikaleren Religion umgebracht worden
waere. Ich halte ihn im Vergleich zum Oetzi eigentlich fuer ziemlich
lebendig...


> Es geht nie um Vergleiche. Es geht darum, welche absoluten Massstaebe
> Du in Deinem Leben hast, sofern Du ueberhaupt welche hast, und nicht
> mit den Woelfen heulst, weil das bequemer ist.

Da stimme ich dir absolut zu.


> Also ueberlege Dir, wann Du Dich beleidigt fuehlst. Es ist dabei
> nicht von Belang, wann sich andere beleidigt fuehlen.


>
> > Vielleicht moechte ja Salamn Rushdie auch noch ein Posting mit
> > seinen Erfahrungen abgeben :-)
>

> Wolltest Du jetzt zu Deiner etwas zweifelhaften Propaganda von
> oben noch versteckte Morddrohungen einflechten?


Was? :-) Ergeben die Anfangsbuchstaben der Worte ein Anagramm eines
altaegyptischen Wortes fuer Tod? Oder was?
Mal abgesehn davon und um es mal klarzustellen: Ich hab das mittlerweile
mit Gerald abgeklaert und er fuehlt sich durch mich wohl nicht wesentlich
mehr bedroht wie... weiss nicht. Der Oetzi vielleicht.


> > Kurz: Ich hab nichts gegen Humor, aber es muss ja nicht gleich in
> > beleidigender und verletzender Form sein.
>

> Dann halte Dich an diese eigene Forderung.


Tu ich doch. Mal abgesehen von dem "Arschloch" in Geralds Richtung, fuer
das ich mich ja entschuldigt habe:


> > Tut mir leid, dass ich mich in meinem zweiten Posting im Ton
> > vergriffen habe...
>

> Du brauchst Dich nicht zu entschuldigen. Du hast Dich in diesem,
> von mir kommentierten, Posting an den unmittelbaren Rand einer
> Strafanzeige gebracht.


Die moechte ich echt sehen. "Herr Staatsanwalt, dieser boese Mensch gibt
nicht zu, dass er fuer Ereignise 30 Jaher vor seiner Geburt verantwortlich
ist!" :-)

> Ich wuerde also an Deiner Stelle mal zusehen, dass Du innerlich
> etwas zur Ruhe kommst und Dich etwas stabilisierst, bevor

Danke gleichfalls.

> Du hier noch mehr Unsinn postest und mir die Galle endgueltig
> ueberlaeuft.


Ich glaube, dafuer isses zu spaet. Also, Gute Besserung!

Christoph
PS: "Just because you're paranoid don't means they're NOT hunting you!"
(Kurt Cobain)

Guenther Faulhammer

unread,
Aug 8, 1997, 3:00:00 AM8/8/97
to

In article <6bQQc...@jojo.escape.de> det...@jojo.escape.de (Detlef Bosau) writes:

>Wo hast Du denn diesen Schwachsinn her. Glaubst Du, die
>Batzis

Bazis, wennschon. Mit langem "aa" und ohne t. Soviel Zeit muß sein.

>Bierversoffene Engstirnigkeit [...] es ist ein absouter Beweis fuer
>niedere Intelligenz.

Das kann nicht stimmen, weil, da gibt's doch so'n Spruch
"Intelligenz säuft"...

>Fuer mich
>ist Bayern in der BRD etwa so ein Aergernis wie Grossbritannien
>in der EU.

Schon unangenehm, wenn da welche einfach nicht anständig in der Herde
mitdackeln wollen, gell?

>Und so sehe ich das mit Bayern auch. Warum schmeisst man sie
>nicht raus? Oder stellt sie vor die Wahl, mitzumachen oder zu
>gehen?

Vielleicht, weil Bayern, obwohl seine Bewohner dumm und versoffen sind,
wirtschaftlich/finanziell aus dem deutschen Durchschnitt herausragt (wer ist
eigentlich der Spitzenreiter - Bayern oder Ba-Wue?) und somit schon aus
finanziellen Gründen unentbehrlich ist, um z. B. aufgeklärteren Bundesländern
wie dem Saarland beim Schuldenzahlen zu helfen (da gibt's doch irgendsoeinen
Länderfinanzausgleich oder wie das auch immer heißt).

>> auf dem Niveau wie die leider immer noch sattfindenden
>> Beleidigungen gegen Deutsche im Ausland fuer das was vor 60 Jahren

>Ich weise aus diesem gegebenen Anlass darauf hin, dass Du nicht der


>erste Buerger unseres Landes waerst, den ich bei der Polizei
>wegen rechtsradikaler Propaganda zur Anzeige bringe. Der Satz
>von eben war schluepfrig und hat bei mir einiges getriggert.

Wenn einer also sagt
"Ich finde es nicht gut, wenn ich im Ausland beleidigt werde, nur weil ich aus
einem Land komme, in dem 6 Mio ausgerottet wurden, womit ich aber nichts zu
tun habe, weil zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal meine Eltern auf der Welt
waren",
dann impliziert das für Dich die Aussage "das ist doch schon längst gegessen"
bzw. "so schlimm war's doch gar nicht"?
Oder was?

Daß einer das deutsche Volk (darf ich das jetzt so schreiben, oder kommt dann
auch gleich der Staatsanwalt? Muß ich vielleicht "Gemeinschaft in Deutschland
geborener Menschen" sagen?) als verantwortlich für den Holocaust ansieht, sich
also der Schuld bewußt ist, die das deutsche Volk (Entschuldigung) auf sich
geladen hat, und es aber trotzdem nicht einsieht, wenn er _jetzt_ noch
deswegen beleidigt wird als einer, der da gar nicht dabei war, die Möglichkeit
existiert also gar nicht?
Na hoffentlich wirst Du mal kein Staatsanwalt.

Wenn jetzt einer aus'm Irak kommt, der hier in Deutschland beleidigt wird, nur
aufgrund der Tatsache, daß er Iraker ist, dann hat der Deiner Meinung nach
nicht das Recht zu sagen "Ich find das Scheiße, wenn ich hier beleidigt werde,
nur weil ich Bürger eines Staates bin, wo ein grausames Regime an der Macht
ist"?
Hat er dann gleich Propaganda für Saddam Hussein germacht, oder wie???

Du hast da oben das Wort "Satz" verwendet. Dieses Wort fängt mit bestimmten 2
Buchstaben an...

Auf diese Weise scheinst Du mir hier staatsanwaltsrelevante Problematiken zu
problematisieren, die's (im vorliegenden Fall) nicht gibt.

>>Was Toleranz gegenueber Beleidigungen
>> angeht, ist das Christentum im Vergleich noch relativ harmlos.

>> Vielleicht moechte ja Salamn Rushdie auch noch ein Posting mit
>> seinen Erfahrungen abgeben :-)

>Wolltest Du jetzt zu Deiner etwas zweifelhaften Propaganda von
>oben noch versteckte Morddrohungen einflechten?

Da Du ja mit dem Staatsanwalt ein gutes Verhältnis zu pflegen scheinst, muß
ich auf die Formulierung achten. Deshalb frage ich Dich:
Leidest Du etwas an Verfolgungswahn?
Ich meine ja nur... man könnte schließlich als Alternative das Geschriebene
(>>) auch so verstehen, wie es gemeint war.

>Du brauchst Dich nicht zu entschuldigen. Du hast Dich in diesem,
>von mir kommentierten, Posting an den unmittelbaren Rand einer
>Strafanzeige gebracht.

Na der wird lachen, wenn Du den Schreiber von >> deswegen anzeigst.
Kleine Heiterkeit im Dienst, ist für den auch ganz gesund.

>Ich wuerde also an Deiner Stelle mal zusehen, dass Du innerlich
>etwas zur Ruhe kommst und Dich etwas stabilisierst, bevor

>Du hier noch mehr Unsinn postest und mir die Galle endgueltig
>ueberlaeuft.

<Kopfschüttel>

Du empfiehlst ihm innere Ruhe? Mit so einer Galle?

>Detlef

Günther

Werner Rohmann

unread,
Aug 8, 1997, 3:00:00 AM8/8/97
to

On 8 Aug 1997 09:37:18 GMT, end...@dfki.uni-sb.de (Christoph Endres)
wrote:

>In article <33e96ed...@news.dlr.de>,
> roh...@buddhist.com (Werner Rohmann) writes:
>> Finger weg von unseren Kindern! Zuerst einmal entscheide _ich_ welche
>> Religion mein Kind haben wird, naemlich _keine_! Dann, wenn es gross
>> und bewusst genug ist, um zu erkennen, um was es eigentlich geht, darf
>> mein Kind sich selbst aussuchen, ob es sich mit Religion befassen
>> moechte und falls ja mit welcher.
>
>Und mit Geschlecht und Nationalitaet des Kindes haeltst Du es dann
>genauso

Nein, ja!

Mit dem Geschlecht halte ich es nicht genauso, da ich es nicht
beeinflussen kann. Das kommt eben, wie es kommt. Obwohl es sich
spaeter auch fuer eine geschlechtsangleichende Operation entscheiden
koennte.

Mit der Nationalitaet halte ich es so. Ich lebe freiwillig in diesem
Land mit all seinen Staerken und Schwaechen. Und somit habe ich fuer
mein Kind entschieden, dass es das auch tut. Wenn es dann gross und
muendig ist, kann es sich seine Nationalitaet ebenso frei waehlen, wie
seine Religion oder Weltanschauung.

> und verklagst die Bundesregierung, wenn am 3. Oktober dieser
>deutsche Lappen wieder ueberall rumweht und Dein Kind dadurch
>beeinflusst wird???

Du meinst die deutsche Fahne, oder!? Ansonsten haengen ja nun maechtig
viele deutsche Lappen rum. Wenn ich so unseren Trockenhof sehe, Junge
Junge. Aber die beeinflussen ja wohl nicht viel.

Aber im Ernst. Ich habe nicht gesagt, dass ich die Bundesregierung
verklagen wolle, weder wegen religioeser Abbilder in Schulklassen noch
wegen wehender Fahnen.

Nur weil ein oberschlauer Mensch geschrieben hat, "Du magst es als


nicht angenehm empfinden: aber wer hier mitliest, wird

das ganz in Ordnung finden?", habe ich kurz eingehakt. Ich finde es
naemlich nicht in Ordnung.


Aber vielleicht noch ein Beitrag zum Thema. Die ganze Diskussion
erinnert mich an den angehoerigen der ethnischen Minderheit "A", der
laut und herzhaft lachen konnte, solange es um Witze ueber die
ethnische Minderheit "B" ging. Und beim ersten Witz ueber die
ethnische Minderheit "A" blieb ihm das Lachen im Halse stecken.
_Dieser_ Mensch ist der wahre Rassist.

Gruesse,
Werner

Gerald Huber

unread,
Aug 8, 1997, 3:00:00 AM8/8/97
to

In article <5seoq7$h64$1...@corp-200.dfki.uni-sb.de> end...@dfki.uni-sb.de (Christoph Endres) writes:

>Jo, aber ich glaube fest daran, dass Geralds Lebensqualitaet sich dadurch,
>dass ich ihn als "Arschloch" bezeichnet habe weniger beeintraechtigt hat
>als wenn er vom Vertreter einer radikaleren Religion umgebracht worden
>waere. Ich halte ihn im Vergleich zum Oetzi eigentlich fuer ziemlich
>lebendig...

Na, das ist doch schon was.

"Wenn also eine Person keinen Bekehrungseifer hat,
schlaegt kein Herz in ihr, sie ist tot. Auf sie lassen
sich die Worte der Schrift anwenden: Er riecht schon,
den es ist bereits der vierte Tag (Joh 11, 39)"
Jose Maria Escriva de Balguer y Albas

Gruss, Gerald
--

Christoph Endres

unread,
Aug 8, 1997, 3:00:00 AM8/8/97
to

In article <33e96ed...@news.dlr.de>,
roh...@buddhist.com (Werner Rohmann) writes:
> Finger weg von unseren Kindern! Zuerst einmal entscheide _ich_ welche
> Religion mein Kind haben wird, naemlich _keine_! Dann, wenn es gross
> und bewusst genug ist, um zu erkennen, um was es eigentlich geht, darf
> mein Kind sich selbst aussuchen, ob es sich mit Religion befassen
> moechte und falls ja mit welcher.

Und mit Geschlecht und Nationalitaet des Kindes haeltst Du es dann

genauso und verklagst die Bundesregierung, wenn am 3. Oktober dieser


deutsche Lappen wieder ueberall rumweht und Dein Kind dadurch
beeinflusst wird???

Christoph

Rene Gambke

unread,
Aug 8, 1997, 3:00:00 AM8/8/97
to

Christoph Endres wrote:

> Aha, tja, is natuerlich nett so ein Zitat aus dem Zusammenhang zu
> reissen, zumindest ist es effektvoll, aber sprechen wir da nicht
> zufaellig von dem selben Jesus der im Tempel randaliert und die
> Haendler rausgeschmissen hat, weil ihn deren blasphemisches
> Verhalten geaergert hat???

Was es ihm letztendlich eingebracht hat, wissen wir ja wohl alle ;-)
Aber es tut halt jeder das fuer seinen Gott, was er ihm fuer
wohlgefaellig haelt. Die Indios haben Indios geopfert, die Christen dann
die Indios dafuer abgeschlachtet. Grausame Goetter ...

--

Rene Gambke

e-mail: re...@powerslam.in-berlin.de (home)
re...@uriela.in-berlin.de (more frequently)
fido: 2:2410/1030

B.Kassler

unread,
Aug 8, 1997, 3:00:00 AM8/8/97
to

Hello Norbert Rump
(nr...@ifi.unizh.ch) ## 08 Aug 97 ##

Danke fuer die Antwort an TILT.
Ich hatte in der Fuelle der News diesen weiteren Beweis der
ausserordentlichen Boesartigkeit und der Heimtuecke des TILT doch glatt
ueberlesen ...
>
>Die Mehrzahl der Leute hier duerfte im Gegensatz zu Dir zur
>arbeitenden Bevoelkerung zaehlen.

Ich kann sogar mein Haus *selbst* bezahlen und zusaetzlich sogar noch
meine Telefonrechnung. Dazu muss ich keinen 80-jaehrigen Vater abzocken,
wie gewisse andere Personen(?) ...

>Umso laecherlicher Deine Tiraden
>gegen die mitt-zwanzig-jaehrigen Studenten (Du merkst einfach gar
>nix).

Das kann man wohl sagen.
Fast 42 und kein vermutlich *neidisch* bis zum Wahnsinn auf die jungen
Leute, die ihre Berufsausbildung erfolgreich und zielstrebig in Angriff
nehmen oder abgeschlossen haben.

Wie erinnern uns: TILT hat *keinen* Berufsabschluss. Frueher sagte man ja:
keinen ordentlichen Beruf erlernt.

>Vor allem aber umso aergerlicher, dass Du mit Deinem Geschwafel
>Gruppen versuchst zu zerstoren, die auch der Kommunikation zu
>beruflichen Zwecken dienen.
>
Wenn Wissenschaftler (oder angehende W.) bestimmte Fragestellunegn
ergruenden wollen, kommt sofort TILT dazwischen und stellt fest, der
eigentliche Grund ist *immer* *Kahma* - egal was das Thema ist: alles
Kahma; die bloeden Wissenschaftler sind in ihrem Denken mechanistisch und
koennen nicht tief gruenden...

Dabei gehe ich jede Wette ein, dass TILT bereits beider ersten Seite des
ersten Kapitel der "Mechanik" von Landau-Lifshitz nur noch "Bahnhof"
versteht. Aber gerade diese Unfaehigkeit *klare* Begriffe und Beziehungen
zu verwenden und den Grund der Dinge zu erforschen ist den *NewAgern*
fremd. Ohne Kenntnis der entsprechenden Wissenschaften werden Statements
rausgeknallt: "Die Wissenschaft ist an die Grenze gelangt" - dann muss
natuerlich die Forderung nach einem Umdenken - einem Paradigmawechsel
erfolgen - denn alle Hypothesen sind ja gleichwertig.....

>
>Spelling-flames werden im allgemeinen als Eingestaendnis der
>intellektuellen Kapitulation angesehen.

Ich dachte immer ich haette eine *sig*, die dazu einen Kommentar gibt.
Kann man die denn bei Plutonikers nicht lesen ?


mit freundlichem Grusse: Bernd

min...@toppoint.de..........................(bkas...@ploe.comcity.de)
- erratic othography is intended to contribute to common amusement -
My opinions are my own - not those of my Usenet service providers.

Erol Bernstein

unread,
Aug 8, 1997, 3:00:00 AM8/8/97
to

le...@public.inp.uni-greifswald.de schrieb:

>> oder, falls ich damit immer noch nicht dein Niveau erreicht habe:
>> (sorry an alle anderen, er scheint es sonst nicht zu verstehen)
>> 3. ARSCHLOCH!
>
>Tja. Da fällt mir jetzt auf die Schnelle auch nix zu ein.
>
>Ich habe mit mir gewettet, daß Du katholisch bist. Bist Du's? Wenn ja,
>wieviele Rosenkränze waren denn für 3. fällig? Oder gibt's in dem Falle
>Absolution (wie für die Kreuzzüge)? Ein feheste Burg sei unser Gooohott...

Ich habe auch mal was von Selbstkasteiung gelesen, weiss aber nicht
mehr, ob das zur Pflicht oder zur Kuer gehoert.


Robert Wirth

unread,
Aug 8, 1997, 3:00:00 AM8/8/97
to

Schade, dass ich jetzt in Urlaub fahre. Waere eine Antwort wert :)))

Robert Wirth


8-}) is ro...@stud.uni-sb.de


Robert Wirth

unread,
Aug 8, 1997, 3:00:00 AM8/8/97
to

In de.soc.weltanschauung.christentum Dirk Moebius <Dirk.M...@pudel.in-berlin.de> wrote:
: wi...@dfki.uni-sb.de (Robert Wirth) writes:

: > Lieber Werner,
: Ich beziehe das jetzt einfach mal auch auf mich
: > Du bist doch schon gross und (wohl) bewusst. Dann weisst
: > Du ja sicher, und kannst mir es mir verraten, um was es eigentlich geht
: > in dieser Welt,

: Leben, Leben zeugen und sterben. FInde dich einfach damit ab, alle Tiere machen
: das so, aber nur der Mensch (rsp. einige) macht daraus ein Problem.
: Wir sind nix besonderes und der ganze Zirkus mit der Sonne und den Sternen
: wurde NICHT zu unserer Belustigung hierhingestellt sondern war einfach da.

Vielleicht.

: BTW finde ich diese Erklärung schlüssiger als Deine, da sie weniger
: Widersprüche aufwirft.

: > und welches folglich Deine von Dir gewaehlte Religion ist.
: Keine. Gar keine. Nichtmal mehr Pantheist wie in meiner Jugendzeit.

Glaub' ich nicht :) JEDERMANN hat seine Religion :)

: > Es koennte ja auch sein, dass Du keine _Verantwortung_ uebernehmen willst
: > fuer Deine Kinder. Das passte naemlich gut ins heutige Eltern-Schema.

: Heißt für Dich "Verantwortung für die Kinder" == christliche Erziehung?
: Ich könnte es nicht verantworten, meine Kinder einer Sekte zur Erziehung zu
: übergeben, deren Geschichte eine blutige ist seit der Konstantinischen
: Schenkung. Für mich heißt Verantwortung auch , sie vor Sekten zu schützen, bis
: ihr eigenes Urteilsvermögen ausgebildet ist.

Du haeltst es also fuer vorteilhaft, keine Werte zu vermitteln. Oder doch?
Und wenn ja, welche dann? Ich bin mal gespannt, welche Du mir jetzt nennen
wirst, die nicht unter irgendeinem religioesen Einfluss stehen? (Sicher, es
gibt ja z.B. auch Platon... )

: > Du
: > kannst naemlich Deinen Kindern naemlich sehr wohl christliche Werte zu
: > vermitteln versuchen (die Du doch hoffentlich nicht schlecht findest), und
: ...............
: und wenn doch? nur mal so? dann bin ich böööööööööse, ja.
: Schöne Argumentation.

Ach, Unsinn. Aber wie gesagt, nenne mal Deine, die fuer Deine Kinder...

: Doch, ich finde sie schlecht, grundschlecht.
: Diese Ideologie ist aufgebaut auf Schuld und Schuldgefühl.

Dann kennst Du eine andere als ich :) Ich wusste gar nicht, dass es zwei
davon gibt! Das versuchen mir auch immer wieder irgendwelche Kirchenleute
vorzumachen, dass es mehrere gibt, und ihre sei die einzig wahre. Aber ich
konnte das noch nie so ganz glauben.

: > sie gleichzeitig mit soviel Aufgeschlossenheit ausstatten, spaeter ihre
: > eigene Richtung zu definieren.

: Ich versuche es.
:
: > Aber, wie gesagt, das bedeutet _Verantwortung_ zu uebernehmen, und dann
: > koennte Dein Kind ja spaeter zu Dir sagen: Du hast mir damals Scheisse
: > erzaehlt, Papa. Also lieber die Finger davon lassen. Irgendwie erinnert

: Was, wenn Dir Dein Kind das mal erzählt.
: Aber dann fühlt es sich sicherlich trotzdem schuldig und undankbar dank Deiner
: christlichen Erziehung.

Noe, wessen schuldig? Ich war vor - ich hab's vergessen - wieviel Jahren
zum, letzten Mal beichten, falls Du das meinst. Und ich werde es wohl auch
nicht wieder tun. Warum auch? Und meine Kinder brauchen das auch nicht,
wenn sie nicht wollen :) Die meisten Leute scheinen irgendwie zu verklemmen,
wenn sie vom Christsein reden. Werd' ich nie verstehen...

Grueyi,

grmpf. Deutsche Tastatur...

Gruezi,

Robert Wirth

Gerald Huber

unread,
Aug 8, 1997, 3:00:00 AM8/8/97
to

In article <5sep4g$h64$2...@corp-200.dfki.uni-sb.de> end...@dfki.uni-sb.de (Christoph Endres) writes:

>In article <5s9uhc$jld$1...@ts-mail.roka.net>,
> Rolf van Melis <mel...@stockhausen.com> writes:
>> Christoph Endres wrote:
>>> 3. ARSCHLOCH!
>>
>> Hat euer lieber Herr Jesus nicht mal irgendwann gesagt: "Wenn er mich
>> auf die linke Wange schlaegt, dann halte ich ihm noch die rechte hin"
>> oder so aehnlich ????

>Aha, tja, is natuerlich nett so ein Zitat aus dem Zusammenhang zu
>reissen, zumindest ist es effektvoll, aber sprechen wir da nicht
>zufaellig von dem selben Jesus der im Tempel randaliert und die
>Haendler rausgeschmissen hat, weil ihn deren blasphemisches
>Verhalten geaergert hat???

Sprechen wir da von dem Zitat, dass ich hier immer
zitieren muss, wenn es heisst, Jesus haette Pazifismus
und Sanftmuetigkeit gepredigt?

Aber bitteschoen.
Bleiben wir im Zusammenhang.
Die Aufgabe der Haendler im Tempel war
es Opfertiere zu verkaufen und somit einen
unentbehrlichen Service fuer die teils weit
angereisten Pilger zu erbringen.
Damit waere deren Verhalten ungefaehr so blasphemisch
wie heutzutage der Verkauf von Palmstraeusschen.

Ich kann aus der Bibel jedenfalls keine besondere
Begruendung fuer das Verhalten des Ersatzrambos erkennen.
Auch Matthias Rust ist nach eigener Aussage bekanntlich
nach Russland geflogen um dem Frieden zu dienen.

Gruss, Gerald
"Wir haben Christus zu einem
Barmherzigkeitsheini gemacht"
Dyba
--

Adrian Suter

unread,
Aug 10, 1997, 3:00:00 AM8/10/97
to

[Posted+mailed, markt-Gruppen entfernt]

le...@public.inp.uni-greifswald.de wrote:

>Adrian Suter wrote:
>
>>> Verletzen kann man nur jemanden, der zweifelt.
>
>> Und? Was ist so schlimm daran, wenn man zweifelt?
>
>Hallo, Adrian,
>Im Prinzip ist nichts Schlimmes am Zweifel. Aber: Nach meinem
>(zugegebenermaßen bescheidenen) theologischen Wissen sieht es Gott
>(um den geht's ja hier)

Tatsaechlich? :-)

> nicht gern, wenn man zweifelt. Zwar sind ihm
>die verlorenen und zurückgekehrten Schäfchen lieber als alles andere,
>aber man kann wohl nicht sagen, daß er es darauf anlegt, alle erst
>mal zum Zweifeln zu überreden.

Er ueberredet nicht zum Zweifel, er laesst dem Menschen die Freiheit.

> Nein, er veranstaltet ständig
>irgendwelche Tests, ob man denn z.B. den Sohn für ihn opfern würde,
>und freut sich, wenn man so blöd ist, es auch noch zu tun (auch wenn
>er sich noch rechtzeitig kulant gibt und das ganze abbläst).

Die geschichte der Opferung Isaaks hat meines Erachtens wenig mit
Zweifel an Gott und gar nichts mit Zweifel an Gottes Existenz zu tun.
Die Geschichte will vielmehr aussagen, dass Abraham Gott mehr liebte
als seinen Sohn.

> Das mit
>dem Zweifeln am christlichen (jüdischen, islamischen) Gott ist also
>so 'ne Sache. Ich sehe es als inneren Widerspruch, jemanden der
>Blasphemie zu beschuldigen. Habe ich keine Zweifel in Gott, ist es
>mir (als tolerantem Menschen) egal, was andere sagen.

Toleranz ist nicht Gleichgueltigkeit. Ich halte es fuer eine dem
christlichen Glauben nicht entsprechende Halttung, wenn es jemandem
egal ist, was andere sagen. Ob ich andere gleich der Blasphemie
beschluldigen muss, wenn sie etwas sagen, das mi nicht passt, steht
auf einem anderen Blatt.

> Ich vertraue
>auf die Liebe Gottes und alles geht seinen Gang. Argumente anbringen
>nützt nichts, es geht ja um den Glauben, nicht um faktisches Wissen
>(gaaanz wichtiger Punkt, der meiner Meinung nach ständig zu kurz
>kommt).

Sagen wir es so: Argumente anbringen wird den anderen nicht fuer den
Glauben gewinnen. Allerdings koennen Argumente sehr wohl einen anderen
dazu bewegen, mit etwas mehr Fingerspitzengefuehl vorzugehen, wenn er
ueber den Glauben redet. Vielleicht war er sich einfach nicht darueber
im Klaren, dass er mit bestimmten Aeusserungen etwas durch den Kakao
zieht, das anderen in ihrem Leben sehr wichtig ist.

Dann gibt es aber noch diejenigen, welche solche Aeusserungen genau
deswegen machen, um andere damit zu aergern.

> Habe ich aber Zweifel, muß ich erst mal vor meiner Tür kehren
>(der Splitter im Auge des anderen und der Balken im eigenen).
>
>> ...und voll danebengegriffen. "Ein feste Burg ist unser Gott" ist
>> erzprotestantisch, es war lange Zeit geradezu ein Kampflied gegen
>> Rom.
>
>In meiner Bescheidenheit darf ich anbringen, daß ich über diesen
>Sachverhalt durchaus informiert bin (ich bin evangelisch) ;-)

:-) OK

> Ich
>hatte auch nicht vor, mit meinem Vorredner ein Duett anzustimmen. Was
>mir bei ihm am meisten aufstieß, war seine dritte Bemerkung, weswegen
>ich etwas verwirrt bin, daß Du Partei für ihn ergreifst (Korrigiere
>mich, wenn ich falsch liege!).

Gut, ich korrigiere. Ich hielt Geralds Posting nicht fuer blasphemisch
und finde es nicht in Ordnung, jemanden deswegen als Arschloch zu
bezeichnen.

Andererseits kenne ich Gerald und seinen Stil zur Genuege. Er legt es
darauf an, sich ueber andere und auf Kosten anderer lustig zu machen.

Wie ich schon einmal geschrieben habe: ich verzeihe es jemandem, der
sich ueber mich lustig macht, leicht, wenn ich merke, dass er trotzdem
mit mir solidarisch ist. Wenn er jede Solidaritaet mit mir vermissen
laesst und es nur darauf anlegt, mich zu verletzen, faellt es mir viel
schwerer, mitzulachen.

Insofern habe ich ein gewisses Verstaendnis fuer die Ausfaelligkeit,
die sich Christoph geleistet hat, wenn ich sie auch nicht billige.

Werner Rohmann

unread,
Aug 11, 1997, 3:00:00 AM8/11/97
to

On 8 Aug 1997 15:12:46 GMT, wi...@dfki.uni-sb.de (Robert Wirth) wrote:

>In article <33e96ed...@news.dlr.de>,
> roh...@buddhist.com (Werner Rohmann) writes:

>> On Thu, 7 Aug 1997 00:31:30 +0200,
>> guenter...@ahrweiler.netsurf.de (Günter Lelarge) wrote:
>>
>>>Detlef Bosau <det...@jojo.escape.de> wrote:
>>>
>>>> Glaubst Du eigentlich, dass ich es als angenehm empfinde, wenn
>>>> mal wieder Bayern die Schulen mit Lattensepps zupflastert, die
>>>> Verfassung meines Vaterlandes beleidigt, das Verfassungsgericht
>>>> ignoriert und Menschen, die dem christlichen Gefroemmel
>>>> nichts abgewinnen koennen, als Menschen zweiter Klasse behandelt?
>>>

>>>Du magst es als nicht angenehm empfinden: aber wer hier mitliest, wird
>>>das ganz in Ordnung finden?
>>

>> Ich finde es nicht in Ordnung.


>>
>> Finger weg von unseren Kindern! Zuerst einmal entscheide _ich_ welche
>> Religion mein Kind haben wird, naemlich _keine_! Dann, wenn es gross
>> und bewusst genug ist, um zu erkennen, um was es eigentlich geht, darf
>> mein Kind sich selbst aussuchen, ob es sich mit Religion befassen
>> moechte und falls ja mit welcher.
>

>Lieber Werner, Du bist doch schon gross und (wohl) bewusst. Dann weisst

>Du ja sicher, und kannst mir es mir verraten, um was es eigentlich geht

>in dieser Welt, und welches folglich Deine von Dir gewaehlte Religion ist.
>Ist es so einfach, wie Du es hier fuer Deine Kinder sagst?

Lieber Robert, dass mit der Welt ist extrem einfach, naemlich "42".

Nein Spass beiseite. Das mit der Welt ist eben nicht so einfach.

Ich habe meine Religion frei gewaehlt, was aber noch lange kein Grund
ist, sie Dir a) zu nennen, oder mich b) auf irgendwelche
Grundsatzdiskussionen mit Dir einzulassen, ob ich richtig oder falsch
gewaehlt habe. Das ist ganz allein mein Ding. Ich laber keinen damit
voll (missionieren, etc.), bin aber auch nicht bereit, anderen
gegenueber irgendwelche Rechenschaften abzulegen.

>Es koennte ja auch sein, dass Du keine _Verantwortung_ uebernehmen willst
>fuer Deine Kinder.

Wahrscheinlich habe ich mehr Verantwortung uebernommen, als Du Dir je
vorstellen kannst. (Nur um auch mal was zu vermuten)

[...]

>Wenn Du tatsaechlich glaubst, keine Religion zu haben, bist Du wirklich
>ein armer Mensch, wenn auch keiner zweiter Klasse...

Du tust mir Leid.


Gruesse,
Werner

Christoph Endres

unread,
Aug 11, 1997, 3:00:00 AM8/11/97
to

Nee,
tut mir leid, auf dieses "Es ist mir egal warum aber ich bin dagegen"-
Niveau lasse ich mich genauso wenig ein wie auf Dein "Kreuze aufhaengen
und Hexen verbrennen ist dasselbe" und "Kohl ist an allem Schuld".

Aber schoen, dass ausgerechnet Du von intellektuellem Niveau sprichst.

Von mir aus verklag auch noch Deinen Eisverkaeufer, weil die Titanic
abgesoffen ist...

Christoph

Franz Lemmermeyer

unread,
Aug 11, 1997, 3:00:00 AM8/11/97
to

Christoph Endres (DFKI - German Research Center for Artificial
Intelligence) wrote:

>
> Robert Wirth <ro...@stud.uni-sb.de> writes:
> > Grueyi,
> >
> > grmpf. Deutsche Tastatur...
> >
> > Gruezi,
> >
> > Robert Wirth
>
> Oh je! Spaetesntens seit Ausschwitz kann man sich doch nicht mehr
> hinter seiner Verantwortlichkeit verstecken und so tun, als ob
> nichts geschehen waere.
>
> Pass auf, dass Detlef Dich nicht verklagt, wenn Du weiterhin eine
> deutsche Tastatur benutzt...

Jetzt weiss ich endlich, was kuenstliche Intelligenz ist.

franz

Adrian Suter

unread,
Aug 11, 1997, 3:00:00 AM8/11/97
to

Gerald...@geographie.uni-regensburg.de (Gerald Huber) wrote:

>In article <33edaeb2...@news.bluewin.ch> adrian...@schweiz.org (Adrian Suter) writes:

[...]

>>Die geschichte der Opferung Isaaks hat meines Erachtens wenig mit
>>Zweifel an Gott und gar nichts mit Zweifel an Gottes Existenz zu tun.

[...]


>>Die Geschichte will vielmehr aussagen, dass Abraham Gott mehr liebte
>>als seinen Sohn.
>

>Verbindliche Deutung nach Suter.
>
>Wer mehr historischen und anthropologischen
>Gesichtpunkten folgen will, als der christophilen
>Assoziation, koennte darin natuerlich z.B. auch
>Unterwerfungsritual und Glaubenstest sehen.

Wer mehr historischen und anthropologischen Gesichtspunkten folgen
will als der christophoben Assoziation, koennte darin natuerlich z.B.
aich eine Aetiologie sehen, die erklaert, warum in Israel (evtl. im
Gegensatz zu anderen Voelkern im Alten Orient) Menschenopfer nicht
ueblich waren.

Wer ebendiesen historischen und anthropologischen Gesichtspunkten
folgt, wuerde selbstverstaendlich bei seiner Auslegung in Betracht
ziehen, dass sich in den Erzvaetergeschichten Familienerzaehlung und
Volksgeschichte ueberlagern und wuerde versuchen, aus der Geschichte
Schluesse ueber das Verhaeltnis der Abrahamgruppe zur Isaakgruppe zu
ziehen.

Wer darueberhinaus auch noch quellenkritische und
traditionsgeschichtliche Gesichtspunkte beruecksichtigt, der wird die
Erzaehlung Gen 22 vor dem Hintergrund des in den Erzvaetererzaehlungen
so dominierenden Verheissungsmotives auslegen.

>
>Willst du uns nicht auch das Kindheitsevangelium deuten,
>wo Jesu einen Jungen der ihn umrennt toetet
>und wiederauferweckt?

Du hast "das Kindheitsevangelium des Thomas ist nicht authentisch"
falshc geschrieben.

[Beispiele fuer Geraldsche Unsachlichkeit geloescht]

>Und nachdem nun unsren animalischen Trieben
>Genuege getan ist, koennen wir hoffentlich das Wirgefuehl
>und die Scharzweissmalerei hinter uns lassen und darauf
>warten, ob von dir auch noch was Sachliches kommt.
>
>Dann darfst du mich gerne fragen, ob ich mich
>mit der betreffenden Sachaussage solidarisch erklaere.

Nach einem Jahr d.s.t verliert man gewisse Illusionen. Etwa darueber,
mit wem eine sachliche Diskussion moeglich ist. Vor einiger Zeit hat
mir jemand, der hier gelegentlich mitliest, geschrieben (aus dem
Gedaechtnis zitiert): "Nachdem Dich Gerald einmal mehr nur angerempelt
hat, statt Dir sachlich zu antworten, frage ich mich, wie lange Du
noch Deine Zeit mit ihm verschwenden willst."

Uli Meier

unread,
Aug 11, 1997, 3:00:00 AM8/11/97
to

Hallo Ingrid,

ILie...@t-online.de schrieb folgendes:

> terologie. Meine Arbeit dient der *Selbstfindung* und Berwusstseins-
^^^^^^^^^^^^^
Aber sich ueber anderer Leut's Orthographie auslassen wollen...

Tsts...

Uli

Viele Gruesse aus Taufkirchen,
Melanie

--
Melanie Vick
Schlesierstr. 3, 82024 Taufkirchen
Tel.: (089) 61440467

Gerald Huber

unread,
Aug 11, 1997, 3:00:00 AM8/11/97
to

In article <33edaeb2...@news.bluewin.ch> adrian...@schweiz.org (Adrian Suter) writes:

>le...@public.inp.uni-greifswald.de wrote:

>>Adrian Suter wrote:

>>Im Prinzip ist nichts Schlimmes am Zweifel. Aber: Nach meinem
>>(zugegebenermaßen bescheidenen) theologischen Wissen sieht es Gott
>>(um den geht's ja hier)

>Tatsaechlich? :-)

Du sollst nicht fragen sondern glauben
was man dir sagt.


>> nicht gern, wenn man zweifelt. Zwar sind ihm
>>die verlorenen und zurückgekehrten Schäfchen lieber als alles andere,
>>aber man kann wohl nicht sagen, daß er es darauf anlegt, alle erst
>>mal zum Zweifeln zu überreden.

>Er ueberredet nicht zum Zweifel, er laesst dem Menschen die Freiheit.

... wo das Feuer nicht verloescht und ihr Wurm nicht stirbt.

Auch bei Erich&Erich hatte jeder einen Versuch frei,
ob er es durch den Todesstreifen in den Westen schafft.


>> Nein, er veranstaltet ständig
>>irgendwelche Tests, ob man denn z.B. den Sohn für ihn opfern würde,
>>und freut sich, wenn man so blöd ist, es auch noch zu tun (auch wenn
>>er sich noch rechtzeitig kulant gibt und das ganze abbläst).

>Die geschichte der Opferung Isaaks hat meines Erachtens wenig mit


>Zweifel an Gott und gar nichts mit Zweifel an Gottes Existenz zu tun.

Das Subject hat sich, wie man oben
erkennen kann, in Richtung Glaubenstests
verschoben.


>Die Geschichte will vielmehr aussagen, dass Abraham Gott mehr liebte
>als seinen Sohn.

Verbindliche Deutung nach Suter.

Wer mehr historischen und anthropologischen
Gesichtpunkten folgen will, als der christophilen
Assoziation, koennte darin natuerlich z.B. auch
Unterwerfungsritual und Glaubenstest sehen.

Willst du uns nicht auch das Kindheitsevangelium deuten,

wo Jesu einen Jungen der ihn umrennt toetet
und wiederauferweckt?

>Toleranz ist nicht Gleichgueltigkeit. Ich halte es fuer eine dem
>christlichen Glauben nicht entsprechende Halttung, wenn es jemandem
>egal ist, was andere sagen. Ob ich andere gleich der Blasphemie
>beschluldigen muss, wenn sie etwas sagen, das mi nicht passt, steht
>auf einem anderen Blatt.

Zeig mal her das Blatt.
Beispiele gewuenscht.


>Gut, ich korrigiere. Ich hielt Geralds Posting nicht fuer blasphemisch
>und finde es nicht in Ordnung, jemanden deswegen als Arschloch zu
>bezeichnen.

Suess, das du dir deswegen Sorgen machst,
aber ich habe ein breites Ar ... aeh ... einen breiten Ruecken.


>Andererseits kenne ich Gerald

Soso


>und seinen Stil zur Genuege.

Na wenn's denn genuegt.
Hilfestellung zur Einrichtung von Filtern
erhaelte man z. B. in Karlsruhe.


>Er legt es
>darauf an, sich ueber andere und auf Kosten anderer lustig zu machen.

Auf Kosten anderer?
Darf ich noch mal in aller Bescheidenheit
daran erinnern wer (D/CH) die Theologen
finanziert.


>Wie ich schon einmal geschrieben habe: ich verzeihe es jemandem, der
>sich ueber mich lustig macht, leicht, wenn ich merke, dass er trotzdem
>mit mir solidarisch ist. Wenn er jede Solidaritaet mit mir vermissen
>laesst und es nur darauf anlegt, mich zu verletzen, faellt es mir viel
>schwerer, mitzulachen.

<sing>
Die Soholidaritaet!
</sing>
<schnueffel>
Du rich wie ich.
Du selbes Rudel.
Wir gemeinsam Boese hauen!
AhugAA!
<brustrommel>

Und nachdem nun unsren animalischen Trieben
Genuege getan ist, koennen wir hoffentlich das Wirgefuehl
und die Scharzweissmalerei hinter uns lassen und darauf
warten, ob von dir auch noch was Sachliches kommt.

Dann darfst du mich gerne fragen, ob ich mich
mit der betreffenden Sachaussage solidarisch erklaere.

Gruss, Gerald
--

Benedikt Rosenau

unread,
Aug 12, 1997, 3:00:00 AM8/12/97
to

Adrian Suter (adrian...@schweiz.org) schrieb:

[...]

> Nach einem Jahr d.s.t verliert man gewisse Illusionen. Etwa darueber,
> mit wem eine sachliche Diskussion moeglich ist. Vor einiger Zeit hat
> mir jemand, der hier gelegentlich mitliest, geschrieben (aus dem
> Gedaechtnis zitiert): "Nachdem Dich Gerald einmal mehr nur angerempelt
> hat, statt Dir sachlich zu antworten, frage ich mich, wie lange Du
> noch Deine Zeit mit ihm verschwenden willst."

Die Masche mit der Zustimmung in der Mail und nicht in den News
ist abgedroschen. Deswegen veroeffentliche ich im Gegenzug einen
Auszug aus einer Mail, die ich in Reaktion auf eine Post von Dir
schrieb.

" So deutlich, dass Jesus im NT seine privaten Allmachts- und
Rachephantasien austobt, wenn man seinen Biographen Glauben
schenken darf, war mir das nie klargeworden. Nur ist Adrian
Suter nochmal auf den [XXX] Ade angesprungen und hat dessen
Post gut genannt. Grauser Gott." -- an Burkhard Reike

Du bist der Typ Mensch, der in abstrusen Kosmosbildern durchge-
knallter Ziegenhirten einen tieferen Sinn sucht und findet, der
Christian Ade recht gibt, und von Ingrid Liebeler gelobt wird.
Kein Wunder, dass Gerald Dich ueberfordert.
Benedikt

Gerald Huber

unread,
Aug 12, 1997, 3:00:00 AM8/12/97
to

In article <ZB67zU5I...@elmshorn.netsurf.de> m.oh...@elmshorn.netsurf.de (Michael Ohlhus) writes:

>Waere ich heute - rund zwoelf Jahre, nachdem ich Christ wurde und rund
>elf Jahre nach meiner "Entscheidung" (entschuldigt dieses kanaanaeische
>Wort) - schwul, so haette ich deswegen keine Schuldgefuehle, weil ich
>wuesste, wie Jesus mit mir umgehen wuerde, stuende er vor mir und waere
>ich schwul. Er wuerde mich bedingungslos lieben, so wie ich bin. Er wuerde
>mich nicht zu seiner Linken stehen lassen und mir einen Platz in der
>Hoelle zuweisen, er wuerde mich nicht abweisen, wenn ich zu ihm kaeme.

Hattest du nicht schon Abschied vom Allerbarmen genommen?

Gruss, Gerald
--

Hans Steffani

unread,
Aug 12, 1997, 3:00:00 AM8/12/97
to

adrian...@schweiz.org (Adrian Suter) writes:
[zur Bewertung der Opferung Isaaks]

>Wer mehr historischen und anthropologischen Gesichtspunkten folgen
>will als der christophoben Assoziation, koennte darin natuerlich z.B.
>aich eine Aetiologie sehen, die erklaert, warum in Israel (evtl. im
>Gegensatz zu anderen Voelkern im Alten Orient) Menschenopfer nicht
>ueblich waren.

Was heisst Aetiologie?

h.f.s.
--
Hans Friedrich Steffani
Institut fuer Elektrische Maschinen und Antriebe, TU Chemnitz-Zwickau
mailto:hans.s...@e-technik.tu-chemnitz.de
http://www.tu-chemnitz.de/~hfst/

Franz Lemmermeyer

unread,
Aug 12, 1997, 3:00:00 AM8/12/97
to

Adrian Suter wrote:
>
> Gerald...@geographie.uni-regensburg.de (Gerald Huber) wrote:

[...]

> >Willst du uns nicht auch das Kindheitsevangelium deuten,
> >wo Jesu einen Jungen der ihn umrennt toetet
> >und wiederauferweckt?
>

> Du hast "das Kindheitsevangelium des Thomas ist nicht authentisch"
> falshc geschrieben.

Du hast "Nicht mal die Kirche hat das Kindheitsevangelium
des Thomas fuer authentisch erklaert" genauso falsch
geschrieben. Auf einem ganz anderen Blatt steht die
Frage, was Authentizitaet fuer Leute bedeutet, die
den Begriff der Glaubenswahrheit einfuehren, um nicht
als Geschichtsfaelscher dazustehen.

> [Beispiele fuer Geraldsche Unsachlichkeit geloescht]

Diesen Beweis fuer Adrians Humorlosigkeit lassen wir
so stehen.

franz

Gerald Huber

unread,
Aug 12, 1997, 3:00:00 AM8/12/97
to

In article <33ef8151...@news.bluewin.ch> adrian...@schweiz.org (Adrian
Suter) writes:

>Gerald...@geographie.uni-regensburg.de (Gerald Huber) wrote:
>>In article <33edaeb2...@news.bluewin.ch> adrian...@schweiz.org
(Adrian Suter) writes:

>[...]

>>>Die geschichte der Opferung Isaaks hat meines Erachtens wenig mit
>>>Zweifel an Gott und gar nichts mit Zweifel an Gottes Existenz zu tun.

>[...]


>>>Die Geschichte will vielmehr aussagen, dass Abraham Gott mehr liebte
>>>als seinen Sohn.
>>
>>Verbindliche Deutung nach Suter.
>>

>>Wer mehr historischen und anthropologischen

>>Gesichtpunkten folgen will, als der christophilen
>>Assoziation, koennte darin natuerlich z.B. auch
>>Unterwerfungsritual und Glaubenstest sehen.

>Wer mehr historischen und anthropologischen Gesichtspunkten folgen


>will als der christophoben Assoziation, koennte darin natuerlich z.B.
>aich eine Aetiologie sehen, die erklaert, warum in Israel (evtl. im
>Gegensatz zu anderen Voelkern im Alten Orient) Menschenopfer nicht
>ueblich waren.

In meinem Fremdwoerterlexikon
find ich nur Aetiosaurus :-(


>Wer ebendiesen historischen und anthropologischen Gesichtspunkten
>folgt, wuerde selbstverstaendlich bei seiner Auslegung in Betracht
>ziehen, dass sich in den Erzvaetergeschichten Familienerzaehlung und
>Volksgeschichte ueberlagern und wuerde versuchen, aus der Geschichte
>Schluesse ueber das Verhaeltnis der Abrahamgruppe zur Isaakgruppe zu
>ziehen.

Hoert sich ja schick an.
Erklaer mal, wenn du Lust hast.
Jedenfalls schoen dass wir uns einig sind, dass es noch
andere Deutungen gibt als deine Obenstehende.


>Wer darueberhinaus auch noch quellenkritische und
>traditionsgeschichtliche Gesichtspunkte beruecksichtigt, der wird die
>Erzaehlung Gen 22 vor dem Hintergrund des in den Erzvaetererzaehlungen
>so dominierenden Verheissungsmotives auslegen.

Mag sein, aber hat das auch was mit einem echten Gott zu tun
oder nur mit den aberglaeubischen Vorstellungen
primitiver Voelker im nahen Osten?


>>Willst du uns nicht auch das Kindheitsevangelium deuten,
>>wo Jesu einen Jungen der ihn umrennt toetet
>>und wiederauferweckt?

>Du hast "das Kindheitsevangelium des Thomas ist nicht authentisch"
>falshc geschrieben.

Was versteht du unter "nicht authentisch" und was hat das
mit der Frage zu tun, ob du daran rumdeuteln willst?
(Hmmm ... Thomas? Ich hatte jetzt eigentlich
an Petrus gedacht, kann mich da aber irren.
Quelle nicht da)


>[Beispiele fuer Geraldsche Unsachlichkeit geloescht]

Da gibt man sich mal Muehe zur Verbruederung
und dann ist es auch nicht das richtige :-(
Was willst du denn eigentlich?
Einen Marzipanathesisten?


>>Und nachdem nun unsren animalischen Trieben
>>Genuege getan ist, koennen wir hoffentlich das Wirgefuehl
>>und die Scharzweissmalerei hinter uns lassen und darauf
>>warten, ob von dir auch noch was Sachliches kommt.
>>
>>Dann darfst du mich gerne fragen, ob ich mich
>>mit der betreffenden Sachaussage solidarisch erklaere.

>Nach einem Jahr d.s.t verliert man gewisse Illusionen.

Die eine oder andere vielleicht,
aber du machst nicht den Eindruck,
als wuerden sie dir insgesamt ausgehen.


>Etwa darueber,
>mit wem eine sachliche Diskussion moeglich ist. Vor einiger Zeit hat
>mir jemand, der hier gelegentlich mitliest, geschrieben (aus dem
>Gedaechtnis zitiert): "Nachdem Dich Gerald einmal mehr nur angerempelt
>hat, statt Dir sachlich zu antworten, frage ich mich, wie lange Du
>noch Deine Zeit mit ihm verschwenden willst."

Tja, das darf dich einfach nicht aufregen.
So sind die halt diese Christen und Theologen.
Da wollen sie von jemandem wissen, was er zu
machen gedenkt und fragen aber statt ihn sich selber.

Ich frag aber lieber dich was.
Z.B. wuesste ich immer noch gerne,
wie man IYO einen Eidetiker von einem
Geistesgesunden unterscheiden kann.

Gruss, Gerald
--

Gerald Huber

unread,
Aug 12, 1997, 3:00:00 AM8/12/97
to

In article <m32040x...@pudel.in-berlin.de> Dirk Moebius <Dirk.M...@pudel.in-berlin.de> writes:

>Gerald...@geographie.uni-regensburg.de (Gerald Huber) writes:

>> Ohne konkretes Gebot, kann ich dich aber
>> leider nicht auf die Liste setzen.
>>
>>
>> >ich hab noch 3 im Kuehlschrank liegen nur so zur
>> >sicherheit.

>Gut, 5 Maak (in Worten fünf) biete ich Dir für Deine Unsterbliche Seele
>(DUS)

Ich will hier ja den Preis nicht treiben,
aber ganz oben stehst du damit nicht
auf meiner LIste.


>5 Maak zusätzlich, wenn Du sie schön einpackst (mit Glanzpapier und Schleife)

Und Sonderwuensche kosten extra.
Ist schon seit dem aeltesten Gewerbe der Welt so.

Gruss, Gerald
--

Gerhard Schmid

unread,
Aug 13, 1997, 3:00:00 AM8/13/97
to


Gerald Huber <Gerald...@geographie.uni-regensburg.de> schrieb im Beitrag
<Gerald.Huber....@geographie.uni-regensburg.de>...
> In article <8709509...@dejanews.com> le...@public.inp.uni-greifswald.de writes:
>
> >> eine Ingrid Liebeler
>
> >Es gibt doch wohl hoffentlich nicht noch mehr von Euch?!
>
> Meinst du? <schluck>
>
> Gruss, Gerald
> --
>

Ich hab' da auf meine magische, silberne Scheibe geschaut.
Ganz Deutschland hat nur eine Liebeler, die mit "I"
anfaengt. Vieles weiss diese Scheibe - aber nicht alles.

Gerhard


Hans Rex

unread,
Aug 15, 1997, 3:00:00 AM8/15/97
to

Wollte mal sehen was die Deutschen so machen und habe da mal eben so
'reingeschaut'. Leider ! Bisher dachte ich, dass nur die Amerikaner die
Aggression erfunden hatten. So kann man sich irren. Schade !.
Hans Rex
harmo...@fastlink.com.au

"Norbert Rump" <nr...@ifi.unizh.ch> wrote in article
<yry3eol...@ifi.unizh.ch>...
> ILie...@t-online.de (Ingrid Liebeler) writes:
>
> > Beide sind eigentlich zu bedauern, da ihr Verhalten fanatische Zuege
> > aufweist, und man fragt sich, womit im Leben die Herrschaften
> > eigentlich sonst so ihre Zeit vertreiben? Der eine betont, dass er zur
> > *arbeitenden* Bevoelkerungsschicht zaehle und dass er eigentlich
> > nur wenig Zeit haette, doch findet man ihn mit einer Permanenz im
> > Net, die eher das Gegenteil vermuten laesst.


>
> Die Mehrzahl der Leute hier duerfte im Gegensatz zu Dir zur

> arbeitenden Bevoelkerung zaehlen. Umso laecherlicher Deine Tiraden


> gegen die mitt-zwanzig-jaehrigen Studenten (Du merkst einfach gar

> nix). Vor allem aber umso aergerlicher, dass Du mit Deinem Geschwafel


> Gruppen versuchst zu zerstoren, die auch der Kommunikation zu
> beruflichen Zwecken dienen.
>

> > Dass seine Orthographie
> > auch zu wuenschen uebrig laesst, darueber wollen wir gar nicht reden.


>
> Spelling-flames werden im allgemeinen als Eingestaendnis der

> intellektuellen Kapitulation angesehen. Dass aber ausgerechnet eine
> Person, die kaum einen grammatisch richtigen Satz hinbekommt und als
> einzige Vergangenheitsform das Plusquamperfekt kennt, sich erdreistet,
> jemanden an den Karren zu fahren, der offensichtlich wegen seiner
> Faehigkeit, mit zehn Fingern schnell zu tippen, des oefteren
> Buchstabenverdreher drin hat, offenbart wieder einmal nur die
> Borniertheit dieser selbigen Person - wie war das mit Deinem
> Lieblingsspruch bezueglich der eigenen Wade?
>
> Ich hoffe, die Laenge des letzten Satzes hat Dich nicht
> ueberfordert. Du kannst einem wirklich leid tun.
>
> > Denkt bescheiden
>
> Auch ohne Attribut wuerde ich Dir das nicht glauben.
>
> > f'up gesetzt!
>
> Und das ist wie ueblich gelogen.
>
> Norbert
>

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages