Dollfuß/Schüssel analog zu Hitler/Haider? (Reinkarnation)

2 views
Skip to first unread message

Walter Knapitsch

unread,
Mar 16, 2001, 11:29:16 AM3/16/01
to
Jan Eufinger <j.euf...@t-online.de> wrote:

> Bis bald,
> Jan

Soll das heißen, du willst mit dem Deppen weiter diskutieren?
--
Tschau !
Walter

Rüdiger Appel

unread,
Mar 15, 2001, 3:41:41 PM3/15/01
to
Wolfgang G. G schrieb ...

> [allerhand Unfug]
>
> A propos, kennt jemand eine Hypothese für Gerhard Schröder? - So
> eine naheliegende wie für Kohl (Bismarck) wahrscheinlich nicht.

Nee, aber ich hätte da eine Hypothese zu Wolfgang Gottfried G.:
Don Quichotte oder Sancho Pansa.


SCNR, Rüdiger


Wolfgang G. G.

unread,
Mar 15, 2001, 3:01:53 PM3/15/01
to
Die Parallelen zwischen Adolf Hitler und Jörg Haider sind
offensichtlich. Beide stellen nicht nur optisch einen sehr
ähnlichen Menschentypus dar, sondern vor allem psychologisch
und in ihren intellektuellen Fähigkeiten. Selbst die Beziehung
zwischen Haider und SEINER Partei gleicht trotz anderer
Rahmenbedingungen erstaunlich der Beziehung zwischen Hitler
und der NSDAP.

Aber was sogar mich etwas überrascht hat, sind die (zumindest
oberflächlich) starken Parallelen zwischen Wolfgang Schüssel
und Engelbert Dollfuss. Die Reinkarnationshypothese könnte somit
erklären, warum Schüssel etwas gelungen ist, woran viele seiner
Vorgänger als ÖVP-Chefs gescheitert sind, nämlich das übliche
Chef-Sessel-Sägen in der eigenen Partei zu unterbinden.

Zitate aus "Kleiner Kanzler auf verlorenem Posten"
http://www.derstandard.at/archiv/VDienstag/20010102/50.htm

Aus Deutschland drangen die bizarren Reden von Adolf Hitler
immer lauter nach Österreich, immer mehr Menschen waren gefesselt
vom manischen Braunauer, "Heim ins Reich", war die Devise.

Engelbert Dollfuß, seit dem 20. Mai 1932 Bundeskanzler einer
bürgerlich-konservativen Regierungskoalition, entschließt sich
für die harte Tour. Der kleinwüchsige Niederösterreicher - er
wurde als "Millimetternich" verspottet - entmachtet den
Nationalrat, suspendiert die Verfassung und verbietet alle
politischen Parteien außer seiner eigenen: ...

Dollfuß, dessen Bildnis bis heute in der ÖVP-Fraktion im Parlament
hängt, lässt Gemeindebauten beschießen, pokert hoch und verliert:
Er wird 1934 bei einem NSDAP-Putsch angeschossen und verblutet.
Hitler distanziert sich von dem Attentat.

Auch der Politologe Anton Pelinka gibt Österreich [für den Fall
dass Dollfuss das Attentat überlebt hätte] wenig Chancen:
"Vielleicht hätte sich Dollfuß rascher mit Hitler arrangiert im
Sinne seiner politischen Flexibiliät. ..."

"Dollfuß war ein völlig anderes Temperament als sein Nachfolger
Kurt Schuschnigg, der viel weniger politisch war. Dollfuß
verstand es, auf mehreren Ebenen zu spielen. Er war aber nicht
der konsequente Antinazi, zu dem er dann als Opfer des
Naziputsches gemacht wurde", führt Pelinka aus. ...

"Dollfuß ist eine sehr ambivalente Figur. Der Zerstörer der
demokratischen Republik und der Arbeitermörder - ..."

War Dollfuss auch Antisemit?

Dollfuss excluded all students "tainted with Jewish blood" from
membership in the Catholic Students Congress in 1922. During his
Chancellorship he introduced a number of anti-Jewish measures.
http://motlc.wiesenthal.com/gallery/pg18/pg6/pg18631.html


Gruss,
Wolfgang Gottfried G.


Naturwissenschaft und Reinkarnation:
http://members.lol.li/twostone/reincarnation.html

Weitere m. E. überprüfenswerte Hypothesen:

Wolfgang Graf von Trips --> Michael Schumacher
Jochen Rindt --> Alexander Wurz
John Field --> Peter Tschaikowski
Frédéric Chopin --> Sergei Rachmaninow
Stalin --> Putin (trotz Überschneidung von 5 Monaten)
Reinhard Heydrich --> Wolfgang Schäuble
Sissi --> Lady Di

Jan Eufinger

unread,
Mar 16, 2001, 6:26:15 AM3/16/01
to

Am Thu, 15 Mar 2001 21:01:53 +0100 schrieb "Wolfgang G. G." <z...@z.lol.li>
zum Thema Dollfuß/Schüssel analog zu Hitler/Haider? (Reinkarnation):

> A propos, kennt jemand eine Hypothese für Gerhard Schröder? - So
> eine naheliegende wie für Kohl (Bismarck) wahrscheinlich nicht.

^^^^^^^^^
Sonst geht's dir noch gut?!

Bis bald,
Jan

Volker Eichmann

unread,
Mar 16, 2001, 5:01:53 AM3/16/01
to
Hallihallo!

"Wolfgang G. G." schrieb:


>
> Die Parallelen zwischen Adolf Hitler und Jörg Haider sind
> offensichtlich. Beide stellen nicht nur optisch einen sehr
> ähnlichen Menschentypus dar,

Stimmt. Beide haben bzw. hatten zwei Augen, eine Nase und einen Mund.

> sondern vor allem psychologisch
> und in ihren intellektuellen Fähigkeiten. Selbst die Beziehung
> zwischen Haider und SEINER Partei gleicht trotz anderer
> Rahmenbedingungen erstaunlich der Beziehung zwischen Hitler
> und der NSDAP.

Parallelen findet man zwischen jeder Partei. Aber die Beziehung zwischen
Haider und der FPOe ist schon etwas anders gelagert als bei Hitler und
der NSDAP. Auch wenn mir Haiders Art und seine Sprueche ziemlich gegen
den Strich gehen, er ist kein zweiter Hitler. Achja ... gabs "unter"
Hitler eigentlich eine NSDAP-Chefin? Ich frag ja nur....



> Aber was sogar mich etwas überrascht hat, sind die (zumindest
> oberflächlich) starken Parallelen zwischen Wolfgang Schüssel
> und Engelbert Dollfuss. Die Reinkarnationshypothese könnte somit
> erklären, warum Schüssel etwas gelungen ist, woran viele seiner
> Vorgänger als ÖVP-Chefs gescheitert sind, nämlich das übliche
> Chef-Sessel-Sägen in der eigenen Partei zu unterbinden.

Voellig abwegiges Zeugs. Oder ist Dollfuss etwa immer mit Fliege
aufgetreten? ;-)

[...]

> Weitere m. E. überprüfenswerte Hypothesen:

Jetzt wirds allmaehlich albern ...



> Wolfgang Graf von Trips --> Michael Schumacher

Ich bin aber fuer Bernd Rosemeyer. Oder doch lieber Caracciola?

> Jochen Rindt --> Alexander Wurz

Wer ist denn Alexander Wurz?

> John Field --> Peter Tschaikowski
> Frédéric Chopin --> Sergei Rachmaninow

Och noee .... lieber Prokofieff.

> Stalin --> Putin (trotz Überschneidung von 5 Monaten)

*gacker* es wird ja immer wissenschaftlicher ...

> Reinhard Heydrich --> Wolfgang Schäuble

Wieso? Sass Heydrich auch im Rollstuhl?

> Sissi --> Lady Di

Pruuust!!!! ;-))



> A propos, kennt jemand eine Hypothese für Gerhard Schröder? - So
> eine naheliegende wie für Kohl (Bismarck) wahrscheinlich nicht.

Kohl und Bismarck koennte ja passen ;-) Beide hatten Schwarzgeldkassen.
Auf jeden Fall ist Stefan Raab eine Inkarnation von Gerhard Schroeder
;-) Und Wolfgang G.G. eine Inkarnation von Don Quichotte, wie hier schon
jemand anmerkte.... Na auf jeden Fall sollte das Thema eher in
de.alt.dummschwatz besprochen werden ...

Gruss, Volker

Jan Eufinger

unread,
Mar 17, 2001, 4:40:46 AM3/17/01
to

Am Fri, 16 Mar 2001 17:29:16 +0100 schrieb w...@chello.at (Walter Knapitsch)
zum Thema Re: Dollfuß/Schüssel analog zu Hitler/Haider? (Reinkarnation):

> > Bis bald,
> > Jan
>
> Soll das heißen, du willst mit dem Deppen weiter diskutieren?

Ähm, wohl eher weniger. ^_^;;
Man sollte doch nicht immer das Selbe unter seine Mails schreiben...

Bis bald,
Jan

Mathias Droll

unread,
Mar 17, 2001, 12:12:50 PM3/17/01
to
In article <98r9ds$ovh$04$1...@news.t-online.com>, ruediger.appel@t-
online.de says...
LOL ROTFL :)))
gut :)

Wolfgang G. G.

unread,
Mar 18, 2001, 1:25:08 PM3/18/01
to
> = Volker Eichmann in 3AB1E491...@mailbox.tu-dresden.de
>> = Wolfgang G. in 98r786$sg6$1...@newsreaderm1.core.theplanet.net

Reinkarnation ist ein biologisches Faktum, das zu erkennen für
intelligente und unvoreingenomme Menschen möglich ist. Aber
Intelligenz kombiniert mit Unvoreingenommenheit ist leider
äusserst selten.

Es gibt neben unzähligen anderen Indizien für eine Evolution
mittels Reinkarnation auch diverse Tierexperimente, deren
Resultate nur mit der Reinkarnationshypothese konsistent sind
(zumindest ohne willkürliche Ad-hoc-Hypothesen). Wer zu blöd
ist, folgenden Text zu kapieren, sollte sich eines stöttischen
Kommentars enthalten!

McDougall's Experiment:
http://members.lol.li/twostone/aa1.html

Dasselbe auf Englisch mit Zusätzen:
http://members.lol.li/twostone/E/aa1.html

Im Gegensatz gläubigen Neo-Darwinisten bin ich in der Lage,
meine Thesen auch erfolgreich zu verteidigen.

Darwinism refuted by adverse selection experiments:
http://members.lol.li/twostone/E/deja7.html

>> Die Parallelen zwischen Adolf Hitler und Jörg Haider sind
>> offensichtlich. Beide stellen nicht nur optisch einen sehr
>> ähnlichen Menschentypus dar,
>
> Stimmt. Beide haben bzw. hatten zwei Augen, eine Nase und einen Mund.

Spotten sollte man nur, wenn man die besseren Argumente hat.
Wieviele andere Politiker gleichen deines Erachtens Hitler mehr
als Haider es tut?

>> sondern vor allem psychologisch
>> und in ihren intellektuellen Fähigkeiten. Selbst die Beziehung
>> zwischen Haider und SEINER Partei gleicht trotz anderer
>> Rahmenbedingungen erstaunlich der Beziehung zwischen Hitler
>> und der NSDAP.
>
> Parallelen findet man zwischen jeder Partei. Aber die Beziehung zwischen
> Haider und der FPOe ist schon etwas anders gelagert als bei Hitler und
> der NSDAP.

Wer keine Ahnung hat, sollte sich bescheiden. Selbst die Methode,
mit Rücktrittsdrohungen die eigene Partei gefügig zu machen, wurde
von Haider ähnlich wie von Hitler angewandt.

> Auch wenn mir Haiders Art und seine Sprueche ziemlich gegen
> den Strich gehen, er ist kein zweiter Hitler.

Schubert war auch kein zweiter Mozart, sondern ein erster Schubert.

> Achja ... gabs "unter"
> Hitler eigentlich eine NSDAP-Chefin? Ich frag ja nur....

Glaubst du wirklich, dass Riess-Passer der wahre Chef der FPÖ
ist? Auch taktische Rückzüge gehören zum Repertoire erfolgreicher
Machtmenschen.

>> Weitere m. E. überprüfenswerte Hypothesen:
>
> Jetzt wirds allmaehlich albern ...
>
>> Wolfgang Graf von Trips --> Michael Schumacher
>
> Ich bin aber fuer Bernd Rosemeyer. Oder doch lieber Caracciola?

Waren das auch Ferrari-Stars aus Kerpen?

Und da es anscheinend der Graf war, der die Go-Karts nach Kerpen
gebracht hatte, könnte der "rote Baron" zum eigenen Vorleben in
einem ähnlichen Verhältnis stehen wie Haider, dessen geerbtes
Bärental ja nur dank Hitler von jüdischen Vorbesitzern "gereinigt"
worden war.

>> John Field --> Peter Tschaikowski
>> Frédéric Chopin --> Sergei Rachmaninow
>

> Och noee .... lieber Prokofiew.

Je weniger Ahnung, desto mehr scheint möglich (wie z.B. der
Glaube, Lebewesen seien seelenlose komplexe Maschinen).

Jedenfalls erinnert mich das musikalische Verhältnis von Chopin
zu Field (dem Begründer der Nocturnes) ziemlich an das Verhältnis
von Rachmaninow zu Tschaikowsky. Auch hatte Tschaikowsky oft
darunter zu leiden, dass er nicht als echt russicher Komponist
angesehen wurde.

>> Reinhard Heydrich --> Wolfgang Schäuble
>
> Wieso? Sass Heydrich auch im Rollstuhl?

Ohne moderne Medizin hätte Schäuble sein Attentat möglicherweise
auch nicht überlebt. Auch könnte die Reinkarnationhypothese
zur psychologischen Aufklärung des Tatmotivs des Attentäters
beitragen.

> Und Wolfgang G. G. eine Inkarnation von Don Quichotte, wie hier schon
> jemand anmerkte....

Im vorletzten Leben war ich Religionskritiker (Ludwig Feuerbach).
Da inzwischen die moderne Wissenschaft wesentliche Funktionen der
Religion übernommen hat, habe ich mich zum Wissenschaftskritiker
weiterentwickelt.

Gruss,
Wolfgang


Thorsten Haupts

unread,
Mar 19, 2001, 8:56:03 AM3/19/01
to

Wolfgang G. G. <z...@z.lol.li> schrieb in im Newsbeitrag:
992us5$mds$1...@newsreaderm1.core.theplanet.net...

> > = Volker Eichmann in 3AB1E491...@mailbox.tu-dresden.de
> >> = Wolfgang G. in 98r786$sg6$1...@newsreaderm1.core.theplanet.net
Snip (krauses Zeugs zu Darwinismus und Reinkarnation)

> Im vorletzten Leben war ich Religionskritiker (Ludwig Feuerbach).
> Da inzwischen die moderne Wissenschaft wesentliche Funktionen der
> Religion übernommen hat, habe ich mich zum Wissenschaftskritiker
> weiterentwickelt.

ROTFLOL

Thorsten

Anton Strasser

unread,
Mar 19, 2001, 10:52:00 AM3/19/01
to
"Wolfgang G. G." schrieb:
>
[üblichen Schwachsinn]

> Jochen Rindt --> Alexander Wurz

ROTFL - Da muss wohl bei der Reinkarnation einiges schiefgegangen sein.

Toni

Volker Eichmann

unread,
Mar 19, 2001, 11:20:03 AM3/19/01
to
Hallihallo!

"Wolfgang G. G." schrieb:
>

> > = Volker Eichmann in 3AB1E491...@mailbox.tu-dresden.de
> >> = Wolfgang G. in 98r786$sg6$1...@newsreaderm1.core.theplanet.net
>
> Reinkarnation ist ein biologisches Faktum, das zu erkennen für
> intelligente und unvoreingenomme Menschen möglich ist. Aber
> Intelligenz kombiniert mit Unvoreingenommenheit ist leider
> äusserst selten.

So kann man die abstrusesten Thesen gegen Kritik immunisieren - die
anderen sind ja bloss zu doof, sie zu verstehen.



> Es gibt neben unzähligen anderen Indizien für eine Evolution
> mittels Reinkarnation auch diverse Tierexperimente, deren
> Resultate nur mit der Reinkarnationshypothese konsistent sind
> (zumindest ohne willkürliche Ad-hoc-Hypothesen). Wer zu blöd
> ist, folgenden Text zu kapieren, sollte sich eines stöttischen
> Kommentars enthalten!

Und wer "zu bloed" ist, sind wohl alle, die deiner These nicht
zustimmen? So einfach kann man es sich natuerlich machen ...
Selbstimmunisierung nennt man das!



> McDougall's Experiment:
> http://members.lol.li/twostone/aa1.html
>

[...]

Das werd ich mal nachlesen, wenn ich etwas mehr Zeit habe.


> Darwinism refuted by adverse selection experiments:
> http://members.lol.li/twostone/E/deja7.html
>
> >> Die Parallelen zwischen Adolf Hitler und Jörg Haider sind
> >> offensichtlich. Beide stellen nicht nur optisch einen sehr
> >> ähnlichen Menschentypus dar,
> >
> > Stimmt. Beide haben bzw. hatten zwei Augen, eine Nase und einen Mund.
>
> Spotten sollte man nur, wenn man die besseren Argumente hat.
> Wieviele andere Politiker gleichen deines Erachtens Hitler mehr
> als Haider es tut?

Och, da braucht man nur ins Ausland zu schauen ... Wie waers mit Idi
Amin? Oder Saddam Hussein? Bokassa? Manche haben auch den Ayatollah
Khomeini mit Hitler verglichen. Um mal so ein paar der bekanntesten
Buhmaenner der juengeren Geschichte zu nennen. Insgesamt also viiiele
Moeglichkeiten ...



> >> sondern vor allem psychologisch
> >> und in ihren intellektuellen Fähigkeiten. Selbst die Beziehung
> >> zwischen Haider und SEINER Partei gleicht trotz anderer
> >> Rahmenbedingungen erstaunlich der Beziehung zwischen Hitler
> >> und der NSDAP.
> >
> > Parallelen findet man zwischen jeder Partei. Aber die Beziehung zwischen
> > Haider und der FPOe ist schon etwas anders gelagert als bei Hitler und
> > der NSDAP.
>
> Wer keine Ahnung hat, sollte sich bescheiden.

Deine Selbsterkenntnis?

> Selbst die Methode,
> mit Rücktrittsdrohungen die eigene Partei gefügig zu machen, wurde
> von Haider ähnlich wie von Hitler angewandt.

Das ist eine uralte Methode, die schon viele Politiker angewandt haben.
Auch Bismarck legte seinem Koenig/Kaiser gerne mal Ruecktrittsgesuche
auf den Tisch.



> > Auch wenn mir Haiders Art und seine Sprueche ziemlich gegen
> > den Strich gehen, er ist kein zweiter Hitler.
>
> Schubert war auch kein zweiter Mozart, sondern ein erster Schubert.

Eben. Nichts anderes kann man auch zu Hitler bzw. Haider sagen. Danke
fuer diese Bestaetigung. Und erzaehl mir jetzt bitte nicht, dass
Schubert eine Reinkarnation von Mozart war ...



> > Achja ... gabs "unter"
> > Hitler eigentlich eine NSDAP-Chefin? Ich frag ja nur....
>
> Glaubst du wirklich, dass Riess-Passer der wahre Chef der FPÖ
> ist? Auch taktische Rückzüge gehören zum Repertoire erfolgreicher
> Machtmenschen.

Richtig. Und solche Machtmenschen gibts viele. Auch andere Politiker
haben mit angedrohten Ruecktritten, vorgeschobenen treuen Gefolgsleuten
usw. operiert. Das ist alles uralt und bekannt. Wenn Du keine besseren
Argumente hast ... dann lohnt es sich wohl kaum, auch noch deine
Internet"beweise" zu lesen.



> >> Weitere m. E. überprüfenswerte Hypothesen:
> >
> > Jetzt wirds allmaehlich albern ...
> >
> >> Wolfgang Graf von Trips --> Michael Schumacher
> >
> > Ich bin aber fuer Bernd Rosemeyer. Oder doch lieber Caracciola?
>
> Waren das auch Ferrari-Stars aus Kerpen?

Wie? Trips kam aus Kerpen? Er wurde in Koeln geboren. Und wohnte dann
spaeter in Horrem (seit 1972 ein Stadtteil von Kerpen, aber weit weg vom
eigentlichen Ort Kerpen). Uebrigens, hat Schuhmacher auch eine
landwirtschaftliche Ausbildung gemacht?



> Und da es anscheinend der Graf war, der die Go-Karts nach Kerpen
> gebracht hatte, könnte der "rote Baron" zum eigenen Vorleben in
> einem ähnlichen Verhältnis stehen wie Haider, dessen geerbtes
> Bärental ja nur dank Hitler von jüdischen Vorbesitzern "gereinigt"
> worden war.

Pure Spekulation. Trips hat nie Gokarts gefahren, er hat auch sonst
einen ganz anderen Lebenslauf als Schuhmacher gehabt. Achja ... Trips
galt immer als sehr fairer Fahrer ... was von "Schummel-Schumi" noch
niemand behauptet hat.



> >> John Field --> Peter Tschaikowski
> >> Frédéric Chopin --> Sergei Rachmaninow
> >
> > Och noee .... lieber Prokofiew.
>
> Je weniger Ahnung, desto mehr scheint möglich (wie z.B. der
> Glaube, Lebewesen seien seelenlose komplexe Maschinen).

Von Ironie hast Du auch noch nichts gehoert. Im uebrigen habe ich
natuerlich nicht den Glauben, dass Menschen seelenlose Maschinen seien
... solltest Du dies angenommen haben, ist das nur ein weiterer Deiner
Irrtuemer.

[...]

> >> Reinhard Heydrich --> Wolfgang Schäuble
> >
> > Wieso? Sass Heydrich auch im Rollstuhl?
>
> Ohne moderne Medizin hätte Schäuble sein Attentat möglicherweise
> auch nicht überlebt. Auch könnte die Reinkarnationhypothese
> zur psychologischen Aufklärung des Tatmotivs des Attentäters
> beitragen.

Darf ich Dich informieren, dass es sich bei Schaeuble um einen einzelnen
Attentaeter gehandelt hat? Dass es bei Heydrich mehrere waren? Dass
Heydrich ein Massenmoerder war (was von Wolfgang Schaeuble noch niemand
ernsthaft behauptet hat). Dass heydrich im fahrenden Auto angeschossen
un von Splittern eines Sprengsatzes getroffen wurde? Und und ... die
Unterschiede sind Legion. Da findest Du eher sonstwo einen Haufen
Attentate, die besser zusammenpassen, als ausgerechnet bei Schaeuble und
Heydrich. Ich habe so den Eindruck, dass Du weder von Schaeuble noch von
Heydrich besonders viel weisst. Lies mal die Biographie des
Marineoffiziers, aus Sachsen, aus einer musischen Familie stammenden
Heydrichs. Und dann die von Schaeuble, dem badischen Wirtschaftsjuristen
... ach, lass es. Die einzige Gemeinsamkeit ist, das beide vier Kinder
haben bzw. hatten.



> > Und Wolfgang G. G. eine Inkarnation von Don Quichotte, wie hier schon
> > jemand anmerkte....
>
> Im vorletzten Leben war ich Religionskritiker (Ludwig Feuerbach).

Der wievielte bist Du, der das behauptet?

> Da inzwischen die moderne Wissenschaft wesentliche Funktionen der
> Religion übernommen hat, habe ich mich zum Wissenschaftskritiker
> weiterentwickelt.

Und zum Selbstueberschaetzer. Ab nach d.a.d.

Gruss, Volker

Steffen H.

unread,
Mar 19, 2001, 6:05:57 AM3/19/01
to

"Wolfgang G. G." <z...@z.lol.li>

> Reinkarnation ist ein biologisches Faktum, das zu erkennen für
> intelligente und unvoreingenomme Menschen möglich ist.

ja?
nun, ich glaube du irrst? jedenfalls wenn jeder schon mal als mensch gelebt
haben sollte...
so viele menschen gab es in der vergangenheit nicht das jeder schon mal
gelebt haben könnte (schau dir mal die bevölkerungszahlen durch die
geschichte an...)
anders würde es aussehen wenn du auch tierische vorleben mit einbeziehen
würdest

> Aber
> Intelligenz kombiniert mit Unvoreingenommenheit ist leider
> äusserst selten.

vielleicht solltest du dich an die eigene nase packen?


>
> Es gibt neben unzähligen anderen Indizien für eine Evolution
> mittels Reinkarnation auch diverse Tierexperimente>

gibbet die wirklich?
theoretisch ließe sich das ganz andreas erklären: von "kollektivem
gedachtnis" dis zur quantenpysik....)

steffen


Luko Willms

unread,
Mar 19, 2001, 12:02:00 PM3/19/01
to
Am 19.03.01
schrieb tha...@visionsoftware.de (Thorsten Haupts)
auf /AT/GESELLSCHAFT/POLITIK
in 3ab61077$0$20636$73be...@personalnews.de.uu.net
ueber Re: Reinkarnation - ein biologisches Faktum (war: Dollfuß/Schüssel ana

TH> Wolfgang G. G. <z...@z.lol.li> schrieb in im Newsbeitrag:

>> Im vorletzten Leben war ich Religionskritiker (Ludwig Feuerbach).
>> Da inzwischen die moderne Wissenschaft wesentliche Funktionen der
>> Religion übernommen hat, habe ich mich zum Wissenschaftskritiker
>> weiterentwickelt.

TH> ROTFLOL

Er ist eben ein Lolli (LOL) und macht sich einen Jux auf Kosten der
ganzen Netnewsgemeinde.

Weiterhin viel Spaß.

Besser ist allerdings, dem Spaßvogel gar nicht zu antworten.


Lüko Willms http://www.mlwerke.de
/--------- L.WI...@LINK-F.frankfurt.org -- Alle Rechte vorbehalten --

"Die Interessen der Nation lassen sich nicht anders formulieren als unter
dem Gesichtspunkt der herrschenden Klasse oder der Klasse, die die
Herrschaft anstrebt." - Leo Trotzki (27. Januar 1932)
## CrossPoint v3.30.018 R ##

Pino Buso

unread,
Mar 20, 2001, 3:55:17 AM3/20/01
to
*** post for FREE via your newsreader at post.newsfeeds.com ***

Hallo Wolfgang G. G.,

von wem stammt der Schwachsinn eigentlich, von Dir oder von Ingrid?
Oder keinem von euch?
Ich frag nur deswegen: 3ab5c592...@news.btx.dtag.de

Und hier meine Antwort hierzu:
994mjf$4dj06$1...@ID-49113.news.dfncis.de

Da ihr beide ja den gleichen Mist scheinbar per Paste & Copy verzapft,
brauch ich ja meine Argumtentaion auch nicht nochmal neu zu schreiben.

Und: was soll das ganze x-geposte? Poste doch gleich an de.*
IMO passendes f'up2 d.s.w.m gesetzt

Gruss
Pino


-----= Posted via Newsfeeds.Com, Uncensored Usenet News =-----
http://www.newsfeeds.com - The #1 Newsgroup Service in the World!
-----== Over 90,000 Newsgroups - 16 Different Servers! =-----

Henning Sponbiel

unread,
Mar 20, 2001, 11:49:25 AM3/20/01
to
On Sun, 18 Mar 2001 19:25:08 +0100, Wolfgang G. G. wrote:

>Im vorletzten Leben war ich Religionskritiker (Ludwig Feuerbach).

Das kann ich bestaetigen. Das ist richtig - zumindest bis
einschliesslich zum letzten 'r' des Nachnamens.

Anschliessend hast du dich allerdings vertan. Statt 'bach' muss es
'ameise' heissen.


F'up2

Henning
--
Es giept Dinge, die sind zu realistisch, um wahr zu sein.
Wilfried Klaebe in de.talk.bizarre

Thorsten Haupts

unread,
Mar 20, 2001, 1:41:42 PM3/20/01
to

Luko Willms <L.WI...@LINK-F.frankfurt.org> schrieb in im Newsbeitrag:
7yBhx...@lf155.link-f.frankfurt.org...

> Am 19.03.01
> schrieb tha...@visionsoftware.de (Thorsten Haupts)
> auf /AT/GESELLSCHAFT/POLITIK
> in 3ab61077$0$20636$73be...@personalnews.de.uu.net
> ueber Re: Reinkarnation - ein biologisches Faktum (war:
Dollfuß/Schüssel ana
>
Snip

> TH> ROTFLOL
>
> Er ist eben ein Lolli (LOL) und macht sich einen Jux auf Kosten der
> ganzen Netnewsgemeinde.
>
> Weiterhin viel Spaß.
>
> Besser ist allerdings, dem Spaßvogel gar nicht zu antworten.

Ein echter Troll? Sorry - wußte ich nicht.

Gruß

Thorsten

Janosch Zwerensky

unread,
Mar 24, 2001, 10:29:34 AM3/24/01
to

>Schubert war auch kein zweiter Mozart, sondern ein erster Schubert.
>

Es gibt auch erhebliche Parallelen zwischen den Kompositionen Bachs und denen
eines bestimmten Computerprogrammes. Ist damit dieses Computerprogramm die
Reinkarnation Bachs?

Kopfschüttelnde Grüße,
Janosch.

Holger Steiner

unread,
Mar 26, 2001, 1:25:22 AM3/26/01
to

Janosch Zwerensky schrieb:


>
> >Schubert war auch kein zweiter Mozart, sondern ein erster Schubert.
> >
>
> Es gibt auch erhebliche Parallelen zwischen den Kompositionen Bachs und denen
> eines bestimmten Computerprogrammes. Ist damit dieses Computerprogramm die
> Reinkarnation Bachs?

"Goedel - Escher - Bach" gelesen?
;-)


man liest sich,
Holger

--
######################################
Holger Steiner
Programmer & Consultant
Synchron GmbH
h.st...@synchron-is.de
http://www.synchron-is.de
Only the code gets executed, not the intentions...
######################################

Ing. Franz Glaser

unread,
Mar 26, 2001, 6:21:15 AM3/26/01
to
Holger Steiner wrote:
>
> > >Schubert war auch kein zweiter Mozart, sondern ein erster Schubert.
> > >
> >
> > Es gibt auch erhebliche Parallelen zwischen den Kompositionen
> > Bachs und denen eines bestimmten Computerprogrammes. Ist
> > damit dieses Computerprogramm die Reinkarnation Bachs?
>
> "Goedel - Escher - Bach" gelesen?
> ;-)

JETZT bin ich aber enttäuscht. Da gehts um _ganz_ was anderes.
Aber Sie haben's ja mit dem smily unangreifbar gemacht, Feigling!

MfG
--
Franz Glaser, Glasau 3, A-4191 Vorderweissenbach Austria +43-7219-7035-0
Muehlviertler Elektronik Glaser. Industrial control and instrumentation
http://members.eunet.at/meg-glaser/ http://members.xoom.com/f_glaser/
http://www.geocities.com/~franzglaser/ http://start.at/bedarf

Holger Steiner

unread,
Mar 26, 2001, 9:07:48 AM3/26/01
to

"Ing. Franz Glaser" schrieb:


>
> Holger Steiner wrote:
> >
> > > >Schubert war auch kein zweiter Mozart, sondern ein erster Schubert.
> > > >
> > >
> > > Es gibt auch erhebliche Parallelen zwischen den Kompositionen
> > > Bachs und denen eines bestimmten Computerprogrammes. Ist
> > > damit dieses Computerprogramm die Reinkarnation Bachs?
> >
> > "Goedel - Escher - Bach" gelesen?
> > ;-)
>
> JETZT bin ich aber enttäuscht. Da gehts um _ganz_ was anderes.
> Aber Sie haben's ja mit dem smily unangreifbar gemacht, Feigling!

Hmm, ich weiss nicht, woran du gadacht hast, aber ich habe bei
Bach und bei Computerprogramm gleich an Rekursion gedacht, und
ja, das wird in Goedel - Escher - Bach behandelt.
(Hoffe ich zumindest, oder ich schmeiss mein Gedaechtnis
weg)
;-)
Ich bin unangreifbar, ich habe den Smiley!


man liest sich,
Holger

***
Wenn die Guten nicht kämpfen, siegen die Bösen

Ing. Franz Glaser

unread,
Mar 26, 2001, 10:31:57 AM3/26/01
to
Holger Steiner wrote:
>
> > > > Bachs und denen eines bestimmten Computerprogrammes. Ist
> > > > damit dieses Computerprogramm die Reinkarnation Bachs?
> > >
> > > "Goedel - Escher - Bach" gelesen?
> > > ;-)
> >
> > JETZT bin ich aber enttäuscht. Da gehts um _ganz_ was anderes.
> > Aber Sie haben's ja mit dem smily unangreifbar gemacht, Feigling!
>
> Hmm, ich weiss nicht, woran du gadacht hast, aber ich habe bei
> Bach und bei Computerprogramm gleich an Rekursion gedacht, und
> ja, das wird in Goedel - Escher - Bach behandelt.
> (Hoffe ich zumindest, oder ich schmeiss mein Gedaechtnis
> weg)
> ;-)
> Ich bin unangreifbar, ich habe den Smiley!

Ach so, die Rekursion. Die geometrische und die Fugische,
ach so... :-) (bedeutet nicht: ich entziehe mich der Rechtfertigung,
sondern: freut mich, es kapiert zu haben, zumindest ansatzweise)

Martin Doering

unread,
Mar 27, 2001, 3:24:37 PM3/27/01
to
On Sat, 24 Mar 2001 16:29:34 +0100, zwer...@nahoo.de (Janosch
Zwerensky) wrote:

>
>>Schubert war auch kein zweiter Mozart, sondern ein erster Schubert.
>>
>
>Es gibt auch erhebliche Parallelen zwischen den Kompositionen Bachs und denen
>eines bestimmten Computerprogrammes. Ist damit dieses Computerprogramm die
>Reinkarnation Bachs?

Über Schubert weiß ich nichts, aber Bach haben wir an unserem Institut
für angewandte Reinkarnation auf Basis von Zeichnungen, Erzählungen
und diversen Desoxyribonukleinsäure-Schnipseln (aus vorangegangener
Exhumierung) in eine vierdimensionale Datenstruktur verwandelt.

Mangels ausreichender Rechenleistung spricht Bach zwar wie Iwan
Rebroff. In Anbetracht des freudigen Ereignisses seiner Auferstehung
konnte dieser jedoch darüber hinwegsehen. Allerdings war Bach war sehr
verwundert, daß er jetzt plötzlich wieder existiert.

Unglücklicherweise verfing sich offensichtlich unser Rechner in einer
Endlosschleife, als wir Bach nach seinen Empfindungen während seines
Todes befragten. Nach einem Reboot behauptete er Toni Marschall zu
sein, was uns die Frage stellte: Können mehrere Seelen in einer Brust
schlagen??? Anschließend haben wir das Experiment abgebochen, da
unsere Datenstruktur behauptete sie hätte nur schlecht geträumt, und
wäre eben noch bei Dieter Thomas Heck gewesen.

Ich erwähne alles dies nur um den Ernst der Lage klar zu machen, und
ich bitte um höchste Diskretion, da es sich hier um prominente
Mitglieder unserer Gesellschaft handelt. Ggf könnten uns sogar die
gelder gestrichen werden.


Prof. Dr. Dr. Martin Döring
Institut für angewandte Reinkarnation


Ede Kuchelmeister

unread,
Mar 28, 2001, 1:49:13 AM3/28/01
to
Hallo miteinander!

> Über Schubert weiß ich nichts, aber Bach haben wir an unserem Institut
> für angewandte Reinkarnation auf Basis von Zeichnungen, Erzählungen
> und diversen Desoxyribonukleinsäure-Schnipseln (aus vorangegangener
> Exhumierung) in eine vierdimensionale Datenstruktur verwandelt.
>...
*Boah, brüll, lach', Tränen-aus-den-Augen-wisch*
Danke, danke, danke... für dieses wissenschaftliche Experiment!
Damit wäre endlich mal bewiesen, was wirklich zählt im Leben:
H U M O R!

CU Ede


Klaus Henkel

unread,
Mar 27, 2001, 5:38:52 PM3/27/01
to
Martin Doering schrieb:
>
Sehr geehrter Herr Professor Doering!
Aus sicherer Quelle weiß ich, daß Ihre Forschungen einigen
Interessengruppen mißfallen. Aus rein wissenschaftlichem Interesse muß
ich Sie deshalb warnen. Es mehren sich die Anzeichen, daß die
Reinkarnation inzwischen experimentell-künstlich hervorgerufen und
gesteuert werden kann, und daß mißliebige Kreise beschlossen haben, Sie
im nächsten Leben als einen von BSE befallenen Ochsen wieder auferstehen
zu lassen. Seien Sie gewarnt!

Ein wohlmeinender dsg-Teilnehmer!


--
Klaus Henkel

Heidrun Kirchweger

unread,
Mar 28, 2001, 2:25:22 AM3/28/01
to
mdoe...@mucl.de (Martin Doering) wrote:

[...]


>Prof. Dr. Dr. Martin Döring
>Institut für angewandte Reinkarnation

ROTFL!

Ich hab mir erlaubt, dieses Posting an de.alt.netdigest
weiterzuleiten. :-)

fup2 poster

--
Heidrun Kirchweger, Graz, Austria

Wer kein Selbstbewusstsein hat,
braucht wohl ein Nationalbewusstsein. (Lisa Fitz)

Holger Steiner

unread,
Mar 28, 2001, 2:15:41 AM3/28/01
to

"Ing. Franz Glaser" schrieb:
>
> Holger Steiner wrote:
> >

[snip]


> > Hmm, ich weiss nicht, woran du gadacht hast, aber ich habe bei
> > Bach und bei Computerprogramm gleich an Rekursion gedacht, und
> > ja, das wird in Goedel - Escher - Bach behandelt.
> > (Hoffe ich zumindest, oder ich schmeiss mein Gedaechtnis
> > weg)
> > ;-)
> > Ich bin unangreifbar, ich habe den Smiley!
>
> Ach so, die Rekursion. Die geometrische und die Fugische,
> ach so... :-) (bedeutet nicht: ich entziehe mich der Rechtfertigung,
> sondern: freut mich, es kapiert zu haben, zumindest ansatzweise)

Das beruhigt mich, dass mein Gedaechtnis wenigstens noch
Bruchstuecke zu Tage foerdern kann. ;-)

man liest sich,
Holger

--

Martin Doering

unread,
Mar 29, 2001, 12:59:20 PM3/29/01
to
On Wed, 28 Mar 2001 08:49:13 +0200, "Ede Kuchelmeister"
<e...@gamundia.de> wrote:

>Damit wäre endlich mal bewiesen, was wirklich zählt im Leben:
>H U M O R!

Ja, der einzige Weg! Man muß halt was Fröhliches in seinem Herzen
behalten.

Martin

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages