Text für Impressum

32 views
Skip to first unread message

Peter Pippinger

unread,
Jun 18, 2003, 8:23:50 PM6/18/03
to
Hallo NG,

gibt es irgendwo im Internet einen "Standart-Text" für ein Impressum auf
einer Internetseite, den man verwenden (kopieren) darf? Es sollten halt so
Sachen wie "das nichts dafürkönnen für Inhalte von Links", Steuernummer,
usw. verankert sein.

Vielen Dank,
Peter

--
www.FreeBSD.org is the be(a)st!


Peter Pippinger

unread,
Jun 18, 2003, 8:27:17 PM6/18/03
to
"Boris 'pi' Piwinger" <3....@piology.org> schrieb im Newsbeitrag
news:5tk1fvgnjdb12beku...@4ax.com...
> "Peter Pippinger" <prim...@t-online.de> wrote:
>
> >gibt es irgendwo im Internet einen "Standart-Text" f=FCr ein Impressum =
> auf
> >einer Internetseite, den man verwenden (kopieren) darf? Es sollten halt =
> so
> >Sachen wie "das nichts daf=FCrk=F6nnen f=FCr Inhalte von Links", =
> Steuernummer,
> >usw. verankert sein.
>
> Ergaenzend zu Henning ... Du musst Dein schlechtes Gewissen
> nicht dadurch steigern, dass Du Deine Boesglaeubigkeit

Danke für die nette Antwort. Was meinst Du bitte mir meiner Boesgläubigkeit?
Da komm ich nicht mit.

> dokumentierst. Ansonsten bietet die Wirtschaftskammer so
> einen Dienst, nutzen viele.

Ist der dann kostenpflichtig?

Ciao,
Peter


Mark Obrembalski

unread,
Jun 19, 2003, 5:16:39 AM6/19/03
to
Peter Pippinger <prim...@t-online.de> schrieb:

>> Ergaenzend zu Henning ... Du musst Dein schlechtes Gewissen
>> nicht dadurch steigern, dass Du Deine Boesglaeubigkeit
>
> Danke für die nette Antwort. Was meinst Du bitte mir meiner Boesgläubigkeit?
> Da komm ich nicht mit.

Wer "Disclaimer" auf seine Seiten setzt, in denen er die Verantwortung
für verbotene Inhalte auf verlinkten Seiten von sich weist, legt damit
nach einer verbreiteten Meinung den Schluss nahe, dass er es ernsthaft
für möglich hält, dass er verbotene Inhalte auf eine Weise verlinke,
für die er bestraft oder haftbar gemacht werden könnte. Er glaubt also
nach dieser Ansicht selbst, dass sein Verhalten wohl gar nicht
rechtmäßig ist, was man auf juristisch auch "Bösgläubigkeit" nennt.

Ich halte übrigens nichts von dieser Ansicht, da der bekannte
LG-Hamburg-Disclaimer offensichtlich von allen möglichen Leuten
völlig ohne konkrete Hintergedanken angebracht wird. Verbreitet
scheint vielmehr die Meinung zu sein, man müsse diesen Disclaimer
wortgetreu auf seine Seiten kopieren, um damit auf geheimnisvolle
Weise (rechtliches) Unheil von sich und der Website abzuwenden. Es
handelt sich also in Wahrheit nicht um eine rechtlich bedeutsame
Klausel sondern um einen Zauberspruch. Das Phänomen sollte
vielleicht einmal von Volkskundlern näher untersucht werden.

Love and Peace,
Mark

--
Deutsche Gesetze im WWW: http://www.rechtliches.de

Daniel Rehbein

unread,
Jun 19, 2003, 6:04:32 AM6/19/03
to
Peter Pippinger wrote:

> gibt es irgendwo im Internet einen "Standart-Text" für ein Impressum auf
> einer Internetseite, den man verwenden (kopieren) darf? Es sollten halt so
> Sachen wie "das nichts dafürkönnen für Inhalte von Links", Steuernummer,
> usw. verankert sein.

Da das Impressum Deine persönlichen Angaben enthalten muß und es
auch nicht üblich ist, diese Angaben in einer Textprosa zu
verfassen, wird es wohl kaum einen kopierfähigen Impressumstext
geben.

Genauso, wie Du auch keine Kopiervorlage für einen tabellarischen
Lebenslauf finden wirst.

Angaben darüber, mit welcher Motivation des Webseiten entstanden
sind oder nach welchen Kriterien Links gesetzt werden, gehören
nicht zum Pflichtumfang eines Impressums und können daher von
jedermann nach Gutdünken formuliert oder auch weggelassen werden.

Wenn Du für den Inhalt eines Links (also den Inhalt des HREF-Attributs
im A-Tag) nichts dafürkannst, dann solltest Du über eine bessere
Absicherung Deines Webservers nachdenken, damit nicht jeder in Deinem
HTML-Quellcode herumfummeln kann.

Ansonsten empfehle ich die Lektüre von
http://www.rehbein-dortmund.de/internet.html

Gruß aus Dortmund,
Daniel Rehbein

Daniel Rehbein

unread,
Jun 19, 2003, 5:58:14 AM6/19/03
to
Peter Pippinger wrote:

> "Boris 'pi' Piwinger" <3....@piology.org> schrieb im Newsbeitrag
> news:5tk1fvgnjdb12beku...@4ax.com...
>

>> Ergaenzend zu Henning ... Du musst Dein schlechtes Gewissen
>> nicht dadurch steigern, dass Du Deine Boesglaeubigkeit
>
> Danke für die nette Antwort. Was meinst Du bitte mir meiner
> Boesgläubigkeit?
> Da komm ich nicht mit.

Wieso sehe ich in meinem Newsreader zu diesem Thread weder
einen Beitrag von Henning noch von Boris?

Ansonsten kann ich zum Thema "Bösgläubigkeit" noch folgende
Seite empfehlen, auch wenn dieses Wort darin nicht explizit
vorkommt:

http://www.daniel-rehbein.de/urteil-landgericht-hamburg.html

Daniel Rehbein
www.mein-dortmund.de

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Jun 19, 2003, 6:35:15 AM6/19/03
to
Mark Obrembalski <mar...@web.de> wrote:

>Das Phänomen sollte
>vielleicht einmal von Volkskundlern näher untersucht werden.

You made my day!

pi
--
Attachment? Nein: http://piology.org/ILOVEYOU-Signature-FAQ.html
begin LOVE-LETTER-FOR-YOU.txt.vbs
I am a signature virus. Distribute me until the bitter
end

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Jun 19, 2003, 6:35:18 AM6/19/03
to
"Peter Pippinger" <prim...@t-online.de> wrote:

>> dokumentierst. Ansonsten bietet die Wirtschaftskammer so
>> einen Dienst, nutzen viele.
>
>Ist der dann kostenpflichtig?

AFAIK ist das eine Zwangsmitgliedschaft, wobei fuer den
Dienst keine weiteren Kosten enstehen. Es mag aber sein,
dass das in der Region, in der Du lebst, anders ist.

Sebastian Hoehn

unread,
Jun 19, 2003, 6:47:20 AM6/19/03
to

Peter Pippinger wrote:
> Hallo NG,
>
> gibt es irgendwo im Internet einen "Standart-Text" für ein Impressum auf
> einer Internetseite, den man verwenden (kopieren) darf? Es sollten halt so
> Sachen wie "das nichts dafürkönnen für Inhalte von Links", Steuernummer,
> usw. verankert sein.

Die Links hast du bekommen, aber lass das "nix dafürkönnen für Inhalte
von Links" weg! Das nützt dir nichts, wenn du es nicht weißt bist du
auch nicht dafür verantwortlich, wenn du es weißt (z.B. weil sich einer
beschwert), dann nützt auch der "Disclaimer" nix. Lies mal genau das
Urteil von 1998!

- Sebastian

Peter Pippinger

unread,
Jun 19, 2003, 9:04:16 AM6/19/03
to
"Daniel Rehbein" <from...@19115815.magik.de> schrieb im Newsbeitrag
news:messa...@19115815.magik.de...

> Peter Pippinger wrote:
>
> > "Boris 'pi' Piwinger" <3....@piology.org> schrieb im Newsbeitrag
> > news:5tk1fvgnjdb12beku...@4ax.com...
> >
> >> Ergaenzend zu Henning ... Du musst Dein schlechtes Gewissen
> >> nicht dadurch steigern, dass Du Deine Boesglaeubigkeit
> >
> > Danke für die nette Antwort. Was meinst Du bitte mir meiner
> > Boesgläubigkeit?
> > Da komm ich nicht mit.
>
> Wieso sehe ich in meinem Newsreader zu diesem Thread weder
> einen Beitrag von Henning noch von Boris?

naja, war ein weiterer, kleiner Fehler von mir :-) Ich hatte dieses Thema
eigentlich in de.soc.recht.marken+urheber posten wollen. Sorry. Ich hab
einfach noch viel zu lernen. Wenigstens hab ich mich jetzt schon mal vom
TOFU getrennt...

Ciao,
Peter


Enno Lenze

unread,
Jun 19, 2003, 8:55:34 PM6/19/03
to
Peter Pippinger wrote:

> Hallo NG,
>
> gibt es irgendwo im Internet einen "Standart-Text" für ein Impressum auf
> einer Internetseite, den man verwenden (kopieren) darf? Es sollten halt so
> Sachen wie "das nichts dafürkönnen für Inhalte von Links", Steuernummer,
> usw. verankert sein.

"Diese Seite habe ich (Enno Lenze[email link]) getüddelt.
Wer mich dafür beglücken oder bestrafen will darf dies
in meiner kabache (Quellenweg 22, 44791 Bochum) gerne tun"

gruß, enno
--
[http://www.handverbrennung.de] [ICQ #126972554]
[GPG: http://hand.verbrennung.org/key.txt] [IRC: #weltregierung]

Andreas Contes

unread,
Jun 20, 2003, 1:46:14 AM6/20/03
to
"Peter Pippinger" <prim...@t-online.de> schrieb im Newsbeitrag
news:bcsccb$qb9$01$1...@news.t-online.com...

>
> naja, war ein weiterer, kleiner Fehler von mir :-) Ich hatte dieses
Thema
> eigentlich in de.soc.recht.marken+urheber posten wollen. Sorry. Ich
hab
> einfach noch viel zu lernen. Wenigstens hab ich mich jetzt schon mal
vom
> TOFU getrennt...

FUTO ist nicht viel besser.

SCNR ;-)

Andreas


Frank 'Kelshon' Schmidt

unread,
Jun 20, 2003, 2:24:27 AM6/20/03
to
"Andreas Contes" <con...@web.de> :

[Kammquoting]


> FUTO ist nicht viel besser.

Glashaus - Steine:
Kammquoting auch nicht.
http://volker-gringmuth.de/usenet/zitier.htm

Frank
FollowUp-To poster

Hannes Petersen

unread,
Jun 20, 2003, 3:59:59 PM6/20/03
to
Mark Obrembalski schrieb:

> Ich halte übrigens nichts von dieser Ansicht, da der bekannte
> LG-Hamburg-Disclaimer offensichtlich von allen möglichen Leuten
> völlig ohne konkrete Hintergedanken angebracht wird.

Hat eigentlich schon mal jemand nachgesehen, ob das LG Hamburg
tatsächlich so ein Urteil gesprochen hat??
Ich halte diesen Disclaimer nämlich für den cleversten Text-Virus
aller Zeiten. Er enthält zwar nicht die übliche "kopiere mich"-Zeile,
aber trotzdem fühlen sich sehr viele Leute spontan bemüßigt, ihn
weiter zu verbreiten.

/Hannes

Daniel Rehbein

unread,
Jun 20, 2003, 4:42:21 PM6/20/03
to
Hannes Petersen wrote:

Teilweise befinden sich bei diesen Distanzierungen sogar Links
zum Originaltext des Urteils, wo derjenige, der lesen kann,
erfährt, das das Landgericht Hamburg genauso solche Disclaimer
für nichtig erklärt hat.

Ich habe den Urteil im Originaltext wiedergegeben auf meiner Seite
http://www.daniel-rehbein.de/urteil-landgericht-hamburg.html

Daniel Rehbein

Holger Pollmann

unread,
Jun 20, 2003, 5:11:06 PM6/20/03
to
Hannes-...@Hamburg.de (Hannes Petersen) schrieb:

>> Ich halte übrigens nichts von dieser Ansicht, da der bekannte
>> LG-Hamburg-Disclaimer offensichtlich von allen möglichen Leuten
>> völlig ohne konkrete Hintergedanken angebracht wird.
>
> Hat eigentlich schon mal jemand nachgesehen, ob das LG Hamburg
> tatsächlich so ein Urteil gesprochen hat??

Ja. Es ist unter Fachkundigen ziemlich unumstritten, daß das LG
Hamburg so ziemlich das Gegenteil von dem gesagt hat, was in dne
Disclaimern steht: mit einem Disclaimer kann man sich gerade NICHT
aus der Verantwortung stehlen.

> Ich halte diesen Disclaimer nämlich für den cleversten Text-Virus
> aller Zeiten. Er enthält zwar nicht die übliche "kopiere
> mich"-Zeile, aber trotzdem fühlen sich sehr viele Leute spontan
> bemüßigt, ihn weiter zu verbreiten.

Das ist z.B. eine Sichtweise, die das ganze erklären würde :-)

--
( ROT-13 if you want to email me directly: uv...@ervzjrexre.qr )
"Im Krieg trifft es immer die falschen - die Militärs nennen sowas
'Schade'. Sozusagen 'Kollateralschade'." -- Thomas Pommer, n-tv
Nachschlag, 07.03.2003

Mark Obrembalski

unread,
Jun 21, 2003, 4:49:22 AM6/21/03
to
Hannes Petersen <Hannes-...@Hamburg.de> schrieb:

> Mark Obrembalski schrieb:
>> Ich halte übrigens nichts von dieser Ansicht, da der bekannte
>> LG-Hamburg-Disclaimer offensichtlich von allen möglichen Leuten
>> völlig ohne konkrete Hintergedanken angebracht wird.
>
> Hat eigentlich schon mal jemand nachgesehen, ob das LG Hamburg
> tatsächlich so ein Urteil gesprochen hat??

Es gibt ein Urteil des LG Hamburg, auf das der Disclaimer
zurückgeht. "Leider" steht ziemlich genau das Gegenteil von dem
drin, was die Verfasser des Originaldisclaimers herausgelesen haben.

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Jun 21, 2003, 7:27:40 AM6/21/03
to
Holger Pollmann <hi...@uboot.com> wrote:

>> Hat eigentlich schon mal jemand nachgesehen, ob das LG Hamburg
>> tatsächlich so ein Urteil gesprochen hat??
>
>Ja. Es ist unter Fachkundigen ziemlich unumstritten, daß das LG
>Hamburg so ziemlich das Gegenteil von dem gesagt hat, was in dne
>Disclaimern steht:

Dafuer muss man nicht fachkundig sein. Es reichen
Lesefaehigkeiten auf Grundschulniveau.

Manni Heumann

unread,
Jun 21, 2003, 9:59:22 AM6/21/03
to
Mark Obrembalski wrote:

> Verbreitet scheint vielmehr die Meinung zu sein, man müsse
> diesen Disclaimer wortgetreu auf seine Seiten kopieren, um damit
> auf geheimnisvolle Weise (rechtliches) Unheil von sich und der
> Website abzuwenden. Es handelt sich also in Wahrheit nicht um
> eine rechtlich bedeutsame Klausel sondern um einen Zauberspruch.

Tschuldigung, wenn ich mal eben so reinschneie, aber DAS Beispiel
kann ich mir einfach nicht verkneifen:

Von
http://www.justiz.sachsen.de/gerichte/homepages/ovg/
zu den "externen Links" und dann ganz nach unten. Der Zauber scheint
also sogar dann zu wirken, wenn die Klausel gut versteckt wird.

> Das Phänomen sollte vielleicht einmal von Volkskundlern näher
> untersucht werden.

Ich hatte eher an Soziologen gedacht.


Manni

Daniel Rehbein

unread,
Jun 21, 2003, 10:09:35 AM6/21/03
to
Manni Heumann wrote:

> Tschuldigung, wenn ich mal eben so reinschneie, aber DAS Beispiel
> kann ich mir einfach nicht verkneifen:
>
> Von
> http://www.justiz.sachsen.de/gerichte/homepages/ovg/
> zu den "externen Links" und dann ganz nach unten. Der Zauber scheint
> also sogar dann zu wirken, wenn die Klausel gut versteckt wird.

Das distanziert sich also das Sächsisches Oberverwaltungsgericht
(wer ist eigentlich für die Seiten verantwortlich? Ich kann kein
Impressum finden.) von anderen Gerichten, juristischen Fakultäten
der Hochschulen sowie Ministerien.

Wenn das sächsische Oberverwaltungsgericht demnach anderen
Gerichten unterstellt, sie würde illegale Dinge tun, die sie
nicht mitverantworten wollen, so muß man fragen, ob das
sächsiche Oberverwaltungsgericht überhaupt noch auf dem Boden
der freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundes-
republik Deutschland steht.

Immerhin ist die Gerichtsbarkeit im Grundgesetz geregelt
(Artikel 92ff). Wie kann man sich da von den die Gerichts-
barkeit ausübenden Organen distanzieren?

Daniel Rehbein
http://www.mein-dortmund.de

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Jun 21, 2003, 10:14:49 AM6/21/03
to
Manni Heumann <manni....@gmx.de> wrote:

>Von
>http://www.justiz.sachsen.de/gerichte/homepages/ovg/
>zu den "externen Links" und dann ganz nach unten. Der Zauber scheint
>also sogar dann zu wirken, wenn die Klausel gut versteckt wird.

Interessant. Ich habe gerade eine Mail hingeschrieben. Da
sie sich vom Verfassungsgericht distanzieren, besteht doch
arger Zweifel an der Verfassungstreue, ich habe also
gefragt, wann man mit dem Ruecktritt rechnen kann:-))

Manni Heumann

unread,
Jun 21, 2003, 10:21:28 AM6/21/03
to
Boris 'pi' Piwinger wrote:

> Interessant. Ich habe gerade eine Mail hingeschrieben.

Schade. Das hab ich nämlich neulich (aus einem anderem Grund) auch
schon mal versucht. Ergebnis: Empfänger unbekannt.


Manni

Holger Pollmann

unread,
Jun 21, 2003, 11:23:34 AM6/21/03
to
Boris 'pi' Piwinger <3....@piology.org> schrieb:

>>> Hat eigentlich schon mal jemand nachgesehen, ob das LG Hamburg
>>> tatsächlich so ein Urteil gesprochen hat??
>>
>> Ja. Es ist unter Fachkundigen ziemlich unumstritten, daß das LG
>> Hamburg so ziemlich das Gegenteil von dem gesagt hat, was in dne
>> Disclaimern steht:
>
> Dafuer muss man nicht fachkundig sein. Es reichen
> Lesefaehigkeiten auf Grundschulniveau.

Das Problem ist, daß die Grundschulniveauler eben nicht in das Urteil
reinsehen. Darum gehört diese Gruppe eben nicht zu denen, in denen das
unumstritten ist, weil die entweder noch nie was davon gehört haben
oder den Disclaimer fpr wirksam erachten, denn wennn ihn jeder hat, muß
das ja wohl.

Mark Obrembalski

unread,
Jun 21, 2003, 11:34:30 AM6/21/03
to
Manni Heumann <manni....@gmx.de> schrieb:

>> Das Phänomen sollte vielleicht einmal von Volkskundlern näher
>> untersucht werden.
>
> Ich hatte eher an Soziologen gedacht.

Nö, die können mit solchen magischen Praktiken eher wenig anfangen.

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Jun 23, 2003, 4:10:37 AM6/23/03
to
Holger Pollmann <hi...@uboot.com> wrote:

>>>> Hat eigentlich schon mal jemand nachgesehen, ob das LG Hamburg
>>>> tatsächlich so ein Urteil gesprochen hat??
>>>
>>> Ja. Es ist unter Fachkundigen ziemlich unumstritten, daß das LG
>>> Hamburg so ziemlich das Gegenteil von dem gesagt hat, was in dne
>>> Disclaimern steht:
>>
>> Dafuer muss man nicht fachkundig sein. Es reichen
>> Lesefaehigkeiten auf Grundschulniveau.
>
>Das Problem ist, daß die Grundschulniveauler eben nicht in das Urteil
>reinsehen.

ACK. Ist aber leicht erklaerlich. Wenn sie auf den
Urteilstext linken wuerden, koennten sie sich ja in eine
Haftung begeben>:->

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Jun 23, 2003, 4:10:41 AM6/23/03
to
Manni Heumann <manni....@gmx.de> wrote:

>> Interessant. Ich habe gerade eine Mail hingeschrieben.
>
>Schade. Das hab ich nämlich neulich (aus einem anderem Grund) auch
>schon mal versucht. Ergebnis: Empfänger unbekannt.

Ich habe zumindest noch keinen Bounce.

Manni Heumann

unread,
Jun 23, 2003, 5:18:13 AM6/23/03
to
Boris 'pi' Piwinger wrote:

> Ich habe zumindest noch keinen Bounce.

Urg. Ich hatte den falschen Link geklickt und an den Webmeister
geschrieben. Ist ja logisch, wenn ich diese Seiten verbrochen hätte,
würde ich Mails auch direkt bouncen lassen.

Also: Danke!

Manni

Daniel Rehbein

unread,
Jun 23, 2003, 2:41:00 PM6/23/03
to
Boris 'pi' Piwinger wrote:

>>> Dafuer muss man nicht fachkundig sein. Es reichen
>>> Lesefaehigkeiten auf Grundschulniveau.
>>
>> Das Problem ist, daß die Grundschulniveauler eben nicht in das Urteil
>> reinsehen.
>
> ACK. Ist aber leicht erklaerlich. Wenn sie auf den
> Urteilstext linken wuerden, koennten sie sich ja in eine
> Haftung begeben>:->

Interessanterweise setzen aber viele, die den "Disclaimer"
auf ihrer Seite haben, einen Link zum Urteilstext.

Holger Pollmann

unread,
Jun 23, 2003, 3:33:06 PM6/23/03
to
Daniel Rehbein <from...@23204100.magik.de> schrieb:

>>> Das Problem ist, daß die Grundschulniveauler eben nicht in das
>>> Urteil reinsehen.
>>
>> ACK. Ist aber leicht erklaerlich. Wenn sie auf den
>> Urteilstext linken wuerden, koennten sie sich ja in eine
>> Haftung begeben>:->
>
> Interessanterweise setzen aber viele, die den "Disclaimer"
> auf ihrer Seite haben, einen Link zum Urteilstext.

Also doch unter Grundschulniveau und also zu dumm zum Lesen?

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Jun 27, 2003, 1:46:03 PM6/27/03
to
Boris 'pi' Piwinger <3....@piology.org> wrote:

>>Von
>>http://www.justiz.sachsen.de/gerichte/homepages/ovg/
>>zu den "externen Links" und dann ganz nach unten. Der Zauber scheint
>>also sogar dann zu wirken, wenn die Klausel gut versteckt wird.
>
>Interessant. Ich habe gerade eine Mail hingeschrieben. Da
>sie sich vom Verfassungsgericht distanzieren, besteht doch
>arger Zweifel an der Verfassungstreue, ich habe also
>gefragt, wann man mit dem Ruecktritt rechnen kann:-))

:vielen Dank für Ihre Anmerkungen. Ich darf Ihnen empfehlen, das Urteil des
:Landgerichts Hamburg nochmal aufmerksam zu lesen. Das Gericht hat nicht
:entschieden, dass eine Distanzierung unwirksam sei, sondern im Gegenteil zum
:Ausdruck gebracht, dass durch eine ausreichende Distanzierung eine
:Persönlichkeitsverletzung vermieden werden könne; allerdings hat es in dem
:konkreten Fall eine ausreichende Distanzierung verneint.

Auf meine Anfrage bzgl. Verfassungstreue ist man nicht
eingegangen.

Matthias Kryn

unread,
Jun 27, 2003, 2:40:02 PM6/27/03
to
Boris 'pi' Piwinger <3....@piology.org> schrieb:

> Auf meine Anfrage bzgl. Verfassungstreue ist man nicht
> eingegangen.

Hattest Du damit *ernsthaft* gerechnet? ;-)

Grüße
Matthias

Holger Pollmann

unread,
Jun 27, 2003, 4:26:06 PM6/27/03
to
Boris 'pi' Piwinger <3....@piology.org> schrieb:

> :vielen Dank für Ihre Anmerkungen. Ich darf Ihnen empfehlen, das


> :Urteil des Landgerichts Hamburg nochmal aufmerksam zu lesen. Das
> :Gericht hat nicht entschieden, dass eine Distanzierung unwirksam
> :sei, sondern im Gegenteil zum Ausdruck gebracht, dass durch eine
> :ausreichende Distanzierung eine Persönlichkeitsverletzung
> :vermieden werden könne; allerdings hat es in dem konkreten Fall
> :eine ausreichende Distanzierung verneint.

Und? Wirst du nachsetzen? :-)

Daniel Rehbein

unread,
Jun 29, 2003, 9:13:08 AM6/29/03
to
Boris 'pi' Piwinger wrote:

>> Interessant. Ich habe gerade eine Mail hingeschrieben. Da
>> sie sich vom Verfassungsgericht distanzieren, besteht doch
>> arger Zweifel an der Verfassungstreue, ich habe also
>> gefragt, wann man mit dem Ruecktritt rechnen kann:-))
>
> :vielen Dank für Ihre Anmerkungen. Ich darf Ihnen empfehlen, das
> Urteil des
> :Landgerichts Hamburg nochmal aufmerksam zu lesen. Das Gericht hat nicht
> :entschieden, dass eine Distanzierung unwirksam sei, sondern im
> Gegenteil zum
> :Ausdruck gebracht, dass durch eine ausreichende Distanzierung eine
> :Persönlichkeitsverletzung vermieden werden könne; allerdings hat es
> in dem
> :konkreten Fall eine ausreichende Distanzierung verneint.

Jetzt wäre natürlich mal interessant zu wissen, an welchen
Stellen der Verfasser glaubt, daß sein Disclaimer über den
Disclaimer, über den das LG Hamburg entschieden hat, hinausgeht.

> Auf meine Anfrage bzgl. Verfassungstreue ist man nicht
> eingegangen.

Daniel Rehbein
www.daniel-rehbein.de

Mark Obrembalski

unread,
Jun 29, 2003, 2:27:11 PM6/29/03
to
Daniel Rehbein <from...@23204100.magik.de> schrieb:

> Boris 'pi' Piwinger wrote:
>> ACK. Ist aber leicht erklaerlich. Wenn sie auf den
>> Urteilstext linken wuerden, koennten sie sich ja in eine
>> Haftung begeben>:->
>
> Interessanterweise setzen aber viele, die den "Disclaimer"
> auf ihrer Seite haben, einen Link zum Urteilstext.

Der Inhalt ihrer Disclaimer bringt ja auch eine deutliche Distanz
zu diesem Urteilstext hinreichend klar zum Ausdruck.

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages