Wird Friedmann als Quotenjude geopfert?

23 views
Skip to first unread message

Bernd Stach

unread,
Jun 13, 2003, 11:33:50 AM6/13/03
to
Die vermeintliche Ermordung Möllemanns hat doch so einiges politisch
Unerwünschtes hervorgebracht oder verstärkt. Es brodelt im
"Noch-Untergrund" ganz gewaltig. Endlich hat das Volk einen Märthyrer.
Um diese Umtriebe etwas zu dämpfen muß just zu diesem Zeitpunkt
(warum denn sonst gerade jetzt?) der Michel Friedmann als
Märthyrer-Quotenjude über die Klinge springen.
Keine Bange, ganz im Gegensatz zu J.W.M. wird er nicht sein Leben
verlieren.
Nur so "just for fun". Die Deutsche "Souverän" braucht wieder etwas
zum Weiterschlafen und wird sich damit zufrieden geben.

-bs-
--
Schon wieder vergessen oder unter den Teppich gekehrt?
Je korrupter und krimineller ein Staat ist, desto mehr
Gesetze, Vorschriften und Beamte benötigt er.
Deutschland hat diese Dinge in exzessivem Überfluß.
(völlig frei nach Tacitus von -bs-)

Petra Trasser

unread,
Jun 13, 2003, 11:44:45 AM6/13/03
to
>Die vermeintliche Ermordung Möllemanns hat doch so einiges politisch
>Unerwünschtes hervorgebracht oder verstärkt. Es brodelt im
>"Noch-Untergrund" ganz gewaltig. Endlich hat das Volk einen Märthyrer.
>Um diese Umtriebe etwas zu dämpfen muß just zu diesem Zeitpunkt
>(warum denn sonst gerade jetzt?) der Michel Friedmann als
>Märthyrer-Quotenjude über die Klinge springen.
>Keine Bange, ganz im Gegensatz zu J.W.M. wird er nicht sein Leben
>verlieren.
>Nur so "just for fun". Die Deutsche "Souverän" braucht wieder etwas
>zum Weiterschlafen und wird sich damit zufrieden geben.
>
>-bs-


Ein Gedankenansatz, der nicht einfach beiseite geschoben werden
sollte.

Pe...@Schlamperle.de

W.Flemming

unread,
Jun 13, 2003, 11:43:51 AM6/13/03
to

"Bernd Stach" <Bernd...@web.de> schrieb im Newsbeitrag
news:bcd1tu...@ID-24039.stach.dfncis.de...

> Die vermeintliche Ermordung Möllemanns hat doch so einiges politisch
> Unerwünschtes hervorgebracht oder verstärkt. Es brodelt im
> "Noch-Untergrund" ganz gewaltig. Endlich hat das Volk einen Märthyrer.
> Um diese Umtriebe etwas zu dämpfen muß just zu diesem Zeitpunkt
> (warum denn sonst gerade jetzt?) der Michel Friedmann als
> Märthyrer-Quotenjude über die Klinge springen.


egal warum,

hauptsache er ist endlich weg, ja, natürlich, bestimmte bedürfnisse nach
arroganz, überheblichkeit, größenwahn und unmenschlichkeit werden im
fernsehen nicht mehr ganz so befriedigt, aber damit kann man leben,
eine quelle des antisemitismus unter fernsehzuschauern ist ausgetrocknet


w.flemming


Rainer Eggert

unread,
Jun 13, 2003, 12:13:49 PM6/13/03
to
W.Flemming wrote:

> hauptsache er ist endlich weg, ja, natürlich, bestimmte bedürfnisse nach
> arroganz, überheblichkeit, größenwahn und unmenschlichkeit werden im
> fernsehen nicht mehr ganz so befriedigt, aber damit kann man leben,
> eine quelle des antisemitismus unter fernsehzuschauern ist ausgetrocknet

Kann man von Möllemann nicht sagen. Da war er anders als Friedman.
Der Rummel in Münster heute beweist das wohl ziemlich treffend. Viel Volk,
viele Bürger, kaum Politiker. Bei Friedman ist das später mal andersrum ;-))

mfg
Rainer

Lars Bräsicke

unread,
Jun 13, 2003, 12:34:26 PM6/13/03
to

"W.Flemming" <w.fle...@gmx.de> schrieb

> egal warum,
>
> hauptsache er ist endlich weg, ja, natürlich, bestimmte bedürfnisse nach
> arroganz, überheblichkeit, größenwahn und unmenschlichkeit werden im
> fernsehen nicht mehr ganz so befriedigt, aber damit kann man leben,
> eine quelle des antisemitismus unter fernsehzuschauern ist ausgetrocknet

Gott, laß Hirn regnen!

Lars


Lars Dettmann

unread,
Jun 13, 2003, 12:40:11 PM6/13/03
to
Hi,

"Lars Bräsicke" wrote:

> Gott, laß Hirn regnen!

... und hoffen, daß es Dich trifft? :)

SCNR

MfG Lars

Lars Dettmann

unread,
Jun 13, 2003, 1:16:31 PM6/13/03
to
Hi Bernd,

Bernd Stach wrote:

> Die vermeintliche Ermordung Möllemanns hat doch so einiges politisch
> Unerwünschtes hervorgebracht oder verstärkt. Es brodelt im
> "Noch-Untergrund" ganz gewaltig. Endlich hat das Volk einen Märthyrer.

so warm war es doch heute gar nicht mehr ... :)

> Um diese Umtriebe etwas zu dämpfen muß just zu diesem Zeitpunkt
> (warum denn sonst gerade jetzt?) der Michel Friedmann als
> Märthyrer-Quotenjude über die Klinge springen.

Verschwörungstheorien sind also nicht als typische Macke des "Noch-
Untergrundes" zu betrachten? :)) Könnte es sein, daß auch Du einen
Michel Friedman und seine Sprüche viel wichtiger nimmst, als der
arme Kerl und seine Sprüche eigentlich sind?

> Keine Bange, ganz im Gegensatz zu J.W.M. wird er nicht sein Leben
> verlieren.

Vielleicht sollten wir ihm trotzdem Flugverbot erteilen und ihn vorerst
nicht mehr in hohe Gebäude lassen? So als reine Vorsichtsmaßnahme, um
den kruden Phantasien solcher Verschwörungstheoretiker wie Dir nicht
noch mehr Stoff zu träumen zu geben? ;)

Wenn sich die Geschichte in die Richtung entwickelt, wie es erste
Ermittlungsergebnisse vermuten lassen, fällt der gute Herr Friedman
nur von dem hohen Roß, auf das er sich selbst so gerne setzt. Das
wird sicher keine lebensgefährlichen Verletzungen mit sich bringen,
ihm aber hoffentlich das bisweilen offenbar doch etwas übersteigerte
Selbstwertgefühl auf ein gesundes Maß stutzen.

> Nur so "just for fun". Die Deutsche "Souverän" braucht wieder etwas
> zum Weiterschlafen und wird sich damit zufrieden geben.

Was passiert, wenn ein Michel Friedman in Zukunft nur etwas leiser
und etwas vorsichtiger auftritt? Welche Nachteile sollte das haben?
Wem, außer ihm selbst, könnte es schaden, wenn die Leute in Zukunft
bei seinen provokanten Sprüchen nur noch lächeln und sich fragen,
ob Koks & Co den Menschen nicht doch verblöden lassen?

MfG Lars

Lars Bräsicke

unread,
Jun 13, 2003, 1:28:41 PM6/13/03
to

"Lars Dettmann" <dett...@griestal.de> schrieb

> > Gott, laß Hirn regnen!
>
> ... und hoffen, daß es Dich trifft? :)

Etwas mehr Hirn könnte ich manchmal schon gebrauchen, wer könnte das nicht?
Aber nein, ich meinte vielmehr denjenigen, der zum tausendsten Male die
idiotische Idee hier unterjubeln will, daß Juden nicht öffentlich
vermeintlich negative Eigenschaften zeigen dürfen, da dies angeblich
Antisemitismus hervorrufe. Dies ist so geistig arm, daß ich für ihn nur um
Hirn flehen kann!

Lars

Christian v. Ditfurth

unread,
Jun 13, 2003, 1:44:59 PM6/13/03
to
"Bernd Stach" <Bernd...@web.de> schrieb im Newsbeitrag
news:bcd1tu...@ID-24039.stach.dfncis.de...
> Die vermeintliche Ermordung Möllemanns hat doch so einiges politisch
> Unerwünschtes hervorgebracht oder verstärkt. Es brodelt im
> "Noch-Untergrund" ganz gewaltig. Endlich hat das Volk einen Märthyrer.
> Um diese Umtriebe etwas zu dämpfen muß just zu diesem Zeitpunkt
> (warum denn sonst gerade jetzt?) der Michel Friedmann als
> Märthyrer-Quotenjude über die Klinge springen.
> Keine Bange, ganz im Gegensatz zu J.W.M. wird er nicht sein Leben
> verlieren.
> Nur so "just for fun". Die Deutsche "Souverän" braucht wieder etwas
> zum Weiterschlafen und wird sich damit zufrieden geben.

So was Beklopptes habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Möllemann hat den
Freitod gewählt, und Friedman hat vielleicht Koks genascht. Gibt's es hier
irgendeinen Zusammenhang oder eine Instanz, die diesen Zusammenhang
herstellt? Also beschließt, weil Möllemann dies getan hat, deshalb muss
Friedmann ...?
Der Begriff Quotenjude könnte von Goebbels stammen. Bedeutet Quotenjude etwa
nicht, dass Juden bei uns angeblich unter Naturschutz stehen? So ein
Quatsch. Wer Straftaten begeht, wird verknackt, ob er Jude, Deutscher oder
was auch immer ist. Glaubt jemand, ein Jude, der eine Straftat begeht, käme
hier straffrei davon? Einen Beweis bitte dafür, nur einen! Manche sind Opfer
der eigenen Fantasie.
Es ist nichts als Antisemitismus, wenn an Juden (hier und in Israel) andere
Maßstäbe angelegt werden als an andere Menschen. Es gibt jüdische
Verbrecher, deutsche, nigerianische usw. usf. Die Antisemiten sollten mal
begreifen, dass die Juden ganz normale Menschen sind. Also gibt es jüdische
Kiffer und Kokser genauso wie deutsche. Und es gibt idiotische jüdische
Politiker wie Sharon, aber deswegen werden sie keine Monster.
Das tollste Argument: Die Juden müssten bessere Menschen sein, weil ihnen so
was Schreckliches passiert sei. Das ist die perfide Variante des
Antisemitismus, weil sie sich als Judenfreundlichkeit tarnt.
Hirn einschalten, sofern man eines hat.
Mit Verlaub!
Gruß
Christian


Robert - THX1138 - Born

unread,
Jun 13, 2003, 2:15:34 PM6/13/03
to
Lars Dettmann <dett...@griestal.de> wrote:

>Wem, außer ihm selbst, könnte es schaden, wenn die Leute in Zukunft
>bei seinen provokanten Sprüchen nur noch lächeln und sich fragen,
>ob Koks & Co den Menschen nicht doch verblöden lassen?

Irgendwie passt doch dies recht haargenau:
http://www.science.uva.nl/~robbert/zappa/albums/The_Man_From_Utopia/01.html

The Man From Utopia
Cocaine Decisions
March 1983, 2:56 min.
Previous Song | Index | Next Song
--------------------------------------------------------------------------------
Frank Zappa (guitar, vocals, drum machine)
Steve Vai (guitar, acoustic guitar)
Ray White (guitar, vocals)
Roy Estrada (vocals)
Bob Harris (boy soprano)
Ike Willis (vocals)
Bobby Martin (keyboards, saxophone, vocals)
Tommy Mars (keyboards)
Arthur Barrow (keyboards, bass, micro bass, rhythm guitar)
Ed Mann (percussion)
Scott Thunes (bass)
Chad Wackerman (drums)
Vinnie Colaiuta (drums)
Craig Steward (harmonica)
Dick Fegy (mandolin)
Marty Krystall (saxophone)

Chop a line now...
Cocaine decisions...
You are a person with a snow-jon
You got a fancy gotta go job
Where the cocaine decisions that you make today
Will Mean that millions somewhere else
Will do it your way

Cocaine decisions...
You are a person who is high class
You are a person not in my class
And the cocaine decisions that you make today
Will mean nothing later on
When you get nose decay

I don't wanna know
'Bout the things that you pull
Outta your nose
Or where they goes
But if you are wasted
From the stuff you're stickin' in it
I get madder every day
'Cause what you do 'n' what you say
Affects my life in such a way
I learn to hate it every minute!

Cocaine decisions...
You are a doctor or a lawyer
You got an office with a foyer
And the cocaine decisions that you make today
Will not be discovered till it's over 'n' done
By the customers you hold at bay

Cocaine decisions...
You are a movie business guy
You got accountants who supply
The necessary figures
To determine when you fly
To Acapulco
Where all your friends go

Cocaine decisions...
We must watch the stuff you make
You have let us eat the cake
While your accountants tell you Yes Yes Yes
You make EXPENSIVE UGLINESS
(How do you do it? -- Let me guess...)
Cocaine decisions...
Cocaine decisions...
Cocaine decisions...

--------------------------------------------------------------------------------
Other album(s) in which song has appeared:
You Can't Do That On Stage Anymore vol 3 (November 23, 1984, 3:14)


--
Robert Born - http://home.arcor.de/robert.born/
"Wir koennen zwar tun was wir wollen, doch wir koennen nicht wollen was wir wollen" - Schopenhauer
Ein Namensvetter von mir schrieb in Page: http://www.moritzbormann.com/liter/rb/index.html :
"Es genügt nicht, keine Meinung zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken..."

W.Flemming

unread,
Jun 13, 2003, 2:19:01 PM6/13/03
to

"Lars Bräsicke" <brae...@despammed.com> schrieb im Newsbeitrag
news:bcd1kh$i79er$1...@ID-184763.news.dfncis.de...

>
>
> Etwas mehr Hirn könnte ich manchmal schon gebrauchen, wer könnte das
nicht?

hallo,


natürlich können auch juden negative eigenschaften zeigen wie andere
leute auch, wenn sie aber ein öffentliches amt haben, dann dürfen sie
nicht mehr alles, schon gar nicht arrogant und überheblich sein, wenn
doch, dann verbinden sich in den augen der leute automatisch amt und
person und es werden schlussfolgerungen gezogen, berechtigt oder nicht,
daher schürt friedmann durch seine auftritte den antisemitismus mehr als
er ihn abbaut,

w.flemming


Franz Gärke

unread,
Jun 13, 2003, 2:27:25 PM6/13/03
to

"Bernd Stach" <Bernd...@web.de> schrieb im Newsbeitrag
news:bcd1tu...@ID-24039.stach.dfncis.de...
> Die vermeintliche Ermordung Möllemanns hat doch so einiges politisch
> Unerwünschtes hervorgebracht oder verstärkt. Es brodelt im
> "Noch-Untergrund" ganz gewaltig. Endlich hat das Volk einen Märthyrer.

Wo siehst du denn, außer in Münster, diese besondere Vereehrung? Bei seinem
Busenfreund aus S-H, klar, der hat auch kräftig abgesahnt bei einem
Deponie-Geschäft in M-V. Das diese beiden sich verstanden haben, sollte
niemanden beeindrucken.

> Um diese Umtriebe etwas zu dämpfen muß just zu diesem Zeitpunkt
> (warum denn sonst gerade jetzt?) der Michel Friedmann als
> Märthyrer-Quotenjude über die Klinge springen.

Wenn es bekannt gewesen sein sollte, klar. War bei Daum auch nicht anders.

Franz Gärke


Petra Trasser

unread,
Jun 13, 2003, 2:57:18 PM6/13/03
to

Gerade das Verhaslten der Juden in der Öffentlichkeit hat zu
ALLEN Zeiten und in ALLEN Ländern oft zu Progromen geführt. Und
diese wurden dann "bloß" noch fleißig geschürt von
interessierten Seiten. Das war und ist schlichtwegs geschehene
Geschichte - und die jüdische Überlieferung weiß davon am
besten als Hauptbetroffene.

So weit zum Manna, ´tschuldigung: Hirn regnen.
>


Pe...@Schlamperle.de

Bodo Thiesen

unread,
Jun 13, 2003, 2:45:19 PM6/13/03
to
"Christian v. Ditfurth" <cdit...@gmx.de> wrote:

>"Bernd Stach" <Bernd...@web.de> schrieb im Newsbeitrag
>

>> [Verschwörungstheorie - Friedman soll von Mölleman ablenken]


>
>So was Beklopptes habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

Ich habe auch schon viel beklopptes gelesen.

>Möllemann hat den Freitod gewählt,

Beweise? Alle sachlichen Diskussionen im Usenet haben eher Indizien *gegen*
einen Selbstmord aufgezeigt.

>und Friedman hat vielleicht Koks genascht.

*Das* wiederum scheint wohl bewiesen zu sein.

>Gibt's es hier irgendeinen Zusammenhang oder eine Instanz, die diesen
>Zusammenhang herstellt?

Es war eine Vermutung. Im Moment halte ich diese Vermutung aber für etwas
verfrüht. Aber Ablenkungsmanöver gibt es immer zu bestimmten strategischen
Zeitpunkten.

>Also beschließt, weil Möllemann dies getan hat, deshalb muss Friedmann
>...?

Möglich ist alles. Und wenn man eine Verschwörung als Möglichkeit in
Betracht zieht, ist es sogar extrem logisch, daß dies so ist.

>Der Begriff Quotenjude könnte von Goebbels stammen.

Danke, das haben wir jetzt gebraucht.

>Bedeutet Quotenjude etwa nicht, dass Juden bei uns angeblich unter
>Naturschutz stehen?

Mölleman hat Ariel Sharon und Friedman kritisiert, und wird seit dem als
"Rechtspopulist" gehandelt. Man sollte sich mal überlegen, wieso, wenn es
nicht daran liegt, daß Juden unter "Naturschutz" (oder vielleicht sollte
man sagen: Verfassungsschutz?) stehen.

>So ein Quatsch. Wer Straftaten begeht, wird verknackt, ob er Jude,
>Deutscher oder was auch immer ist.

Warten wir es mal ab...

>Glaubt jemand, ein Jude, der eine Straftat begeht, käme hier straffrei
>davon?

Nicht /irgendein/ Jude. Wie sprechen hier vom Vizepräsidenten des
Zentralrat der Juden in Deutschland.

>Einen Beweis bitte dafür, nur einen!

Einen Beweis dagegen bitte. Nur einen.

Verschwörungstheorien haben dummerweise die Eigenschaft, sich nicht
beweisen zu lassen. Aber die Tatsache, daß alle möglichen Bücher von
Autoren, die Verschwörungstheorien mit Indizien in Verbindung bringen in
Deutschland indiziert werden, scheint Dir wohl noch nicht aufgefallen zu
sein.

>Manche sind Opfer der eigenen Fantasie.

Fantasie ist gut - es zeugt von einem freien Geist, ein Geist, der sich
nicht von den Medien einen Selbstmord vor dem Beginn der Ermittlungen
einreden lässt, und dann nurnoch nickt.

>Es ist nichts als Antisemitismus, wenn an Juden (hier und in Israel)
>andere Maßstäbe angelegt werden als an andere Menschen.

Das ist allerdings wahr, und das habe ich hier auch schon ein paar mal
kritisiert. Ein Jude ist in erster Lienie ersteinmal ein Mensch. Und das
sollte man auch bedenken.

>Es gibt jüdische Verbrecher, deutsche, nigerianische usw. usf. Die
>Antisemiten sollten mal begreifen, dass die Juden ganz normale Menschen
>sind.

Die meißten schon. Und die wenigen, die gleicher sind, sind die, die z.B.
von Mölleman kritisiert wurden. Und das darf natürlich nicht sein. Wo
kommen wir denn da hin, wenn deutsche Politiker die Politik Israels
kritisieren? Nein, dann wird so jemand gleich in die Rechsextreme Szene
(ab)geschoben, und man kann schön auf diese Leute reinkloppen. Nur bei
Mölleman hat das nicht so gut geklappt, und man hatte wohl Angst, daß das
dumme Volk nicht dumm genug ist, an den "rechtsextremen" Mölleman zu
glauben, und seine Partei wählen könnte.

>Also gibt es jüdische Kiffer und Kokser genauso wie deutsche. Und es
>gibt idiotische jüdische Politiker wie Sharon, aber deswegen werden sie
>keine Monster.

Nö, aber anderen wird Rechtspopulismus vorgeworfen.

>Das tollste Argument: Die Juden müssten bessere Menschen sein, weil ihnen
>so was Schreckliches passiert sei. Das ist die perfide Variante des
>Antisemitismus, weil sie sich als Judenfreundlichkeit tarnt.

Hmmm, auf jeden Fall fordern die Juden alljählich von Deutschland
"Reparationszahlungen" (nein, die nennen das nicht so), und was machen die
zuhause mit den Palästinensern? Ist doch klar, daß es da früher oder
später Aufmüpfige Politiker in Deutschland gibt.

>Hirn einschalten, sofern man eines hat.

Ja, das ist immer gut.

Gruß, Bodo
--
MS Outlook Express?->[DE: http://piology.org/ILOVEYOU-Signature-FAQ.html]

@@@@@ GEGEN TCG aka. TCPA: @@@@@ [DE: http://www.againsttcpa.com]
Probleme mit Spam? [EN: http://www.spamhaus.org/globalremove.html]

Christian v. Ditfurth

unread,
Jun 13, 2003, 3:08:01 PM6/13/03
to

"Petra Trasser" <Pe...@Schlamperle.de> schrieb im Newsbeitrag
news:ne7kevks0tknmbjh8...@4ax.com...

> Gerade das Verhaslten der Juden in der Öffentlichkeit hat zu
> ALLEN Zeiten und in ALLEN Ländern oft zu Progromen geführt. Und
> diese wurden dann "bloß" noch fleißig geschürt von
> interessierten Seiten. Das war und ist schlichtwegs geschehene
> Geschichte - und die jüdische Überlieferung weiß davon am
> besten als Hauptbetroffene.

Nun würde mich mal interessieren, was für ein Verhalten das gewesen sein
soll. Es gab keine geducktere Bevölkerungsgruppe während Jahrhunderten. Die
Juden haben niemanden angegriffen, nirgendwo. Nicht weil sie bessere
Menschen gewesen wären. Sondern weil sie überall Minderheit waren in der
Diaspora. Es fing an mit dem Vorwurf, die Juden hätten den Messias den
Römern ausgeliefert. Seitdem werden sie verfolgt. So wie andere Minderheiten
auch verfolgt werden. Unter anderem mit solchen großartigen Argumenten, wie
sie hier manche äußern.
Christian
--
Christian v. Ditfurth
Mein neues Buch: http://www.cditfurth.de
Im Bedarfsfall bitte richtige Mailadresse erfragen.


Christian v. Ditfurth

unread,
Jun 13, 2003, 3:09:20 PM6/13/03
to
> Ein Gedankenansatz, der nicht einfach beiseite geschoben werden
> sollte.

Noch ein Gedankenansatz, der nicht ...: Es waren Marsmännchen. Ist genauso
plausibel.

Franz Gärke

unread,
Jun 13, 2003, 3:19:29 PM6/13/03
to

"Bodo Thiesen" <bot...@gmx.de> schrieb im Newsbeitrag
news:bcd63v$n6s$1...@bodo-thiesen-server.dyndns.org...

>
> Mölleman hat Ariel Sharon und Friedman kritisiert, und wird seit dem als
> "Rechtspopulist" gehandelt. Man sollte sich mal überlegen, wieso, wenn es
> nicht daran liegt, daß Juden unter "Naturschutz" (oder vielleicht sollte
> man sagen: Verfassungsschutz?) stehen.

So ein Quatsch. Müssen wir die ganze Kampagne der Bundestagswahl jetzt
wiederholen? Bitte verschon' uns damit. Möllemann hat hoch gepokert und
verloren, auf der ganzen Linie. Alles weitere werden die Ermittlungen zu
Tage fördern.

Franz Gärke


Message has been deleted

Peer J. Knoerich

unread,
Jun 13, 2003, 3:52:31 PM6/13/03
to


du hast recht: die politiker brauchen das ja auch als rechtfertigung
für die abermilliarden, die gezahlt worden sind.

peer


Peer J. Knoerich

unread,
Jun 13, 2003, 3:54:33 PM6/13/03
to


liebe petra,

um zu verhindern, dass dir linke gutmenschen auf die 12 hauen sei dir
gesagt, dass es pogrom heißt und nicht progrom.

grüße

peer


Petra Trasser

unread,
Jun 13, 2003, 3:58:51 PM6/13/03
to
>
>"Petra Trasser" <Pe...@Schlamperle.de> schrieb im Newsbeitrag
>news:ne7kevks0tknmbjh8...@4ax.com...
>> Gerade das Verhaslten der Juden in der Öffentlichkeit hat zu
>> ALLEN Zeiten und in ALLEN Ländern oft zu Progromen geführt. Und
>> diese wurden dann "bloß" noch fleißig geschürt von
>> interessierten Seiten. Das war und ist schlichtwegs geschehene
>> Geschichte - und die jüdische Überlieferung weiß davon am
>> besten als Hauptbetroffene.
>
>Nun würde mich mal interessieren, was für ein Verhalten das gewesen sein
>soll. Es gab keine geducktere Bevölkerungsgruppe während Jahrhunderten. Die
>Juden haben niemanden angegriffen, nirgendwo. Nicht weil sie bessere
>Menschen gewesen wären. Sondern weil sie überall Minderheit waren in der
>Diaspora. Es fing an mit dem Vorwurf, die Juden hätten den Messias den
>Römern ausgeliefert. Seitdem werden sie verfolgt. So wie andere Minderheiten
>auch verfolgt werden. Unter anderem mit solchen großartigen Argumenten, wie
>sie hier manche äußern.

Du hast es nun erkannt: Genau so läuft es ab - seit
Jahrhunderten.


Pe...@Schlamperle.de

Petra Trasser

unread,
Jun 13, 2003, 4:00:47 PM6/13/03
to


Danke.

Pe...@Schlamperle.de

Bodo Thiesen

unread,
Jun 13, 2003, 3:59:39 PM6/13/03
to
Petra Trasser <Pe...@Schlamperle.de> wrote:

>> "Lars Dettmann" <dett...@griestal.de> schrieb
>>>> Gott, laß Hirn regnen!
>>>
>>> ... und hoffen, daß es Dich trifft? :)
>>

>> [mehr Hirn könnte ich manchmal schon gebrauchen, wer nicht?]
>> [idiotische Idee - Juden dürfen öffentlich keine negative Eigenschaften
>> zeigen, wegen Antisemitismus]


>
> Gerade das Verhaslten der Juden in der Öffentlichkeit hat zu
> ALLEN Zeiten und in ALLEN Ländern oft zu Progromen geführt.

Ist aber keine Entschuldigung. Egal für wen.

> Und diese wurden dann "bloß" noch fleißig geschürt von
> interessierten Seiten.

Bleibt die Frage, wer diese Kreise sind, wenn selbst heute in Deutschland
dies passiert.

> Das war und ist schlichtwegs geschehene Geschichte - und die jüdische
> Überlieferung weiß davon am besten als Hauptbetroffene.

Ja, die jüdischen Überlieferungen ... die haben mit Mord angefangen. Da
hat eine Familie eine andere hinterlistig ausgerottet. Sollte jeder Christ
schonmal von gehört (gelesen) haben.

Petra Trasser

unread,
Jun 13, 2003, 4:03:04 PM6/13/03
to
>
>"Frank Bügel" <frank....@gmx.net> schrieb
>
>> Die Juden wurden oftmals als nicht tolerierte, nicht gern gesehene
>> Minderheit von den jeweiligen Herrschern im Land protegiert. Das führte
>> oftmals zu Aversionen gegenüber den Juden, die sich zudem nie
>> assimilierten (siehe auch Deutschland im Mittelalter). In bedeutenden
>> Positionen mißbrauchten Juden ihre Machtfülle (Rothschild beim Herrscher
>> von Hessen-Nassau), wurden unloyal dem Herrscher gegenüber, der dann dem
>> Volkszorn gegen die Juden freien lauf ließ. Als die ganzen
>> Unverfrohrenheiten gegen Nichtjuden aus dem Talmud durch abtrünnige
>> Juden an die Nichtjuden verraten wurden, verstärkte sich die Abneigung.
>
>Alles etwas LARIFARI.
>
>Juden durften mit Geld handeln, der Rest nicht - auch kirchlich verboten,
>unanständig.
>
>Viele hatten Läden und Handel und gaben Preissteigerungen an die Bevölkerung
>weiter.
>Ausserdem fielen sie auf durch andere Kleidung und andere Sprache.
>
>Und da der gesunde normale Mensch in Notzeiten immer eine leicht
>verständliche Ursache sucht, bieten solche Gruppen ideale Ziele.
>
>Heute sind diese Gruppen durch Kapitalisten und Farbige ersetzt worden .
>
>ciao
>
>BTW: ich denke Rotschild ist weniger aufgefallen, war aber bei seine
>hochehrwürdigen Schuldnern nicht so beliebt .


Genau der letzte Satz ist sehr, sehr oft DER Auslöser, meist
schleichend zunächst, jedoch nie vergessen und zu passenden
Situationen bzw. gesellschaftlichen Umbrüchen jäh
hervorbrechend.
>
>
>


Pe...@Schlamperle.de

Peer J. Knoerich

unread,
Jun 13, 2003, 4:01:18 PM6/13/03
to
Christian v. Ditfurth wrote:
>
> So was Beklopptes habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Möllemann
> hat den Freitod gewählt, und Friedman hat vielleicht Koks genascht.
> Gibt's es hier irgendeinen Zusammenhang oder eine Instanz, die diesen
> Zusammenhang herstellt? Also beschließt, weil Möllemann dies getan
> hat, deshalb muss Friedmann ...?


stimmt: der zusammenhang besteht erst dann, wenn der friedman von
angehörigen des zentralrates der juden in deutschland, sowie von
politikerkollegen aus der cdu in den tod getrieben wurde. aber das wird
dank des zusammenhaltes vor allem im zentralrat so schnell nicht
passieren.

peer


Petra Trasser

unread,
Jun 13, 2003, 4:05:55 PM6/13/03
to
>Petra Trasser <Pe...@Schlamperle.de> wrote:
>
>>> "Lars Dettmann" <dett...@griestal.de> schrieb
>>>>> Gott, laß Hirn regnen!
>>>>
>>>> ... und hoffen, daß es Dich trifft? :)
>>>
>>> [mehr Hirn könnte ich manchmal schon gebrauchen, wer nicht?]
>>> [idiotische Idee - Juden dürfen öffentlich keine negative Eigenschaften
>>> zeigen, wegen Antisemitismus]
>>
>> Gerade das Verhaslten der Juden in der Öffentlichkeit hat zu
>> ALLEN Zeiten und in ALLEN Ländern oft zu Progromen geführt.
>
>Ist aber keine Entschuldigung. Egal für wen.

Geht es hier um Entschuldigungen?


>
>> Und diese wurden dann "bloß" noch fleißig geschürt von
>> interessierten Seiten.
>
>Bleibt die Frage, wer diese Kreise sind, wenn selbst heute in Deutschland
>dies passiert.

Was sollte in Deutschland anders sein bis auf die
Meinungsunterdrückung seit Weltkriegsende?


>
>> Das war und ist schlichtwegs geschehene Geschichte - und die jüdische
>> Überlieferung weiß davon am besten als Hauptbetroffene.
>
>Ja, die jüdischen Überlieferungen ... die haben mit Mord angefangen. Da
>hat eine Familie eine andere hinterlistig ausgerottet. Sollte jeder Christ
>schonmal von gehört (gelesen) haben.

Freilich: unsere Religion fußt ja zum größten Teil auf diesen
gedanklichen Vorfahren.
>

Pe...@Schlamperle.de

Albrecht Kolthoff

unread,
Jun 13, 2003, 3:45:12 PM6/13/03
to
Bodo Thiesen wrote:

[...]

>Hmmm, auf jeden Fall fordern die Juden alljählich von Deutschland
>"Reparationszahlungen" (nein, die nennen das nicht so)

Welche Juden fordern jährlich welche Zahlungen?

[...]

--
Albrecht Kolthoff

h.habiger

unread,
Jun 13, 2003, 4:31:13 PM6/13/03
to
Petra Trasser wrote:


>
> Was sollte in Deutschland anders sein

ja nix, so'ne dumme Nazivotze wie du hält sich halt...


> bis auf die
> Meinungsunterdrückung seit Weltkriegsende?

>
> Pe...@Schlamperle.de

Pedro 'the antichrist' Freudenberg

unread,
Jun 13, 2003, 4:43:20 PM6/13/03
to
Thus spoke h.habiger:

> ja nix, so'ne dumme Nazivotze wie du hält sich halt...

Ich würde eher sagen: Nazifake.

--
Politische Freiheit ohne wirtschaftliche Gleichheit und überhaupt politische
Freiheit, d.h. Freiheit im Staate, ist eine Lüge. - M.Bakunin

Lars Bräsicke

unread,
Jun 13, 2003, 5:00:14 PM6/13/03
to

"Frank Bügel" <frank....@gmx.net> schrieb im Newsbeitrag
news:3EEA29C7...@gmx.net...
übelste antisemitische Propaganda

> Die Juden wurden oftmals als nicht tolerierte, nicht gern gesehene
> Minderheit

von wem nicht gern gesehen?

> von den jeweiligen Herrschern im Land protegiert. Das führte

protegiert?

> oftmals zu Aversionen gegenüber den Juden, die sich zudem nie
> assimilierten (siehe auch Deutschland im Mittelalter).

Da ist er wohl selber Schuld, der Saujud?

> In bedeutenden
> Positionen mißbrauchten Juden ihre Machtfülle (Rothschild beim Herrscher

Na klar, Juden mißbrauchten ihre Machtfülle - und du meine Geduld.

> von Hessen-Nassau), wurden unloyal dem Herrscher gegenüber, der dann dem
> Volkszorn gegen die Juden freien lauf ließ. Als die ganzen

Aha, Volkszorn, so wie am 9.11.1938. Du ekelst mich an.

> Unverfrohrenheiten gegen Nichtjuden aus dem Talmud durch abtrünnige
> Juden an die Nichtjuden verraten wurden, verstärkte sich die Abneigung.

Deine "Unverfrohrenheit" verstärkt meine Abneigung gegen deinesgleichen noch
mehr.

> Auch der König Artaxerxes schrieb in seinem, im Buch Ester (griechische
> Fassung) zitierten Erlaß: "Diese Leute, ---> die seit alters bis heute
> unsere Feinde sind, werden alle miteinander in die Unterwelt hinunter
> müssen, ---> DAMIT sie uns künftig nicht mehr hindern, Frieden und
> Sicherheit in unserem Reich aufrechtzuerhalten." (Ester 3.B 7) Quelle:
> Die Bibel -im heutigen Deutsch-, S. 878, 879 Deutsche Bibelgesellschaft
> Stuttgart 1982

Deshalb hat Mölli seine Tochter Esther genannt!

> Somit bleibt hier von meiner Seite nur -kontemplativ- festzustellen, daß
> seit alters her die Wurzel und die Motivation einer feindlichen
> Gesinnung gegenüber Juden stets die Schädigung oder Mißachtung der
> Interessen der Gojim-Völker, in welcher Art und Weise auch immer, als
> Vorausetzung hatte.

Sprich: Der Jude ist schuld. Es reicht!

> Die Abwendung oder Bekämpfung dieser oftmals von
> Juden verursachten Übel bzw. die feindliche Reaktion auf diese
> verursachten Übel wird dann von Juden "Antisemitismus" genannt.

Dir ist der entsprechende Paragraphen des Strafgesetzbuches bekannt, die
Straftat betreffend, derer du dich hier schuldig machst?
Wenn nicht: StGB § 130, ich zitiere:
"(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird
bestraft, wer

1. Schriften (§ 11 Abs. 3), die zum Haß gegen Teile der Bevölkerung oder
gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte
Gruppe aufstacheln, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordern
oder die Menschenwürde anderer dadurch angreifen, daß Teile der Bevölkerung
oder eine vorbezeichnete Gruppe beschimpft, böswillig verächtlich gemacht
oder verleumdet werden,
a) verbreitet,
b) öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich
macht,
c) einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überläßt oder zugänglich
macht oder
d) herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt,
anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen
gewonnene Stücke im Sinne der Buchstaben a bis c zu verwenden oder einem
anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen, oder
2. eine Darbietung des in Nummer 1 bezeichneten Inhalts durch Rundfunk
verbreitet. "

Bis zu 3 Jahren, dann viel Spaß!

Lars


Message has been deleted

Petra Trasser

unread,
Jun 13, 2003, 5:23:31 PM6/13/03
to
>Petra Trasser wrote:
>
>
>>
>> Was sollte in Deutschland anders sein
>
>ja nix, so'ne dumme Nazivotze wie du hält sich halt...
>
>
>
Und auch Du bist mit diesem Posting ab sofort weltweit für viele
Jahre von jedem abrufbar - für oder gegen Dich. Viel Spaß!

Pe...@Schlamperle.de

h.habiger

unread,
Jun 13, 2003, 5:31:04 PM6/13/03
to


Das stört dich?

Message has been deleted

Lars Dettmann

unread,
Jun 13, 2003, 5:50:05 PM6/13/03
to
Hallo Lars,

"Lars Bräsicke" wrote:

> ...


> Aber nein, ich meinte vielmehr denjenigen, der zum tausendsten Male die
> idiotische Idee hier unterjubeln will, daß Juden nicht öffentlich
> vermeintlich negative Eigenschaften zeigen dürfen, da dies angeblich
> Antisemitismus hervorrufe. Dies ist so geistig arm, daß ich für ihn nur um
> Hirn flehen kann!

ich finde Deine Herleitung seltsam. Aber Du stehst mit dieser Tour
nicht alleine da.

Laß' mich versuchen, Dir meine Sicht auf das Thema zu erklären. Viel-
leicht verstehst Du mich dann besser.

Meine erste "Begegnung" mit Michel Friedman war das zufällige Rein-
zappen in "Vorsicht! Friedman". Wer damals zu gast war, kann ich Dir
heute nicht mal mehr sagen. Ich habe mir das Spiel nicht lange ange-
sehen und dann, angewidert von der arroganten Tour des Moderators,
weitergezappt. Irgendwann kam ich im Gespräch mit meinem Vater auf
diese Sendung. Er findet sie genial, weil Friedman den Leuten so
schön einheizt. Wir haben uns kurz darüber "gestritten", was sinn-
voller Diskussionsstil ist und was nicht. Damit war das Thema an
sich durch. Vater findet Friedman toll, Sohn findet ihn und seine
Tour widerlich. - Punkt.

Dann kommt der 11.09. und man faßt sich vor dem Kopf. Wie können
Menschen so verblendet sein, sich und andere auf diese Art und Weise
zu töten?! In der Berichterstattung tauchen dann die Bilder der
jubelnden Menschen in palästinensischen Städten auf. - Meinereiner
wieder angewidert. Diesmal, weil ich nicht begriffen habe, wie man
vor dem Hintergrund von solchem Grauen ernsthaft Freude zeigen kann.

In den nächsten Tagen kommt das Thema irgendwann in der Firma auf
und ich bin völlig von den Socken, als ein türkischer Mitarbeiter
mit einer bis dahin bei ihm nie erlebten Wut seine Sicht auf das
Spiel der USA im Nahen Osten schildert. Das dieser sonst so ruhige,
freundliche Typ plötzlich soviel Verachtung in Blick und Stimme
hat, schockt mich und sorgt dafür, daß dieses Thema einige Tage
Thema bleibt. Erst ab dem Zeitpunkt habe ich angefangen, bewußt hin-
zusehen und hinzuhören, wenn es um Nachrichten um Konflikte und
Aktionen im Nahen Osten ging. Irgendwann beginnt man dann, sich
alternative Infos zu suchen, bemüht Tante Google, grast verschiedene
NG's ab und hinterfragt das, was einem täglich in den Medien serviert
wird. Vorgeblicher Kampf gegen den Terror durch Israel bei gleich-
zeitigem Aus- und Neubau von Siedlungen in Landstrichen, über die
Israel nicht zu verfügen hat? Berichte über Repressalien gegenüber
der palästinensischen Bevölkerung und gleichzeitiges Beklagen des
menschenverachtenden Terrors von militanten Palästinensern. Irgend-
wann fragt man sich nach Motiven und ertappt sich bei ersten Zweifeln,
was die offizielle Einteilung in Aktion und Reaktion betrifft.

Sympathien für einen Herrn Möllemann habe ich zu der Zeit nicht em-
pfunden. Der Mann war mir so unwichtig, wie jener Talkmaster Fried-
man. Dann kommt die Karsli-Nummer und Möllemann bekommt die ersten
Verbaltritte. Mir war damals wie heute nicht klar, was bitten an
Karslis Sprüchen antisemitsich war. Die gespielte Entrüstung der
Medien war mehr als unverständlich. Als dann plötzlich mein "sympa-
thischer" Talkmaster Friedman als stellvertretender Vorsitzender
des Zentralrates der Juden in Deutschland zum Wortführer und Ein-
peitscher der "Massenhysterie" wegen des vermeintlichen Antisemitismus
von Möllemann, Karsli und vielen Deutschen ins Bild kommt, wird mir
übel. Ich ein Antisemit? Hmmm?! Warum sollte ich ein Problem mit
Menschen jüdischen Glaubens oder jüdischer Abstammung haben? Weil ich
Deutscher bin? Warum mag dann mein Vater einen Friedman, während ich
das Kerlchen zum Davonlaufen finde? Erbmasse Antisemitismus kann
ja wohl nicht sein ... Trotzdem kränkt mich das Geschwafel von laten-
tem Antisemitismus und der erhobene Zeigefinger der Hauptakteure, die
mehr oder weniger unterschwellig eine kritische Haltung zur Politik
Israels mit latentem Antismitsmus gleichsetzen. Irgendwann erwische ich
mich dann selber dabei, daß ich das Gejammer von Paul Spiegel, Michel
Friedman & Co. mit der allgemeinen Ansicht der Juden in D gleichsetze.
- Shit!

An dem Punkt bin ich selbst erschrocken. Nun ist die Frage, was bei
der Sache das Ei und was die Henne war. Glaubt man Deinem und anderen
Postings hier, bin ich das klassische Beispiel des latenten Antisemiten.
Es kann ja per Definition nicht sein, daß mein Argwohn gegenüber dem,
was Friedman, Spiegel & Co. in Sachen Möllemann/Karsli veranstaltet
haben, seinen Ursprung in dem Auftreten des Zentralrates der Juden
in D hat. Auch meine Sicht der Dinge in Sachen Nahost-Konflikt hat
natürlich seinen Ursprung darin, daß ich Deutscher bin und damit rein
genetisch anfällig für Antisemitismus sein muß, der ja in uns alles
hier schlummert ...

Merkst Du selbst, wie bescheuert eine solche Argumentation klingt?

Ich persönlich habe aus der ganzen Nummer damals gelernt, daß Medien
und Öffentlichkeit nur in den seltensten Fällen objektiv sind, wenn das
Thema Antisemitismus auf der Tagesordnung steht. Kommt mir heute wer
mit dem Thema, amüsiere ich mich nur noch drüber. Die Jacke selbst
ziehe ich mir nicht mehr an.

Das man nun ausgerechnet den moralischen Übervater Friedman in
Sachen Drogen am Hacken hat, nehme ich mit einem großen Maß an
Genugtuung zur Kenntnis. Dabei ist es mir wurscht, daß der Mann
einen Posten im Zentralrat der Juden in D hat. Ich freue mich
riesig darauf, daß sich diese erklärte Freund der Polarisation
auf diese Art in der Öffentlichkeit selber relativiert. :) Im
gleichen Maße wird sich das Gejaule der Leute relativieren, die
nicht müde werden, diese selbsterfüllende Prophezeihung des
latenten Antisemitismus vor sich herzutragen und ihn zeitgleich
zum Beweis der eigenen Daseinsberechtigung nach Kräften kulti-
vieren.

Begreifst Du jetzt, daß mir Deine Sprüche vom "Quotenjuden" nur ein
mitleidiges Lächeln entlocken? Schon der Ansatz, daß Du zwischen
Juden und Nichtjuden unterscheiden willst, disqualifisziert Dich
in meinen Augen. Wenn es Friedman, Spiegel und Co. ehrlich meinen
sollten, haben sie ihr Ziel dann erreicht, wenn man nur noch über
sie lacht, statt ihr Schauspiel ernst zu nehmen. Also sei so nett,
tue ihnen den Gefallen und lache ... :)

MfG Lars

Lars Bräsicke

unread,
Jun 13, 2003, 5:58:21 PM6/13/03
to

"Frank Bügel" <frank....@gmx.net> schrieb im Newsbeitrag
> > von wem nicht gern gesehen?
>
> Von den seßhaften Einheimischen.

Juden waren hierzulande schon seßhaft als man dies von den Germanenhorden
nicht behaupten konnte.

> > > von den jeweiligen Herrschern im Land protegiert. Das führte
> >
> > protegiert?
>

> Sicher, sonst wären sie gleich vertrieben worden.

Ach ja: nicht vertreiben = protegieren

> > > oftmals zu Aversionen gegenüber den Juden, die sich zudem nie
> > > assimilierten (siehe auch Deutschland im Mittelalter).
> >
> > Da ist er wohl selber Schuld, der Saujud?
>

> Es liegt m.E. eher in der Natur der Dinge, daß Fremde nicht geduldet
> oder in Maßen toleriert werden.

Die Natur der Dinge, natürlich; die "Stimme des Blutes" womöglich?

> > > In bedeutenden
> > > Positionen mißbrauchten Juden ihre Machtfülle (Rothschild beim
Herrscher
> >
> > Na klar, Juden mißbrauchten ihre Machtfülle - und du meine Geduld.
>

> Dann lies mal Shahak zu den polnischen Juden in den Städten und auf den
> Gütern als Verwalter...

Was sollte mir das sagen?

> > > Volkszorn gegen die Juden freien lauf ließ. Als die ganzen
> >
> > Aha, Volkszorn, so wie am 9.11.1938. Du ekelst mich an.
>

> Du widerlicher Vogel, wenn Du keine besseren Argumente hast, als die
> Hitler-Zeit vorzukramen, tust Du mir in Deiner Dummheit nicht mal leid.

Nun, deine Wortwahl gibt mir recht.
Vom "Volkszorn" sprachest im übrigen du, ich erinnerte nur an einen
angeblichen Ausbruch eines solchen.

> > > Unverfrohrenheiten gegen Nichtjuden aus dem Talmud durch abtrünnige
> > > Juden an die Nichtjuden verraten wurden, verstärkte sich die
Abneigung.
> >
> > Deine "Unverfrohrenheit" verstärkt meine Abneigung gegen deinesgleichen
noch
> > mehr.
>

> Ganz meinerseits, was dich anbelangt.

Gottseidank.

> > Sprich: Der Jude ist schuld. Es reicht!
>

> Nein, es reicht noch nicht: schon Theodor Herzl schrieb 1897:

Ich sagte schon, mir reichts.

> den Umsturz." ["Vor 25 Jahren", Jüdische Rundschau Nr. 66 vom 22.
> 08.1922 zitiert in Wolfgang Eggert: "Israels Geheimvatikan als
> Vollstrecker biblischer Prophetie" Bd.1, S. 180, 181]
>
> Und genau das macht die Juden als Minderheit m.E. überall auf der Welt
> unbeliebt oder trägt zumindest dazu bei.

Genau was? Man könnte unvorteilhafte Zitate von Angehörigen jedweder
Religionsgemeinschaft und Nationalität bringen, die eine "Unbeliebtheit"
dieser begründen könnten, Zitate gerade deutscher Autoren wären nicht schwer
zu finden.

> > Bis zu 3 Jahren, dann viel Spaß!
>

> Bleibe sachlich, Freund Blase

Dieser Spruch ist zu schön, ich rahme ihn mir ein: "Bleib sachlich, Freund
Blase"

> und plustere Dich nicht mit den Gesetzen
> auf. Ich werde ja wohl meine Argumente in sachlicher Form ohne jede
> Hetze gegen Juden vortragen dürfen, wenn die Ursachen von Aversionen
> gegen Juden diskutiert werden. Und da brauchst Du mir sicher nicht die
> Gesetzeslage zu kopieren.

Oh, ja, du hetzt gegen Juden, tut mir leid. Ich dachte mir, es wäre
sinnvoll, dich auf mögliche Konsequenzen hinzuweisen. Sachlicher geht es
wohl nicht.

Lars

Gerd Bohler

unread,
Jun 13, 2003, 6:09:41 PM6/13/03
to
"Lars Bräsicke" schrieb:


> > Von den seßhaften Einheimischen.
>
> Juden waren hierzulande schon seßhaft als man dies von den Germanenhorden
> nicht behaupten konnte.

Die erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Jahre 321 n.Chr., aber
das kann ein Lügel natürlich nicht wissen.


> > > > von den jeweiligen Herrschern im Land protegiert. Das führte
> > >
> > > protegiert?
> >
> > Sicher, sonst wären sie gleich vertrieben worden.
>
> Ach ja: nicht vertreiben = protegieren

Du lernst gerade LL: Lügel-"Logik"... ;-)

(...)

> > Es liegt m.E. eher in der Natur der Dinge, daß Fremde nicht geduldet
> > oder in Maßen toleriert werden.
>
> Die Natur der Dinge, natürlich; die "Stimme des Blutes" womöglich?

Was auch sonst?

"Wer den Geist nicht verträgt, beruft sich aufs Blut!" hiess das bei
Heinrich Mann... ;-)

(...)

> > den Umsturz." ["Vor 25 Jahren", Jüdische Rundschau Nr. 66 vom 22.
> > 08.1922 zitiert in Wolfgang Eggert: "Israels Geheimvatikan als
> > Vollstrecker biblischer Prophetie" Bd.1, S. 180, 181]
> >
> > Und genau das macht die Juden als Minderheit m.E. überall auf der Welt
> > unbeliebt oder trägt zumindest dazu bei.
>
> Genau was? Man könnte unvorteilhafte Zitate von Angehörigen jedweder
> Religionsgemeinschaft und Nationalität bringen, die eine "Unbeliebtheit"
> dieser begründen könnten, Zitate gerade deutscher Autoren wären nicht schwer
> zu finden.

Nun ja, die Sache mit Lügels "Argumentation" (heisst nicht von ungefähr
auch: Argum-Entchen) hat ein Gschmäckle: der Herr Eggert soll ein
Historiker sein, ist aber nur einer der sattsam bekannten Lügel-Zeugen,
bei denen es sich samt und sonders um etwas schräge Figuren aus dem
einschlägigen Spektrum handelt...

Speziell zum Herrn Eggert als "Historiker gabs hier schon durchaus
Interessantes zu lesen, aber mekrbefreit-rotzfrech, wie Lügel nun mal
ist, spekuliert er auf das Kurzzeitgedächtnis der Leser und kommt alle
paar Wochen mit dem gleichen Schwampf angedackelt.

(...)

> Oh, ja, du hetzt gegen Juden, tut mir leid. Ich dachte mir, es wäre
> sinnvoll, dich auf mögliche Konsequenzen hinzuweisen.

Es hat keinen Zweck; bei Lügel ist Hopfen&Malz verloren - und wird auch
nicht so schnell wieder gefunden werden. ;-)


Gerd

--
Ein Hardcore-SEDler, nicht der Diskussion wert ...
Wir schleppen ihn hier mit, er kriegt irgendwann einmal seine Rente
und dann löst sich sowas biologisch. Vergiß ihn ...
(Das PISAner-Wutzl über Erhard Sanio;
aus der Serie "Wenn Newbies sich blamieren...,
Folge <47f19a44.03060...@posting.google.com>

Albrecht Kolthoff

unread,
Jun 13, 2003, 6:27:23 PM6/13/03
to
Frank Bügel wrote:

[...]

>meine Argumente in sachlicher Form ohne jede
>Hetze gegen Juden

Hitler zeigte, daß es bei europäischen Nichtjuden auch ganz ohne
Juden gehen kann. Das wird der Grund sein, weshalb er heute noch
als so herausgehobener Ketzer dasteht.

From: "Frank Bügel" <frank....@gmx.net>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Subject: Re: die dummen Behrendt
Date: Tue, 11 Mar 2003 22:23:45 +0100
Message-ID: <3E6E53E1...@gmx.net>


Goebbels schrieb scheinbar zutreffend "(...) Der Jude wird immer
so handeln, wie es seinem Wesen und seinem Rasseinstinkt
entspricht. Er kann gar nicht anders. Wie der Kartoffelkäfer die
Kartoffelfelder zerstört, ja zerstören muß, so zerstört der Jude
die Staaten und Völker. (...)"

Aber diesmal habt ihr euch ins Knie gefickt: die Muslims sind
wesentlich judenfeindlicher als die Deutschen. Die werden es bei
passender Gelegenheit dir und deinesgleichen für die
zionistische Barbarei heimzahlen. Die Muku-Hölle Deutschland
wird eure Hölle. Verlasse dich darauf ;-)).

From: "Frank Bügel" <frank....@gmx.net>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Message-ID: <3E862775...@gmx.net>
Date: Sun, 30 Mar 2003 00:08:37 +0100


WO steht, daß ich die Judenverfolgung "gut" fand??

Sie wird nur durch Perlwitz m.E. erklärbar, ja geradezu
verständlich... Wer will mit solchen Juden zusammenleben?
Wollten es die Polen, die Rumänen? Selbst Ulbricht hätte m.E.
dafür gesorgt, daß Haßprediger wie Perlwitz in Bautzen
"entsorgt" werden würden. Das kann ich im Nachhinein nur als
richtig erachten.

From: "Frank Bügel" <frank....@gmx.net>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Subject: Re: Mein Brief an Spiegel, Friedman, Knobloch
Date: Sun, 30 Mar 2003 18:21:51 +0200
Message-ID: <3E87199F...@gmx.net>


Bist Du Jude (Kryptojude) oder weshalb hebst du hier auf die Juden ab?
Hättest Dich nach heutiger Einstellung scheinbar damals aus lauter
Solidarität gleich mit vergasen lassen... Wäre m.E. um dich nicht schade
gewesen. Ehrlich jetzt.

From: "Frank Bügel" <frank....@gmx.net>
Newsgroups: de.sci.geschichte
Subject: Re: Historiker Jörg Friedrich "rechtsextrem"
Date: Mon, 28 Apr 2003 12:20:30 +0200
Message-ID: <3EAD006E...@gmx.net>


Und solange den Juden solcher unglaubwürdige Unsinn abgenommen und
geglaubt wird, werden die Juden mit solchen Lügen in der Welt
triumphieren.

From: "Frank Bügel" <frank....@gmx.net>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.alt.soc.verschwoerung,alt.revisionism
Subject: Re: Bush in Auschwitz-Birkenau
Date: Fri, 06 Jun 2003 20:56:14 +0200
Message-ID: <3EE0E3C...@gmx.net>


Und ihr Juden werdet damit leben müssen, daß Eure Lügereien, Eurer
Schwindel von niemandem geglaubt werden und daß der Antisemitismus
zweifelsohne zum Großteil von Juden selbst herrührt. Denn, wer
stets lügt, die Völker betrügt und sich noch anderer Völker
bedient, um eigene Zwecke und Ziele zu verwirklichen (siehe USA im
Irak), der wird nicht auf Gegenliebe dieser betrogenen Völker
hoffen dürfen.

From: "Frank Bügel" <frank....@gmx.net>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Subject: Re: Quo usque tandem....
Date: Thu, 12 Jun 2003 16:13:15 +0200
Message-ID: <3EE88A7B...@gmx.net>


In der DDR hieß es dazu, 'die haben scheinbar von Auschwitz nicht
genug bekommen und betteln schon wieder', wenn uns dort ein Jude
(wegen der Vergangenheit) dumm kam.

From: "Frank Bügel" <frank....@gmx.net>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.talk.tagesgeschehen
Subject: Re: Sharon verteidigt Raketenangriff
Date: Fri, 13 Jun 2003 19:20:03 +0200
Message-ID: <3EEA07C3...@gmx.net>

--
Albrecht Kolthoff

Lars Bräsicke

unread,
Jun 13, 2003, 7:12:43 PM6/13/03
to

"Lars Dettmann" <dett...@griestal.de> schrieb im Newsbeitrag
news:3EEA470D...@griestal.de...

> > Aber nein, ich meinte vielmehr denjenigen, der zum tausendsten Male die
> > idiotische Idee hier unterjubeln will, daß Juden nicht öffentlich
> > vermeintlich negative Eigenschaften zeigen dürfen, da dies angeblich
> > Antisemitismus hervorrufe. Dies ist so geistig arm, daß ich für ihn nur
um
> > Hirn flehen kann!
>
> ich finde Deine Herleitung seltsam. Aber Du stehst mit dieser Tour
> nicht alleine da.

Was kann daran seltsam sein?
Ich bin Rathenower, Havelländer, Brandenburger, Ostdeutscher, Deutscher,
Europäer, Atheist, etc.
Keine meinr Äußerungen oder Charaktereigenschaften rechtfertigt hingegen
irgendeine Ablehnung gegen auch nur eine dieser o.g. Gruppen, der ich die
Freude habe, anzugehören. Wäre ich Jude, wäre das genauso - was ist daran
seltsam?

> Laß' mich versuchen, Dir meine Sicht auf das Thema zu erklären. Viel-
> leicht verstehst Du mich dann besser.
>
> Meine erste "Begegnung" mit Michel Friedman war das zufällige Rein-
> zappen in "Vorsicht! Friedman". Wer damals zu gast war, kann ich Dir
> heute nicht mal mehr sagen. Ich habe mir das Spiel nicht lange ange-
> sehen und dann, angewidert von der arroganten Tour des Moderators,
> weitergezappt. Irgendwann kam ich im Gespräch mit meinem Vater auf
> diese Sendung. Er findet sie genial, weil Friedman den Leuten so
> schön einheizt. Wir haben uns kurz darüber "gestritten", was sinn-
> voller Diskussionsstil ist und was nicht. Damit war das Thema an
> sich durch. Vater findet Friedman toll, Sohn findet ihn und seine
> Tour widerlich. - Punkt.

Du magst Friedman nicht, nun gut.

> [Nahostkonflikt]
> [...] Erst ab dem Zeitpunkt habe ich angefangen, bewußt hin-


> zusehen und hinzuhören, wenn es um Nachrichten um Konflikte und
> Aktionen im Nahen Osten ging. Irgendwann beginnt man dann, sich
> alternative Infos zu suchen, bemüht Tante Google, grast verschiedene
> NG's ab und hinterfragt das, was einem täglich in den Medien serviert
> wird. Vorgeblicher Kampf gegen den Terror durch Israel bei gleich-
> zeitigem Aus- und Neubau von Siedlungen in Landstrichen, über die
> Israel nicht zu verfügen hat? Berichte über Repressalien gegenüber
> der palästinensischen Bevölkerung und gleichzeitiges Beklagen des
> menschenverachtenden Terrors von militanten Palästinensern. Irgend-
> wann fragt man sich nach Motiven und ertappt sich bei ersten Zweifeln,
> was die offizielle Einteilung in Aktion und Reaktion betrifft.

Israel ist ein Aggressor, widerrechtlicher Besatzer, etc.
Wir sind uns hier offenbar einig.

> [Karsli, Möllemann]
> [...] Als dann plötzlich mein "sympa-


> thischer" Talkmaster Friedman als stellvertretender Vorsitzender
> des Zentralrates der Juden in Deutschland zum Wortführer und Ein-
> peitscher der "Massenhysterie" wegen des vermeintlichen Antisemitismus
> von Möllemann, Karsli und vielen Deutschen ins Bild kommt, wird mir
> übel. Ich ein Antisemit? Hmmm?!

Warum solltest du Antisemit sein? Man muß sich nicht jeden Schuh anziehen.

> Warum sollte ich ein Problem mit
> Menschen jüdischen Glaubens oder jüdischer Abstammung haben? Weil ich
> Deutscher bin? Warum mag dann mein Vater einen Friedman, während ich
> das Kerlchen zum Davonlaufen finde? Erbmasse Antisemitismus kann
> ja wohl nicht sein ... Trotzdem kränkt mich das Geschwafel von laten-
> tem Antisemitismus und der erhobene Zeigefinger der Hauptakteure, die
> mehr oder weniger unterschwellig eine kritische Haltung zur Politik
> Israels mit latentem Antismitsmus gleichsetzen.

Wie kann dich etwas kränken, was mit dir nichts zu tun hat?
Ich kann mir niemanden vorstellen, der kritischer gegenüber Israel ist, als
ich selbst.
Antisemitismus hat mir deshalb noch niemand nachgesagt, es hat damit auch
überhaupt nichts zu tun.
Problematisch wird es, wenn man Israel mit "den Juden" gleichsetzt, wenn man
von deutschen Juden Rechtfertigungen bezüglich der Poltik Israels abverlangt
und womöglich deren nicht gar so israelkritische Einschätzungen diesen
vorhält. Dies wäre unredlich, dumm und tatsächlich zumindest latent
antisemitisch.

> Irgendwann erwische ich
> mich dann selber dabei, daß ich das Gejammer von Paul Spiegel, Michel
> Friedman & Co. mit der allgemeinen Ansicht der Juden in D gleichsetze.
> - Shit!

Denkfehler, unzulässige Verallgemeinerungen, Vorurteile etc. kommen vor, man
muß diese nur erkennen, reflektieren und werten können. Dein "Shit" deutet
darauf hin, daß dir dies gelingt. Ist doch OK.

> An dem Punkt bin ich selbst erschrocken. Nun ist die Frage, was bei
> der Sache das Ei und was die Henne war. Glaubt man Deinem und anderen
> Postings hier, bin ich das klassische Beispiel des latenten Antisemiten.

Wieso?

> Es kann ja per Definition nicht sein, daß mein Argwohn gegenüber dem,
> was Friedman, Spiegel & Co. in Sachen Möllemann/Karsli veranstaltet
> haben, seinen Ursprung in dem Auftreten des Zentralrates der Juden
> in D hat.

Mh? Friedmann und Spiegel _sind_ die wortführenden Vertreter des
Zentralrats. Daher verstehe ich diesen Satz jetzt nicht.

> Auch meine Sicht der Dinge in Sachen Nahost-Konflikt hat
> natürlich seinen Ursprung darin, daß ich Deutscher bin und damit rein
> genetisch anfällig für Antisemitismus sein muß, der ja in uns alles
> hier schlummert ...

Blödsinn. Absolut jeder kann anfällig für Antisemitismus sein, nicht nur
Deutsche, im übrigen auch ich: Wenn ich mich recht erinnere, war ich ca.14,
als mir ernsthaft der Gedanke kam: "Womöglich hatte Hitler mit seinem
Judenhaß gar nicht so unrecht ...". Tja, man kommt schon manchmal auf blöde
Ideen. Mich etwas mehr mit Hitler und jüd. Geschichte zu beschäftigen, hat
mich dann rasch von solchem Unfug geheilt. Ausgesprochen heilsam empfand ich
auch einen üblen antisemitischen Artikel ausgerechnet in der sowjet.
Zeitschrift "Sputnik" über A. Sacharow und seine (scheinbar jüdische) Frau E
Bonner, der ungefähr zu dieser Zeit oder etwas später erschien und mir
glücklicher Weise in die Hände fiel..

> Merkst Du selbst, wie bescheuert eine solche Argumentation klingt?

Was soll ich jetzt woran merken?

> Ich persönlich habe aus der ganzen Nummer damals gelernt, daß Medien
> und Öffentlichkeit nur in den seltensten Fällen objektiv sind, wenn das
> Thema Antisemitismus auf der Tagesordnung steht. Kommt mir heute wer
> mit dem Thema, amüsiere ich mich nur noch drüber. Die Jacke selbst
> ziehe ich mir nicht mehr an.

Schön für dich. Eine Hellhörigkeit gegenüber antisemitischem Geschwafel
finde ich jedoch ausgesprochen notwendig und sinnvoll. Ich stehe dazu, daß
ich diesbezüglich auch schnell sehr subjektiv reagiere.

> Das man nun ausgerechnet den moralischen Übervater Friedman in
> Sachen Drogen am Hacken hat, nehme ich mit einem großen Maß an
> Genugtuung zur Kenntnis.

Da du ihn nicht magst, ist das verständlich.

> Dabei ist es mir wurscht, daß der Mann
> einen Posten im Zentralrat der Juden in D hat. Ich freue mich
> riesig darauf, daß sich diese erklärte Freund der Polarisation
> auf diese Art in der Öffentlichkeit selber relativiert. :) Im
> gleichen Maße wird sich das Gejaule der Leute relativieren, die
> nicht müde werden, diese selbsterfüllende Prophezeihung des
> latenten Antisemitismus vor sich herzutragen und ihn zeitgleich
> zum Beweis der eigenen Daseinsberechtigung nach Kräften kulti-
> vieren.

Welche Leute meinst du?
Antisemitismus muß hier im übrigen nicht prophezeit werden - Er ist da! (Ich
verweise nur auf manche widerliche Artikel allein in dieser NG)

> Begreifst Du jetzt, daß mir Deine Sprüche vom "Quotenjuden" nur ein
> mitleidiges Lächeln entlocken?

Wie bitte? Du verwechselst scheinbar einiges.
Ich würde einen solchen Begriff nie benutzen.
Lese bitte noch einmal nach.

> Schon der Ansatz, daß Du zwischen
> Juden und Nichtjuden unterscheiden willst, disqualifisziert Dich
> in meinen Augen.

Du mißverstehst mich vollkommen oder meinst offenbar einen anderen.
Dies wäre genau das Gegenteil meiner - auch hier - geäußerten Meinung!
Ich kann nur zu einem nochmaligen Lesen auffordern.

> Wenn es Friedman, Spiegel und Co. ehrlich meinen
> sollten, haben sie ihr Ziel dann erreicht, wenn man nur noch über
> sie lacht, statt ihr Schauspiel ernst zu nehmen. Also sei so nett,
> tue ihnen den Gefallen und lache ... :)

Spiegel, Friedman, Möllemann, etc. ... Deren Aussagen können an meiner
Grundansicht nichts ändern. Und das ist auch gut so.
Lachen kann ich hingegen nicht, dafür ist mir das Thema zu ernst.

Lars


Franz Gärke

unread,
Jun 13, 2003, 7:19:12 PM6/13/03
to

"Lars Dettmann" <dett...@griestal.de> schrieb im Newsbeitrag
news:3EEA470D...@griestal.de...
>
> Laß' mich versuchen, Dir meine Sicht auf das Thema zu erklären. Viel-
> leicht verstehst Du mich dann besser.

Nein, zumindest bei mir ist es dir nicht gelungen. Du hast nicht erkannt,
daß Möllemann lediglich Wahlkampf mit außenpolitischen Themen betrieben hat
und sonst nur seine privaten geschäftlichen Interessen im Sinn hatte. Ein
Lobbyist, der die Instinkte der Menschen zu instrumentalisieren versucht
hat. Der Erfolg ist, Gott sei Dank, ausgeblieben, er wurde durchschaut.

Franz Gärke


Peer J. Knoerich

unread,
Jun 13, 2003, 7:53:48 PM6/13/03
to
Uwe Schneider wrote:
> "Frank Bügel" <frank....@gmx.net> schrieb

>
>> Die Juden wurden oftmals als nicht tolerierte, nicht gern gesehene
>> Minderheit von den jeweiligen Herrschern im Land protegiert. Das
>> führte oftmals zu Aversionen gegenüber den Juden, die sich zudem nie
>> assimilierten (siehe auch Deutschland im Mittelalter). In

bedeutenden
>> Positionen mißbrauchten Juden ihre Machtfülle (Rothschild beim
>> Herrscher von Hessen-Nassau), wurden unloyal dem Herrscher
>> gegenüber, der dann dem Volkszorn gegen die Juden freien lauf ließ.
>> Als die ganzen Unverfrohrenheiten gegen Nichtjuden aus dem Talmud

>> durch abtrünnige
>> Juden an die Nichtjuden verraten wurden, verstärkte sich die
>> Abneigung.
>
> Alles etwas LARIFARI.
>
> Juden durften mit Geld handeln, der Rest nicht - auch kirchlich
> verboten, unanständig.
>
> Viele hatten Läden und Handel und gaben Preissteigerungen an die
> Bevölkerung weiter.
> Ausserdem fielen sie auf durch andere Kleidung und andere Sprache.
>
> Und da der gesunde normale Mensch in Notzeiten immer eine leicht
> verständliche Ursache sucht, bieten solche Gruppen ideale Ziele.
>
> Heute sind diese Gruppen durch Kapitalisten und Farbige ersetzt
> worden .
>
> ciao
>
> BTW: ich denke Rotschild ist weniger aufgefallen, war aber bei seine
> hochehrwürdigen Schuldnern nicht so beliebt .

kurz und präzise. aber laß den frank ruhig ein wenig ausholen. dabei
kommt oft erstaunliches heraus.

peer


Peer J. Knoerich

unread,
Jun 13, 2003, 9:10:32 PM6/13/03
to
Frank Bügel wrote:
> Peer J. Knoerich schrieb:
> Derartig perverse Verhaltensmuster, wie gegenüber Möllemann gezeigt,
> sind auch vernünftigen Menschen schlechterdings nicht zuzutrauen.
> Friedman wird nicht geächtet werden, sondern nach dem Fall "bussi"
> lieber Michel, 'und nun lauschen wir wieder deinen Anmerkungen zur
> deutschen Vergangenheit, dem Leiden der Israelis und sind ganz tief
> betroffen'...
>
> Grüße Frank

davor werde ich aber noch die entziehung siner zulassung als anwalt bei
der rechtsanwaltskammer berlin wegen unzuverlässigkeit beantragen.

peer


Rainer Hamprecht

unread,
Jun 13, 2003, 9:28:52 PM6/13/03
to
Franz Gärke schrieb:

>Nein, zumindest bei mir ist es dir nicht gelungen. Du hast nicht erkannt,
>daß Möllemann lediglich Wahlkampf mit außenpolitischen Themen betrieben hat
>und sonst nur seine privaten geschäftlichen Interessen im Sinn hatte. Ein
>Lobbyist, der die Instinkte der Menschen zu instrumentalisieren versucht
>hat.

Welcher Politiker tut das nicht?

>Der Erfolg ist, Gott sei Dank, ausgeblieben, er wurde durchschaut.

Da wäre ich mir nicht so sicher.

Rainer
--
Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass irgendeine Forscherin
eine feministische Chemie vertritt, in der die Reaktionen
viel gerechter und friedfertiger ablaufen ;-)

Matthias Kern

unread,
Jun 14, 2003, 12:45:57 AM6/14/03
to
Petra Trasser wrote:

Achso? Weil er die Wahrheit über einen anonymling geschrieben hat?

Message has been deleted

Petra Trasser

unread,
Jun 14, 2003, 5:05:35 AM6/14/03
to

Uberhaupt nicht. Ich freue mich sogar!

Pe...@Schlamperle.de

Petra Trasser

unread,
Jun 14, 2003, 5:12:04 AM6/14/03
to

Aufhebung der "Klarnamensbeschränkung" selbst von der Uni
Berlin:

http://groups.google.com/groups?as_umsgid=%3Cpolicy-de-20010928%40fu-berlin.de%3E


Und ansonsten freu´ ich mich für seine Bekenntnisse und seine
"Wort"wahl. Das gilt nun weltweit und erst mal unentschuldbar.
Weiter so!

Pe...@Schlamperle.de

Frank Karl Moegelin

unread,
Jun 14, 2003, 5:13:18 AM6/14/03
to

"Christian v. Ditfurth" <cdit...@gmx.de> schrieb im Newsbeitrag
news:bcd7ei$lva$06$1...@news.t-online.com...
> soll. Es gab keine geducktere Bevölkerungsgruppe während Jahrhunderten.
Die
> Juden haben niemanden angegriffen, nirgendwo.

http://de.news.yahoo.com/030613/3/3hpqv.html
http://de.news.yahoo.com/030613/286/3hpm7.html

Nur mal so zum nachdenken die Nachrichten der letzten Tage.


Holger Lange

unread,
Jun 14, 2003, 8:16:24 AM6/14/03
to
Weg mit dem Machtjuden.

"Petra Trasser" <Pe...@Schlamperle.de> schrieb im Newsbeitrag
news:jasjevo03gfdi0fuu...@4ax.com...
> >Die vermeintliche Ermordung Möllemanns hat doch so einiges politisch
> >Unerwünschtes hervorgebracht oder verstärkt. Es brodelt im
> >"Noch-Untergrund" ganz gewaltig. Endlich hat das Volk einen Märthyrer.
> >Um diese Umtriebe etwas zu dämpfen muß just zu diesem Zeitpunkt
> >(warum denn sonst gerade jetzt?) der Michel Friedmann als
> >Märthyrer-Quotenjude über die Klinge springen.
> >Keine Bange, ganz im Gegensatz zu J.W.M. wird er nicht sein Leben
> >verlieren.
> >Nur so "just for fun". Die Deutsche "Souverän" braucht wieder etwas
> >zum Weiterschlafen und wird sich damit zufrieden geben.
> >
> >-bs-
>
>
> Ein Gedankenansatz, der nicht einfach beiseite geschoben werden
> sollte.
>
> Pe...@Schlamperle.de

Peter 'peterle' Schaefer

unread,
Jun 14, 2003, 8:42:10 AM6/14/03
to
On Sat, 14 Jun 2003 14:16:24 +0200, Holger Lange wrote:

> Weg mit dem Machtjuden.

Ist sowas eigentlich ernst gemeint?

fup2 dtt
--
grüße
peterle

Bodo Thiesen

unread,
Jun 14, 2003, 8:23:01 AM6/14/03
to
"Franz Gärke" <fr...@t-online.de> wrote:

>
>"Bodo Thiesen" <bot...@gmx.de> schrieb im Newsbeitrag
>news:bcd63v$n6s$1...@bodo-thiesen-server.dyndns.org...
>>
>> Mölleman hat Ariel Sharon und Friedman kritisiert, und wird seit dem als
>> "Rechtspopulist" gehandelt. Man sollte sich mal überlegen, wieso, wenn
>> es nicht daran liegt, daß Juden unter "Naturschutz" (oder vielleicht
>> sollte man sagen: Verfassungsschutz?) stehen.
>
>So ein Quatsch.

Hat Mölleman nicht Arial Sharon und Friedman kritisiert, oder wird er nicht
als Rechtspopulist gehandelt? Was ist da Quatsch?

>Müssen wir die ganze Kampagne der Bundestagswahl jetzt wiederholen?

Das ist keine Kampagne, sondern ein ernstes gesellschaftspolitisches
Problem.

>Bitte verschon' uns damit.

man Killfile - Wenn Du es nötig hast, Dich vor Argumenten zu verstecken.

>Möllemann hat hoch gepokert und verloren, auf der ganzen Linie.

Möllemann wurde von praktisch allen kaputt kritisiert, weil er angeblich
antisemitisch sei. Und das - richtig - weil er die israelische Politik
kritisiert hat.

>Alles weitere werden die Ermittlungen zu Tage fördern.

Das Ergebnis der Ermittlungen wurde doch schon 10 Minuten nach dem Tod
Möllemanns in den Medien veröffentlicht. Die eigentlichen Ermittlungen
finden doch nur statt, damit man wenigstens /etwas/ gegen die Kritiker in
der Hand hat.

Gruß, Bodo
--
MS Outlook Express?->[DE: http://piology.org/ILOVEYOU-Signature-FAQ.html]

@@@@@ GEGEN TCG aka. TCPA: @@@@@ [DE: http://www.againsttcpa.com]
Probleme mit Spam? [EN: http://www.spamhaus.org/globalremove.html]

Message has been deleted

Bodo Thiesen

unread,
Jun 14, 2003, 8:24:41 AM6/14/03
to
"Christian v. Ditfurth" <cdit...@gmx.de> wrote:

>> Ein Gedankenansatz, der nicht einfach beiseite geschoben werden
>> sollte.
>

>Noch ein Gedankenansatz, der nicht ...: Es waren Marsmännchen. Ist genauso
>plausibel.

Bitte nenne Hinweise, die dafür sprechen. Danach können wir weiter über
Marsmenschen sprechen.

Bodo Thiesen

unread,
Jun 14, 2003, 8:45:12 AM6/14/03
to
Petra Trasser <Pe...@Schlamperle.de> wrote:

>>Petra Trasser <Pe...@Schlamperle.de> wrote:
>>
>>>> "Lars Dettmann" <dett...@griestal.de> schrieb
>>>>>> Gott, laß Hirn regnen!
>>>>>
>>>>> ... und hoffen, daß es Dich trifft? :)
>>>>
>>>> [mehr Hirn könnte ich manchmal schon gebrauchen, wer nicht?]
>>>> [idiotische Idee - Juden dürfen öffentlich keine negative
>>>> Eigenschaften zeigen, wegen Antisemitismus]
>>>
>>> Gerade das Verhaslten der Juden in der Öffentlichkeit hat zu
>>> ALLEN Zeiten und in ALLEN Ländern oft zu Progromen geführt.
>>
>>Ist aber keine Entschuldigung. Egal für wen.
>
>Geht es hier um Entschuldigungen?

Für antisemitismus. Wenn es viele viele einzelnen Juden gibt (und die gibt
es) die sich - wie auch immer - daneben benehmen (in jeglicher Hinsicht),
dann darf man nicht dies auf die gesamte Menge der Juden verallgemeinern.
In jeder Gruppe gibt es schwarze Schafe. Auch bei uns deutschen. Das sollte
man nicht vergessen.

>>> Und diese wurden dann "bloß" noch fleißig geschürt von
>>> interessierten Seiten.
>>
>>Bleibt die Frage, wer diese Kreise sind, wenn selbst heute in Deutschland
>>dies passiert.
>
>Was sollte in Deutschland anders sein bis auf die
>Meinungsunterdrückung seit Weltkriegsende?

Eigentlich nichts, und das ist ja auch das erstaunliche daran.

Albrecht Kolthoff

unread,
Jun 14, 2003, 9:00:04 AM6/14/03
to
Frank Bügel wrote:

[...]

>Kannst Du hier mal die ---> sachliche Unrichtigkeit obiger Erklärung,

Es gibt keine "sachliche Richtigkeit" bzw. "Unrichtigkeit", wenn jemand sich
entschlossen hat, sich dem Nationalsozialismus zu verschreiben, denn es
handelt sich dabei um einen Akt des Glaubens.

Der Glaube macht dann aus einem Völkermörder, dass er "zeigte, dass es auch


ganz ohne Juden gehen kann".

[...]

--
Albrecht Kolthoff

okeyh

unread,
Jun 14, 2003, 9:41:40 AM6/14/03
to
Wer sich wie ein getretener Hund benimmt wird auch getreten. Das haben die
Juden in Israel gelernt ... endlich! Leider geht's jetzt ins andere Extrem!
mfg okh


"Christian v. Ditfurth" <cdit...@gmx.de> schrieb im Newsbeitrag
news:bcd7ei$lva$06$1...@news.t-online.com...
>

> "Petra Trasser" <Pe...@Schlamperle.de> schrieb im Newsbeitrag

> news:ne7kevks0tknmbjh8...@4ax.com...


> > Gerade das Verhaslten der Juden in der Öffentlichkeit hat zu

> > ALLEN Zeiten und in ALLEN Ländern oft zu Progromen geführt. Und


> > diese wurden dann "bloß" noch fleißig geschürt von

> > interessierten Seiten. Das war und ist schlichtwegs geschehene
> > Geschichte - und die jüdische Überlieferung weiß davon am
> > besten als Hauptbetroffene.
>
> Nun würde mich mal interessieren, was für ein Verhalten das gewesen sein


> soll. Es gab keine geducktere Bevölkerungsgruppe während Jahrhunderten.
Die

> Juden haben niemanden angegriffen, nirgendwo. Nicht weil sie bessere
> Menschen gewesen wären. Sondern weil sie überall Minderheit waren in der
> Diaspora. Es fing an mit dem Vorwurf, die Juden hätten den Messias den
> Römern ausgeliefert. Seitdem werden sie verfolgt. So wie andere
Minderheiten
> auch verfolgt werden. Unter anderem mit solchen großartigen Argumenten,
wie
> sie hier manche äußern.
> Christian
> --
> Christian v. Ditfurth
> Mein neues Buch: http://www.cditfurth.de
> Im Bedarfsfall bitte richtige Mailadresse erfragen.
>
>


Petra Trasser

unread,
Jun 14, 2003, 9:37:28 AM6/14/03
to
>"Christian v. Ditfurth" <cdit...@gmx.de> wrote:
>
>>> Ein Gedankenansatz, der nicht einfach beiseite geschoben werden
>>> sollte.
>>
>>Noch ein Gedankenansatz, der nicht ...: Es waren Marsmännchen. Ist genauso
>>plausibel.
>
>Bitte nenne Hinweise, die dafür sprechen. Danach können wir weiter über
>Marsmenschen sprechen.
>
>

Gibt es intelligentes Leben auf der Erde?
Hier mag nun jeder seine Tel.-Nr. einfügen......

Pe...@Schlamperle.de

Du bist der Herr Deiner Worte.
Aber einmal ausgesprochen, beherrschen sie Dich.
- aus Schottland -

Petra Trasser

unread,
Jun 14, 2003, 9:42:05 AM6/14/03
to
>Petra Trasser <Pe...@Schlamperle.de> wrote:
>
>>>Petra Trasser <Pe...@Schlamperle.de> wrote:
>>>
>>>>> "Lars Dettmann" <dett...@griestal.de> schrieb
>>>>>>> Gott, laß Hirn regnen!
>>>>>>
>>>>>> ... und hoffen, daß es Dich trifft? :)
>>>>>
>>>>> [mehr Hirn könnte ich manchmal schon gebrauchen, wer nicht?]
>>>>> [idiotische Idee - Juden dürfen öffentlich keine negative
>>>>> Eigenschaften zeigen, wegen Antisemitismus]
>>>>
>>>> Gerade das Verhaslten der Juden in der Öffentlichkeit hat zu
>>>> ALLEN Zeiten und in ALLEN Ländern oft zu Progromen geführt.
>>>
>>>Ist aber keine Entschuldigung. Egal für wen.
>>
>>Geht es hier um Entschuldigungen?
>
>Für antisemitismus. Wenn es viele viele einzelnen Juden gibt (und die gibt
>es) die sich - wie auch immer - daneben benehmen (in jeglicher Hinsicht),
>dann darf man nicht dies auf die gesamte Menge der Juden verallgemeinern.
>In jeder Gruppe gibt es schwarze Schafe. Auch bei uns deutschen. Das sollte
>man nicht vergessen.


Und hier stimmen wir völlig überein. So ist nun mal das Leben
und seine "lebende Besatzung".....
>

>>>> Und diese wurden dann "bloß" noch fleißig geschürt von
>>>> interessierten Seiten.
>>>
>>>Bleibt die Frage, wer diese Kreise sind, wenn selbst heute in Deutschland
>>>dies passiert.
>>
>>Was sollte in Deutschland anders sein bis auf die
>>Meinungsunterdrückung seit Weltkriegsende?
>
>Eigentlich nichts, und das ist ja auch das erstaunliche daran.

Gut gelungen, diese Umdressur, nicht wahr? Und das haben sich
die Amerikaner UND jene Jude, die das mitinstruierten gut
gemerkt, seither andernorts immer wieder eingesetzt.

Nun, sie können halt etwas. Uns hilft da nicht zu lamentieren.
Wir müssen mindesten ebenso helle und aufgeweckt werden, unsere
Hausaufgaben zu machen und wieder eigenständig zu denken und
nicht erste Ansätze hierzu kaputtzuschlagen mit irgendwelchen
"Anti"-Wasweißich-Keulen.

>
>Gruß, Bodo

Andreas v. Schulteshof

unread,
Jun 14, 2003, 9:44:17 AM6/14/03
to
Hallo,

wer sich mit Gesichte auskennt ist klar im Vorteil.

http://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/4jahrezeit/g
m4jz15.html

Mfg

Andres


Matthias Kern

unread,
Jun 14, 2003, 9:45:01 AM6/14/03
to
okeyh wrote:

> Wer sich wie ein getretener Hund benimmt wird auch getreten. Das haben
> die Juden in Israel gelernt ... endlich! Leider geht's jetzt ins
> andere Extrem! mfg okh

Das hast du uns jetzt gleich mit deinem Quotingstil zeigen müssen, was
ein anderes Extrem ist?

Bernd Stach

unread,
Jun 14, 2003, 9:45:37 AM6/14/03
to
Am Fri, 13 Jun 2003 21:45:12 +0200, in de.soc.politik.misc
<SSYPD6...@sisyphus.ping.de> Albrecht Kolthoff <kolt...@gmx.net>
schrieb:

> Bodo Thiesen wrote:
>
> [...]
>
>> Hmmm, auf jeden Fall fordern die Juden alljählich von Deutschland
>> "Reparationszahlungen" (nein, die nennen das nicht so)
>
> Welche Juden fordern jährlich welche Zahlungen?

Ein kleines Beispiel von vielen. Google bildet, falls du das in diesem
Kontext überhaupt möchtest.

http://www.welt.de/data/2003/02/27/45939.html

-bs-
--
Schon wieder vergessen oder unter den Teppich gekehrt?
Je korrupter und krimineller ein Staat ist, desto mehr
Gesetze, Vorschriften und Beamte benötigt er.
Deutschland hat diese Dinge in exzessivem Überfluß.
(völlig frei nach Tacitus von -bs-)

Matthias Kern

unread,
Jun 14, 2003, 9:47:55 AM6/14/03
to
Petra Trasser wrote:


>
> Aufhebung der "Klarnamensbeschränkung" selbst von der Uni
> Berlin:
>
> http://groups.google.com/groups?as_umsgid=%3Cpolicy-de-20010928%40fu-berlin.de%3E
>
>

> Und ansonsten freuŽ ich mich für seine Bekenntnisse und seine


> "Wort"wahl. Das gilt nun weltweit und erst mal unentschuldbar.
> Weiter so!
>

Du kannst ja weiter deine Blubber- Blasen-, Schaum-, und Nazimeinung
vertreten. aber in politischen Diskussionen steht man mit seinem Namen
dazu, zudem wechselt man diesen nicht alle 2 Wochen!

Wenn jemand in einer Computernewsgruppe (als Beispiel) seine Hilfe
anbietet, so ist mir der Name reichlich egal, aber Politik ist was
anderes!

Message has been deleted

Petra Trasser

unread,
Jun 14, 2003, 9:51:53 AM6/14/03
to


Gerade in Sachen Politik ist äußerste Vorsicht angesagt, das
beweisen die Millionen Toten des vergangenen Jahrhunderts, die
im Namen irgendeiner Politik "klarnamentlich" gemordet wurden,
völlig egal, ob sie ihre Meinung ernst und lang oder nur
angelesen und mutwillig vorbrachten.

Gerade bei den relativ harmlosen PC-Gruppen ist es noch
einigermaßen denkbar, den echten Namen zu hinterlassen (wer es
denn tun will).

Bernd Stach

unread,
Jun 14, 2003, 9:59:17 AM6/14/03
to
Am Fri, 13 Jun 2003 22:01:18 +0200, in de.soc.politik.misc
<bcdait$ipq$01$1...@news.t-online.com> "Peer J. Knoerich"
<pjk01N...@t-online.de> schrieb:

> Christian v. Ditfurth wrote:

>> So was Beklopptes habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Möllemann
>> hat den Freitod gewählt, und Friedman hat vielleicht Koks genascht.
>> Gibt's es hier irgendeinen Zusammenhang oder eine Instanz, die diesen
>> Zusammenhang herstellt? Also beschließt, weil Möllemann dies getan
>> hat, deshalb muss Friedmann ...?

> stimmt: der zusammenhang besteht erst dann, wenn der friedman von
> angehörigen des zentralrates der juden in deutschland, sowie von
> politikerkollegen aus der cdu in den tod getrieben wurde. aber das wird
> dank des zusammenhaltes vor allem im zentralrat so schnell nicht
> passieren.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Meine Originalschreibe:

......Um diese Umtriebe etwas zu dämpfen muß just zu diesem Zeitpunkt

(warum denn sonst gerade jetzt?) der Michel Friedmann als
Märthyrer-Quotenjude über die Klinge springen.

Keine Bange, ganz im Gegensatz zu J.W.M. wird er nicht sein Leben
verlieren.

Nur so "just for fun". Die Deutsche "Souverän" braucht wieder etwas

zum Weiterschlafen und wird sich damit zufrieden geben.......

Matthias Kern

unread,
Jun 14, 2003, 10:06:22 AM6/14/03
<