jezz erst Recht

7 Aufrufe
Direkt zur ersten ungelesenen Nachricht

rsemmler

ungelesen,
21.02.2002, 08:28:4221.02.02
an
Hallo Herr Richter Harter,

ich moechte Wissen, welche Luegen die Mutter dem Kind erzaehlt hat.
ich moechte wissen, wieso Sie mir nicht die Gelegenheit gegeben haben, die Sache mit Ihnen zu besprechen ??
ich moechte wissen, ob sie so doof tun, oder ob das echt ist.

alles wird gut.


_____________________http://www.vaterlos.de_____________________
rolf semmler - vak - Ortsgruppe Lindenberg
hauptst...@web.de
internet:
fon: +49 8381 927186
fax: +49 8381 927187

Rainer Hamprecht

ungelesen,
21.02.2002, 17:48:4021.02.02
an
rsemmler schrieb:

> ich moechte Wissen, welche Luegen die Mutter dem Kind erzaehlt hat.
> ich moechte wissen, wieso Sie mir nicht die Gelegenheit gegeben haben,
die Sache mit Ihnen zu besprechen ??
> ich moechte wissen, ob sie so doof tun, oder ob das echt ist.

Da Richter ein Beruf ist und keine Berufung kann ich deinen Frust
verstehen. Richter haben vom Leben keine Ahnung.

Ich habe einen Richter fast zum Wahnsinn getrieben weil ich ruhig
geblieben bin. Der hat getobt wie ein Richter in einem Nazifilm. Echt
erbärmlich. Meine jetzige Frau hat gesagt "Das hätte ich nicht geglaubt
wenn ich es nicht erlebt hätte"

Über eines muss man sich im Klaren sein, Richter am Amtsgericht haben
eine recht niederes Bildungsniveau und versuchen diese Schwäche mit
einer Machtdemonstration auszugleichen. Das gelingt deshalb, weil die
Menschen über die sie urteilen sollen, sich in einer erbärmlichen
Situation befinden.

Vor allem wenn sie auf Sachlichkeit treffen sind diese Pissnelken
(Tschuldigung) von Amtsrichtern völligst überfordert weil ihre (Kriegs)
Strategie der Einschüchterung nicht funktioniert.

Wenn jemand Interesse hat dann kann er mich ja mal besuchen. Ich
demonstriere dann mal wie ein "Amtsrichter" die Straßenseite wechselt
wenn ich komme. Wenn ich es so einrichte das er der Begegnung nicht
ausweichen kann dann stammelt er ein "Guten Tag" und ist froh wenn er
das Weite suchen kann.

Kallert am Amtsgericht Zweibrücken nennt sich dieser "Richter". Was für
ein armseliges Licht. Vor der Richterin am Oberlandesgericht hat er
strammgestanden mit allen Attributen eines Soldaten.

Vor der "Obrigkeit" habe ich, nicht erst dadurch, jede Achtung verloren.

Rainer


rsemmler

ungelesen,
22.02.2002, 03:53:5122.02.02
an
ja halleluja rainer (sonst kainer),

> Vor der "Obrigkeit" habe ich, nicht erst dadurch, jede Achtung verloren.

Vorsicht - weisst Du dass die Obrigkeit hier taeglich mitliest ??

maeh
rolfi

Andre Schmidt

ungelesen,
22.02.2002, 14:50:4322.02.02
an
Hallo Gruppe,

>Vorsicht - weisst Du dass die Obrigkeit hier taeglich mitliest ??

die sollten sich doch gerne mal zu erkennen geben, würde mich richtig
interessieren mal die "Richterseite" zu hören...

--
Es grüßt
André Schmidt

rsemmler

ungelesen,
23.02.2002, 05:43:5823.02.02
an
> >Vorsicht - weisst Du dass die Obrigkeit hier taeglich mitliest ??
>
> die sollten sich doch gerne mal zu erkennen geben, würde mich richtig
> interessieren mal die "Richterseite" zu hören...

ja das waere eine prima Idee. Weiss auch nicht warum die das nicht nutzen.
Jedenfalls war das erste was mir MEIN Richter vorgestern vorgehalten hat,
meine Aeusserungen hier in de.soc.familie.vater (
http://groups.google.com/groups?hl=de&threadm=3C4C2558.A742622A%40allgaeu.org&rnum=5&prev=/groups%3Fq%3Drolf%2Bsemmler%2Bgroup:de.soc.familie.vaeter%2Bgroup:de.soc.familie.vaeter%26hl%3Dde%26scoring%3Dd%26selm%3D3C4C2558.A742622A%2540allgaeu.org%26rnum%3D5%26filter%3D0
).

Bin mir zwar nicht sicher, ob er selber sich hier informiert, oder ob das
der gegnerische Anwalt ist. Der war es ja auch, der damals den Richter
nach der ersten Verhandlung darueber informiert hat, dass ich hier in dieser
group boese Widerworte gegen den Richter gesagt hab (der mich daraufhin wegen
Beleidigung angezeigt hat, weswegen ich zu ueber 1000 Eier Strafe verurteilt wurde.)

Also wenn mir noch ein Mal einer was vom koelschen Kluengel erzaehlt,
dann kennt er aber noch nicht den gerichtlichen Kluengel in Deutschlands
suedlichster Inselstadt. Aber vielleicht koennen wir den Versuch ja mal
starten: Hallo Herr Richter und/oder Hallo Anwalt, wenn Sie uns lesen
koennen, dann geben Sie doch mal ein Zeichen.

Sagt doch der Richter vorgestern zu mir, dass er in seiner Laufbahn
noch nie einen Vater gesehen hat, der so zielstrebig dem Umgangsrechtsentzug
entgegengeht, wie ich. Ob ich mir schonmal ueberlegt haette, das es auch mit
mir zu tun hat, dass das Kind nicht mehr zu mir will.

Ja Herr Richer, das hat genau damit zu tun, dass seine Mutter ihn ihren
geballten Hass in wahrscheinlich noch nie da gewesener Aggressivitaet
und Lautstaerke hat spüren lassen ;-(incl. Uebertreibungen, Verleumdungen,
Luegen, uebelster Nachrede bis hin zum Rufmord mir gegenueber).

Das hat damit zu tun, dass ich ihr eine Fensterscheibe eingeworfen habe,
weil sie vor Weihnachten und den geplanten Weihnachtsferien zum dritten Mal
ihre Drohung wahrgemacht und erklaert hat, dass Kind nie mehr zu mir zu bringen
und das hat damit zu tun, dass ich ihr geschrieben habe,
dass sie eine "bloede Buechse" ist, weil sie immer wieder ihren Hass mir
gegenueber am Kind auslaesst, zum Beispiel indem sie ihn bestraft, wenn
er mit mir auf der Strasse spricht und sich dann auch noch weigert mit
mir darueber zu reden, dass das Kind seitdem immer weglaeuft, wenn es
mich auf der Strasse sieht.

Wie soll das denn mit mir zu tun haben, wenn ich das Kind das letzte Mal
am 2.12.01 gesehen hab, wo es nach dem Papawochenende wie immer
quietschvergnuegt mit seinem Freund Patrick abgezwitschert ist,
in der Vorfreude, dass wir zwei Wochen spaeter zusammen zur Abschlussparty
fahren und danach endlich wieder in die Ferien nach Koeln. 4 Wochen spaeter
bekomme ich schriftlich, dass das Kind nicht mehr zu mir will und weitere 7 Wochen
spaeter bekomme ich vom Richter dieses bestaetigt, OHNE das ich selber
auch nur ein einziges Mal die Gelegenheit bekommen haette das Kind zu
fragen was denn eigentlich los ist. Escht klasse, total fair, sehr objektiv
und zum Wohl des Kindes.

*Beifall Klatsch*

Rolf Semmler

rsemmler

ungelesen,
23.02.2002, 12:11:3923.02.02
an
> >Vorsicht - weisst Du dass die Obrigkeit hier taeglich mitliest ??
>
> die sollten sich doch gerne mal zu erkennen geben, würde mich richtig
> interessieren mal die "Richterseite" zu hören...

ja das waere eine prima Idee. Weiss auch nicht warum die das nicht

Rainer Salto

ungelesen,
27.02.2002, 05:05:3027.02.02
an
"Andre Schmidt" <kanon...@gmx.de> schrieb im Newsbeitrag
news:578d7ughr9dg0g5fi...@4ax.com...

> >Vorsicht - weisst Du dass die Obrigkeit hier taeglich mitliest ??
>
> die sollten sich doch gerne mal zu erkennen geben, würde mich richtig
> interessieren mal die "Richterseite" zu hören...

Erwartest du wirklich, dass ein Richter (s)eine private Meinung, wenn er
auch noch gegensätzliche Entscheidungen fällt, äußern würde?

RMS

Rainer Salto

ungelesen,
27.02.2002, 05:02:3327.02.02
an
"rsemmler" <ro...@t-online.de> schrieb im Newsbeitrag
news:3C76071F...@t-online.de...

> > Vor der "Obrigkeit" habe ich, nicht erst dadurch, jede Achtung verloren.
>
> Vorsicht - weisst Du dass die Obrigkeit hier taeglich mitliest ??

Warum Vorsicht? Steh` doch zu deiner Meinung. ich bin auch mit *denen* durch
und sags auch beim (Familien-)Gerichtstermin. Mir ist zwar schon mehrfach
dann was angedroh worden, aber rausschmeissen konnen sie mich wohl nicht,
weil es sonst wohl nicht weitergegangen wäre. Also, wer sitzt am *längeren
Hebel"? ;-))

Aber es ist schon so: auch im öffentlichen Dienst, wo alles zu Produkten
(Sachen) gemacht wird wollen sie für viel Geld einen billigen Job machen.
Ist das Faulheit, Scheisse im Hirn, oder sonstwas?

RMS

rsemmler

ungelesen,
27.02.2002, 05:32:0727.02.02
an
hallosalto,

> Erwartest du wirklich, dass ein Richter (s)eine private Meinung, wenn er
> auch noch gegensätzliche Entscheidungen fällt, äußern würde?

ja. weiss auch nicht warum ich immer noch nicht anders kann.
bin halt ein arrogantes cooles ueberhebliches arschloch.
irgenteiner muss es doch machen. wenn´s sche macht.

bloek
rolfi

rsemmler

ungelesen,
27.02.2002, 14:34:0927.02.02
an
> Erwartest du wirklich, dass ein Richter (s)eine private Meinung, wenn er
> auch noch gegensätzliche Entscheidungen fällt, äußern würde?

ja.

rsemmler

ungelesen,
27.02.2002, 14:56:2827.02.02
an
> > Vorsicht - weisst Du dass die Obrigkeit hier taeglich mitliest ??
>
> Warum Vorsicht? Steh` doch zu deiner Meinung.

Jawoll.

Welchem Gott auch immer sei Dank, dass es auch solche Menschen gibt wie
den RMS. Und solche wie den Andre und den Holger und den Helmut und HEL
und den GTH und den jef und den zip und den Nobbi und den Norbert und
den Nobsi oder umgekehrt. Es soll sogar Leute gegeben haben, die solche
verkommenen Gestalten wie mich noch unterstuetzenswert und "man hoere
und staune" auch noch liebenswert finden und die und jezz koemmts:
geworden sind wie ich und aus Liebe sind wie ich UND geist und seele
haben und so sind wie sie sie sind.

Der Papa und ;-))

> Also, wer sitzt am *längeren Hebel"? ;-))

die Mama ((-;

rsemmler

ungelesen,
27.02.2002, 15:00:4927.02.02
an
> > Vorsicht - weisst Du dass die Obrigkeit hier taeglich mitliest ??
>
> Warum Vorsicht? Steh` doch zu deiner Meinung.

Jawoll.

Welchem Gott auch immer sei Dank, dass es auch solche Menschen gibt wie
den RMS. Und solche wie den Andre und den Holger und den Helmut und HEL
und den GTH und den jef und den zip und den Nobbi und den Norbert und
den Nobsi oder umgekehrt. Es soll sogar Leute gegeben haben, die solche
verkommenen Gestalten wie mich noch unterstuetzenswert und "man hoere
und staune" auch noch liebenswert finden und die und jezz koemmts:
geworden sind wie ich und aus Liebe sind wie ich UND geist und seele

haben und so sind wie wir sind.

Der Papa und ;-))

> Also, wer sitzt am *längeren Hebel"? ;-))

die Mama ((-;

Rainer Salto

ungelesen,
28.02.2002, 00:04:5928.02.02
an
"rsemmler" <ro...@t-online.de> schrieb im Newsbeitrag
news:3C7D34B1...@t-online.de...

> Erwartest du wirklich, dass ein Richter (s)eine private Meinung, wenn er
> auch noch gegensätzliche Entscheidungen fällt, äußern würde?

> ja.

Ne, die beruhigen ihr Gewissen anders. Hier bringt der eine Fairkaffee in
unseren Obdachlosentreff und der andere gründet eine Hilfegruppe für
alkoholkranke Fahrradfahrer....

Warum soll ein Richter, der ja auch nur ein *normaler* Mensch ist nicht auch
scheisse sein....

RMS


Rainer Salto

ungelesen,
28.02.2002, 00:07:5428.02.02
an
"rsemmler" <ro...@t-online.de> schrieb im Newsbeitrag
news:3C7D3AF1...@t-online.de...

> Also, wer sitzt am *längeren Hebel"? ;-))

die Mama ((-;


Vorübergehend.....das ändert sich, voraussgesetzt, du warst/bist das bessere
Vorbild und und und

RMS

Rainer Hamprecht

ungelesen,
28.02.2002, 16:42:2628.02.02
an
Rainer Salto schrieb:

> Warum soll ein Richter, der ja auch nur ein *normaler* Mensch ist
nicht auch
> scheisse sein....

Der ist sogar eher scheisse wie ein normaler Mensch. Ein Richter ist
eben kein normaler Mensch. Gerade Amtsrichter im fortgeschrittenen Alter
fallen da auf. Normalerweise hätten sie längst aufsteigen müssen. Weil
sie aber scheisse sind, sind sie Amtsrichter geblieben. Oftmals Leute
mit einem krankhaften Minderwertigkeitskomplex. Und die sollen die
Probleme anderer Leute lösen?

Die Justiz ist einfach krank, auch weil sie immer noch in den Klamotten
der Inquisition herumläuft.

Tja, der Muff von tausend Jahren....

Rainer

rsemmler

ungelesen,
01.03.2002, 09:49:5501.03.02
an
Hallo Rainers,


> Die Justiz ist einfach krank, auch weil sie immer noch in den Klamotten
> der Inquisition herumläuft.

gerade deswegen sollte ich mir vielleicht jetzt doch schleunigst einen
Anwalt zulegen. Kennt einer von Euch vielleicht einen ? Stimmt das, dass
seit Anfang des Jahres jeder Anwalt ueberall taetig werden kann ??

Also der Prozess ist in Lindau und die Sachverstaendigen kommen aus
Muenchen (GWG - Dr. Salzgeber). Klar kann man da die Anwaltsuchdienste
anwenden, aber wer sagt mir, ob das der richtige fuer mich ist ?

Ich brauche einen Anwalt, der sich mit PAS auskennt und mit ehemaligen
Ehefrauen, die aus Rach- und aus Eifersucht handeln und mit Richtern,
die es hinten rum mit Winkeladvokaten machen.


Gruss
Rolf

rsemmler

ungelesen,
01.03.2002, 10:11:5901.03.02
an
> Vorübergehend.....das ändert sich, voraussgesetzt, du warst/bist das bessere
> Vorbild und und und

tja keine Ahnung. Ich weiss auch nicht wie man sich in meiner Situation
vorbildlich verhaelt. Also die Mutter hat den gerichtlich geregelten
Umgang ja seit Dezember letzten Jahres bis zur Verhandlung am 21.02
straflos boykottiert und jetzt will das Kind auf einmal nicht mehr zu
mir. Die Verhandlung wurde unterbrochen, damit erst ein
familienpsychologisches Gutachten erstellt wird.

Sollte ich nicht (kann ich nicht) darauf bestehen, eine Gelegenheit zu
bekommen mal mit dem Kind zu sprechen und zu fragen, was denn eigentlich
los ist, warum um alles in der Welt er denn auf einmal nicht mehr zu mir
kommen will - auch wenn ER dieser Situation auf jeden Fall aus dem Weg
gehen will - oder sollte ich etwa damit allen Ernstes warten muessen bis
NACH dem Gutachten. Das waeren ja in der Tat inquisitorische Methoden
(siehe Rainer Hamprechts Kommentar).


gruss
rolf

PS Ach - Hallo Herr Wagner - Sie schon wieder :-))

Paul Schmitz-Josten

ungelesen,
01.03.2002, 11:11:2001.03.02
an
rsemmler schrieb am Fri, 01 Mar 2002 16:11:59 +0100 in
<3C7F9A3F...@t-online.de>:

>Also die Mutter hat den gerichtlich geregelten
>Umgang ja seit Dezember letzten Jahres bis zur Verhandlung am 21.02
>straflos boykottiert und jetzt will das Kind auf einmal nicht mehr zu
>mir. Die Verhandlung wurde unterbrochen, damit erst ein
>familienpsychologisches Gutachten erstellt wird.

So ist das wohl üblich.

>Sollte ich nicht (kann ich nicht) darauf bestehen, eine Gelegenheit zu
>bekommen mal mit dem Kind zu sprechen und zu fragen, was denn eigentlich
>los ist, warum um alles in der Welt er denn auf einmal nicht mehr zu mir
>kommen will

Du bekommst diese Gelegenheit nicht.
Egal warum das Kind Dich nicht sehen will, wird diese Weigerung bzgl.
Umgang gegen Dich verwendet. Wenn die Mutter dies verursacht hat, ist es
ihre Verantwortung, aber Du bekommst keine Satisfaktion dafür: Die Mutter
zu bestrafen wäre dem Kindeswohl abträglich, und das soll AFAIK in
Familiensachen möglichst vermieden werden.

Außerdem:
Ein Gespräch mit Dir würde das Kind doch in starke Gewissenskonflikte
stürzen:
Einerseits ist anzunehmen, daß es Dich sehen will, stärker ist aber das
Gefühl, daß dieser Wunsch dem Willen der Mutter zuwider läuft, den es
sicherlich respektieren will. Die Frage "warum?" kann es nicht beantworten
und gerät noch tiefer in Schuldgefühle.

IMHO kannst Du die Situation nicht gerichtlich lösen, geschweige denn zu
Deinen Gunsten. Der einzige Weg ist, die Einsicht der Mutter zu gewinnen
bzw. abzuwarten (auch wenn das unmöglich scheint).

Lies mal den empfehlenswerten Aufsatz von Prof. Klenner,
"Rituale der Umgangsvereitelung" aus FamRZ 1995 Heft 2a:
http://www.vev.ch/presse/fa151295.htm

Es gibt noch weitere Eskalationsschritte...

Ciao,

Paul

Andreas Post

ungelesen,
01.03.2002, 23:14:0501.03.02
an

"rsemmler" <ro...@t-online.de> schrieb im Newsbeitrag
news:3C77726E...@t-online.de...

>> >Vorsicht - weisst Du dass die Obrigkeit hier taeglich mitliest ??
>>
>> die sollten sich doch gerne mal zu erkennen geben, würde mich richtig
>> interessieren mal die "Richterseite" zu hören...
>
>ja das waere eine prima Idee. Weiss auch nicht warum die das nicht nutzen.
>Jedenfalls war das erste was mir MEIN Richter vorgestern vorgehalten hat,
>meine Aeusserungen hier in de.soc.familie.vater (

Lach - na lass ihn doch. Ist er als Richter nicht faehrig Kritik zu
ertragen? Wenn nicht, sollte er sich einen anderen Job suchen.

>group boese Widerworte gegen den Richter gesagt hab (der mich daraufhin
wegen
>Beleidigung angezeigt hat, weswegen ich zu ueber 1000 Eier Strafe
verurteilt wurde.)

Das Urteil haette ich gerne in Kopie!!!!!

Bitte per email, oder per Fax (Faxnummer sende ich Dir gerne zu).

>Sagt doch der Richter vorgestern zu mir, dass er in seiner Laufbahn
>noch nie einen Vater gesehen hat, der so zielstrebig dem
Umgangsrechtsentzug
>entgegengeht, wie ich.

Das hat mir der Vogel damals auch erzaehlt. Er koenne garnicht verstehen wie
ein Mann so um das Sorge- und Besuchsrecht kaempft. Er kaeme nie auf die
Idee soetwas zu tun.

>Ob ich mir schonmal ueberlegt haette, das es auch mit
>mir zu tun hat, dass das Kind nicht mehr zu mir will.

Manche Richter haben wirklich was an der Waffel.

>*Beifall Klatsch*

Eben......

Hasta Luego
Andreas


Rainer Salto

ungelesen,
02.03.2002, 01:46:5002.03.02
an
"rsemmler" <ro...@t-online.de> schrieb im Newsbeitrag
news:3C7F9A3F...@t-online.de...

> Ich weiss auch nicht wie man sich in meiner Situation
>vorbildlich verhaelt.

Vorbildlich bist du ja schon, wenn du *besser* bist als *Frau*.

>Also die Mutter hat den gerichtlich geregelten
>Umgang ja seit Dezember letzten Jahres bis zur Verhandlung am 21.02
>straflos boykottiert und jetzt will das Kind auf einmal nicht mehr zu
>mir. Die Verhandlung wurde unterbrochen, damit erst ein
>familienpsychologisches Gutachten erstellt wird.

Tja, da hast du das *gut*. Es tut sich immerhin was, auch wenn es durch das
erstellen eines Gutachtens länger duaert.

Bei mir war es so, dass *Kindesmutter* ohne Mitteilung monatelang
verschwand, dann wiederkam, aber das Besuchsrecht unseres Sohnes verhinderte
ebenso wie meine Besuchspflicht ;-)). Ich habe dann mit einer Anwältin einen
entsprechenden Antrag beim Familiengericht gestellt. Das Spiel der
Kindesmutter ging weiter und gipfelte darin, dass an einem festgelegten
Besuchstag die Wohnung von morgens 9 Uhr bis zum Nachmittag, als ich das
letzte Mal (mit Zeugen) hingefahren bin die wohnung komplett agedunkelt
(durch Übergardinen) war, der 3-jährige Konstantin sich aber in der Wohnung
aufhielt und versuchte die Wohnung von innen zu öffnen. Das gelang ihm,
natürlich, nicht. Die von mir zu Hilfe gerufene Polizei (nachdem das
Jugendamt sich geweigert hatte zu helfen) verabschiedete sich dann aber nur
mit der Bemerkung "Na dann hoffen wir mal, dass nichts passiert". Das habe
ich den beiden Typen auch gewünscht.

Das gericht hat bis heute (also seit mehr als einem Jahr) nichts entschieden
und die Akte einfach abgelegt. Hinter den Kulissen scheint aber was gelaufen
zu sein, denn seitdem klappen die Treffen und ich habe von meiner Anwältin
keine Rechnung bekommen, Prozesskostenhife wurde auch nicht gewäht, obwohl
Anwälte ja in Geldgeilheit nur mit Exfrauen gleichzusetzen sind.

In der folgenden Woche habe ich dann meine Erkennisse auf 5 Seiten
zusammengefasst und der Amsleisterin des Jugendamtes unter dem Titel "Wie
Scheisse darf Frau eigentlich sein?" zugesandt. Als Antwort erhielt ich,
dass sie ein Gespräch nicht wünscht - wollte ich ja auch gar nicht. Aber ich
habe ja auch mitbekommen, dass das Jugendamt einen Hausbesuch gemacht hat.

RMS

rsemmler

ungelesen,
06.03.2002, 02:47:4806.03.02
an
Hallo Paul,

> >Sollte ich nicht (kann ich nicht) darauf bestehen, eine Gelegenheit zu
> >bekommen mal mit dem Kind zu sprechen und zu fragen, was denn eigentlich
> >los ist, warum um alles in der Welt er denn auf einmal nicht mehr zu mir
> >kommen will
>
> Du bekommst diese Gelegenheit nicht.
> Egal warum das Kind Dich nicht sehen will, wird diese Weigerung bzgl.
> Umgang gegen Dich verwendet. Wenn die Mutter dies verursacht hat, ist es
> ihre Verantwortung, aber Du bekommst keine Satisfaktion dafür: Die Mutter
> zu bestrafen wäre dem Kindeswohl abträglich, und das soll AFAIK in
> Familiensachen möglichst vermieden werden.

I see. Das sind ja schoene Aussichten. Die Mutter zu bestrafen ist nicht im
Sinne des Kindeswohls, wohl aber das Kind zu bestrafen. Toll. Kann denn so ein
Richter so einer Mutter denn nicht mal den Marsch blasen, so nach dem Motto "
.. wenn Du noch einmal den Umgang boykottierst, dann entziehe ich DIR das
Sorgerecht" ?

> Ein Gespräch mit Dir würde das Kind doch in starke Gewissenskonflikte
> stürzen:

Aber gerade deswegen muss doch wohl so schnell wie moeglich was passieren. Es
kann doch wohl jetzt nicht damit enden, dass mein Kind erst wieder zu mir
kommt wenn ES will und ES will aber erst wenn die Mama es will und die will es
nie mehr.

> Einerseits ist anzunehmen, daß es Dich sehen will, stärker ist aber das
> Gefühl, daß dieser Wunsch dem Willen der Mutter zuwider läuft, den es
> sicherlich respektieren will. Die Frage "warum?" kann es nicht beantworten
> und gerät noch tiefer in Schuldgefühle.

Die Frage "warum" hat der Stiefvater ja schon deutlich beantwortet "Schau Dir
Deinen verkommenen leiblichen Vater genau an, dann weisst Du wie Du auf keinen
Fall werden darfst" und die Mutter hat es ihm dann bruellaffenartig
eingebleut.

> IMHO kannst Du die Situation nicht gerichtlich lösen, geschweige denn zu
> Deinen Gunsten. Der einzige Weg ist, die Einsicht der Mutter zu gewinnen
> bzw. abzuwarten (auch wenn das unmöglich scheint).

Ich glaube auch, dass ich es nicht gerichtlich loesen kann, zumal der Richter
es mit dem gegnerischen Anwalt (der mich persoenlich fertig machen will)
hinten rum macht und ich immer noch keinen Verteidiger gefunden habe. Auf der
anderen Seite kann ich aber ja wohl auch nicht einfach hier sitzen und
zusehen, wie mir Sorgerecht, Umgangsrecht und Kind entzogen werden.

Das waer ja noch abartiger als in Mittelalter und alles weil ich meine ehem.
Frau nach 16 Monaten einmal (!) beschimpft hab, nachdem Sie mich wieder damit
bedroht hat mein Kind nie mehr wieder zu sehen, wenn ich nicht anfange
Unterhalt zu zahlen.

> Es gibt noch weitere Eskalationsschritte...

worauf Du einen lassen kannst


Mit vaeterlichem Gruss
Rolf


Hintergrundinfos: http://www.vaterlos.de/hol/aktuell.html

rsemmler

ungelesen,
06.03.2002, 03:03:3006.03.02
an
Hi Rainer,

> >mir. Die Verhandlung wurde unterbrochen, damit erst ein
> >familienpsychologisches Gutachten erstellt wird.
>
> Tja, da hast du das *gut*. Es tut sich immerhin was, auch wenn es durch das
> erstellen eines Gutachtens länger duaert.

Dein Wort in Gottes Gehoergang. Hab da allerdings ein ziemlich komisches Gefuehl
dabei. Nicht dass die da drei, vier Tests machen und dann rechnet ein Computer
das Ergebnis aus. Kennt einer vielleicht den Gutachter Dr. Salzgeber / Muenchen
??

> Bei mir war es so, dass *Kindesmutter* ohne Mitteilung monatelang
> verschwand, dann wiederkam, aber das Besuchsrecht unseres Sohnes verhinderte

Au weia. Sei Dir meines Mitleids gewiss. Ist aber auch gut wieder mal zu hoeren,
nicht die einzige aermste Sau der Welt zu sein.

> Das gericht hat bis heute (also seit mehr als einem Jahr) nichts entschieden
> und die Akte einfach abgelegt. Hinter den Kulissen scheint aber was gelaufen
> zu sein, denn seitdem klappen die Treffen und ich habe von meiner Anwältin

Das ist ja erstaunlich. Hoert sich ja fast an wie ein Wunder. Was ist denn da
hinter den Kulissen gelaufen ?

> In der folgenden Woche habe ich dann meine Erkennisse auf 5 Seiten
> zusammengefasst und der Amsleisterin des Jugendamtes unter dem Titel "Wie
> Scheisse darf Frau eigentlich sein?" zugesandt. Als Antwort erhielt ich, dass
> sie ein Gespräch nicht wünscht - wollte ich ja auch gar nicht. Aber ich
> habe ja auch mitbekommen, dass das Jugendamt einen Hausbesuch gemacht hat.

Das hab ich nicht ganz kapiert. "Sie wollte kein Gespraech" Meinst Du die Ex
oder die Amtsleiterin und was ist da der Zusammenhang zu diesem Hausbesuch ?


Gruss
Rolf

_______________________________________
rolf semmler - http://www.vaterlos.de/hol/aktuell.html
hauptst...@web.de


Paul Schmitz-Josten

ungelesen,
06.03.2002, 04:34:3006.03.02
an
rsemmler schrieb am Wed, 06 Mar 2002 08:47:48 +0100 in
<3C85C9A4...@t-online.de>:

(Kind will nicht)


>I see. Das sind ja schoene Aussichten. Die Mutter zu bestrafen ist nicht im
>Sinne des Kindeswohls, wohl aber das Kind zu bestrafen. Toll. Kann denn so ein
>Richter so einer Mutter denn nicht mal den Marsch blasen, so nach dem Motto "
>.. wenn Du noch einmal den Umgang boykottierst, dann entziehe ich DIR das
>Sorgerecht" ?

Dazu müßtest Du AFAIR norwegisches (oder wars ein anderer skandinavischer
Staat?) Recht anwenden können. Die machen sowas, auch wenn das Kind sagt
"ich will Papa nicht sehen".

Nicht in D, wo der Muttertag erfunden wurde, IIRC.

>> Ein Gespräch mit Dir würde das Kind doch in starke Gewissenskonflikte
>> stürzen:
>Aber gerade deswegen muss doch wohl so schnell wie moeglich was passieren. Es
>kann doch wohl jetzt nicht damit enden, dass mein Kind erst wieder zu mir
>kommt wenn ES will und ES will aber erst wenn die Mama es will und die will es
>nie mehr.

Die fürs Kind richtige Konsequenz gibts hier in D nicht: Zwangsmaßnahmen
gegen die Mutter bis zum Entzug des Sorge- und Umgangsrechts. :-(

(warum will das Kind den Vater nicht sehen?)


>Die Frage "warum" hat der Stiefvater ja schon deutlich beantwortet "Schau Dir
>Deinen verkommenen leiblichen Vater genau an, dann weisst Du wie Du auf keinen
>Fall werden darfst" und die Mutter hat es ihm dann bruellaffenartig
>eingebleut.

Es ist ein Junge, das hatte ich überlesen. Um so schlimmer, daß Du, sein
Vater, der immer ein Beispiel für ihn sein wird, so dargestellt wird. Damit
machen sie ihn erst recht fertig! Sieh zu, daß Du sowas nachweisen und
konkret wegen PAS vorgehen kannst.

(keine gerichtliche Lösung)


> Auf der
>anderen Seite kann ich aber ja wohl auch nicht einfach hier sitzen und
>zusehen, wie mir Sorgerecht, Umgangsrecht und Kind entzogen werden.

Deine einzige Chance ist IMHO, mit PAS beim Gericht durchzukommen.
Dann mußt Du aber auch einen vernünftigen Platz und Versorgung für ihn
haben.

>> Es gibt noch weitere Eskalationsschritte...
>worauf Du einen lassen kannst

Das sollte keine Ermunterung sein, sondern eine Warnung. Bei Eskalation
verlierst Du immer weiter an Boden. Lies mal den Internet-Artikel, den ich
früher nannte!

Alles Gute,

Paul

rsemmler

ungelesen,
06.03.2002, 15:49:0406.03.02
an
> >Die Frage "warum" hat der Stiefvater ja schon deutlich beantwortet "Schau Dir
> >Deinen verkommenen leiblichen Vater genau an, dann weisst Du wie Du auf keinen
> >Fall werden darfst" und die Mutter hat es ihm dann bruellaffenartig
> >eingebleut.
>
> Es ist ein Junge, das hatte ich überlesen. Um so schlimmer, daß Du, sein
> Vater, der immer ein Beispiel für ihn sein wird, so dargestellt wird. Damit
> machen sie ihn erst recht fertig! Sieh zu, daß Du sowas nachweisen und
> konkret wegen PAS vorgehen kannst.

Ja wa(h)nsinn dieser Artikel http://www.vev.ch/presse/fa151295.htm . Das ist genau
unsere Situation. Langsam aber sicher sehe ich Licht am fernen Ende des Tunnels :-)

> Deine einzige Chance ist IMHO, mit PAS beim Gericht durchzukommen.
> Dann mußt Du aber auch einen vernünftigen Platz und Versorgung für ihn
> haben.

Kann man denn nicht bei Gericht mit PAS durchkommen und dadurch den Richter dazu
bringen den Zeigefinger zu heben und die Mutter nochmal daran zu erinneren, dass ER
ueber den Umgang entscheidet und sie nie mehr wieder alleine und damit sie das
kapiert bekommt sie ein Zwangsgeld in der Höhe wie meine Strafe wegen der
eingeworfenen Fensterscheibe ?

Gruss
Rolf

________________________________________

Paul Schmitz-Josten

ungelesen,
07.03.2002, 05:34:2407.03.02
an
rsemmler schrieb am Wed, 06 Mar 2002 21:49:04 +0100 in
<3C8680C0...@t-online.de>:

>Ja wa(h)nsinn dieser Artikel http://www.vev.ch/presse/fa151295.htm . Das ist genau
>unsere Situation. Langsam aber sicher sehe ich Licht am fernen Ende des Tunnels :-)

Erkennst Du auch, was ich mit "Eskalation" meine?

>Kann man denn nicht bei Gericht mit PAS durchkommen

Erstmal mußt Du ihn dazu bringen, diesen krankmachenden Tatbestand
anzuerkennen.

> und dadurch den Richter dazu
>bringen den Zeigefinger zu heben und die Mutter nochmal daran zu erinneren, dass ER
>ueber den Umgang entscheidet und sie nie mehr wieder alleine und damit sie das
>kapiert bekommt sie ein Zwangsgeld in der Höhe wie meine Strafe wegen der
>eingeworfenen Fensterscheibe ?

Das halte ich für ausgeschlossen. Siehe "Kindeswohl" in meinem früheren
Beitrag.

Außerdem zeigt der Artikel ja auch, daß Du nicht vor Gericht, sondern nur
in Kommunikation mit der Mutter erfolgreich sein kannst.

Trotzdem: Kopf hoch!

Paul

rsemmler

ungelesen,
07.03.2002, 07:16:2107.03.02
an
> >Ja wa(h)nsinn dieser Artikel http://www.vev.ch/presse/fa151295.htm . Das ist genau
> >unsere Situation. Langsam aber sicher sehe ich Licht am fernen Ende des Tunnels :-)
>
> Erkennst Du auch, was ich mit "Eskalation" meine?

Ja klar. Das " .. worauf Du einen lassen kannst" war doch nur ein kleiner Scherz. ;-)

> >Kann man denn nicht bei Gericht mit PAS durchkommen
>
> Erstmal mußt Du ihn dazu bringen, diesen krankmachenden Tatbestand
> anzuerkennen.

Also der Richter richtet sich ja nach dem Gutachter und der Gutachter Dr. Salzgeber von
der GWG aus M. muesste doch mit PAS vertraut sein und wenn dem so ist, wird der dass
doch auch feststellen und entsprechend begutachten, oder ? Die sollen ja auch nicht
bloed sein.

> Außerdem zeigt der Artikel ja auch, daß Du nicht vor Gericht, sondern nur
> in Kommunikation mit der Mutter erfolgreich sein kannst.

Ja genau. Das ist der Knackpunkt. So gesehen ist die gerichtliche Problematik schnurz
piep. Vor allem wenn jetzt endlich die Sprachlosigkeit ueberwunden werden wird.

> Trotzdem: Kopf hoch!

genau, denn es wird sicher noch viel schlimmer kommen.


Mit vaeterlichem Gruss

Allen antworten
Dem Autor antworten
Weiterleiten
0 neue Nachrichten