Entadestrom eines unendlich langen Koaxialkabel mit Innenleiterwiderstand?

21 views
Skip to first unread message

Rohwedder

unread,
Jul 3, 2021, 3:32:40 AMJul 3
to
Das Koaxialkabel hat eine Kapazität pro Länge C´, der Innenleiter einen Widerstand pro Länge R´, der Außenleiter und das Dielektikum sind verlustfrei, keinerlei Induktivität. Das Kabel ist aufgeladen (homogen) auf die Spannung U und wird zum Zeitpunkt t = 0 einseitig kurzgeschlossen. Wie lautet die Funktion für den Entladestrom I im Kurzschluß?

--
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

Carla Schneider

unread,
Jul 3, 2021, 5:28:08 AMJul 3
to
Rohwedder wrote:
>
> Das Koaxialkabel hat eine Kapazität pro Länge C´, der Innenleiter einen Widerstand pro Länge R´,
der Außenleiter und das Dielektikum sind verlustfrei, keinerlei Induktivität. Das Kabel ist
aufgeladen (homogen) auf die Spannung U und wird zum Zeitpunkt t = 0 einseitig kurzgeschlossen.
Wie lautet die Funktion für den Entladestrom I im Kurzschluß?

Das ist im Grunde ein Fall fuer die
https://de.wikipedia.org/wiki/Leitungsgleichung

Induktivitaet gleich Null duerfte nur zu realitaetsnahen Ergebnissen
fuehren wenn der Innenleiter einen relativ hohen Widerstand hat.
Das ganze ist dann analog zu einer eindimensionalen
Waermeleitungsgleichung, also ein unendlich langer Stab auf konstanter Temperatur T1
wird an einem Ende in Kontakt gebracht mit einem Koerper dessen Temperatur konstant auf T2 gehalten
wird.
https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmeleitungsgleichung.

Leo Baumann

unread,
Jul 3, 2021, 8:38:34 AMJul 3
to
Am 03.07.2021 um 09:32 schrieb Rohwedder:
> Das Koaxialkabel hat eine Kapazität pro Länge C´, der Innenleiter einen
> Widerstand pro Länge R´, der Außenleiter und das Dielektikum sind
> verlustfrei, keinerlei Induktivität. Das Kabel ist aufgeladen (homogen)
> auf die Spannung U und wird zum Zeitpunkt t = 0 einseitig
> kurzgeschlossen. Wie lautet die Funktion für den Entladestrom I im
> Kurzschluß?
>

Die Gleichung für den Verlauf des Stromes lautet:

i(t)=L^-1{Uc/p*(Cosh[Sqrt[(Rs + p*Ls)*(Gs + p*Cs)]*(l - x)] +
Z2/Z0*Sinh[Sqrt[(Rs + p*Ls)*(Gs + p*Cs)]*(l - x)])/((Z1 + Z2)*
Cosh[Sqrt[(Rs + p*Ls)*(Gs + p*Cs)]*l] + (Z0 + Z1*Z2/Z0)*
Sinh[Sqrt[(Rs + p*Ls)*(Gs + p*Cs)]*l])}

mit den Vereinfachungen:Ls=0, x=0, Z1=0, Z2=infinity, Uc ist die Spannung

L^-1{} ist die inverse Laplace-Transformierte

Ich kann Dir das ausrechnen - für Geld - :)

Grüße - www.leobaumann.de

Sebastin Wolf

unread,
Jul 3, 2021, 8:43:03 AMJul 3
to
Am 03.07.2021 um 14:38 schrieb Leo Baumann:
> Ich kann Dir das ausrechnen - für Geld - :)

Für deinen Stuss bezahlt niemand auch nur einen Cent.

Leo Baumann

unread,
Jul 3, 2021, 8:59:24 AMJul 3
to
Am 03.07.2021 um 14:43 schrieb Sebastin Wolf:
> Für deinen Stuss bezahlt niemand auch nur einen Cent.

Morgen hätte ich Zeit und Muße - sagen wir 100 Euro pro Stunde.

:)

Carla Schneider

unread,
Jul 3, 2021, 9:01:46 AMJul 3
to
Eine Stunde im Internet suchen loest das Problem sehr wahrscheinlich auch.

Sebastin Wolf

unread,
Jul 3, 2021, 9:04:17 AMJul 3
to
Geh gleich in die psychiatrische Notaufnahme!


Rohwedder

unread,
Jul 3, 2021, 12:54:14 PMJul 3
to
Eine inverse Laplace-Transformierte ausrechnen wäre Banane, wenns den eine vernünftige Laplace-Transformierte wäre.
Der komplexe Frequenzparameter ist bei dir wohl p statt s und Gs ist als Leitwert des Dielektrikum wohl ebenfalls zu Null zu setzen. Aber was soll dieses Z2 überhaupt sein das man einfach mal so zu unendlich setzen soll?

Am 03.07.2021 um 14:38 schrieb Leo Baumann:

Leo Baumann

unread,
Jul 3, 2021, 1:08:05 PMJul 3
to
Am 03.07.2021 um 18:54 schrieb Rohwedder:
> Eine inverse Laplace-Transformierte ausrechnen wäre Banane, wenns den
> eine vernünftige Laplace-Transformierte wäre.
> Der komplexe Frequenzparameter ist bei dir wohl p statt s und Gs ist als
> Leitwert des Dielektrikum wohl ebenfalls zu Null zu setzen. Aber was
> soll dieses Z2 überhaupt sein das man einfach mal so zu unendlich setzen
> soll?

Z0 -> Generatorwiderstand (hier: Null)
Z1 -> Wellenwiderstand der Leitung
Z2 -> Lastwiderstand der Leitung (hier: unendlich)

ja Gs kannst Du auch 0 setzen

Ich habe dieses in Mathematica eingegenen und keine Lösung bekommen. Man
muss hier wohl numerisch mit dem Talbot-Algorithmus arbeiten, d.h. eine
Formel bekommst Du nicht, aber einen Graphen.

(viel Arbeit)

Wenn Du Mathematica hast, kann ich Dir den Talbot-Algorithmus zur
numerischen inversen Laplace-Transformation schicken.

Mit dem Geld das war ein Scherz :)

Grüße

Sebastin Wolf

unread,
Jul 3, 2021, 1:21:08 PMJul 3
to
Am 03.07.2021 um 19:08 schrieb Leo Baumann:
> Mit dem Geld das war ein Scherz :)

Mit deinem Stuss, das war kein Scherz.

Leo Baumann

unread,
Jul 3, 2021, 1:35:30 PMJul 3
to
Am 03.07.2021 um 18:54 schrieb Rohwedder:
> Eine inverse Laplace-Transformierte ausrechnen wäre Banane, wenns den
> eine vernünftige Laplace-Transformierte wäre.
> Der komplexe Frequenzparameter ist bei dir wohl p statt s und Gs ist als
> Leitwert des Dielektrikum wohl ebenfalls zu Null zu setzen. Aber was
> soll dieses Z2 überhaupt sein das man einfach mal so zu unendlich setzen
> soll?

Ich habe hier eine grafische Lösung nach dem numerischen
Koizumi-Verfahren, die Spannung ist 100 V:

www.leobaumann.de/newsgroups/Test.pdf

Grüße :)

Sebastin Wolf

unread,
Jul 3, 2021, 1:38:19 PMJul 3
to
Am 03.07.2021 um 19:35 schrieb Leo Baumann:
> Ich habe hier eine grafische Lösung nach dem numerischen
> Koizumi-Verfahren, die Spannung ist 100 V:
>
> www.leobaumann.de/newsgroups/Test.pdf

Noch mehr Stuss.


Leo Baumann

unread,
Jul 3, 2021, 1:46:39 PMJul 3
to
[...]

Bitte warte 'mal 1 Stunde bis 8.45 h - Mein Server braucht Zeit beim
Nachladen - Ich habe das korrigiert:

www.leobaumann.de/newsgroups/Test.pdf

:)

Leo Baumann

unread,
Jul 3, 2021, 2:00:29 PMJul 3
to
Also: Im eingeschwungenen Zustand fließen da 282,76 Ampere aus der
Leitung heraus bei 0.01 Ohm-Kurzschluß.

Gruß :)

Sebastin Wolf

unread,
Jul 3, 2021, 2:03:53 PMJul 3
to
Aber nur in deinen wirren Wahnvorstellungen!


Wilhelm Semmelmann

unread,
Jul 3, 2021, 2:26:16 PMJul 3
to
Am 03.07.2021 um 20:00 schrieb Leo Baumann:
Da könnte man ja statt einem Goldcap auch ein langes Koaxkabel nehmen.


Wilhelm

Sebastin Wolf

unread,
Jul 3, 2021, 2:33:55 PMJul 3
to
Geht nur mit einem Baumannschen Spinnerkabel.


Carla Schneider

unread,
Jul 3, 2021, 2:48:13 PMJul 3
to
Leo Baumann wrote:
>
> Am 03.07.2021 um 18:54 schrieb Rohwedder:
> > Eine inverse Laplace-Transformierte ausrechnen wäre Banane, wenns den
> > eine vernünftige Laplace-Transformierte wäre.
> > Der komplexe Frequenzparameter ist bei dir wohl p statt s und Gs ist als
> > Leitwert des Dielektrikum wohl ebenfalls zu Null zu setzen. Aber was
> > soll dieses Z2 überhaupt sein das man einfach mal so zu unendlich setzen
> > soll?
>
> Z0 -> Generatorwiderstand (hier: Null)
> Z1 -> Wellenwiderstand der Leitung
> Z2 -> Lastwiderstand der Leitung (hier: unendlich)
>
> ja Gs kannst Du auch 0 setzen

Da Z2 in der Formel vorkommt kann das wohl kaum die fuer eine unendlich lange Leitung sein.
Wenn sie fuer eine endlich lange Leitung ist vermisse ich die Laenge der Leitung...

Leo Baumann

unread,
Jul 3, 2021, 2:52:53 PMJul 3
to
Am 03.07.2021 um 20:51 schrieb Carla Schneider:
> Da Z2 in der Formel vorkommt kann das wohl kaum die fuer eine unendlich lange Leitung sein.
> Wenn sie fuer eine endlich lange Leitung ist vermisse ich die Laenge der Leitung...

Die Leitung ist geladen, also am Ende offen , also ist Z2 unendlich. Die
Länge ist l, der Betrachtungsort ist x (hier 0).

:)

Sebastin Wolf

unread,
Jul 3, 2021, 2:59:23 PMJul 3
to
Und mit deiner Spinnerei kommt hat nur Unsinn raus, wie immer.



Rohwedder

unread,
Jul 3, 2021, 3:31:19 PMJul 3
to
Am 03.07.2021 um 20:00 schrieb Leo Baumann:
Hmm. Kann den Ergebnisplot nicht nachvollziehen. Der Strom fängt mit weniger als 276 Ampere an, steigt zuerst schnell bis 282 Ampere und steigt dann zwar langsam aber doch streng monoton immer weiter an?
Ich habs mal normiert finite-Elemente in Excel (nicht lachen!) gerechnet (255 Elemente, 10000 Schritte).
Die Kurvenform stimmt mit deinem Plot überein, nur, hat der Strom bei mir das Maximum am Anfang und geht dann asymptotisch gegen Null.

Leo Baumann

unread,
Jul 3, 2021, 3:36:01 PMJul 3
to
Am 03.07.2021 um 21:31 schrieb Rohwedder:
> Die Kurvenform stimmt mit deinem Plot überein, nur, hat der Strom bei
> mir das Maximum am Anfang und geht dann asymptotisch gegen Null.

... asymptotisch gegen Null ...
... das kann doch nicht sein, die Leitung ist unendlich lang, hat also
unendlich Energie in sich ...

Grüße

Sebastin Wolf

unread,
Jul 3, 2021, 4:21:40 PMJul 3
to
So gehts halt wenn man keine Ahnung davon hat...



Leo Baumann

unread,
Jul 3, 2021, 4:56:12 PMJul 3
to
Am 03.07.2021 um 21:31 schrieb Rohwedder:
> Die Kurvenform stimmt mit deinem Plot überein, nur, hat der Strom bei
> mir das Maximum am Anfang und geht dann asymptotisch gegen Null.

Ich habe 'mal später im Plot nachgeschaut. Der Strom geht asymptotisch
gegen 282.76 A bei den Parametern von RG213/U.

Grüße

Sebastin Wolf

unread,
Jul 3, 2021, 6:00:06 PMJul 3
to
Wie immer bei dir: noch eine Schippe Stuss obendrauf!


Carla Schneider

unread,
Jul 3, 2021, 6:25:47 PMJul 3
to
Die liegt aber auch unendlich weit weg, der Widerstand der Leitung ist pro Laenge
konstant wird also mit zunehmender Laenge immer groesser.
Da die Spannung der Leitung feststeht und am Ende ein Kurzuschluss ist
ist der Spannungsabfall auf der Leitung immer konstant diese Spannung,
d.h. der Strom ist um so kleiner je weiter er fliessen muss,
und er muss umso weiter fliessen je mehr Zeit vergangen ist.
Aber er geht niemals auf Null, kommt dieser nur mit der Zeit immer naeher.

Wenn bei dir was anderes herauskommt stimmt was nicht bei der Rechnung.

Carla Schneider

unread,
Jul 3, 2021, 6:31:48 PMJul 3
to
Habe das l fuer 1 gehalten...

Leo Baumann

unread,
Jul 3, 2021, 6:37:41 PMJul 3
to
Am 04.07.2021 um 00:29 schrieb Carla Schneider:
> ist der Spannungsabfall auf der Leitung immer konstant diese Spannung

... das stimmt nicht, das ist eine verteilte Kapazität

Die Berechnung ist richtig, schließlich nur abgeschrieben aus dem "Simonyi".

Ich habe schon viele Berechnungen der inversen Laplace-Transformation
nach Talbot und Koizumi gemacht, die stimmen alle.

www.leobaumann.de/down.htm#Leitung

Rechnen statt philosophieren!

:)

Sebastin Wolf

unread,
Jul 3, 2021, 7:56:10 PMJul 3
to
Am 04.07.2021 um 00:37 schrieb Leo Baumann:
> Die Berechnung ist richtig, schließlich nur abgeschrieben aus dem
> "Simonyi".

Garbadge in, garbadge out!

Leo Baumann

unread,
Jul 3, 2021, 8:30:51 PMJul 3
to
Am 03.07.2021 um 09:32 schrieb Rohwedder:
> Das Koaxialkabel hat eine Kapazität pro Länge C´, der Innenleiter einen
> Widerstand pro Länge R´, der Außenleiter und das Dielektikum sind
> verlustfrei, keinerlei Induktivität. Das Kabel ist aufgeladen (homogen)
> auf die Spannung U und wird zum Zeitpunkt t = 0 einseitig
> kurzgeschlossen. Wie lautet die Funktion für den Entladestrom I im
> Kurzschluß?

Ich habe das nochmal mit einem anderen Verfahren, dem Talbot-Verfahren
berechnet, weil das Koizumi-Verfahren eher für periodische Vorgänge
geeignet ist.

Das Ergebnis ist sinnvoller.

www.leobaumann.de/newsgroups/Test1.pdf

:)

Leo Baumann

unread,
Jul 3, 2021, 8:37:37 PMJul 3
to
Am 04.07.2021 um 02:30 schrieb Leo Baumann:
> Ich habe das nochmal mit einem anderen Verfahren, dem Talbot-Verfahren
> berechnet, weil das Koizumi-Verfahren eher für periodische Vorgänge
> geeignet ist.
>
> Das Ergebnis ist sinnvoller.
>
> www.leobaumann.de/newsgroups/Test1.pdf

Überschlagsrechnung: I=100V/0.01 Ohm = 10000 A

:)

Sebastin Wolf

unread,
Jul 3, 2021, 10:13:32 PMJul 3
to
Am 04.07.2021 um 02:30 schrieb Leo Baumann:
Und noch eine Schippe Stuss.



Sebastin Wolf

unread,
Jul 3, 2021, 10:14:49 PMJul 3
to
Am 04.07.2021 um 02:37 schrieb Leo Baumann:
> Überschlagsrechnung: I=100V/0.01 Ohm = 10000 A

Und: 1 + 1 = 2


Hat nur nichts mit der genannten Übungsaufgabe zu tun.


Carla Schneider

unread,
Jul 4, 2021, 1:22:04 AMJul 4
to
Leo Baumann wrote:
>
> Am 04.07.2021 um 00:29 schrieb Carla Schneider:
> > ist der Spannungsabfall auf der Leitung immer konstant diese Spannung
>
> ... das stimmt nicht, das ist eine verteilte Kapazität

Wir haben letztlich immer diesen Spannungsabfall zwischen dem Kurzschluss und
dem Teil der Leitung der noch voll geladen ist, nur der Strom ist auf diesem
Stueck der Leitung nicht konstant.


Modifizieren wir die Aufgabe minimal:
Wir lassen das Ende der Leitung nicht offen sondern schliessen dort
eine Spannungsquelle an die exakt die Spannung liefert mit der die Leitung
aufgeladen sein soll. Bei endlich langer Leitung
sollte das gleiche herauskommen, fuer eine gewisse Zeit die sich
aus der Ausbreitungsgeschwindigkeit auf der Leitung und der Laenge ergibt.

Bei unendlich langer Leitung muss also das gleiche herauskommen
wie bei der unmodifizierten Aufgabe, weil da diese gewisse Zeit gegen unendlich
geht.


Fuer die modifizierte Aufgabe ist aber klar wohin der Strom
asymtotisch mit der Zeit geht, naemlich gegen Spannung/Widerstand und der
Widerstand ist proportional zur Laenge der Leitung.
Und fuer jede Laenge der Leitung und jeden Zeitpunkt der Entladung
gilt dass der Strom bei der Originalaufgabe niemals groesser ist
als bei der modifizierten Aufgabe, wenn man induktive Effekte ignoriert.


>
> Die Berechnung ist richtig, schließlich nur abgeschrieben aus dem "Simonyi".

Das Ergebnis ist offensichtlich falsch.

>
> Ich habe schon viele Berechnungen der inversen Laplace-Transformation
> nach Talbot und Koizumi gemacht, die stimmen alle.
Haengt doch nur davon ab
>
> www.leobaumann.de/down.htm#Leitung
>
> Rechnen statt philosophieren!

Beim Rechnen geht oft was schief, das sieht man ja hier.
Und um das festzustellen braucht man nicht immer zu rechnen.

>
> :)

Rohwedder

unread,
Jul 4, 2021, 3:36:10 AMJul 4
to
Das Kabel sei eine unendliche Reihe von infinitisemalen C-R-Elementen.
Z ist die Eingangs-Impedanz des Kabels. Da sich Z durch Hinzuschalten eines weiteren C-R-Element nicht ändert, ergibt sich Z^2 = Z*R + R/(s*C).
Die C-R-Elemente sind infinitisemal, d.h. gehen R und C gegen Null mit R/C = konstant. Somit vereinfacht sich die Gleichung zu Z^2 = R/(s*C). Wenn man die negative Lösung verwirft, führt dies nicht zu einer Zeitfunktion I(t) = proportional zu Z(t) = Konstante * t^(-1/2) (plus einem passenden Dirac um für t = 0 die Amplitude zu begrenzen)? Ich gebe zu, das war mehr Intuition als Mathematik, aber für t >>0 stimmt die Kurve sehr gut mit meinem finite-Elemente-Ergebnis überein.

Sebastin Wolf

unread,
Jul 4, 2021, 5:15:15 AMJul 4
to
Am 04.07.2021 um 09:36 schrieb Rohwedder:
> Das Kabel sei eine unendliche Reihe von infinitisemalen C-R-Elementen.

Und deshalb muss man das auch infinitesimal rechnen.


Carla Schneider

unread,
Jul 4, 2021, 5:24:08 AMJul 4
to
Die ist Frequenzabhaengig. Fuer Frequenz Null d.h. Gleichstrom ist sie unendlich.



> Da sich Z durch Hinzuschalten eines weiteren C-R-Element nicht ändert, ergibt sich Z^2 = Z*R + R/(s*C).
> Die C-R-Elemente sind infinitisemal, d.h. gehen R und C gegen Null mit R/C = konstant.
> Somit vereinfacht sich die Gleichung zu Z^2 = R/(s*C). Wenn man die negative Lösung
> verwirft, führt dies nicht zu einer Zeitfunktion I(t) = proportional zu
> Z(t) = Konstante * t^(-1/2) (plus einem passenden Dirac um für t = 0 die Amplitude zu begrenzen)?
> Ich gebe zu, das war mehr Intuition als Mathematik, aber für t >>0 stimmt
> die Kurve sehr gut mit meinem finite-Elemente-Ergebnis überein.
Wir haben die Impedanz des Kabels Z und schalten eine Kapazitaet C Parallel und einen Widerstand in
Reihe,
und das soll die Impedanz nicht aendern.
Also Z(w) = 1/(1/Z(w)+ iw*C) + R , und das muss fuer alle w (2pi*f) gelten.

Leo Baumann

unread,
Jul 4, 2021, 10:55:33 AMJul 4
to
Am 04.07.2021 um 02:30 schrieb Leo Baumann:
> Ich habe das nochmal mit einem anderen Verfahren, dem Talbot-Verfahren
> berechnet, weil das Koizumi-Verfahren eher für periodische Vorgänge
> geeignet ist.
>
> Das Ergebnis ist sinnvoller.
>

Hier dieselbe Rechnung, wenn die Leitung nur 100 m lang ist, die Energie
in der Leitung also endlich ist.

www.leobaumann.de/newsgroups/Test2.pdf

:)

Sebastin Wolf

unread,
Jul 4, 2021, 5:05:34 PMJul 4
to
Und immer noch eine Schippe Unsinn oben drauf...

Rolf Bombach

unread,
Jul 4, 2021, 6:17:25 PMJul 4
to
Leo Baumann schrieb:
> Am 03.07.2021 um 18:54 schrieb Rohwedder:
>> Eine inverse Laplace-Transformierte ausrechnen wäre Banane, wenns den eine vernünftige Laplace-Transformierte wäre.
>> Der komplexe Frequenzparameter ist bei dir wohl p statt s und Gs ist als Leitwert des Dielektrikum wohl ebenfalls zu Null zu setzen. Aber was soll dieses Z2 überhaupt sein das man einfach mal so zu
>> unendlich setzen soll?
>
> Ich habe hier eine grafische Lösung nach dem numerischen Koizumi-Verfahren, die Spannung ist 100 V:
>
> www.leobaumann.de/newsgroups/Test.pdf

I believe I spider.

--
mfg Rolf Bombach

Leo Baumann

unread,
Jul 4, 2021, 6:27:48 PMJul 4
to
Am 05.07.2021 um 00:17 schrieb Rolf Bombach:
> I believe I spider.

Weiter unten, 4. July, 2.30h and following


Leo Baumann

unread,
Jul 6, 2021, 1:22:29 PMJul 6
to
Am 04.07.2021 um 02:30 schrieb Leo Baumann:
Hier, bei der nur 100 m langen Koaxialleitung ist die Streuung im
Diagramm klar, es handelt sich um Reflexionen zwischen dem
kurzgeschlossenen und dem offenen Ende.

www.leobaumann.de/newsgroups/Test2.pdf

Worauf die starken Streuungen in der Berechnung bei der unendlich langen
Leitung beruhen muss noch überdacht werden. Irgendwelche Ideen?

www.leobaumanjn.de/newsgroups/Test1.pdf

:)

Coronaldo Crematori

unread,
Jul 6, 2021, 2:16:09 PMJul 6
to
Am 06.07.2021 um 19:22 schrieb Leo Baumann:

> Worauf die starken Streuungen in der Berechnung bei der unendlich langen
> Leitung beruhen muss noch überdacht werden. Irgendwelche Ideen?

Nennt mir lieber mal nen billigen Nachfolger vom 2N3866.

Oder irgendwas was 500mW Output bei 440 Mhz bringt.


Coronaldo

Sebastin Wolf

unread,
Jul 6, 2021, 2:17:58 PMJul 6
to
Am 06.07.2021 um 19:22 schrieb Leo Baumann:
Und wieder nur eine Schippe Schwachsinn...


Leo Baumann

unread,
Jul 6, 2021, 2:24:45 PMJul 6
to
Am 06.07.2021 um 20:17 schrieb Coronaldo Crematori:
> Nennt mir lieber mal nen billigen Nachfolger vom 2N3866.
>
> Oder irgendwas was 500mW Output bei 440 Mhz bringt.

BFR97 oder BFR97 KT984A

:)

Sebastin Wolf

unread,
Jul 6, 2021, 2:45:03 PMJul 6
to
Am 06.07.2021 um 20:17 schrieb Coronaldo Crematori:
> Nennt mir lieber mal nen billigen Nachfolger vom 2N3866.
>
> Oder irgendwas was 500mW Output bei 440 Mhz bringt.


BFU590Q

Sebastin Wolf

unread,
Jul 6, 2021, 4:27:50 PMJul 6
to
So obsolet wie der 2N3866 selbst....

Auch davon hast du halt keine Ahnung.


Rolf Bombach

unread,
Jul 7, 2021, 6:45:38 AMJul 7
to
Leo Baumann schrieb:
> Am 05.07.2021 um 00:17 schrieb Rolf Bombach:
>> I believe I spider.
>
> Weiter unten, 4. July, 2.30h and following

Bei mir spinnt die Spinne immer noch, auch wenn ihr
die Augen langsam zuklappen.

"... ist sie eventuell veraltet oder gelöscht."

--
mfg Rolf Bombach

Fritz - Till Eulenspiegel und Trollfuetterer

unread,
Jul 7, 2021, 12:09:42 PMJul 7
to
On 03.07.21 near 19:21, Sebastin Wolf suggested:
> Am 03.07.2021 um 19:08 schrieb Leo Baumann:
>> Mit dem Geld das war ein Scherz :)
>
> Mit deinem Stuss, das war kein Scherz.

Was soll diese andauernde trottelhafte Pöbelei?

--
Fritz 'Till Eulenspiegel'
Lei Lei - Fosching is heit
In diesem Sinne - 'kurzer Freigang für Trolle & Kreischer'
Jederzeit möglich ° / °°°° (d.a.g. Besuch)

Fritz - Till Eulenspiegel und Trollfuetterer

unread,
Jul 7, 2021, 12:11:35 PMJul 7
to
On 03.07.21 near 20:03, Sebastin Wolf suggested:
> Aber nur in deinen wirren Wahnvorstellungen!

In deinen höchstens!

Sebastin Wolf

unread,
Jul 7, 2021, 12:51:40 PMJul 7
to
Am 07.07.2021 um 18:09 schrieb Fritz - Till Eulenspiegel und Trollfuetterer:

> Was soll diese andauernde trottelhafte Pöbelei?

Lass sie halt einfach sein.





Fritz - Till Eulenspiegel und Trollfuetterer

unread,
Jul 7, 2021, 12:56:41 PMJul 7
to
On 07.07.21 near 18:51, Sebastin Wolf suggested:
> Am 07.07.2021 um 18:09 schrieb Fritz - Till Eulenspiegel und Trollfuetterer:
>
>> Was soll diese andauernde trottelhafte Pöbelei?
>
> Lass sie halt einfach sein.

Diese Trottelei kömmt schon von deinereiner!

Hast nix besseres zu bieten als andauern den pöbelnden Gruppenkaschperl
zu mimen?

EOD

Sebastin Wolf

unread,
Jul 7, 2021, 1:02:46 PMJul 7
to
Am 07.07.2021 um 18:56 schrieb Fritz - Till Eulenspiegel und Trollfuetterer:
> On 07.07.21 near 18:51, Sebastin Wolf suggested:
>> Am 07.07.2021 um 18:09 schrieb Fritz - Till Eulenspiegel und Trollfuetterer:
>>
>>> Was soll diese andauernde trottelhafte Pöbelei?
>>
>> Lass sie halt einfach sein.
>
> Diese Trottelei kömmt schon von deinereiner!
>
> Hast nix besseres zu bieten als andauern den pöbelnden Gruppenkaschperl
> zu mimen?

Du führst Selbstgespräche.

Carla Schneider

unread,
Jul 8, 2021, 2:38:05 AMJul 8
to
Rohwedder wrote:
>
> Das Koaxialkabel hat eine Kapazität pro Länge C´, der Innenleiter einen Widerstand pro Länge R´, der Außenleiter und das Dielektikum sind verlustfrei, keinerlei Induktivität. Das Kabel ist aufgeladen (homogen) auf die Spannung U und wird zum Zeitpunkt t = 0 einseitig kurzgeschlossen. Wie lautet die Funktion für den Entladestrom I im Kurzschluß?

Die Loesung aus dem Netz ist gefunden sie steht in

https://www.cheric.org/files/education/cyberlecture/e201501/e201501-401.pdf
Auf Seite 39.
Allerdings fuer die Waermeleitung.

Man muss nur noch die Temperaturdifferenz zu einer Spannungsdifferenz machen,
und statt dem Waermewiderstand den Ohmschen Widerstand und statt der Waermekapazitaet
die elektrische Kapazitaet nehmen und damit den Vorfaktor berechnen.
Die Funktion fuer den Entladestrom lautet auf jeden Fall Vorfaktor*1/Wurzel(Zeit).
Immer vorausgesetzt die Rechnung in dem pdf stimmt.
Bei der Zeit=0 geht der Strom gegen unendlich,in der Realitaet sorgen die
Induktivitaeten dafuer dass es nicht so ist, aber fuer groessere Zeiten sollte die Formel
auch fuer tatsaechliche unendlich lange Koaxkabel stimmen.

Leo Baumann

unread,
Jul 8, 2021, 8:28:16 AMJul 8
to
Dir ist schon klar, dass die elektrische Energie in der unendlich langen
Leitung unendlich ist?



Sebastin Wolf

unread,
Jul 8, 2021, 9:12:43 AMJul 8
to
Und man sie wegen des unendlich hohen Widerstands nur in unendlicher
Zeit vollständig entnehmen kann...


Carla Schneider

unread,
Jul 8, 2021, 9:51:54 AMJul 8
to
Sicher, die wird bei dieser Schaltung im Innenwiderstand der Leitung
vernichtet.

Die Ladung, die durch den Kurzschluss fliesst geht mit dem Integral ueber
den Strom also hier mit Wurzel(Zeit), d.h. um die entnommende Ladung zu verdoppeln
muss man die Zeit vervierfachen.
Sie geht aber gegen Unendlich wenn die Zeit gegen unendlich geht,
der Strom geht trotzdem gegen Null.

Leo Baumann

unread,
Jul 8, 2021, 11:02:24 AMJul 8
to
Am 08.07.2021 um 15:55 schrieb Carla Schneider:
> Sicher, die wird bei dieser Schaltung im Innenwiderstand der Leitung
> vernichtet.
>
> Die Ladung, die durch den Kurzschluss fliesst geht mit dem Integral ueber
> den Strom also hier mit Wurzel(Zeit), d.h. um die entnommende Ladung zu verdoppeln
> muss man die Zeit vervierfachen.
> Sie geht aber gegen Unendlich wenn die Zeit gegen unendlich geht,
> der Strom geht trotzdem gegen Null.

Vielleicht fragen wir 'mal Dieter Heidorn. Könnte sein, dass der einen
mathematischen Ansatz findet, der ist Experte für solche Probleme.

Sebastin Wolf

unread,
Jul 8, 2021, 11:23:27 AMJul 8
to
Das ist eine einfache Übungsaufgabe für 1. Semester!



Leo Baumann

unread,
Jul 8, 2021, 12:14:57 PMJul 8
to
Am 08.07.2021 um 17:23 schrieb Sebastin Wolf:
>> Vielleicht fragen wir 'mal Dieter Heidorn. Könnte sein, dass der einen
>> mathematischen Ansatz findet, der ist Experte für solche Probleme.
>
> Das ist eine einfache Übungsaufgabe für 1. Semester!

1.) bei endlos langer Leitung treten keine Reflexionen auf ...
2.) der Anfangsstrom zum Zeitpunkt t=0 ist U/R' bzw. unendlich, je nach
Ersatzschaltbild ...




Leo Baumann

unread,
Jul 8, 2021, 12:32:28 PMJul 8
to
Am 08.07.2021 um 18:14 schrieb Leo Baumann:
>> Das ist eine einfache Übungsaufgabe für 1. Semester!
>
> 1.) bei endlos langer Leitung treten keine Reflexionen auf ...
> 2.) der Anfangsstrom zum Zeitpunkt t=0 ist U/R' bzw. unendlich, je nach
> Ersatzschaltbild ...

Die Gleichung für den Strom lautet:

i(t)=lim,n=1,unendlich[U/(n*R')*e^(-t/(n*R'C'))]

???

Leo Baumann

unread,
Jul 8, 2021, 12:35:56 PMJul 8
to
Am 08.07.2021 um 18:14 schrieb Leo Baumann:
>> Das ist eine einfache Übungsaufgabe für 1. Semester!
>
> 1.) bei endlos langer Leitung treten keine Reflexionen auf ...
> 2.) der Anfangsstrom zum Zeitpunkt t=0 ist U/R' bzw. unendlich, je nach
> Ersatzschaltbild ...


Die Gleichung für den Strom lautet:

i(t)= Summe,n=1,unendlich[U/(n*R')*e^(-t/(n*R'*C'))]

Leo Baumann

unread,
Jul 8, 2021, 12:40:53 PMJul 8
to
Am 08.07.2021 um 18:35 schrieb Leo Baumann:
> Die Gleichung für den Strom lautet:
>
> i(t)= Summe,n=1,unendlich[U/(n*R')*e^(-t/(n*R'*C'))]

nee, nicht Summe, das ist eine Reihe ...

Sebastin Wolf

unread,
Jul 8, 2021, 1:05:27 PMJul 8
to
Infinitesimalrechnung ist offensichtlich nicht deine Sache...



Leo Baumann

unread,
Jul 8, 2021, 1:14:18 PMJul 8
to
Am 08.07.2021 um 19:05 schrieb Sebastin Wolf:
> Infinitesimalrechnung ist offensichtlich nicht deine Sache...

i(t)=Integral,t=0,t[Integral,l=0,unendlich[[U/(l*R')*e^(-t/(l*R'*C'))]]dl*dt

???

Sebastin Wolf

unread,
Jul 8, 2021, 1:15:36 PMJul 8
to
Es handelt sich doch nicht um ein Ratespiel...


Leo Baumann

unread,
Jul 8, 2021, 1:21:12 PMJul 8
to
Ok, ich bin mir sicher, aber ich habe keine Lust das jetzt auszurechnen
und zu plotten ...

:)

Sebastin Wolf

unread,
Jul 8, 2021, 1:51:22 PMJul 8
to
Der Kandidat ist durchgefallen...


Leo Baumann

unread,
Jul 8, 2021, 1:55:56 PMJul 8