Mensch, Tier, und das sogenannte wissenschaftliche Weltbild

3 views
Skip to first unread message

Thomas Eichel

unread,
Feb 10, 2020, 4:02:21 PM2/10/20
to
"Im europäischen Weltbild gibt es eine eindeutige begriffliche
Unterscheidung zwischen Mensch und Tier. Diese klare Abgrenzung gibt es
nicht in allen Kulturen: In einigen südostasiatischen Sprachen werden
die Menschenaffen zu den Menschen gerechnet; orang utan ist der
Waldmensch und orang asli ein Einheimischer – diese alle sind quasi
Menschen. Umgekehrt werden gelegentlich Menschen, die von der eigenen
Gruppe deutlich abweichen, nicht zu den Menschen gerechnet: In
Brasilien werden die dortigen Ureinwohner manchmal als „Waldtiere“
bezeichnet.

In der klassischen Philosophie und im christlichen Menschenbild kommt
dem Menschen aufgrund seiner geistigen Seele (Geist) eine eindeutig
herausgehobene Stellung gegenüber den Tieren zu."

https://de.wikipedia.org/wiki/Menschenbild#Das_Menschenbild_der_Aufkl%C3%A4rung

Und welche Religion bzw. Philosophie ist in Südostasien Mainstream?
Buddhismus. Da haben wir ihn wieder, den destruktiven Einfluß
ostasiatischen Denkens auf die säkulare Weltanschauung.

Und was geschieht, wenn Menschen ihre eigene Entwürdigung zum Tier als
"wissenschaftlich" akzeptieren? Sie sind dann auch bald bereit, sich
wie Tiere zu verhalten und Menschen zu entwürdigen, die vom (gefühlten)
Mainstream abweichen.

"Entmenschlichung geschieht auf zwei Arten:

Die Aberkennung von Eigenschaften, von denen die Person glaubt,
dass sie Menschen von Tieren unterscheiden (etwa komplexe Emotionen wie
Moral oder Schuld, aber auch Kultur). Hierbei werden Menschen zu Tieren
oder Unerwachsenen abgewertet. Auch ein Kind wird dabei als nicht voll
handlungsfähiger Akteur, sondern im Vergleich zu einem Erwachsenen als
Neutrum gesehen (das Kind).
Die Aberkennung von Eigenschaften, die typisch menschlich sind
(Wärme, Offenheit etc.). Hierbei werden Menschen zu Objekten
abgewertet."

Was die Dehumanisierung durch Objektivierung betrifft, hat der Engläner
Richard Dawkins mit seiner These vom "egoistischen Gen" (Mensch nur als
Überlebensmaschine und Genreplikator) ganze Arbeit geleistet.

Säkulare Verbände und Blogs, die unter dem Vorwand von Religionskritik
Naturalismus und evolutionären Humanismus lehren, sollten verboten
werden, weil sie dem biologistischen Menschenbild der Nazis Vorschub
leisten. "Menschenrechte für Affen" - "Ethikpreis für den Eugeniker
Peter Singer" - das ist kein Zufall.

Was Peter Singer betrifft:

"Seine Eltern waren Wiener Juden, die nach dem „Anschluss Österreichs“
1938 nach Australien auswanderten. Er verlor drei seiner Großeltern im
Holocaust."

Wie kann ein Mann, der Verwandte durch ein Konzept der Dehumanisierung
verloren hat, selbst ein Konzept der Dehumanisierung vertreten?

Was nützt es, auf die AfD einzuschlagen, wenn sich der geistige
Unterbau des AfD-Denkens in einer bürgerlichen Denkfabrik mit Nähe zu
den Grünen befindet, deren geistige Brandstiftung völlig straflos
bleibt?

Hermann Riemann

unread,
Jul 11, 2021, 7:18:40 AM7/11/21
to
Am 10.02.20 um 22:02 schrieb Thomas Eichel:
> "Im europäischen Weltbild gibt es eine eindeutige begriffliche
> Unterscheidung zwischen Mensch und Tier. Diese klare Abgrenzung gibt es
> nicht in allen Kulturen: In einigen südostasiatischen Sprachen werden
> die Menschenaffen zu den Menschen gerechnet; orang utan ist der
> Waldmensch und orang asli ein Einheimischer – diese alle sind quasi
> Menschen. Umgekehrt werden gelegentlich Menschen, die von der eigenen
> Gruppe deutlich abweichen, nicht zu den Menschen gerechnet: In
> Brasilien werden die dortigen Ureinwohner manchmal als „Waldtiere“
> bezeichnet.
>
> In der klassischen Philosophie
https://de.wikipedia.org/wiki/Barbar

> und im christlichen Menschenbild
> kommt dem Menschen aufgrund seiner geistigen Seele (Geist) eine eindeutig
> herausgehobene Stellung gegenüber den Tieren zu."
In der meisten Zeit,in der das Christentum vorherrschend war,
wurden Menschen in Form von Sklaven als Ware behandelt.

https://www.pfarrei-hallbergmoos.de/was-ihr-dem-geringsten-meiner-brueder-getan-habt-das-habt-ihr-mir-getan/

Und die Vorstellungen von geistigen Seele (Geist)
wird meist durch instinktiv bedingte Träumerei bestimmt.
> Und was geschieht, wenn Menschen ihre eigene Entwürdigung zum Tier als
> "wissenschaftlich" akzeptieren?
Nichts. Der Mensch ist biologisch ein Tier.
Das mit der Würdigung ist ein gesellschaftlicher Umgang,
der auch bei etlichen Christen zu wünschen übrig lässt.
> Die Aberkennung von Eigenschaften, von denen die Person glaubt,
> dass sie Menschen von Tieren unterscheiden (etwa komplexe Emotionen wie
> Moral oder Schuld, aber auch Kultur). Hierbei werden Menschen zu Tieren
> oder Unerwachsenen abgewertet.
Auch bei Tieren gibt es Hilfsbereitschaft, soziale Empfindungen etc.

> Auch ein Kind wird dabei als nicht voll handlungsfähiger Akteur,
Auch Kinder handeln altiv.

> sondern im Vergleich zu einem Erwachsenen als Neutrum gesehen (das Kind).
???

> Die Aberkennung von Eigenschaften, die typisch menschlich sind
> (Wärme, Offenheit etc.).
Sind Tiere, bei denen das vorkommt menschlich?
Offenheit: Hunde gegenüber Menschen..

> Hierbei werden Menschen zu Objekten abgewertet."

Alles, was sich vorgestellt wird, sind Objekte mit
gewissen Eigenschaften.
Die Eigenschaften können unterschiedlich sein.


> Was die Dehumanisierung durch Objektivierung betrifft, hat der Engläner
> Richard Dawkins mit seiner These vom "egoistischen Gen" (Mensch nur als
> Überlebensmaschine und Genreplikator) ganze Arbeit geleistet.

Lebewesen, zu denen auch der Mensch gehört,
sind u.a. auch Überlebensmaschinen und Genreplikatoren.
Vieles, was instinktiv ist, ist erheblich Gen gesteuert.

> Säkulare Verbände und Blogs, die unter dem Vorwand von Religionskritik
> Naturalismus und evolutionären Humanismus lehren, sollten verboten
> werden, weil sie dem biologistischen Menschenbild der Nazis Vorschub
> leisten.
Dann müsste man wegen der Inquisition auch das Christentum verbieten.
> Was nützt es, auf die AfD einzuschlagen, wenn sich der geistige
> Unterbau des AfD-Denkens in einer bürgerlichen Denkfabrik mit Nähe zu
> den Grünen befindet, deren geistige Brandstiftung völlig straflos
> bleibt?

Der Unterbau der erheblichen faschistischen Denkweise
ist wie bei autoritären Religionen die Umgangsform,
Und die ist auch in katholischen Länder wie Polen, Ungarn und Slowenien
zu finden.

Hermann
der, als er bemerkte, das Religion auf Täuschung beruht,
zu den Naturwissenschaften übergelaufen ist.

--
http://www.hermann-riemann.de
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages