Altersdemenz

9 views
Skip to first unread message

Waldschrat

unread,
Feb 9, 2008, 4:28:38 AM2/9/08
to
Hallo,
wir pflegen eine 79jährige stark gehbehinderte und kranke Frau. Pflegestufe
2. Wir wundern uns über folgendes. Sie starrt uns an, gibt auf Fragen keine
Antwort macht seltsame Sachen und kann sich an nichts erinnern, aber von Tag
zu Tag ist das verschieden. Am nächsten Tag ist sie wieder voll da, ist
fröhlich, telefoniert und kann sich sachlich unterhalten und weiß Alles.
Verarscht sie uns, oder sind diese Verhaltensweisen bei älteren Menschen
üblich. Wenn wir sie an iheren guten Tagen darauf ansprechen, grinst sie und
sagt, sie weiß auch nicht warum sie so ist. Wenn Pflegekräfte in der Nähe
sind, schlurft und schleicht sie, man denkt sie bricht jeden Moment
zusammen, wenn wir unten in Parterre sind, dann hören wir sie aber, aufgrund
des hellhörigen Feldbodens, tippeln und tappel, das es eine Pracht ist.
Weiß jemand was zu diesem Thema.
Alzheimer hat sie nicht, darauf wurde sie schon getetstet.
Danke für hilfreiche Antworten
mfg


F.Bast

unread,
Feb 9, 2008, 1:35:41 PM2/9/08
to
Waldschrat <Waldschrat_...@t-online.de> wrote:

Hallo

...weiß nicht genau, aber als pflegender Familienangehöriger sollte
man mit Babyfon oder TV Kamera überwachen dürfen. Brandmelder würde
ich auf jeden Fall installieren.

Gruß Friedrich

Ulrich Fürst

unread,
Feb 9, 2008, 5:31:41 PM2/9/08
to
"Waldschrat" <Waldschrat_...@t-online.de> wrote:
> wir pflegen eine 79jährige stark gehbehinderte und kranke Frau.
> Pflegestufe 2. Wir wundern uns über folgendes. Sie starrt uns an,
> gibt auf Fragen keine Antwort macht seltsame Sachen und kann sich an
> nichts erinnern, aber von Tag zu Tag ist das verschieden. Am nächsten
> Tag ist sie wieder voll da, ist fröhlich, telefoniert und kann sich
> sachlich unterhalten und weiß Alles. Verarscht sie uns, oder sind
> diese Verhaltensweisen bei älteren Menschen üblich. Wenn wir sie an

"Üblich" eher nicht. Ich kann mich aber an mehrere Patientinnen
erinnern. Die waren Zeitweise verwirrt, waren zu dem Zeitpunkt auch
kaum beeinflussbar und teils sogar aggressiv. Am nächsten Tag wieder
ganz "normal" und konnten sich dann daran erinnern, dass da irgendwas
komisches gewesen ist ohne dies benennen zu können. Die Personen
klingen in ihren Erzählungen glaubhaft.

Ich muss dazu allerdings sagen, dass ich in einem Akutkrankenhaus
arbeite. Es gibt hier natürlich für solche Vorkommnisse mehr
Möglichkeiten (Operation, Medikamente, etc.).

Ich bin aber leider kein Experte für Demenz und kann insofern nur aus
meiner Beobachtung (bzw. der des Teams) berichten.

Ulrich Fürst

Ulrich Fürst

unread,
Feb 9, 2008, 5:42:08 PM2/9/08
to
Ulrich Fürst <Fuerst...@web.de> wrote:
>
> Ich muss dazu allerdings sagen, dass ich in einem Akutkrankenhaus
> arbeite. Es gibt hier natürlich für solche Vorkommnisse mehr
> Möglichkeiten (Operation, Medikamente, etc.).
---^---
Gründe meinte ich natürlich...

Tom

unread,
Mar 30, 2009, 3:01:31 PM3/30/09
to
Waldschrat schrieb:
Hallo Waldschrat,

wichtig wäre zu wissen, wie krank die Frau ist. Du schreibst, sie ist
stark gehbehindert und krank. Welche Medikamente bekommt sie und warum?
Trinkt sie ausreichend?
Mir fallen mit Sicherheit noch mehr Fragen ein, aber die sollten erst
mal reichen.

Gruß
Tom

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages