Sport und Rekonvaleszenz

1 view
Skip to first unread message

Robert Latest

unread,
Sep 1, 2022, 10:25:50 AM9/1/22
to
Moinmoin, habe mir vor ein paar Tagen recht eindeutig eine Bronchitis
eingefangen: Erst zwei, drei Tage trockener Husten, auch leichte
Erkältungsgefühle, inzwischen ab und zu gelbgrün-produktiver Husten, keine
weitere Beschwerden. Fühle ich mich ansonsten gesund. Jetzt
Meinungsverschiedenheiten mit meiner Frau: Ich sage, ich könne ruhig Sport
machen (hier: Rennrad fahren), wenn ich es locker angehe und vor allem darauf
achte, mich nicht zu überanstrengen. Am Sonntag will ich 250km fahren.

Was ich tatsächlich nicht weiß bzw. verstehe: Ist moderat intensiver Sport
einer Genesung tatsächlich abträglich oder kann sogar einen Rückfall in die
Krankheit auslösen? Wenn ja, wie? Bei Bronchitis ist ja nun auch noch
ausgerechnet ein Körperteil krank, der bei Belastung mehr arbeiten muss. Ist
das ein Problem? Ich mache ja keinen Leistungssport und kann kürzer treten bzw.
aufhören, wenn es mir zu viel wird.

Martin Klaiber

unread,
Sep 1, 2022, 3:38:09 PM9/1/22
to
Robert Latest <bobl...@yahoo.com> wrote:

> Moinmoin, habe mir vor ein paar Tagen recht eindeutig eine Bronchitis
> eingefangen: Erst zwei, drei Tage trockener Husten, auch leichte
> Erkältungsgefühle, inzwischen ab und zu gelbgrün-produktiver Husten,

Also vermutlich eine bakterielle Infektion.

> keine weitere Beschwerden. Fühle ich mich ansonsten gesund. Jetzt
> Meinungsverschiedenheiten mit meiner Frau: Ich sage, ich könne ruhig
> Sport machen (hier: Rennrad fahren), wenn ich es locker angehe und
> vor allem darauf achte, mich nicht zu überanstrengen. Am Sonntag will
> ich 250km fahren.

Ich bin selbst Radfahrer und 250 km finde ich schon ziemlich heftig.
Unter einer lockeren Ausfahrt würde ich max. eine Stunde bei 20-25 km/h
verstehen. Aber auch das fände ich bei einer Bronchitis noch zu viel.
Eine halbe Stunde Spazierengehen fände ich angemessen.

> Was ich tatsächlich nicht weiß bzw. verstehe: Ist moderat intensiver Sport
> einer Genesung tatsächlich abträglich oder kann sogar einen Rückfall in die
> Krankheit auslösen?

Ja, die größte Gefahr ist eine Schädigung des Herzmuskels. Das kann
bleibend sein. Siehe z.B.:

https://www.laufen.de/d/warum-sport-mit-infekt-f%C3%BCr-das-herz-so-gef%C3%A4hrlich-ist
https://www.kardiologie-bremen.com/kein-sport-bei-erkaeltung/

> Wenn ja, wie?

Kann ich Dir nicht genau sagen, ich bin kein Mediziner. Ich habe es so
verstanden, dass die Bakterien aus der Lunge über die Blutbahn ins Herz
wandern und dort eine Entzündung hervorrufen, und das Immunsystem, das
ja schon mit der primären Entzündung beschäftigt ist, es nicht schafft,
sie in Schach zu halten.

Aber frage besser Deinen Hausarzt, er ist Experte und kann Dir auch
sagen, wie viel Sport noch gesund ist.

> Bei Bronchitis ist ja nun auch noch ausgerechnet ein Körperteil
> krank, der bei Belastung mehr arbeiten muss. Ist das ein Problem?

Ja, wenn man die Krankheit nicht ausheilt, kann aus der akuten
Bronchitis eine chronische Bronchitis werden, und daraus kann sich
COPD entwickeln. Siehe z.B.:

https://www.runnersworld.de/verletzungen-vorbeugung/bronchitis/

Das ist zwar der schlechtestmögliche Verlauf, aber nicht ausgeschlossen
und alles andere als lustig. Ich kannte jemanden, der COPD hatte. Lag
alle paar Monate auf der Intensivstation und ist jetzt tot.

> Ich mache ja keinen Leistungssport und kann kürzer treten bzw.
> aufhören, wenn es mir zu viel wird.

Ich würde Pause machen, bis die Bronchitis ausgeheilt ist. Diese ein,
zwei oder auch drei Wochen wirst Du doch sicher ohne Sport durchstehen.
Denke an Deine langfristige Gesundheit! Im Zweifel: frage Deinen Arzt.

Grüße
Martin

Martin Klaiber

unread,
Sep 2, 2022, 4:38:10 AM9/2/22
to
Christian @Soemtron <christian...@soemtron.de> wrote:
> Martin Klaiber <usenet....@gmx.de> schrieb:
>> Robert Latest <bobl...@yahoo.com> wrote:

>>> Sport machen (hier: Rennrad fahren), wenn ich es locker angehe und
>>> vor allem darauf achte, mich nicht zu überanstrengen. Am Sonntag
>>> will ich 250km fahren.

> Das muß ein Bait sein.

Das war auch mein erster Gedanke. 250 km kann man nicht locker fahren.
Entweder man fährt ein lockeres Tempo, dann ist man 10 Std unterwegs,
oder man will nach 6 Std wieder zu Hause sein, dann fährt man 42 km/h,
das ist definitiv nicht mehr locker.

Allerdings war mir der OP bisher nicht als Troll aufgefallen, daher
hatte ich ernsthaft geantwortet. Aber rückblickend vermute ich auch,
dass es Trollerei war.

Martin

Robert Latest

unread,
Sep 5, 2022, 11:44:38 AM9/5/22
to
Martin Klaiber wrote:
>> Das muß ein Bait sein.
>
> Das war auch mein erster Gedanke. 250 km kann man nicht locker fahren.
> Entweder man fährt ein lockeres Tempo, dann ist man 10 Std unterwegs,

Ja, genau so war das gemeint. Lockeres Tempo, etliche Pausen. Für Ungeübte
klingt das viel, für etliche Rentner (ich bin noch keiner) gehen die Tagestouren
da erst los.

> Allerdings war mir der OP bisher nicht als Troll aufgefallen, daher
> hatte ich ernsthaft geantwortet. Aber rückblickend vermute ich auch,
> dass es Trollerei war.

Nein, war es nicht. Aber am Samstag hatte ich keinen Husten mehr, also bin ich
tatsächlich am Sonntag aufs Rad gestiegen und bin gefahren. Habe es absichtlich
ruhig angehen lassen & nichts gemerkt. Die hier angebrachten fundierten
Bedenken habe ich mit Dank zur Kenntnis genommen aber beschlossen, "ausgeheilt"
zu sein.

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages