Echter Tot-Impfstoff zugelassen

2 views
Skip to first unread message

Wilhelm Ernst

unread,
Aug 7, 2022, 6:20:13 AM8/7/22
to
Man liest Erstaunliches:
https://norberthaering.de/news/valneva-vla2001/
Hat jemand andere/bessere Informationen?
Willi
--
"Denk ich an Deutschland in der Nacht,
Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
Und meine heißen Tränen fließen."
Heinrich Heine, 1844

Stefan Schmitz

unread,
Aug 7, 2022, 9:07:19 AM8/7/22
to
Am 07.08.2022 um 12:20 schrieb Wilhelm Ernst:
> Man liest Erstaunliches:
> https://norberthaering.de/news/valneva-vla2001/
> Hat jemand andere/bessere Informationen?

Zulassung gilt nur für 18-50-Jährige. Und verglichen wurde in der
Zulassungsstudie nur mit AstraZeneca.

https://de.wikipedia.org/wiki/VLA2001

Martina

unread,
Aug 14, 2022, 11:40:12 AM8/14/22
to
Wilhelm Ernst formulated on Sonntag :

> Man liest Erstaunliches:
> https://norberthaering.de/news/valneva-vla2001/
> Hat jemand andere/bessere Informationen?
> Willi

Valneva basiert auf einem inaktivierten SARS-CoV-2-Originalstamm
Wurde ohne ausreichende Studien(Langzeit, Toxizität, Nebenwirkungen)
VOLL zugelassen.

Durch das Adjuvans CpG 1018 wird es allerdings zum ECHTEN
Gentherapeutikum. Meiner Information zufolge ist CpG 1018 zur Anwendung
am Menschen nicht zugelassen.

Mehr Infos unter https://t1p.de/7pp0i

--
Man muß zwar nicht ausgesprochen dumm sein, um hier zu posten,
aber es erleichtert die Sache ungemein.

Wilhelm Ernst

unread,
Aug 14, 2022, 2:19:00 PM8/14/22
to
Am Sun, 14 Aug 2022 17:40:07 +0200hat Martina <martina...@chello.at>
geäußert:

>Wilhelm Ernst formulated on Sonntag :
>
>> Man liest Erstaunliches:
>> https://norberthaering.de/news/valneva-vla2001/
>> Hat jemand andere/bessere Informationen?
>> Willi
>
>Valneva basiert auf einem inaktivierten SARS-CoV-2-Originalstamm
>Wurde ohne ausreichende Studien(Langzeit, Toxizität, Nebenwirkungen)
>VOLL zugelassen.
>
>Durch das Adjuvans CpG 1018 wird es allerdings zum ECHTEN
>Gentherapeutikum. Meiner Information zufolge ist CpG 1018 zur Anwendung
>am Menschen nicht zugelassen.
>
>Mehr Infos unter https://t1p.de/7pp0i

Interessante Darstellung. Ich zitiere mal die verlinkten Behauptungen,
da ich sie nicht bewerten kann, hoffe ich auf Sachkundigere.

" Alle bisherigen Impfstoffe beinhalten Aluminiumhydroxid als
Wirkverstärker und die Nebenwirkungen sind mittlerweile bewiesen. Alaun
wurde noch vor Längeren als Stift zur Blutstillung verwendet. Nass
gemacht, wurde dieser Stift dazu benutzt, um blutende Schnittwunden nach
dem Rasieren zu behandeln. Über die Nebenwirkungem von Alaun innerhalb
der Blutbahn gibt es derzeit keine ausreichenden Informationen obwohl
das saure Milieu des Alauns für Nebenwirkungen sorgen könnte.
Für das Präparat werden sogenannte CpG-Nucleinsäuren als Wirkverstärker
verwendet. Das sind genetische Informationen, die in Form von
Nanopartikeln in die Zellen eindringen. Speziell in Immunzellen werden
sie eingebracht. Dies betrifft auch das CPG 1018. Dieses ist mit
ziemlicher Sicherheit toxisch. Ausserdem ist es zur Verwendung am
Menschen nicht zugelassen.
Es wird damit also eine genetische Information verabreicht, der
angebliche “Totimpfstoff” ist und bleibt eine Gentherapie. "

Aber - in meinem Kopf läuft immer noch der Spruch: "Die Dosis macht das
Gift." Aufgrund meines Alters und der Lebensumstände habe ich erhebliche
Al-Mengen aufgenommen und auch mit Alaun nach dem Rasieren zu tun
gehabt. Und - welche genetischen Informationen soll denn die
CpG-Nukleinsäure wie übertragen? Und "mit ziemlicher Sicherheit toxisch"
ist eine Meinungsäußerung - oder?

Stefan Schmitz

unread,
Aug 15, 2022, 5:06:42 AM8/15/22
to
Am 14.08.2022 um 17:40 schrieb Martina:
> Wilhelm Ernst formulated on Sonntag :
>
>> Man liest Erstaunliches:
>> https://norberthaering.de/news/valneva-vla2001/
>> Hat jemand andere/bessere Informationen?
>> Willi
>
> Valneva basiert auf einem  inaktivierten SARS-CoV-2-Originalstamm
> Wurde ohne ausreichende Studien(Langzeit, Toxizität, Nebenwirkungen)
> VOLL zugelassen.
>
> Durch das Adjuvans CpG 1018 wird es allerdings zum ECHTEN
> Gentherapeutikum. Meiner Information zufolge ist CpG 1018 zur Anwendung
> am Menschen nicht zugelassen.
>
> Mehr Infos unter https://t1p.de/7pp0i

Warum sollte auch ein Bestandteil eines Medikaments separat zugelassen
werden? Pur hat so etwas doch keinen Nutzen.

Nightbird

unread,
Aug 15, 2022, 10:21:54 AM8/15/22
to
Stefan Schmitz used his keyboard to write :

> Warum sollte auch ein Bestandteil eines Medikaments separat zugelassen
> werden? Pur hat so etwas doch keinen Nutzen.

Doch, aber die Effektivität ist geringer.
Durch die Adjuvantien wird das Immunsystem gepusht weil es auch auf die
Adjuvantien reagiert. Was aber unerwünschte Wirkungen auf diese
bewirkt.

Ein Impfstoff ohne Adjuvantien wäre weit natürlicher und entspräche
einer "normalen" Infektion, wo das Immunsystem gemäß seiner
evolutionsbasierten Prägung reagieren könnte.

Martin Klaiber

unread,
Aug 15, 2022, 10:53:10 AM8/15/22
to
Nightbird <the-ni...@nightbird.at> wrote:
> Stefan Schmitz used his keyboard to write :

>> Warum sollte auch ein Bestandteil eines Medikaments separat zugelassen
>> werden? Pur hat so etwas doch keinen Nutzen.

> Doch, aber die Effektivität ist geringer.

Stefan meinte nicht den Nutzen der Adjuvantien, wenn ich ihn richtig
verstanden habe, sondern dass es keinen Nutzen hätte, ein Adjuvans
ohne Impfstoff zuzulassen. Aber dazu soll er selbst was sagen.

> Ein Impfstoff ohne Adjuvantien wäre weit natürlicher und entspräche
> einer "normalen" Infektion, wo das Immunsystem gemäß seiner
> evolutionsbasierten Prägung reagieren könnte.

Wie gut, dass die ach so pösen mRNA-Impfstoffe ohne Adjuvantien
auskommen ;-)

Martin

Nightbird

unread,
Aug 15, 2022, 10:56:23 AM8/15/22
to
Wilhelm Ernst used his keyboard to write :

> Aber - in meinem Kopf läuft immer noch der Spruch: "Die Dosis macht das
> Gift."

stimmt.
Aber bei gentechnisch erzeugten Stoffen ist das anders.
Hier kann schon eine winzige Menge viel bewirken oder eine große Menge
gar nichts. Deshalb werden mRNA-Präparate ja im Rahmen einer Therapie
verabreicht.

>Aufgrund meines Alters und der Lebensumstände habe ich erhebliche
> Al-Mengen aufgenommen und auch mit Alaun nach dem Rasieren zu tun
> gehabt.

Alaun äusserlich angewendet soll zB eine Schnittwunde verschliessen.
Die Wirkung innerlich, im Blutstrom ist IMO bisher nicht genügend
erforscht. Es finden sich keine Studien dazu.

Da Alaun auch auf eine Blutung reagiert, könnte es zB sein, daß es
innerlich die Blutplättchen verklebt, was den Sauerstofftransport
stören würde.

> Und - welche genetischen Informationen soll denn die
> CpG-Nukleinsäure wie übertragen?

CpG 1018 soll nach dem Eindringen in die Zelle die Produktion von
Antikörpern anstossen.

Nukleotide kommen auch als Bausteine der RNA/DNA vor und beinhalten
daher auch Informationen dieser. Unerwünschte Nebenwirkungen auf das
Immunsystem aufgrund dieser Informationen sind anzunehmen. Das
Immunsystem reagiert ja auf alles, was man ihm präsentiert. Also auch
auf jede der einzelnen beigefügten Adjuvantien.

Beispiel:
Beinhaltet der Impstoff ausser dem eigentlichen Virus noch 3
Zusatzstoffe, muß das Immunsystem inshesamt auf 4 körperfremde Stoffe
reahieren. Was es natürlich an die Leistungsgrenze bringen kann und
unwerünschte Wirkungen bzw Interaktionen provoziert.

> Und "mit ziemlicher Sicherheit toxisch"
> ist eine Meinungsäußerung - oder?

Da CpG 1018 noch ziemlich neu ist, ausserdem nur an Mäusen aber nicht
am Menschen erforscht wure, ist die toxische Wirkung noch nicht
eindeutig belegt. Meine Annahme stützt sich hauptsächlich darauf, daß
bisher bei Valneva keinerlei Langzeitstudien, also auch keine auf
Toxizität durchgeführt wurde.

https://t1p.de/zc8ri

https://t1p.de/8lgr2

https://t1p.de/m9pne

Nightbird

unread,
Aug 15, 2022, 11:17:59 AM8/15/22
to
Martin Klaiber laid this down on his screen :

> Wie gut, dass die ach so pösen mRNA-Impfstoffe ohne Adjuvantien
> auskommen ;-)

Du irrst.

Auch die "normalen" Impfstoffe, aber besonders die mRNA-Präparate
können ohne Adjuvantien nicht auskommen. Die Antikörperanstossende
Wirkung dieser Präparate ist viel zu gering. Schon allein deshalb
weigere ich mich, die mRNA-Präparate als Impfung zu bezeichen.

Sie sind nichts anderes als "experimentelle Gen-Präparate, angewendet
im Feldversuch" (Zitat M. Rauch-Kallat, oe24.tv)

Besonders die übertragene RNA-Information aus dem Virus-Spike-Protein
allein wäre zuwenig um eine Immunreaktion anzustossen.

Ausserdem ist diese Information in 4 Schichten von Nano-Lipiden
verpackt, um es für das Immunsystem unsichtbar zu machen.

Auf der Seite https://t1p.de/c2x4s, ziemlich weit unten, findest Du
dazu 3 Videos von Dr. Vanessa Schmidt-Krüge. Sie erklärt genau, wie das
funktioniert und welche Risiken das birgt.

Lies Dir die Leaflets der einzelnen Präparate mal durch und Du wirst
erkennen, daß kein einziges Präparat ohne Adjuvantien auskommt.

https://t1p.de/cimu7

Martin Klaiber

unread,
Aug 15, 2022, 12:08:09 PM8/15/22
to
Nightbird <the-ni...@nightbird.at> wrote:
> Martin Klaiber laid this down on his screen :

>> Wie gut, dass die ach so pösen mRNA-Impfstoffe ohne Adjuvantien
>> auskommen ;-)

> Du irrst.

Das web sagt etwas anderes:

Theo Dingermann
08.12.2020 14:00 Uhr

Ab heute wird der Impfstoff BNT162b2 von Biontech/Pfizer in
Großbritannien verimpft. Damit ist für Fachkreise auch die
Summary of Product Characteristics (SmPC) verfügbar, die in etwa
der Fachinformation entspricht.
...
Welche Hilfsstoffe sind enthalten?
Ein Adjuvans ist nicht enthalten, ebenso wenig ein Konservierungsstoff.

Aus:
<https://www.pharmazeutische-zeitung.de/mehr-details-zum-biontech-impfstoff-122358/>

Auf der Seite befindet sich auch ein Link zum Zulassungsdokument.

Ähnliche Texte finden sich im web zuhauf, die suche ich jetzt aber
nicht alle raus.

> Auch die "normalen" Impfstoffe, aber besonders die mRNA-Präparate
> können ohne Adjuvantien nicht auskommen. Die Antikörperanstossende
> Wirkung dieser Präparate ist viel zu gering. Schon allein deshalb
> weigere ich mich, die mRNA-Präparate als Impfung zu bezeichen.

Bei den mRNA-Impfstoffen wirkt die mRNA selbst wie ein Adjuvans, sie
wird vom Körper als fremd erkannt, ein zusätzliches Adjuvans ist daher
nicht nötig. Siehe:

<https://www.pharmazeutische-zeitung.de/mrna-als-neues-impfstoffprinzip-123495/seite/2/>

> Sie sind nichts anderes als "experimentelle Gen-Präparate, angewendet
> im Feldversuch" (Zitat M. Rauch-Kallat, oe24.tv)

Das übliche Gelaber.

> Besonders die übertragene RNA-Information aus dem Virus-Spike-Protein
> allein wäre zuwenig um eine Immunreaktion anzustossen.

Offenbar nicht.

> Ausserdem ist diese Information in 4 Schichten von Nano-Lipiden
> verpackt, um es für das Immunsystem unsichtbar zu machen.

Um zu verhindern, dass es innerhalb von Stunden abgebaut wird. Durch
die Lipid-Hülle wird es in den Muskel eingelagert und überlebt dort für
mehrere Tage, so dass die Muskelzellen das Spike-Protein herstellen
können.

> Auf der Seite https://t1p.de/c2x4s, ziemlich weit unten, findest Du
> dazu 3 Videos von Dr. Vanessa Schmidt-Krüge. Sie erklärt genau, wie das
> funktioniert und welche Risiken das birgt.

Danke, kann mir schon denken, was das für Informationen sind.

> Lies Dir die Leaflets der einzelnen Präparate mal durch und Du wirst
> erkennen, daß kein einziges Präparat ohne Adjuvantien auskommt.

Das ist nicht richtig. Lebendimpfstoffe, wie der Masern-Impfstoff,
kommen schon immer ohne Adjuvantien aus. Nur bei Tot-Impfstoffen ist
das nicht so einfach.

Martin

Peter Mayer

unread,
Aug 15, 2022, 1:05:50 PM8/15/22
to
Am 15.08.2022 um 17:17 schrieb Nightbird:
> Martin Klaiber laid this down on his screen :
>
>> Wie gut, dass die ach so pösen mRNA-Impfstoffe ohne Adjuvantien
>> auskommen ;-)
>
> Du irrst.

Wie es aussieht, bist Du derjenige der sich irrt.

> Auch die "normalen" Impfstoffe, aber besonders die mRNA-Präparate
> können ohne Adjuvantien nicht auskommen.

Welche Adjuvantien enthalten die mRNA Impfstoffe Deiner Meinung nach?

> Die Antikörperanstossende
> Wirkung dieser Präparate ist viel zu gering. Schon allein deshalb
> weigere ich mich, die mRNA-Präparate als Impfung zu bezeichen.

Es ist ziemlich egal, wie Du sie bezeichnest. es ist nur entscheidend
wie Fachleute sie bezeichnen. Und diese sagen das Gegenteil von Dir.

> Sie sind nichts anderes als "experimentelle Gen-Präparate, angewendet
> im Feldversuch" (Zitat M. Rauch-Kallat, oe24.tv)

Du willst doch hoffentlich nicht die Äußerung einer Politikerin (ohne
einschlägige Fachkenntnisse) in einer Fernsehsendung als Beleg für
irgendwas ansehen. Die Behauptung dieser Politikerin ist nichts als Polemik.

> Besonders die übertragene RNA-Information aus dem Virus-Spike-Protein
> allein wäre zuwenig um eine Immunreaktion anzustossen.

Sagt wer? Die Fachleute z.b. die Virologen, sagen das Gegenteil. Die
Wirkung der mRNA Impfstoffe wird ja an vielen Stellen beschrieben.

> Ausserdem ist diese Information in 4 Schichten von Nano-Lipiden
> verpackt, um es für das Immunsystem unsichtbar zu machen.

Du solltest die Funktion der Lipiden bei den mRNA Impfstoffen noch
einmal nachlesen. Es geht nicht um ein Verstecken vor dem Immunsystem
sondern um das Ermöglichen des Eindringens der mRNA in die Zelle.

> Auf der Seite https://t1p.de/c2x4s, ziemlich weit unten, findest Du
> dazu 3 Videos von Dr. Vanessa Schmidt-Krüge. Sie erklärt genau, wie das
> funktioniert und welche Risiken das birgt.

Ich hoffe die Videos sind sachlich richtiger als das, was Du auf Deiner
Seite schreibst. Aber ich schaue mir nicht stundenlang Videos an. Wenn
Du etwas daraus vorbringen willst, dann zitiere es hier und benenne die
Stelle (Zeitstelle), wo Dein Zitat in dem Video vorkommt.

Nur mal als Beispiel Dein erster Abschnitt: "Zu Beginn muß ich hier mit
dem, leider weitverbreiteten Irrtum aufräumen, daß die Corona-Impfungen
Impfungen im herkömmlichen Sinn seien. [...] Auch handelt es sich hier
um eine "echte" Gen-Therapie, da ja das mRNA-Präparat mehrmals injiziert
werden muß. Das ist das Wesen einer Therapie."

Dass ein Impfstoff, das mehrmals injiziert werden muss kein Impfstoff
sei sondern Therapie (wegem der mehrfachen Anwendung), ist blanker
Unsinn. Schlag doch mal den Begriff "Impfschema" nach. Oder mach Dich
mal schlau, wie oft Säuglinge seit Jahrzehnten gegen Diphtherie geimpft
werden, um eine Grundimmunisierung zu erreichen.

> Lies Dir die Leaflets der einzelnen Präparate mal durch und Du wirst
> erkennen, daß kein einziges Präparat ohne Adjuvantien auskommt.
>
> https://t1p.de/cimu7
>
Ich habe nichts gefunden. Zitier doch mal die entsprechenden Zeilen und
die zugehörigen Quellen.




Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages