Schock nach Impfung (was: Impfung in der S-Bahn)

2 views
Skip to first unread message

Martin Klaiber

unread,
Aug 28, 2021, 6:38:10 PMAug 28
to
Johann Mayerwieser <johann.ma...@gmail.com> wrote:

> Ich hab in meinem Leben eine sicher gute zweistellige Zahl an Impfungen
> hinter mir, auch in Zeiten, wo die Arzneimitte- bzw. Impfstoffkontrolle
> noch nicht den heutigen Standard hatte, wo auch die Impfstoffherstellung
> nach heutigem Standard sofort eingestellt würde und hab nie etwas gehabt.
> Warum sollte mich dann so ein Covid-Impfstoff umlegen?

Hm, Trollversuch?

Falls ernst gemeint: Woher willst Du wissen, ob Du gegen den Impfstoff
allergisch reagierst, wenn Du ihn vorher noch nie bekommen hast?

Das ist so, als würdest Du sagen: Ich bin im meinem Leben schon von
zig Insekten (außer von Bienen) gestochen worden, warum sollte ich da
ausgerechnet gegen Bienengift allergisch sein? Jedes Insekt injiziert
andere Stoffe mit dem Stich und bloß weil Du gegen (sagen wir) Zecken
nicht allergisch reagierst, heißt das nicht, dass Du nicht gegen
Bienen allergisch reagieren könntest.

Beim Impfstoff ist es dasselbe. Wobei es in der Regel die Hilfstoffe
im Impfstoff sind, gegen die man allergisch reagiert. Im Fall von mRNA
vermutet man, dass es die Lipidtröpfchen sind, in die der Wirkstoff
eingeschlossen ist.

Ansonsten: Suche im web noch mal nach Schock, da ist das alles ganz gut
erklärt, auch die Reaktion des Körpers und warum das lebensbedrohlich
sein kann. Ich bin nur Laie.

Vorschlag: xpost und fup2 dsmm.

Gruß
Martin

Johann Mayerwieser

unread,
Aug 28, 2021, 8:55:00 PMAug 28
to
Am Sun, 29 Aug 2021 00:35:41 +0200 schrieb Martin Klaiber:

> Johann Mayerwieser <johann.ma...@gmail.com> wrote:
>
>> Ich hab in meinem Leben eine sicher gute zweistellige Zahl an Impfungen
>> hinter mir, auch in Zeiten, wo die Arzneimitte- bzw. Impfstoffkontrolle
>> noch nicht den heutigen Standard hatte, wo auch die
>> Impfstoffherstellung nach heutigem Standard sofort eingestellt würde
>> und hab nie etwas gehabt.
>> Warum sollte mich dann so ein Covid-Impfstoff umlegen?
>
> Hm, Trollversuch?
>
> Falls ernst gemeint: Woher willst Du wissen, ob Du gegen den Impfstoff
> allergisch reagierst, wenn Du ihn vorher noch nie bekommen hast?

>
> Beim Impfstoff ist es dasselbe. Wobei es in der Regel die Hilfstoffe im
> Impfstoff sind, gegen die man allergisch reagiert.

Du gibst dir im Prinzip damit selbst die Antwort auf den vorherigen Satz.
Ich bin an sich ein sehr robuster Typ, Krankheiten gehen bei mir rasch
und problemlos vorbei, Verletzungen heilen schnell bis sehr schnell und
von meinen Vorfahren sind auch keine besonderen Probleme bekannt. Klar
gibt es immer ein Risiko, genau so auch wenn ich über die Straße gehe.
Aber deshalb bleibe ich auch nicht mein Leben lang auf meiner
Straßenseite.

> Im Fall von mRNA
> vermutet man, dass es die Lipidtröpfchen sind, in die der Wirkstoff
> eingeschlossen ist.

Vor so ca. 30 bis 40 Jahren hat man festgestellt, dass die Milch so stark
homogenisiert ist, dass die Fetttröpfchen in der Milch direkt im Blut
nachweisbar waren. Auch überlebt.

Aber eines weiß ich: Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben.

>
> Ansonsten: Suche im web noch mal nach Schock, da ist das alles ganz gut
> erklärt, auch die Reaktion des Körpers und warum das lebensbedrohlich
> sein kann. Ich bin nur Laie.

Ja, Schock kann lebensbedrohlich sein, aber ich schätze ihn bei Covid
nicht wahrscheinlicher ein als bei einer Diphterie, Tetanus etc. Impfung,
und bei denen hat nie ein Arzt verlangt, dass ich mich 15 Minuten
hinsetzen muss. Sicher sind Fälle von Nebenwirkungen bei der Covid-
Impfung jetzt gehäuft aufgetreten, aber nicht weil die Impfung
problematischer ist als eine andere, sondern weil ganz einfach innerhalb
kurzer Zeit so viele Impfungen durchgeführt wurden, sie sonst üblichweise
bei keiner anderen Impfung.




--
Mailadresse ist gültig Mails werden nur gelesen, wenn im Betreff [usenet]
steht

Martin Klaiber

unread,
Aug 29, 2021, 7:38:09 AMAug 29
to
Johann Mayerwieser <johann.ma...@gmail.com> wrote:
> Am Sun, 29 Aug 2021 00:35:41 +0200 schrieb Martin Klaiber:

>> Falls ernst gemeint: Woher willst Du wissen, ob Du gegen den Impfstoff
>> allergisch reagierst, wenn Du ihn vorher noch nie bekommen hast?

>> Beim Impfstoff ist es dasselbe. Wobei es in der Regel die Hilfstoffe im
>> Impfstoff sind, gegen die man allergisch reagiert.

> Du gibst dir im Prinzip damit selbst die Antwort auf den vorherigen Satz.
> Ich bin an sich ein sehr robuster Typ, Krankheiten gehen bei mir rasch
> und problemlos vorbei, Verletzungen heilen schnell bis sehr schnell und
> von meinen Vorfahren sind auch keine besonderen Probleme bekannt.

Du nimmst also an, weil Du eine gute Allgemeinkonstitution hast, bist
Du weniger anfällig für einen anaphylaktischen Schock? Meines Wissens
gibt es da keinen Zusammenhang. Aber ok, ich bin kein Arzt.

> Klar gibt es immer ein Risiko, genau so auch wenn ich über die Straße
> gehe. Aber deshalb bleibe ich auch nicht mein Leben lang auf meiner
> Straßenseite.

Aber Du würdest doch die Stellen meiden, von denen Du weißt, dass sie
potentiell lebensbedrohlich sind. Du würdest, nehme ich an, eine
Autobahn nur im absoluten Notfall überqueren und Dir ansonsten weniger
riskante Wege suchen.

Genau dieses Wissen hast Du bei einem Dir unbekannten Impfstoff nicht.
Und genau deshalb wird die 15-minütige Wartezeit nach der Impfung
empfohlen.

>> Im Fall von mRNA vermutet man, dass es die Lipidtröpfchen sind, in die
>> der Wirkstoff eingeschlossen ist.

> Vor so ca. 30 bis 40 Jahren hat man festgestellt, dass die Milch so stark
> homogenisiert ist, dass die Fetttröpfchen in der Milch direkt im Blut
> nachweisbar waren. Auch überlebt.

Man überlebt ja auch mRNA-Impfungen. Personen, die darauf allergisch
reagieren (im Sinne eines anaphylaktischen Schocks) sind ja zum Glück
sehr selten. In debm schrieb jemand etwas von 1:10000 bis 1:100000.

> Aber eines weiß ich: Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben.

Ich würde von Vorsichtsmaßnahme sprechen, nicht von Todesfurcht. Und
ich vermute, dass durch Leichtsinn und Unvorsichtigkeit mehr Leute
sterben als durch erhöhte Vorsicht.

>> Ansonsten: Suche im web noch mal nach Schock, da ist das alles ganz gut
>> erklärt, auch die Reaktion des Körpers und warum das lebensbedrohlich
>> sein kann. Ich bin nur Laie.

> Ja, Schock kann lebensbedrohlich sein, aber ich schätze ihn bei Covid
> nicht wahrscheinlicher ein als bei einer Diphterie, Tetanus etc. Impfung,

Ist er sicherlich auch nicht.

> und bei denen hat nie ein Arzt verlangt, dass ich mich 15 Minuten
> hinsetzen muss.

Wie bereits geschrieben, mir hat niemand gesagt, dass ich mich 15 min
hinsetzen MUSS, es war lediglich ein Angebot. Und soweit ich weiß, gilt
diese Vorsichtsmaßnahme eigentlich bei jeder Impfung. Vielleicht wird
es nicht immer so explizit ausgesprochen. Wenn ich mich beim Hausarzt
gegen Grippe impfen lasse, plaudern wir danach noch ein bisschen. Das
ist im Prinzip ja das gleiche, nur dass er nicht sagt, dass ich noch
ein bisschen warten soll.

> Sicher sind Fälle von Nebenwirkungen bei der Covid- Impfung jetzt
> gehäuft aufgetreten, aber nicht weil die Impfung problematischer ist
> als eine andere, sondern weil ganz einfach innerhalb kurzer Zeit so
> viele Impfungen durchgeführt wurden, sie sonst üblichweise bei keiner
> anderen Impfung.

Das denke ich auch.

Grüße
Martin
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages