Neues aus der Anstalt

47 views
Skip to first unread message

Rainer Rosenthal

unread,
Feb 23, 2022, 4:32:01 PMFeb 23
to
Nach Belieben einzufügendes Zeug für Leute, die Assoziativität mit
Konklusion verwechseln o.ä.

Gruß,
RR

Rainer Rosenthal

unread,
Mar 14, 2022, 4:00:08 AMMar 14
to
Am 23.02.2022 um 22:31 schrieb Rainer Rosenthal:
> Nach Belieben einzufügendes Zeug für Leute, die Assoziativität mit
> Konklusion verwechseln o.ä.
>

Ist die Teilnahme an den Mathe-Paralympics auch ohne Zugehörigkeit zu
einem nationalen Verband möglich?

Gruß,
RR

Rainer Rosenthal

unread,
Jul 20, 2022, 6:20:05 AMJul 20
to
#
# Hinweise auf Zeug von Leuten, die Assoziativität mit
# Konklusion verwechseln o.ä.
#
Am 19.07.2022 um 20:39 schrieb WM:
>
> Diese Journale sind von Spinnern verseucht. Wer liest sie schon noch?
Das Internet ist die moderne Quelle. Ohne das Internet würde die
mathematische Wahrheit weiterhin fahrlässig missachtet oder böswillig
unterdrückt werden.
>
> Gruß, WM

Sogar in Büchern findet man fahrlässig missachtete mathematische
Wahrheit. Zum Beispiel in Deinem Anfängerbuch auf Seite 37.
Zu Deiner Art von Wahrheit gehört sinnentstellendes Zitieren.

Siehe Thread "Über Dedekind-Schnitte", 04.07.2022, 22:15.
Eine zirkuläre Definition zu liefern, ist peinlich. Doppelt peinlich,
wenn das in gedruckter Form nachlesbar ist. Dreifach peinlich, wenn der
Verfasser den Fehler nicht einsieht. Aber fast schon verzeihlich, wenn
er gar nicht weiß, was mathematische Wahrheit ist.

Gruß,
RR

P.S. Und natürlich müssen Journale böse sein, wenn darin ein Verriss des
genannten Anfängerbuchs zu lesen ist (Franz Lemmermeyer sei Dank!)

Fritz Feldhase

unread,
Jul 20, 2022, 6:56:06 AMJul 20
to
On Wednesday, July 20, 2022 at 12:20:05 PM UTC+2, Rainer Rosenthal wrote:

> P.S. Und natürlich müssen Journale böse sein, wenn darin ein Verriss des
> genannten Anfängerbuchs zu lesen ist (Franz Lemmermeyer sei Dank!)

In der Tat:

WM> Inzwischen weiß jeder Mathematiker, der die Mathematik ernstnimmt, dass diese Ansicht wegen der Inklusionsmonotonie der Endsegmente nicht richtig sein kann.

FF> Nein, solange Du Deine bahnbrechenden Erkenntnisse nicht in einem einschlägigen Journal publizierst, wissen sie es eben nicht.

WM> Diese Journale sind von Spinnern verseucht. Wer liest sie schon noch? Das Internet ist die moderne Quelle. Ohne das Internet würde die mathematische Wahrheit weiterhin fahrlässig missachtet oder böswillig unterdrückt werden.

Nuff said.

Anzumerken bleibt lediglich, dass nicht die Endsegmente "inklusionsmonoton" sind, sondern eine bestimmte FOLGE von Endsegmenten, nämlich die Folge (E_n)_(n e IN) mit E_n = {n, n+1, n+2, ...} (für alle n e IN). Aber mit derartigen Feinheiten darf man dem GRÖMAZ natürlich nicht kommen.
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages