Batterie Lastwagen

11 views
Skip to first unread message

Gerd Schweizer

unread,
Aug 17, 2022, 9:45:45 AM8/17/22
to
Gestern habe ich bei ARD gelernt, daß es bei uns etwa 50000 Lastwagen
mit Batterie geben soll.
Da dachte ich zurück an den Anfang der 60er Jahre. Da gab es in Augsburg
die Spinnerei und Weberei Sparrenlech. Durch das Werksgelände floß ein
Bach und darüber war das Turbinenhaus. Ein Generator erzeugte Strom mit
dem in der Nacht der Elektrolastwagen aufgeladen wurde. Unter der
Ladefläche waren zwei große Kästen mit je 40 hohen und in Reihe
geschalteten Bleisammlern, die parallel geschaltet zum Antrieb führten.
Die Regelung war natürlich noch über Schaltkontakte und Widerstände.
Aber der LKW fuhr fleißig in Augsburg umher und also wirklich mit
"erneuerbarer Energie".
Den Begriff mag ich nicht, denn wie kann ich diese Energie erneuern
nachdem sie den Motor angetrieben hat?
--
Liebe Grüße, Gerd
Satelliten FAQ, DVB-T, Katzen, Mopped, Garten, Heimwerken:
http://www.satgerd.de/

Kay Martinen

unread,
Aug 17, 2022, 3:10:02 PM8/17/22
to
Am 17.08.22 um 17:04 schrieb Ralf Kiefer:
> Gerd Schweizer wrote:
>
>> Gestern habe ich bei ARD gelernt, daß es bei uns etwa 50000 Lastwagen
>> mit Batterie geben soll.
>
> UPS fährt innerstädtisch seit vielen Jahren mit Strom, DHL seit ein paar
> Jahren hier auch auf dem Land. Die haben sich 'ne Menge ihrer
> Lieferwagen selbst gebaut.

Die Streetscooter der DHL konnten auch andere Kaufen, Mieten, Leasen.
Aber m.W. ist die Produktion eingestellt oder verkauft. Oder beides.

Ich habe mal eine Woche lang einen Scooter XL probegefahren und es ist
schon eine Umgewöhnung. Die Fahrzeuge sollen aber; zumindest anfangs so
ihre Schwächen gehabt haben und damit wurde wohl viel Reputation
verspielt. So hatten die auf unserer Nachbarinsel im Winter nicht genug
Ladung um die Kabinenheizung die Ganze Tour durchhalten zu lassen. Wie
Schleppt man einen E-Lieferwagen ab wenn die Akkus leer sind? ;-)

Dann soll ein Kabelbaum im Rahmen Brände ausgelöst haben was auch nicht
hilfreich ist wenn anschließend eine Schelle oder leichte Umverlegung
das Problem gelöst haben soll. Warum nicht gleich?

Bei meinem Probeexemplar war z.b. irgendwas mit dem Kabinenlüfter. Der
sägte als würde er dafür bezahlt und hat mich nur genervt!

Und generell fand ich's mist alle 2 Tage damit zur "Tankstelle" zu
müssen und dann zu fuß nach Hause und Morgens wieder hin. Ladesäulen
gab's hier noch nicht, CCS auch jetzt nicht und der Scooter hat auch
keinen Anschluß dafür. Blieb nur ein Tesla Destination Charger an einem
Hotel und das war langsam und wackelig. Wallbox hier am Haus gibt es
keine! Nicht das die späteren öffentlichen Ladesäulen schneller oder
besser wären (waren sie nicht!) sie sind nur noch weiter weg - waren
aber 5 Jahre kostenlos. Ein Schelm wer arges dabei denkt.

>> Da dachte ich zurück an den Anfang der 60er Jahre. Da gab es in Augsburg
>
> In Großbritannien fuhren noch in den frühen 1980ern innerstädtisch die
> Milchlieferanten mit Strom"karren". Ob die bereits unter den Begriff LKW

In meiner Jugend (ca. 70'er Jahre) hat eine Mutter-Kind Kurklinik im
Dorf Lange Zeit einen Offenen Elektrokarren gehabt mit dem Transporte
zwischen deren Häusern gemacht wurden. Koffer, Pakete, Kaffee,
Mittagessen u.s.w. wurde alles damit gemacht. Und ungefähr zur gleichen
Zeit wie der dafür zuständige Angestellte aufhörte verschwand die
Elektrokarre... der hat sie aber bestimmt nicht mit nach hause genommen! :-)

Mittlerweile gibt es in jedem der drei Orte mindestens eine Ladesäule
mit 2 Anschlüssen und viel mehr Private Wallboxen. Aber immer noch
keinen Schnellader.

Dabei hab ich schon vor Jahrzehnten gesagt das bei uns E-Autos für
Privates eigentlich völlig ausreichen denn nach 10 km ist die Insel zu
ende. Nur für Gewerblichen Verkehr fehlt es m.E. an einer Schnellen
Lademöglichkeit. Und natürlich sind die Fahrzeuge immer noch zu teuer.


Bye/
/Kay

--
"Kann ein Wurstbrot die Welt retten?" :-)

Axel Berger

unread,
Aug 17, 2022, 3:32:43 PM8/17/22
to
Kay Martinen wrote:
> Wie
> Schleppt man einen E-Lieferwagen ab wenn die Akkus leer sind? ;-)

Ein Postmitarbeiter mit eigener Erfahrung berichtete mir, bei leerer
Batterie blockierten die Bremsen. Ein Wagen sei wegen fehlhafter
Restladungsanzeige trotz abgebrochener Fahrt nicht zum Ladeplatz
zurückgekommen und mitten auf einer Kreuzung liegengeblieben. Es sei
völlig unmöglich gewesen, den mit vereinten Kräften wenigstens von der
Kreuzung herunterzuschieben.


--
/¯\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Axel Berger

unread,
Aug 17, 2022, 4:46:44 PM8/17/22
to
Ralf Kiefer wrote:
> Ein Software-Problem also.

Du hast jetzt nur die fehlerhafte Tankanzeige zitiert. Das kennen wir
von anderen Fahrzeugen auch und ist in meinem Augen zwar lästig aber das
kleinere Problem. Schlimm ist das völlige Blockieren, mit dem man nicht
einmal von einer Gefahrenstelle herunterkommt.

Martin D. Bartsch

unread,
Aug 17, 2022, 5:08:00 PM8/17/22
to
On Wed, 17 Aug 2022 22:48:01 +0200, Axel Berger
<Sp...@Berger-Odenthal.De> wrote:

> Schlimm ist das völlige Blockieren, mit dem man nicht
>einmal von einer Gefahrenstelle herunterkommt.

Das ist sicherlich ein Sicherheitsfeature um ein unkontrolliertes
herumrollen zu verhindern

Gerald Oppen

unread,
Aug 17, 2022, 8:07:00 PM8/17/22
to
Am 17.08.22 um 15:45 schrieb Gerd Schweizer:
> Aber der LKW fuhr fleißig in Augsburg umher und also wirklich mit
> "erneuerbarer Energie".
> Den Begriff mag ich nicht, denn wie kann ich diese Energie erneuern
> nachdem sie den Motor angetrieben hat?

Energieerhaltungssatz.
Energie kann weder erzeugt noch vernichtet werden, nur in eine andere
Form umgewandelt werden.

Gerald

Gerald Oppen

unread,
Aug 17, 2022, 8:12:38 PM8/17/22
to
Am 17.08.22 um 21:01 schrieb Kay Martinen:

> Die Streetscooter der DHL konnten auch andere Kaufen, Mieten, Leasen.
> Aber m.W. ist die Produktion eingestellt oder verkauft. Oder beides.

Ich kenne jemand, der dort vor wenigen Monaten angefangen hat zu
arbeiten. Den ganz aktuellen Stand kenne ich nicht, aber er hätte dort
sicher nicht angefangen wenn keine Aussicht auf Unternehmensüberleben
bestanden hätte.


Gerald

Gerald Oppen

unread,
Aug 17, 2022, 8:15:45 PM8/17/22
to
Am 17.08.22 um 23:21 schrieb Ralf Kiefer:
> Klassische Druckluft-LKW-Bremsanlagen lassen ebenso die Bremsen
> blockieren, wenn kein Druck vorhanden ist. Wg. der Sicherheit. Für den
> Notfall lernte ich, wie man mit einem (AFAIR) Radmutternschlüssel die
> damaligen Trommelbremsen öffnet, damit der LKW abgeschleppt werden kann
> und nicht in Feindeshand gelangt.

Hätte Dir aber vermutlich nicht geholfen wenn der LKW auf einem
Bahnübegang liegen bleibt und sich die Schranken schon schließen...

Gruß
Gerald

Gerald Oppen

unread,
Aug 17, 2022, 8:18:44 PM8/17/22
to
Am 17.08.22 um 23:07 schrieb Martin D. Bartsch:
Ja, der rest ist Wahrscheinlichkeitsrechnung.
Möchte man lieber ein Fahrzeug das 100% sicher stehen bleibt, auch auf
einem Bahnübergang. Oder lieber eins bei dem man jederzeit mit einem
davonrollen rechnen muss wenn man keinen Bremskeil unterlegt.

Gerald

Thomas Einzel

unread,
Aug 18, 2022, 9:21:56 AM8/18/22
to
Am 18.08.2022 um 14:56 schrieb Ralf Kiefer:
> Gerald Oppen wrote:
>
>> Hätte Dir aber vermutlich nicht geholfen wenn der LKW auf einem
>> Bahnübegang liegen bleibt und sich die Schranken schon schließen...
>
> Diese LKWs hatten eine Druckanzeige in den Armaturen. Wenn es da nicht
> spontan irgendwas auseinanderreißt, kann sich Druckverlust z.B. durch
> einen defekten Kompressor rechtzeitig ankündigen. Das ist insofern
> vergleichbar mit den Strom-LKWs, die eine Reststrecke anzeigen können
> sollten.

Haben Elektrofahrzeuge nicht außer dem Fahrakku auch einen z.B. 12V Akku
für die ganze Betriebselektrik? Wann dann trotzdem bei einem "Füllstand"
nur des Fahrakkus <x% die Bremse gemäß Spezifikation unlösbar wird, wäre
das schon komisch.
--
Thomas

Axel Berger

unread,
Aug 18, 2022, 9:50:53 AM8/18/22
to
Thomas Einzel wrote:
> Wann dann trotzdem bei einem "Füllstand"
> nur des Fahrakkus <x% die Bremse gemäß Spezifikation unlösbar wird, wäre
> das schon komisch.

Ich war nicht dabei und hab's aus dritter Hand.

Wo ich aber selbst dabei war, war die denkwürdige ICE-Fahrt von Berlin
nach Köln, die es ins Fernsehprogramm geschafft hat. Kurz hinter Berlin
bleiben wir schon liegen mit Fehlfunktion des Stromabnehmers. Zuerst
sollte langsam aus eigener Kraft zurückgefahren werden. Ging nicht. Als
nach zwei Stunden(?) die Lok da war, die uns zurückschleppen sollte,
ließen sich die Bremsen nicht lösen. Noch mal Stunden danach stand dann
der Ersatzzug auf dem Parallelgleis, in dem wir allesamt durch je genau
eine Tür umsteigen mußten. Dauert.

Es waren also beide Gleise der Strecke über viele Stunden unpassierbar.
Keine Ahnung welche Verwerfungen im System das sonst noch ausgelöst hat.

Aber zurück zum Thema scheinen unlösbare Bremsen ganz allgemein so
ungewöhnlich nicht zu sein.

Kay Martinen

unread,
Aug 18, 2022, 2:40:02 PM8/18/22
to
Am 18.08.22 um 02:06 schrieb Gerald Oppen:
Damit erklärst du aber auch noch nicht wie genau die jetzt "erneuerbar"
wäre - wenn sie doch nur umgewandelt werden kann.

"Das sind die gleichen rum geschubsten Elektronen wie beim letzten Mal
(Nulldurchgang, Ladezyklus, Solarstrom), sie sind nur schon ein bißchen
ausgeleiert" könnte man salopp und falsch einem Laien erklären. :-)

Erneuerbar ist da eher die Energiemenge im Speicher (des Elektrokarrens,
E-Autos) aber die Umwandlung von Energie aus Sonnenlicht ist m.E. eher
ein Einfangen aus Externer Quelle. So gesehen ist an Solarstrom; ebenso
wie bei Windkraft; eigentlich nix "erneuerbar".

Hmm. Gedanken-experiment: Was passiert wenn man einen Vollen Akku in ein
Schwarzes Loch wirft? Vernichtung oder umwandlung von Energie? (1) :-)


Bye/
/Kay




(1) Ja, ich weiß auch das ein Black Hole auch Strahlung abgeben kann.

Arno Welzel

unread,
Aug 19, 2022, 9:22:52 PM8/19/22
to
Gerd Schweizer, 2022-08-17 15:45:

[...]
> Die Regelung war natürlich noch über Schaltkontakte und Widerstände.
> Aber der LKW fuhr fleißig in Augsburg umher und also wirklich mit
> "erneuerbarer Energie".
> Den Begriff mag ich nicht, denn wie kann ich diese Energie erneuern
> nachdem sie den Motor angetrieben hat?

Indem man die Akkus wieder auflädt - damit ist dann auch wieder neue
Energie vorhanden. Die Idee dabei ist auch, dass für die Beschaffung der
Energie keine fossilen Brennstoffe oder Uran eingesetzt werden muss,
sondern nur die durch den Kanal vorhandene mechanische Kraft des
fließenden Wassers.


--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de

Martin Kobil

unread,
Aug 20, 2022, 4:40:13 PM8/20/22
to
Axel Berger schrieb am Mittwoch, 17. August 2022 um 21:32:43 UTC+2:
> Kay Martinen wrote:
> > Wie
> > Schleppt man einen E-Lieferwagen ab wenn die Akkus leer sind? ;-)
> Ein Postmitarbeiter mit eigener Erfahrung berichtete mir, bei leerer
> Batterie blockierten die Bremsen. Ein Wagen sei wegen fehlhafter
> Restladungsanzeige trotz abgebrochener Fahrt nicht zum Ladeplatz
> zurückgekommen und mitten auf einer Kreuzung liegengeblieben. Es sei
> völlig unmöglich gewesen, den mit vereinten Kräften wenigstens von der
> Kreuzung herunterzuschieben.

Was hat denn ein leerer Hochvoltakku mit den Bremsen zu tun?

Richtig, exakt nix!

Man sollte nicht alles glauben, was irgendwelche Leute erzählen.

Was vielleicht sein könnte ist, dass der Antrieb irgendwie blockiert
hat und der Postler dachte fälschlich die Bremsen sind angezogen.

Kay Martinen

unread,
Aug 20, 2022, 5:10:10 PM8/20/22
to
Am 20.08.22 um 22:40 schrieb Martin Kobil:
> Axel Berger schrieb am Mittwoch, 17. August 2022 um 21:32:43 UTC+2:
>> Kay Martinen wrote:
>>> Wie
>>> Schleppt man einen E-Lieferwagen ab wenn die Akkus leer sind? ;-)
>> Ein Postmitarbeiter mit eigener Erfahrung berichtete mir, bei leerer
>> Batterie blockierten die Bremsen. Ein Wagen sei wegen fehlhafter
>> Restladungsanzeige trotz abgebrochener Fahrt nicht zum Ladeplatz
>> zurückgekommen und mitten auf einer Kreuzung liegengeblieben. Es sei
>> völlig unmöglich gewesen, den mit vereinten Kräften wenigstens von der
>> Kreuzung herunterzuschieben.
>
> Was hat denn ein leerer Hochvoltakku mit den Bremsen zu tun?

> Richtig, exakt nix!

Wie wird denn der Akku für die Bordelektronik geladen? Doch wohl aus dem
Fahrakku heraus. Und was ist wenn beide leer sind?

> Man sollte nicht alles glauben, was irgendwelche Leute erzählen.
>
> Was vielleicht sein könnte ist, dass der Antrieb irgendwie blockiert
> hat und der Postler dachte fälschlich die Bremsen sind angezogen.

Ich fuhr einen Maxus der eine "Elektronische" Handbremse hat. Die hat
sich automatisch AKTIViert. Aber wenn man los fahren wollte mußte man
erst eine bestimmte Taste drücken. Und was mag wohl passieren wenn diese
Taste nicht mehr geht oder deren Ansteuerung defekt ist oder ...

Genau. Das auto bleibt stehen - mit fest sitzender Feststellbremse.

Der Maxus brauchte auch immer bis zu 7 Sekunden bis er nach
"Zündschlüsseldrehen" fahrbereit war. Technische Gründe sehe ich dafür
auch nicht.

Gerald Oppen

unread,
Aug 20, 2022, 8:48:44 PM8/20/22
to
Am 20.08.22 um 23:09 schrieb Kay Martinen:

>> Was hat denn ein leerer Hochvoltakku mit den Bremsen zu tun?
>
>> Richtig, exakt nix!
>
> Wie wird denn der Akku für die Bordelektronik geladen? Doch wohl aus dem
> Fahrakku heraus. Und was ist wenn beide leer sind?

Dann hat man vorher wahrscheinlich schon etwas falsch gemacht und
Warmeldungen missachtet.

>> Man sollte nicht alles glauben, was irgendwelche Leute erzählen.
>>
>> Was vielleicht sein könnte ist, dass der Antrieb irgendwie blockiert
>> hat und der Postler dachte fälschlich die Bremsen sind angezogen.
>
> Ich fuhr einen Maxus der eine "Elektronische" Handbremse hat. Die hat
> sich automatisch AKTIViert. Aber wenn man los fahren wollte mußte man
> erst eine bestimmte Taste drücken. Und was mag wohl passieren wenn diese
> Taste nicht mehr geht oder deren Ansteuerung defekt ist oder ...
>
> Genau. Das auto bleibt stehen - mit fest sitzender Feststellbremse.
>
> Der Maxus brauchte auch immer bis zu 7 Sekunden bis er nach
> "Zündschlüsseldrehen" fahrbereit war. Technische Gründe sehe ich dafür
> auch nicht.

Diverse Selbsttests und ein Blockierstift im Getriebe der erst
herausgefahren werden muss sehe ich schon als technische Gründe.

Gerald

Marc Haber

unread,
Aug 21, 2022, 5:10:28 AM8/21/22
to
Kay Martinen <use...@martinen.de> wrote:
>Wie wird denn der Akku für die Bordelektronik geladen? Doch wohl aus dem
>Fahrakku heraus. Und was ist wenn beide leer sind?

Je konventioneller die Bordelektrik gebaut ist, desto unabhängiger ist
die 12-V-Seite von der Hochvoltseite. Es gibt wohl auch Liegenbleiber
mit vollem Fahrakku wegen leerem 12-V-Akku.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Gerald Oppen

unread,
Aug 21, 2022, 6:50:59 AM8/21/22
to
Am 21.08.22 um 11:10 schrieb Marc Haber:
> Kay Martinen <use...@martinen.de> wrote:
>> Wie wird denn der Akku für die Bordelektronik geladen? Doch wohl aus dem
>> Fahrakku heraus. Und was ist wenn beide leer sind?
>
> Je konventioneller die Bordelektrik gebaut ist, desto unabhängiger ist
> die 12-V-Seite von der Hochvoltseite. Es gibt wohl auch Liegenbleiber
> mit vollem Fahrakku wegen leerem 12-V-Akku.

Wüßte nicht wie es anders gehen soll.
Der Fahrakku muss im Notfall komplett getrennt werden. Das wäre nicht
nur Nachts eine Serpentinenstrecke abwärts "unangenehm" wenn dann
plötzlich alles aus ist...

Gerald

Rolf Bombach

unread,
Aug 21, 2022, 11:20:31 AM8/21/22
to
Gerald Oppen schrieb:
Füsiker-Flachlall. Konkret sieht das doch so aus: Die Exergie wird früher oder
später thermalisiert. Das IR entfleucht mit Lichtgeschwindigkeit _unwiederbringlich_
in die Tiefen des Kosmos. Hinweise wie "Energie kann nicht vernichtet werden"
sind da was von nicht hilfreich bis irreführend, IMHO.

--
mfg Rolf Bombach

Kay Martinen

unread,
Aug 22, 2022, 5:20:14 PM8/22/22
to
Am 21.08.22 um 17:20 schrieb Rolf Bombach:
> Gerald Oppen schrieb:
>> Am 17.08.22 um 15:45 schrieb Gerd Schweizer:
>>> Aber der LKW fuhr fleißig in Augsburg umher und also wirklich
>>> mit "erneuerbarer Energie". Den Begriff mag ich nicht, denn wie
>>> kann ich diese Energie erneuern nachdem sie den Motor angetrieben
>>> hat?
>>
>> Energieerhaltungssatz. Energie kann weder erzeugt noch vernichtet
>> werden, nur in eine andere Form umgewandelt werden.
>
> Füsiker-Flachlall. Konkret sieht das doch so aus: Die Exergie wird
> früher oder später thermalisiert. Das IR entfleucht mit
> Lichtgeschwindigkeit _unwiederbringlich_ in die Tiefen des Kosmos.

Dann muß man halt mit Bezugssystemen rechnen. Die Energie steht dann dem
System Sonne-Erde-Akku-Wärme nicht mehr zur Verfügung und wird teil des
Systems OuterSpace. Also: Nachschub für die Kosmische
Hintergrundstrahlung, irgendwann in zig Mill. Jahren oder so.

Kurz: Die Energie ist zwar nicht vernichtet aber dennoch weg! So wie all
unser Geld und Leben wenn die Menschheit so weiter macht. SCNR.

> Hinweise wie "Energie kann nicht vernichtet werden" sind da was von
> nicht hilfreich bis irreführend, IMHO.

Energie "entsteht" dann auch nicht wenn man zwei gleich Teile Materie
und Antimaterie zusammenbringt, sie wird nur von m zu e.

Und wenn man jetzt Energie und Antienergie zusammen bringen könnte?

Freisetzung gebundener Energie findet auch in Kraftwerken statt, nur
eben mit stoffgemengen. Wo ist da die Dualität, der Gegenpol?

Harald Klotz

unread,
Nov 17, 2022, 3:37:08 PM11/17/22
to
Am 17.08.2022 um 15:45 schrieb Gerd Schweizer:

> Gestern habe ich bei ARD gelernt, daß es bei uns etwa 50000 Lastwagen
> mit Batterie geben soll.

Lastwagen, haben die wirklich Lastwagen gesagt?
Das sind wohl eher Kleintransporter.

Ich weiß von einem einzigen in Südamerika.
Der fährt mit Strom ums muss nie an eine Ladestation, wirklich nie.

Bergab lädt er seine Batterien und fährt mit dem so erzeugten Strom den
Berg wieder hinauf.

Grüße
Harald

Harald Klotz

unread,
Nov 17, 2022, 4:14:53 PM11/17/22
to
Am 17.08.2022 um 17:04 schrieb Ralf Kiefer:

> UPS fährt innerstädtisch seit vielen Jahren mit Strom,

Die habe ich noch nie gesehen.

> DHL seit ein paar
> Jahren hier auch auf dem Land. Die haben sich 'ne Menge ihrer
> Lieferwagen selbst gebaut.

Einige wenige.
Das Teil war wohl mehr kaputt, als dass es lief.
Die Fabrik wurde dann verkauft.
Ich habe lange keinen Streetscooter mehr gesehen.

Grüße
Harald

Axel Berger

unread,
Nov 18, 2022, 1:42:44 AM11/18/22
to
Harald Klotz wrote:
> Ich habe lange keinen Streetscooter mehr gesehen.

In Großstädten, wo sie tatsächlich Sinn ergeben, gibt es sie noch,
zumindest hier in Köln.

Marco Moock

unread,
Nov 18, 2022, 4:40:43 AM11/18/22
to
Am 17.11.2022 um 21:37:07 Uhr schrieb Harald Klotz:

> Bergab lädt er seine Batterien und fährt mit dem so erzeugten Strom
> den Berg wieder hinauf.

Das reicht aber nicht aus, denn ein Teil der Energie geht in Wärme über
(Rollreibung Reifen, Luftwiderstand, etc.).
Ggf. hat der noch ein paar Solarzellen auf dem Dach.

Thomas Einzel

unread,
Nov 18, 2022, 5:04:07 AM11/18/22
to
Am 18.11.2022 um 07:43 schrieb Axel Berger:
> Harald Klotz wrote:
>> Ich habe lange keinen Streetscooter mehr gesehen.
>
> In Großstädten, wo sie tatsächlich Sinn ergeben, gibt es sie noch,
> zumindest hier in Köln.

Bei uns auf dem Land auch, manchmal Elektro, manchmal Diesel. IMO sind
diese Elektrotransporter überall (Stadt und Land) für Zusteller
sinnvoll, weil die sonst 50m fahren und wieder anhalten - ansonsten
tuckert die ganze Zeit der Diesel.
--
Thomas

Heinz-Juergen Kronemeyer

unread,
Nov 18, 2022, 8:41:33 AM11/18/22
to
Am 18.11.22 um 11:57 schrieb Ralf Kiefer:
> Marco Moock wrote:
>
>> Ggf. hat der noch ein paar Solarzellen auf dem Dach.
>
> Oder der fährt leer hoch und vollbeladen bergab. Bergbau in den Bergen?
>
> Gruß, Ralf

Oder Harald verwechselt das mit dem Infinity Train Projekt in
Australien. Ist aber bislang nur eine Ankündigung.

https://www.lok-report.de/news/uebersee/item/31338-grossbritannien-australien-fortescue-und-wae-entwickeln-den-ersten-infinity-train-mit-gravitationsenergieaufladung.html

Axel Berger

unread,
Nov 18, 2022, 11:57:30 AM11/18/22
to
Marco Moock wrote:
> Das reicht aber nicht aus,

In dem Fall ja. Mehr verrate ich nicht.

Rolf Bombach

unread,
Nov 18, 2022, 5:27:45 PM11/18/22
to
Heinz-Juergen Kronemeyer schrieb:
Ganz ohne Elektrizität (ohne Strom wäre etwas doppeldeutig gewesen):
https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserballastbahn

--
mfg Rolf Bombach

Rolf Bombach

unread,
Nov 18, 2022, 5:28:50 PM11/18/22
to
Harald Klotz schrieb:
> Am 17.08.2022 um 15:45 schrieb Gerd Schweizer:
>
>> Gestern habe ich bei ARD gelernt, daß es bei uns etwa 50000 Lastwagen mit Batterie geben soll.

LKW? Gibts welche ohne Batterie? So mit Handkurbel zum anlassen?
Der klassische Druckluftstarter beim Diesel ist ja wohl ausgestorben,
leider.

--
mfg Rolf Bombach

Harald Klotz

unread,
Nov 18, 2022, 6:09:35 PM11/18/22
to
Am 18.11.2022 um 10:40 schrieb Marco Moock:

>> Bergab lädt er seine Batterien und fährt mit dem so erzeugten Strom
>> den Berg wieder hinauf.
>
> Das reicht aber nicht aus, denn ein Teil der Energie geht in Wärme über
> (Rollreibung Reifen, Luftwiderstand, etc.).
> Ggf. hat der noch ein paar Solarzellen auf dem Dach.
Doch es reicht, er muss nie an eine Ladestation.

Grüße
Harald

Harald Klotz

unread,
Nov 18, 2022, 6:11:57 PM11/18/22
to
Am 18.11.2022 um 11:57 schrieb Ralf Kiefer:

>> Ggf. hat der noch ein paar Solarzellen auf dem Dach.
>
> Oder der fährt leer hoch und vollbeladen bergab. Bergbau in den Bergen?

Genau so ist es.
Wenn ich den Bericht recht erinnere, Kupferbergbau auf einem Berg.
Vollbeladen gehts runter und per Rekuperation wird geladen.
Das reicht um Leer wieder hoch zu fahren.

Grüße
Harald

Harald Klotz

unread,
Nov 18, 2022, 6:17:07 PM11/18/22
to
Am 18.11.2022 um 23:28 schrieb Rolf Bombach:

>>> Gestern habe ich bei ARD gelernt, daß es bei uns etwa 50000 Lastwagen
>>> mit Batterie geben soll.
>
> LKW? Gibts welche ohne Batterie? So mit Handkurbel zum anlassen?
> Der klassische Druckluftstarter beim Diesel ist ja wohl ausgestorben,
> leider.

Beim LKW wüsste ich nichts. Notstromaggregate werden durchaus mit
Pressluft gestartet, bei Schiffsdiesel wohl immer noch der Standard-


Grüße
Harald

Kay Martinen

unread,
Nov 18, 2022, 6:50:02 PM11/18/22
to
Am 18.11.22 um 23:28 schrieb Rolf Bombach:
Ist das nicht egal. Druckluftspeicher leer ist in dem Fall dann das
gleiche wie Akku leer. Die Kiste bewegt sich keinen Meter mehr.

Ein Starterakku ist vermutlich sogar leichter als eine Druckluftflasche
zum Einsatzort zu bringen.

Kay Martinen

unread,
Nov 18, 2022, 6:50:03 PM11/18/22
to
Am 18.11.22 um 11:04 schrieb Thomas Einzel:
Manchmal sogar nur 5-10 Meter. Wenn du Schwere Pakete hast oder es in
Strömen Regnet gewöhnst du dir das schnell an immer so nah wie möglich
an die nächste Adresse ran zu fahren. Ebenso wie das Rückwärts rein,
Vorwärts raus um den Überblick zu behalten.

Prinzipiell richtig wenn die Hersteller solcher Autos mal die
Rückwärtskompatibilität mit "verhält sich wie ein Benziner/Diesel"
aufgeben würden.

Zumindest bei den beiden Testexemplaren die ich kenne (Streetscooter XL
und Maxus) war das so und Technisch nicht notwendig.

So mußt du in jedem fall

Handbremse lösen
Gang (vorwärts) einlegen
"Gas" geben

und beim nächsten Stopp dann
Gang raus
Handbremse an ziehen

und danach das gleiche wie oben erneut. Für jeden Verdammten Zwischenstop!

Beim Maxus war das aktivieren der Handbremse AFAIR immerhin mit der
Fahrertür-öffnung gekoppelt aber ich vermute das liegt nur daran das die
eh elektronisch gesteuert wurde. Vergisst man den tief sitzenden Knopf
zu drücken ruckt der Wagen gegen die Feste Bremse. Theoretisch hätte er
sie dann auch automatisch lösen können da man ja bewusst auf das
Gaspedal drücken mußte.

Wenn man dann noch "unnötigerweise" die "Zündung" aus schaltet braucht
die Karre dann gleich wieder 7 Sekunden bis man sie überhaupt mal
"starten" darf.

Das sind alles minimale Verzögerungszeiten aber bei 100 oder Mehr
Paketen und Stopps läppert sich auch so was. Und irgendwann nervt es
sogar nur noch.

Eine art "Zustellmodus" den man aktivieren könnte wenn man in so einem
Stop-and-Go modus ist fände ich eine Echte Zeit- und Nerven- Ersparnis.

Marte Schwarz

unread,
Nov 19, 2022, 12:14:32 AM11/19/22
to
Hi Heinz-Juergen,

>> Oder der fährt leer hoch und vollbeladen bergab. Bergbau in den Bergen?

> Oder Harald verwechselt das mit dem Infinity Train Projekt in
> Australien. Ist aber bislang nur eine Ankündigung.
>
> https://www.lok-report.de/news/uebersee/item/31338-grossbritannien-australien-fortescue-und-wae-entwickeln-den-ersten-infinity-train-mit-gravitationsenergieaufladung.html

Klingt nach Geldbeschaffungsmaßnahme. Infinity und
Gravitationsenergieaufladung sind doch schöne Buzzwords für teure
Fördergeldanträge.

Marte

Alexander Schreiber

unread,
Nov 20, 2022, 10:08:05 AM11/20/22
to
Und wenn man sieht, wie _gross_ so ein Schiffsdiesel sein kann, wird
einem auch klar, warum Pressluft die einfachste Methode ist, diese
Motoren zu starten ;-)

Für das extreme Ende:
https://en.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rtsil%C3%A4-Sulzer_RTA96-C

Man liest sich,
Alex.
--
"Opportunity is missed by most people because it is dressed in overalls and
looks like work." -- Thomas A. Edison

Alexander Schreiber

unread,
Nov 20, 2022, 10:08:05 AM11/20/22
to
Kay Martinen <use...@martinen.de> wrote:
> Am 18.11.22 um 23:28 schrieb Rolf Bombach:
>> Harald Klotz schrieb:
>>> Am 17.08.2022 um 15:45 schrieb Gerd Schweizer:
>>>
>>>> Gestern habe ich bei ARD gelernt, daß es bei uns etwa 50000 Lastwagen mit Batterie geben soll.
>>
>> LKW? Gibts welche ohne Batterie? So mit Handkurbel zum anlassen?
>> Der klassische Druckluftstarter beim Diesel ist ja wohl ausgestorben,
>> leider.
>
> Ist das nicht egal. Druckluftspeicher leer ist in dem Fall dann das
> gleiche wie Akku leer. Die Kiste bewegt sich keinen Meter mehr.

Und mit leerem Druckluftspeicher fährt ein LKW keinen Meter, selbst
wenn der Motor läuft. Warum: Bremsen.

stefan

unread,
Nov 20, 2022, 10:56:52 AM11/20/22