Re: Nur noch eine Woche ...

3 views
Skip to first unread message

Stefan Heimers

unread,
Sep 30, 2022, 9:07:26 AM9/30/22
to
On 9/30/22 11:58, Thomas Einzel wrote:
>>
>> Aber wie hören das die kleinen, netzgeführten Wechselrichter,
>> wenn sie nur noch ihren eigenen Lärm wahrnehmen?

> Spannende Frage, ob eine größere Anzahl von Netz-geführten
> Solarwechselrichtern in der Niederspannungsebene "sich gegenseitig" am
> einspeisen halten können, wenn praktisch kein Strom mehr aus der
> Mittelspannungsebene fließt. So habe ich jedenfalls deine Frage
> verstanden. War es so gemeint?


Solarwechselrichter für kleine Anlagen sind so gebaut, dass sie je nach
Last Blindleistung bereitstellen, also eine Phasenverschiebung
verursachen. Sie folgen dabei der Netzfrequenz, können keine eigene
stabile Frequenz erzeugen.

Des weiteren müssen die Wechselrichter automatisch ausschalten, sobald
Netzspannung oder -Frequenz über die Toleranzwerte abweichen.


Das führt unweigerlich dazu, dass mehrere private Solaranlagen, die noch
zusammen aber vom Netz getrennt sind, in der Frequenz davondriften, und
dann wenn die Abweichung zu gross ist sich selbst ausschalten. Der Fall,
dass sich spontan ein unabhängges, kleines Stromnetz bildet wird also
nicht eintreten.

https://www.energie-lexikon.info/solarwechselrichter.html

Stefan







Thomas Einzel

unread,
Sep 30, 2022, 10:15:48 AM9/30/22
to
Ich war nicht der OP. Die in den vorangegangenen Thread in den 3 anderen
NG entstanden Frage war aus folgendem entstanden:

|...
|From: Heinz Schmitz <HeinzS...@kra.org>
|Newsgroups: |de.talk.tagesgeschehen,de.soc.politik.misc,de.sci.electronics
|Subject: Re: Nur noch eine Woche ...
|Date: Sun, 25 Sep 2022 09:30:49 +0200
|Organization: Aioe.org NNTP Server
|Message-ID: <gi00jh95bk5kfsp63...@4ax.com>
|...0
|
|Markus Franzke wrote:
|
|>
|> Wir haben ein Recht darauf, uns auf unser Stromnetz uneingeschränkt
|> verlassen zu können, deshalb habe ich mir den Termin vorgemerkt.
|
|Nur, wenn es angeboten wird. Wenn der Kraftwerksbetreiber sagt
|"Tschüss dann!", muss der Habeck auch noch an diese Baustelle.
|
|Jetzt mal so: Wenn der Anteil "erneuerbarer" Energie immer weiter
|steigt, dann kommt irgendwann ein Bereich, in dem die Mitspieler
|den Dirigenten nicht mehr hören. Was machen wir dann mit all den
|"netzgeführten" Wechselrichtern?
|...

Die eigentlich entstandene Frage war nun:

Wenn im Bereich eines Ortstrafos (Betrachtung alles in der
Niederspannungsebene) die Summe aller Wechselrichter mehr Energie
anbieten als in diesem Ortstrafobereich Energie abgenommen wird (bzw.
beides gleich groß ist), funktionieren die netzgeführten Wechselrichter
noch oder schalten sie ab?
(letzteres in Prosa von Heinz als "können die Mitspieler den Dirigenten
noch hören?" formuliert)

Ich tippe auf ja, solange der Ortstrafo vom Mittelspannungsnetz noch
Spannung bekommt.

Wie ist es?
--
Thomas

Marc Haber

unread,
Oct 6, 2022, 10:05:55 AM10/6/22
to
R.Kiefe...@gmx.de (Ralf Kiefer) wrote:
>So meine Vorstellung, so lange ich eine Phase betrachte. Interessant
>wird's, wenn Wechselrichter reagieren, so wenn ein Wechselrichter, der
>genau eine Phase speist, diese umschaltet.

Unter welchen Umständen sollte ein auf alle drei Phasen
angeschlossener Wechselrichter die Phase _wechseln_?

Meine WR und alle im Bekanntenkreis mit denen ich mich näher
beschäftigt habe starten bei niedriger PV-Leistung auf einer zufällig
gewählten Phase und gehen bei genug Solarlleistung (die aufgrund der
unterschiedlichen Anlagengrößen, -ausrichtungen und -neigungen zu
unterschiedlichen Zeitpunkten anliegen dürfte) auf den
gleichverteilten Dreiphasenbetrieb wechseln.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Marc Haber

unread,
Oct 7, 2022, 3:14:25 AM10/7/22
to
R.Kiefe...@gmx.de (Ralf Kiefer) wrote:
>Wechselrichter bei $KUMPEL speist auf einer Phase ein und kann wechseln.
>Vage Herstellerangabe: auf der, die es am Nötigsten hat. BTW ich
>interpretierte das als spannungsabhängig.

Das ist aber ibäh. Von wann ist diese Anlage und welche Leistung hat
sie?

Marc Haber

unread,
Oct 7, 2022, 7:32:29 AM10/7/22
to
R.Kiefe...@gmx.de (Ralf Kiefer) wrote:
>Marc Haber wrote:
>> Das ist aber ibäh.
>
>Das mag so sein. Allerdings war das lange Zeit die Standardlösung.

Von wann ist denn die Anlage?

>Ausgetauscht wird erst, wenn was kaputt ist, meint der Eigentümer.
>Zurecht, IMHO.

Ja, freilich. Dass moderne Anlagen (und damit der Löwenanteil des
Bestands und des zukünftigen Zubaus) das nicht so machen heißt aber
auch dass das Problem für das Netz sich ausmittelt.
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages