Re: Wandwarze für ein Gigaset-DECT-Telefon

6 views
Skip to first unread message

Marc Haber

unread,
Oct 17, 2022, 11:25:56 AM10/17/22
to
R.Kiefe...@gmx.de (Ralf Kiefer) wrote:
>Meine ursprüngliche Annahme war, daß es sich um einen kleinen
>Schaltregler handelt, der 4V mit max. 150mA liefert. Dem ist nicht so!
>Leerlaufspannung rund 7,5V, bei Last runter auf 4,xV.
>
>Ich bin erstaunt. Das kann kein üblicher spannungsgeführter Schaltregler
>sein. Hat schon mal jemand solch eine Wandwarze etwas intimer
>angeschaut? Sollte ich den eher als Stromquelle betrachten?

Ich könnte mir vorstellen dass die eigentliche Regelung erst im
Telefon stattfindet?

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Laurenz Trossel

unread,
Oct 17, 2022, 6:35:12 PM10/17/22
to
On 2022-10-15, Ralf Kiefer <R.Kiefe...@gmx.de> wrote:

> Meine ursprüngliche Annahme war, daß es sich um einen kleinen
> Schaltregler handelt, der 4V mit max. 150mA liefert. Dem ist nicht so!
> Leerlaufspannung rund 7,5V, bei Last runter auf 4,xV.

Das ist vermutlich ein ungeregeltes Netzteil, das bei 150mA knapp über 4V
liefert. Die Ladeelektronik nimmt daraus, was sie braucht.

> Oder weitergehend gefragt: kann ich den mit einem 7,5V-Regler und einem
> (geratenen/irgendwie bestimmten) Vorwiderstand ersetzen?

Warum willst du das Netzteil ersetzen?
Ich würde annehmen, daß es auch mit üblichen 5V funktioniert.

Bernd Mayer

unread,
Oct 18, 2022, 1:17:52 AM10/18/22
to
Am 17.10.22 um 17:25 schrieb Marc Haber:
> R.Kiefe...@gmx.de (Ralf Kiefer) wrote:
>> Meine ursprüngliche Annahme war, daß es sich um einen kleinen
>> Schaltregler handelt, der 4V mit max. 150mA liefert. Dem ist nicht so!
>> Leerlaufspannung rund 7,5V, bei Last runter auf 4,xV.
>>
>> Ich bin erstaunt. Das kann kein üblicher spannungsgeführter Schaltregler
>> sein. Hat schon mal jemand solch eine Wandwarze etwas intimer
>> angeschaut? Sollte ich den eher als Stromquelle betrachten?
>
> Ich könnte mir vorstellen dass die eigentliche Regelung erst im
> Telefon stattfindet?
>
Hallo,

falls da tatsächlich ein Trafo drin ist, dann gilt:

Trafos mit derart geringer Leistung (0,6 W) haben oftmals einen recht
hohen Innenwiderstand weil mehr Windungen benötigt werden als bei Trafos
hoher Leistung. Siehe Trafotabellen im Netz.
Die Leerlaufspannung ist damit deutlich höher als die Spannung unter
Belastung. Das kann zur Regelung fürs Akkuladen schon ausreichen.
Der Innenwiderstand beträgt ja ca. (7,5V - 4V)/0,15A - also ungefähr 23
Ohm. Das geht dann schon ein wenig in Richtung Stromquelle.
Der Kurzschlußstrom beträgt dann 4V/23 Ohm also ca. 174 mA.
Solche Trafos sind daher oft kurzschlußfest.

Die Akkus können ja höhere Ladeströme ab als 150 mA.
Einen AA-Akku beispielsweise kann mit 700mA Schnellladen.

Beispiel:
Ein Trafo ähnlicher Leistung von Block
https://www.block.eu/de_DE/produktvariante/avb-0526/
Da ist laut dem Datenblatt die Leerlaufspannung ca. 1,8 mal so hoch wie
die Nennspannung.

Bei Trafos höherer Leistung sind das dann ungefähr nur 10 % mehr.

Man kann ja mal den Widerstand von Primär und Sekundärwicklung messen.
Und die Widerstandstransformation dazu berechnen.
IIRC übertragen sich die Widerstände beim Trafo mit dem Quadrat des
Wicklungsverhältnisses.


Bernd Mayer


Marcel Mueller

unread,
Oct 18, 2022, 2:50:39 AM10/18/22
to
Am 16.10.22 um 00:54 schrieb Ralf Kiefer:
> Es handelt sich um ein DECT-Telefon Gigaset C430HX. Relevant ist die
> Wandwarze für die (reine) Ladeschale: C39280-Z4-C705, Aufdruck: 4VDC,
> 150mA.
>
> Meine ursprüngliche Annahme war, daß es sich um einen kleinen
> Schaltregler handelt, der 4V mit max. 150mA liefert. Dem ist nicht so!
> Leerlaufspannung rund 7,5V, bei Last runter auf 4,xV.

Die Gigaset sind bekannt dafür, sich bei der Akkupflege wenig Mühe zu
geben. Ich würde nur mit minimaler Elektronik rechnen.
Wir haben hier ein T-Sinus mit so einer Ladeschale. Das waren AFAIK auch
umgelabelte Gigasets. Ich kann mal den Oszi dran hängen und gucken, was
das Teil so treibt. Ich tippe aber auf nichts als nackte
Gleichrichterdiode. Die eigentliche Elektronik sitzt im Handstück. Wenn
dass wegen Strommangel abgestürzt ist, wird nämlich auch mal gar nicht
geladen. Dann müssen die die Akkus kurz raus.


> Ich bin erstaunt. Das kann kein üblicher spannungsgeführter Schaltregler
> sein. Hat schon mal jemand solch eine Wandwarze etwas intimer
> angeschaut? Sollte ich den eher als Stromquelle betrachten?

Ja. Es wäre sogar denkbar, dass das die einzige Strombegrenzung beim
Laden ist.

> Oder weitergehend gefragt: kann ich den mit einem 7,5V-Regler und einem
> (geratenen/irgendwie bestimmten) Vorwiderstand ersetzen?

Dazu müsste man die Ladeschaltung im Handstück analysieren.
Eine Strommessung während des Ladevorgangs könnte auch Erhellung
bringen. vielleicht mal ein Labornetzteil dran hängen und die
Abhängigkeit von Strom und Spannung analysieren. Größeren Ströme würde
ich aber meiden. Das vertragen zwar die Akkus, aber nicht unbedingt der
Schalttransistor im Handstück.


Marcel

Bernd Mayer

unread,
Oct 18, 2022, 7:28:48 AM10/18/22
to
Am 18.10.22 um 10:36 schrieb Ralf Kiefer:
> Bernd Mayer wrote:
>
>> falls da tatsächlich ein Trafo drin ist, dann gilt:
>
> Das Gewicht läßt keinen 50Hz-Trafo vermuten. Daher ging mein Gedanke in
> Richtung Schaltregler oder ggf. sogar Kondensator-Netzteil.
>
> Kleine 50Hz-Trafos kenne ich. Davon sind genug in meiner Krabbelkiste.
> Und ich habe hier noch ein älteres Schnurlostelefon, das ein
> Steckernetzteil mit einem solchen Trafo hat.
>
> Ich werde mal messen, so wie Du das vorgerechnet hast, aber mit anderer
> Annahme.
>
Hallo,

ja - das denke ich mittlerweile auch daß da kein Trafo drin ist.


Bernd MAyer

Thomas Einzel

unread,
Oct 18, 2022, 12:56:02 PM10/18/22
to
Am 18.10.2022 um 10:36 schrieb Ralf Kiefer:
> Marcel Mueller wrote:
>
>> Die Gigaset sind bekannt dafür, sich bei der Akkupflege wenig Mühe zu
>> geben.
>
> Es gab unterschiedliche Generationen. Als Gigaset eine
> Siemens-Bezeichnung für eine Baureihe war, taugte die Ladeelektronik.
> Nach der Ausgliederung wurden Gigaset-Geräte billig, nicht preiswert.
> Ich habe mehrere aus dieser Zeit (von der Verwandtschaft und
> Bekanntschaft) beerdigt und war seinerzeit motiviert nie wieder was bei
> denen zu kaufen. Diese Gigaset waren nach einem Wechsel auf neue Akkus
> nicht mit diesen zurechtgekommen. Verdacht: geplante Obsoleszenz.

Die blauen Eneloop LITE "für DECT..." habe sich bei mir/uns bisher recht
gut bewährt. Deren weiße Vorgänger mussten nach längerer Zeit (1...2
Jahre) ein _manchen_ Fällen mal mind. einen laden-entladen-laden Zyklus
durchmachen (BC700 & Co reicht), dann war es wieder für lange Zeit gut.
Letzteres war 0 bis 1 mal bei den blauen Eneloops nötig (die Zeiträume
sind etwas lang und keiner wird jünger).

Es sind ca. 10 Gigasets im Einsatz, vom E49, E300, C610... bis S810,
R630H, R650H. Also schon eine kleine statistische Probe.
--
Thomas

Marcel Mueller

unread,
Oct 18, 2022, 2:31:35 PM10/18/22
to
Am 18.10.22 um 18:55 schrieb Thomas Einzel:
> Die blauen Eneloop LITE "für DECT..." habe sich bei mir/uns bisher recht
> gut bewährt. Deren weiße Vorgänger mussten nach längerer Zeit (1...2
> Jahre) ein _manchen_ Fällen mal mind. einen laden-entladen-laden Zyklus
> durchmachen (BC700 & Co reicht), dann war es wieder für lange Zeit gut.

Ich habe die normalen Eneloop oder Infinium (LSD) drin. Vier Jahre
packen die auf jeden Fall. Und da sie ein vielfaches der originalen
Kapazität haben, halten die mindestens 2 Wochen durch. Und wenn sie leer
anzeigen, kann man immer noch eine Stunde telefonieren.

Allerdings stellt auch niemand die Telefone immer auf die Ladeschale.
Das scheitert schon daran, dass ich alle Ladeschalen bis auf eine
entfernt habe, auch die Basisstation. Mittlerweile kann man die
Handstücke ja auch direkt an Internet-Router anmelden - wieder ein
Stand-By Verbraucher weniger. Tendenziell laufen die Telefone eher
gelegentlich mal komplett leer, bis sie aus gehen, weil keiner dran
denkt sie aufzuladen.


> Es sind ca. 10 Gigasets im Einsatz, vom E49, E300, C610... bis S810,
> R630H, R650H. Also schon eine kleine statistische Probe.

Das ist faktisch immer so, aber viele, ähnliche Berichte sind auch
Statistik.


Marcel

Rolf Bombach

unread,
Oct 18, 2022, 3:44:57 PM10/18/22
to
Martin Gerdes schrieb:
>
> Ich traue allerdings einer größeren Zehl meiner Mitbürgenden problemlos
> zu, bei kühler Witterung die massenhaft beschaften Heizlüfter massenhaft
> zu betreiben, weil schließlich das Gas so teuer ist und der Strom aus
> der Steckdose kommt (zumindest solange das Stromnetz nicht wg.
> Überlastung die Grätsche macht).

Die Armen Tiere.

--
mfg Rolf Bombach

Marte Schwarz

unread,
Oct 19, 2022, 7:30:30 AM10/19/22
to
Hi Marcel,
>> Es sind ca. 10 Gigasets im Einsatz, vom E49, E300, C610... bis S810,
>> R630H, R650H. Also schon eine kleine statistische Probe.
>
> Das ist faktisch immer so, aber viele, ähnliche Berichte sind auch
> Statistik.

Bei wieviel hunderttausenden im Umlauf befindlichen Geräten sind ein
paar dutzend motzige Berichte (von möglicherweise ein paar wenigen
Autoren) von statistischer Relevanz?

Ich hatte auch ein paar Gigaset-Handgeräte im Umfeld und selten von
Akkuproblemen mitbekommen, im Gegenteil.

Marte


Thomas Einzel

unread,
Oct 19, 2022, 10:32:25 AM10/19/22
to
Am 18.10.2022 um 20:31 schrieb Marcel Mueller:
> Am 18.10.22 um 18:55 schrieb Thomas Einzel:
>> Die blauen Eneloop LITE "für DECT..." habe sich bei mir/uns bisher
>> recht gut bewährt. Deren weiße Vorgänger mussten nach längerer Zeit
>> (1...2 Jahre) ein _manchen_ Fällen mal mind. einen
>> laden-entladen-laden Zyklus durchmachen (BC700 & Co reicht), dann war
>> es wieder für lange Zeit gut.
>
> Ich habe die normalen Eneloop oder Infinium (LSD) drin. Vier Jahre
> packen die auf jeden Fall.

Tauscht du sie dann, oder reicht ein REFRESH oder gar nur CYCLE
Ladezyklus mit einem externen Lader?

> Und da sie ein vielfaches der originalen
> Kapazität haben, halten die mindestens 2 Wochen durch. Und wenn sie leer
> anzeigen, kann man immer noch eine Stunde telefonieren.
>
> Allerdings stellt auch niemand die Telefone immer auf die Ladeschale.
> Das scheitert schon daran, dass ich alle Ladeschalen bis auf eine
> entfernt habe, auch die Basisstation.

Das kann ich hier[tm] vergessen. Wegen der Vergesslichkeit der Nutzer.
Die Folge wären vergessene Handgeräte mit tiefentladenen Akkus, "Thomas
schau doch mal, das geht schon wieder nicht..."

> Mittlerweile kann man die
> Handstücke ja auch direkt an Internet-Router anmelden - wieder ein
> Stand-By Verbraucher weniger.

Ich habe 4 Gigaset DECT IP Basen, die einfachen N510 - kein Handover,
aber Roaming. Das auf Handover umzubauen (N670 oder N870) ist finanziell
etwas aufregend, vor allem weil für lückenlosen Handover (langes
schmales Grundstück mit großem Garten) minimal eine 5. Basis benötigt
würde, das geht nur mit der N870 (ca. á 350€)

> Tendenziell laufen die Telefone eher
> gelegentlich mal komplett leer, bis sie aus gehen, weil keiner dran
> denkt sie aufzuladen.

Genau.
Da auch die Tür/Torklingel bei uns über die Telefone funktioniert, wären
die Senioren mir leerem DECT Telefonakku im Garten und die klingelnden
Besucher, Post, Lieferdienste etc. würden wieder weggehen dürfen.

Aber alles gut, die blauen Eneloop LITE haben das bei mir/uns geregelt.
Wobei die weißen ebenfalls schon richtig gut sind (ich nutze R3+R6 Akkus
nur Eneloop+Fujitsu LSD).
--
Thomas

Axel Berger

unread,
Oct 19, 2022, 12:00:16 PM10/19/22
to
Martin Gerdes wrote:
> > Die Armen Tiere.
> sondern halte das für eine reale Gefahr,

Die Schafe? Du liest zu viel Postillon:
https://www.der-postillon.com/2022/06/gras-statt-gas.html


--
/¯\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Marcel Mueller

unread,
Oct 19, 2022, 2:33:26 PM10/19/22
to
Am 19.10.22 um 16:32 schrieb Thomas Einzel:
>> Ich habe die normalen Eneloop oder Infinium (LSD) drin. Vier Jahre
>> packen die auf jeden Fall.
>
> Tauscht du sie dann, oder reicht ein REFRESH oder gar nur CYCLE
> Ladezyklus mit einem externen Lader?

Die sind dann eher tot.
Aber ich habe teilweise auch einfach alte Akkus aus der Digiknipse
verwendet. Die hatten natürlich schon einiges erlebt. Aber da das
Telefon nur einen Bruchteil des Spitzenstroms braucht (die alte Knipse
zieht bis zu 2A Spitzen), haben die da noch eine ganze weile durchgehalten.

>> Allerdings stellt auch niemand die Telefone immer auf die Ladeschale.
>> Das scheitert schon daran, dass ich alle Ladeschalen bis auf eine
>> entfernt habe, auch die Basisstation.
>
> Das kann ich hier[tm] vergessen. Wegen der Vergesslichkeit der Nutzer.
> Die Folge wären vergessene Handgeräte mit tiefentladenen Akkus, "Thomas
> schau doch mal, das geht schon wieder nicht..."

Die bekommen keine Tiefentladung im technischen Sinn. Die Handstücke
gingen vorher aus. Und sie lassen sich auch immer mit Bordmitteln wieder
laden.
Aber man kann die Geräte halt ohne Strom nicht mehr so leicht finden.
Einmal war ein Handstück deshalb ein halbes Jahr verschollen.

>> Mittlerweile kann man die Handstücke ja auch direkt an Internet-Router
>> anmelden - wieder ein Stand-By Verbraucher weniger.
>
> Ich habe 4 Gigaset DECT IP Basen, die einfachen N510 - kein Handover,
> aber Roaming.

Das wäre mir zu viel 24/7 Verbrauch.

> Das auf Handover umzubauen (N670 oder N870) ist finanziell
> etwas aufregend, vor allem weil für lückenlosen Handover (langes
> schmales Grundstück mit großem Garten) minimal eine 5. Basis benötigt
> würde, das geht nur mit der N870 (ca. á 350€)

??? DECT geht bei mir viel weiter als WLAN. Ich habe nur einen Basis im
Treppenhaus. Die versorgt alle 3 Stockwerke und den Garten
gleichermaßen. Das geht auch noch draußen auf der Straße, wenn man schon
ein paar Häuser weiter ist.

>> Tendenziell laufen die Telefone eher gelegentlich mal komplett leer,
>> bis sie aus gehen, weil keiner dran denkt sie aufzuladen.
>
> Genau.

Ist aber auch egal.

> Da auch die Tür/Torklingel bei uns über die Telefone funktioniert, wären
> die Senioren mir leerem DECT Telefonakku im Garten und die klingelnden
> Besucher, Post, Lieferdienste etc. würden wieder weggehen dürfen.

Die Klingel hört man bei uns im Garten sowieso nicht. ;-)
Und dass jeder der meinen Router mal knackt, auch noch die Tür öffnen
kann, käme für mich nicht in Frage.


Marcel

Thomas Einzel

unread,
Oct 19, 2022, 5:02:26 PM10/19/22
to
Am 19.10.2022 um 20:33 schrieb Marcel Mueller:
> Am 19.10.22 um 16:32 schrieb Thomas Einzel:
>>> Ich habe die normalen Eneloop oder Infinium (LSD) drin. Vier Jahre
>>> packen die auf jeden Fall.
>>
>> Tauscht du sie dann, oder reicht ein REFRESH oder gar nur CYCLE
>> Ladezyklus mit einem externen Lader?
>
> Die sind dann eher tot.

Ok, das war bisher bei allen Eneloop hier zum Glück ein bisher sehr
seltenes Erlebnis.
...
>> Ich habe 4 Gigaset DECT IP Basen, die einfachen N510 - kein Handover,
>> aber Roaming.
>
> Das wäre mir zu viel 24/7 Verbrauch.

Eine DECT IP Basis lt. PoE Switch 1,2 bzw. 1,3W. Oder eben kein Telefon,
keine Torklingel.

>> Das auf Handover umzubauen (N670 oder N870) ist finanziell etwas
>> aufregend, vor allem weil für lückenlosen Handover (langes schmales
>> Grundstück mit großem Garten) minimal eine 5. Basis benötigt würde,
>> das geht nur mit der N870 (ca. á 350€)
>
> ??? DECT geht bei mir viel weiter als WLAN.

Ja, hier natürlich auch, deswegen habe ich auch 6 WLAN APs (nur 3 Dauer
ein) und nur 4 DECT Basen. Eine 100% Abdeckung ist beides nicht. Und ja,
das ist ein eher normales, etwas langgestrecktes Grundstück auf dem
Land, alles etwas Hanglage, vom Garten aus sieht man nur das Hausdach.

> Ich habe nur einen Basis im
> Treppenhaus. Die versorgt alle 3 Stockwerke und den Garten
> gleichermaßen. Das geht auch noch draußen auf der Straße, wenn man schon
> ein paar Häuser weiter ist.

Das ist zu gegenüber und daneben hier auch so. Glaube mir, es ist
ausgemessen, nichts ist aus Jux installiert.
...
>> Da auch die Tür/Torklingel bei uns über die Telefone funktioniert,
>> wären die Senioren mir leerem DECT Telefonakku im Garten und die
>> klingelnden Besucher, Post, Lieferdienste etc. würden wieder weggehen
>> dürfen.
>
> Die Klingel hört man bei uns im Garten sowieso nicht. ;-)

Hier klingeln die Telefone wenn die Post läutet, eine klassische
Tür-/Torklingel gibt es seit dem letzten Jahrtausend nicht mehr.

> Und dass jeder der meinen Router mal knackt, auch noch die Tür öffnen
> kann, käme für mich nicht in Frage.

Über das Tor ist man schneller geklettert, die Haustüren haben keine
elektrische Öffnungsmöglichkeit.
--
Thomas

Marcel Mueller

unread,
Oct 20, 2022, 1:39:51 AM10/20/22
to
Am 19.10.22 um 23:02 schrieb Thomas Einzel:
>>> Ich habe 4 Gigaset DECT IP Basen, die einfachen N510 - kein Handover,
>>> aber Roaming.
>>
>> Das wäre mir zu viel 24/7 Verbrauch.
>
> Eine DECT IP Basis lt. PoE Switch 1,2 bzw. 1,3W. Oder eben kein Telefon,
> keine Torklingel.

OK, das ist eher wenig. Unsere hat ein eigenes Netzteil und hat mehr
gebraucht. Ich erinnere mich nicht mehr genau, irgendwas mit 4-5W.
Und PoE habe ich auch nicht. Da ist nur ein (knallvoller) 10€-Switch dran.

>> Und dass jeder der meinen Router mal knackt, auch noch die Tür öffnen
>> kann, käme für mich nicht in Frage.
>
> Über das Tor ist man schneller geklettert, die Haustüren haben keine
> elektrische Öffnungsmöglichkeit.

Achso, nur die Außenklingel am Grundstück. Das passt natürlich.


Marcel

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages