Ohne "Moos" nix los? :-/

6 views
Skip to first unread message

Kay Martinen

unread,
Nov 25, 2022, 6:10:02 PM11/25/22
to
> https://www.heise.de/news/Gigabitstrategie-Bundesrat-fordert-ausfallsicherere-und-nachhaltige-Netze-7357138.html

Findet das noch jemand Lustig das die JETZT erst drauf kommen? In
unserer Vermittlung haben sie vor Jahren renoviert und es hieß die
Notstromversorgung haben sie raus gerissen - wird nicht mehr gebraucht.

Wie die Outdoor DSLAMs versorgt werden und ob die ein Akku-Backup haben
weiß ich grad nicht aber länger als die Mobilfunk-Masten werden die wg.
Aktiver Technik auch kaum durchhalten.

Nur die Überbauerei der Telekomiker könnte hier sinn machen <beg> wenn
Provider X Aus Grund Y sein Netz in Z weg bricht dann funktioniert
"vielleicht" noch das der Telekom. Oder auch nicht und alles ist duster.
Straße, Stadtteil, Mobilfunk, Festnetz und... Fernsehen auch. Aber die
WM in Katar will ja eh "keiner Sehen oder unterstützen" nichwa? :)

Triple-Play Internet ist eine Scheißidee, das fand ich schon immer.

Es nützt einem da nicht mal was wenn man seinen Router an eine USV Hängt
wenn der Rest der Aktiven Technik tot ist - bei einem Blackout oder nur
einem Brownout der etwas länger dauerte.

Bei "Max Headroom" hieß es "20 minutes into the Future". Hier sind wir
nach 15 minuten wieder in der Digitalen Steinzeit.

Ist noch jemand gespannt was draus wird? Und wer sich die "Finanzielle
Unterfütterung" mit Hehren Worten einsteckt und dann nur Heiße Luft liefert?

Laßt uns alle schon mal Kurbelradios kaufen. ;-)

Im Ernst mal: In der Fläche Redundanz und Reslienz aufbauen ist doch in
kurzer Zeit (Vermutung: Bis zur nächsten Wahl?) nicht zu machen oder
sieht das jemand Positiver (und wenn ja, warum)?

Ob das in Ballungsräumen/Großstädten leichter oder schwieriger wäre...
ich sehe Mögliche Gründe für beides. Aber es ist naheliegend das man
sich darauf konzentriert um mit wenig Aufwand viel Bevölkerung zu
erreichen damit man sagen kann "seht, so viele haben wir schon".

Bye/
/Kay

--
"Kann ein Wurstbrot die Welt retten?" :-)

Arno Welzel

unread,
Dec 13, 2022, 3:35:33 PM12/13/22
to
Kay Martinen, 2022-11-26 00:04:

>> https://www.heise.de/news/Gigabitstrategie-Bundesrat-fordert-ausfallsicherere-und-nachhaltige-Netze-7357138.html
>
> Findet das noch jemand Lustig das die JETZT erst drauf kommen? In
> unserer Vermittlung haben sie vor Jahren renoviert und es hieß die
> Notstromversorgung haben sie raus gerissen - wird nicht mehr gebraucht.
>
> Wie die Outdoor DSLAMs versorgt werden und ob die ein Akku-Backup haben
> weiß ich grad nicht aber länger als die Mobilfunk-Masten werden die wg.
> Aktiver Technik auch kaum durchhalten.

Was genau bringt es, wenn der Outdoor DSLAM noch läuft, aber der
dazugehörige Router in der Wohnung nicht mehr? USVs in Wohnhäusern sind
eher selten.

[...]
> Triple-Play Internet ist eine Scheißidee, das fand ich schon immer.

Schon digitale Vermittlungsstellen und ISDN waren keineswegs ausfallsicher.

> Im Ernst mal: In der Fläche Redundanz und Reslienz aufbauen ist doch in
> kurzer Zeit (Vermutung: Bis zur nächsten Wahl?) nicht zu machen oder
> sieht das jemand Positiver (und wenn ja, warum)?

Nö. Dazu müsste man ja die *komplette* Infrastruktur erstmal so
ausbauen, dass überall USVs vorhanden sind, die mindestens mehrer
Stunden(!) und nicht nur ein paar Minuten überbrücken können.

Ein Dieselgenerator im RZ ist sicher machbar, aber alle MFGs so
auszurüsten, dass sie bei Stromausfall mehrere Stunden autonom weiter
laufen können, halte ich für nahezu unnmöglich.

--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de

Marco Moock

unread,
Dec 14, 2022, 3:16:48 AM12/14/22
to
Am 13.12.2022 um 21:35:32 Uhr schrieb Arno Welzel:

> Was genau bringt es, wenn der Outdoor DSLAM noch läuft, aber der
> dazugehörige Router in der Wohnung nicht mehr? USVs in Wohnhäusern
> sind eher selten.

Ggf. aber vorhanden, vor allem dann, wenn man weiterhin Kommunikation
haben will. Bei analogen Telefonen war das nicht notwendig, heute geht
keine Kommunikation mehr ohne Stromversorgung daheim, ggf. noch der
Handyakku.

> Schon digitale Vermittlungsstellen und ISDN waren keineswegs
> ausfallsicher.

Aber am Haus musste nicht zwingend Strom zur Verfügung stehen, auch
ISDN war notspeisefähig, auch wenn das nicht jedes Telefon kann.

> > Im Ernst mal: In der Fläche Redundanz und Reslienz aufbauen ist
> > doch in kurzer Zeit (Vermutung: Bis zur nächsten Wahl?) nicht zu
> > machen oder sieht das jemand Positiver (und wenn ja, warum)?
>
> Nö. Dazu müsste man ja die *komplette* Infrastruktur erstmal so
> ausbauen, dass überall USVs vorhanden sind, die mindestens mehrer
> Stunden(!) und nicht nur ein paar Minuten überbrücken können.
>
> Ein Dieselgenerator im RZ ist sicher machbar, aber alle MFGs so
> auszurüsten, dass sie bei Stromausfall mehrere Stunden autonom weiter
> laufen können, halte ich für nahezu unnmöglich.

Würde gehen, wird aber sehr teuer und fällt daher aus.

Axel Berger

unread,
Dec 14, 2022, 12:06:49 PM12/14/22
to
Marco Moock wrote:
> Ggf. aber vorhanden,

In der DDR hatte in Dörfern sehr oft nur einern Telephon, meist der
Parteigenosse. Für Notrufe reicht das völlig aus, jeder wußte wer es ist
und er war auch explizit gesetztlich verpflichtet, Notrufe von seinem
Apparat zuzulassen.

In heutigen Mehrfamilienhäusern reicht auch einer mitr Notstrom und in
halbwegs intakten Gemeinschaften ist bekannt, wer das ist. Nur muß
dieses eine Telephon der NBachbarschaft auch versorgt sein. Das
funktuionmierte dort und bis einschließlich ISDN auch hier. Ein
notspeisefähiges Telephon hatte ich natürlich, wenn auch bis auf den
Test ohne Strom nie benutzt.


--
/¯\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages