Punktschweißgerät selber basteln

3 views
Skip to first unread message

Marcel Mueller

unread,
Oct 30, 2022, 3:36:51 AM10/30/22
to
Hallo,

könnte man sich mit vertretbarem Aufwand ein Punktschweißgerät
provisorisch selbst basteln? Ich habe hier ein lieb gewonnenes Teesieb,
wo eine solche Verbindung aufgegeben hat. Das ist jetzt kein teurer
Wertgegenstand, aber ich habe halt auch nichts zu verlieren und es
interessiert mich.

Man braucht dafür wohl recht übel große Ströme.
Würde es reichen, irgendetwas Dickes aus Kupfer durch einen
Ringkerntrafo zu stecken? Oder ist die Kopplung da zu schlecht?
Hier fliegen noch zwei 375VA-Kringel rum, die dürften kurzzeitig auch
mal das dreifache liefern. Schätze mal, die haben grob 2V AC pro Windung.


Marcel

Axel Berger

unread,
Oct 30, 2022, 4:26:51 AM10/30/22
to
Marcel Mueller wrote:
> sich mit vertretbarem Aufwand ein Punktschweißgerät
> provisorisch selbst basteln?

Entweder elrad oder elektor hatten sowas mal, allerdings mit dem
schlagartigen Entladen dicker Kondensatoren.


--
/¯\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Marcel Mueller

unread,
Oct 30, 2022, 4:55:28 AM10/30/22
to
Am 30.10.22 um 09:28 schrieb Axel Berger:
> Marcel Mueller wrote:
>> sich mit vertretbarem Aufwand ein Punktschweißgerät
>> provisorisch selbst basteln?
>
> Entweder elrad oder elektor hatten sowas mal, allerdings mit dem
> schlagartigen Entladen dicker Kondensatoren.

Das könnte natürlich auch gehen. Ein paar 3" Elkos mit >50.000µF fliegen
hier auch noch rum. Mich wundert aber fast, dass die genug Energie
haben, um das Metall zu schmelzen, zumal wahrscheinlich 3/4 der Energie
sonstwo hin geht. Was haben die da denn für Elkos genommen?


Marcel

Kay Martinen

unread,
Oct 30, 2022, 7:10:02 AM10/30/22
to
Am 30.10.22 um 10:40 schrieb Martin Τrautmann:
> Ich hatte hier einen 22 000 µF mit 12 V geladen und mit einem
> Schraubendreher gebrückt - danach fehlten etwa 3x3 Millimeter der
> Klinge.


Das funktioniert ja auch mit einem Auto Akkumulator und der muß nicht
mal viel Kapazität haben.

P=U*I nur eben als sehr kurzer Puls. Ein Ampere-meter hattest du nicht
dazwischen geschaltet oder? :-) Da Hätte sich vermutlich der Zeiger um
die eigene Achse gewickelt.

Bye/
/Kay

--
"Kann ein Wurstbrot die Welt retten?" :-)


stefan

unread,
Oct 30, 2022, 7:18:25 AM10/30/22
to
Es gibt zu dem Thema eine Menge Videos bei Youtube:

https://www.youtube.com/results?search_query=spot+welding+capacitor



Bernd Mayer

unread,
Oct 30, 2022, 7:27:42 AM10/30/22
to
Am 30.10.22 um 08:36 schrieb Marcel Mueller:
Hallo,

auf youtube hatte ich etliche Anleitungen gesehen die mit mit der
Entladung dicker Elkos funktionieren.

IIRC waren da auch Anleitungen dabei die Trafos aus Mikrowellen benutzen
wegen deren hohen Wicklungsverhältnis.


Bernd Mayer

Bernd Mayer

unread,
Oct 30, 2022, 7:41:02 AM10/30/22
to
Am 30.10.22 um 12:27 schrieb Bernd Mayer:
> Am 30.10.22 um 08:36 schrieb Marcel Mueller:
>>
>> könnte man sich mit vertretbarem Aufwand ein Punktschweißgerät
>> provisorisch selbst basteln? Ich habe hier ein lieb gewonnenes
>> Teesieb, wo eine solche Verbindung aufgegeben hat. Das ist jetzt kein
>> teurer Wertgegenstand, aber ich habe halt auch nichts zu verlieren und
>> es interessiert mich.
>>
>> Man braucht dafür wohl recht übel große Ströme.
>> Würde es reichen, irgendetwas Dickes aus Kupfer durch einen
>> Ringkerntrafo zu stecken? Oder ist die Kopplung da zu schlecht?
>> Hier fliegen noch zwei 375VA-Kringel rum, die dürften kurzzeitig auch
>> mal das dreifache liefern. Schätze mal, die haben grob 2V AC pro Windung.
>
>
> auf youtube hatte ich etliche Anleitungen gesehen die mit mit der
> Entladung dicker Elkos funktionieren.
>
> IIRC waren da auch Anleitungen dabei die Trafos aus Mikrowellen benutzen
> wegen deren hohen Wicklungsverhältnis.


Nachtrag:

hier ein paar Beispiele mit Trafos:
https://www.youtube.com/watch?v=dghic5oojZU
https://www.youtube.com/watch?v=6oxOFwyo0wA
https://www.youtube.com/watch?v=N5qw3pCLtds


Bernd Mayer

Wolf gang P u f f e

unread,
Oct 30, 2022, 9:18:45 AM10/30/22
to
Am 30.10.2022 um 12:06 schrieb Kay Martinen:

[Punktscheißgerät Eigenbau]

>
>
> Das funktioniert ja auch mit einem Auto Akkumulator und der muß nicht
> mal viel Kapazität haben.
>
> P=U*I nur eben als sehr kurzer Puls. Ein Ampere-meter hattest du nicht
> dazwischen geschaltet oder? :-) Da Hätte sich vermutlich der Zeiger um
> die eigene Achse gewickelt.

In dem Falle reicht zur groben Abschätzung des Stromflusses, die durch
den Magnetismus quer durch die Werkstatt fliegenden verschieden großen
Schraubenschlüssel (und sonstige Werkzeuge) zu beobachten. ;-)


Marcel Mueller

unread,
Oct 30, 2022, 5:44:48 PM10/30/22
to
Am 30.10.22 um 12:18 schrieb stefan:
> Es gibt zu dem Thema eine Menge Videos bei Youtube:
>
> https://www.youtube.com/results?search_query=spot+welding+capacitor

Ich hasse Erklärvideos. Da braucht man immer 5-mal so lange, um an eine
Information zu kommen, weil man weder die Lesegeschwindigkeit
beeinflussen geschweige denn quer lesen kann. Aber wenn nichts anderes
hilft...

Das mit den Elkos sieht mir eher nach Spielzeug aus. Wie man die
Zusammen lötet, weiß ich selber und habe das auch früher schon gemacht.
Außer spektakulären Knalls wo etwas Material durch die Gegend fliegt,
habe ich da nicht viel Positives in Erinnerung.


Marcel

Marcel Mueller

unread,
Oct 30, 2022, 5:49:41 PM10/30/22
to
Am 30.10.22 um 12:06 schrieb Kay Martinen:
> Das funktioniert ja auch mit einem Auto Akkumulator und der muß nicht
> mal viel Kapazität haben.

Das würde ich lassen. Die haben viel zu viel Bumms. Und wenn dann die
Elektroden festbacken wird es echt unentspannt.
Mein Opa hat damit mal einen 30-er Gabelschlüssel binnen Sekunden
geschmolzen.


Marcel

Siegfrid Breuer

unread,
Oct 30, 2022, 6:33:26 PM10/30/22
to
news.5...@spamgourmet.org (Marcel Mueller) schrieb:

> Und wenn dann die Elektroden festbacken wird es echt unentspannt.

Dafuer haben wir frueher[tm] die Kohlestaebe aus den Flachbatterien
genommen, aus denen sich auch praechtige Bogenlampen fuer Netzbetrieb
(Tauchsieder in Reihe) basteln liessen. Die backten nicht fest.

--
> Dat habich zu spaet gepeilt...
[Ottmar Ohlemacher in <152z7jzv1ksjv.6cxcim3lylao$.d...@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken: <https://www.youtube.com/watch?v=W2l2kNQhtlQ>

Bernd Mayer

unread,
Oct 30, 2022, 8:00:56 PM10/30/22
to
Am 30.10.22 um 22:44 schrieb Marcel Mueller:
> Am 30.10.22 um 12:18 schrieb stefan:
>> Es gibt zu dem Thema eine Menge Videos bei Youtube:
>>
>> https://www.youtube.com/results?search_query=spot+welding+capacitor
>
> Ich hasse Erklärvideos. Da braucht man immer 5-mal so lange, um an eine
> Information zu kommen, weil man weder die Lesegeschwindigkeit
> beeinflussen geschweige denn quer lesen kann. Aber wenn nichts anderes
> hilft...

Hallo,

auf dem Tablet kann man bei youtube oftmals ein Transcript dazuschalten,
und da kann man über einen Scrollbalken auch schnell vorwärts fahren
falls man einen bestimmten Begriff sucht. Eine Suchfunktion etwa wie bei
PDF habe ich dazu noch nicht gefunden

Auf dem Desktop habe ich auch noch nicht entdeckt wie ich das Transcript
aktivieren kann

Und seit wenigen Tagen gibt es etliche Neuerungen bei youtube, etwa
framegenaues Anhalten und zooming. Und für den Desktop etliche
praktische Tastenkürzel dazu. Auf dem Tablet habe ich allerdings keine
Tastatur gleichzeitig aktiviert.

https://support.google.com/youtube/answer/7631406?hl=de


Bernd Mayer




Bernd Mayer

unread,
Oct 30, 2022, 8:24:54 PM10/30/22
to
Am 31.10.22 um 01:00 schrieb Bernd Mayer:
Nachtrag:

wenn man die Suchbegriffe um PDF ergänzt, dann findet man auch
Anleitungen zum Lesen mit Bildern:

Auf die Schnelle etwa:
https://theselfsufficientliving.com/diy-spot-welder-cheap-and-easy-to-make/

https://hackaday.com/2018/03/07/not-just-your-average-diy-spot-welder/

https://www.instructables.com/Mini-DIY-18650-Spot-Welder/

Konkret zu Deinem Trafo:

Da würde ich einfach mal ein Lautsprecherkabel mit 6mm² (oder mehrere
davon parallel) durch Deinen Ringkern ziehen und mal vorsichtig ein
wenig damit experimentieren, ähnlich wie ElektroBOOM
https://www.youtube.com/user/msadaghd

Dann kann man ja schnell erkennen ob die Spannung ausreicht und ob man
kleinere Metallteile verschweissen kann.


Bernd Mayer

Bernd Mayer

unread,
Oct 30, 2022, 11:37:08 PM10/30/22
to
Am 30.10.22 um 22:49 schrieb Marcel Mueller:
Hallo,

auf youtube hatte ich nebenher auch Videos gesehen da wurde mit
Bleiakkus und einem Bausatz gearbeitet den man offenbar über Ebay oder
Alibaba beziehen kann.

Vom optischen her waren da mehrere Leistungshalbleiter (wohl MOSFETs
oder IGBTs) verbaut, die waren vermutlich parallel geschalten.
Dann war da offenbar noch ein wenig Elektronik verbaut, wohl zur
Stromregelung oder Impulssteuerung.

Es gibt außerdem ja auch kleinere Bleiakkus als die im Auto genutzten,
etwa mit 6V, die haben dann etwas weniger Wumms.

Auf die Schnelle habe ich dies hier gefunden:

https://www.amazon.de/VISLONE-Punktschwei%C3%9Fger%C3%A4te-Punktschwei%C3%9Fmaschine-Batteriespeicher-Leiterplatte/dp/B08NSRCS7N/


Bernd Mayer

stefan

unread,
Oct 31, 2022, 3:47:05 AM10/31/22
to
Am 30.10.2022 um 22:44 schrieb Marcel Mueller:
> Am 30.10.22 um 12:18 schrieb stefan:
>> Es gibt zu dem Thema eine Menge Videos bei Youtube:
>>
>> https://www.youtube.com/results?search_query=spot+welding+capacitor
>
> Ich hasse Erklärvideos. Da braucht man immer 5-mal so lange, um an eine
> Information zu kommen, weil man weder die Lesegeschwindigkeit
> beeinflussen geschweige denn quer lesen kann. Aber wenn nichts anderes
> hilft...

Geschmackssache. Und es kommt auch drauf an, wie die Videos gemacht
wurden. Ich hab mich auch schon über Erklärvideos geärgert, wo
stundenlang rumgelabert wird bevor man zum Punkt kommt, aber egal.

Ich habe mir vor ein paar Jahren sowas hier zugelegt:

https://www.vevor.de/punktschweissgeraet-c_10076/737g-pulse-punktschweissgeraet-1-5kw-battery-spot-welder-punktschweissen-maschine-p_010200367554?gclid=CjwKCAjw5P2aBhAlEiwAAdY7dNp0OulL4ovR6GJvF2PGkUJuUHG32FHRVFpjhEcjVGDsosO2WChwthoCXgAQAvD_BwE

Nicht exakt das Gerät, aber es sieht praktisch identisch aus und tut was
es soll.

Ich habe das damals gekauft um Kontaktfahnen an Edelstahlstangen
anzuschweissen. Dazu gibt es Nickelstreifen, Hiluminband, die sich gut
anschweissen und auch weichlöten lassen.


Marcel Mueller

unread,
Oct 31, 2022, 4:49:52 PM10/31/22
to
Am 31.10.22 um 01:24 schrieb Bernd Mayer:
> Da würde ich einfach mal ein Lautsprecherkabel mit 6mm² (oder mehrere
> davon parallel) durch Deinen Ringkern ziehen und mal vorsichtig ein
> wenig damit experimentieren, ähnlich wie ElektroBOOM
> https://www.youtube.com/user/msadaghd

Ja, das werde ich mal testen.
6mm² Lautsprecherkabel habe ich zwar nicht - das braucht kein Mensch -,
aber hier fliegen noch ein paar Stücken 10mm² herum, die sollten es auch
tun.
[...]
Sieht nicht so gut aus. 4 Wicklungen um 2 Trafos bringen zwar ordentlich
"Farbe" in die Sache, aber mehr auch nicht. Für Schmelztemperatur fehlt
da noch ein Faktor. Ich bekomme auch die Elektroden nicht so schön hin,
wie man das gerne hätte. Ich denke mal der Wärmeabfluss ist zu groß.


Marcel

Bernd Mayer

unread,
Nov 1, 2022, 2:49:28 PM11/1/22
to
Am 31.10.22 um 21:49 schrieb Marcel Mueller:
> Am 31.10.22 um 01:24 schrieb Bernd Mayer:
>> Da würde ich einfach mal ein Lautsprecherkabel mit 6mm² (oder mehrere
>> davon parallel) durch Deinen Ringkern ziehen und mal vorsichtig ein
>> wenig damit experimentieren, ähnlich wie ElektroBOOM
>> https://www.youtube.com/user/msadaghd
>
> Ja, das werde ich mal testen.
> 6mm² Lautsprecherkabel habe ich zwar nicht - das braucht kein Mensch -,
> aber hier fliegen noch ein paar Stücken 10mm² herum, die sollten es auch
> tun.

Hallo,

Starthilfekabel mit 16 mm² ist wohl auch geeignet.
Das ist häufiger vorhanden und wird öfters gebraucht.

6 mm² kann bis 54 A dauerhaft,
10 mm² 73 A
und 16 mm² 98 A.

laut:
https://www.bayka.de/servicebereich/technische_daten/strombelastbarkeit-flexible-kupferkabel-und-leitungen/


Bernd Mayer

Marcel Mueller

unread,
Nov 1, 2022, 3:51:29 PM11/1/22
to
Am 01.11.22 um 19:49 schrieb Bernd Mayer:
> Starthilfekabel mit 16 mm² ist wohl auch geeignet.
> Das ist häufiger vorhanden und wird öfters gebraucht.

Ja, aber viel zu lang.

> 6 mm² kann bis 54 A dauerhaft,
> 10 mm² 73 A
> und 16 mm² 98 A.

Dauerhaft interessiert mich beim Punktschweißen eher wenig.
Geschätzt dürften es eher 200A gewesen sein. Aber das reicht halt nicht.
Wenn ich nicht zu viel Wärme an die Umgebung verlieren will, muss ich
vmtl. in ein, zwei Sekunden fertig sein. Da brauche ich wohl einen
Faktor 3-4 mehr.


Marcel

Axel Berger

unread,
Nov 1, 2022, 4:09:59 PM11/1/22
to
Bernd Mayer wrote:
> 6 mm² kann bis 54 A dauerhaft,

Der Trick beim Punktschweißen ist ja gerade, daß es extrem schnell geht.
Damit bleibt die Wärme an genau dem Ort, wo sie hin soll und hat keine
Zeit an Empfindliches nebenan abzufließen. Deshalb werden ja auch
Lötfahnen an hitzeempfindliche Akkus punktgeschweißt.

Deshalb erscheint mir das schlagartige Entladen von Akkus immer noch das
Zielführendste.

Bernd Mayer

unread,
Nov 1, 2022, 9:35:06 PM11/1/22
to
Am 01.11.22 um 20:51 schrieb Marcel Mueller:
Hallo,

ja - schon klar.

Aber man weiß halt dann wo man steht. Zum einen wegen einem
Notauschalter falls die Elektroden festbacken und man kann quasi ein
Tastverhältnis ableiten in der Art:
1 Sekunde bruzzeln und 3 Sekunden Pause o.Ä.


Bernd Mayer


stefan

unread,
Nov 2, 2022, 1:39:44 AM11/2/22
to
Am 01.11.2022 um 21:11 schrieb Axel Berger:
> Bernd Mayer wrote:
>> 6 mm² kann bis 54 A dauerhaft,
>
> Der Trick beim Punktschweißen ist ja gerade, daß es extrem schnell geht.
> Damit bleibt die Wärme an genau dem Ort, wo sie hin soll und hat keine
> Zeit an Empfindliches nebenan abzufließen. Deshalb werden ja auch
> Lötfahnen an hitzeempfindliche Akkus punktgeschweißt.
>
> Deshalb erscheint mir das schlagartige Entladen von Akkus immer noch das
> Zielführendste.

Das muss nicht unbedingt richtig sein.
Es geht natürlich darum, die Wärme möglichst schnell dahin zu bekommen,
wo sie hin soll. Sie soll aber nicht nur an den Punkt wo man den Strom
einleitet sondern zumindest in die beiden zu verbindenden Teile.

Hat man zuwendig Leistung (bzw. Strom), muss der Puls entsprechend
länger sein um die benötigte Energie einzutragen. Dabei fließt Wärme ab
und erhitzt auch Bereiche, die nicht erwärmt werden sollen.

Soweit richtig, aber:

Hat man zuviel Leistung (bzw. Strom), heizt sich das Material an der
Einspeisestelle lokal sehr schnell auf und spritzt weg bevor eine
Schweißverbindung hergestellt wurde.

Deshalb kann das schlagartige Entladen von Akkus zu einem unerwünschten
Ergebnis führen.


Rolf Bombach

unread,
Nov 2, 2022, 3:23:33 PM11/2/22
to
Bernd Mayer schrieb:
>
> IIRC waren da auch Anleitungen dabei die Trafos aus Mikrowellen benutzen wegen deren hohen Wicklungsverhältnis.

Du meinst, die Hochspannungswicklung als "Primärwicklung".
Und welchen Strom verwendet man dann? Den aus der ursprünglichen
Primärwicklung oder die Heizwicklung?

--
mfg Rolf Bombach

Bernd Mayer

unread,
Nov 2, 2022, 5:37:11 PM11/2/22
to
Am 02.11.22 um 20:23 schrieb Rolf Bombach:
Hallo,

das mit dem "hohen Wicklungsverhälnis" war extrem schlecht formuliert
von mir - sorry.

Beim Schreiben hatte ich nicht mehr parat wie das genau funktionierte
und hatte das (Sekundärwickung als Primäre zu verwenden) sogar als
möglich angenommen.

Das hatte sich danach aber schnell geklärt als ich ich die Videos
nochmal konzentriert angesehen hatte.

Wegen der hohen Leistung brauchen die Mikrowellentrafos weniger
Wicklungen pro Volt als kleinere Netztrafos. Daher kann man die leichter
mit dicken Litzen neu umwickeln und kann den Wicklungsraum gut ausnutzen
und leicht hohen Strom und Spannung erzielen.

"Optimales Wicklungsverhältnis" wäre minimal besser formuliert gewesen.


Bernd Mayer

Jochen Pawletta

unread,
Nov 3, 2022, 2:45:29 AM11/3/22
to
Hallo
Lieber nicht. Soweit ich weiß ist die Sekundär-Wicklung einseitig mit
dem Trafo-Blech verbunden.


mfg Jochen

--
ZX81 - C64 - Amiga - x86-Linux - iMac (MacOS)

Marcel Mueller

unread,
Nov 4, 2022, 1:20:52 PM11/4/22
to
Am 03.11.22 um 07:45 schrieb Jochen Pawletta:
>> Du meinst, die Hochspannungswicklung als "Primärwicklung".
>> Und welchen Strom verwendet man dann? Den aus der ursprünglichen
>> Primärwicklung oder die Heizwicklung?
>
> Lieber nicht. Soweit ich weiß ist die Sekundär-Wicklung einseitig mit
> dem Trafo-Blech verbunden.

Es wäre ohnehin wenig Zielführend, weil allein der DC-Widerstand der
Wicklungen dafür sorgen würde, dass keine Nennenswerten Ströme fließen.


Marcel

Bernd Mayer

unread,
Nov 4, 2022, 1:49:23 PM11/4/22
to
Am 02.11.22 um 02:35 schrieb Bernd Mayer:
> Am 01.11.22 um 20:51 schrieb Marcel Mueller:
>> Am 01.11.22 um 19:49 schrieb Bernd Mayer:
>> Geschätzt dürften es eher 200A gewesen sein. Aber das reicht halt nicht.

Nachtrag:

in einem der Videos wurde der Strom mit einem Zangenamperemeter gemessen.
Bei dem umgewickelten Mikrowellentrafo wurden da 460 A gemessen.


Bernd Mayer



Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages