Chinesische Faelschungen von USB-Infrarotports

39 views
Skip to first unread message

Dschen Reinecke

unread,
Jul 12, 2007, 10:51:17 AM7/12/07
to

Moin!

Ich verkaufe seit langem Infrarotports. Leider ist es in der letzten
Zeit immer schwieriger welche zu beziehen, die *keine* Fälschungen sind
und die spezifizierten Daten einhalten.

Im Laufe der Zeit hat sich bei mir eine kleine Sammlung von
verschiedenen USB-Infrarotport-Fälschungen eingefunden. Früher, hat man
sich noch richtig Mühe gegeben und recht aufwändige Chips benutzt.

Mittlerweile hat man es auf einen WD969 (8 Pin, vermutlich Billig-µC,
kennt den jemand?) als Interface-Baustein reduziert, so wie ganz wenig
Hühnerfutter. Erstaunlicherweise Ist zusätzlich noch ein 14-Pin-Chip
aufgelötet, dessen Leiterbahnen aber unter dem Bestückungsdruck
aufhören. Hier scheinen die Fälscher aufzulöten, was gerade rumliegt
('HC32', also vermutlich 74x32, 7406, 7407).

Hat jemand von Euch schon mal in so einem Produkt einen Chip als
Attrappe gesehen?

Bilder und genauere Beschreibung habe ich auf
http://www.infrarotport.de/faelschung.HTML

Ciao Dschen

--
Dschen Reinecke

=== der mit dem Namen aus China ===

http://WWW.DSCHEN.DE mailto:use...@dschen.de

MaWin

unread,
Jul 12, 2007, 11:16:08 AM7/12/07
to
"Dschen Reinecke" <use...@dschen.de> schrieb im Newsbeitrag
news:46963FE5...@dschen.de...
>

> Bilder und genauere Beschreibung habe ich auf

Cool, schick das mal an Heise.

--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.


Dieter Wiedmann

unread,
Jul 12, 2007, 11:25:44 AM7/12/07
to
MaWin schrieb:

>>Bilder und genauere Beschreibung habe ich auf
>
> Cool, schick das mal an Heise.

Eigentlich ACK, aber es kann sein, dass die auch nur noch gähnen werden.


Gruß Dieter

Joerg

unread,
Jul 12, 2007, 11:48:35 AM7/12/07
to
Hallo Dschen,

>
> Ich verkaufe seit langem Infrarotports. Leider ist es in der letzten
> Zeit immer schwieriger welche zu beziehen, die *keine* Fälschungen sind
> und die spezifizierten Daten einhalten.
>
> Im Laufe der Zeit hat sich bei mir eine kleine Sammlung von
> verschiedenen USB-Infrarotport-Fälschungen eingefunden. Früher, hat man
> sich noch richtig Mühe gegeben und recht aufwändige Chips benutzt.
>
> Mittlerweile hat man es auf einen WD969 (8 Pin, vermutlich Billig-µC,
> kennt den jemand?) als Interface-Baustein reduziert, so wie ganz wenig
> Hühnerfutter. Erstaunlicherweise Ist zusätzlich noch ein 14-Pin-Chip
> aufgelötet, dessen Leiterbahnen aber unter dem Bestückungsdruck
> aufhören. Hier scheinen die Fälscher aufzulöten, was gerade rumliegt
> ('HC32', also vermutlich 74x32, 7406, 7407).
>
> Hat jemand von Euch schon mal in so einem Produkt einen Chip als
> Attrappe gesehen?
>
> Bilder und genauere Beschreibung habe ich auf
> http://www.infrarotport.de/faelschung.HTML
>

Mich wundert, dass die FR4 benutzt haben. Normalerweise nimmt der
Pfennigfuchser bei solchen Produkten Pertinax.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com

MaWin

unread,
Jul 12, 2007, 12:29:38 PM7/12/07
to
"Joerg" <notthis...@removethispacbell.net> schrieb im Newsbeitrag
news:F1sli.5515$rL1....@newssvr19.news.prodigy.net...

>
> Mich wundert, dass die FR4 benutzt haben. Normalerweise nimmt der
> Pfennigfuchser bei solchen Produkten Pertinax.


Wer ueberfluessige Chips aufloetet, ist offenbar kein Pfennigfuchser.

Joerg

unread,
Jul 12, 2007, 12:48:05 PM7/12/07
to
Hallo Manfred,

>
>>Mich wundert, dass die FR4 benutzt haben. Normalerweise nimmt der
>>Pfennigfuchser bei solchen Produkten Pertinax.
>
>
> Wer ueberfluessige Chips aufloetet, ist offenbar kein Pfennigfuchser.
>

Ein wahres Wort, selbst wenn sie die umsonst bekommen haben. Von ueber
Holzkohlefeuer erhitzten Boards runtergeschlacktert oder so. Allerdings
macht das fuer mich alles keinen Sinn. Wozu erhoeht jemand kuenstlich
die Kosten seines Produkts? Ich meine mal aus der rein kapitalistischen
Sicht.

Matthias Weingart

unread,
Jul 12, 2007, 12:55:17 PM7/12/07
to
Joerg <notthis...@removethispacbell.net>:

> Wozu erhoeht jemand kuenstlich
> die Kosten seines Produkts? Ich meine mal aus der rein
> kapitalistischen Sicht.

Damit die echt aussehen? Das sind doch Fälschungen! Sollen halt
irgendwelche "echte" Ware ersetzen. Bei den Schüttellampen ist es doch
auch so. Leuchten tuts aus ner Knopfzelle raus, die Spule ist trotzdem
drin; nur nicht angeschlossen...

M.
--
Bitte auf mwn...@pentax.boerde.de antworten.

MaWin

unread,
Jul 12, 2007, 1:06:57 PM7/12/07
to
"Joerg" <notthis...@removethispacbell.net> schrieb im Newsbeitrag
news:9Xsli.13294$Rw1....@newssvr25.news.prodigy.net...

>
> Ein wahres Wort, selbst wenn sie die umsonst bekommen haben. Von ueber
> Holzkohlefeuer erhitzten Boards runtergeschlacktert oder so. Allerdings macht
> das fuer mich alles keinen Sinn. Wozu erhoeht jemand kuenstlich die Kosten
> seines Produkts? Ich meine mal aus der rein kapitalistischen Sicht.
>

Auch Einkaeufern wird aufgefallen sein, dass die billigen Adapter
keine 4MBit schaffen, und den Hinweis bekommen haben, doch mal
reinzugucken, ob denn auch ein zweiter Chip drin ist "das sind
die Guten". Das haben umgekehrt die Hersteller der miesen Teile
wieder mitbekommen, und loeten nun einen Chip rein.

Guido Grohmann

unread,
Jul 12, 2007, 1:16:07 PM7/12/07
to
MaWin schrieb:

> "Joerg" <notthis...@removethispacbell.net> schrieb im Newsbeitrag
> news:F1sli.5515$rL1....@newssvr19.news.prodigy.net...
>> Mich wundert, dass die FR4 benutzt haben. Normalerweise nimmt der
>> Pfennigfuchser bei solchen Produkten Pertinax.
>
>
> Wer ueberfluessige Chips aufloetet, ist offenbar kein Pfennigfuchser.

Die Chips werden irgendwelche Abfälle sein, und die paar Tropfen Lötzinn
machen den Kohl auch nicht fett. Bleibt bestimmt immer noch genug Marge.
Vielleicht lohnt sich der Einsatz von 3 Cent pro Exemplar aber doch, da
man so erheblich viel mehr davon absetzen kann.

Guido

Guido Grohmann

unread,
Jul 12, 2007, 1:18:03 PM7/12/07
to
Joerg schrieb:
Könnte sich um einen Psychologischen Effekt handeln. Sie kopieren damit
vielleicht das Aussehen eines weitaus teureren Produktes.

Guido

Gerhard Hoffmann

unread,
Jul 12, 2007, 1:23:32 PM7/12/07
to
On Thu, 12 Jul 2007 18:29:38 +0200, "MaWin" <m...@private.net> wrote:

>Wer ueberfluessige Chips aufloetet, ist offenbar kein Pfennigfuchser.

Erinnert mich an die die alten japanischen Taschenradios: 9 Transistors
- und von dreien verloren sich die Leiterbahnen irgendwo auf der
Platine.
Wenn man sie ausgelötet hat, hatten sie ein Beta von 5, falls überhaupt...

Gruß, Gerhard

Marte Schwarz

unread,
Jul 12, 2007, 1:32:36 PM7/12/07
to
Hallo Dschen,

> Ich verkaufe seit langem Infrarotports. Leider ist es in der letzten Zeit
> immer schwieriger welche zu beziehen, die *keine* Fälschungen sind und die
> spezifizierten Daten einhalten.

wenn sie denn wenigstens mit 115 kBd laufen würden...

> Mittlerweile hat man es auf einen WD969 (8 Pin, vermutlich Billig-µC,
> kennt den jemand?) als Interface-Baustein reduziert, so wie ganz wenig
> Hühnerfutter. Erstaunlicherweise Ist zusätzlich noch ein 14-Pin-Chip
> aufgelötet, dessen Leiterbahnen aber unter dem Bestückungsdruck aufhören.
> Hier scheinen die Fälscher aufzulöten, was gerade rumliegt ('HC32', also
> vermutlich 74x32, 7406, 7407).

Kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich muss mal von meinen Schrotteilen Fotos
machen, dioe passsen gut in Deine Sammlung: Bei mir waren die 14 Pinner wohl
übrig, daher haben sie einfach einen 16 Pinner draufgesetzt :-) Die Platine
scheint die gleiche zu sein, wie Deine Juni2007. Bei mir heisst der Chip
KS959 und der Treiber will sich als Kingsun KS959 USB Infrared Adapter
anmelden. Ich hab die Teile noch nie zum Laufen gebracht. Nach der
Treiberinstallation scheint zunächst alles zu gehen, aber ein Sync mit
meinem Palm oder meinem Händi ging nie, auch nicht mit reduzierter
Geschwindigkeit.

Soll ich Dir ein paar nette Fotos zuschicken? Das Teil ist noch viel
krasser, als Deine.

Marte

MaWin

unread,
Jul 12, 2007, 1:29:02 PM7/12/07
to
"Gerhard Hoffmann" <spam...@dk4xp.de> schrieb im Newsbeitrag
news:2boc93hasq3upe47n...@4ax.com...

>
> Erinnert mich an die die alten japanischen Taschenradios: 9 Transistors
> - und von dreien verloren sich die Leiterbahnen irgendwo auf der
> Platine.
> Wenn man sie ausgelötet hat, hatten sie ein Beta von 5, falls überhaupt...
>

Ah, Restmuellentsorgung beim Kunden. Irgendwie erinnere ich mich,
es gab eine Zeit, in der die Transistorzahl dick auf den Geraeten stand,
dachte das waere eine Remineszenz an die Roehrenanzahl.
Aber das Sie Placebos einloeteten, wusste ich nicht.

Joerg

unread,
Jul 12, 2007, 1:33:46 PM7/12/07
to
Hallo Manfred,

>
>>Ein wahres Wort, selbst wenn sie die umsonst bekommen haben. Von ueber
>>Holzkohlefeuer erhitzten Boards runtergeschlacktert oder so. Allerdings macht
>>das fuer mich alles keinen Sinn. Wozu erhoeht jemand kuenstlich die Kosten
>>seines Produkts? Ich meine mal aus der rein kapitalistischen Sicht.
>>
>
>
> Auch Einkaeufern wird aufgefallen sein, dass die billigen Adapter
> keine 4MBit schaffen, und den Hinweis bekommen haben, doch mal
> reinzugucken, ob denn auch ein zweiter Chip drin ist "das sind
> die Guten". Das haben umgekehrt die Hersteller der miesen Teile
> wieder mitbekommen, und loeten nun einen Chip rein.


Tja, aber dass ein 7407 keinen Hering vom Teller zieht, sollte halbwegs
gebildeten Einkaeufern (die Datenbuecher lesen koennen ...) auffallen.

Dschen Reinecke

unread,
Jul 12, 2007, 1:41:02 PM7/12/07
to
Joerg schrieb:

Moin!

>> Bilder und genauere Beschreibung habe ich auf
>> http://www.infrarotport.de/faelschung.HTML
>>
>
> Mich wundert, dass die FR4 benutzt haben. Normalerweise nimmt der
> Pfennigfuchser bei solchen Produkten Pertinax.

Ist vermutlich in dünn nicht stabil genug um den Seeweg zu überstehen.
Und DOA ist wohl auch bei billig-billig nicht gewünscht. Die Platinen
sind sehr dünn, habe aber nicht gemessen.

Dschen Reinecke

unread,
Jul 12, 2007, 1:44:40 PM7/12/07
to
MaWin schrieb:

Moin!

> Auch Einkaeufern wird aufgefallen sein, dass die billigen Adapter
> keine 4MBit schaffen, und den Hinweis bekommen haben, doch mal
> reinzugucken, ob denn auch ein zweiter Chip drin ist "das sind
> die Guten". Das haben umgekehrt die Hersteller der miesen Teile
> wieder mitbekommen, und loeten nun einen Chip rein.

Unwahrscheinlich, da die Geschichte auf Sigmatel-STIr4200-Basis auch nur
mit einem Chip auskommt (siehe die beiden unteren Infrarotports).

Aber vielleicht sieht ein 8-Pin-Chip nicht teuer genug aus... :-)

Joerg

unread,
Jul 12, 2007, 1:49:36 PM7/12/07
to
Moin Dschen,

>
>>> Bilder und genauere Beschreibung habe ich auf
>>> http://www.infrarotport.de/faelschung.HTML
>>>
>>
>> Mich wundert, dass die FR4 benutzt haben. Normalerweise nimmt der
>> Pfennigfuchser bei solchen Produkten Pertinax.
>
>
> Ist vermutlich in dünn nicht stabil genug um den Seeweg zu überstehen.
> Und DOA ist wohl auch bei billig-billig nicht gewünscht. Die Platinen
> sind sehr dünn, habe aber nicht gemessen.
>

Das ist bei mir taeglich Brot. Man muss das Plastikgehaeuse geschickt
entwickeln, damit es so gut wie alle Torsionen abfaengt. Mache mal eine
Fernbedienung auf. Die Dinger sind wirklich extremem Stress ausgesetzt,
Kids werfen sie durch die Bude, Hunde halten sie fuer Spielknochen und
der dicke Onkel Jupp setzt sich schon mal drauf. Sie haben fast alle
Pertinaxplatinen und halten (bis auf die Knoepfe) fast ewig.

Dschen Reinecke

unread,
Jul 12, 2007, 1:51:56 PM7/12/07
to
Joerg schrieb:

Moin!

> Tja, aber dass ein 7407 keinen Hering vom Teller zieht, sollte halbwegs
> gebildeten Einkaeufern (die Datenbuecher lesen koennen ...) auffallen.

Im Computer-Bereich im untersten Preissegment gibt es keine gebildeten
Einkäufer. Ich bin mir sicher, daß von den verschieden Lieferanten, von
denen ich den Kram habe keiner die Dinger offen hatte, vermutlich hat es
noch nicht einmal jemand getestet. Wenn bei Preisen von um die 10,- EUR
von den Kunden nichts zurückkommt, ist es gut genug gewesen.

Außerdem hat sich bei dem Teil was ich im November 2006 bekommen haben
noch jemand die Mühe gemacht die Chips abzuschleifen, das wurde mit der
Zeit wohl trotz chinesischer Löhne zu teuer, die ähnlich aufgebauten
neueren sind nicht mehr abgeschliffen.

MaWin

unread,
Jul 12, 2007, 2:07:27 PM7/12/07
to
"Joerg" <notthis...@removethispacbell.net> schrieb im Newsbeitrag
news:7Ptli.26677$C96....@newssvr23.news.prodigy.net...

> Fernbedienung auf. Die Dinger sind wirklich extremem Stress ausgesetzt,

> Pertinaxplatinen und halten (bis auf die Knoepfe) fast ewig.

Die Fernbedieung brauch ich.

Meine sind kpautt, so bald sie nur ein mal ein Kind in die Hand bekommt.
Zumindest ist dann der Batteriedeckel auf ewig verschwunden,
wenn nicht ein Klebeband das ganze Gehaeuse zusammenhalten muss,
und zum Schluss wird die Sende-LED rausgepropelt die so neckisch
vorne rausragte.

Das ist doch wirklich nicht zu viel verlangt, das Teil mal aus
doppelt so dickem Plastik herzustellen, und eine Schraube am
Batteriefach zu spendieren, und die LED nicht durch den Schlitz der
2 Schalen, sondern durch ein Loch in einer Schale zu fuehren
das den Kragen der LED drinnen haelt?und ein Plastikvorsprung der
ein reindruecken der LED verhindert. Aber nein.
Die einzige Original-Fernbedienung die ich mal nachgekauft habe,
hat uebrigens ueber 100 DM gekostet, also beileibe kein
Billigprodukt. Nur billigst hergestellt.

Dieter Wiedmann

unread,
Jul 12, 2007, 2:26:14 PM7/12/07
to
Dschen Reinecke schrieb:

> Aber vielleicht sieht ein 8-Pin-Chip nicht teuer genug aus... :-)

Den könnte man doch noch durch einen 555 ersetzen, für blinkende LED
reichts ja.;-)


Gruß Dieter

Joerg

unread,
Jul 12, 2007, 2:33:53 PM7/12/07
to
Hallo Manfred,

>
>>Fernbedienung auf. Die Dinger sind wirklich extremem Stress ausgesetzt,
>>Pertinaxplatinen und halten (bis auf die Knoepfe) fast ewig.
>
>
> Die Fernbedieung brauch ich.
>
> Meine sind kpautt, so bald sie nur ein mal ein Kind in die Hand bekommt.
> Zumindest ist dann der Batteriedeckel auf ewig verschwunden,
> wenn nicht ein Klebeband das ganze Gehaeuse zusammenhalten muss,
> und zum Schluss wird die Sende-LED rausgepropelt die so neckisch
> vorne rausragte.
>

Wenn die Dinger mal bloss per Funk gingen. Aber das hat m.W. nur
Bang&Olufsen hingekriegt. Es war schon immer etwas teurer, ....


> Das ist doch wirklich nicht zu viel verlangt, das Teil mal aus
> doppelt so dickem Plastik herzustellen, und eine Schraube am
> Batteriefach zu spendieren, und die LED nicht durch den Schlitz der
> 2 Schalen, sondern durch ein Loch in einer Schale zu fuehren
> das den Kragen der LED drinnen haelt?und ein Plastikvorsprung der
> ein reindruecken der LED verhindert. Aber nein.


Bei unserem Fernseher ist das so. Dickes Plaste, LED bombenfest drin.
Nur Schrauben mag man dem Benutzer doch nicht zuzumuten.


> Die einzige Original-Fernbedienung die ich mal nachgekauft habe,
> hat uebrigens ueber 100 DM gekostet, also beileibe kein
> Billigprodukt. Nur billigst hergestellt.


100DM lohnt absolut nicht. Wir hatten letztens als Ersatz eine
Universalversion von Philips besorgen muessen. $7.96 plus Tax bei
Walmart :-)

--
Regards, Joerg

http://www.analogconsultants.com

Bjoern Wieck

unread,
Jul 12, 2007, 2:58:26 PM7/12/07
to
Dschen Reinecke schrieb:

> Hat jemand von Euch schon mal in so einem Produkt einen Chip als
> Attrappe gesehen?

Direkt nicht in einem IR-Port aber ich hatte mal ein
486er Mainbord in den Fingern das laut Anwender ziemlich lahm
sein sollte... Kein Wunder, die Cacherams waren komplette Attrappen.
Nicht so wie in den Fällen die bei Heise mal mitte der 90er aufgeführt
worden sind als die in den Cacheram-Sockeln leere Chips gefunden haben.
In diesem Fall war das Mainboard direkt so hergestellt worden.
Die Cachechips waren komplett nur mit sich selbst verbunden was
man im Layout auch sehen konnte und als ich einen davon runterlöten
wollte fiel das Plastikgehäuse des Chips auseinander und es kamen
einfache Blechstreifen zum Vorschein die dann als Pins rausgeführt
worden sind... Voller Kurzschluss auf allen Pins.

Ich habe mich gefragt wie jemand auf die Idee kommen kann sowas
überhaupt herzustellen bis ich dann den Preisunterschied von
Mainboards mit Cache und ohne Cache gesehen habe.

Natürlich "Made in China"...

Grüße
Björn

Dschen Reinecke

unread,
Jul 12, 2007, 3:32:54 PM7/12/07
to
Dschen Reinecke schrieb:

Moin!

> Bilder und genauere Beschreibung habe ich auf
> http://www.infrarotport.de/faelschung.HTML

Ich hab es noch erweitert:

Unter http://www.infrarotport.de/img_faelschung/07120053.JPG sieht man
die Platine, auf welcher ich die Chips abgelötet habe. Hier ist
tatsächlich gar keine Verbindung zu dem Rest der Schaltung, außerdem
sind die Leiterbahnen demonstrativ um die Pins des Chips geführt.

Auf http://www.infrarotport.de/img_faelschung/07120036.JPG sieht man,
daß auch bei der jüngsten Layout-Version, für die die Hersteller ja
genug vorherige Versionen zum Üben hatten noch Layout-Fehler drin sind,
die mit einer Lötbrücke am IrDA-Transcreiver-Baustein behoben werden musste.

Beides habe ich in die oben genannte Seite integriert.

Andreas Weber

unread,
Jul 12, 2007, 3:45:55 PM7/12/07
to
Dschen Reinecke schrieb:

> außerdem
> sind die Leiterbahnen demonstrativ um die Pins des Chips geführt.

Aha, nennt sich "Guard-Ring", siehe App-Notes von Burr-Brown...
SCNR, Andy

MaWin

unread,
Jul 12, 2007, 3:40:25 PM7/12/07
to
"Bjoern Wieck" <eat_this...@t-online.de> schrieb im Newsbeitrag
news:5fnbuaF...@mid.individual.net...

> Die Cachechips waren komplett nur mit sich selbst verbunden was
> man im Layout auch sehen konnte und als ich einen davon runterlöten wollte
> fiel das Plastikgehäuse des Chips auseinander und es kamen
> einfache Blechstreifen zum Vorschein die dann als Pins rausgeführt worden
> sind... Voller Kurzschluss auf allen Pins.

Und warum hoert man davon erst hier und jetzt und nicht ueber Heise ?
Warum hast du's nicht hingeschickt, zumindest Photos ?

Bjoern Wieck

unread,
Jul 12, 2007, 5:27:28 PM7/12/07
to
MaWin schrieb:

>
> Und warum hoert man davon erst hier und jetzt und nicht ueber Heise ?
> Warum hast du's nicht hingeschickt, zumindest Photos ?
>

Oh. Ich war als sporadischer Heise-Leser davon ausgegangen das Die das
schon kennen. Leider hatte ich zu der Zeit keine Kamera geschweige
denn eine Digitale. Der Besitzer des Mainboards wollte dieses
selbst nach offenlegung des Betruges wieder zurückhaben, ich
vermute mal das Er es an jemand vertickt hat der sich damit nicht auskennt.

Das BIOS des Mainboard war übrigends auch getürkt,
hat 128 kB Cache angezeigt und liess sich im Gegensatz zu
fast allen anderen _nicht_ abschalten.


Im nachhinein ärgert es mich auch schon das ich keine Photos habe.

Grüße
Björn

Franz Ferdinand

unread,
Jul 12, 2007, 5:37:02 PM7/12/07
to
On Thu, 12 Jul 2007 16:51:17 +0200, Dschen Reinecke <use...@dschen.de>
wrote:

>Hat jemand von Euch schon mal in so einem Produkt einen Chip als
>Attrappe gesehen?

Ist infrarot denn wirklich mit WLAN und Blauzahn konkurrenzfähig?
Beides gibt es auch als Dongle zum Aufstecken auf den USB-Anschluß?

Wie dem auch sei: Produktfälschungen gibt es auch in anderen Bereichen
wie zum Beispiel den Kameras. "Canomatic" ist eine echte Seuche.
Billiger Quatsch, hergestellt natürlich in China, im Straßenhandel
teuer verkauft. Mehr hier:

http://www.canomatic.de/

Und natürlich immer wieder bei Ebay in den Angeboten. So kann man sich
leicht reinlegen lassen.

Kralle

Franz Ferdinand

unread,
Jul 12, 2007, 5:47:42 PM7/12/07
to
On Thu, 12 Jul 2007 20:58:26 +0200, Bjoern Wieck
<eat_this...@t-online.de> wrote:

>Die Cachechips waren komplett nur mit sich selbst verbunden was
>man im Layout auch sehen konnte und als ich einen davon runterlöten
>wollte fiel das Plastikgehäuse des Chips auseinander und es kamen
>einfache Blechstreifen zum Vorschein die dann als Pins rausgeführt
>worden sind... Voller Kurzschluss auf allen Pins.

Oje. Unter welchem Markennamen wurde das Teil denn vertickt? Ob der
Cace funzt oder nicht, erfährst du über das Programm "Cachemes", das
die c't im Heft 1/93 als Pascal-Quelltext veröffentlicht hat. Ist nur
für DOS, nicht im virtuellen Modus, nicht unter Windows. Damit kann
man herausfinden, welchen Cache die Kiste tatsächlich hat.

Kralle

Uwe Hercksen

unread,
Jul 13, 2007, 3:47:44 AM7/13/07
to

MaWin schrieb:

> Ah, Restmuellentsorgung beim Kunden. Irgendwie erinnere ich mich,
> es gab eine Zeit, in der die Transistorzahl dick auf den Geraeten stand,
> dachte das waere eine Remineszenz an die Roehrenanzahl.
> Aber das Sie Placebos einloeteten, wusste ich nicht.

Hallo,

oder man hat Transistoren als Dioden eingesetzt...

Bye

Harald Wilhelms

unread,
Jul 13, 2007, 4:41:49 AM7/13/07
to
On 12 Jul., 19:33, Joerg <notthisjoerg...@removethispacbell.net>
wrote:

> Tja, aber dass ein 7407 keinen Hering vom Teller zieht, sollte halbwegs
> gebildeten Einkaeufern (die Datenbuecher lesen koennen ...) auffallen.

Der war irgendwann mal richtig knapp und teuer,
weil man ihn als kräftigen Treiber auf Computer-
boards brauchte. Vielleicht hat man dann als
Reaktion auf die Knappheit zuviel davon produziert.
Gruss
Harald

Ansgar Strickerschmidt

unread,
Jul 13, 2007, 4:56:52 AM7/13/07
to
Am 12.07.2007, 17:25 Uhr, schrieb Dieter Wiedmann
<dieter....@t-online.de>:

> MaWin schrieb:


>
>>> Bilder und genauere Beschreibung habe ich auf

>> Cool, schick das mal an Heise.
>
> Eigentlich ACK, aber es kann sein, dass die auch nur noch gähnen werden.

Na, vielleicht gründen sie ja eine neue Rubrik "Fälschung aktuell" oder so.

Ansgar


--
Mails an die Adresse im Header erreichen mich - oder auch nicht. Nützliche
Adresse gibt's bei Bedarf!
Mails to the address given in the header may or may not reach me - useful
address will be given when reqired!

Bernd Laengerich

unread,
Jul 13, 2007, 5:04:28 AM7/13/07
to
Joerg wrote:

> Universalversion von Philips besorgen muessen. $7.96 plus Tax bei
> Walmart :-)

Die Dinger sind weitgehend wertlos, es sei denn man kauft sich die
_bevor_ das Original abgenubbelt ist und verstaut die O-Bedienung dann
bei den restlichen Unterlagen.
Die Universalbedienungen können meist außer Krach, bunt, Kanalwahl
höchstens noch Videotext, bei der Klangregelung ist oft schon Versagen
auf ganzer Linie, geschweige denn die Senderprogrammierung.

Bernd

Dieter Wiedmann

unread,
Jul 13, 2007, 5:25:07 AM7/13/07
to
Ansgar Strickerschmidt schrieb:

>>> Cool, schick das mal an Heise.
>>
>>
>> Eigentlich ACK, aber es kann sein, dass die auch nur noch gähnen werden.
>
>
> Na, vielleicht gründen sie ja eine neue Rubrik "Fälschung aktuell" oder so.

Rubrik? Wollte man umfassend berichten wäre das eine neue
Zeitschrift, ehr wöchentlich als monatlich, wg 'aktuell'.


Gruß Dieter

Gerhard Hoffmann

unread,
Jul 13, 2007, 5:46:21 AM7/13/07
to
On Fri, 13 Jul 2007 11:04:28 +0200, Bernd Laengerich <Bernd.La...@web.de> wrote:

>Die Dinger sind weitgehend wertlos, es sei denn man kauft sich die
>_bevor_ das Original abgenubbelt ist und verstaut die O-Bedienung dann
>bei den restlichen Unterlagen.
>Die Universalbedienungen können meist außer Krach, bunt, Kanalwahl
>höchstens noch Videotext, bei der Klangregelung ist oft schon Versagen
>auf ganzer Linie, geschweige denn die Senderprogrammierung.

völlig richtig.

Gerhard

gUnther nanonüm

unread,
Jul 13, 2007, 7:57:40 AM7/13/07
to

"Gerhard Hoffmann" <spam...@dk4xp.de> schrieb im Newsbeitrag
news:deie93hdaitglcmpp...@4ax.com...
..

> >Die Universalbedienungen können meist außer Krach, bunt, Kanalwahl
> >höchstens noch Videotext, bei der Klangregelung ist oft schon Versagen
> >auf ganzer Linie, geschweige denn die Senderprogrammierung.
>
> völlig richtig.

Hi,
allerdings ist hier wie so oft auf die Chinesen kein Verlaß. Habe eine
"universelle" vom blauen Claus, und die hat sogar Zusatzfunktionen, die das
Original nicht kennt bzw. die nicht durchs Deckblech hindurchgesteckt
wurden, auf der Platine sind aber noch einige Schaltstellen. Eine der
zusätzlichen Tasten, eigentlich unbelegt, schaltet die AFC ab, eine andere
stellt alle Farb&Co-Regler auf Werk zurück. Diese Taste ist besonders
ätzend....ab Werk hält sich das Teil für Schwerhörigentech, so mit externem
Verstärker eine reine Freude, da dranzukommen. Dann hab ich noch ein paar
weitere Tasten, bei denen die Beleg-LED zumindest bestätigend flackert.
Naja, benutze eh nur die Ein/Aus-Taste :-)

--
mfg,
gUnther

Christoph Müller

unread,
Jul 13, 2007, 9:12:54 AM7/13/07
to
Dschen Reinecke schrieb:

> Hat jemand von Euch schon mal in so einem Produkt einen Chip als
> Attrappe gesehen?
>

> Bilder und genauere Beschreibung habe ich auf

> http://www.infrarotport.de/faelschung.HTML

Das ist wahrscheinlich Teil eines Elektronikschrott-Entsorgungskonzeptes
mit minimalster Umweltbelastung im eigenen Land. ;-)

Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de

Ralph A. Schmid, dk5ras

unread,
Jul 13, 2007, 9:37:46 AM7/13/07
to
Dschen Reinecke <use...@dschen.de> wrote:

>Ich verkaufe seit langem Infrarotports.

>Bilder und genauere Beschreibung habe ich auf
>http://www.infrarotport.de/faelschung.HTML

Hach, _daher_ kenne ich Deinen Namen?! Lustig, wie klein doch die Welt
ist...über diese Seiten bin ich ja schon vor vielen, vielen Jahren
gestolpert...

>Ciao Dschen

Viele Grüße

Ralph.

Michael Koch

unread,
Jul 13, 2007, 9:56:50 AM7/13/07
to
Hi Dschen,

> Ich verkaufe seit langem Infrarotports. Leider ist es in der letzten Zeit
> immer schwieriger welche zu beziehen, die *keine* Fälschungen sind und die
> spezifizierten Daten einhalten.

Da eröffnet sich doch eine Marktlücke für dich. Wenn es nur noch Fälschungen
gibt, dann bau die Dinger mit voller Spezifikation doch selber und verkaufe
sie für teures Geld.
Mit Rückgaberecht und ordnungsgemässer Rechnung direkt vom deutschen
Hersteller. Das ist ein Verkaufsargument.

Gruss
Michael


Message has been deleted

Michael Koch

unread,
Jul 13, 2007, 11:11:25 AM7/13/07
to
Hi,

> Davon wird er aber nicht leben können. Die allermeisten wollen doch nur
> billig; zu leiden haben darunter diejenigen, die Qualität zu schätzen
> wissen und auch haben wollen.

Klar, zum Leben wird es nicht reichen. Aber wer zweimal auf eine Fälschung
reingefallen ist und unbedingt so ein Ding braucht, der wird bereit sein
dafür mehr auszugeben.

Gruss
Michael


Franz Ferdinand

unread,
Jul 13, 2007, 11:27:37 AM7/13/07
to
On Fri, 13 Jul 2007 14:48:29 +0000 (UTC), Dirk Salva <dsa...@gmx.de>
wrote:

>Davon wird er aber nicht leben können. Die allermeisten wollen doch nur
>billig; zu leiden haben darunter diejenigen, die Qualität zu schätzen
>wissen und auch haben wollen.

Denke ich auch. Qualitativ hochwertige Produkte werden ja auch
niedergemacht. Es gibt zum Beispiel diese Subkultur der
Computerfreaks, in der alles niedergemacht wird, was von den Daten her
zu langsam oder zu klein ist. Der Prozessor rennt mit 5 GHz, aber das
Board ist nach sechs Monaten kaputt. Ein anderer Prozessor rennt mit
500 MHz, aber das Board lebt seit 10 Jahren ohne Ausfall. Welches
Board ist "besser"?

Na, siehst du, und genau daran kannst du leider nichts ändern. Ich
kaufe inzwischen Geräte mit Markennamen von gutem Ruf (bei Druckern
beispielsweise Kyocera) gebraucht via Ebay und fahre nicht schlecht
damit. Da habe ich ordentliche Qualität zum günstigen Preis, ohne blöd
sein zu müssen, weil Geiz ja so geil ist.

Auch bei Kameras lege ich keinen Wert auf "Canomatic", sondern auf
Canon, wobei mir da wichtig ist, daß Hersteller von Digiknipsen mit
Ertahrungen aus dem Bau hochwertiger Analogkameras aufwarten können,
Dann kann ich den Produkten trauen - wer No-Name-PC-Gerümpel aus den
Mäusefabriken wie "Trust" rauskotzt, sieht mich nicht als Kunden.

Franz

Guido Grohmann

unread,
Jul 13, 2007, 12:07:37 PM7/13/07
to
Franz Ferdinand schrieb:

> Auch bei Kameras lege ich keinen Wert auf "Canomatic", sondern auf
> Canon,

also alle kleineren Powershots, die ich bisher in der Hand hatte, haben
mich nicht überzeugt. Die EOS sind natürlich eine andere Liga.

Guido

Gerhard Hoffmann

unread,
Jul 13, 2007, 1:15:08 PM7/13/07
to
On Fri, 13 Jul 2007 18:07:37 +0200, Guido Grohmann <guido.g...@gmx.de> wrote:

>> Auch bei Kameras lege ich keinen Wert auf "Canomatic", sondern auf
>> Canon,
>
>also alle kleineren Powershots, die ich bisher in der Hand hatte, haben
>mich nicht überzeugt. Die EOS sind natürlich eine andere Liga.

Ich habe eine Canon Powershot Pro 1, die braucht schon mal einen knappen
Monat zwischen Auslösen und Bild. Zusammen mit der unübersichtlichen
Menuestruktur nervt das genug, dass ich demnächst was anderes nehmen werde,
da kann sie optisch so klasse sein wie sie will.

Am liebsten würde ich mir einen großen Sensor in die alte AE1 bauen.


Gruß, Gerhard

Joerg

unread,
Jul 13, 2007, 1:36:21 PM7/13/07
to
Hallo Gerhard,

>
>>>Auch bei Kameras lege ich keinen Wert auf "Canomatic", sondern auf
>>>Canon,
>>
>>also alle kleineren Powershots, die ich bisher in der Hand hatte, haben
>>mich nicht überzeugt. Die EOS sind natürlich eine andere Liga.
>
>
> Ich habe eine Canon Powershot Pro 1, die braucht schon mal einen knappen
> Monat zwischen Auslösen und Bild. Zusammen mit der unübersichtlichen
> Menuestruktur nervt das genug, dass ich demnächst was anderes nehmen werde,
> da kann sie optisch so klasse sein wie sie will.
>
> Am liebsten würde ich mir einen großen Sensor in die alte AE1 bauen.
>

Oder mache wieder "richtige" Photos damit. Ich habe zwei aeltere
Minoltas restauriert und die benutzen wir fuer u.a. fuer Wildlife
Photography. Hauptsaechlich von den Fuechsen, die hier leben. Die halten
sogar still, wenn man sie hoeflich bittet ;-)

Allein die Wechselobjektive bringen es. Das geht bei digitalen Kameras
nur bei den sehr teuren, und auch dann nur nach Neuanschaffung der
Objektive.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com

Joerg

unread,
Jul 13, 2007, 1:37:37 PM7/13/07
to
Hallo Michael,

>
>
>>Davon wird er aber nicht leben können. Die allermeisten wollen doch nur
>>billig; zu leiden haben darunter diejenigen, die Qualität zu schätzen
>>wissen und auch haben wollen.
>
>
> Klar, zum Leben wird es nicht reichen. ...


Doch. Wenn man in China produzieren laesst :-D

Franz Ferdinand

unread,
Jul 13, 2007, 2:16:51 PM7/13/07
to
On Fri, 13 Jul 2007 10:36:21 -0700, Joerg
<notthis...@removethispacbell.net> wrote:

>Oder mache wieder "richtige" Photos damit. Ich habe zwei aeltere
>Minoltas restauriert und die benutzen wir fuer u.a. fuer Wildlife
>Photography. Hauptsaechlich von den Fuechsen, die hier leben. Die halten
>sogar still, wenn man sie hoeflich bittet ;-)

Ich fotographiere in Ermangelung von Wildtieren meine beiden, manchmal
wildgewordenen Hauskater. Ein Foto kann ich dir ja mal zuschicken,
wenn du magst.

>Allein die Wechselobjektive bringen es. Das geht bei digitalen Kameras
>nur bei den sehr teuren, und auch dann nur nach Neuanschaffung der
>Objektive.

Der Canon-Kram ist nur nötig, wenn du wirklich Weitwinkel oder Tele
brauchst, in den meisten Fällen also nicht.

Franz Ferdinand

unread,
Jul 13, 2007, 2:21:31 PM7/13/07
to
On Fri, 13 Jul 2007 18:07:37 +0200, Guido Grohmann
<guido.g...@gmx.de> wrote:

Meine Powershot braucht zwar auch Zeit zwischen dem Drücken des
Auslösers und dem Klick für das Bild, aber die Qualität ist schon
okay, finde ich. In diesem Punkt sind analoge Kameras immer noch
besser. Aber die Fotos: Ich habe als Kind und Jugendlicher mit der
Kodak Instamatik meine Bilder gemacht - heute sind die Abzüge kaputt,
die Motive sind nur noch schemenhaft unter einer dicken braunen
Farbtönung zu erkennen. Digitale Fotos sollten, geeignete Datenträger
vorausgesetzt, länger halten.

Franz

Joerg

unread,
Jul 13, 2007, 2:34:36 PM7/13/07
to
Hallo Franz Ferdinand,

>
>>Oder mache wieder "richtige" Photos damit. Ich habe zwei aeltere
>>Minoltas restauriert und die benutzen wir fuer u.a. fuer Wildlife
>>Photography. Hauptsaechlich von den Fuechsen, die hier leben. Die halten
>>sogar still, wenn man sie hoeflich bittet ;-)
>
>
> Ich fotographiere in Ermangelung von Wildtieren meine beiden, manchmal
> wildgewordenen Hauskater. Ein Foto kann ich dir ja mal zuschicken,
> wenn du magst.
>

Lieber nicht. Unser Rottweiler und die Schaeferhuendin explodieren bei
so einem Anblick leicht.

>
>>Allein die Wechselobjektive bringen es. Das geht bei digitalen Kameras
>>nur bei den sehr teuren, und auch dann nur nach Neuanschaffung der
>>Objektive.
>
>
> Der Canon-Kram ist nur nötig, wenn du wirklich Weitwinkel oder Tele
> brauchst, in den meisten Fällen also nicht.
>

Brauche ich dauernd. Deswegen habe ich auch die uralte Minolta in Gang
gesetzt und von Quecksilber auf Silberzellen umgebaut (eine
wohlbehuetete OA91 kam mal wieder zum Einsatz). Dann hat man zwei
Brennweiten sofort parat.

Gerhard Hoffmann

unread,
Jul 13, 2007, 3:01:06 PM7/13/07
to
On Fri, 13 Jul 2007 10:36:21 -0700, Joerg <notthis...@removethispacbell.net> wrote:

>Allein die Wechselobjektive bringen es. Das geht bei digitalen Kameras
>nur bei den sehr teuren, und auch dann nur nach Neuanschaffung der
>Objektive.

Die Wechselobjektive vermisse ich am wenigsten. Eigentlich fühle ich mich
im Wortsinn erleichtert. :-) Die optische Qualität
des Zooms ist richtig gut, mit Fluorid-Linsen & allem.

Ich kann damit einen Crack in einem Chipkondensator ablichten
und wenn ich SF quer über die Golden Gate photographiere, dann sind
bei dem pyramidenförmigen Hochhaus hinter Chinatown die
Fenster immer noch viereckig und keine grauen Pünktchen.
Da kann ich am PC gnadenlos reinzoomen.

Das wäre bei der AE1 - falls überhaupt - nur mit Kodachrome 25 gegangen.
(gibt's den eigentlich noch?)

Gruß, Gerhard

Joerg

unread,
Jul 13, 2007, 3:32:44 PM7/13/07
to
Hallo Gerhard,

[...]


>
> Das wäre bei der AE1 - falls überhaupt - nur mit Kodachrome 25 gegangen.
> (gibt's den eigentlich noch?)
>

Leider wohl nicht mehr :-(

http://www.verticalwind.com/k-25.html

Wir benutzen so gut wie nur noch Fuji.

Dschen Reinecke

unread,
Jul 13, 2007, 5:25:23 PM7/13/07
to
Michael Koch schrieb:

Moin Michael!

> Da eröffnet sich doch eine Marktlücke für dich. Wenn es nur noch Fälschungen
> gibt, dann bau die Dinger mit voller Spezifikation doch selber und verkaufe
> sie für teures Geld.

Es gibt ja noch die richtig guten, richtig teuren USB-Infrarotports von
Actisys, diese sind verlässlich mit dem Chipsatz. Wenn dieser nicht mehr
zu haben ist, wird das Infrarotportmodell eingestellt und eins mit neuer
Bezeichnung und anderem Chipsatz herausgebracht. Hatten die damals mit
dem KC-Chipsatz (oder ähnlich) gemacht.

In den nächsten Tagen kriege ich die rein und werde die auf der Homepage
anbieten, leider deutlich teurer als die bisherigen USB-Infrarotports.

Vermutlich finden sich aber auch Kunden, die von den Fälschungen
enttäuscht sind und was verlässliches suchen.

> Mit Rückgaberecht und ordnungsgemässer Rechnung direkt vom deutschen
> Hersteller. Das ist ein Verkaufsargument.

Das wollte ich vermeiden, den Elektronik-Entsorgungskram möchte ich
weiterhin umgehen (für die Mainboard-Infrarotports mit der Begründung
die seien Bauteile im Sinne des Gesetzes, die Funktionalität liegt im
Mainboard-Chipsatz: http://www.infrarotport.de/banner.HTML#elektrog).

Selber herstellen oder herstellen lassen und in die EU einführen von
USB-Infrarotports bedeutet diesen Bürokratiekram, den ich vermeiden wollte.

Die von Jörg vorgeschlagene Möglichkeit das in Asien herstellen zu lasen
finde ich spannend, ich habe bisher nur die Infrarotport-Kabel in Taiwan
fertigen lassen, etwas aufwändigeres machen zu lassen ist sicher auch
interessant. Aber die Einmalkosten für Platine, Bauteilbeschaffung,
Gehäuse usw. sind sicher extrem hoch, denn ich werde keine Zehntausende
produzieren können, da ich dafür keinen Vertriebsweg habe.

Ciao Dschen

--
Dschen Reinecke

=== der mit dem Namen aus China ===

http://WWW.DSCHEN.DE mailto:use...@dschen.de

Message has been deleted
Message has been deleted

Dschen Reinecke

unread,
Jul 13, 2007, 5:33:48 PM7/13/07
to
Rolf_Bombach schrieb:

Moin!

> Vielleicht ist es gar kein 7407, vielleicht ist das der
> Datumscode. Garantiert Rohs natürlich.

Ein TI809FS (http://www.infrarotport.de/img_faelschung/07120005.JPG)?
Unwahrscheinlich, so ähnlich wie die 74. KW 2007 oder der 740. Tag im
Jahr 2007?

Ich löte Ihn Dir ab und schicke ihn Dir und Du testest? Ok?

Es würde mich nämlich auch interessieren, ob das funktionsfähige Chips
sind, oder defekte oder was auch immer. Ich bin zwischenzeitlich am
überlegen, ob die Attrappen-Chips von neu eingestellten Arbeitern
eingelötet werden um das Löten zu lernen.

Um was es sich bei dem 8-Pin WD969 genau handelt weiß immer noch keiner?

Joerg

unread,
Jul 13, 2007, 5:46:19 PM7/13/07
to
Hallo Dschen,

>
>> Da eröffnet sich doch eine Marktlücke für dich. Wenn es nur noch
>> Fälschungen gibt, dann bau die Dinger mit voller Spezifikation doch
>> selber und verkaufe sie für teures Geld.
>
>
> Es gibt ja noch die richtig guten, richtig teuren USB-Infrarotports von
> Actisys, diese sind verlässlich mit dem Chipsatz. Wenn dieser nicht mehr
> zu haben ist, wird das Infrarotportmodell eingestellt und eins mit neuer
> Bezeichnung und anderem Chipsatz herausgebracht. Hatten die damals mit
> dem KC-Chipsatz (oder ähnlich) gemacht.
>
> In den nächsten Tagen kriege ich die rein und werde die auf der Homepage
> anbieten, leider deutlich teurer als die bisherigen USB-Infrarotports.
>
> Vermutlich finden sich aber auch Kunden, die von den Fälschungen
> enttäuscht sind und was verlässliches suchen.
>

Was machen die Leute denn bei Euch mit IR Ports? Bei mir hat kein Geraet
oder Laptop so etwas eingebaut. Ein Laptop bei einem Kunden hatte IR und
ich fragte den Ingenieur, was man denn damit machen koennte. "Heck, I
dunno."


>> Mit Rückgaberecht und ordnungsgemässer Rechnung direkt vom deutschen
>> Hersteller. Das ist ein Verkaufsargument.
>
>
> Das wollte ich vermeiden, den Elektronik-Entsorgungskram möchte ich
> weiterhin umgehen (für die Mainboard-Infrarotports mit der Begründung
> die seien Bauteile im Sinne des Gesetzes, die Funktionalität liegt im
> Mainboard-Chipsatz: http://www.infrarotport.de/banner.HTML#elektrog).
>
> Selber herstellen oder herstellen lassen und in die EU einführen von
> USB-Infrarotports bedeutet diesen Bürokratiekram, den ich vermeiden wollte.
>
> Die von Jörg vorgeschlagene Möglichkeit das in Asien herstellen zu lasen
> finde ich spannend, ich habe bisher nur die Infrarotport-Kabel in Taiwan
> fertigen lassen, etwas aufwändigeres machen zu lassen ist sicher auch
> interessant. Aber die Einmalkosten für Platine, Bauteilbeschaffung,
> Gehäuse usw. sind sicher extrem hoch, denn ich werde keine Zehntausende
> produzieren können, da ich dafür keinen Vertriebsweg habe.
>

Ich haette da bei Bedarf eine gute Adresse und Ansprechpartner in
Shenzen. Allerdings ist unter gut vierstelligen Produktionschargen
wahrscheinlich nicht viel zu machen.

MaWin

unread,
Jul 13, 2007, 6:31:16 PM7/13/07
to
"Dschen Reinecke" <use...@dschen.de> schrieb im Newsbeitrag
news:4697EFB...@dschen.de...

>
> Um was es sich bei dem 8-Pin WD969 genau handelt weiß immer noch keiner?
>

Das ist vermutlich der Hersteller des Schrotts
http://products.ec21.com/manufacturers/irda_ks969.html
man beachte 'mit 2 CMOS-ICs'. Zwar ist CMOS bei 7407 auch
falsch, aber was soll's, es ist wohl wichtig, dass es 2 ICs sind.
http://search.cn.china.cn/v20/provide.php?type=5&a=4002
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.


Andreas Karrer

unread,
Jul 13, 2007, 6:41:39 PM7/13/07
to
* Joerg <notthis...@removethispacbell.net>:

> Nur Schrauben mag man dem Benutzer doch nicht zuzumuten.

Öh, heutzutage ist bei so ziemlich jedem batteriebetriebenen Spielzeug
für kleine Kinder das Battreiefach mit ner Schraube gesichert. In den
meisten Fällen ist das nicht mal ein blosses Plastikgewinde, sondern
Messing.

- Andi

Axel Schwenke

unread,
Jul 13, 2007, 7:47:45 PM7/13/07
to
Dschen Reinecke <use...@dschen.de> wrote:
>
> Die von Jörg vorgeschlagene Möglichkeit das in Asien herstellen zu lasen
> finde ich spannend, ich habe bisher nur die Infrarotport-Kabel in Taiwan
> fertigen lassen, etwas aufwändigeres machen zu lassen ist sicher auch
> interessant. Aber die Einmalkosten für Platine, Bauteilbeschaffung,
> Gehäuse usw. sind sicher extrem hoch, denn ich werde keine Zehntausende
> produzieren können, da ich dafür keinen Vertriebsweg habe.

Ich glaube auch, daß IRDA langsam aber sicher tot ist. Blauzahn ist in
der praktischen Handhabung um einiges angenehmer. Insofern finde ich
dis Fälschungen auch nicht so furchtbar schlimm. Eher lustig :)


XL

gUnther nanonüm

unread,
Jul 14, 2007, 3:14:36 AM7/14/07
to

"Joerg" <notthis...@removethispacbell.net> schrieb im Newsbeitrag
news:LoSli.2839$eY....@newssvr13.news.prodigy.net...
..

> Was machen die Leute denn bei Euch mit IR Ports? Bei mir hat kein Geraet
> oder Laptop so etwas eingebaut. Ein Laptop bei einem Kunden hatte IR und
> ich fragte den Ingenieur, was man denn damit machen koennte. "Heck, I
> dunno."

Hi,
Händieabgleich/Pager/PDA, dann gibts einige Drecker mit IrDa-Funke und
allerlei Meßgeräte. Hatte sogar mal für Spielzwecke eine Art IrDa-Netzwerk,
interessante Vorläuferversion von BT, sozusagen BT mit Broadcast :-)
Und dann auch immernoch Modem/Serielle für Händiefunk. Der "technische
Zusammenhang" ist einfach logischer, anstatt irgendwelche Geräte zu "pairen"
legt man das Händie ans NB, es macht "plupp" und man kennt sich aus.
Gebühren wurscht, Händie auch. Sicherheit hoch, Denkarbeit niedrig.

--
mfg,
gUnther

Dschen Reinecke

unread,
Jul 14, 2007, 3:19:58 AM7/14/07
to
Axel Schwenke schrieb:

Moin Axel!

> Ich glaube auch, daß IRDA langsam aber sicher tot ist. Blauzahn ist in
> der praktischen Handhabung um einiges angenehmer. Insofern finde ich
> dis Fälschungen auch nicht so furchtbar schlimm. Eher lustig :)

Ja, der Privatkundenbedarf ist sehr mau. Jedenfalls wenn ich das an
meinen Bestellungen festmache.

Allerdings sagte mir einer der (kleineren) Lieferanten, bei denen ich
die Fälschungen bezogen hatte: "Wir setzen davon etwa 700 Stück pro
Monat um (, und noch nie ist das jemand aufgefallen)" Also nimmt der
deutsche Markt wohl doch noch 'ne ganze Ecke an den Teilen auf.

Heute interessanter ist der Markt für Entwicklungen mit IrDA, also
irgendwelche Geräte, die diese Schnittstelle (zusätzlich zu anderen)
bekommen. Hier wird allerdings normalerweise kein USB als Anbindung
verwendet.

Christian Zietz

unread,
Jul 14, 2007, 3:35:55 AM7/14/07
to
Andreas Karrer schrieb:

> Öh, heutzutage ist bei so ziemlich jedem batteriebetriebenen Spielzeug
> für kleine Kinder das Battreiefach mit ner Schraube gesichert.

Wimre ist sogar vorgeschrieben, dass die Kinder nicht zu einfach an die
Batterien kommen dürfen. Schraube ist da eine einfache Lösung.

CU Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.com.ar/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x6DA025CA

Gerrit Heitsch

unread,
Jul 14, 2007, 3:52:08 AM7/14/07
to
Joerg wrote:

> Was machen die Leute denn bei Euch mit IR Ports? Bei mir hat kein Geraet
> oder Laptop so etwas eingebaut.

Hat hier so ziemlich jedes Handy... Was man damit macht? z.B. kurz mal
eine Telefonnummer an einen Kollegen weitergeben.

Gerrit

Matthias Weingart

unread,
Jul 14, 2007, 8:49:19 AM7/14/07
to
Christian Zietz <news...@chzsoft.com.ar>:

> Wimre ist sogar vorgeschrieben, dass die Kinder nicht zu einfach
> an die Batterien kommen dürfen. Schraube ist da eine einfache
> Lösung.

Kommt auf das Kind drauf an. ;-)

M.
--
Bitte auf mwn...@pentax.boerde.de antworten.

Joerg

unread,
Jul 14, 2007, 11:59:41 AM7/14/07
to
Hallo Gerrit,

Hmm, ich habe ein Handy aus Europien, Nokia 2115i. Das kann das m.W. nicht.

Franz Ferdinand

unread,
Jul 14, 2007, 12:06:31 PM7/14/07
to
On Sat, 14 Jul 2007 15:59:41 GMT, Joerg
<notthis...@removethispacbell.net> wrote:

>Hallo Gerrit,
>
>
>>> Was machen die Leute denn bei Euch mit IR Ports? Bei mir hat kein
>>> Geraet oder Laptop so etwas eingebaut.
>>
>>
>> Hat hier so ziemlich jedes Handy... Was man damit macht? z.B. kurz mal
>> eine Telefonnummer an einen Kollegen weitergeben.
>>
>
>Hmm, ich habe ein Handy aus Europien, Nokia 2115i. Das kann das m.W. nicht.

Solche Dinger nehmen auch eher den Blauzahn, brauchst halt einen
Blauzahn-Dongel für den USB-Port.

Ich habe IR auf meinem Mainboard mal spaßeshalber aktiviert. Das Ding
simuliert doch tatsächlich einmal LPT: und einmal COM:, und was mich
wundert, ist noch was anderes: Da gibt es einem SMB-Bus drauf, den
Linux regelmäßig für Firewire hält, und der hat keine Optionen im
BIOS, wird nur als Steckverbinder auf der Platine gesichtet und auch
nur so im Handbuch beschrieben. Sehr seltsam, die Welt?

Franz

Henning Paul

unread,
Jul 14, 2007, 12:39:04 PM7/14/07
to
Franz Ferdinand schrieb:

> Ich habe IR auf meinem Mainboard mal spaßeshalber aktiviert. Das Ding
> simuliert doch tatsächlich einmal LPT: und einmal COM:,

Nicht das Ding, sondern das OS, Windows in Deinem Fall, vermute ich.

> und was mich
> wundert, ist noch was anderes: Da gibt es einem SMB-Bus drauf, den
> Linux regelmäßig für Firewire hält, und der hat keine Optionen im
> BIOS, wird nur als Steckverbinder auf der Platine gesichtet und auch
> nur so im Handbuch beschrieben.

Was hat das jetzt mit IrDA zu tun?

Gruß
Henning
--
henning paul home: http://home.arcor.de/henning.paul
PM: henni...@gmx.de , ICQ: 111044613