Re: "Nimmt man den Urknall als gegeben an" (beim Zander, ja)

5 views
Skip to first unread message

Norbert Grundeisen

unread,
Feb 6, 2021, 2:07:15 PMFeb 6
to
Peter Zander wrote:
> "Roger Roesler" <worm.co...@nospam.arcornews.de> schrieb am Sat, 6
> Feb 2021 14:00:10 +0100:
>
>>> Richtig, deshalb schrieb ich "Wir Menschen werden wohl nie wirklich
>>> verstehen, wie aus einem Nichts ein SEIN entstanden ist"
>>
>> Wann ist denn jemals ein Sein aus dem Nichts entstanden? Gibt es dafür
>> ein einziges Beispiel? Wo ist Nichts?
>
> Das Sein soll beim Urknall aus einer Singularität heraus entstanden
> sein, was immer das auch bedeuten soll. Vorstellen können wir Menschen
> und das wohl nicht wirklich.
>
> "Nimmt man den Urknall als gegeben an, dann verbietet sich die Frage
> nach dem Davor. Denn dann war der Urknall der Anfang von allem. Von
> Zeit lässt sich - ebenso wie von Raum - erst mit dem Urknall sprechen.
> Vor dem Urknall gab es weder das eine noch das andere. Vor dem Urknall
> gab es nichts."
> (https://www.n-tv.de/wissen/Was-war-vor-dem-Urknall-article10724221.html)

Un dieses sinnlose Geschwurbel nennt sich Wissenschaft! Da lachen ja die
Hühner und wiehern die Ochsen im Stall! Und diese Leute machen sich über
die Bibel lustig? :-)))))))))))))))))))))))))))))))

Norbert

Fritz - Till Eulenspiegel und Trollfuetterer

unread,
Feb 7, 2021, 4:22:00 AMFeb 7
to
On 06.02.21 near 20:59, Josef Fluge suggested:
> Es ist *imho* zulässig, poetisch Hühner lachen und Ochsen wiehern zu
> lassen. Naturwissenschaftlich-biologisch gesehen tun sie es mit
> grosser Sicherheit nicht.

Posting über news.mixmin.net und eine @mail.ru Adresse bürgen für
'Qualität' eines Trolls!

Und du betreibst Trollfütterung!

--
Fritz 'Till Eulenspiegel'
Lei Lei - Fosching is heit
In diesem Sinne - 'kurzer Freigang für Trolle & Kreischer'
Jederzeit möglich ° / °°°° (d.a.g. Besuch)

Toni-Ketzer

unread,
Feb 7, 2021, 5:56:13 AMFeb 7
to
Am 06.02.21 um 20:07 schrieb Norbert Grundeisen:

> Wann ist denn jemals ein Sein aus dem Nichts entstanden? Gibt es dafür
> ein einziges Beispiel? Wo ist Nichts?

Diese Frage ist schlicht falsch gestellt. Richtiger Ansatz wäre:
"Kann es das 'Nichts' überhaupt geben?"

> Das Sein soll beim Urknall aus einer Singularität heraus entstanden
> sein, was immer das auch bedeuten soll. Vorstellen können wir Menschen
> und das wohl nicht wirklich.

Die Urknalltheorie ist und bleibt eine Theorie. Sie dient als eine Art
von 'Veranschaulichung einer Gummi-Gleichung'.
(Denken bestimmt die Welt. Wer bestimmt was gedacht wird?)

> "Nimmt man den Urknall als gegeben an, dann verbietet sich die Frage
> nach dem Davor. Denn dann war der Urknall der Anfang von allem.

Richtig.

> Von Zeit lässt sich - ebenso wie von Raum - erst mit dem Urknall sprechen.

Irgendeine physikalische Zeit wurde noch nie nachgewiesen.

> Vor dem Urknall gab es weder das eine noch das andere. Vor dem Urknall
> gab es nichts.

Es gibt physikalischen Grundprinzipien welche auf kinetische Energie,
"Bewegung" schlechthin verweisen.



> Am 06.02.21 um 20:07 schrieb Josef Fluge:

> Die Physik kennt nur Raum und Zeit, die prinzipiell irgendwie messbar
> sind. Unter diesem naturwissenschaftlichen "Massstab- und Uhr-
> Gesichtspunkt" war vor dem Urknall nix, kein messbarer Raum, keine
> messbare Zeit, keine Uhren, keine Masstäbe.

Diese Behauptung widerspricht den physikalischen Grundprinzipien.

> Allerdings gibt es auch naturwissenschaftliche Spekulationen, nach
> denen das Universum seit Ewigkeit entsteht und vergehen und
> entsteht...

Es kann nur ein Universum geben. Alles andere steht definitiv den
Eigenschaften der kinetischen Energie entgegen.

Dr Engelbert Buxbaum

unread,
Feb 10, 2021, 3:45:41 AMFeb 10
to
DPX7ist2GO6UmPQm81ij4o74o3mYEoE4IBroxx8BlJeXpzVEtW1Sc3YsiIrS
UuFoXKDplJznzfP26FkeHxPXp1duYmJcQoxieNp3zI6PSeyV2yc2JtvT3mGU
zH9t48WNS/Pnvbbp9ctu3fXwlVc+/PDVV46cprwmNHHuI9O3N5tvNTc3P/Po
2ifEPc2/O3pMzBHzvpq7AlK8XlyvZ2htKZmyqadQWcp8+R1SslKzsgd2Gthz
dKfRPStTK7MvSr0o+/rU67OjCpwpjm4d3W2jIzzUTuuYEk2au5skPbp0SeqH
Z2y/dl3QZ0/5Yj1dNMPdxZHaq1uXtim5Gy5L9mIGjDkyNua7MUfQU8ePfHMk
5psjsUn9RWxcUn+KjeuPf8IiPXsMvcyX683JaB+XqIeHZXsTu7move52iZw4
uDLC4eqa0MUlMg2PS3SP7+Eil7Odi+SfRBTyDxBei4+YluZLJNRPi9BS2iW1
i4jQesTGdklK8miUnNOrl/wXy+BSk/qjq0WfvtzVCW0N2dEd8czufQ6C4hOT
uM97nyP73JENYiS0RZDSMHdgcfncJwpuGV1ePHDuynXVt95ave7A5OHd+4+e
PXdsT++A74orug4YU9y/Wu16fZcBax++uG5Cf+/129ZduGR983d1uZmLZ81b
nN7xjqr+E4YPKyFB4+geh19dQPyHZRMTkxIMw+Hp0zezd2Y26hO//OnSyt3X
jjl/9g/PGQNHDxqoLrj1d1ndetx5y74F1TPOv5jofwFXBk4nCmVuZHN0cmVh
bQplbmRvYmoKMjAgMCBvYmoKNDUyNjAKZW5kb2JqCjUgMCBvYmoKPDwvS2lk
c1syIDAgUl0vVHlwZS9QYWdlcy9Db3VudCAxL0lUWFQoNS4yLjApPj4KZW5k
b2JqCjIxIDAgb2JqCjw8L1R5cGUvQ2F0YWxvZy9QYWdlcyA1IDAgUj4+CmVu
ZG9iagp4cmVmCjAgMjIKMDAwMDAwMDAwMCA2NTUzNSBmIAowMDAwMDAwMDE1
IDAwMDAwIG4gCjAwMDAwMDAyNDUgMDAwMDAgbiAKMDAwMDAwMDQ4MSAwMDAw
MCBuIAowMDAwMDAyMTE0IDAwMDAwIG4gCjAwMDAwNDY2OTYgMDAwMDAgbiAK
MDAwMDAwMjE4NCAwMDAwMCBuIAowMDAwMDAyMjMyIDAwMDAwIG4gCjAwMDAw
MDcxNTAgMDAwMDAgbiAKMDAwMDAyODkyMSAwMDAwMCBuIAowMDAwMDAyNDA3
IDAwMDAwIG4gCjAwMDAwMDI2MzUgMDAwMDAgbiAKMDAwMDAwNzEyOSAwMDAw
MCBuIAowMDAwMDA4MjA1IDAwMDAwIG4gCjAwMDAwMDg0MDcgMDAwMDAgbiAK
MDAwMDAyODg5OSAwMDAwMCBuIAowMDAwMDI5MDYxIDAwMDAwIG4gCjAwMDAw
MjkzNzQgMDAwMDAgbiAKMDAwMDAzMjczMyAwMDAwMCBuIAowMDAwMDMyOTE4
IDAwMDAwIG4gCjAwMDAwNDY2NzQgMDAwMDAgbiAKMDAwMDA0Njc1OSAwMDAw
MCBuIAp0cmFpbGVyCjw8L0luZm8gMSAwIFIvSUQgWzw5YTRiYWUxYmEwMTZl
YTU5Y2Q1YjBiNGE5Yjg2MGIxMz48MWVmNzA1ZGNhMmI2MmRhZjVkNTg1MmQ4
MjgxZmMyMGM+XS9Sb290IDIxIDAgUi9TaXplIDIyPj4Kc3RhcnR4cmVmCjQ2
ODA1CiUlRU9GCg==

--(urrqemztbd=========__1612721059)--

Dr Engelbert Buxbaum

unread,
Feb 10, 2021, 3:45:41 AMFeb 10
to
In article <rvoh0b$a2p$1...@dont-email.me>, toni-...@online.de says...
>
> Am 06.02.21 um 20:07 schrieb Norbert Grundeisen:

>> Vor dem Urknall gab es weder das eine noch das andere. Vor dem
>> Urknall gab es nichts.

>Es gibt physikalischen Grundprinzipien welche auf kinetische Energie,
>"Bewegung" schlechthin verweisen.

Kinetische Energie erfordert Objekte, die sich bewegen. Da wir aber
nicht wissen können, was vor dem Urknall war, wissen wir auch nicht, ob
es solche Objekte gegeben hat und mithin auch nicht, ob diese kinetische
Energie hatten.


>> Am 06.02.21 um 20:07 schrieb Josef Fluge:

>> Allerdings gibt es auch naturwissenschaftliche Spekulationen, nach
>> denen das Universum seit Ewigkeit entsteht und vergehen und
>> entsteht...

>Es kann nur ein Universum geben.

Nicht notwendigerweise. Es gibt sehr wohl die Hypothese vom Bing-Bang,
nach der sich das Universum nach dem Urknall zunächst ausdehnt, dann
aber unter seiner eigenen Masse wieder zusammenschnurrt und in die
Singularität zurückkehrt. Dann könnten sich "Schöpfung" und
"Apokalypse" unendlich oft wiederholen. Allerdings scheint die Masse des
Universums nach neueren Messungen dafür wohl nicht auszureichen.

Im übrigen gibt es da noch die Multiversum-Hypothese, daß unser
Universum nur eines von unendlich vielen ist, alle mit besonderen
Eigenschaften und eigenen physikalischen Gesetzen. Allerdings können wir
über diese nichts in Erfahrung bringen, die Überprüfbarkeit und auch der
praktische Nutzen dieser Hypothese ist also arg begrenzt.

--
DIN EN ISO 9241 Ergonomic requirements for office work with visual
display terminals (VDTs) - Part 13: User guidance
9.5.3 Error messages should convey what is wrong, what corrective
actions can be taken, and the cause of the error.

Dr Engelbert Buxbaum

unread,
Feb 10, 2021, 3:45:41 AMFeb 10
to
In article <rvmpd2$3us$1...@news.mixmin.net>, grund...@mail.ru says...
>
> Peter Zander wrote:
> > "Nimmt man den Urknall als gegeben an, dann verbietet sich die Frage
> > nach dem Davor. Denn dann war der Urknall der Anfang von allem. Von
> > Zeit lässt sich - ebenso wie von Raum - erst mit dem Urknall sprechen.
> > Vor dem Urknall gab es weder das eine noch das andere. Vor dem Urknall
> > gab es nichts."
> > (https://www.n-tv.de/wissen/Was-war-vor-dem-Urknall-article10724221.html)

Das ist eine steile Behauptung. Da die kosmologischen Gleichungen am
Urknall eine Singularität haben, läßt sich schlicht nicht sagen, ob da
"nichts" oder "etwas" gewesen ist.

> Un dieses sinnlose Geschwurbel nennt sich Wissenschaft! Da lachen ja die
> Hühner und wiehern die Ochsen im Stall! Und diese Leute machen sich über
> die Bibel lustig? :-)))))))))))))))))))))))))))))))

Das ist kein sinnloses Geschwurbel; ob Du den Sinn allerdings erkennen
kannst, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Andy Angerer

unread,
Feb 10, 2021, 4:44:35 AMFeb 10
to
Am 10.02.21 um 09:45 schrieb Dr Engelbert Buxbaum:
> In article <rvmpd2$3us$1...@news.mixmin.net>, grund...@mail.ru says...
>>
>> Peter Zander wrote:
>>> "Nimmt man den Urknall als gegeben an, dann verbietet sich die Frage
>>> nach dem Davor. Denn dann war der Urknall der Anfang von allem. Von
>>> Zeit lässt sich - ebenso wie von Raum - erst mit dem Urknall sprechen.
>>> Vor dem Urknall gab es weder das eine noch das andere. Vor dem Urknall
>>> gab es nichts."
>>> (https://www.n-tv.de/wissen/Was-war-vor-dem-Urknall-article10724221.html)
>
> Das ist eine steile Behauptung. Da die kosmologischen Gleichungen am
> Urknall eine Singularität haben, läßt sich schlicht nicht sagen, ob da
> "nichts" oder "etwas" gewesen ist.

Die Zeit bzw die Raumzeit ist doch ein Bestandteil unseres
Universums, oder? Damit wäre die Zeit selber mit dem Urknall entstanden.
Und da "vor" ein zeitlicher Begriff ist....


--
**** Die andere Site ****
(mit den anderen Links)
www.angerer-bodenlos.de

Ina Koys

unread,
Feb 10, 2021, 5:10:27 AMFeb 10
to
Am 10/02/2021 um 10:44 schrieb Andy Angerer:

> Die Zeit bzw die Raumzeit ist doch ein Bestandteil unseres
> Universums, oder? Damit wäre die Zeit selber mit dem Urknall entstanden.
> Und da "vor" ein zeitlicher Begriff ist....

Es gibt Physiker die vermuten, dass es sowas wie eine zeitliche Abfolge
gar nicht gibt. Alles findet gleichzeitig statt. Es würde sich nur für
uns als Zeitstrahl darstellen.
Für mich ein Argument gegen die Leute die sagen, der Mensch könne am
Ende alles erforschen und verstehen. Den möchte ich sehen, der - falls
das stimmen sollte - sich das auch vorstellen kann!

Ina
--
Die Natur versteht gar keinen Spaß, sie ist immer wahr, immer ernst,
immer strenge, sie hat immer Recht und die Fehler und Irrtümer sind
immer des Menschen. - Johann Wolfgang Goethe

Andy Angerer

unread,
Feb 10, 2021, 6:04:02 AMFeb 10
to
Am 10.02.21 um 11:10 schrieb Ina Koys:
> Am 10/02/2021 um 10:44 schrieb Andy Angerer:
>
>> Die Zeit bzw die Raumzeit ist doch ein Bestandteil unseres
>> Universums, oder? Damit wäre die Zeit selber mit dem Urknall entstanden.
>> Und da "vor" ein zeitlicher Begriff ist....
>
> Es gibt Physiker die vermuten, dass es sowas wie eine zeitliche Abfolge
> gar nicht gibt. Alles findet gleichzeitig statt. Es würde sich nur für
> uns als Zeitstrahl darstellen.

Aber unter dieser Prämisse gibt es doch auch kein "vor" dem Urknall,
oder? Diese Vermutung stellt ja gewissermaßen eine übergeordnete Ebene
dar.
Und genau um diesen Punkt geht es ja: daß Zeit nur ein untergeordnetes
Phänomen ist; ein "Bestandteil" unseres physikalischen Universums, das
sich in diesem eben so darstellt, wie sie das tut.

> Für mich ein Argument gegen die Leute die sagen, der Mensch könne am
> Ende alles erforschen und verstehen. Den möchte ich sehen, der - falls
> das stimmen sollte - sich das auch vorstellen kann!

Ach; vorstellen....
Wirklich vorstellen kann man sich ja noch nicht mal die
Entfernung München - Berlin, auch wenn man sie mit technischen
Hilfsmitteln problemlos zurücklegen kann.

Fritz

unread,
Feb 10, 2021, 6:25:44 AMFeb 10
to
On 10.02.21 near 09:45, Dr Engelbert Buxbaum suggested:
> Nicht notwendigerweise. Es gibt sehr wohl die Hypothese vom Bing-Bang,
> nach der sich das Universum nach dem Urknall zunächst ausdehnt, dann
> aber unter seiner eigenen Masse wieder zusammenschnurrt und in die
> Singularität zurückkehrt. Dann könnten sich "Schöpfung" und
> "Apokalypse" unendlich oft wiederholen. Allerdings scheint die Masse des
> Universums nach neueren Messungen dafür wohl nicht auszureichen.
>
> Im übrigen gibt es da noch die Multiversum-Hypothese, daß unser
> Universum nur eines von unendlich vielen ist, alle mit besonderen
> Eigenschaften und eigenen physikalischen Gesetzen. Allerdings können wir
> über diese nichts in Erfahrung bringen, die Überprüfbarkeit und auch der
> praktische Nutzen dieser Hypothese ist also arg begrenzt.

Dann die These Universum als Branenwelt - M-Theorie
<https://www.einstein-online.info/explandict/bran/>
<https://www.einstein-online.info/explandict/branwelt/>
<https://www.einstein-online.info/spotlight/eingebettetewelt/>
<https://www.einstein-online.info/explandict/m-theorie/>

Wenn Branen kollidieren: M-Theorie und Alternativen zur Urknallkosmologie
<https://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/05/26/wenn-branen-kollidieren-mtheorie-und-alternativen-zur-urknallkosmologie/?all=1>

fup2 de.sci.physik, de.sci.physik

--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>

Fritz

unread,
Feb 10, 2021, 6:27:50 AMFeb 10
to
On 10.02.21 near 09:45, Dr Engelbert Buxbaum suggested:

Bitte KEINE Files anhängen!

Sondern hier als Text einfügen, bzw. einen Link zu einem Download setzten!

Fritz

unread,
Feb 10, 2021, 6:28:02 AMFeb 10
to

Fritz

unread,
Feb 10, 2021, 6:34:23 AMFeb 10
to
On 10.02.21 near 10:44, Andy Angerer suggested:
Siehe im Thread:
Einmal Urknall - und zurück - eine endlos Schleife?
<ce11a640-fa58-964a...@fritzs.eternal-september.org>
NG: de.sci.physik

<https://www.einstein-online.info/spotlight/urknallsprung/>
»Ein unendlich altes Universum .....
.... stellt sich in der Schleifen-Quantengravitation als ein Universum
heraus, dessen Vergangenheit sich noch über den Urknall hinaus
weiterverfolgen lässt – ein zunächst kollabierendes Universum, das sich
dort, wo die Allgemeine Relativitätstheorie den Urknall vermutet, zur
Größe Null zusammenzieht und anschließend so expandiert, wie es die
herkömmlichen Urknallmodelle vorhersagen: ......«

fup2: de.sci.astronomie, de.sci.physik

Toni-Ketzer

unread,
Feb 10, 2021, 8:25:32 AMFeb 10
to
Am 10.02.21 um 09:45 schrieb Dr Engelbert Buxbaum:
> In article <rvoh0b$a2p$1...@dont-email.me>, toni-...@online.de says...
>>
>> Am 06.02.21 um 20:07 schrieb Norbert Grundeisen:
>
>>> Vor dem Urknall gab es weder das eine noch das andere. Vor dem
>>> Urknall gab es nichts.
>
>> Es gibt physikalischen Grundprinzipien welche auf kinetische Energie,
>> "Bewegung" schlechthin verweisen.
>
> Kinetische Energie erfordert Objekte, die sich bewegen. Da wir aber
> nicht wissen können, was vor dem Urknall war, wissen wir auch nicht, ob
> es solche Objekte gegeben hat und mithin auch nicht, ob diese kinetische
> Energie hatten.

Na ja, was sind "Objekte"?
Klare Antwort:
Objekte sind unterschiedlich in ihren physikalischen Eigenschaften.
Sobald man irgendeine Eigenschaft ermitteln kann, dann ist es existent.

Der Raum existiert weil jeder Ort sich unterscheidet, seine spezielle
Eigenschaft hat, anpasst, verändert, verlagert, oder durch Einwirken
abgeändert wird. Somit ist die allgemeine Beständigkeit des Raums
unbeschränkt, unbegrenzt.

Ina Koys

unread,
Feb 10, 2021, 9:50:58 AMFeb 10
to
Am 10/02/2021 um 12:04 schrieb Andy Angerer:
> Am 10.02.21 um 11:10 schrieb Ina Koys:
>> Am 10/02/2021 um 10:44 schrieb Andy Angerer:
>>
>>> Die Zeit bzw die Raumzeit ist doch ein Bestandteil unseres
>>> Universums, oder? Damit wäre die Zeit selber mit dem Urknall entstanden.
>>> Und da "vor" ein zeitlicher Begriff ist....
>>
>> Es gibt Physiker die vermuten, dass es sowas wie eine zeitliche
>> Abfolge gar nicht gibt. Alles findet gleichzeitig statt. Es würde sich
>> nur für uns als Zeitstrahl darstellen.
>
> Aber unter dieser Prämisse gibt es doch auch kein "vor" dem Urknall,
> oder?

So wie ich es verstanden (BRRRUUUUUHAHA!) habe, fing mit dem die Zeit an
und ist jetzt überall. Und wir haben nur noch nicht den Weg gefunden,
darin vor und zurück zu reisen. Das Finden dieses Weges wird wohl auch
noch länger dauern als meine Resthaltbarkeit. Die ja dann - recht
besehen - komplett unwichtig ist. Also noch mehr als sonst. Ähm...

Andy Angerer

unread,
Feb 10, 2021, 11:13:56 AMFeb 10
to
Am 10.02.21 um 15:50 schrieb Ina Koys:
> Am 10/02/2021 um 12:04 schrieb Andy Angerer:
>> Am 10.02.21 um 11:10 schrieb Ina Koys:
>>> Am 10/02/2021 um 10:44 schrieb Andy Angerer:
>>>
>>>> Die Zeit bzw die Raumzeit ist doch ein Bestandteil unseres
>>>> Universums, oder? Damit wäre die Zeit selber mit dem Urknall
>>>> entstanden.
>>>> Und da "vor" ein zeitlicher Begriff ist....
>>>
>>> Es gibt Physiker die vermuten, dass es sowas wie eine zeitliche
>>> Abfolge gar nicht gibt. Alles findet gleichzeitig statt. Es würde
>>> sich nur für uns als Zeitstrahl darstellen.
>>
>> Aber unter dieser Prämisse gibt es doch auch kein "vor" dem Urknall,
>> oder?
>
> So wie ich es verstanden (BRRRUUUUUHAHA!) habe, fing mit dem die Zeit an
> und ist jetzt überall.

Naja: überall in unserem Universum.
Und nicht mal da gleichmäßig verteilt.
Und jenseits der Grenzen dieses Universums kannst Du
Zeit weitestgehend vergessen; die funktioniert da dann völlig anders.
Im Inneren eines Schwarzen Lochs zB; also jenseits des
Ereignishorizonts.

(Achja: die Lichtgeschwindigkeit ist zB auch so eine Grenze....)

> Und wir haben nur noch nicht den Weg gefunden,
> darin vor und zurück zu reisen.

Das "Reisen vor" ist irgendwie greifbar.
Zumindest subjektiv: die Kryonik ist nichts anderes.
Du legst Dich hin, die Gegenwart verschwindet,
und Du tauchst in der Zukunft wieder auf.
Wenn man dabei nicht altern würde,
wäre jede Bewusstlosigkeit und
jedes Koma so eine subjektive
Reise in die Zukunft.

Andy Angerer

unread,
Feb 10, 2021, 11:20:02 AMFeb 10
to
Am 10.02.21 um 17:13 schrieb Andy Angerer:

>> [Zeitreisen]
>
> Das "Reisen vor" ist irgendwie greifbar.
> Zumindest subjektiv: die Kryonik ist nichts anderes.
> Du legst Dich hin, die Gegenwart verschwindet,
> und Du tauchst in der Zukunft wieder auf.
> Wenn man dabei nicht altern würde,
> wäre jede Bewusstlosigkeit und
> jedes Koma so eine subjektive
> Reise in die Zukunft.

HAHAAA: Ontopic-Kurve.... geil....

Andy Angerer

unread,
Feb 10, 2021, 1:18:15 PMFeb 10
to
Am 10.02.21 um 12:34 schrieb Fritz:

> Einmal Urknall - und zurück - eine endlos Schleife?
> <ce11a640-fa58-964a...@fritzs.eternal-september.org>
> NG: de.sci.physik
>
> <https://www.einstein-online.info/spotlight/urknallsprung/>
> »Ein unendlich altes Universum .....
> .... stellt sich in der Schleifen-Quantengravitation als ein Universum
> heraus, dessen Vergangenheit sich noch über den Urknall hinaus
> weiterverfolgen lässt – ein zunächst kollabierendes Universum, das sich
> dort, wo die Allgemeine Relativitätstheorie den Urknall vermutet, zur
> Größe Null zusammenzieht und anschließend so expandiert, wie es die
> herkömmlichen Urknallmodelle vorhersagen: ......«

Interessant; danke Dir.

> fup2: de.sci.astronomie, de.sci.physik

Ich bin raus; servus.

Ina Koys

unread,
Feb 10, 2021, 4:00:53 PMFeb 10
to
Am 10/02/2021 um 17:13 schrieb Andy Angerer:

> Und jenseits der Grenzen dieses Universums kannst Du
> Zeit weitestgehend vergessen; die funktioniert da dann völlig anders.

Prima. Dann geh ich da mal hin, wenn es an der Supermarktschlange mal
wieder zu lange dauert.

Andy Angerer

unread,
Feb 11, 2021, 8:34:20 AMFeb 11
to
Am 10.02.21 um 22:00 schrieb Ina Koys:
> Am 10/02/2021 um 17:13 schrieb Andy Angerer:
>
>> Und jenseits der Grenzen dieses Universums kannst Du
>> Zeit weitestgehend vergessen; die funktioniert da dann völlig anders.
>
> Prima. Dann geh ich da mal hin, wenn es an der Supermarktschlange mal
> wieder zu lange dauert.

Im Supermarkt ein Schwarzes Loch dabei zu
haben wäre in vielerlei Hinsicht praktisch.

Thomas 'PointedEars' Lahn

unread,
Feb 17, 2021, 6:42:22 PMFeb 17
to
Dr Engelbert Buxbaum wrote:

> In article <rvmpd2$3us$1...@news.mixmin.net>, grund...@mail.ru says...
>> Peter Zander wrote:
>> > "Nimmt man den Urknall als gegeben an, dann verbietet sich die Frage
>> > nach dem Davor. Denn dann war der Urknall der Anfang von allem. Von
>> > Zeit lässt sich - ebenso wie von Raum - erst mit dem Urknall sprechen.
>> > Vor dem Urknall gab es weder das eine noch das andere. Vor dem Urknall
>> > gab es nichts."
>> > (https://www.n-tv.de/wissen/Was-war-vor-dem-Urknall-article10724221.html)
>
> Das ist eine steile Behauptung. Da die kosmologischen Gleichungen am
> Urknall eine Singularität haben, läßt sich schlicht nicht sagen, ob da
> "nichts" oder "etwas" gewesen ist.

Dass die „kosmologischen Gleichungen“ da (und im Zentrum von Schwarzen
Löchern) Singularitäten haben, ist ein klares Zeichen dafür, dass die
zugrundeliegende Theorie, die Allgemeine Relativitätstheorie, nicht geeignet
ist, diese Situationen/Ereignisse physikalisch zu beschreiben, dass sie dort
„auseinanderbricht“ (”breaks down”); oder anders formuliert, dass es
*physikalisch* gesehen keine Raumzeitsingularitäten gibt.

Deshalb suchen theoretische Physiker seit geraumer Zeit nach einer
Quantentheorie der Gravitation, kurz Quantengravitation.

Siehe auch (professionelle Quelle):

<https://www.youtube.com/watch?v=dr6nNvw55C4&list=PLCfRa7MXBEsqcFACrIp4pVAVXqP2J20qn>

F’up2 de.sci.astronomie

--
PointedEars
<https://github.com/PointedEars> | <http://PointedEars.de/wsvn/>
Twitter: @PointedEars2
Please do not cc me. /Bitte keine Kopien per E-Mail.

Thomas 'PointedEars' Lahn

unread,
Feb 17, 2021, 6:50:40 PMFeb 17
to
Dr Engelbert Buxbaum wrote:

> In article <rvoh0b$a2p$1...@dont-email.me>, toni-...@online.de says...
>> Am 06.02.21 um 20:07 schrieb Norbert Grundeisen:
>>> Am 06.02.21 um 20:07 schrieb Josef Fluge:
>>> Vor dem Urknall gab es weder das eine noch das andere. Vor dem
>>> Urknall gab es nichts.

Das ist unbekannt.

>> Es gibt physikalischen Grundprinzipien welche auf kinetische Energie,
>> "Bewegung" schlechthin verweisen.
>
> Kinetische Energie erfordert Objekte, die sich bewegen.

„Objekte“ im weitesten Sinn, ja. In diesem Fall reicht auch einfach ein
Universum (ohne dass dieses notwendigerweise Materie enthält).

> Da wir aber nicht wissen können, was vor dem Urknall war, wissen wir auch
> nicht, ob es solche Objekte gegeben hat und mithin auch nicht, ob diese
> kinetische Energie hatten.

Das ist so nicht richtig.

>>> Allerdings gibt es auch naturwissenschaftliche Spekulationen, nach
>>> denen das Universum seit Ewigkeit entsteht und vergehen und
>>> entsteht...
>>
>> Es kann nur ein Universum geben.
>
> Nicht notwendigerweise.

Richtig.

> Es gibt sehr wohl die Hypothese vom Bing-Bang,

Das ist kein anerkannter Fachbegriff. Stattdessen spricht man vom
“Big Crunch”.

> nach der sich das Universum nach dem Urknall zunächst ausdehnt, dann
> aber unter seiner eigenen Masse wieder zusammenschnurrt

Salopp formuliert, ja.

> und in die Singularität zurückkehrt.

Davon ist keineswegs die Rede.

> Dann könnten sich "Schöpfung" und
> "Apokalypse" unendlich oft wiederholen. Allerdings scheint die Masse des
> Universums nach neueren Messungen dafür wohl nicht auszureichen.

Diese Messungen – die nicht nur bestätigen, dass es keinen Big Crunch geben
wird, sondern sogar, dass sich die Expansion beschleunigt – sind jetzt auch
schon wieder knapp über 20 Jahre alt. Den Nobelpreis für Physik dafür gab
es 2011.

F’up2 sci.astronomie

Dr Engelbert Buxbaum

unread,
Feb 18, 2021, 10:39:18 AMFeb 18
to
In article <s00bei$fbs$1...@dont-email.me>, garten...@iko-web.de
says...
>
> Es gibt Physiker die vermuten, dass es sowas wie eine zeitliche Abfolge
> gar nicht gibt. Alles findet gleichzeitig statt. Es würde sich nur für
> uns als Zeitstrahl darstellen.

In den physikalischen Grundgesetzen ist Zeit eigentlich reversibel. Ich
(als bescheidener Biologe) finde es praktisch anzunehmen, daß es der 2.
Hauptsatz der Wärmelehre ist, der einen Zeitstrahl definiert (in
Richtung steigender Entropie). Manche Physiker werden mir da wohl
widersprechen, aber wie gesagt, es ist ganz praktisch so.

Kurt

unread,
Feb 19, 2021, 4:30:51 PMFeb 19
to
Am 18.02.2021 um 00:42 schrieb Thomas 'PointedEars' Lahn:

> Deshalb suchen theoretische Physiker seit geraumer Zeit nach einer
> Quantentheorie der Gravitation, kurz Quantengravitation.
>
>


Nachdem es keine Quanten gibt wirds auch nichts mit der QT.

Es gibt einen Ausweg, die Gravitation.
Sie muss aus anderer Sicht, einer realen Sicht, betrachtet werden.
Bedeutet: Anziehung geht den Bach runter.

Kurt





Thomas 'PointedEars' Lahn

unread,
Feb 19, 2021, 6:50:44 PMFeb 19
to
Kurt wrote:

> Am 18.02.2021 um 00:42 schrieb Thomas 'PointedEars' Lahn:
>> Deshalb suchen theoretische Physiker seit geraumer Zeit nach einer
>> Quantentheorie der Gravitation, kurz Quantengravitation.
>
> Nachdem es keine Quanten gibt

Gibt es aber.

> wirds auch nichts mit der QT.

QT (ich schrieb über QG) ist längst Realität. Du badest gerade Deine
Schmutzfinger und Ignorantenaugen drin.

> Es gibt einen Ausweg, die Gravitation.

Warum nur stelle ich mir gerade Dich vor einem tiefen Abgrund vor?

> Sie muss aus anderer Sicht, einer realen Sicht, betrachtet werden.
> Bedeutet: Anziehung geht den Bach runter.

Nein, mit Deinem Gehirn geht’s den Bach runter, und das schon seit einer
ganzen Weile.

Takvorian

unread,
Feb 20, 2021, 9:49:53 AMFeb 20
to
Kurt schrieb:

> Sie muss aus anderer Sicht, einer realen Sicht, betrachtet werden.

Wobei anzumerken wäre, dass "reale Sicht" in dem Falle die Sicht eines Laien
und Verschwörungstheoretikers ist. Die derzeit maximal reale Sicht bietet
die seriöse Wissenschaft. Diese sollte betrachtet werden, aller Unsinn
hingegen ignoriert werden.

Toni-Ketzer

unread,
Feb 24, 2021, 10:31:07 AMFeb 24
to
Am 18.02.21 um 16:39 schrieb Dr Engelbert Buxbaum:

> In den physikalischen Grundgesetzen ist Zeit eigentlich reversibel. Ich
> (als bescheidener Biologe) finde es praktisch anzunehmen, daß es der 2.
> Hauptsatz der Wärmelehre ist, der einen Zeitstrahl definiert (in
> Richtung steigender Entropie). Manche Physiker werden mir da wohl
> widersprechen, aber wie gesagt, es ist ganz praktisch so.

Man kann lediglich versuchen "Zeit" zu definieren, aber ihre
physikalische Existenz nicht. Hier das Thema "Nimmt man den Urknall als
gegeben an", die Frage nach "wann?". Nach physikalischen Grundprinzipien
erübrigt sich die Frage nach "wann?" weil kinetische Energie
"Fallgeschwindigkeit" ist. Naheliegend gefragt, "was fällt wohin"?
Den physikalischen Grundprinzipien zufolge fällt 'was' primär, und
tangential. Desweiteren kann eine kinetische Ladung nur in einer
Richtung fallen. Unterschiedliche Ladungen beanspruchen somit
Unterschiedlichkeiten, lassen sich verfolgen, beobachten und zuordnen,-
somit definieren. Der Raum existiert aufgrund unterschiedliche
Fallgeschwindigkeiten in unterschiedlichen Fallrichtungen. Jeder noch so
kleiner Unterschied ist ein kinetisch geladener Ort welcher sich
abgrenzt gegenüber andere Fallgeschwindigkeiten und deren Richtung.
(Fälschlich wird "Zeit" als real existierend angenommen und vorausgesetzt.)

Angemerkt:
Zeit wird ebenso als einmalig und tangential angenommen. Sonst wäre
überhaupt kein mathematischer Vergleich definitiv.

Gab es je expansiver Urknall, dann müßte er zwingend ein tangentialen
und in einmaliger Aktion sein Verlauf genommen haben.
Das wird aber nicht beobachtet. Ganz im Gegenteil, entgegen einer
möglichen mathematischen Gleichung, erklärt sich:
"Die Existenz des Raum beruht aufgrund mathematischer Ungleichung",
folglich physikalischen Grundprinzipien.

Dieter Grosch

unread,
Feb 26, 2021, 5:26:42 AMFeb 26
to
>"Toni-Ketzer" schrieb im Newsbeitrag news
>Naheliegend gefragt, "was fällt wohin"?
>Den physikalischen Grundprinzipien zufolge fällt 'was' primär, und
>tangential.

Bei zwei Punkten, die sich anziehen, gibt es kein tangential.

Dieter Grosch www.grosch.homepage.t-online.de

Dr Engelbert Buxbaum

unread,
Feb 26, 2021, 10:59:31 AMFeb 26
to
In article <s15rfq$a14$1...@dont-email.me>, toni-...@online.de says...
Muß ich das jetzt verstehen?
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages