Astrochemie: Bausteine des Lebens sind älter als die Sterne

10 views
Skip to first unread message

Fritz

unread,
May 12, 2021, 4:31:41 AMMay 12
to
Sind alle Abläufe im Universum ausgerichtet um letztendlich Leben hervor
zu bringen? Auf jeden Fall scheinen Biomoleküle schon vor Sternen und
Planeten vorhanden gewesen zu sein.

Auch Wasser scheint schon fast seit Anbeginn vorhanden zu sein! (1)

<https://www.spektrum.de/news/astrochemie-bausteine-des-lebens-sind-aelter-als-die-sterne/1872538>
Zitat:
»Damit Leben entsteht, müssen sich Planeten im richtigen Abstand um
einen geeigneten Stern bilden, und genug Baumaterial für Biochemie muss
auch da sein. Woher stammt es?«

»Die Wissenschaftler schließen daher, dass Methanol schon in der Materie
enthalten gewesen sein muss, die sich dann bei der Sternentstehung des
Systems verdichtet hat. Das Biomolekül Methanol entstammt demnach einer
kälteren, dunkleren Phase, überdauert in den immer heißeren
kondensierten Wolken bei der Sternentstehung zumindest über einige Zeit
in der Gasphase und wird wohl nach und nach aus den äußeren Zonen der
Scheibe aus einem dort am Staub gefrorenen Molekülreservoir
nachgeliefert. Die interstellare Materie enthielt zumindest im Fall von
HD 100546 genug Biomoleküle, um die später entstehenden Planeten um den
Stern zu versorgen. Ein entscheidender Schritt der Entstehung von
Biochemie läuft also schon ab, bevor sich die Planeten und Sterne
überhaupt gebildet haben.«

(1)
Enorme Ausmaße
Ältestes Wasserreservoir des Weltalls entdeckt
Der Quasar APM 08279+5255 ist 12 Milliarden Lichtjahre entfernt und
einzigartig
<https://www.derstandard.at/story/1310512021314/enorme-ausmasse-aeltestes-wasserreservoir-des-weltalls-entdeckt>

--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>

Thomas 'PointedEars' Lahn

unread,
May 13, 2021, 9:44:12 AMMay 13
to
Fritz wrote:

> Sind alle Abläufe im Universum ausgerichtet um letztendlich Leben hervor
> zu bringen?

Längst widerlegter, pseudowissenschaftlicher Unsinn.

Vielmehr ist es so, dass es nicht verwunderlich ist, dass in unserem
Universum Leben wie wir es kennen existiert – insbesondere wir selbst –, da
die chemischen Elemente in Verhältnissen existieren, die Leben wie wir es
kennen, schlicht sehr wahrscheinlich macht.

„Man sollte sich nicht darüber wundern, dass wir in einem Universum leben,
in dem Leben möglich ist; genausowenig wie man sich darüber wundern
sollte, dass eine Katze die Löcher in ihrem Fell dort hat, wo sie ihre
Augen hat.“

–Prof. Dr. Harald Lesch, Astrophysiker (sinngemäss)

Siehe auch:

“Cosmic Quandaries with Dr. Neil deGrasse Tyson”.
(The Palladium in St. Petersburg). 01:14:39.
<https://youtu.be/CAD25s53wmE?t=4479>

--
PointedEars
<https://github.com/PointedEars> | <http://PointedEars.de/wsvn/>
Twitter: @PointedEars2
Please do not cc me. /Bitte keine Kopien per E-Mail.

Fritz

unread,
May 19, 2021, 9:47:20 AMMay 19
to
On 13.05.21 near 15:44, Thomas 'PointedEars' Lahn suggested:
> Fritz wrote:
>
>> Sind alle Abläufe im Universum ausgerichtet um letztendlich Leben hervor
>> zu bringen?
>
> Längst widerlegter, pseudowissenschaftlicher Unsinn.

Nein - da irrst du in engstirniger Weise - das ist eher philosophisch
gemeint!

> Vielmehr ist es so, dass es nicht verwunderlich ist, dass in unserem
> Universum Leben wie wir es kennen existiert – insbesondere wir selbst –, da
> die chemischen Elemente in Verhältnissen existieren, die Leben wie wir es
> kennen, schlicht sehr wahrscheinlich macht.
>
> „Man sollte sich nicht darüber wundern, dass wir in einem Universum leben,
> in dem Leben möglich ist; genausowenig wie man sich darüber wundern
> sollte, dass eine Katze die Löcher in ihrem Fell dort hat, wo sie ihre
> Augen hat.“
>
> –Prof. Dr. Harald Lesch, Astrophysiker (sinngemäss)
>
> Siehe auch:
>
> “Cosmic Quandaries with Dr. Neil deGrasse Tyson”.
> (The Palladium in St. Petersburg). 01:14:39.
> <https://youtu.be/CAD25s53wmE?t=4479>

Und besagt das auf Naturwissenschaftlicher Basis nun etwas anderes?
Führen die physikalischen und chemischen Abläufe nun zwangsweise zu
Molekülen die Leben ermöglichen - und damit zum Leben selbst?

Thomas 'PointedEars' Lahn

unread,
May 21, 2021, 9:03:33 PMMay 21
to
Fritz wrote:

> On 13.05.21 near 15:44, Thomas 'PointedEars' Lahn suggested:
>> Fritz wrote:
>>> Sind alle Abläufe im Universum ausgerichtet um letztendlich Leben hervor
>>> zu bringen?
>>
>> Längst widerlegter, pseudowissenschaftlicher Unsinn.
>
> Nein - da irrst du in engstirniger Weise - das ist eher philosophisch
> gemeint!

Unsinn.

>> Vielmehr ist es so, dass es nicht verwunderlich ist, dass in unserem
>> Universum Leben wie wir es kennen existiert – insbesondere wir selbst –,
>> da die chemischen Elemente in Verhältnissen existieren, die Leben wie wir
>> es kennen, schlicht sehr wahrscheinlich macht.
>> […]
>> Siehe auch:
>>
>> “Cosmic Quandaries with Dr. Neil deGrasse Tyson”.
>> (The Palladium in St. Petersburg). 01:14:39.
>> <https://youtu.be/CAD25s53wmE?t=4479>
>
> Und besagt das auf Naturwissenschaftlicher Basis nun etwas anderes?

Ja, nämlich:

> Führen die physikalischen und chemischen Abläufe nun zwangsweise zu
> Molekülen die Leben ermöglichen - und damit zum Leben selbst?

Ein Universum wie unseres bringt nicht zwangsläufig Leben hervor – es gibt
also den behaupteten Masterplan nicht bzw. muss ihn nicht geben –, aber eben
mit an Sicherheit grenzender Warzenschweinlichkeit.

Offenbar werden dafür nicht mal, im Unterschied zu vorherigen Annahmen – im
kosmischen Massstab – lange Zeiträume benötigt: neuere Untersuchungen von
Fossilien zeigen, dass hierzuplanet schon ca. 200 Millionen Jahre für die
Evolution von ersten komplexen Lebensformen genügten, wie Neil deGrasse
Tyson in diesem Video oder einem anderen und evtl. auch in einem seiner
Bücher erwähnt.


PointedEars
--
Q: Why is electricity so dangerous?
A: It doesn't conduct itself.

(from: WolframAlpha)

Fritz

unread,
May 23, 2021, 8:04:02 AMMay 23
to
On 22.05.21 near 03:03, Thomas 'PointedEars' Lahn suggested:
> Fritz wrote:
>
>> On 13.05.21 near 15:44, Thomas 'PointedEars' Lahn suggested:
>>> Fritz wrote:
>>>> Sind alle Abläufe im Universum ausgerichtet um letztendlich Leben hervor
>>>> zu bringen?
>>>
>>> Längst widerlegter, pseudowissenschaftlicher Unsinn.
>>
>> Nein - da irrst du in engstirniger Weise - das ist eher philosophisch
>> gemeint!
>
> Unsinn.

Deiner!
Und du bist da nicht einem Klassenraum voller Schüler!

>>> Vielmehr ist es so, dass es nicht verwunderlich ist, dass in unserem
>>> Universum Leben wie wir es kennen existiert – insbesondere wir selbst –,
>>> da die chemischen Elemente in Verhältnissen existieren, die Leben wie wir
>>> es kennen, schlicht sehr wahrscheinlich macht.
>>> […]
>>> Siehe auch:
>>>
>>> “Cosmic Quandaries with Dr. Neil deGrasse Tyson”.
>>> (The Palladium in St. Petersburg). 01:14:39.
>>> <https://youtu.be/CAD25s53wmE?t=4479>
>>
>> Und besagt das auf Naturwissenschaftlicher Basis nun etwas anderes?
>
> Ja, nämlich:
>
>> Führen die physikalischen und chemischen Abläufe nun zwangsweise zu
>> Molekülen die Leben ermöglichen - und damit zum Leben selbst?
>
> Ein Universum wie unseres bringt nicht zwangsläufig Leben hervor – es gibt
> also den behaupteten Masterplan nicht bzw. muss ihn nicht geben –, aber eben
> mit an Sicherheit grenzender Warzenschweinlichkeit.
>
> Offenbar werden dafür nicht mal, im Unterschied zu vorherigen Annahmen – im
> kosmischen Massstab – lange Zeiträume benötigt: neuere Untersuchungen von
> Fossilien zeigen, dass hierzuplanet schon ca. 200 Millionen Jahre für die
> Evolution von ersten komplexen Lebensformen genügten, wie Neil deGrasse
> Tyson in diesem Video oder einem anderen und evtl. auch in einem seiner
> Bücher erwähnt.

Die ‘Natur‘ hatte dazu über 13 Milliarden Jahre Zeit zu 'überlegen' -
und Versuch und Irrtum auszuprobieren!

In der Fossilienwelt (1) gibt es ein ca. 50m langes Geländer, darauf ist
linear Zeit von 5 Milliarden Jahren dargestellt, von der Entstehung des
Sonnensystem (das lange Vorher hat man sich erspart) bis heute.
1 Million Jahre 1cm. Auf diesen breiten Geländer ist bildhaft
dargestellt was sich in den jeweiligen Zeitperioden abspielte. Wenn man
da nach der Geschichte der Menschheit sucht, wird man sehr, sehr
nachdenklich!

<https://www.fossilienwelt.at/de/>

Thomas 'PointedEars' Lahn

unread,
May 23, 2021, 11:21:18 PMMay 23
to
Fritz wrote:

> On 22.05.21 near 03:03, Thomas 'PointedEars' Lahn suggested:
>> Fritz wrote:
>>> On 13.05.21 near 15:44, Thomas 'PointedEars' Lahn suggested:
>>>> Fritz wrote:
>>>>> Sind alle Abläufe im Universum ausgerichtet um letztendlich Leben
>>>>> hervor zu bringen?
>>>>
>>>> Längst widerlegter, pseudowissenschaftlicher Unsinn.
>>>
>>> Nein - da irrst du in engstirniger Weise - das ist eher philosophisch
>>> gemeint!
>>
>> Unsinn.
>
> Deiner!
> Und du bist da nicht einem Klassenraum voller Schüler!

Stimmt, die würden nämlich was lernen *wollen*.

> [tl;dr]

F’up2 wo Du hingehörst

PointedEars
--
I heard that entropy isn't what it used to be.

(from: WolframAlpha)

Thomas 'PointedEars' Lahn

unread,
May 23, 2021, 11:42:56 PMMay 23
to
Fritz wrote:

> On 22.05.21 near 03:03, Thomas 'PointedEars' Lahn suggested:
>> Ein Universum wie unseres bringt nicht zwangsläufig Leben hervor – es
>> gibt also den behaupteten Masterplan nicht bzw. muss ihn nicht geben –,
>> aber eben mit an Sicherheit grenzender Warzenschweinlichkeit.
>>
>> Offenbar werden dafür nicht mal, im Unterschied zu vorherigen Annahmen –
>> im kosmischen Massstab – lange Zeiträume benötigt: neuere Untersuchungen
>> von Fossilien zeigen, dass hierzuplanet schon ca. 200 Millionen Jahre für
>> die Evolution von ersten komplexen Lebensformen genügten, wie Neil
>> deGrasse Tyson in diesem Video oder einem anderen und evtl. auch in einem
>> seiner Bücher erwähnt.
>
> Die ‘Natur‘ hatte dazu über 13 Milliarden Jahre Zeit zu 'überlegen' -
> und Versuch und Irrtum auszuprobieren!

Das ist grober Unfug. Unser Universum ist ca. 13.8 Milliarden Jahre alt,
Sol (die Sonne ein Stern der Generation Ⅰ [also mindestens der *zweiten*]),
und Terra (die Erde) entstanden aber erst vor 4.5 Milliarden Jahren. Bevor
es Planeten gibt, gibt es keine Evolution.

Thomas 'PointedEars' Lahn

unread,
May 23, 2021, 11:43:35 PMMay 23
to
Fritz wrote:

> On 22.05.21 near 03:03, Thomas 'PointedEars' Lahn suggested:
>> Ein Universum wie unseres bringt nicht zwangsläufig Leben hervor – es
>> gibt also den behaupteten Masterplan nicht bzw. muss ihn nicht geben –,
>> aber eben mit an Sicherheit grenzender Warzenschweinlichkeit.
>>
>> Offenbar werden dafür nicht mal, im Unterschied zu vorherigen Annahmen –
>> im kosmischen Massstab – lange Zeiträume benötigt: neuere Untersuchungen
>> von Fossilien zeigen, dass hierzuplanet schon ca. 200 Millionen Jahre für
>> die Evolution von ersten komplexen Lebensformen genügten, wie Neil
>> deGrasse Tyson in diesem Video oder einem anderen und evtl. auch in einem
>> seiner Bücher erwähnt.
>
> Die ‘Natur‘ hatte dazu über 13 Milliarden Jahre Zeit zu 'überlegen' -
> und Versuch und Irrtum auszuprobieren!

Das ist grober Unfug. Unser Universum ist ca. 13.8 Milliarden Jahre alt,
Sol (die Sonne) aber ein Stern der Generation Ⅰ [also mindestens der
*zweiten*]), und Terra (die Erde) entstand erst vor 4.5 Milliarden Jahren.
Bevor es Planeten gibt, gibt es keine Evolution.

Hermann Riemann

unread,
May 24, 2021, 3:14:49 AMMay 24
to
Am 24.05.21 um 05:43 schrieb Thomas 'PointedEars' Lahn:

> Bevor es Planeten gibt, gibt es keine Evolution.

RNA, der Datenträger der primitiver Evolution,
kann es vermutlich auch im Weltraum geben.

Hermann
Haltbarkeit von derartigen Evolutionsergebnissen
keine große Dauer zutrauend.

--
http://www.hermann-riemann.de

Fritz - Till Eulenspiegel und Trollfuetterer

unread,
May 27, 2021, 2:29:37 AMMay 27
to
On 24.05.21 near 05:21, Thomas 'PointedEars' Lahn suggested:
>> Deiner!
>> Und du bist da nicht einem Klassenraum voller Schüler!
> Stimmt, die würden nämlich was lernen *wollen*.

Dich könnte man nicht in einem Klassenzimmer einsetzten, höchstens als
Dompteur in einem Zirkus!

So reagieren KEINE ernstzunehmenden Akademiker!

EOD

--
Fritz 'Till Eulenspiegel'
Lei Lei - Fosching is heit
In diesem Sinne - 'kurzer Freigang für Trolle & Kreischer'
Jederzeit möglich ° / °°°° (d.a.g. Besuch)

Fritz - Till Eulenspiegel und Trollfuetterer

unread,
May 27, 2021, 2:31:40 AMMay 27
to
On 24.05.21 near 05:43, Thomas 'PointedEars' Lahn suggested:
> Fritz wrote:
>
>> On 22.05.21 near 03:03, Thomas 'PointedEars' Lahn suggested:
>>> Ein Universum wie unseres bringt nicht zwangsläufig Leben hervor – es
>>> gibt also den behaupteten Masterplan nicht bzw. muss ihn nicht geben –,
>>> aber eben mit an Sicherheit grenzender Warzenschweinlichkeit.
>>>
>>> Offenbar werden dafür nicht mal, im Unterschied zu vorherigen Annahmen –
>>> im kosmischen Massstab – lange Zeiträume benötigt: neuere Untersuchungen
>>> von Fossilien zeigen, dass hierzuplanet schon ca. 200 Millionen Jahre für
>>> die Evolution von ersten komplexen Lebensformen genügten, wie Neil
>>> deGrasse Tyson in diesem Video oder einem anderen und evtl. auch in einem
>>> seiner Bücher erwähnt.
>>
>> Die ‘Natur‘ hatte dazu über 13 Milliarden Jahre Zeit zu 'überlegen' -
>> und Versuch und Irrtum auszuprobieren!
>
> Das ist grober Unfug. Unser Universum ist ca. 13.8 Milliarden Jahre alt,
> Sol (die Sonne) aber ein Stern der Generation Ⅰ [also mindestens der
> *zweiten*]), und Terra (die Erde) entstand erst vor 4.5 Milliarden Jahren.
> Bevor es Planeten gibt, gibt es keine Evolution.

DU hast wieder rein gar nichts davon verstehen WOLLEN Spitz-Ohr!

Thomas 'PointedEars' Lahn

unread,
Jun 6, 2021, 9:48:36 PMJun 6
to
Hermann Riemann wrote:

> Am 24.05.21 um 05:43 schrieb Thomas 'PointedEars' Lahn:
>> Bevor es Planeten gibt, gibt es keine Evolution.
>
> RNA, der Datenträger der primitiver Evolution,
> kann es vermutlich auch im Weltraum geben.

1. Planeten *sind* im Weltraum. Sollte man als Leser dieser Gruppe wissen.

2. Nur weil da ein RNA-Molekül rumfliegt und vielleicht mutiert, ist das
noch lange keine Evolution. Dazu müssen sich (nach gängiger bestätigter
Vorstellung) *Lebewesen* über mehrere Generationen *fortpflanzen*. Und
damit Leben möglich ist, müssen entsprechende Umweltbedingungen
vorliegen. Sollte man inzwischen als Leser diese Gruppe ebenfalls wissen
(Eismonde, Exoplaneten).

Thomas 'PointedEars' Lahn

unread,
Jun 6, 2021, 9:51:56 PMJun 6
to
Fritz - Till Eulenspiegel und Trollfuetterer wrote:

> DU hast wieder rein gar nichts davon verstehen WOLLEN Spitz-Ohr!

Wo kein Sinn ist, gibt es auch nichts zu verstehen.

Deine albernen F’up2-Fallen, um das letzte, dümmliche Wort zu behalten,
kannst Du Dir sparen. Nach 20+ Jahren Usenet fall’ ich da nicht mehr drauf
rein.

Fritz - Till Eulenspiegel und Trollfuetterer

unread,
Jun 8, 2021, 1:03:17 PMJun 8
to
On 07.06.21 near 03:51, Thomas 'PointedEars' Lahn übte den aufgeblasenen
Gockel:
> Deine albernen F’up2-Fallen, um das letzte, dümmliche Wort zu behalten,
> kannst Du Dir sparen.

Manchmal für dich aber zutreffend passend!

Dieter Intas

unread,
Jun 8, 2021, 2:52:07 PMJun 8
to
Am Tue, 8 Jun 2021 19:03:16 +0200
schrieb Fritz - Till Eulenspiegel und Trollfuetterer
<mog...@nurfuerspam.de>:

> On 07.06.21 near 03:51, Thomas 'PointedEars' Lahn übte den
> aufgeblasenen Gockel:
> > Deine albernen F’up2-Fallen, um das letzte, dümmliche Wort zu
> > behalten, kannst Du Dir sparen.
>
> Manchmal für dich aber zutreffend passend!

Fritz kommt einfach nicht an ... keiner mag sein Trollfutter! :-))

Fritz - Till Eulenspiegel und Trollfuetterer

unread,
Jun 10, 2021, 6:22:45 AMJun 10
to
On 08.06.21 near 20:52, Diddii-Dümmer ....:
> kommt einfach nicht an ...

ACK

Was hast du auf Wiesenschafft zu suchen, Didddiii-Dümmerlein?

EOD
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages