Re: Was kommt dahinter?

7 views
Skip to first unread message

Takvorian

unread,
Oct 25, 2021, 7:50:08 AMOct 25
to
klaus reile schrieb:

> Also ich finde die Thematik mindestens interessant. Vielleicht Ihr ja
> auch.

Sicher ist das interessant - mehr gibt's dazu allerdings auch nicht zu sagen
oder was erhoffst du dir da? ;-)

Hermann Riemann

unread,
Oct 25, 2021, 1:50:02 PMOct 25
to
Am 24.10.21 um 20:49 schrieb klaus reile:
> "Ob Planeten oder Galaxien - alles hat ein Ende.

Und wo ist das Ende eines Kreises?

> Aber was ist mit dem Universum?

Kugel im höher dimensionalen Raum?
Allerdings würde damit das Problem nicht gelöst,
weil sich dann die gleiche Frage bei höhere Dimension stellen würde.

> Für die Astronomie ist es eine der spannendsten Fragen ihrer
> Forschungsarbeit: Wo endet das Weltall?"

Muss es den enden?
Beliebte Behauptungen
wie beim Urknall würden Raum Zeit und Naturgesetze entstehen
sind seltsame Hypothesen.
( Und sie könnten dann auch vergehen. )

> https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/das-universum-eine-reise-durch-raum-und-zeit--der-rand-des--universums-100.html

Entspricht vielleicht nicht ganz den Beobachtungen.

Der kosmische Hintergrund scheint ca 13 Mrd Lichtjahre
( Lichtgeschwindigkeit mal Zeit seit dem Urknall. )
vom Beobachter entfernt.

Wenn der Beobachter mit (nahezu) Lichtgeschwindigkeit
10 Mrd Jahren zum Rand reist, und dort anhält,
müsste er nach obigen Prinzip
sich mit Mittelpunk eines 23 Mrd Lichtjahre
entfernter Hintergrundkugel sehen,
wobei sich 10 Lichtjahre Entfernung
durch die Expansion vergrößert haben dürfte ..

> Also ich finde die Thematik mindestens interessant. Vielleicht Ihr ja
> auch.

Nette Gedankenspielereien.

Hermann
der noch mehr "Spielchen" kennt,
wie z.B: woraus bestand das Universum,
als es die Dichte wie ein schwarzes Loch im Innern hatte?



--
http://www.hermann-riemann.de

Helmut Wabnig

unread,
Oct 25, 2021, 5:10:38 PMOct 25
to
On Mon, 25 Oct 2021 21:00:08 +0200, klaus reile
<klaus...@no-more-mail-to.zr> wrote:
>Auf die Sendung bin ich durch Zufall gestossen und habe nicht den
>ganzen Beitrag von Anfang gesehen. Hole ich aber noch nach.
>Sie sagten sinngemäss, das Universum dehne sich schneller und schneller
>aus. An den Rändern mittlerweile schneller als das Licht. Und: Die
>physikalischen Gesetze scheinen dort keine Gültigkeit mehr zu haben.
>Bis jetzt hiess es doch, es gäbe nichts Schnelleres als die
>Geschwindigkeit des Lichtes.
>Auf die Frage, was befindet sich hinter dem jetzigen Rand des
>Universums oder wohin es sich ausdehnt, blieben sie die Antwort
>schuldig. Sie gaben aber zu, es nicht zu wissen. Das finde ich besser
>als Märchen. Besonders in dieser Sendung war sehr oft etwas wie <wir
>wissen es nicht> o.ä. zu hören.
>
>
Besonders liebe ich die Wiffenfaftsjournaille
wenn sie von "unserem Universum" faseln.

w.

Hermann Riemann

unread,
Oct 26, 2021, 2:19:44 AMOct 26
to
Am 25.10.21 um 21:00 schrieb klaus reile:
>>> https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/das-universum-eine-reise-durch-raum-und-zeit--der-rand-des--universums-100.html
>>
>> Entspricht vielleicht nicht ganz den Beobachtungen.
>>
>> Der kosmische Hintergrund scheint ca 13 Mrd Lichtjahre
>> ( Lichtgeschwindigkeit mal Zeit seit dem Urknall. )
>> vom Beobachter entfernt.

>> Wenn der Beobachter mit (nahezu) Lichtgeschwindigkeit
>> 10 Mrd Jahren zum Rand reist, und dort anhält,
>> müsste er nach obigen Prinzip
>> sich mit Mittelpunk eines 23 Mrd Lichtjahre
>> entfernter Hintergrundkugel sehen,
>> wobei sich 10 Lichtjahre Entfernung
>> durch die Expansion vergrößert haben dürfte ..

Mir ist da ein Fehler unterlaufen.
Die Flugzeit zu dem als 10 Lichtjahre entfernten System
dauert wegen der Ausdehnung länger.
Wenn er sich mit 90% Lichtgeschwindigkeit entfernt
bräuchte man, um ihn sich zu nähern
eine Geschwindigkeit mehr als 90% Lichtgeschwindigkeit.

Während man fliegt vergeht Zeit.
Wenn man sich etwas genähert hat,
ist wegen geringeren Abstand vor einem
weniger Zeit des Lichtweges wegen kürzerer Strecke vergangen.
Hinter einem ist es umgekehrt.
Vor einem dehnt sich das Universum scheinbar aus,
Hinter einem schrumpft es.

Beim Anhalten müsste man wieder im Mittelpunkt stehen

> Sie sagten sinngemäss, das Universum dehne sich schneller und schneller
> aus. An den Rändern mittlerweile schneller als das Licht.

Mag sein, aber bei schneller als Licht wäre die Hintergrundstrahlung
nicht zu sehen.

> Und: Die physikalischen Gesetze scheinen dort keine Gültigkeit mehr zu haben.

Die sind immer gültig.
Allerdings können "Konstanten" von Randbedingungen abhängen.
Das mit der allgemeinen Vereinheitlichung ist nur
eine Vermutung ( Hypothese )

> Bis jetzt hiess es doch, es gäbe nichts Schnelleres als die
> Geschwindigkeit des Lichtes.

Bei der Geschwindigkeit des Lichtes sollte man IMHO aufpassen.
Allgemein gilt die Geschwindigkeit des klassischen Lichtes im Vakuum.
Ich vermute auch, dass man da noch Gravitation freien Raum
hinzusetzen müsste.
Licht kann kein schwarzes Loch verlassen.
"Gravitonen" schon. Die Gravitation vom Inneren würde sonst verschwinden.
Ein weiterer Fall von Überlicht ist durch Quantenmechanik
vorgegeben.
Dabei werden allerdings Informationen ( Abhängigkeiten)
durch Zufälle ersetzt.

> Auf die Frage, was befindet sich hinter dem jetzigen Rand des
> Universums oder wohin es sich ausdehnt, blieben sie die Antwort
> schuldig.
> Sie gaben aber zu, es nicht zu wissen.

Ist nicht so einfach da zu raten.
Z.B. könnte man sich eine Spiegelung von Zeit und Raum
beim Urknall vorstellen.

Dann gibt es noch Denkfehler in Vorstellungen der Physik.
Z.B. ewige Entropie Zunahme.
Wenn die Entropie sich dem Maximum nähert,
wird ihr Wert mehr fluktuieren.

> Besonders in dieser Sendung war sehr oft etwas wie <wir
> wissen es nicht> o.ä. zu hören.

Auch das Wissen ist so eine Sache.

Insbesondere beim Gespenstereffekt:
Menschen glauben oft instinktiv,
letzte Ursachen liegen bei jemand
und nicht bei etwas.

Hermann
gelegntlich an Vorstellungen zum Universum etc. bastelnd.


--
http://www.hermann-riemann.de

Takvorian

unread,
Oct 26, 2021, 9:30:29 AMOct 26
to
klaus reile schrieb:

> Sie sagten sinngemäss, das Universum dehne sich schneller und schneller
> aus. An den Rändern mittlerweile schneller als das Licht. Und: Die
> physikalischen Gesetze scheinen dort keine Gültigkeit mehr zu haben.

Nein, wer auf einem in diesem Bereich befindlichen Planeten lebt, für den
gelten die gleichen physikalischen Gesetze wie überall sonst im Universum.

> Bis jetzt hiess es doch, es gäbe nichts Schnelleres als die
> Geschwindigkeit des Lichtes.

Das gilt auch für Planeten im "Randbereich". Die messen für die
Lichtgeschwindigkeit die gleichen Werte wie wir. Die ruckartige
überlichtschnelle Ausbreitung des Universums beim Urknall z.B. hat ja nichts
mit den IM Universum geltenden Naturgesetzen zu tun.

> Auf die Frage, was befindet sich hinter dem jetzigen Rand des
> Universums oder wohin es sich ausdehnt, blieben sie die Antwort
> schuldig.

Natürlich, wie sollten sie auch? Regenwürmer bleiben dir auch die Antwort
auf die einfachsten Fragen zu diesem Planeten schuldig. Gemessen an den
Fragen zur gesamten Existenz (Universum/Multiversum) sind Wissenschaftler
nur Regenwürmer und werden diesen Status auch nie ablegen können. :-)

> Sie gaben aber zu, es nicht zu wissen. Das finde ich besser
> als Märchen.

Die seriöse Wissenschaft gibt selbstverständlich alle Bereiche zu, in denen
sie nichts weiß. Aber Märchen sind deswegen nicht schlechter, gute SF-Romane
z.B. sind prima und vielfach wurden sie später wahr.

Wendelin Uez

unread,
Nov 2, 2021, 1:45:16 PMNov 2
to
> Ein weiterer Fall von Überlicht ist durch Quantenmechanik
> vorgegeben.

Gibt es denn zur Geschwindigkeit der Quantenveränderung überhaupt schon
Messungen?

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages