Pitschi erbricht sich immer häufiger

9 views
Skip to first unread message

Andreas Marbet

unread,
Mar 4, 2021, 11:52:53 AMMar 4
to
Meine ältere Dame namens Pitschi erbricht sich immer öfters in der
Nacht. Sie ist 13 Jahre alt und immer noch sehr aktiv. Sehr verschmust,
sehr kommunikativ, frisst seit klein auf nur mässig gut und war auch
immer schon eher zu dünn.
Der Tierarzt hat sie untersucht mit Blutbild, Nieren, Gebiss usw und
alles scheint ok.
Trotzdem mache ich mir Sorgen, vor allem wenn ich sie mitten in der
Nacht würgen höre. Sie erbricht meistens nur klare Flüssigkeit, manchmal
durchsetzt mit ihrem letzten Fressen.

Kennt ihr das auch? Ist das normal?

Andreas

Dietz Proepper

unread,
Mar 5, 2021, 2:01:52 AMMar 5
to
Andreas Marbet <andreas...@gmx.ch> wrote:

> Meine ältere Dame namens Pitschi erbricht sich immer öfters in der
> Nacht. Sie ist 13 Jahre alt und immer noch sehr aktiv. Sehr
> verschmust, sehr kommunikativ, frisst seit klein auf nur mässig gut
> und war auch immer schon eher zu dünn.

Wiegst Du sie regelmäßig?

> Der Tierarzt hat sie untersucht mit Blutbild, Nieren, Gebiss usw und
> alles scheint ok.

Auch geröntgt?

> Trotzdem mache ich mir Sorgen, vor allem wenn ich sie mitten in der
> Nacht würgen höre. Sie erbricht meistens nur klare Flüssigkeit,
> manchmal durchsetzt mit ihrem letzten Fressen.
>
> Kennt ihr das auch? Ist das normal?

Ferndiagnosen ... Ich habe meine Heli vor zwei Wochen begraben, aber
die Symptome waren ähnlich. Der eine TA hat auch nix gefunden. Ich bin
dann noch zu einem anderen, der hat gleich geröntgt und da war er, der
Lebertumor.

Susanne Jäger

unread,
Mar 5, 2021, 8:19:58 AMMar 5
to
Aber sie behält noch mehr Futter bei sich, als sie auswürgt? Dann würde
ich nicht zu viel Panik entwickeln

Karlo hat letztes Jahr irgendwann das Futter komplett verweigert und nur
noch gebrochen. Tierärztin tippte auf Gastritis, hat kurzfristig was
gegeben (weiß nicht mehr genau was) und dann war es wieder gut.
Zusatztipp von ihr war damals, bei ersten Symptomen ein bisschen (gut
ausgewaschenes) Sauerkraut unters Futter mischen. Die weichen Fasern
wären gut zur Beruhigung der gereizten Magenschleimhaut und legen sich um
geschluckte Haare oder sonstige Fremdkörper. Das Sauerkraut hat ihn,
obwohl sonst eher mäkelig im Futter nicht gestört und vielleicht mit zur
Erholung beigetragen.

Für Mio sieht es leider schlecht aus, der hat immer weniger gefressen und
kaum was bei sich behalten. Da hat das Blutbild aber schnell auf eine
massive Entzündung und schlechte Gallenwerte verwiesen und nach langem
diagnostischen Stochern wurde dann im Ultraschall auch ein Lebertumor
gefunden (auf dem Röntgenbild noch nicht sichtbar), der zwar noch klein
ist, aber wohl eine Gallengangsentzündung ausgelöst hat. Aktuell
versuchen wir ihm noch einen letzten Frühling im geliebten Garten zu
ermöglichen, wenn es gelingt ihm Medikamente zu geben ist er noch
interessiert, will raus und danach auch etwas fressen. Aber wenn wir die
Entzündung nicht in den Griff kriegen - und danach sieht es leider gerade
nicht aus - ist es wohl nur noch eine Frage von Tagen oder max Wochen,
bis wir ihn mit nicht einmal 10 Jahren gehen lassen müssen. :-(

Gruß
Susanne

Andreas Marbet

unread,
Mar 5, 2021, 11:10:07 AMMar 5
to
Am 05.03.2021 um 08:01 schrieb Dietz Proepper:
> Andreas Marbet <andreas...@gmx.ch> wrote:
>
>> Meine ältere Dame namens Pitschi erbricht sich immer öfters in der
>> Nacht. Sie ist 13 Jahre alt und immer noch sehr aktiv. Sehr
>> verschmust, sehr kommunikativ, frisst seit klein auf nur mässig gut
>> und war auch immer schon eher zu dünn.
>
> Wiegst Du sie regelmäßig?

Nein, ich wage es ja nicht mal, mich selbst zu wiegen.. Aber sie scheint
mir in etwa gleich schwer zu sein wie immer.

>> Der Tierarzt hat sie untersucht mit Blutbild, Nieren, Gebiss usw und
>> alles scheint ok.
>
> Auch geröntgt?

Nein, geröngt wurde sie noch nie. Meinst du wegen einem möglichen Tumor?

>> Trotzdem mache ich mir Sorgen, vor allem wenn ich sie mitten in der
>> Nacht würgen höre. Sie erbricht meistens nur klare Flüssigkeit,
>> manchmal durchsetzt mit ihrem letzten Fressen.
>>
>> Kennt ihr das auch? Ist das normal?
>
> Ferndiagnosen ... Ich habe meine Heli vor zwei Wochen begraben, aber
> die Symptome waren ähnlich. Der eine TA hat auch nix gefunden. Ich bin
> dann noch zu einem anderen, der hat gleich geröntgt und da war er, der
> Lebertumor.

Da hast du mein herzlichstes Mitgefühl. Hätte es denn irgendwas gegeben,
diesen Lebertumor zu heilen?

traurige Grüsse
Andreas

Andreas Marbet

unread,
Mar 5, 2021, 11:37:05 AMMar 5
to
Liebe Susanne

Am 05.03.2021 um 14:19 schrieb Susanne Jäger:
> On 04.03.21 17:52, Andreas Marbet wrote:
>> Meine ältere Dame namens Pitschi erbricht sich immer öfters in der
>> Nacht. Sie ist 13 Jahre alt und immer noch sehr aktiv. Sehr verschmust,
>> sehr kommunikativ, frisst seit klein auf nur mässig gut und war auch
>> immer schon eher zu dünn.
>> Der Tierarzt hat sie untersucht mit Blutbild, Nieren, Gebiss usw und
>> alles scheint ok.
>> Trotzdem mache ich mir Sorgen, vor allem wenn ich sie mitten in der
>> Nacht würgen höre. Sie erbricht meistens nur klare Flüssigkeit, manchmal
>> durchsetzt mit ihrem letzten Fressen.
>>
>> Kennt ihr das auch? Ist das normal?
>
> Aber sie behält noch mehr Futter bei sich, als sie auswürgt? Dann würde
> ich nicht zu viel Panik entwickeln

das tut sie. Und seit einer kürzlichen Entwurmung (sie ist Freigängerin,
nutzt sie aber nur noch selten, aber ich bekomme nicht all ihre
Aktivitäten mit) hat sich ihr Fressverhalten normalisiert.

> Karlo hat letztes Jahr irgendwann das Futter komplett verweigert und nur
> noch gebrochen. Tierärztin tippte auf Gastritis, hat kurzfristig was
> gegeben (weiß nicht mehr genau was) und dann war es wieder gut.
> Zusatztipp von ihr war damals, bei ersten Symptomen ein bisschen (gut
> ausgewaschenes) Sauerkraut unters Futter mischen. Die weichen Fasern
> wären gut zur Beruhigung der gereizten Magenschleimhaut und legen sich um
> geschluckte Haare oder sonstige Fremdkörper. Das Sauerkraut hat ihn,
> obwohl sonst eher mäkelig im Futter nicht gestört und vielleicht mit zur
> Erholung beigetragen.

Das mit dem Sauerkraut werde ich mal ausprobieren. Ich nehme an, du
sprichst von ungekochtem Sauerkraut?

> Für Mio sieht es leider schlecht aus, der hat immer weniger gefressen und
> kaum was bei sich behalten. Da hat das Blutbild aber schnell auf eine
> massive Entzündung und schlechte Gallenwerte verwiesen und nach langem
> diagnostischen Stochern wurde dann im Ultraschall auch ein Lebertumor
> gefunden (auf dem Röntgenbild noch nicht sichtbar), der zwar noch klein
> ist, aber wohl eine Gallengangsentzündung ausgelöst hat. Aktuell
> versuchen wir ihm noch einen letzten Frühling im geliebten Garten zu
> ermöglichen, wenn es gelingt ihm Medikamente zu geben ist er noch
> interessiert, will raus und danach auch etwas fressen. Aber wenn wir die
> Entzündung nicht in den Griff kriegen - und danach sieht es leider gerade
> nicht aus - ist es wohl nur noch eine Frage von Tagen oder max Wochen,
> bis wir ihn mit nicht einmal 10 Jahren gehen lassen müssen. :-(

Auch bei Mio ein Lebertumor, wie bei der Heli von Dietz Proepper. Das
tut mir echt weh zu hören. Bei meiner Pitschi wird es hoffentlich nicht
dasselbe sein, die Symptome sind auch nicht dieselben. Es tut so weh,
den Abschied von einer geliebten Fellpfote näher kommen zu sehen. Ich
kann mir noch gar nicht vorstellen, wie das bei meiner einmal sein wird.
Noch tobt sie ab und zu durch die Wohnung, aber irgendwann wird auch
ihre Zeit vorüber sein.
Ich wünsche dir viel Kraft und gib ihm weiterhin all deine Liebe, er
spürt das. Bitte knuddel ihn von mir bis er schnurrt.

LG Andreas

Dietz Proepper

unread,
Mar 5, 2021, 11:47:07 AMMar 5
to
Ja. Vier Monate früher zum TA.

Susanne Jäger

unread,
Mar 5, 2021, 1:19:05 PMMar 5
to
ja klar. ich habe das halt immer gründlich in einem Sieb ausgewaschen um
möglichst viel Säure rauszukriegen. Es geht bei dem Trick ja um die
Konsistenz der langen weichen Fasern.

> Auch bei Mio ein Lebertumor, wie bei der Heli von Dietz Proepper. Das
> tut mir echt weh zu hören. Bei meiner Pitschi wird es hoffentlich nicht
> dasselbe sein, die Symptome sind auch nicht dieselben.

Nein, der rapide Verfall, der bei ihm eingetreten ist, war definitiv
nicht mit gelegentlichem oder häufigem Erbrechen zu verwechseln. Geht
aber wohl auch eher auf die Gallengangsentzündung als auf den Tumor
selbst zurück. Mit dem könnte er nach Meinung der TÄ noch eine ganze
Weile leben. :-(

> Es tut so weh,
> den Abschied von einer geliebten Fellpfote näher kommen zu sehen. Ich
> kann mir noch gar nicht vorstellen, wie das bei meiner einmal sein wird.
> Noch tobt sie ab und zu durch die Wohnung, aber irgendwann wird auch
> ihre Zeit vorüber sein.
> Ich wünsche dir viel Kraft und gib ihm weiterhin all deine Liebe, er
> spürt das. Bitte knuddel ihn von mir bis er schnurrt.

Danke. Das schlimmste finde ich gerade die Frage, welche
Behandlungsvarianten noch sinnvoll und welche nur Quälerei sind.

Und ich wünsche Euch noch eine lange gesunde Zeit, bis es so weit ist.

Gruß
Susanne


M.Igrant

unread,
Mar 5, 2021, 4:05:03 PMMar 5
to
On Thu, 4 Mar 2021 17:52:52 +0100, Andreas Marbet
<andreas...@gmx.ch> wrote:

>Meine ältere Dame namens Pitschi erbricht sich immer öfters

Wechsel mal das Futter. Die kochen ja allen möglichen Dreck auf.
Versuchs auch mal mit selbstgekochter Hähnchen- und Putenbrust und
körnigem Hüttenkäse. Kabeljau und Eintagsküken wären auch einen
Versuch wert.
Gibst Du Katzengras? Lass es weg.

Andreas Marbet

unread,
Mar 5, 2021, 11:08:37 PMMar 5
to
Hätte ein TA gegen einen Tumor etwas machen können?

Andreas Marbet

unread,
Mar 5, 2021, 11:25:35 PMMar 5
to

> Danke. Das schlimmste finde ich gerade die Frage, welche
> Behandlungsvarianten noch sinnvoll und welche nur Quälerei sind.

Diese Frage stellt sich bei mir zum Glück noch nicht, aber es ist wohl
eine der zentralsten Fragen, wenn man für ein Tier verantwortlich ist.
Ich habe auch keine Antwort darauf. Ich habe schon jetzt etwas Angst vor
dieser Entscheidung, wenn es bei Pitschi soweit sein wird.

Im Moment hat sie mich aus dem Bett geholt mit ihren irren 10 Minuten.
Sinnlos in der Wohnung umherrennen, raus und rein. Offenbar geht es ihr gut.

Dietz Proepper

unread,
Mar 6, 2021, 6:05:53 AMMar 6
to
Ja. Er war grundsätzlich operierbar, aber die Kleine war schon sehr
geschwächt. Das hätte 1/4 Jahr vorher vermutlich anders ausgesehen.

Andreas Marbet

unread,
Mar 7, 2021, 3:16:46 AMMar 7
to
Bitte bedenke auch den Kommentar von Susanne Jäger in diesem Thread:

>> Danke. Das schlimmste finde ich gerade die Frage, welche
>> Behandlungsvarianten noch sinnvoll und welche nur Quälerei sind.

Das ist meines Erachtens sehr wichtig. Ich habe keine Ahnung, was
"grundsätzlich operierbar" bei einem Tumor in der Realität bedeutet und
masse mir auch nicht an, ein Urteil abzugeben.

Dietz Proepper

unread,
Mar 7, 2021, 3:13:55 PMMar 7
to
Andreas Marbet <andreas...@gmx.ch> wrote:

> Am 06.03.2021 um 12:05 schrieb Dietz Proepper:
> > Andreas Marbet <andreas...@gmx.ch> wrote:
> >
> >> Hätte ein TA gegen einen Tumor etwas machen können?
> >
> > Ja. Er war grundsätzlich operierbar, aber die Kleine war schon sehr
> > geschwächt. Das hätte 1/4 Jahr vorher vermutlich anders ausgesehen.
>
> Bitte bedenke auch den Kommentar von Susanne Jäger in diesem Thread:

Erzähl' mir nix - ich habe die letzten 12 Jahre (mit Heli) vier Katzen
beerdigt, drei davon eingeschläfert. Das ist immer eine Abwägung, die
ich, ganz ehrlich, hasse.

> >> Danke. Das schlimmste finde ich gerade die Frage, welche
> >> Behandlungsvarianten noch sinnvoll und welche nur Quälerei sind.
>
> Das ist meines Erachtens sehr wichtig. Ich habe keine Ahnung, was
> "grundsätzlich operierbar" bei einem Tumor in der Realität bedeutet
> und masse mir auch nicht an, ein Urteil abzugeben.

Es bedeutete, dass der TA und ich entschieden haben, zu operieren. Es
war aber halt leider zu spät, das Fellchen war schon zu schwach. Sie
hat dann noch eine Woche in allem möglichen Luxus verbracht, aber es
war leider zu spät.

Muss jeder selber wissen, aber, wie geschrieben, ein paar Monate vorher
hätte sie's vermutlich noch geschafft.

Daher - Herr Kater, ein Jahr jünger als Heli, kommt die Tage zum TA und
wird *ausführlich* durch gecheckt. Obwohl er (vermutlich) komplett
gesund ist. Was ich bei Heli vor 1/2a auch noch dachte.

Andreas Marbet

unread,
Mar 8, 2021, 3:49:37 PMMar 8
to
Am 07.03.2021 um 21:13 schrieb Dietz Proepper:

> Es bedeutete, dass der TA und ich entschieden haben, zu operieren. Es
> war aber halt leider zu spät, das Fellchen war schon zu schwach. Sie
> hat dann noch eine Woche in allem möglichen Luxus verbracht, aber es
> war leider zu spät.

Das tut mir unendlich leid und weh. Immerhin konnte Heli ihre letzten
Tage mit ihrem geliebten Menschen verbringen.

> Muss jeder selber wissen, aber, wie geschrieben, ein paar Monate vorher
> hätte sie's vermutlich noch geschafft.

Ich mache morgen einen Termin beim TA für Pitschi mit allem drum und
dran. Ich würde es mir nie verzeihen, nicht rechtzeitig gehandelt zu haben.

> Daher - Herr Kater, ein Jahr jünger als Heli, kommt die Tage zum TA und
> wird *ausführlich* durch gecheckt. Obwohl er (vermutlich) komplett
> gesund ist. Was ich bei Heli vor 1/2a auch noch dachte.

Ich wünsche Herrn Kater - find ich einen tollen Namen - alles Beste! Und
auch dir!

liebe Grüsse
Andreas



Dietz Proepper

unread,
Mar 9, 2021, 2:27:05 AMMar 9
to
Andreas Marbet <andreas...@gmx.ch> wrote:

> Am 07.03.2021 um 21:13 schrieb Dietz Proepper:
>
> > Es bedeutete, dass der TA und ich entschieden haben, zu operieren.
> > Es war aber halt leider zu spät, das Fellchen war schon zu schwach.
> > Sie hat dann noch eine Woche in allem möglichen Luxus verbracht,
> > aber es war leider zu spät.
>
> Das tut mir unendlich leid und weh. Immerhin konnte Heli ihre letzten
> Tage mit ihrem geliebten Menschen verbringen.

Und ändern kann man's ohnehin nicht mehr.

> > Muss jeder selber wissen, aber, wie geschrieben, ein paar Monate
> > vorher hätte sie's vermutlich noch geschafft.
>
> Ich mache morgen einen Termin beim TA für Pitschi mit allem drum und
> dran. Ich würde es mir nie verzeihen, nicht rechtzeitig gehandelt zu
> haben.

Auch wenn was unschönes dabei heraus kommt - ich weiß die Sachen lieber
und kann dann rechtzeitig entscheiden. Esp. Katzen sieht man es häufig
erst sehr spät an, dass was nicht stimmt. Daher, bei Verhaltens-
änderungen, z.B. häufigeres Erbrechen bin ich inzwischen sehr alert.

> > Daher - Herr Kater, ein Jahr jünger als Heli, kommt die Tage zum TA
> > und wird *ausführlich* durch gecheckt. Obwohl er (vermutlich)
> > komplett gesund ist. Was ich bei Heli vor 1/2a auch noch dachte.
>
> Ich wünsche Herrn Kater - find ich einen tollen Namen - alles Beste!

Nun, Herr Kater ist der Titel - sein Name ist Joschi ;-).

> Und auch dir!

Danke.

Andreas Marbet

unread,
Mar 9, 2021, 8:42:58 AMMar 9
to
Am 09.03.2021 um 08:27 schrieb Dietz Proepper:
> Auch wenn was unschönes dabei heraus kommt - ich weiß die Sachen lieber
> und kann dann rechtzeitig entscheiden. Esp. Katzen sieht man es häufig
> erst sehr spät an, dass was nicht stimmt. Daher, bei Verhaltens-
> änderungen, z.B. häufigeres Erbrechen bin ich inzwischen sehr alert.

TA Termin done. Diesen Freitag.

>>> Daher - Herr Kater, ein Jahr jünger als Heli, kommt die Tage zum TA
>>> und wird *ausführlich* durch gecheckt. Obwohl er (vermutlich)
>>> komplett gesund ist. Was ich bei Heli vor 1/2a auch noch dachte.
>>
>> Ich wünsche Herrn Kater - find ich einen tollen Namen - alles Beste!
>
> Nun, Herr Kater ist der Titel - sein Name ist Joschi ;-).

Herr Kater wäre trotzdem ein toller Name. Viel besser als Joschi ;-)

Dietz Proepper

unread,
Mar 10, 2021, 2:32:39 AMMar 10
to
Andreas Marbet <andreas...@gmx.ch> wrote:

> Am 09.03.2021 um 08:27 schrieb Dietz Proepper:
> > Auch wenn was unschönes dabei heraus kommt - ich weiß die Sachen
> > lieber und kann dann rechtzeitig entscheiden. Esp. Katzen sieht man
> > es häufig erst sehr spät an, dass was nicht stimmt. Daher, bei
> > Verhaltens- änderungen, z.B. häufigeres Erbrechen bin ich
> > inzwischen sehr alert.
>
> TA Termin done. Diesen Freitag.

Viel Glück! Im Idealfall ist nichts und Du hast halt ein wenig Geld
ausgegeben.

> >>> Daher - Herr Kater, ein Jahr jünger als Heli, kommt die Tage zum
> >>> TA und wird *ausführlich* durch gecheckt. Obwohl er (vermutlich)
> >>> komplett gesund ist. Was ich bei Heli vor 1/2a auch noch dachte.
> >>
> >> Ich wünsche Herrn Kater - find ich einen tollen Namen - alles
> >> Beste!
> >
> > Nun, Herr Kater ist der Titel - sein Name ist Joschi ;-).
>
> Herr Kater wäre trotzdem ein toller Name. Viel besser als Joschi ;-)

Herr Kater kommt aus dem Tierheim und hieß schon so als ich Iro
Durchlaucht niederster Diener wurde.

Andreas Marbet

unread,
Mar 12, 2021, 8:38:13 AMMar 12
to
Am 10.03.2021 um 08:32 schrieb Dietz Proepper:

>>
>> TA Termin done. Diesen Freitag.
>
> Viel Glück! Im Idealfall ist nichts und Du hast halt ein wenig Geld
> ausgegeben.
>
Sie hat weiter abgenommen, nur noch 2.8 Kg. Dabei frisst sie eigentlich
gut (drei Nassfuterbeutel pro Tag und Trockenfutter nach Belieben). Auch
die Tierärztin ist ratlos, wo denn die ganze Energie hingeht. Entwurmt
wurde sie letztes Mal vor vier Monaten. Aber das Katzenklo ist noch
immer regelmässig überfüllt.
Heute wurde Sie geröntgt und dabei hat sich nichts Auffälliges ergeben.
Keine Tumore ersichtlich. Ebenso grosses Blutbild mit Schilddrüsentest,
Harntest, aber diese Reultate werde ich erst am Montag bekommen.
>
> Herr Kater kommt aus dem Tierheim und hieß schon so als ich Iro
> Durchlaucht niederster Diener wurde.
>

Bitte knuddel iro Durchlaucht von mir und sag ihm, dass er im Tierheim
den falschen Namen bekommen hat :-)

Dietz Proepper

unread,
Mar 12, 2021, 9:29:48 AMMar 12
to
Andreas Marbet <andreas...@gmx.ch> wrote:

> Am 10.03.2021 um 08:32 schrieb Dietz Proepper:
>
> >>
> >> TA Termin done. Diesen Freitag.
> >
> > Viel Glück! Im Idealfall ist nichts und Du hast halt ein wenig Geld
> > ausgegeben.
> >
> Sie hat weiter abgenommen, nur noch 2.8 Kg. Dabei frisst sie
> eigentlich gut (drei Nassfuterbeutel pro Tag und Trockenfutter nach
> Belieben). Auch die Tierärztin ist ratlos, wo denn die ganze Energie
> hingeht. Entwurmt wurde sie letztes Mal vor vier Monaten. Aber das
> Katzenklo ist noch immer regelmässig überfüllt.
> Heute wurde Sie geröntgt und dabei hat sich nichts Auffälliges
> ergeben. Keine Tumore ersichtlich. Ebenso grosses Blutbild mit
> Schilddrüsentest, Harntest, aber diese Reultate werde ich erst am
> Montag bekommen.

Komisch. Wobei ich bei meinen über die Jahre auch so ca. 1kg
Unterschied zwischen Sommer und Winter hatte. Z.B. Joschi hat gerade so
knapp unter 8, im Juni dann üblicherweise um die 7 kg.

> > Herr Kater kommt aus dem Tierheim und hieß schon so als ich Iro
> > Durchlaucht niederster Diener wurde.
>
> Bitte knuddel iro Durchlaucht von mir und sag ihm, dass er im
> Tierheim den falschen Namen bekommen hat :-)

Gerne :-). Das selbe für Pitschi.

Susanne Jäger

unread,
Mar 12, 2021, 11:05:58 AMMar 12
to
Heute war es dann so weit. :-( Wir hatten schon vor 1 1/2 Wochen
aufgehört Mio noch mit Spritzen oder Tabletten zu malträtieren, die haben
immer mal wieder für zwei Tage eine leichte Verbesserung gebracht, aber
den Verfall nicht aufhalten können. Jetzt hatte er seit einer guten Woche
(fast) nichts mehr gefressen und sich nur noch von einem Versteck ins
nächste mit einem kurzen Abstecher zum Wassernapf geflüchtet. Fasst mich
bloß nicht an, ich will mich nur noch verkriechen. Nach Einschätzung der
TÄ ein klares Signal für starke Schmerzen. Inzwischen war auch die
Gelbfärbung der Schleimhäute weiter fortgeschritten, es war unübersehbar,
dass gehen lassen der einzig richtige Weg war. Aber weh tut es natürlich
trotzdem.

Gruß
Susanne

Andreas Marbet

unread,
Mar 12, 2021, 12:07:12 PMMar 12
to
Am 12.03.2021 um 17:05 schrieb Susanne Jäger:

> Heute war es dann so weit. :-( Wir hatten schon vor 1 1/2 Wochen
> aufgehört Mio noch mit Spritzen oder Tabletten zu malträtieren, die haben
> immer mal wieder für zwei Tage eine leichte Verbesserung gebracht, aber
> den Verfall nicht aufhalten können. Jetzt hatte er seit einer guten Woche
> (fast) nichts mehr gefressen und sich nur noch von einem Versteck ins
> nächste mit einem kurzen Abstecher zum Wassernapf geflüchtet. Fasst mich
> bloß nicht an, ich will mich nur noch verkriechen. Nach Einschätzung der
> TÄ ein klares Signal für starke Schmerzen. Inzwischen war auch die
> Gelbfärbung der Schleimhäute weiter fortgeschritten, es war unübersehbar,
> dass gehen lassen der einzig richtige Weg war. Aber weh tut es natürlich
> trotzdem.

Liebe Susanne

mein herzlichstes Mitgefühl. Ich habe Mio niemals kennengelernt und es
tut mir trotzdem soo weh.
Wie Dietz schon geschrieben hat und ich es auch erlebt habe, teilen
Katzen es uns nicht wirklich mit, wenn es ihnen schlecht geht, aber das
weisst du auch ohne meine Besserwisserei. Das Verkriechen und nicht mehr
Fressen war doch ein eindeutiges Signal, dass es nicht mehr weitergeht.
Er konnte noch 1 1/2 Wochen ein einigermassen normales Leben haben -
zwar wahrscheinlich mit Schwerzen - aber ohne weitere Malträturen mit
medizinischen Behandlungen.

Wie alt wurde er eigentlich?

Meine Pitschi wurde heute komplett durchgecheckt. Röntgen war alles ok,
die Resultate von Blut,Schilddrüse und Urin kommen am Montag. Wir machen
noch einen Ultraschall, falls der Befund nach den Testergebnissen immer
noch unklar sein sollte. Ich mache mir Sorgen um meine langjährige
Mitbewohnerin.

Heide Bauer

unread,
Mar 12, 2021, 12:31:17 PMMar 12
to
Hallo Andreas,

hast Du eigentlich schonmal den Darm von Pitschi untersuchen lassen? Die
Katze, die ich vorher aus dem Tierheim hatte, hatte so eine Art Morbus
Crohn (Inflammable bowel desease). Ich hatte sie in der Münchner
Tierklinik eine Woche lang. Die haben nichts gefunden. Dann hat es ein
Tierarzt herausgefunden (er hatte selbst so eine Katze zu Hause). Meine
Katze bekam Cortisonspritzen, dann gings ihr eine Zeitlang super. Aber
das hat nur ca. 1 Jahr funktioniert, dann mußte ich sie leider gehen
lassen. Gruß, Taischi

Dietz Proepper

unread,
Mar 12, 2021, 4:06:47 PMMar 12
to
Mein Beileid.

Franziska Eber

unread,
Mar 14, 2021, 12:58:42 AMMar 14
to
Susanne Jäger schrieb am Freitag, 12. März 2021 um 17:05:58 UTC+1:

> Heute war es dann so weit. :-(

Liebe Susanne,

das tut mir so leid. Auch wenn man weiß, dass man das Richtige getan und weiteres Leiden verhindert hat, fühlt man sich erst einmal einfach nur schlecht. Danke, dass du alles für Mio getan hast. Ich wünsche dir viel Kraft.

Franziska
mit Lilly, Flocke, Gordon und Tommy

Franziska Eber

unread,
Mar 14, 2021, 1:04:45 AMMar 14
to
Andreas Marbet schrieb am Freitag, 12. März 2021 um 18:07:12 UTC+1:

> Meine Pitschi wurde heute komplett durchgecheckt. Röntgen war alles ok,
> die Resultate von Blut,Schilddrüse und Urin kommen am Montag.

Ich drücke dir die Daumen, dass es etwas Harmloses oder doch gut Behandelbares ist! Als du von Gewichtsverlust trotz guten Appetits geschrieben hast, musste ich gleich an die inzwischen drei Katzen in meinem Leben denken, die im Alter Schilddrüsenüberfunktion bekamen. In allen Fällen konnten sie sich dank Thyronorm (flüssig und offenbar geschmacklos, daher leicht einzugeben) schnell erholen und hatten beziehungsweise haben einen schönen Lebensabend.

Viele Grüße
Franziska

Andreas Marbet

unread,
Mar 15, 2021, 10:52:02 AMMar 15
to
Genau die Schilddrüsenüberfunktion ist bei den Tests herausgekommen. Es
macht mir gerade sehr viel Mut, dass deine drei dank Medikament ein
schönes Leben weiterleben konnten.
Ich habe von meiner TÄ Thiamozol Salbe erhalten, die ich zweimal täglich
auf die haarlose Innenseite der Ohrmuschel einstreichen muss.
Hoffentlich funktioniert das ähnlich gut. Laut TÄ sind die Chancen
jedenfalls sehr gut.

Dietz Proepper

unread,
Mar 15, 2021, 10:58:44 AMMar 15
to
Andreas Marbet <andreas...@gmx.ch> wrote:

> Am 14.03.2021 um 07:04 schrieb Franziska Eber:
> > Andreas Marbet schrieb am Freitag, 12. März 2021 um 18:07:12 UTC+1:
> >
> >> Meine Pitschi wurde heute komplett durchgecheckt. Röntgen war
> >> alles ok, die Resultate von Blut,Schilddrüse und Urin kommen am
> >> Montag.
> >
> > Ich drücke dir die Daumen, dass es etwas Harmloses oder doch gut
> > Behandelbares ist! Als du von Gewichtsverlust trotz guten Appetits
> > geschrieben hast, musste ich gleich an die inzwischen drei Katzen
> > in meinem Leben denken, die im Alter Schilddrüsenüberfunktion
> > bekamen. In allen Fällen konnten sie sich dank Thyronorm (flüssig
> > und offenbar geschmacklos, daher leicht einzugeben) schnell erholen
> > und hatten beziehungsweise haben einen schönen Lebensabend.
>
> Genau die Schilddrüsenüberfunktion ist bei den Tests herausgekommen.

Passt - damit können Katzen sehr alt werden.

> Es macht mir gerade sehr viel Mut, dass deine drei dank Medikament
> ein schönes Leben weiterleben konnten.

Heli bekam 2.5a Schildrüsenmedizin. Sie hat's gut vertragen und die
Tabletten (Felizoe oder so ähnlich) direkt aus der Hand gefressen.
(Seufz!)

> Ich habe von meiner TÄ Thiamozol Salbe erhalten, die ich zweimal
> täglich auf die haarlose Innenseite der Ohrmuschel einstreichen muss.
> Hoffentlich funktioniert das ähnlich gut. Laut TÄ sind die Chancen
> jedenfalls sehr gut.

Wenn sie mal richtig eingestellt ist kann sie damit noch sehr alt
werden. Halt in sechs bis acht Wochen nochmal ein (kleines) Blutbild
und dann in längeren Abständen (z.B. beim jährlichen Impfen).

Hey, freut mich für Pitschi und natürlich für Dich ;-).

Andreas Marbet

unread,
Mar 15, 2021, 11:06:03 AMMar 15
to
Am 04.03.2021 um 17:52 schrieb Andreas Marbet:
> Meine ältere Dame namens Pitschi erbricht sich immer öfters in der
> Nacht. Sie ist 13 Jahre alt und immer noch sehr aktiv. Sehr verschmust,
> sehr kommunikativ, frisst seit klein auf nur mässig gut und war auch
> immer schon eher zu dünn.
> Der Tierarzt hat sie untersucht mit Blutbild, Nieren, Gebiss usw und
> alles scheint ok.
> Trotzdem mache ich mir Sorgen, vor allem wenn ich sie mitten in der
> Nacht würgen höre. Sie erbricht meistens nur klare Flüssigkeit, manchmal
> durchsetzt mit ihrem letzten Fressen.

Befund heute nach gründlichem Durchchecken, Blut- und Urinanalyse sowie
Röntgen:

Schilddrüsenüberfunktion. Absolut nicht unüblich bei älteren Katzen.
Warum nur wurde dieser Test nicht bereits letztes Jahr standardmässig
gemacht... Ich hatte angenommen, dass er bei dem vorgenommenen grossen
Blutbild dabei sei. Immer Rückfragen.

Jetzt wurde Thiamazol verschrieben, entweder als Tabletten oder als
Salbe. Da ich es nicht schaffe, irgendeine Tablette in die Katze
reinzukriegen, habe ich mich für die Salbe entschieden. Zweimal täglich
auf die haarlose Innenseite der Ohrmuschel auftragen, das wird klappen
und hoffentlich auch wirken.

knuddelt eure Katzen, ich knuddle Pitschi.

vielen Dank für all eure Ratschläge!

Andreas Marbet

unread,
Mar 15, 2021, 11:13:32 AMMar 15
to
Am 15.03.2021 um 15:58 schrieb Dietz Proepper:

>
> Hey, freut mich für Pitschi und natürlich für Dich ;-).
>

Danke. Vor allem auch für deine Unterstützung!

Dietz Proepper

unread,
Mar 15, 2021, 11:17:13 AMMar 15
to
Gern geschehen. Jetzt weißt Du auch gleich positiv, dass sie vermutlich
keinen Tumor oder sonstiges Zeugs hat.

Andreas Marbet

unread,
Mar 20, 2021, 1:55:27 PMMar 20
to
Am 15.03.2021 um 16:06 schrieb Andreas Marbet:
>
> Befund heute nach gründlichem Durchchecken, Blut- und Urinanalyse sowie
> Röntgen:
>
> Schilddrüsenüberfunktion. Absolut nicht unüblich bei älteren Katzen.
> Warum nur wurde dieser Test nicht bereits letztes Jahr standardmässig
> gemacht... Ich hatte angenommen, dass er bei dem vorgenommenen grossen
> Blutbild dabei sei. Immer Rückfragen.
>
> Jetzt wurde Thiamazol verschrieben, entweder als Tabletten oder als
> Salbe. Da ich es nicht schaffe, irgendeine Tablette in die Katze
> reinzukriegen, habe ich mich für die Salbe entschieden. Zweimal täglich
> auf die haarlose Innenseite der Ohrmuschel auftragen, das wird klappen
> und hoffentlich auch wirken.

kurze Rückmeldung:

seit zweimal täglich Einreiben von Thiamazol in die Ohrmuscheln hat sie
nie mehr erbrochen. Sie kaut/schmatzt kaum mehr mit leerem Mund. Laut
meiner/ihrer TÄ wäre beides ein Anzeichen für Stress, hohen Blutdruck
und Ähnlichem, was durch eine Schilddrüsenüberfunktion hervorgerufen wird.
Ob sie endlich Gewicht zulegt kann ich mangels Waage nicht sagen. In
zwei Wochen haben wir den nächsten TA-Termin und ich bin zuversichtlich,
dass es aufwärts geht.

liebe Grüsse an euch alle, knuddelt eure Katzen!

Dietz Proepper

unread,
Mar 21, 2021, 7:15:55 AMMar 21
to
Andreas Marbet <andreas...@gmx.ch> wrote:

> Am 15.03.2021 um 16:06 schrieb Andreas Marbet:
> >
> > Befund heute nach gründlichem Durchchecken, Blut- und Urinanalyse
> > sowie Röntgen:
> >
> > Schilddrüsenüberfunktion. Absolut nicht unüblich bei älteren
> > Katzen. Warum nur wurde dieser Test nicht bereits letztes Jahr
> > standardmässig gemacht... Ich hatte angenommen, dass er bei dem
> > vorgenommenen grossen Blutbild dabei sei. Immer Rückfragen.
> >
> > Jetzt wurde Thiamazol verschrieben, entweder als Tabletten oder als
> > Salbe. Da ich es nicht schaffe, irgendeine Tablette in die Katze
> > reinzukriegen, habe ich mich für die Salbe entschieden. Zweimal
> > täglich auf die haarlose Innenseite der Ohrmuschel auftragen, das
> > wird klappen und hoffentlich auch wirken.
>
> kurze Rückmeldung:
>
> seit zweimal täglich Einreiben von Thiamazol in die Ohrmuscheln hat
> sie nie mehr erbrochen. Sie kaut/schmatzt kaum mehr mit leerem Mund.

Hört sich gut an :-).

> Ob sie endlich Gewicht zulegt kann ich mangels
> Waage nicht sagen.

Schnelles Amazonieren fordert für knappe EUR 20 z.B.
https://www.amazon.de/OMMO-Tara-Funktion-Haushaltswaage-Lebensmittelwaage-Küchenwerkzeug/dp/B08DJ5FDPD/
zutage. Falls Pitschi nicht sitzen bleiben möchte, Katzenkorb tarieren
und Katze+Korb wiegen.

> In zwei Wochen haben wir den nächsten TA-Termin
> und ich bin zuversichtlich, dass es aufwärts geht.

Viel Glück! Die Diagnose dünkt plausibel, die Therapie scheint
anzuschlagen - könnte schlimmer sein.

> liebe Grüsse an euch alle, knuddelt eure Katzen!

Herr Kater scharrt gerade an der Türe ...

Joerg Walther

unread,
Mar 22, 2021, 10:12:45 AMMar 22
to
Dietz Proepper wrote:

>Schnelles Amazonieren fordert für knappe EUR 20 z.B.
>https://www.amazon.de/OMMO-Tara-Funktion-Haushaltswaage-Lebensmittelwaage-Küchenwerkzeug/dp/B08DJ5FDPD/
>zutage.

Wir wiegen unsere Katzen mit einer Kofferwaage (Supermarkt, 5/6 Euro).
Katze in Einkaufskorb setzen, Haken an Einkaufskorb anbringen, Gewicht
vom Korb halt abziehen.

- j -

--
Mail address is valid for a limited time only.

And now for something completely different...

noebbes

unread,
Mar 22, 2021, 10:53:54 AMMar 22
to
Am 22.03.2021 um 15:08 schrieb Joerg Walther:
> Dietz Proepper wrote:
>
>> Schnelles Amazonieren fordert für knappe EUR 20 z.B.
>> https://www.amazon.de/OMMO-Tara-Funktion-Haushaltswaage-Lebensmittelwaage-Küchenwerkzeug/dp/B08DJ5FDPD/
>> zutage.
>
> Wir wiegen unsere Katzen mit einer Kofferwaage (Supermarkt, 5/6 Euro).
> Katze in Einkaufskorb setzen, Haken an Einkaufskorb anbringen, Gewicht
> vom Korb halt abziehen.

Funktioniert aber nur wenn die Katze brav im Korb sitzen bleibt. Meine
Trixie würde Dir gepflegt was... ähh... husten. Bei Kater Moritz (Ruhe
in Frieden) hätte es geklappt.

Marc Haber

unread,
Mar 22, 2021, 2:19:56 PMMar 22
to
Andreas Marbet <andreas...@gmx.ch> wrote:
>Ob sie endlich Gewicht zulegt kann ich mangels Waage nicht sagen.

Wir wiegen unsere Katzen inzwischen mit einer Kofferwaage von Amazon
und einer Stofftasche vom Supermarkt. Die Viecher lieben es und hüpfen
buchstäblich selbst in die Tasche.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Bodo Häusler

unread,
Mar 22, 2021, 3:55:13 PMMar 22
to
Hallo Andreas Marbet

\Am Sat, 20 Mar 2021 18:55:27 +0100 schrieb Andreas Marbet:

> Am 15.03.2021 um 16:06 schrieb Andreas Marbet:

> Ob sie endlich Gewicht zulegt kann ich mangels Waage nicht sagen.

ich steige einmal mit Kater zusammen auf die Waage und danach einmal
alleine.
Der Rest ist Mathematik.

--
Gruß Bodo
Wer die Zukunft fürchtet verdirbt sich die Gegenwart.

Marc Haber

unread,
Mar 23, 2021, 8:52:19 AMMar 23
to
Bodo Häusler <Bo...@Haeusler.invalid> wrote:
>ich steige einmal mit Kater zusammen auf die Waage und danach einmal
>alleine.
>Der Rest ist Mathematik.

Das funktioniert nicht unbedingt bei einer Digitalwaage mti
Schummelspeicher.

Dorothee Hermann

unread,
Mar 24, 2021, 6:18:29 AMMar 24
to
Am 23.03.21 um 13:52 schrieb Marc Haber:
> Bodo Häusler wrote:
>> ich steige einmal mit Kater zusammen auf die Waage und danach
>> einmal alleine. Der Rest ist Mathematik.

> Das funktioniert nicht unbedingt bei einer Digitalwaage mti
> Schummelspeicher.

Die Waage "merkt" sich das vorherige Gewicht - oder was versteht man
unter einem "Schummelspeicher"?

Kann man das nicht abstellen?

(So wie man auch die Sprachfunktion einer besonderen Waage abstellen
kann, weil es nicht toll ist, dass jeder das Gewicht hört) ;-)


Dorothee, Hund genauso wiegend, weil vier Pfoten und Waagentrittfläche
irgendwie nicht zusammenpassen

Marc Haber

unread,
Mar 24, 2021, 8:55:43 AMMar 24
to
Dorothee Hermann <Dorothe...@gmx.net> wrote:
>Am 23.03.21 um 13:52 schrieb Marc Haber:
>> Bodo Häusler wrote:
>>> ich steige einmal mit Kater zusammen auf die Waage und danach
>>> einmal alleine. Der Rest ist Mathematik.
>
>> Das funktioniert nicht unbedingt bei einer Digitalwaage mti
>> Schummelspeicher.
>
>Die Waage "merkt" sich das vorherige Gewicht

... und zeigt bevorzugt dieses wieder an, um die schlechte
Wiederholgenauigkeit des Waagemechanismus zu vertuschen.

>Kann man das nicht abstellen?

Üblicherweise ist es nichtmal dokumentiert.

Andreas Marbet

unread,
Apr 7, 2021, 10:52:58 AMApr 7
to
Leider finde ich den Originalthread nicht. verzeiht mein TOFU zu einem
beliebigen Thread.

Kurzes Update:
Durch einen Ultraschall (und Punktierung) vor ca einer Woche hat sich
herausgestellt, dass sie nebst der Schilddrüsenüberfunktion auch an
einem bösartigen Darmtumor leidet. Eine mögliche Chemotherapie mit
regelmässigem Besuch einer externen Klinik mag ich ihr und mir nicht
zumuten. Zumal ein Erfolg fraglich ist.

Sie bekommt jetzt zusätzlich zum Thiamazol zum Einmassieren in die
Ohrmuscheln auch noch Prednisolon Tropfen (Cortison-ähnlich) zur oralen
Einnahme, beides nimmt sie ohne Widerstreben an. Natürlich ist das nur
palliativ, aber so kann sie ihr restliches Leben ohne Schmerzen
weiterleben. Das Weiterleben ohne Schmerzen und Stress ist für mich das
Wichtigste, das ich ihr geben kann.

Das Erbrechen hat seit Prednisolon komplett aufgehört, sie ist zwar
stets müde aber hat keinen Stress mehr. Jede Nacht wird sie zur
Schnurrmaschine auf meinem Bett.

Heute hat sie meine TÄ nochmals auf Schmerzen/Fieber usw untersucht und
alles war ok!!

Der Tumor wird nicht verschwinden aber bis es wirklich soweit sein wird,
bin ich sehr froh, meine Wohnungspartnerin von über 13 Jahren weiterhin
bei mir zu haben.

Danke für all eure Anteilnahme und Ratschläge
Andreas


Am 15.03.2021 um 16:06 schrieb Andreas Marbet:

Heide Bauer

unread,
Apr 9, 2021, 2:54:39 PMApr 9
to
Hallo Andreas,

eine Chemotherapie würde ich Pitschi auch nicht zumuten. Das zögert den
Tod doch nur hinaus und streßt Dich und Deinen Kater fürchterlich. Meine
Vorgängerkatze hatte auch eine Darmkrankheit und bekam regelmäßig
Cortisonspritzen. Das ging dann noch ca. 1 Jahr lang damit gut, dann
mußte ich sie leider auch gehen lassen. Das Beste ist, Du machst ihr
noch eine angenehme Zeit ohne ständige Arztbesuche, denn bei einem
bösartigen Darmtumor ist ja doch nichts mehr zu machen.

Susanne Jäger

unread,
Apr 10, 2021, 10:26:19 AMApr 10
to
On 07.04.21 16:52, Andreas Marbet wrote:

> Kurzes Update:
> Durch einen Ultraschall (und Punktierung) vor ca einer Woche hat sich
> herausgestellt, dass sie nebst der Schilddrüsenüberfunktion auch an
> einem bösartigen Darmtumor leidet. Eine mögliche Chemotherapie mit
> regelmässigem Besuch einer externen Klinik mag ich ihr und mir nicht
> zumuten. Zumal ein Erfolg fraglich ist.
>
> Sie bekommt jetzt zusätzlich zum Thiamazol zum Einmassieren in die
> Ohrmuscheln auch noch Prednisolon Tropfen (Cortison-ähnlich) zur oralen
> Einnahme, beides nimmt sie ohne Widerstreben an. Natürlich ist das nur
> palliativ, aber so kann sie ihr restliches Leben ohne Schmerzen
> weiterleben. Das Weiterleben ohne Schmerzen und Stress ist für mich das
> Wichtigste, das ich ihr geben kann.

Mist :-( Aber sicher die richtige Entscheidung. Kommentar unserer
Tierärztin als die Nachbarin mit einer ähnlichen Diagnose und der
Aufforderung zur Chemotherapie aus der Tierklinik kam. "Lassen Sie das
bleiben. Ich mache da nicht mit. Ich quäle doch keine kleinen Katzen."
Ich hoffe für Euch, dass sie noch eine Weile schmerzfrei durchhält.

Gruß
Susanne

Andreas Marbet

unread,
Apr 11, 2021, 8:18:33 AMApr 11
to
Am 09.04.2021 um 20:54 schrieb Heide Bauer:

Liebe Taischi

> eine Chemotherapie würde ich Pitschi auch nicht zumuten. Das zögert den
> Tod doch nur hinaus und streßt Dich und Deinen Kater fürchterlich. Meine
> Vorgängerkatze hatte auch eine Darmkrankheit und bekam regelmäßig
> Cortisonspritzen. Das ging dann noch ca. 1 Jahr lang damit gut, dann
> mußte ich sie leider auch gehen lassen. Das Beste ist, Du machst ihr
> noch eine angenehme Zeit ohne ständige Arztbesuche, denn bei einem
> bösartigen Darmtumor ist ja doch nichts mehr zu machen.

Ich danke dir sehr für deine unterstützenden Bemerkungen. Zum Glück muss
ich nicht spritzen sondern kann die Cortisontropfen einfach unter die
von ihr so geliebten "Liquid Snacks" von Vitacraft mischen. Das wird bis
auf den letzen Tropfen aufgeschleckt :-) Sie verhält sich ganz wie früher!!

Gestern hat sie mich sogar wieder nach draussen begleitet bei meinem
Besuch einer Nachbarin. Das gab es seit Wochen nicht mehr.

Pitschi ist übrigens kein Kater sondern eine Dame. Falls es dich
interessiert, woher der Name kommt (gefühlt die Hälfte aller weiblichen
Katzen in der Schweiz heisst so):
https://de.wikipedia.org/wiki/Pitschi

liebe Grüsse
Andreas
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages