Neue Mitbewohner

7 views
Skip to first unread message

Bernie Sterzenbach

unread,
Jun 28, 2021, 12:05:35 PM6/28/21
to
Hallo,
wir hatten in der Vergangenheit schon einige Katzen. Sie waren immer
unsere geliebten Familienmitglieder. Unsere letzten beiden Hauskatzen
sind vor fünf Jahren verstorben. Die Trauer war natürlich sehr groß.
Nach dieser langen Zeit merkten wir immer mehr, dass "dass ein Leben
ohne Katzen möglich, aber sinnlos ist"

Deswegen haben wir seit heute zwei neun Wochen alte Katzenkinder.Trotz
jahrelanger Erfahrung mit Katzen fehlt die Erfahrung mit solch jungen
Katzen.

Normalerweise hatten unsere Katzen Körbchen, Kratzbaum etc. immer auf
Höhe der Küchenarbeitsflächen im Wirtschaftsraum. Jetzt trauen wir uns
nicht, die Katzen mit ihren Körbchen wieder in dieser Höhe
aufzustellen.

Die Frage ist: Kann den Kätzchen in dem Alter etwas passieren, wenn
sie herunterspringen der sogar fallen? Wann werden sie in der Lage
sein, selbständig wieder hoch zu springen?

Bernie

Bernie Sterzenbach

unread,
Jun 28, 2021, 3:23:32 PM6/28/21
to
On Mon, 28 Jun 2021 18:39:45 +0200, Beate Goebel
<boe...@spamfence.net> wrote:

>Bernie Sterzenbach schrieb am 28 Jun 2021
>
>
>> Die Frage ist: Kann den Kätzchen in dem Alter etwas passieren,
>> wenn sie herunterspringen der sogar fallen?
>
>Ja. Katzenknochen sind nicht aus Gummi. Selbst, wenn es nicht
>zu Brüchen kommt, können die Knorpel der Gelenke leiden und es
>kann böse Stauchungen auch am Rückgrad geben.
>
>> Wann werden sie in der
>> Lage sein, selbständig wieder hoch zu springen?
>
>Das werden sie Dir schon zeigen.
>
>Bitte behandle sie als das was sie sind: Empfindliche Kleinkinder.
>
>Beate
Danke, habe ich mir fast gedacht. Ich werde sie keiner Gefahr
aussetzen bevor die Kätzchen von alleine die besagte Fläche erklimmen.

Bernie

Marc Haber

unread,
Jun 28, 2021, 3:33:50 PM6/28/21
to
Beate Goebel <boe...@spamfence.net> wrote:
>Bitte behandle sie als das was sie sind: Empfindliche Kleinkinder.

Die obendrein viel zu früh von der Mama getrennt wurden.

</gebetsmühle>

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Bernie Sterzenbach

unread,
Jun 29, 2021, 2:39:12 AM6/29/21
to
On Mon, 28 Jun 2021 21:33:49 +0200, Marc Haber
<mh+usene...@zugschl.us> wrote:

>Beate Goebel <boe...@spamfence.net> wrote:
>>Bitte behandle sie als das was sie sind: Empfindliche Kleinkinder.
>
>Die obendrein viel zu früh von der Mama getrennt wurden.
>
></gebetsmühle>
>
>Grüße
>Marc
Darauf hatten wir keinen Einfluss.
Bernie

Marc Haber

unread,
Jun 29, 2021, 4:04:59 PM6/29/21
to
Bernie Sterzenbach <bernie.st...@t-online.de> wrote:
>On Mon, 28 Jun 2021 21:33:49 +0200, Marc Haber
><mh+usene...@zugschl.us> wrote:
>
>>Beate Goebel <boe...@spamfence.net> wrote:
>>>Bitte behandle sie als das was sie sind: Empfindliche Kleinkinder.
>>
>>Die obendrein viel zu früh von der Mama getrennt wurden.
>>
>></gebetsmühle>
>>
>Darauf hatten wir keinen Einfluss.

Ja, das ist leider bei vielen Katzenvermehrern so. Können wir von
unseren vier Rackern bestätigen.

Dietz Proepper

unread,
Jun 30, 2021, 1:55:08 AM6/30/21
to
Marc Haber <mh+usene...@zugschl.us> wrote:

> Bernie Sterzenbach <bernie.st...@t-online.de> wrote:
> >On Mon, 28 Jun 2021 21:33:49 +0200, Marc Haber
> ><mh+usene...@zugschl.us> wrote:
> >
> >>Beate Goebel <boe...@spamfence.net> wrote:
> >>>Bitte behandle sie als das was sie sind: Empfindliche Kleinkinder.
> >>
> >>Die obendrein viel zu früh von der Mama getrennt wurden.
> >>
> >></gebetsmühle>
> >>
> >Darauf hatten wir keinen Einfluss.
>
> Ja, das ist leider bei vielen Katzenvermehrern so. Können wir von
> unseren vier Rackern bestätigen.

Und mit viel Liebe werden sie ja dann auch zu respektablen
Familienmitgliedern.

Marc Haber

unread,
Jun 30, 2021, 6:32:59 AM6/30/21
to
Das stimmt. Ich ziehe dennoch vor, wenn junge Katzen noch von der Mama
sozialisiert werden. Der zweijährige Benni ist im Moment gerade
fleißig dabei, die siebenjährige Frida so zu schurigeln, dass sich die
arme abends kaum noch rein traut. An den ebenfalls siebenjährigen
Manfred traut er sich nicht ran: Der ist doppelt so groß und 2 kg
schwerer.

Dietz Proepper

unread,
Jun 30, 2021, 6:56:35 AM6/30/21
to
Marc Haber <mh+usene...@zugschl.us> wrote:

> Dietz Proepper <dietz-...@rotfl.franken.de> wrote:
> >Marc Haber <mh+usene...@zugschl.us> wrote:
> >
> >> Bernie Sterzenbach <bernie.st...@t-online.de> wrote:
> >> >On Mon, 28 Jun 2021 21:33:49 +0200, Marc Haber
> >> ><mh+usene...@zugschl.us> wrote:
> >> >
> >> >>Beate Goebel <boe...@spamfence.net> wrote:
> >> >>>Bitte behandle sie als das was sie sind: Empfindliche
> >> >>>Kleinkinder.
> >> >>
> >> >>Die obendrein viel zu früh von der Mama getrennt wurden.
> >> >>
> >> >></gebetsmühle>
> >> >>
> >> >Darauf hatten wir keinen Einfluss.
> >>
> >> Ja, das ist leider bei vielen Katzenvermehrern so. Können wir von
> >> unseren vier Rackern bestätigen.
> >
> >Und mit viel Liebe werden sie ja dann auch zu respektablen
> >Familienmitgliedern.
>
> Das stimmt. Ich ziehe dennoch vor, wenn junge Katzen noch von der Mama
> sozialisiert werden.

Keine Frage - meine jüngsten Katzen waren zwei und drei als ich ihr
Bediensteter wurde.

> Der zweijährige Benni ist im Moment gerade
> fleißig dabei, die siebenjährige Frida so zu schurigeln, dass sich die
> arme abends kaum noch rein traut.

Ouch, sowas kann schwierig sein. Aber da hilft auch die Katzenmama
wenig. Empfehlung, Frida möglichst unterstützen.

> An den ebenfalls siebenjährigen
> Manfred traut er sich nicht ran: Der ist doppelt so groß und 2 kg
> schwerer.

*g* bei mir war's umgekehrt. Die 5 kg schwere Heli hat Joschi (7kg+)
sehr unter ihrer Fuchtel gehabt. Seitdem Heli verstorben ist wird
Joschi deutlich häuslicher ...

Bernie Sterzenbach

unread,
Jul 3, 2021, 10:26:27 AM7/3/21
to
Die beiden Kleinen machen riesige Fortschritte. Ich wuste nicht, dass
so kleine Kätzchen so viel fressen und trinken können. Wenn sie nicht
gerade schlafen, spielen und ringen sie, dass es einen wahre Freude
ist, zuzuschauen. Sie erkennen uns und schnurren beim streicheln.

Wann sollen wir sie am besten beim Tierarzt vorstellen?

Bernie

Dietz Proepper

unread,
Jul 3, 2021, 10:46:50 AM7/3/21
to
Bernie Sterzenbach <bernie.st...@t-online.de> wrote:
> Die beiden Kleinen machen riesige Fortschritte. Ich wuste nicht, dass
> so kleine Kätzchen so viel fressen und trinken können.

:-) Sie verdoppeln ihr Gewicht sehr schnell.

> Wenn sie nicht
> gerade schlafen, spielen und ringen sie, dass es einen wahre Freude
> ist, zuzuschauen. Sie erkennen uns und schnurren beim streicheln.
>
> Wann sollen wir sie am besten beim Tierarzt vorstellen?

Baldmöglichst. Man sagt üblicherweise, TA so mit 8-10 Wochen. Such' Dir
einen, der mit Katzen umgehen kann. Eine imo ganz brauchbare
Zusammenfassung findest Du z.B. hier:

https://tierarztpraxis-düsseltal.de/files/584-healthcare/pdf/info-erstuntersuchung-kitten.pdf

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages