Labrador humpelt

22 views
Skip to first unread message

Heide Bauer

unread,
Jun 22, 2020, 12:56:58 PM6/22/20
to
Mein 6-jähriger Gassihund, ein Labrador, humpelt seit einiger Zeit. Der
Tierarzt meint, daß es Arthrose ist. Sein Besitzer will den Hund schonen
und keine längeren Spaziergänge mehr mit ihm machen. Der Hund ist aber
sehr vergnügt und rennt herum, ohne daß man den Eindruck bekommt, daß er
Schmerzen hat. Einige Stunden nach dem Spaziergang fängt er wieder an zu
humpeln. Bei Menschen ist es doch auch so, daß man sich, trotz Arthrose,
bewegen soll. Ich bin der Meinung daß der Hund selbst weiß, wann es ihm
zuviel ist, oder liege ich da falsch? Vielleicht kann mir jemand einen
Rat geben? Gruß, Heide

Wolf-Joerg Frenzel

unread,
Jul 8, 2020, 10:59:23 AM7/8/20
to
Am Montag, 22. Juni 2020 18:56:58 UTC+2 schrieb Heide Bauer:
> Mein 6-jähriger Gassihund, ein Labrador, humpelt seit einiger Zeit. Der
> Tierarzt meint, daß es Arthrose ist.

Was sagt denn der TA hinsichtlich einer Behandlung bzw. unterstützender lindernder Maßnahmen?

> Sein Besitzer will den Hund schonen
> und keine längeren Spaziergänge mehr mit ihm machen.

Wenn es der Wunsch des Besitzers ist, solltest du ihn respektieren.

> Der Hund ist aber sehr vergnügt und rennt herum, ohne daß man den Eindruck bekommt, daß er Schmerzen hat. Einige Stunden nach dem Spaziergang fängt er wieder an zu humpeln.

Tja - das ist so eine Sache mit den lieben Hunden...

> Bei Menschen ist es doch auch so, daß man sich, trotz Arthrose,
> bewegen soll.

Ja, aber in Maßen - nicht in Massen. ;)

Ich bin der Meinung daß der Hund selbst weiß, wann es ihm
> zuviel ist, oder liege ich da falsch?

Ja, da liegst Du leider falsch - siehe oben. Im Eifer des Spiels merkt der Hund nicht, dass er den Bogen überspannt, und hinterher muss er dafür leiden. Siehe: Humpeln!

> Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben?

Wie eingangs erwähnt, würde ich zunächst mal mit dem TA sprechen, am besten im Beisein des Hundebesitzers.

Die zu ergreifenden Maßnahmen hängen nicht nur vom Hund [Größe, Gewicht, Alter, etc.] ab, sondern u. a. auch von der Schwere und genauen Lokalität der Arthrose.


Just my 2 Pence, Gruß, Jörg
--
This is a dog's house. Therefore the comfort of our dogs comes first.
Visitors take second place!
If you are a dog lover you will understand.
If not - why are you here?

Heide Bauer

unread,
Jul 8, 2020, 2:05:40 PM7/8/20
to
Am 08.07.2020 um 16:59 schrieb Wolf-Joerg Frenzel:
> Am Montag, 22. Juni 2020 18:56:58 UTC+2 schrieb Heide Bauer:
>> Mein 6-jähriger Gassihund, ein Labrador, humpelt seit einiger Zeit. Der
>> Tierarzt meint, daß es Arthrose ist.
> Was sagt denn der TA hinsichtlich einer Behandlung bzw. unterstützender lindernder Maßnahmen?
>
>> Sein Besitzer will den Hund schonen
>> und keine längeren Spaziergänge mehr mit ihm machen.
> Wenn es der Wunsch des Besitzers ist, solltest du ihn respektieren.
>
>> Der Hund ist aber sehr vergnügt und rennt herum, ohne daß man den Eindruck bekommt, daß er Schmerzen hat. Einige Stunden nach dem Spaziergang fängt er wieder an zu humpeln.
> Tja - das ist so eine Sache mit den lieben Hunden...
>
>> Bei Menschen ist es doch auch so, daß man sich, trotz Arthrose,
>> bewegen soll.
> Ja, aber in Maßen - nicht in Massen. ;)
>
> Ich bin der Meinung daß der Hund selbst weiß, wann es ihm
>> zuviel ist, oder liege ich da falsch?
> Ja, da liegst Du leider falsch - siehe oben. Im Eifer des Spiels merkt der Hund nicht, dass er den Bogen überspannt, und hinterher muss er dafür leiden. Siehe: Humpeln!
>
>> Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben?
> Wie eingangs erwähnt, würde ich zunächst mal mit dem TA sprechen, am besten im Beisein des Hundebesitzers.
>
> Die zu ergreifenden Maßnahmen hängen nicht nur vom Hund [Größe, Gewicht, Alter, etc.] ab, sondern u. a. auch von der Schwere und genauen Lokalität der Arthrose.
>
>
> Just my 2 Pence, Gruß, Jörg

Hallo Joerg,

danke für Deine Antwort. Mehrere Tierärzte wurden befragt; jeder sagte
was Anderes, sogar von Kreuzbanriß war die Rede. In der Zwischenzeit ist
es mit dem Humpeln besser geworden. Gruß, Heide

Wolf-Joerg Frenzel

unread,
Jul 9, 2020, 4:58:57 AM7/9/20
to
Am Mittwoch, 8. Juli 2020 20:05:40 UTC+2 schrieb Heide Bauer:

[Arthrose bei Labbi]
> danke für Deine Antwort. Mehrere Tierärzte wurden befragt; jeder sagte
> was Anderes,

Drei Ärzte - vier Meinungen. Das Übliche also... ;)

> sogar von Kreuzbanriß war die Rede.

Wenn das wirklich der Fall sein sollte, würde ich nach heutigem Wissen eher dazu raten, keine operativen Maßnahmen zu unternehmen.

> In der Zwischenzeit ist es mit dem Humpeln besser geworden.

Na, das klingt doch ermutigend.

Was mir zur Arthrose noch eingefallen ist:
Wenn Du die zeitlichen Möglichkeiten hast, sind mehrere kleinere Gassi-Runden besser als wenige große.

Sprint-Spiele [z. B. Bällchen fangen] sind belastender als gleichmäßige Bewegungen.

Schwimmen bei nicht zu kalten Witterungsbedingungen ist eine gute Alternative.

Fährtenarbeit/ Suchspiele lasten einen Hund auch mental gut aus, ohne dass er sich dabei allzu viel bewegen muss.

Just my 2 Pence, Gruß, Jörg

Heide Bauer

unread,
Jul 9, 2020, 12:31:01 PM7/9/20
to
Am 09.07.2020 um 10:58 schrieb Wolf-Joerg Frenzel:
> Am Mittwoch, 8. Juli 2020 20:05:40 UTC+2 schrieb Heide Bauer:
>
> [Arthrose bei Labbi]
>> danke für Deine Antwort. Mehrere Tierärzte wurden befragt; jeder sagte
>> was Anderes,
> Drei Ärzte - vier Meinungen. Das Übliche also... ;)
>
>> sogar von Kreuzbanriß war die Rede.
> Wenn das wirklich der Fall sein sollte, würde ich nach heutigem Wissen eher dazu raten, keine operativen Maßnahmen zu unternehmen.
>
>> In der Zwischenzeit ist es mit dem Humpeln besser geworden.
> Na, das klingt doch ermutigend.
>
> Was mir zur Arthrose noch eingefallen ist:
> Wenn Du die zeitlichen Möglichkeiten hast, sind mehrere kleinere Gassi-Runden besser als wenige große.
>
> Sprint-Spiele [z. B. Bällchen fangen] sind belastender als gleichmäßige Bewegungen.
>
> Schwimmen bei nicht zu kalten Witterungsbedingungen ist eine gute Alternative.
>
> Fährtenarbeit/ Suchspiele lasten einen Hund auch mental gut aus, ohne dass er sich dabei allzu viel bewegen muss.
>
> Just my 2 Pence, Gruß, Jörg

Hallo Joerg,

mit meinem Gassihund gehe ich nur 1 x pro Woche spazieren. Aber ich
werde die Spaziergänge von der Länge her reduzieren. Eine Erklärung für
das Humpeln: sein Herrchen hat selbst Probleme mit den Knien. Der Hund
sitzt den ganzen Tag im Büro einer Autowerkstatt und kommt nur zum
Pinkeln raus. Da ist er mit einem langen Gang pro Woche wahrscheinlich
körperlich überfordert. Es macht sehr viel Freude, mit ihm zu laufen, da
er sehr dankbar ist, wenn ich ihn mitnehme. Gruß, Heide

Wolf-Joerg Frenzel

unread,
Jul 10, 2020, 9:45:52 AM7/10/20
to
Am Donnerstag, 9. Juli 2020 18:31:01 UTC+2 schrieb Heide Bauer:

> mit meinem Gassihund gehe ich nur 1 x pro Woche spazieren.

Ach, schade...

> Aber ich werde die Spaziergänge von der Länge her reduzieren.

Wenn Du es einrichten kannst, zwar jeweils kürzer, aber dafür öfter als einmal pro Woche Gassi gehen zu können, wäre das natürlich für alle Beteiligten umso besser... :)

> Eine Erklärung für das Humpeln: [...]
> Der Hund sitzt den ganzen Tag im Büro einer Autowerkstatt und kommt nur zum
> Pinkeln raus.

Das is' natürlich nicht das Optimale für 'n Labbi - zumindest, wenn er selbst noch nicht relativ alt ist.

> Da ist er mit einem langen Gang pro Woche wahrscheinlich
> körperlich überfordert.

Ja, das ist gut möglich.

> Es macht sehr viel Freude, mit ihm zu laufen, da
> er sehr dankbar ist, wenn ich ihn mitnehme.

Das glaube ich Dir sofort! Wie schon gesagt, vielleicht schaffst Du es ja, Dir [und dem Hund] die Freude öfter gönnen zu können...! :)

Just my 2 Pence, Gruß, Jörg

Egon Schmid

unread,
Oct 28, 2020, 4:36:37 PM10/28/20
to
Ich habe momentan das gleiche Problem eines humpelnden Hundes (10J).
Das war ein schleichender Prozess. Der Hund lief immer gerne mit sobald
es nach draußen ging, aber dann stellten sich immer wieder diese
Symptome (Humpeln) ein.

Zuerst dachte ich auch an Arthrose.
Das führte mich dann auch zu einer Osteopatin, was aber in meinem Fall
nicht wirkliche Linderung brachte.

Die TA Diagnose Kreuzbandriss hat mich dann schockiert.

Zur Zeit warten wir auf den OP Termin.
Spaziergänge sind morgens und abends jeweils 15 Minuten. Mehr geht
absolut nicht.

Viele Grüße
Egon



Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages