Google Groups no longer supports new Usenet posts or subscriptions. Historical content remains viewable.
Dismiss

Am-Staff gewann ersten Kampf

6 views
Skip to first unread message

Wolfgang Marchewka

unread,
Jul 13, 2000, 3:00:00 AM7/13/00
to
Hallo Gerald und andere unter den Folgen des behördlichen Unfug
leidenden,
wir sind nach einigen Diskussionen zur Überzeugung gekommen, dass
man sich als bislang unbescholtener Bürger - hoffentlich bleibt es so :-) -
die Behördenwillkür in Sachen Rassenwahn nicht gefallen lassen kann.
Unsere Konsequenz: Wir haben uns kurz vor Inkrafttreten der neuen
Hundeverordnung des Landes Sachsen-Anhalt ganz bewusst und auch
als einen Akt des Protestes einen Am-Staff-Welpen gekauft und zu
unserer großen Freude bereits mit ihr den ersten "Kampf" gewonnen.
Wir sind nämlich am Montag zum zuständigen Ordnungsamt marschiert,
haben dem Amtsleiter unsere "Ina" auf den Behördentisch gesetzt und
freundlich darum gebeten, uns als Hundehalter und den Am-Staff auf
"Aggressivität" zu testen.
Siehe da: Unser freundlicher Besuch und unser freundlicher Hund
stießen auf freundliche Resonanz, der Ordnungssamtsleiter - selber
Tierfreund - vertrat die Ansicht, dass die Probleme nur bei den
(kriminellen) Haltern zu suchern seien und er froh wäre über eine
entsprechende Unterstützung der Gerichte.
Unsere Besuchsaktion wurde fotografiert und positiv in der örtlichen
Presse dargestellt.
So ermutigt werden wir weiter kämpfen: unsere Ina soll prominenten
Bürgern und Stadt und Kreis vorgestellt werden, damit diese
Meinungsbildner am lebendigen Hund sehen, dass normal gezüchtete
und normal in der Familie gehaltene Am-Staffs freundliche Hunde sind.
Nebenbei wird Ina lernen, dass auch die Menschen freundlich sind, und
dass es keinen Grund gibt, als Hund zu diesen freundlichen Menschen
unfreundlich zu sein.
Auf die weiteren Erfahrungen sind wir sehr gespannt!
Gruss von Wolfgang, Ellen und
Ina, die nebenbei spielerisch auch von unseren beiden alten
Schäferhunden Paul und Caruso "väterlich" erzogen wird

-

--
_____________________________________________________________
NewsGroups Suchen, lesen, schreiben mit http://netnews.web.de

Michael Dörr

unread,
Jul 13, 2000, 3:00:00 AM7/13/00
to
"Wolfgang Marchewka" <Webm...@funny-friesland.de> wrote:


>Unsere Konsequenz: Wir haben uns kurz vor Inkrafttreten der neuen
>Hundeverordnung des Landes Sachsen-Anhalt ganz bewusst und auch
>als einen Akt des Protestes einen Am-Staff-Welpen gekauft und zu
>unserer großen Freude bereits mit ihr den ersten "Kampf" gewonnen.


Hut ab vor soviel Mut. Wo sich andere überlegen,
wie sie ihren "Kampf"-Hund möglichst unauffällig los
werden können, machst Du genau das Gegenteil.


Ich wünsche Dir viel Ausdauer und Kraft im Kampf gegen
Behördenwillkür und uneinsichtige Politiker.
Dem kleinen Staffi wünsche ich eine gute Erziehung
und ein glückliches Leben.


Micha

Paul Cech

unread,
Jul 13, 2000, 3:00:00 AM7/13/00
to

Wolfgang Marchewka wrote:
>

> Wir sind nämlich am Montag zum zuständigen Ordnungsamt marschiert,
> haben dem Amtsleiter unsere "Ina" auf den Behördentisch gesetzt und
> freundlich darum gebeten, uns als Hundehalter und den Am-Staff auf
> "Aggressivität" zu testen.
> Siehe da: Unser freundlicher Besuch und unser freundlicher Hund
> stießen auf freundliche Resonanz, der Ordnungssamtsleiter - selber
> Tierfreund - vertrat die Ansicht, dass die Probleme nur bei den
> (kriminellen) Haltern zu suchern seien und er froh wäre über eine
> entsprechende Unterstützung der Gerichte.
> Unsere Besuchsaktion wurde fotografiert und positiv in der örtlichen
> Presse dargestellt.

Als PR-Berater kann ich nur sagen: Gratulation! Genau so macht man das!!!!

Alles Gute weiterhin
Paul

PS: Da gab's doch in unserer "Jugend" - so um 1968 (Volker wird sich
erinnern, hehe) - einen wunderbaren Spruch bei Demos mit geballter
Faust: "Schafft, ein, zwei, viele (Vietnam).... legen wir es auf solche
Aktionen um.

Karsten Kaufmann

unread,
Jul 13, 2000, 3:00:00 AM7/13/00
to
Hamburg, d. 13.07.2000


Hallo Wolfgang Marchewka,

brillant!

Tschüß

Karsten Kaufmann


--
PS: Rückantworten bitte in die Newsgroup(s)!

Gerd Meister

unread,
Jul 13, 2000, 3:00:00 AM7/13/00
to
Hallo Wolfgang!

Was du mit Deinem Dog gemacht hast finde ich Klasse,vieleicht kann man so
die Herren zzu einer Sinnesaenderung bewegen.

Ich denke dass Du aber aufpassen musst , dass der Dog keinen Schaden nimmt
wenn er so viele Beamte kennen lern.*G*

Gerd
Wolfgang Marchewka <Webm...@funny-friesland.de> schreef in berichtnieuws
396da9ec$1...@netnews.web.de...


> Hallo Gerald und andere unter den Folgen des behördlichen Unfug
> leidenden,
> wir sind nach einigen Diskussionen zur Überzeugung gekommen, dass
> man sich als bislang unbescholtener Bürger - hoffentlich bleibt es so
:-) -
> die Behördenwillkür in Sachen Rassenwahn nicht gefallen lassen kann.

> Unsere Konsequenz: Wir haben uns kurz vor Inkrafttreten der neuen
> Hundeverordnung des Landes Sachsen-Anhalt ganz bewusst und auch
> als einen Akt des Protestes einen Am-Staff-Welpen gekauft und zu
> unserer großen Freude bereits mit ihr den ersten "Kampf" gewonnen.

> Wir sind nämlich am Montag zum zuständigen Ordnungsamt marschiert,
> haben dem Amtsleiter unsere "Ina" auf den Behördentisch gesetzt und
> freundlich darum gebeten, uns als Hundehalter und den Am-Staff auf
> "Aggressivität" zu testen.
> Siehe da: Unser freundlicher Besuch und unser freundlicher Hund
> stießen auf freundliche Resonanz, der Ordnungssamtsleiter - selber
> Tierfreund - vertrat die Ansicht, dass die Probleme nur bei den
> (kriminellen) Haltern zu suchern seien und er froh wäre über eine
> entsprechende Unterstützung der Gerichte.
> Unsere Besuchsaktion wurde fotografiert und positiv in der örtlichen
> Presse dargestellt.

> So ermutigt werden wir weiter kämpfen: unsere Ina soll prominenten
> Bürgern und Stadt und Kreis vorgestellt werden, damit diese
> Meinungsbildner am lebendigen Hund sehen, dass normal gezüchtete
> und normal in der Familie gehaltene Am-Staffs freundliche Hunde sind.
> Nebenbei wird Ina lernen, dass auch die Menschen freundlich sind, und
> dass es keinen Grund gibt, als Hund zu diesen freundlichen Menschen
> unfreundlich zu sein.
> Auf die weiteren Erfahrungen sind wir sehr gespannt!
> Gruss von Wolfgang, Ellen und
> Ina, die nebenbei spielerisch auch von unseren beiden alten
> Schäferhunden Paul und Caruso "väterlich" erzogen wird
>
>
>
>
>
> -
>
>
>

Wolfgang Marchewka

unread,
Jul 13, 2000, 3:00:00 AM7/13/00
to
"Gerd Meister" <g.me...@planet.nl> wrote:


>Ich denke dass Du aber aufpassen musst , dass der Dog keinen
Schaden nimmt
>wenn er so viele Beamte kennen lern.*G*
>
>Gerd


Hallo Gerd,
mein Staffi-Mädchen hat gesagt, dass SIE KEINE Vorurteile
hat...
Vielleicht lernt Beamten-Mensch ja von einem freundlichen
Hund...


hofft Wolfgang

--

K. Keck

unread,
Jul 14, 2000, 3:00:00 AM7/14/00
to
Hallo Wolfgang,

in welchem Bundesland wohnst Du denn?? Die meisten Beamten hätten den Hund
sicher sofort einkassiert??

Hast Du eine Idee, wie wir für Hunde, die in Tierheimen sitzen, noch ein
Plätzchen finden. Wir suchen z. B. für Arthur (1,5 Jahre, kastriert, sehr
lebhaft, gestromt), seriöse Interessenten. Bisher Fehlanzeige!! Niergends gäbe
es eine Genehmigung für ihn, auch wenn wir eine Aktion wie Du sie gemacht hast,
durchführen würden. Aber er ist nätürlich auch kein süßer Welpi mehr.
Interessenten gab es bisher auch keine!!

Viele Grüße

K. Keck


Wolfgang Marchewka

unread,
Jul 14, 2000, 3:00:00 AM7/14/00
to
"K. Keck" <kk...@gmx.de> wrote:
>Hallo Wolfgang,
>
>in welchem Bundesland wohnst Du denn?? Die meisten Beamten
hätten den Hund
>sicher sofort einkassiert??
>

Hallo, wir wohnen in Sachsen-Anhalt und haben den Welpen kurz
vor Inkrafttreten der neuen Hundeverordnung gekauft, so dass
wir nun "Bestandsschutz" reklamieren.
Dabei hoffen wir, dass der Gang in die Öffentlichkeit etwas
bewirkt, vielleicht werden ja in etwas ruhigeren Zeiten - so
sie denn hoffentlich bald kommen - Einzelfall-Lösungen für
nicht-aggressive Hunde der diskriminierten Rassen möglich.
Darauf spekulieren wir, und wenn möglichst viele
Entscheidungsträger durch persönliches Kennenlernen dieses
Hundes zum Nachdenken animiert werden, könnte es vielleicht
klappen.
Wir sehen dass allerdings als langfristige Aufgabe an.
Ob ähnliche Aktionen mit älteren Hunden möglich sind, hängt
von der örtlichen Situation und natürlich auch von örtlichen
Beziehungen ab. Da ist Ideenreichtum gefragt, vielleicht ist
der eine oder andere prominente Hundefreund für eine
Patenschaft zu gewinnen, im Notfall würde ich es sogar mit
Kirchen-Asyl versu

K. Keck

unread,
Jul 14, 2000, 3:00:00 AM7/14/00
to
Hallo Wolfgang,

Wolfgang Marchewka schrieb:

> im Notfall würde ich es sogar mit
> Kirchen-Asyl versu

Witzig, daran hab ich auch schon gedacht!! Müßte man nur noch eine(n)
nette(n) Kirchenmann/frau finden. Aber Kirchenmänner/frauen haben sicher
eher Verständnis für Artgenossen (=Mensch) anderer Nationalitäten als
für "Macht-Euch-Die-Erde-Untertan-Lebewesen" (= Hund). Aber wenn's denn
sein muß, vielleicht findet sich ja ein netter Pfarrer. Unser netter
Pfarrer ist jedenfalls schon vor Jahren weggezogen. Den letzigen braucht
man gar nicht erst fragen...

Ist auf jeden Falle eine Anregung für alle Besitzer eines
"Todeskanidaten".

Tschüs

K. Keck


Annie Lagaité

unread,
Jun 9, 2023, 3:40:22 PM6/9/23
to
Finanzielle Hilfe
Guten Morgen,
Wir sind eine Gruppe von vier Personen und haben beschlossen, jedem, der die Lebensrechte für häusliche Tiere (unsere alltäglichen Gefährten) erworben hat, finanziell zu helfen.
Unsere Hilfe gilt auch für vegetarische Familien und arme Häuser, die finanzielle Mittel haben, um ihr Projekt mit einem jährlichen Zinssatz von 3%durchzuführen. Interessierte Menschen werden sich mit Ihnen in Verbindung setzen, Philippe Marie-Vincent, um weitere Informationen zu erhalten.

E -Mail: philippemar...@gmail.com
0 new messages