Die Zukunft ist weiß, nein, brut

0 views
Skip to first unread message

Christian Weisgerber

unread,
Jun 18, 2022, 8:30:05 AMJun 18
to
Über Jahrzehnte hinweg gab es in Film und Fernsehen ein beliebtes,
einfaches Mittel optisch Zukünftigkeit anzuzeigen: weiße Räume.
Bewusst aufgefallen ist mir das erst bei _Random Quest_ (2006),
einem vergessenen britischen Fernsehfilmchen mit mickrigem Budget.
Ich weiß nicht, ob _2001_ seinerzeit den Trend aufgegriffen, verstärkt
oder ausgelöst hat, aber es war dann ein gängiges Stilmittel wie
auch die Schrift Eurostile Bold Extended.

In den letzten Jahren ist eine neue Mode aufgetaucht: Rohbeton.
Die einst als veraltet und hässlich betrachteten Bauwerke im
Brutalismus-Stil (von "béton brut", Rohbeton) der 1960er und 1970er
sind jetzt Kulissen für Science Fiction und strahlen wieder
Zukünftigkeit aus. Das ist mir gerade gestern wieder bei _Spiderhead_
aufgefallen, wobei die Außenansicht vermutlich komplett CGI ist und
Regisseur Joseph Kosinski als studierter Architekt ein besonderes
Auge für Gebäudeästhetik hat.

--
Christian "naddy" Weisgerber na...@mips.inka.de

Andy Angerer

unread,
Jun 18, 2022, 9:41:21 AMJun 18
to
Am 18.06.22 um 14:16 schrieb Christian Weisgerber:

> In den letzten Jahren ist eine neue Mode aufgetaucht: Rohbeton.
> Die einst als veraltet und hässlich betrachteten Bauwerke im
> Brutalismus-Stil (von "béton brut", Rohbeton) der 1960er und 1970er
> sind jetzt Kulissen für Science Fiction und strahlen wieder
> Zukünftigkeit aus.

Gehört nur bedingt hierher, fällt mir aber dabei gerade ein:
Vor vielen Jahrzehnten spazierte ich nächtens durchs münchner
Oly-Dorf (fertiggestellt 1972) und kam mir dabei vor wie in
Total Recall. Richtig gemacht hat diese Architektur
durchaus was futuristisches.


--
! NEU !
Kurzgeschichten
eine davon ist von mir
<http://www.amazon.de/dp/B09K26CCXH>

Matthias Wendt

unread,
Jun 19, 2022, 6:46:59 AMJun 19
to
On Sat, 18 Jun 2022 12:16:11 -0000 (UTC), Christian Weisgerber
<na...@mips.inka.de> wrote:


>
>In den letzten Jahren ist eine neue Mode aufgetaucht: Rohbeton.
>Die einst als veraltet und hässlich betrachteten Bauwerke im
>Brutalismus-Stil (von "béton brut", Rohbeton) der 1960er und 1970er
>sind jetzt Kulissen für Science Fiction und strahlen wieder
>Zukünftigkeit aus.
In Krefeld hat man gerade das dortige zentrale Baudenkmal diesen Stils
(das "Seidenweberhaus") zum Abschuss freigegeben, offiziell mit
Graffiti verschandelt, um es dann abzureißen. Irrsinn.
https://www.lokalkompass.de/bochum/c-kultur/silk-city-gallery-2021_a1606070#gallery=null
Gruß
Matthias

Hanno Foest

unread,
Jun 19, 2022, 10:13:44 AMJun 19
to
On 18.06.22 14:16, Christian Weisgerber wrote:

> Über Jahrzehnte hinweg gab es in Film und Fernsehen ein beliebtes,
> einfaches Mittel optisch Zukünftigkeit anzuzeigen: weiße Räume.
> Bewusst aufgefallen ist mir das erst bei _Random Quest_ (2006),
> einem vergessenen britischen Fernsehfilmchen mit mickrigem Budget.
> Ich weiß nicht, ob _2001_ seinerzeit den Trend aufgegriffen, verstärkt
> oder ausgelöst hat, aber es war dann ein gängiges Stilmittel wie
> auch die Schrift Eurostile Bold Extended.

Mir fällt mir da auf Anhieb THX1138 (1971) ein. Keine Ahnung, ob es da
noch frühere Beispiele gibt, könnte aber eng werden. In den 60ern war
man eher bunt.

> In den letzten Jahren ist eine neue Mode aufgetaucht: Rohbeton.
> Die einst als veraltet und hässlich betrachteten Bauwerke im
> Brutalismus-Stil (von "béton brut", Rohbeton) der 1960er und 1970er
> sind jetzt Kulissen für Science Fiction und strahlen wieder
> Zukünftigkeit aus. Das ist mir gerade gestern wieder bei _Spiderhead_
> aufgefallen, wobei die Außenansicht vermutlich komplett CGI ist und
> Regisseur Joseph Kosinski als studierter Architekt ein besonderes
> Auge für Gebäudeästhetik hat.

"Spiderhead" scrollte vor ein paar Tagen an mir vorbei... taugt der?

Beim Stichwort Rohbeton/Sichtbeton geht mein erster Gedanke zu
"Equilibrium" (2002), die Szene in der damals noch im Bau befindlichen
U-Bahn-Station Bundestag. Da gibt es aber sicher frühere Beispiele.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man's oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith

Christian Weisgerber

unread,
Jun 19, 2022, 3:30:06 PMJun 19
to
On 2022-06-19, Hanno Foest <hurga...@tigress.com> wrote:

>> Über Jahrzehnte hinweg gab es in Film und Fernsehen ein beliebtes,
>> einfaches Mittel optisch Zukünftigkeit anzuzeigen: weiße Räume.
>
> Mir fällt mir da auf Anhieb THX1138 (1971) ein.

Ja.

>> In den letzten Jahren ist eine neue Mode aufgetaucht: Rohbeton.
>
> Beim Stichwort Rohbeton/Sichtbeton geht mein erster Gedanke zu
> "Equilibrium" (2002), die Szene in der damals noch im Bau befindlichen
> U-Bahn-Station Bundestag. Da gibt es aber sicher frühere Beispiele.

In letzter Zeit ist es jedenfalls häufig, z.B. _Anon_ (2018),
_Brave New World_ (2020), teilweise _The Expanse_ (2015), ...

> "Spiderhead" scrollte vor ein paar Tagen an mir vorbei... taugt der?

Regie Joseph Kosinski (_Tron Legacy_, _Oblivion_, _Top Gun: Maverick_),
also ist es auf jeden Fall sehr schön fürs Auge. Gut gespielt, die
Geschichte ist etwas dünn. Mir hats besser gefallen als den Kritikern.

Andreas Kohlbach

unread,
Jun 19, 2022, 5:02:04 PMJun 19
to
On Sat, 18 Jun 2022 12:16:11 -0000 (UTC), Christian Weisgerber wrote:
>
> In den letzten Jahren ist eine neue Mode aufgetaucht: Rohbeton.
> Die einst als veraltet und hässlich betrachteten Bauwerke im
> Brutalismus-Stil (von "béton brut", Rohbeton) der 1960er und 1970er
> sind jetzt Kulissen für Science Fiction und strahlen wieder
> Zukünftigkeit aus. Das ist mir gerade gestern wieder bei _Spiderhead_
> aufgefallen, wobei die Außenansicht vermutlich komplett CGI ist und
> Regisseur Joseph Kosinski als studierter Architekt ein besonderes
> Auge für Gebäudeästhetik hat.

Als diese neu waren, wurden einige für Science-Fiction-Filme
eingesetzt. Spontan fällt mir eine der alten Kampfstern Galactica Folgen
"Greetings From Earth" (1979) und einer von Buck Rogers (auch 1979), die
in der Nähe eines erhaltenen Pavillions der 1967er Expo in Montreal
gedreht wurden. Dann Flucht ins 23. Jahrhundert (Logan's Run) von 1976,
die teilweise am Hyatt Regency Hotel in Houston gedreht wurden, was 1972
erst öffnete und futuristisch genug aussah.

Würde vielleicht heute noch gehen. Kann man jede Menge CGI sparen. ;-)

Apropos, in <https://www.youtube.com/watch?v=tKeUFjIg9XE> - Bloppers von
The Orville aus der ersten Staffel - zeigt an einigen Stellen schön, wie
die Szenen ohne CGI aussehen. Lustig sind sie auch meist.
--
Andreas

https://news-commentaries.blogspot.com/

Christian Weisgerber

unread,
Jun 21, 2022, 9:30:05 AMJun 21
to
On 2022-06-19, Christian Weisgerber <na...@mips.inka.de> wrote:

>> "Spiderhead" scrollte vor ein paar Tagen an mir vorbei... taugt der?
>
> Mir hats besser gefallen als den Kritikern.

Allerdings kann es passieren, dass man dann Supertramp nicht mehr
aus dem Ohr bekommt.

... they'll be calling you a radical, a liberal,
oh fanatical, criminal...

@#$%^&!

Andy Angerer

unread,
Jun 21, 2022, 10:26:29 AMJun 21
to
Am 21.06.22 um 14:59 schrieb Christian Weisgerber:
> On 2022-06-19, Christian Weisgerber <na...@mips.inka.de> wrote:
>
>>> "Spiderhead" scrollte vor ein paar Tagen an mir vorbei... taugt der?
>>
>> Mir hats besser gefallen als den Kritikern.
>
> Allerdings kann es passieren, dass man dann Supertramp nicht mehr
> aus dem Ohr bekommt.

Gibt schlimmeres.

> ... they'll be calling you a radical, a liberal,
> oh fanatical, criminal...

"School", oder?

> @#$%^&!

Mit Helene Fischer bekommst du Supertramp
schnell und zuverlässig aus den Ohren.

Stephan Seitz

unread,
Jun 21, 2022, 12:46:41 PMJun 21
to
Andy Angerer <and...@angerer-bodenlos.de> wrote:
> Mit Helene Fischer bekommst du Supertramp
> schnell und zuverlässig aus den Ohren.

Schon, aber was mußt du dir antun, um die wieder aus den Ohren zu
bekommen?

Stephan

--
| Stephan Seitz E-Mail: stse+...@rootsland.net |
| If your life was a horse, you'd have to shoot it. |

Hanno Foest

unread,
Jun 21, 2022, 1:22:36 PMJun 21
to
On 21.06.22 16:26, Andy Angerer wrote:

>> Allerdings kann es passieren, dass man dann Supertramp nicht mehr
>> aus dem Ohr bekommt.
>
> Gibt schlimmeres.
>
>>    ... they'll be calling you a radical, a liberal,
>>    oh fanatical, criminal...
>
> "School", oder?

"Logical Song"

Andreas Kohlbach

unread,
Jun 21, 2022, 1:25:36 PMJun 21
to
On Tue, 21 Jun 2022 16:26:26 +0200, Andy Angerer wrote:
>
> Am 21.06.22 um 14:59 schrieb Christian Weisgerber:
>> On 2022-06-19, Christian Weisgerber <na...@mips.inka.de> wrote:
>>
>>>> "Spiderhead" scrollte vor ein paar Tagen an mir vorbei... taugt der?
>>>
>>> Mir hats besser gefallen als den Kritikern.
>> Allerdings kann es passieren, dass man dann Supertramp nicht mehr
>> aus dem Ohr bekommt.
>
> Gibt schlimmeres.
>
>> ... they'll be calling you a radical, a liberal,
>> oh fanatical, criminal...
>
> "School", oder?

Logical Song.

>> @#$%^&!
>
> Mit Helene Fischer bekommst du Supertramp
> schnell und zuverlässig aus den Ohren.

Sagt mir als Ausgewanderter nichts. Mal googeln... Ah, Debüt 2005. Da war
ich *knapp* weg.

Sollte ich mir zwecks Ohrwurm-Test eines ihrer Lieder antun? Habe aus
unerfindlichen Gründen noch Ship Of Fools von Erasure im Ohr, obwohl ich
die Band eigentlich nicht mag.

F'up2 de.rec.musik.rock+pop
--
Andreas

Hanno Foest

unread,
Jun 21, 2022, 1:34:55 PMJun 21
to
On 19.06.22 21:24, Christian Weisgerber wrote:

>> "Spiderhead" scrollte vor ein paar Tagen an mir vorbei... taugt der?
>
> Regie Joseph Kosinski (_Tron Legacy_, _Oblivion_, _Top Gun: Maverick_),
> also ist es auf jeden Fall sehr schön fürs Auge. Gut gespielt, die
> Geschichte ist etwas dünn. Mir hats besser gefallen als den Kritikern.

Hab ich jetzt auch gesehen - vom Story-Volumen her in etwa eine
Kurzgeschichte (nachgelesen: in der Tat), routiniert umgesetzt. Hat mir
gefallen, netter kleiner Film mit mehr Story als FX und
Bullshit-Science, als wohltuender Unterschied zu dem Kram, den ich die
Tage vorher gesehen und inzwischen bereits wieder erfolgreich verdrängt
habe. Der 80er Soundtrack war auch gut, aber der Eindruck ist vermutlich
primär auf mein Alter zurückzuführen.

"Mute" (2018) gefiel mir aus ähnlichen Gründen. Der spielt in einem
Berlin mit Bladerunner-Optik, und überhaupt ist hier die SF eher Rahmen
als Inhalt der Films. Dennoch hat er mich nett unterhalten und nicht
verärgert. Aber vielleicht bin ich inzwischen einfach
zufriedenzustellen: Mit Dingen, die nicht auf Anhieb nach totalem
wissenschaftlichen Kokolores aussehen...

Christian Weisgerber

unread,
Jun 21, 2022, 2:30:05 PMJun 21
to
On 2022-06-21, Andy Angerer <and...@angerer-bodenlos.de> wrote:

>> ... they'll be calling you a radical, a liberal,
>> oh fanatical, criminal...
>
> "School", oder?

"The Logical Song"

Andy Angerer

unread,
Jun 21, 2022, 10:31:36 PMJun 21
to
Am 21.06.22 um 18:46 schrieb Stephan Seitz:
> Andy Angerer <and...@angerer-bodenlos.de> wrote:

>> Mit Helene Fischer bekommst du Supertramp
>> schnell und zuverlässig aus den Ohren.
>
> Schon, aber was mußt du dir antun, um die wieder aus den Ohren zu
> bekommen?

<https://thumbs.gfycat.com/DeepNegligibleCarpenterant-size_restricted.gif>

Andy Angerer

unread,
Jun 21, 2022, 10:32:07 PMJun 21
to
Am 21.06.22 um 19:22 schrieb Hanno Foest:
> On 21.06.22 16:26, Andy Angerer wrote:
>
>>> Allerdings kann es passieren, dass man dann Supertramp nicht mehr
>>> aus dem Ohr bekommt.
>>
>> Gibt schlimmeres.
>>
>>>    ... they'll be calling you a radical, a liberal,
>>>    oh fanatical, criminal...
>>
>> "School", oder?
>
> "Logical Song"

Stimmt; danke.

Andy Angerer

unread,
Jun 21, 2022, 10:34:38 PMJun 21
to
Am 21.06.22 um 19:35 schrieb Christian Weisgerber:
> On 2022-06-21, Andy Angerer <and...@angerer-bodenlos.de> wrote:
>
>>> ... they'll be calling you a radical, a liberal,
>>> oh fanatical, criminal...
>>
>> "School", oder?
>
> "The Logical Song"

Auch danke.
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages