[The Orville] Midnight Blue

0 views
Skip to first unread message

Andreas Kohlbach

unread,
Jul 22, 2022, 3:07:28 PMJul 22
to
[Spoiler]
















































Haben Shuttles keine abschließbaren Türen? Kommt einer der Charaktere
nicht aus der Bronx, wo böse Buben den Shuttles die Kufen abschrauben, um
sie auf den Schwarzmarkt zu verkaufen. Fiel mir in vorherigen Episoden
schon auf, dass Shuttles einfach so geparkt werden, ohne überhaupt die
Tür hinter sich zu schließen.

Dolly Parton, de-aged per Computer (dass sie etwa wie in den 70ern oder
80ern aussieht) erscheint auf dem Simulator, um mit einer
Country-Schnulze in wenigen Minuten die sture Heveena (Moclan) zu überzeugen, eine
Aussage zu machen. Partons Auftritt *und* ihr De-Aging dürfte ordentlich
gekostet haben.

Die Episode hatte fast Spielfilmlänge.

Klyden kommt an Ende zurück. Ich mag ihn immer noch nicht.

Die Orville springt aus dem Quantum (was bei Star Trek "Warp" ist) und
kommt wenige Kilometer (oder weniger) vor einer Raumstation zum
Vollstopp. Ist das nötig?

Die Launch Thruster vom Shuttle wurden sabotiert (siehe oben; hätten die
Typen aus der Bronx eigentlich abschrauben können), sodass man bei Start
waagerecht durch Bäume fliegt. An Anschnallgurte wurden nicht
gedacht. Später bei der Flucht wieder. Sie fliegen durch Bögen in Bergen,
links, rechts, runter, aber auch rauf, obwohl Kelly (Pilotin) sagt "I
can't gain height". Sobald der Kampf vorbei ist, geht es auf einmal steil
nach oben.

Btw. von ihren Flugmanövern kann sich auch Gorden eine Scheibe
abschneiden.

Apropos Gorden: Ganz am Anfang gibt Topa gegenüber Kelly zu, von einem
"Jungen" zu schwärmen, ohne aber den Namen zu nennen. Kelly sagt ihr, sie
solle ihm sich halt offenbaren. Sie geht in den Maschinenraum, und es
stellt sich heraus, dass es Gordon ist. Sie fragt ihn, ob er mit ihr Zeit
verbringen will und er freut sich. Allen anderen fällt die Kinnlade
runter (Teenager mit 50-Jährigem...). Sie sagt noch anderes recht
Eindeutiges, und Gorden, dass er immer "seinen kleinen Schwester" helfen
würde, wenn mal was ist. Er als sie direkt fragt, ob er mit ihr zum Essen
ausgehen würde "Oooooooh" und John LaMarr "There you go, Sherlock". :-)
Ich hatte erst befürchtet, die ganze Story würde sich darum drehen.

Als Topa unbedingt mit zum Treffen mit den frauenfeindlichen Moclan will,
war mir klar, dass das schief gehen muss.

Der Präsident wird von Bruce Boxleitner gespielt. Ist mir nicht
aufgefallen.

Noch zwei Episoden in der Staffel (28. Juli und 4. August).

IMO eine schwache Folge, weil ich soziale Inhalte nicht mag. Ich bin mir
aber sicher, dass viele andere sie als eine der besten, wenn nicht die
beste Episode der Staffel halten.
--
Andreas

HC Ahlmann

unread,
Jul 22, 2022, 4:51:59 PMJul 22
to
Andreas Kohlbach <a...@spamfence.net> wrote:

> Die Launch Thruster vom Shuttle wurden sabotiert (siehe oben; hätten die
> Typen aus der Bronx eigentlich abschrauben können), sodass man bei Start
> waagerecht durch Bäume fliegt. An Anschnallgurte wurden nicht
> gedacht. Später bei der Flucht wieder. Sie fliegen durch Bögen in Bergen,
> links, rechts, runter, aber auch rauf, obwohl Kelly (Pilotin) sagt "I
> can't gain height". Sobald der Kampf vorbei ist, geht es auf einmal steil
> nach oben.

Sie kann keine Höhe gewinnen, weil sie von oben attakiert wird und
deckungslos würde, nicht weil es der Antrieb nicht hergäbe.
--
Munterbleiben
HC

Andreas M. Kirchwitz

unread,
Jul 23, 2022, 12:05:31 AMJul 23
to
Andreas Kohlbach <a...@spamfence.net> wrote:

> IMO eine schwache Folge, weil ich soziale Inhalte nicht mag. Ich bin mir
> aber sicher, dass viele andere sie als eine der besten, wenn nicht die
> beste Episode der Staffel halten.

Hehe, musste ja so kommen, ich fand die Folge nämlich insgesamt rund,
und sie hätte in gleicher Form auch früher bei ST:TNG laufen können.
Von allem was dabei. Klar, man kann der Folge vorwerfen, dass zwar
viel passiert, aber trotz langer Laufzeit wenig davon in die Tiefe
geht, aber wenn man in die Tiefe geht, meckern andere Zuschauer
wiederum, dass es langatmig ist. Mir gefällt Heveena nicht als Figur,
hat zwar viel durchgemacht, aber dennoch kann ich da keine Sympathie
aufbauen, aber ich vermute, das ist so gewollt, dass sie rüberkommt
als verbitterte Freiheitskämpferin.

Endlich mal keine Folge, wo am Ende die Moral völlig aus dem Ruder
läuft oder nichts wirklich Sinn ergibt, sondern es fühlte sich zur
Abwechslung alles ziemlich normal an.

Erfrischend der Gefühlsausbruch von Gordon Malloy über die Moclan.
Das bräuchte es ebenfalls im realen Leben häufiger, wenn es bei
einer Angelegenheit einfach nichts mehr schönzureden gibt. :-)

Grüße, Andreas

HC Ahlmann

unread,
Jul 23, 2022, 3:04:41 AMJul 23
to
Andreas Kohlbach <a...@spamfence.net> wrote:
> Funktionierten die Launch Thruster da schon wieder?

Nein, aber dass die nicht nötig sind, zeigte schon der Start durch die
Bäume ein Planet zuvor (der mit der Moclanerinnen-Kolonie).

Nicht Höhe gewinnen zu können, war taktisch, nicht technisch bedingt:
| 819
| 01:09:03,567 --> 01:09:05,986
| –They're hitting us from above!
| I can't gain altitude!
--
Munterbleiben
HC

Andreas Kohlbach

unread,
Jul 23, 2022, 4:34:52 PMJul 23
to
On Sat, 23 Jul 2022 04:05:30 -0000 (UTC), Andreas M. Kirchwitz wrote:
>
> Andreas Kohlbach <a...@spamfence.net> wrote:
>
> [...] Mir gefällt Heveena nicht als Figur, hat zwar viel durchgemacht,
> aber dennoch kann ich da keine Sympathie aufbauen, aber ich vermute,
> das ist so gewollt, dass sie rüberkommt als verbitterte
> Freiheitskämpferin.

Mir auch nicht. Sie setzt alles (besonders die Kolonie) nur ihretwegen
aufs Spiel.

> Endlich mal keine Folge, wo am Ende die Moral völlig aus dem Ruder
> läuft oder nichts wirklich Sinn ergibt, sondern es fühlte sich zur
> Abwechslung alles ziemlich normal an.
>
> Erfrischend der Gefühlsausbruch von Gordon Malloy über die Moclan.
> Das bräuchte es ebenfalls im realen Leben häufiger, wenn es bei
> einer Angelegenheit einfach nichts mehr schönzureden gibt. :-)

Ja, aber ein Offizier sollte sich in jeder Situation (außer wenn es
vielleicht um die eigene Familie geht, der Topa eben nicht angehört) im
Griff haben. Und auf seine Vorgesetzten hören. Mir gefiel diese Szene nicht.
--
Andreas

Andreas Kohlbach

unread,
Jul 24, 2022, 5:51:09 PMJul 24
to
On Sun, 24 Jul 2022 18:16:21 +0200, Martin Τrautmann wrote:
>
> Die Folge zeigt wieder mal relativ schön, dass derzeit Orville das
> deutlich bessere Star Trek ist.

Dachte ich auch, bis ich neulich Strange New Worlds gebinged hatte.

> Das parodistische blitzt nur noch kurz auf.

Leider, IMO. Soweit ich verstehe war die grundlegende Idee, etwas Comedy
im Weltraum zu haben, die sich von der Art her an Family Guy orientiert.

[...]

> Dass man in ein paar hundert Jahren noch immer Wachpersonal braucht, das
> physisch vor der Eingangstüre steht,

Mist, das wollte ich schon in meinem ersten Posting erwähnt haben.

*Einer* bewachte die Eingangstür. Von zusätzlichen Bewegungs- oder
Infrarot-Sensoren hat man vielleicht noch nichts gehört.

> dass man aus dem Orbit unterscheiden kann, welches Geschlecht, welche
> Rasse Personen auf dem Planeten haben, man aber keinerlei
> Bodenüberwachung installiert, die das Umfeld beobachtet,

Und immer die Shuttles offen lässt. Das lädt gerade zum Klauen oder
Sabotieren ein. Wenn das wenigstens ein Running-Gag wäre. Oder kommt das
noch?

[...]

> Über den Realismus solcher Verfolgungsjagden durch Bodenspalten,
> über die Plausibilität plötzlicher Abbremsmanöver,

Auch das schnelle und dichte Vorbeifliegen an Raumstationen etc. kann nur
der Befriedigung der Zuschauer durch Effekte dienen. So wie eine Zeit
lang neulich (ist das immer noch so?) 3D in Filmen mal wieder (wie oft
nun schon; drei oder vier Mal seit den 1950ern?) eingesetzt wird. Meist
ohne etwas oder wenig mit der Story zu tun zu haben.

> über solche Lindenblatt-Schwachstellen von Abfangjägern habe ich dabei
> noch nicht mal angefangen...

Es gibt aber schon Schwachstellen bei bestimmtem militärischen Gerät. Wie
bei Star Wars, wo der Death Star mit einem entsprechenden nicht geschützten
Ventilationsschacht ausgestattet ist. Oder Airwolf, den ein gezielter
Schuss mit einer handelsüblichen Pistole in den Tankstutzen ihn zerstört.

Apropos Airwolf. Ist nur noch Jean Bruce Scott vom Hauptkader der
Schauspieler übrig. Deborah Pratt auch, aber sie war nicht im Hauptkader.
--
Andreas

Hanno Foest

unread,
Jul 25, 2022, 4:30:39 AMJul 25
to
[Disclaimer: The Orville hab ich nie gesehen]

Am 25.07.22 um 08:56 schrieb Martin Τrautmann:

> Das ist noch legitim. Aber dass Abfangjäger so gebaut sind, dass man
> damit nur hinter anderen her fliegen und sie abschießen könnte, aber
> nach hinten schutzlos wäre, das sieht nach massivem Designfehler aus -

Ist das nicht bei allen Star Wars-artigen Raumschlachten so? Man hat
sich halt an Weltkriegs-Luftkampf orientiert, und da war das so.

Man kann natürlich argumentieren, daß Abfangjäger möglichst schnell und
wendig sein sollen, und der Extraaufwand für Schutz nach hinten dem
zuwiderläuft. Andererseits sollte mindestens ein Heckgeschütz ja wohl
noch drin sein.

Oder zumindest möchte ich gerne mehr Flugmanöver sehen wie: Mitten im
Flug 180° Drehung um die Hochachse, Verfolger rückwärtsfliegend
abballern. Aber nee, alle orientieren sich an nichtvorhandener
Aerodynamik. Außer Expanse...

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man's oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith

Hanno Foest

unread,
Jul 25, 2022, 4:35:26 AMJul 25
to
Am 25.07.22 um 09:00 schrieb Martin Τrautmann:

> Was ist eigentlich an "Gewehren" im Häuserkampf praktisch? Ist man da
> mit Handfeuerwaffen nicht deutlich besser unterwegs?
>
> Gewehre können IMHO stärker, weiter und zielgenauer schießen. Aber in
> den Fluren habe ich doch lieber 'nen Handphaser mit deutlich weniger
> Gewicht und Größe. Leistung gegen Personen ist mehr als genug da,
> Schussabfolge sollte auch kein Thema sein.

Im Häuserkampf möchte man gerne mal durch Wände schießen. Für das olle
G3 (Kaliber 7,62x51 NATO) war das kein Problem (die neueren kenne ich
nicht aus eigener Anschauung). Die Performance von SF-Waffen dürfte
analog sein.

Andy Angerer

unread,
Jul 25, 2022, 9:47:40 AMJul 25
to
Am 24.07.22 um 23:51 schrieb Andreas Kohlbach:
Oder der interessant untergebrachte Munitionsvorrat
in russischen Panzern, der bei einem Treffer sofort
den ganzen Turm absprengt und der Besatzung keine
Chance lässt.


--
! NEU !
Kurzgeschichten
eine davon ist von mir
<http://www.amazon.de/dp/B09K26CCXH>

Thomas Koenig

unread,
Jul 25, 2022, 10:04:24 AMJul 25
to
Andy Angerer <and...@angerer-bodenlos.de> schrieb:
> Am 24.07.22 um 23:51 schrieb Andreas Kohlbach:
>> On Sun, 24 Jul 2022 18:16:21 +0200, Martin Τrautmann wrote:
>
>>> über solche Lindenblatt-Schwachstellen von Abfangjägern habe ich dabei
>>> noch nicht mal angefangen...
>>
>> Es gibt aber schon Schwachstellen bei bestimmtem militärischen Gerät. Wie
>> bei Star Wars, wo der Death Star mit einem entsprechenden nicht geschützten
>> Ventilationsschacht ausgestattet ist. Oder Airwolf, den ein gezielter
>> Schuss mit einer handelsüblichen Pistole in den Tankstutzen ihn zerstört.
>
> Oder der interessant untergebrachte Munitionsvorrat
> in russischen Panzern, der bei einem Treffer sofort
> den ganzen Turm absprengt und der Besatzung keine
> Chance lässt.

Dazu empfehle ich zwei Videos des deutschen Panzermuseums,
Ukraine-Special 1: https://www.youtube.com/watch?v=qNw4AVATU34 ,
Ukraine-Special 2: https://www.youtube.com/watch?v=Wkb3Tb3ayk0 .

Thomas Dorner

unread,
Jul 25, 2022, 1:08:03 PMJul 25
to
Hanno Foest <hurga...@tigress.com> writes:
> Oder zumindest möchte ich gerne mehr Flugmanöver sehen wie: Mitten im
> Flug 180° Drehung um die Hochachse, Verfolger rückwärtsfliegend
> abballern.

Starfuries in Babylon 5 haben das schon gezeigt.

vgt
--
Adresse gilt nur kurzzeitig!

HC Ahlmann

unread,
Jul 25, 2022, 3:32:42 PMJul 25
to
Martin ?rautmann <t-us...@gmx.net> wrote:

> On Mon, 25 Jul 2022 14:04:22 -0000 (UTC), Thomas Koenig wrote:
> > Dazu empfehle ich zwei Videos des deutschen Panzermuseums,
> > Ukraine-Special 1: https://www.youtube.com/watch?v=qNw4AVATU34 ,
> > Ukraine-Special 2: https://www.youtube.com/watch?v=Wkb3Tb3ayk0 .
>
> Ich habe keine Zeit für zweimal 15 Minuten fades Geschwafel - was sind
> seine Kernaussagen?
>
> Typisches Beispiel, wo ein Textdokument effizienter zu lesen wäre.

Es sind fünf Teile, es sind mehr als 30 Minuten und obwohl ich ebenfalls
lieber lese als höre, halte ich seine Herleitung für fesselnd und
hörenswert – YMMV.
Es ist ein mit rotem Faden versehener Ritt durch Familie der Panzer von
T-64 bis T-90, Einsatzdoktrinen und deren Auswirkung auf Panzerdesign,
Vergleich der Doktrinen und schließlich das fazit, das Panzer nicht
überflüssig seine, obwohl 1918, 1945, 1973, 1990 und 2001 totgesagt
wurden, sonder als das Chamäleon des Schlachtfelds mal wieder ihr
Aussehen ändern werden. Der fünfte Teil ist eher politsch und historisch
– Clausewitz und indische Lösung.
--
Munterbleiben
HC

Thomas Koenig

unread,
Jul 25, 2022, 5:05:13 PMJul 25
to
HC Ahlmann <hc.ah...@gmx.de> schrieb:
Plus, die Philosophie der sowjetischen Panzer (die die Ukrainer ja
genauso verwenden, es haben also nicht nur die russichen Panzer
diesen Design-"Fehler") war es, mit erdrückender Überzahl
die westlichen Panzer irgenwann auszuschalten. Dafür sind sie
verhältnismäßig einfach konstruiert und haben eine kleiner
Trefferfläche, sind aber viel schwieriger zu reparieren - wenn
die mal ausgefallen sind, sind sie ausgefallen, und die Mannschaft
spielt dann keine Rolle mehr.

Westliche Panzer hingegen sind viel aufwändiger zu bauen und
sind mehr auf Überlebensfähigkeit (von Fahrzeug und Besatzung)
ausgelegt, auf Reparaturfähigkeit und darauf, mit dem ersten
Schuss zu treffen.

Interessanterweise fährt der Westen damit die Strategie wie die
Deutschen im zweiten Weltkrieg, weniger hochwertige Panzer zu
bauen, und die Sovjetunion hat ihre Strategie aus dem zweiten
Weltkrieg weitergeführt, viele billigere Panzer a la T34 zu
bauen. Die Amis hatten das ja auch gemacht, auch der Sherman
war ein Massenpodukt.

Um das mal wieder auf die SF zurückzudrehen: Ein Panzer hat eine
Kombination von Feuerkraft, Schutz und Beweglichkeit. Wenn man
sich "Starship Troopers" anschaut, dann sind die "Infanteristen"
dort eigentlich als leichte Einmannṕanzer ungerwegs, mit reltiv
geringem Schutz, extrem hoher Beweglichkeit und hoher Feuerkraft.

>Der fünfte Teil ist eher politsch und historisch
> – Clausewitz und indische Lösung.

Da hat er ein bisschen weit aus dem Fenster gelehnt.

HC Ahlmann

unread,
Jul 26, 2022, 6:11:28 AMJul 26
to
Andreas Kohlbach <a...@spamfence.net> wrote:

> On Mon, 25 Jul 2022 08:56:23 +0200, Martin ?rautmann wrote:

> > Dass ein offener Ventilationsschacht ein Designfehler ist, denn man
> > übersehen kann, das ist halbwegs plausibel. Dass Abfangjäger nach hinten
> > schutzlos wären, das ist einfach nur krank. Dass nur das Orville-Shuttle
> > plötzlich abbremsen könnte, um sich hinter die Angreifer zu setzen,
> > erscheint auch wenig plausibel.
>
> Machte man schon gerne im originalen Kampfstern Galactica. Hier
> <https://www.youtube.com/watch?v=10Omecnu6p0> ab etwa 2:30.

Die fliegen, als ob sie in einer Atmosphäre wären, aber nicht wie im
schwerelosen Vakuum. Da braucht es für jede Richtungsänderung einen
Impuls des Triebwerks. Da werden Trümmer nicht langsamer, sondern
bleiben in der Summe so schnell wie zuvor, wovon die wenigsten in
Richtung des Verfolgers fliegen.
--
Munterbleiben
HC

Hanno Foest

unread,
Jul 26, 2022, 7:18:49 AMJul 26
to
Am 26.07.22 um 12:11 schrieb HC Ahlmann:

>> Machte man schon gerne im originalen Kampfstern Galactica. Hier
>> <https://www.youtube.com/watch?v=10Omecnu6p0> ab etwa 2:30.
>
> Die fliegen, als ob sie in einer Atmosphäre wären, aber nicht wie im
> schwerelosen Vakuum. Da braucht es für jede Richtungsänderung einen
> Impuls des Triebwerks. Da werden Trümmer nicht langsamer, sondern
> bleiben in der Summe so schnell wie zuvor, wovon die wenigsten in
> Richtung des Verfolgers fliegen.

Erwähnte ich ja schon, ist wie typischer Luftkampf ausm Weltkrieg.
Besonders putzig: Der künstliche Horizont im All :)

Andy Angerer

unread,
Jul 26, 2022, 9:17:44 AMJul 26
to
Am 26.07.22 um 03:22 schrieb Andreas Kohlbach:

> Machte man schon gerne im originalen Kampfstern Galactica. Hier
> <https://www.youtube.com/watch?v=10Omecnu6p0> ab etwa 2:30.

Gehört nicht hierher, aber:
Woher kommt eigentlich das Gesetz,
dass die Bösen immer die geileren
Kisten fliegen als die Guten?

Andy Angerer

unread,
Jul 26, 2022, 9:26:05 AMJul 26
to
Am 26.07.22 um 13:18 schrieb Hanno Foest:

> Besonders putzig: Der künstliche Horizont im All :)

Gerade im All braucht man ihn besonders dringend.
Sonst weiß doch keiner mehr, wo oben & unten ist.

Andy Angerer

unread,
Jul 26, 2022, 9:32:14 AMJul 26
to
Am 25.07.22 um 09:00 schrieb Martin Τrautmann:

> Was ist eigentlich an "Gewehren" im Häuserkampf praktisch?
> Ist man da mit Handfeuerwaffen nicht deutlich besser unterwegs?

Gewehre _sind_ Handfeuerwaffen.

> Phaser-Gewehren könnte ich noch einen Schrotschuss-Modus wünschen, der
> breit gefächert einen kegelförmigen Energiestrahl abgibt. Dann kann man
> auch nicht mehr einfach vorbeischießen.

Aber auch dafür gilt, dass dann die Energie mit
einer Potenz der Entfernung abnimmt. Das wäre also
wohl für Faustfeuerwaffen sinnvoller als für Gewehre,
weil man jene auf kürzere Distanz verwendet.

Andy Angerer

unread,
Jul 26, 2022, 9:35:29 AMJul 26
to
Am 25.07.22 um 10:35 schrieb Hanno Foest:

> Im Häuserkampf möchte man gerne mal durch Wände schießen. Für das olle
> G3 (Kaliber 7,62x51 NATO) war das kein Problem (die neueren kenne ich
> nicht aus eigener Anschauung).

Mit der MP7 zB geht das bestimmt auch, oder?
Und die ist handlich. :o))

Andy Angerer

unread,
Jul 26, 2022, 11:20:30 PMJul 26
to
Am 27.07.22 um 02:07 schrieb Andreas Kohlbach:

> Ja, die Szene war natürlich BS, wenn sie im Weltraum spielen soll.

Betriebssystem?
Ahso: Bullshit.
(Oft eh kein Unterschied.)

Andy Angerer

unread,
Jul 26, 2022, 11:25:52 PMJul 26
to
Am 27.07.22 um 02:19 schrieb Andreas Kohlbach:
> On Tue, 26 Jul 2022 15:17:41 +0200, Andy Angerer wrote:
>>
>> Am 26.07.22 um 03:22 schrieb Andreas Kohlbach:
>>
>>> Machte man schon gerne im originalen Kampfstern Galactica. Hier
>>> <https://www.youtube.com/watch?v=10Omecnu6p0> ab etwa 2:30.
>>
>> Gehört nicht hierher, aber:
>> Woher kommt eigentlich das Gesetz,
>> dass die Bösen immer die geileren
>> Kisten fliegen als die Guten?
>
> Aber echt!
>
> Die Cylons sehen geiler als die Vipers aus. In Star Trek sehen die der
> Jem Hadar besser aus als... Was nutzt Star Trek als Jäger? Naja, die klobige
> Defiant ist wohl der Hauptkontrahent, und hat vermutlich den
> Luftwiderstandsbeiwert des Kölner Doms.
>
> In der Realität gefallen mir die russischen (also vom Feind, mal
> unterstellt, dass auch die Ukraine sie nutzt) Sus besser als Raptors aus,
> auch wenn sie diesen wohl nicht das Wasser reichen können.


Aber sowas von!
Die SU 27; das schönste Kampfflugzeug aller Zeiten!
(Zusammen mit der MIG 29, die ich nicht unterscheiden kann.)

Andy Angerer

unread,
Jul 26, 2022, 11:32:51 PMJul 26
to
Am 26.07.22 um 21:51 schrieb Martin Τrautmann:

> Und komm' mir nicht mit Zusatzgriffen für Langlaufpistolen oder dem
> Terminator, der Schrotflinten, Maschinengewehre u.ö. einhändig bedienen
> kann - oder zweihändig, in jeder Hand eines.

Ja; oder eine Gatling-Minigun, die von General Electric
extra mit Handgriffen ausgestattet wurde, falls mal ein
Terminator vorbeikommt, der sowas brauchen kann....

HC Ahlmann

unread,
Jul 27, 2022, 3:38:37 AMJul 27
to
Martin ?rautmann <t-us...@gmx.net> wrote:

> On Tue, 26 Jul 2022 15:32:12 +0200, Andy Angerer wrote:
> > Am 25.07.22 um 09:00 schrieb Martin ?rautmann:
> >
> >> Was ist eigentlich an "Gewehren" im Häuserkampf praktisch?
> >> Ist man da mit Handfeuerwaffen nicht deutlich besser unterwegs?
> >
> > Gewehre _sind_ Handfeuerwaffen.
>
> Komm mir nicht mit Fakten. Du weißt was ich gemeint hatte.
>
> Für mich sind Gewehre Zwei-Hand-Waffen, also Hände-Waffen, im
> Unterschied zu Einhand-Waffen, wie "Hand"-Phaser oder Pistolen.
>
> Und komm' mir nicht mit Zusatzgriffen für Langlaufpistolen oder dem
> Terminator, der Schrotflinten, Maschinengewehre u.ö. einhändig bedienen
> kann - oder zweihändig, in jeder Hand eines.
>
> >> Phaser-Gewehren könnte ich noch einen Schrotschuss-Modus wünschen, der
> >> breit gefächert einen kegelförmigen Energiestrahl abgibt. Dann kann man
> >> auch nicht mehr einfach vorbeischießen.
> >
> > Aber auch dafür gilt, dass dann die Energie mit
> > einer Potenz der Entfernung abnimmt. Das wäre also
> > wohl für Faustfeuerwaffen sinnvoller als für Gewehre,
> > weil man jene auf kürzere Distanz verwendet.
>
> Eben - hier ist Nahkampf. Da ist Energie im Überfluss vorhanden.
> Streumodus ist für Gewehre wie auch fur Pistolen sinnvoll, sollte gerade
> aber mit größeren Energiezellen der Gewehre völlig unproblematisch sein.
>
> Mit Einstrahlwaffen kann man natürlich gezielt auf Betäubung stellen -
> mit Kegelform nimmt die Energie mit zunehmender Nähe quadratisch zu, da
> kann man in der Nähe auch eine evtl. tödliche Dosis abbekommen.
> Geschenkt, mir wäre neu, dass hier alle beteiligten ein
> Nachfolgeabkommen der Genfer Konventionen ratifiziert hätten, der nur
> nicht-tödlichen Waffeneinsatz im Nahkampf erlauben würde, während man
> Schiff-zu-Schiff alle Freiheiten der totalen Zerstörung hat.

Die Förderationswaffen sind zunkunftsgemäß intelligente Waffen – point,
click und sie erzeugen genau den ethisch vertretbaren Schaden, den ein
Beobachter für angemessen hält. Das Knowhow würden viele Waffenschmieden
des 21. Jahrhunderts gern haben.
--
Munterbleiben
HC

HC Ahlmann

unread,
Jul 27, 2022, 5:49:46 AMJul 27
to
Martin ?rautmann <t-us...@gmx.net> wrote:

> On Wed, 27 Jul 2022 09:38:35 +0200, HC Ahlmann wrote:
> > Die Förderationswaffen sind zunkunftsgemäß intelligente Waffen – point,
> > click und sie erzeugen genau den ethisch vertretbaren Schaden, den ein
> > Beobachter für angemessen hält. Das Knowhow würden viele Waffenschmieden
> > des 21. Jahrhunderts gern haben.
>
> Falsch. Nicht die ganze Föderation. Nach meinem Kenntnisstand gehören
> die Klingongen zur Föderation.

Nein, sie sind nur Alliierte durch den Dominion-Krieg.

> Deren Waffen haben keine Betäubungseinstellung, richtig?

Das hält ein Klingone für ethisch vertretbar.
--
Munterbleiben
HC

Quinn C

unread,
Aug 3, 2022, 10:59:51 PMAug 3
to
* Andreas Kohlbach:

> Dolly Parton, de-aged per Computer (dass sie etwa wie in den 70ern oder
> 80ern aussieht) erscheint auf dem Simulator, um mit einer
> Country-Schnulze in wenigen Minuten die sture Heveena (Moclan) zu überzeugen, eine
> Aussage zu machen. Partons Auftritt *und* ihr De-Aging dürfte ordentlich
> gekostet haben.

Nicht nur das, sie haben ihr auch nicht zugemutet, für die Aufnahmen
nach Kalifornien zu reisen, sondern die Kulissen zu ihr nach Hause, nach
Tennessee gebracht!

--
A patriot must always be ready to defend his country against
his government.
-- Edward Abbey

Andy Angerer

unread,
Aug 3, 2022, 11:19:29 PMAug 3
to
Am 04.08.22 um 04:59 schrieb Quinn C:
> * Andreas Kohlbach:
>
>> Dolly Parton, de-aged per Computer (dass sie etwa wie in den 70ern oder
>> 80ern aussieht) erscheint auf dem Simulator, um mit einer
>> Country-Schnulze in wenigen Minuten die sture Heveena (Moclan) zu überzeugen, eine
>> Aussage zu machen. Partons Auftritt *und* ihr De-Aging dürfte ordentlich
>> gekostet haben.
>
> Nicht nur das, sie haben ihr auch nicht zugemutet, für die Aufnahmen
> nach Kalifornien zu reisen, sondern die Kulissen zu ihr nach Hause, nach
> Tennessee gebracht!

Das spart jede Menge Kosten bei Reanimation und Maske.
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages