Humpe Zumpe, die zweite...

2 views
Skip to first unread message

Jörg "Yadgar" Bleimann

unread,
Aug 17, 2022, 10:33:28 AM8/17/22
to
Hi(gh)!

Da stelle ich mir immer mal wieder so eine Mitt- bis
Spätachtziger-Themenbar vor, außen postmoderne weiße Marmorfassade mit
simplifizierten Säulen und Portikus, auf der Vorderfront des Portikus
der Schriftzug »Humpe Zumpe«, natürlich in Gold und der ersten und
letzte Buchstaben größer als der Rest, wie es so zwischen 1985 und 1988
schick war. Davor parken die zeitkolorittypischen Autos, überwiegend
schneeweiße Edel-Cabrios von Daimler-Benz oder BMW mit
Luxuslederausstattung und dezenten »Eure Armut kotzt mich an«-Stickern,
aber auch Golf-GTI-»Erdbeerkörbchen« und der eine oder andere
Amischlitten wie z. B. Geronimos rosa Cadillac.

Innen ebenfalls weißer Marmor, wohin man sieht, hier und da mit
schwarzen Kacheln oder Kupferleisten kontrastiert, und das Herzstück:
eine nicht enden wollende Bar unter coolem Neonlicht, an der in einer
langen Reihe die In-People sitzen, quintessentiellst gepflegt
langweiligen Smalltalk halten und an unglaublich bunten Cocktails
nippen. Maß aller Dinge auf der Getränkekarte ist natürlich Champagner,
die Witwe Clicquot, Piper & Heidsieck und Moët Chandon geben sich die
Ehre, aber auch der Neo-Retro-Yuppie muss aufs Geld achten, vor allem
natürlich, wenn er anschließend auf den Toiletten noch einen Zahn
zulegt... denn hier sind Armaturen und angrenzende Flächen der
Kontrastwirkung (muss ich noch deutlicher werden?!?) wegen
vorausschauend in edlem Schwarz gehaltem, entsprechend hoch ist der Andrang.

Das Musikprogramm zitiert dezent ironisch den Stampfbeat der mittleren
1980er, was allerdings nicht heißt, dass hier ModernTalking vom
Endlosband laufen würde - Chevignon-Prollpopper, die sich hier
flatratemäßig zu »Cheri Cheri Lady« mit Blue Curaçao und Wodka Lemon
abschießen (und anschließend die Cocainette vollkotzen) wollen sind hier
definitiv fehl am Platz!

Ebenso natürlich alle Zeitgenossen mit Gesichtsbehaarung, die über
George-Michael-Designerstoppeln hinaus geht (sorry liebe Hipster... aber
das hier ist eh nichts für euch, zumal die Küche auch noch nie was von
veganen Lachscanapés gehört hat), während es bei Langhaarigen auf den
Style ankommt: gegelter Lagerfeld-Zopf und kalkulierte Wildheit aus der
StuStuStudioLine-Dose sind immer willkommen, Öko-Schnittlauchhaare alla
nazarene, womöglich noch blond, scheitern hingegen schon an den
fehlenden Fahrradständern in der näheren Umgebung (richtig so!!!).

Und so knödeln die Saxophone von Channel Five, Götz Alsmann und der
Fritz Brause Band, slappen die Level-42-Bässe, jubelt der Harmoniegesang
der Münchener Freiheit und schluchzen die gesampleten Digital-Rohrflöten
diverser New-Age-Klangtapeten, während dazu »Tempo« und »Wiener«
ausliegen und jeden Moment Marcus Wawerzonnek und Brigitte Nielsen zur
Tür hereinkommen müssten... oder etwa nicht?

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

Frank Hucklenbroich

unread,
Aug 19, 2022, 8:39:09 AM8/19/22
to
Am Wed, 17 Aug 2022 16:33:26 +0200 schrieb Jörg "Yadgar" Bleimann:

> Hi(gh)!
>
> Da stelle ich mir immer mal wieder so eine Mitt- bis
> Spätachtziger-Themenbar vor, außen postmoderne weiße Marmorfassade mit
> simplifizierten Säulen und Portikus, auf der Vorderfront des Portikus
> der Schriftzug »Humpe Zumpe«, natürlich in Gold und der ersten und
> letzte Buchstaben größer als der Rest, wie es so zwischen 1985 und 1988
> schick war. Davor parken die zeitkolorittypischen Autos, überwiegend
> schneeweiße Edel-Cabrios von Daimler-Benz oder BMW mit
> Luxuslederausstattung und dezenten »Eure Armut kotzt mich an«-Stickern,
> aber auch Golf-GTI-»Erdbeerkörbchen« und der eine oder andere
> Amischlitten wie z. B. Geronimos rosa Cadillac.

Du wirst lachen, aber in so einem 80ies-Retro-Laden war ich vor ein paar
Wochen drin, in Nancy in Frankreich. Das war allerdings eher ein
Café/Retaurant, den genauen Namen weiß ich nicht mehr, irgendwas mit
"Jugendzimmer". Die Wände waren tapeziert mit Bravo Starschnitten und
Postern aus den 80ern, es stand jede Menge Retro-Tand herum, und eine Wand
hatte man komplett mit Musiccassetten "tapeziert".

Der Hammer waren aber die Monitore auf den Toiletten, da liefen in
Endlosschleife Trailer von Kult-Serien aus den 80ern. Seitdem weiß ich, daß
die Musik von Captain Future in der französischen Version ("Capitaine
Flam") grottenschlecht ist, kein Vergleich zum Soundtrack der deutschen
Version, den ich immer noch ziemlich geil finde.

Grüße,

Frank

Michael Uplawski

unread,
Aug 20, 2022, 7:42:30 AM8/20/22
to
Andreas Kohlbach:

> Mein Freund kannte aber zumindest eine Serie, die mir aus Deutschland
> unbekannt war: Kennt jemand hier Goldorak (Grendizer)?

« Wie jetz', du kennst Goldorak nicht ? » – O-Ton so aller
Altersgenossen hier in F, bis ich mich an die letzte Unterhaltung
darüber erinnere. Danach geht es so « Wie jetz' du hast Goldorak nicht
gesehen ? »

Inzwischen habe ich darüber „gelesen” im Kult-Comic « L'Arabe du Future
», weil der Autor darin über seine Kindheit in Frankreich und den
arabischen Ländern schreibt. Da war Goldorak eine Konstante, sogar in
Syrien oder Saudi-Arabien (nicht so wichtig).

Ich kann nicht behaupten, dass mich die Geschichte heute mehr
interessiert.

Cheerio

Michael

--
Le progrès, ce n'est pas l'acquisition de biens. C'est l'élévation de
l'individu, son émancipation, sa compréhension du monde. Et pour ça il
faut du temps pour lire, s'instruire, se consacrer aux autres.
(Christiane Taubira)

Jörg "Yadgar" Bleimann

unread,
Aug 20, 2022, 10:15:58 AM8/20/22
to
Hi(gh)!

On 20.08.22 05:37, Andreas Kohlbach wrote:

> Das französische Intro bombt tatsächlich
> <https://www.youtube.com/watch?v=m4-89PqmsOU> im Vergleich mit dem
> Deutschen.

Meine Güte! Dabei hatten die Franzosen damals durchaus brauchbare
Synthesisten am Start, nicht nur Jarre (der sich wahrscheinlich für
einen schnöden Soundtrack zu fein war - das Frühwerk "Les Granges
Brulées" kennt außerhalb Frankreichs niemand), sondern z. B. auch Roland
Romanelli... (hört euch mal "Connecting Flight" an!)

> Dass es aber noch schlimmer geht, beweisen die Italiener mit
> Capitan Futuro <https://www.youtube.com/watch?v=kL334m4a_j8>.

Auch alles andere als toll... mit Gesang ist es einfach nur hundsordinär!

Aber wie fandet ihr eigentlich meine Wiedergabe des Spätachtziger (die
Betonung auf "Spät" ist wichtig, es ging mir nicht um die punkig-wavigen
No-Future-Frühachtziger, sondern um diese dekadent-arrivierten
Kir-Royal-Yuppie-Achtziger)-Zeitgeistes?

Jörg "Yadgar" Bleimann

unread,
Aug 20, 2022, 1:53:33 PM8/20/22
to
Hi(gh)!

On 20.08.22 18:46, Andreas Kohlbach wrote:

> Vermutlich an mir vorbei gegangen. Meine Prioritäten liegt in der
> "populären" Musik (vor allem Synthpop) der späten 70er bis etwas die
> Mitte der 80er. Danach wurde es für mich eher uninteressant.

Geht mir im Prinzip genauso - für mich endeten die *coolen* 80er mit dem
Aufstieg von Modern Talking ab April 1985 - was seither kam törnt mich
größtenteils ab, und es wurde ja auch immer schlimmer: Eurotrash - House
- Acid - Techno - (Gangsta) Rap - Psychopathen-Metal - Autotune-Geplärr
- deutscher Jammerpop mit fließenden Übergängen zur Schlagerscheiße.
Gemeinsam ist all dieser "Musik": Melodiearmut, Harmoniearmut,
Talentarmut der Interpreten, dafür um so mehr Marketing und jede Menge
Kokain.

Aus der Zeit nach 1985 interessieren mich im Prinzip nur drei Bands: die
Ozric Tentacles, Kula Shaker und die Fleet Foxes! Bezeichnenderweise
alles auf unterschiedliche Art Retro-Hippie-Musik... und ich bin mir
ziemlich sicher, dass keiner deren Musiker die Nase im Schnee hat!

Michael Uplawski

unread,
Aug 21, 2022, 1:09:49 PM8/21/22
to
Jörg Yadgar Bleimann:

> die
> Ozric Tentacles, Kula Shaker und die Fleet Foxes!

Wäre hier im Forum nicht hin und wieder ein Name gefallen, wüsste ich
gar nichts davon in die 80er einzuordnen. Ich mache häufig Fehler beim
Datieren deutscher Bands und Interpreten, die in Wirklichkeit vor 1980
oder erst nach 1990 „aufgekommen sind“. Doch doch... ich habe in den
80ern gelebt.., aber augenscheinlich konnte ich das alles verdrängen.

Was mir jetzt passiert ist vielleicht doch bemerkenswert. In der
Hoffnung, dass „es” ihr Deutsch verbessert (und nicht etwa: « in der
Hoffnung damit ihr Deutsch zu verbessern »), hört meine Frau fast jeden
Tag.., und besonders, wenn ich nicht da bin...

(Trommelwirbel und Fanfare)

Okay, ich kann das. Muss nur schnell gehen..: BARBARADIO !

Moment...


Okay, geht wieder.
Leute, das ist echt hart. Und das in Frankreich, wo es Bands wie « Feu !
Chatterton » gibt und sagenhafte Liedermacherinnen wie Leïla Hissoud,
Pomme und viele andere... Barbaradio. Aber sie hat sich auch Helge
Schneider-CDs gekauft.

Da muss ich jetzt durch.

Cheerio.

Jörg "Yadgar" Bleimann

unread,
Aug 21, 2022, 1:28:37 PM8/21/22
to
Hi(gh)!

On 21.08.22 19:09, Michael Uplawski wrote:
> Jörg Yadgar Bleimann:
>
>> die
>> Ozric Tentacles, Kula Shaker und die Fleet Foxes!
>
> Wäre hier im Forum nicht hin und wieder ein Name gefallen, wüsste ich
> gar nichts davon in die 80er einzuordnen. Ich mache häufig Fehler beim
> Datieren deutscher Bands und Interpreten, die in Wirklichkeit vor 1980
> oder erst nach 1990 „aufgekommen sind“. Doch doch... ich habe in den
> 80ern gelebt.., aber augenscheinlich konnte ich das alles verdrängen.

Bezug zu den 80ern hat nur die älteste der drei Bands, nämlich die Ozric
Tentacles, deren Debüt-Album (damals noch eine reine
Cassetten-Produktion) schon 1983 erschien... aber halbwegs bekannt
geworden sind sie erst in den frühen 90ern, ich erinnere mich, als ich
irgendwann 1992 mal in einem Kölner Copyshop aus dem im Hintergrund
dudelnden Radio den Moderator hörte "...machen da weiter, wo Ashra Ende
der 70er aufgehört haben...", da habe ich als auch damals schon
langjähriger "Schwingungen"-Hörer natürlich spitze Ohren bekommen!

Kula Shaker debütierten hingegen 1996, die Fleet Foxes sogar erst 2008!

Frank Hucklenbroich

unread,
Aug 27, 2022, 10:31:42 AM8/27/22
to
Am Fri, 19 Aug 2022 23:37:55 -0400 schrieb Andreas Kohlbach:

> On Fri, 19 Aug 2022 14:39:07 +0200, Frank Hucklenbroich wrote:
>>
>> Am Wed, 17 Aug 2022 16:33:26 +0200 schrieb Jörg "Yadgar" Bleimann:
>>
>>> Da stelle ich mir immer mal wieder so eine Mitt- bis
>>> Spätachtziger-Themenbar vor, außen postmoderne weiße Marmorfassade mit
>>> simplifizierten Säulen und Portikus, auf der Vorderfront des Portikus
>>> der Schriftzug »Humpe Zumpe«, natürlich in Gold und der ersten und
>>> letzte Buchstaben größer als der Rest, wie es so zwischen 1985 und 1988
>>> schick war. Davor parken die zeitkolorittypischen Autos, überwiegend
>>> schneeweiße Edel-Cabrios von Daimler-Benz oder BMW mit
>>> Luxuslederausstattung und dezenten »Eure Armut kotzt mich an«-Stickern,
>>> aber auch Golf-GTI-»Erdbeerkörbchen« und der eine oder andere
>>> Amischlitten wie z. B. Geronimos rosa Cadillac.
>>
>> Du wirst lachen, aber in so einem 80ies-Retro-Laden war ich vor ein paar
>> Wochen drin, in Nancy in Frankreich. Das war allerdings eher ein
>> Café/Retaurant, den genauen Namen weiß ich nicht mehr, irgendwas mit
>> "Jugendzimmer". Die Wände waren tapeziert mit Bravo Starschnitten und
>> Postern aus den 80ern, es stand jede Menge Retro-Tand herum, und eine Wand
>> hatte man komplett mit Musiccassetten "tapeziert".
>
> "Jugendzimmer" auf deutsch?

Nein, irgendwas mit "Chambre de Garcon", mein Französisch ist leider
ziemlich eingerostet. Es sollte wohl "Kinder-/Jugendzimmer" heißen. Man
bekam mit der Speisekarte auch einen Satz Buntstifte und konnte auf den
Papierunterlagen "Punkte-verbinden" spielen. Das war wirklich sehr
liebevoll arrangiert.

> Und (deutsche) Bravos?

Nein, das französische Pendant. Also eben diese einschlägigen
Jugendzimmer-Poster, wo die Leute 80er-Frisuren tragen. Limahl & Co.

>> Der Hammer waren aber die Monitore auf den Toiletten, da liefen in
>> Endlosschleife Trailer von Kult-Serien aus den 80ern. Seitdem weiß ich, daß
>> die Musik von Captain Future in der französischen Version ("Capitaine
>> Flam") grottenschlecht ist, kein Vergleich zum Soundtrack der deutschen
>> Version, den ich immer noch ziemlich geil finde.
>
> Erinnert mich gerade daran, als ich erst kurz in Kanada war und bei einem
> Freund wohnte, der wie ich auch "alte" Cartoons liebt. Wir redeten dann
> über unsere jeweiligen liebsten Cartoons. Als ich Captain Future
> erwähnte, kannte er das nicht. Gut, dass es damals schon Youtube gab, so
> fand ich das deutsche Intro. Er "Ah, Capitaine Flam!".

Ja, das habe ich dort auch erst gelernt, daß der dort so heißt.

> Das französische Intro bombt tatsächlich
> <https://www.youtube.com/watch?v=m4-89PqmsOU> im Vergleich mit dem
> Deutschen. Dass es aber noch schlimmer geht, beweisen die Italiener mit
> Die deutsche Musik stammt aus der Feder von Christian Bruhn, der IMO auch
> noch andere geile Musiken in den 70ern machte. Wie die von Timm Thaler.

Allein der Synthesizer-Sound war damals bahnbrechend. Das war eben nicht
der kristallklare Sound eines Jean-Michel Jarre, sondern roh und angezerrt.
Ich habe sowas Ende der 80er mit meinem DX-7 gemacht, und die Sounds durch
einen billigen Gitarren-Verzerrer gejagt, das klang dann ganz ähnlich. Aber
Captain Future war 10 Jahre vorher!

> Mein Freund kannte aber zumindest eine Serie, die mir aus Deutschland
> unbekannt war: Kennt jemand hier Goldorak (Grendizer)? Laut
> <https://de.wikipedia.org/wiki/Goldorak> lehnten deutsche Sender die
> Ausstrahlung ab, weil sie sie als zu brutal fanden.

Ist mir völlig unbekannt.

Grüße,

Frank

Frank Hucklenbroich

unread,
Aug 27, 2022, 1:13:38 PM8/27/22
to
Am Sat, 27 Aug 2022 12:05:07 +0200 schrieb Frank Hucklenbroich:

> Am Fri, 19 Aug 2022 23:37:55 -0400 schrieb Andreas Kohlbach:
>
>> On Fri, 19 Aug 2022 14:39:07 +0200, Frank Hucklenbroich wrote:
>>>
>>> Am Wed, 17 Aug 2022 16:33:26 +0200 schrieb Jörg "Yadgar" Bleimann:
>>>
>>>> Da stelle ich mir immer mal wieder so eine Mitt- bis
>>>> Spätachtziger-Themenbar vor, außen postmoderne weiße Marmorfassade mit
>>>> simplifizierten Säulen und Portikus, auf der Vorderfront des Portikus
>>>> der Schriftzug »Humpe Zumpe«, natürlich in Gold und der ersten und
>>>> letzte Buchstaben größer als der Rest, wie es so zwischen 1985 und 1988
>>>> schick war. Davor parken die zeitkolorittypischen Autos, überwiegend
>>>> schneeweiße Edel-Cabrios von Daimler-Benz oder BMW mit
>>>> Luxuslederausstattung und dezenten »Eure Armut kotzt mich an«-Stickern,
>>>> aber auch Golf-GTI-»Erdbeerkörbchen« und der eine oder andere
>>>> Amischlitten wie z. B. Geronimos rosa Cadillac.
>>>
>>> Du wirst lachen, aber in so einem 80ies-Retro-Laden war ich vor ein paar
>>> Wochen drin, in Nancy in Frankreich. Das war allerdings eher ein
>>> Café/Retaurant, den genauen Namen weiß ich nicht mehr, irgendwas mit
>>> "Jugendzimmer". Die Wände waren tapeziert mit Bravo Starschnitten und
>>> Postern aus den 80ern, es stand jede Menge Retro-Tand herum, und eine Wand
>>> hatte man komplett mit Musiccassetten "tapeziert".
>>
>> "Jugendzimmer" auf deutsch?
>
> Nein, irgendwas mit "Chambre de Garcon", mein Französisch ist leider
> ziemlich eingerostet. Es sollte wohl "Kinder-/Jugendzimmer" heißen.

Habe es inzwischen gegoogelt, "Les Fils a Maman", also wohl "Mama's Söhne"
(oder Kinder?).

Das hier:

https://www.lesfilsamaman.com/

Scheint eine Kette zu sein.

Hier das aus Nancy:

https://www.lesfilsamaman.com/restaurants/nancy/

Bekomme gerade Lust auf das "Méga, Giga, Super Bière" ;-)

Grüße,

Frank

Jörg "Yadgar" Bleimann

unread,
Aug 28, 2022, 10:24:38 AM8/28/22
to
Hi(gh)!

On 27.08.22 14:47, Frank Hucklenbroich wrote:

> Hier das aus Nancy:
>
> https://www.lesfilsamaman.com/restaurants/nancy/
>
> Bekomme gerade Lust auf das "Méga, Giga, Super Bière" ;-)

Ach, ihr Richtigen Männer (tm) immer mit eurem Lallkohol... uärgl!

Johann Schmitz

unread,
Aug 28, 2022, 10:42:33 AM8/28/22
to
Am 28.08.2022 um 16:24 schrieb Jörg "Yadgar" Bleimann:
> Hi(gh)!
>
> On 27.08.22 14:47, Frank Hucklenbroich wrote:
>
>> Hier das aus Nancy:
>>
>> https://www.lesfilsamaman.com/restaurants/nancy/
>>
>> Bekomme gerade Lust auf das "Méga, Giga, Super Bière" ;-)
>
> Ach, ihr Richtigen Männer (tm) immer mit eurem Lallkohol... uärgl!

"Allohol" ist auf jeden Fall besser als Kiff, wenn man es nicht
übertreibt damit!

h.



<https://www.youtube.com/watch?v=OdnRSPKUQDQ>

Frank Hucklenbroich

unread,
Aug 28, 2022, 3:19:07 PM8/28/22
to
Am Sun, 28 Aug 2022 16:24:34 +0200 schrieb Jörg "Yadgar" Bleimann:

> Hi(gh)!
>
> On 27.08.22 14:47, Frank Hucklenbroich wrote:
>
>> Hier das aus Nancy:
>>
>> https://www.lesfilsamaman.com/restaurants/nancy/
>>
>> Bekomme gerade Lust auf das "Méga, Giga, Super Bière" ;-)
>
> Ach, ihr Richtigen Männer (tm) immer mit eurem Lallkohol... uärgl!

...wenn es aber doch so schön angepriesen wird. Mega, Giga Super! Und das
auf der Speisekarte!

Grüße,

Frank

Jörg "Yadgar" Bleimann

unread,
Aug 29, 2022, 7:48:48 AM8/29/22
to
Hi(gh)!

On 28.08.22 16:42, Johann Schmitz wrote:

> "Allohol" ist auf jeden Fall besser als Kiff, wenn man es nicht
> übertreibt damit!

Millionen Afghanen kommen ohne aus!
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages