Re: Netzwerkfähiges DAB-Internet--Radio

2 views
Skip to first unread message

Thomas Einzel

unread,
Aug 28, 2021, 3:32:26 PM8/28/21
to
Am 28.08.2021 um 20:30 schrieb Gerhard Kraus:
> Hallo zusammen,
>
> bei meiner Suche nach einem netzwerkfähigen(möglichst
> WLAN)DAB-Internet-Radio komme ich nicht wirklich weiter.
>
> Es sollte zumindest auch das FLAC-Format beherrschen. Außerdem lege
> ich Wert darauf, daß es auch mit Netzwerkordnerfreigaben klar kommt.
> Auf UPnP lege ich keinen Wert.
>
> Kann mir jemand einen Tip geben? Technisat wäre mir am liebsten,
> allerdings bezweifle ich, daß die Geräte das können.

Bis auf dein Unbehagen mit UPnP (/DLNA) kann das z.B. das TechniSat
DigitRadio 450 - via UPnP/DLNA auch ausdrücklich FLAC, ich nutze das selbst.

Was mir besonders wichtig ist, auch für so eine kleine Quetsche, ist der
Klang - und da ist das DigitRadio 450 IMO recht gut, was ich von einem
"elektrisch" ähnlichen, kleineren Technisat Radio, was ich bei Bekannten
gehört habe, nicht sagen kann. Das hätte ich zurück geschickt.

Universalität (SMB, FTP, NFS Clients und z.B. auch Ogg Vorbis als Codec)
kann man von einem "Stand Alone" Internetradio im Smartphonezeitalter
nicht mehr wirklich erwarten, es sind Dinosaurier...
Raspi + Bluetoothboxen kommt vermutlich noch als Tipp.
--
Thomas

Martin Τrautmann

unread,
Aug 29, 2021, 1:49:06 AM8/29/21
to
On Sat, 28 Aug 2021 20:30:19 +0200, Gerhard Kraus wrote:
> Hallo zusammen,
>
> bei meiner Suche nach einem netzwerkfähigen(möglichst
> WLAN)DAB-Internet-Radio komme ich nicht wirklich weiter.
>
> Es sollte zumindest auch das FLAC-Format beherrschen. Außerdem lege
> ich Wert darauf, daß es auch mit Netzwerkordnerfreigaben klar kommt.
> Auf UPnP lege ich keinen Wert.
>
> Kann mir jemand einen Tip geben? Technisat wäre mir am liebsten,
> allerdings bezweifle ich, daß die Geräte das können.

Technisat unterstützt FLAC nicht.

Aber deine Anfrage wirkt unvollständig.

1) Du willst ein DAB-Radio (DAB+)

2) Du willst ein WLAN Internet-Radio

So weit so gut. Aber was hat das mit FLAC zu tun?

FLAC ist ein Audio Codec - woher kommen deine Audio-Dateien?

Auch aus dem Internet, von einem Fileserver?
Von einem USB-Stick?
Von Festplatte?
Von SD-Karte?
Von CD?

https://geizhals.de/?cat=hifirad&xf=1320_FLAC%7E1321_DAB%2B%7E5279_WLAN
kennt diverse Geräte.

Ralf Brinkmann

unread,
Aug 29, 2021, 5:44:10 AM8/29/21
to
Hallo Beate!

*Beate Goebel*:

> Ich bin auf Hama umgestiegen. [...]

> https://www.hama.com/00054884/hama-hifi-hybridtuner-dit2005m-dab+-internetradio-multiroom-app-steuerung?srcLang=1&targetLang=0#technical-details
> https://www.hifitest.de/test/ausstattungsliste/tuner/hama-dit2005m_50764
> https://www.mediamarkt.de/de/product/_hama-dit2005m-2474878.html

Irgendwie ähneln sich die Geräte alle. Ich hatte eins von Pearl und habe
mir welche von Technisat angesehen, die sahen alle fast gleich aus.

Hast Du das Gerät schon länger in Benutzung? Bei meinem war es so, dass
im Lauf der Zeit das Display immer dunkler wurde und damit einhergehend
die Wiedergabe immer schlechter, bis eines Tages (ich glaube, nach
Ablauf der Garantiezeit) das Display ganz dunkel blieb und auch kein Ton
mehr kam. Ansonsten hatte das Gerät eigentlich so ziemlich alles, was
ich mir davon versprochen hatte.

Kannst Du Deinen Tuner vom PC aus fernsteuern? Also kannst Du zum
Beispiel Musik, die Du auf dem PC gespeichert hast, zur Wiedergabe an
den Tuner schicken (rechte Maustaste => Wiedergabe auf Gerät)?

Gruß, Ralf
--

Ralf Brinkmann

unread,
Aug 29, 2021, 6:50:27 AM8/29/21
to
Hallo Martin!

*Martin Τrautmann*:

> Technisat unterstützt FLAC nicht.

Zumindest das Digitalradio 143 tut es doch:

https://www.technisat.com/de_DE/Produktdatenblatt/352-775/?product=22632

Gruß, Ralf
--

Ralf Brinkmann

unread,
Aug 29, 2021, 9:23:16 AM8/29/21
to
Hallo Martin!

*Martin Τrautmann*:

>> *Martin Τrautmann*:

>>> Technisat unterstützt FLAC nicht.

>> Zumindest das Digitalradio 143 tut es doch:

> Das ist aber kein Radio im gewünschten Sinn, sondern ein Hifi-Baustein.
> Du brauchst dafür Verstärker und Boxen.

Richtig. Aber für das DigitRadio 450 hatte es Thomas Einzel ja schon
geschrieben. Außerdem hattest Du pauschal von Technisat gesprochen,
nicht von einem bestimmten Gerät.

Gruß, Ralf
--

Thomas Einzel

unread,
Aug 29, 2021, 11:56:48 AM8/29/21
to
Am 28.08.2021 um 23:00 schrieb Gerhard Kraus:
> On Sat, 28 Aug 2021 21:32:22 +0200, Thomas Einzel
> <usene...@einzel.de> wrote:
>>
>> Was mir besonders wichtig ist, auch für so eine kleine Quetsche, ist der
>> Klang - und da ist das DigitRadio 450 IMO recht gut, was ich von einem
>> "elektrisch" ähnlichen, kleineren Technisat Radio, was ich bei Bekannten
>> gehört habe, nicht sagen kann. Das hätte ich zurück geschickt.
>
> Daher dachte ich an das DigitRadio 585

Das kenne ich nicht, aber lt.
https://www.technisat.com/de_DE/DIGITRADIO-585/352-10996-22623/ nicht zu
winzig.

Gewicht (Gerät) 3.16 kg
Gerät (BxHxT) 24.00 x 15.00 x 21.50 cm

Müßte man sich ansehen^H anhören, kann das vom SMB Share wiedergeben?

>> Universalität (SMB, FTP, NFS Clients und z.B. auch Ogg Vorbis als Codec)
>> kann man von einem "Stand Alone" Internetradio im Smartphonezeitalter
>> nicht mehr wirklich erwarten, es sind Dinosaurier...
>> Raspi + Bluetoothboxen kommt vermutlich noch als Tipp.
>
> Das vermute ich leider auch. Vermutlich wäre ich mit einem kleinen
> Mediaplayer (beispielsweise Fantec) oder einem Lautsprecher fürs
> Smartphone besser bedient.

Ich mag die Stand Alone Radios mit Internet und Streaming. Kompakt und
sofort verfügbar - ohne langes "fummeln".

Ich habe auf dem NAS wodie FLAC Files lagern, den UPnP/DLNA Server
aktiviert und so mehr Endgeräteunterstützung. Per SMB Freigaben für PC &
Co. sind die Datein trotzdem erreichbar.
--
Thomas

Thomas Einzel

unread,
Aug 29, 2021, 12:00:22 PM8/29/21
to
Am 29.08.2021 um 07:49 schrieb Martin Τrautmann:
...
> Technisat unterstützt FLAC nicht.

https://www.technisat.com/de_DE/Produktdatenblatt/352-775/?product=9589

"Unterstützte Formate & Codecs
Audio-Formate : AAC+, AAC, WAV, WMA, MP3, FLAC"

--
Thomas

Martin Klaiber

unread,
Aug 29, 2021, 12:08:10 PM8/29/21
to
Ralf Brinkmann <ralf.brinkma...@t-online.de> wrote:

> https://www.technisat.com/de_DE/Produktdatenblatt/352-775/?product=22632

Dieses Gerät, wie auch der von Beate erwähnte HAMA-Empfänger, haben
einen Digitalausgang (S/P-DIF koaxial oder optisch).

Wird da auch das Radiosignal digital ausgegeben, das über Antenne
empfangen wird (also vermutlich DAB+)?

Oder liegen da nur die Signale an, die über USB, Ethernet, usw. in
das Gerät eingespeist werden?

Hintergrund meiner Frage: Es gibt oder gab einen Digitalstandard mit
32 kHz Abtastrate. Der war für Digitalradio, wenn ich mich richtig
erinnere. Hat das etwas mit den o.g. Geräten zu tun, oder ist das
wieder etwas ganz anderes?

Danke und Gruß
Martin

Marcel Mueller

unread,
Aug 29, 2021, 12:46:14 PM8/29/21
to
Am 28.08.21 um 20:30 schrieb Gerhard Kraus:
> bei meiner Suche nach einem netzwerkfähigen(möglichst
> WLAN)DAB-Internet-Radio komme ich nicht wirklich weiter.
>
> Es sollte zumindest auch das FLAC-Format beherrschen. Außerdem lege
> ich Wert darauf, daß es auch mit Netzwerkordnerfreigaben klar kommt.
> Auf UPnP lege ich keinen Wert.

Du sucht kein Radio, sondern einen Receiver bzw. Netzwerkplayer mit DAB.
Das Radio ist das Add-On-Feature, der Rest ist das, nach dem Du primär
suchen musst.

Wenn es was teureres wird, bitte nicht vergessen, dass diese Geräte
gerne mal nach wenigen Jahren aufgrund von fehlenden Sicherheitspatches,
abgeschalteten Cloud-Diensten vom Dienstleister oder auch Codec- bzw.
Protokoll-Inkompatibilitäten zu Elektroschrott werden.

Wenn man das nicht haben will, muss man etwas mit komplett freier
Software nehmen, was faktisch eine Linux-Lösung bedeutet. Also die
Software sollte /nicht/ vom Hersteller kommen und allenfalls vorher
aufgespielt, aber eben komplett durch was eigenes ersetzbar sein.
Da die Hersteller daran wenig Interesse haben, allen voran weil es das
abfischen und verkaufen von Daten sowie Werbung für kostenpflichtige
Dienste verhindert, ist die Auswahl entsprechend karg.


Marcel

Martin Klaiber

unread,
Aug 29, 2021, 2:38:10 PM8/29/21
to
Beate Goebel <boe...@spamfence.net> wrote:
> Martin Klaiber schrieb am 29 Aug 2021

>> Dieses Gerät, wie auch der von Beate erwähnte HAMA-Empfänger,
>> haben einen Digitalausgang (S/P-DIF koaxial oder optisch).

>> Wird da auch das Radiosignal digital ausgegeben, das über Antenne
>> empfangen wird (also vermutlich DAB+)?

> Da wird alles ausgegeben, was die Kiste spielt, egal, welche Quelle.

Danke! Kannst Du mir auch sagen, was für ein Signal bei DAB+ ausgegeben
wird? Sind das evtl. die schon erwähnten 32 kHz Sample Rate?

Ich finde dazu leider null Informationen im web. Oder ich suche mit den
falschen Begriffen.

Gruß
Martin

Christian Weisgerber

unread,
Aug 29, 2021, 4:30:06 PM8/29/21
to
On 2021-08-29, Martin Klaiber <usenet....@gmx.de> wrote:

> Danke! Kannst Du mir auch sagen, was für ein Signal bei DAB+ ausgegeben
> wird? Sind das evtl. die schon erwähnten 32 kHz Sample Rate?

Normalerweise ist bei digitalem Radio und Fernsehen alles 48 kHz.
Sporadisch bei Radio auch 44,1 kHz.

32 kHz war eine der normierten Abtastraten bei DAT. Außerdem wurde
diese Abtastrate beim so genannten „Digitalen Satellitenradio“ (DSR)
verwendet, das 1999 eingestellt wurde.

--
Christian "naddy" Weisgerber na...@mips.inka.de

Gerald E:scher

unread,
Aug 29, 2021, 5:20:25 PM8/29/21
to
Martin Klaiber schrieb am 29/8/2021 17:56:

> Hintergrund meiner Frage: Es gibt oder gab einen Digitalstandard mit
> 32 kHz Abtastrate.

32 kHz Samplingfrequenz gibt es noch immer. Sowohl mein USB Audio DAC
als auch der per TOSLINK-Kabel dranhängende D/A-Wandler können 32 kHz,
macOS sowieso.

> Der war für Digitalradio, wenn ich mich richtig
> erinnere.

32 kHz verwendete das längst wieder verblichene digitale Satellitenradio
DSR.
https://de.wikipedia.org/wiki/Digitales_Satellitenradio#Technik

--
Gerald

Marcel Mueller

unread,
Aug 29, 2021, 8:05:17 PM8/29/21
to
Am 29.08.21 um 19:34 schrieb Martin Τrautmann:
> On Sun, 29 Aug 2021 18:46:13 +0200, Marcel Mueller wrote:
>> Wenn man das nicht haben will, muss man etwas mit komplett freier
>> Software nehmen, was faktisch eine Linux-Lösung bedeutet.
>
> Und was hilft das? Ich habe einen Satelliten-Receiver auf Linux-Basis.
>
> Da kommt auch nix mehr an Updates. Keiner ergänzt dafür die angefangenen,
> aber nicht fortgeführten features.

Das ist der Unterschied zwischen einer notwendigen und einer
hinreichenden Bedingung. Man braucht eine freie Standardsoftware dafür.
Das gibt es faktisch nur mit Linux.

Aber wenn der Hersteller da irgendetwas proprietäres mit Linux gefummelt
hat, ist das in keiner Weise hinreichend. Die meisten Komponenten dieser
Art verwenden intern Linux. Das ist nicht hinreichend.

Mit einem Raspi mit DAB-Stick hat man solche Probleme nicht. Aber das
ist natürlich auch kein fertiger Abspieler, sondern nur einige
Komponenten davon.

Bei mir läuft der ganze Kram unter Debian bzw. unter Raspbian. Da gibt
es seit 10 Jahren keine Probleme mit Updates. DAB nutze ich allerdings
nicht - wozu auch, wenn man DVB-S2 hat.


Marcel

Martin Klaiber

unread,
Aug 30, 2021, 1:38:09 AM8/30/21
to
Christian Weisgerber <na...@mips.inka.de> wrote:

> Normalerweise ist bei digitalem Radio und Fernsehen alles 48 kHz.
> Sporadisch bei Radio auch 44,1 kHz.

Ok, danke!

> 32 kHz war eine der normierten Abtastraten bei DAT. Außerdem wurde
> diese Abtastrate beim so genannten »Digitalen Satellitenradio« (DSR)
> verwendet, das 1999 eingestellt wurde.

Ja, letzteres meinte ich. Danke Dir und Gerald.

Grüße
Martin

Martin Klaiber

unread,
Aug 30, 2021, 1:38:09 AM8/30/21
to
Beate Goebel <boe...@spamfence.net> wrote:
> Martin Klaiber schrieb am 29 Aug 2021

>> Danke! Kannst Du mir auch sagen, was für ein Signal bei DAB+
>> ausgegeben wird? Sind das evtl. die schon erwähnten 32 kHz Sample
>> Rate?

> Nein. Ich kann das nicht messen und auch nirgends ablesen.

Kein Problem, die Frage wurde ja inzwischen beantwortet.

Grüße
Martin

Ralph A. Schmid, dk5ras

unread,
Aug 30, 2021, 9:22:41 AM8/30/21
to
Thomas Einzel <usene...@einzel.de> wrote:

>Was mir besonders wichtig ist, auch für so eine kleine Quetsche, ist der
>Klang - und da ist das DigitRadio 450 IMO recht gut, was ich von einem
>"elektrisch" ähnlichen, kleineren Technisat Radio, was ich bei Bekannten
>gehört habe, nicht sagen kann. Das hätte ich zurück geschickt.

Wir haben ein Digitradio 306IR im Flur stehen, das finde ich klanglich
auch gut. Die anderen Eigenschaften wie FLAC kann ich nicht
beurteilen, bei uns spielt das nur DAB und Streaming.


-ras

--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/

olaf

unread,
Aug 31, 2021, 3:30:03 AM8/31/21
to
wolfgang sch <s...@sig.nature> wrote:

>Warum gibt es eigentlich selbst bei HiFi-Freunden so wenig Interesse
>an einem DAB+-Empfänger als Hifi-Baustein?

Ganz einfach. Wir koennten jetzt darueber diskutieren wie kacke DAB
ist weil die Datenrate oftmals zu niedrig gewaehlt ist oder Exciter
und Kompressor zu stark genutzt werden. Aber das Hauptproblem von
Radio allgemein ist das mir zumindest die Inhalte zu dumm geworden sind.

Radio ist nur noch als Nebenbeiprodukt, z.B beim Auto fahren
akzeptable. Aber selbst da ist DAB ganz grosser misst weil es
jedensmal ausfaellt wenn ich durch einen Tunnel/Untefuehrung
fahre. Bei UKW wird nur die Qualitaet fuer ein paar Sekunden etwas
schlechter.

Des weiteren muss man als muendig intelligenter Buerger doch sofort
das Programm wechseln sobald ein Sender glaubt das Gehirn mit Werbung
zu verdummen. (erst recht bei dem was heute an Kompression ueblich
ist) Auch da ist dann DAB besonders kacke weil das umschalten der
Sender mehrere Sekunden dauert. (zumindest bei meinem Autoradio)
Vermutlich weil die Encoder dann erstmal wieder ihre Buffer fuellen
muessen.

>Gefühlt 90% aller DAB+-Geräte
>im Handel sind "Radios" für die Küche, oft nur in mono ausgefüht.
>WTF?

Beim Kuchenbacken doch ausreichend oder? Schlimmer ist da schon das
diese Witzradios nur 3 oder 5 Senderspeicher haben.

Aber das schlimmsten an DAB ist die dahinter stehenden Grundidee.
Wir hatten mal 5-6Sender. Da war eigentlich fuer jeden ausreichned.
Mit DAB glaubt man den Leuten 40-50Sender anbieten zu muessen und
erzaehlt den Leuten das dies sogar ein Vorteil sei. In der Realitaet
ist es aber so das es heute nicht mehr Menschen in Deutschland gibt als
wie vor 20Jahren. Wenn man also dieselbe Menge Geld auf mehr Sender
verteilt dann wird da offensichtlich ein schlechteres Produkt bei
rum kommen. Ich hab aber lieber drei gute Sender als dreissig schlechte.

Olaf

Thomas Einzel

unread,
Aug 31, 2021, 5:05:22 AM8/31/21
to
Am 31.08.2021 um 08:37 schrieb wolfgang sch:
> "Ralph A. Schmid, dk5ras" <ra...@schmid.xxx> wrote
> in news:qrmpigd14ppjuc6tc...@4ax.com:
>
>> Wir haben ein Digitradio 306IR im Flur stehen
>
> Warum gibt es eigentlich selbst bei HiFi-Freunden so wenig Interesse
> an einem DAB+-Empfänger als Hifi-Baustein? Gefühlt 90% aller DAB+-Geräte
> im Handel sind "Radios" für die Küche, oft nur in mono ausgefüht.
> WTF?

Das von mir erwähnte Digitradio 450
https://www.technisat.com/de_DE/Aktuelle-Informationen,-Downloads/352-515/?productID=9589
steht bei uns im (aber in anthrazit) im Wohnzimmer. Wie man auf dem Bild
erkennen kann - stereo. Es wurde von mir sogar explizit nicht als HiFi
Baustein gekauft, weil der im Wohnzimmer stehende Pioneer-Receiver mit
ca. 50W Leistungsaufnahme für die musikalische Hintergrunduntermalung
täglich viele Stunden etwas über das erforderliche Maß geht.
Hintergrunduntermalung heißt in dem Fall, dass die Endstufen bestenfalls
im dreistelligen mW Bereich Leistung abgeben. Da passt der kleine
Technisat mit 3 oder 3,5W Leistungsaufnahme IMO recht gut und er kann
(nicht für mich) mit wenigen Tastendrücken als Zuspieler für Bluetooth
dienen.*)

In der Küche steht BTW ein Denon S32, etwas größer und älter als das
Digitradio 450 und ohne DAB, aber dafür kann es ein wenig lauter bei
ebenfalls guter Stereo-Klangqualität. Ein Quäke-Küchenradio würde bei
mir keine Minute überleben.

*) Am Pioneer ist eben einer Dreambox, die auch Musik (in FLAC) streamt,
ein kleiner Philips Dongle als Bluetooth Empfänger. Der wird, weil ca. 3
Bedienungsschritte, kaum genutzt.

DAB+ wird bei uns praktisch nicht verwendet, gegenüber Internetradio zu
wenig Angebote mit zu viel Schwatzerei. (außer der niveauvollen
Schwatzerei auf Deutschlandradio)
--
Thomas

Erin

unread,
Aug 31, 2021, 6:31:50 AM8/31/21
to
On Tue, 31 Aug 2021 06:37:45 +0000, wolfgang sch wrote:

> Gefühlt 90% aller DAB+-Geräte im Handel sind "Radios" für die Küche

Die DAB+-Technologie scheint nicht weltweit verfügbar zu sein. Evtl. hat
deshalb etwa der Onkyo TX-8250 das DAB+-Empfangsmodul nur als USB-Stick.


"The standard is dominant in Europe"
https://en.wikipedia.org/wiki/Digital_Audio_Broadcasting

Markus Elsken

unread,
Aug 31, 2021, 11:17:38 AM8/31/21
to
Moin!

Am 31.08.21 um 08:37 schrieb wolfgang sch:
> Warum gibt es eigentlich selbst bei HiFi-Freunden so wenig Interesse
> an einem DAB+-Empfänger als Hifi-Baustein?

Weil es sinnlos wäre. Das Eingangsmaterial ist völlig kaputtkomprimiert.
Bei einem kleinen Küchenradio hört man das nicht so, bei einer
HiFi-Anlage ist das einfach nur grausam. Selbst UKW ist da um Welten besser.

mfg Markus

Christian Weisgerber

unread,
Aug 31, 2021, 11:30:06 AM8/31/21
to
On 2021-08-31, wolfgang sch <s...@sig.nature> wrote:

>> Normalerweise ist bei digitalem Radio und Fernsehen alles 48 kHz.
>> Sporadisch bei Radio auch 44,1 kHz.
>
> "Digitales Radio" ist ein weites Feld. Von welchen Formaten sprichst du
> genau?

Gedacht hatte ich an DVB-C/S/T (und ATSC), DAB+, Streaming.
Nicht eingeschlossen das bedeutungslose Digital Radio Mondiale.

> https://www.etsi.org/deliver/etsi_ts/102500_102599/102563/02.01.01_60/ts_102563v020101p.pdf
>
> Übereinstimmend nennen beide die möglichen Abtastraten
> 16, 24, 32 und 48 kHz. 44,1 kHz kommt gar nicht vor!

Ja, da steht, dass der Decoder für DAB+ am Ausgang eine Abtastrate
von 32 oder 48 kHz liefern muss. Intern darf er auch die Hälfte
verwenden und die damit nicht erfassbaren höheren Frequenzen mittels
Spektralbandreplikation dazuerfinden.

> Was nehmen deutsche Sender tatsächlich? 48 kHz scheint wahrscheinlich,
> aber genau weiß man es nicht.

Ich erwarte 48 kHz, habe aber auch kein Gerät, um es konkret
nachzuprüfen. Mein DAB+-Empfänger ist ein Weckradio (Pure Siesta Rise),
das gibt diese Information nicht her.

> Für die hierzulande ebenfalls relevanten Radioformate DVB-C und DVB-S
> finde ich nichts Brauchbares über die zulässigen Samplingaten.

Nun, ganz konkret werden hier aktuell 94 Radiosender mittels DVB-C
im Vodafone-Kabel geliefert. Davon haben 93 eine Abtastrate von 48 kHz.
Einzig JAM FM kommt in 44,1 kHz.

Ralf Brinkmann

unread,
Sep 1, 2021, 11:34:36 AM9/1/21
to
Hallo Beate!

*Beate Goebel*:

> Sonst nimmt man ein Internetradio, meist sind es ja Kombigeräte. Da hat
> man eine wesentlich größere Senderauswahl. Und qualitativ gibt es fast
> keinen Unterschied, im Gegensatz zu UKW.

Willst Du (und auch einige der anderen Hifi-Spezialisten) damit sagen,
dass Internetradio qualitativ genauso gut oder sogar besser ist als
DAB+?

> Was soll ich mit nur 5 Sendern, UKW, oder bei DAB+ zwar angeblich 29
> Sender, aber nur die Ortssender, WDR 16x, und Reklamekram, sunshine.
> Nicht mal die Nachbarn, SWR, sind dabei.

Mir würde ein High-End-Tuner mit einer einzigen Radiostation (SWR3)
reichen, wenn es sie denn gäbe. Ich wäre ja durchaus bereit gewesen,
etwas mehr Geld auszugeben, aber es wird leider nicht das angeboten, was
ich gerne hätte.

Ich habde hier einen alten Mediaplayer Dune HD Max stehen, der kann
schon ziemlich viel, Auch Internetradio. Nur kein DAB+. Und ich bekomme
es leider nicht geregelt, ihn vom PC aus anzusteuern. Ich kann zwar
Daaten zwischen PC und dem Gerät hin- und herkopieren, aber es gibt kein
"Wiedergabe auf Gerät". Dafür wäre wohl UPnP zuständig.

Und das Ding ist bei Kopiervorgängen laaaaaangsam und durch den
eingebautren Lüfter auch laut.

Und meine Erfahrungen mit einem Pearl-Gerät hatte ich ja schon
geschrieben.

Jetzt wäre für mich noch das DigitRadio 143 CD von Technisat
interessant, aber das kann halt nur Audio, keine Filme und Ähnliches.

Gruß, Ralf
--

Thomas Einzel

unread,
Sep 1, 2021, 1:34:38 PM9/1/21
to
Am 01.09.2021 um 19:18 schrieb Beate Goebel:
> Martin ?rautmann schrieb am 01 Sep 2021
>
>> On Wed, 1 Sep 2021 17:34:35 +0200, Ralf Brinkmann wrote:
>
>>> Willst Du (und auch einige der anderen Hifi-Spezialisten) damit
>>> sagen, dass Internetradio qualitativ genauso gut oder sogar
>>> besser ist als DAB+?
>>
>> eher nein - nur einige wenige ausgewählte Sender, die mit hoher
>> Datenrate kommen und ausgewähltes Material spielen. Linn hat ein
>> paar solche Sender, ist aber auch etwas folklastig.
>
> Linn hat einen der besten Klassiksender im Netz mit MP3 320kbps. Gerade
> die deutschen haben meist nur 128kbps und das hört man.
>
> IMHO aber immer noch besser als UKW, spratsel-zisch.

Das (Stereo) spratsel-zisch haben wir aber schon in den 80ern mit
Seitenbandfiltern aus UKW Radios/Tunern ausgebaut. Selbstverständlich
gleichzeitig mit Ein/Umbau der ZF Piezofilter.

Nur DX/long-range war aufwändiger, UKW Gruppen mit >8 Element Yagis
waren etwas unhandlich.

Das alles ist mit Internetradio einfacher :-)
--
Thomas

Christian Weisgerber

unread,
Sep 1, 2021, 4:30:05 PM9/1/21
to
On 2021-09-01, Ralf Brinkmann <ralf.brinkma...@t-online.de> wrote:

> Willst Du (und auch einige der anderen Hifi-Spezialisten) damit sagen,
> dass Internetradio qualitativ genauso gut oder sogar besser ist als
> DAB+?

Zumindest kann es problemlos höhere Bitraten liefern. Aber
„Internetradio“ ist ja auch wieder ein weites Feld. Ich habe ein
Abo bei DI.FM und streame da 128 kBit/s AAC, was bei DAB+ ja nur
einige ÖR-Klassiksender bieten. Alternativ könnte ich auch 320 kBit/s
MP3 nehmen.

Ralf Brinkmann

unread,
Sep 2, 2021, 9:25:26 AM9/2/21
to
Hallo Beate!

*Beate Goebel*:

> Es gibt Sender, die sehr hohe Datenraten haben, gerade im
> Klassikbereich. Allerdings sind es selten deutsche Sender. Und dann
> sind die besser als DAB+, zumal es sie in DAB gar nicht gibt.

Okay, das ist schön. Ich höre aber so gut wie nie Klassik.

> Hol Dir mal RadioSure auf den Rechner. Muss nicht installiert werden.
> Da kannst Du Sender checken.
> http://www.radiosure.com/

Habe ich. Ich habe sogar schon selbst Sender dazu beigetragen.

>> Mir würde ein High-End-Tuner mit einer einzigen Radiostation
>> (SWR3) reichen, wenn es sie denn gäbe.

> Naja, davon gibt es auch 6 Ableger, aber dafür reicht doch eine
> Küchenquetsche...

Ich will aber den Sender in bestmöglicher Qualität hören. Den ganzen
Tag. Also über die große Anlage.

> Ein Radio überträgt sehr selten Filme.

> Ansonsten suchst Du evtl. so was:

> https://www.minipc-shop.eu/Android-TV-Box/
> https://www.minipc-shop.eu/Windows-Mini-PC/

Ich suche halt so eine Art eierlegende Wollmilchsau. Also so was wie
meinen Dune HD Max, der alle Arten von Material überträgt und streamt,
darunter auch Filme in jeder erdenklichen Qualität, UND dazu
Internetradio und DAB+. Mit Schublade für CD, DVD, Blu-ray. Man kann ja
nie wissen. UPnP-fähig und fernsteuerbar. Mit verschiedenen
Digitalausgängen, darunter Toslink. Dann kann ich das an meinen externen
D/A-Wandler anschließen. Alles in einem Gerät.

> Zusammen mit der Kodi spielt das alles.

Ich will nicht basteln und ich brauche keine Cover aus dem Internet
nachladen. Ich will einfach auf die Verzeichnisstruktur zugreifen
können.

> Aber auch dazu braucht es einen Verstärker und Boxen, oder auch nur
> Aktivboxen oder einen TV mit anständigen Boxen oder...

Ist vorhanden. Deshalb benötige ich ja auch kein Uhrenradio wie im
Schlafzimmer, sondern einen Hifi-Baustein.

Gruß, Ralf
--

Ralf Brinkmann

unread,
Sep 2, 2021, 12:35:04 PM9/2/21
to
Hallo Beate!

*Beate Goebel*:

> Ralf Brinkmann schrieb am 02 Sep 2021

>> Ich will aber den Sender in bestmöglicher Qualität hören. Den
>> ganzen Tag. Also über die große Anlage.

> Dazu sollte aber auch der Sender bestmögliche Qualität senden.

Ich würde mich freuen, wenn der Sender sein Programm in besserer
Qualität ausstrahlen würde. Aber UKW-Richtunk machen die leider nicht
mehr. :) Ich höre diesen Sender seit 01.10.1974 und will keinen anderen.
Wenn ich die Musik in besserer Qualität hören möchte, dann muss ich auf
CD oder 24-Bit-Flac zurückgreifen.

> Und warum funktioniert der nicht mehr?
> https://www.amazon.de/Dune-HD-Max-Vision-4K-Schwarz/dp/B08XPQFS2Q

Der funktioniert schon. Meiner ist schon ein paar Jährchen älter und hat
leider noch nicht alle Features. Insbesondere ist er beim Kopieren
extrem langsam, also wenn ich Sachen vom PC rüberkopiere. Direkt vom PC
ansprechen mit "Wiedergabe auf Gerät …" klappt ja leider nicht. Ich muss
also erst alles auf die Festplatte im Dune kopieren.

Internetradio klappt schon, aber es ist immer ein wenig verzögert
gegenüber UKW und DAB+. Und es gab immer wieder mal Störungen im
Radiostream, über die anderen Empfangswege dagegen nicht. DAB+ hat er
aber nicht. Und mit Ukw kann ich hier nichts mehr anfangen. Außerdem
zeigt DAB+ mehr Informationen an.

> Als EDVler habe ich eine Aversion gegen All-in-One. Wenn ein Teil davon
> kaputt ist, geht gar nichts mehr. Ich bevorzuge Gerätepark, ist auch
> leichter zu modenisieren.

Es ist ja ein Gerätepark. Mediaplayer, externer DAC, Vorverstärker,
Aktivlautsprecher mit Endstufen, früher auch noch esparater UKW-Tuner
und CD-Laufwerk. Dafür soll jetzt der Mediaplayer stehen. Der braucht
keinen eingebauten Verstärker zu haben.

Gruß, Ralf
--

Peter S

unread,
Sep 2, 2021, 1:42:06 PM9/2/21
to
Am 02.09.2021 um 15:25 schrieb Ralf Brinkmann:

Hallo Ralf.
:
>
>> https://www.minipc-shop.eu/Android-TV-Box/
>> https://www.minipc-shop.eu/Windows-Mini-PC/
>
> Ich suche halt so eine Art eierlegende Wollmilchsau. Also so was wie
> meinen Dune HD Max, der alle Arten von Material überträgt und streamt,
> darunter auch Filme in jeder erdenklichen Qualität, UND dazu
> Internetradio und DAB+. Mit Schublade für CD, DVD, Blu-ray. Man kann ja
> nie wissen. UPnP-fähig und fernsteuerbar. Mit verschiedenen
> Digitalausgängen, darunter Toslink.

Wenn man Tonausgaben über Bluray Medien nutzt, will man in der Regel die
entsprechenden Hochauflösden Tonformate wie DTS True HD z.b. nutzen und
das geht alleine schon wegen der Bandbreite nicht über Toslink.
Dazu braucht man HDMI1.3 oder höher. Desweiteren wird die entsprechende
Tonausgabe wegen des HDCP-Copierschutzes nicht durchgelassen.


Ansonsten gibts da so gut wie kaum entsprechende Geräte. Oppo hat ja
die Produktion ihrer Bluray Geräte eingestellt. Ansonsten nutze ich hier
ein Oppo UDP-203 Player der hat aber auch kein DAB+ dabei (Brauch ich
nicht) kann aber eben CD,DVD,Blueray, 4K-Blurays auch SACDs und hat auch
ein entsprechenden Netzwerkstreamer an Board mit UPnPAV bzw.
DLNA-Support und sogar SMB-Freigaben im Netz kann man nutzen.

Anschlusstechnisch hat der auch die passenden HMDI-Anschlüsse für die
oben erwähnten hochauflösenden Kinotonformate.



Ralf Brinkmann

unread,
Sep 2, 2021, 3:47:35 PM9/2/21
to
Hallo Beate!

*Beate Goebel*:

> Ralf Brinkmann schrieb am 02 Sep 2021

>> Der funktioniert schon. Meiner ist schon ein paar Jährchen älter
>> und hat leider noch nicht alle Features. Insbesondere ist er beim
>> Kopieren extrem langsam, also wenn ich Sachen vom PC rüberkopiere.
>> Direkt vom PC ansprechen mit "Wiedergabe auf Gerät …" klappt ja
>> leider nicht. Ich muss also erst alles auf die Festplatte im Dune
>> kopieren.

Und sehr laut ist er auch durch den eingebauten Lüfter, das habe ich
noch vergessen.

> Firmware-Update?

Ja, regelmäßig. Hilft aber nichts gegen die in dieser Hinsicht veraltete
Technik.

>> Internetradio klappt schon, aber es ist immer ein wenig verzögert
>> gegenüber UKW und DAB+.

> Das kannst Du aber nicht mit einem neuen Gerät lösen. Internet kommt
> schließlich nicht direkt vom Sender, sondern über Zwischenstationen.
> Das dauert ein paar Sekündchen.

Deshalb will ich ja DAB+. Zusätzlich.

> Mit Stick kann das dann auch DAB+, wenn nötig.

Was für ein Stick?

Gruß, Ralf
--

Ralph A. Schmid, dk5ras

unread,
Sep 3, 2021, 6:14:19 AM9/3/21
to
wolfgang sch <s...@sig.nature> wrote:

>Warum gibt es eigentlich selbst bei HiFi-Freunden so wenig Interesse
>an einem DAB+-Empfänger als Hifi-Baustein?

Haben wir, ein Digitradio 14irgendwas, fürs WOhnzimmer. DAB+,
Internet, Bluetooth, CD, werweißsonstwasnoch.

Ralph A. Schmid, dk5ras

unread,
Sep 3, 2021, 6:15:33 AM9/3/21
to
Beate Goebel <boe...@spamfence.net> wrote:

>Weil diese Dinger zur Berieselung und für Nachrichten brauchbar sind.
>Ich will nicht dauerhaft meine Verstärker an haben, nur um mal Lokales
>zu hören.

So isses.

Ralf Brinkmann

unread,
Sep 3, 2021, 9:48:02 AM9/3/21
to
Hallo Beate!

*Beate Goebel*:

> Ralf Brinkmann schrieb am 02 Sep 2021

>>> Mit Stick kann das dann auch DAB+, wenn nötig.

>> Was für ein Stick?

> Kann man googlen...

Und Google weiß, welchen Stick Du verwendest? Das finde ich großartig.
;)

> Aus einer Suchmaschine meiner Wahl:
> https://usb-sticks-testsieger.de/dab-usb-stick-test/
> https://www.teltarif.de/dab-plus-radio-aufruestung-usb-stick/news/77440.html

Danke.

Gruß, Ralf
--

Markus Ermert

unread,
Sep 10, 2021, 3:50:51 AM9/10/21
to
wolfgang sch <s...@sig.nature> wrote:

> Warum gibt es eigentlich selbst bei HiFi-Freunden so wenig Interesse
> an einem DAB+-Empfänger als Hifi-Baustein?

Weil die Klangqualität bei vielen Sendern Mist ist?
Besser wären Satradio-Bausteine, aber die gibt es auch nicht.

Gefühlt 90% aller DAB+-Geräte
> im Handel sind "Radios" für die Küche, oft nur in mono ausgefüht.

AVRs haben heute DAB+ intus.

wolfgang sch

unread,
Sep 12, 2021, 4:27:03 AM9/12/21
to
Markus Ermert <markussp...@gmail.com> Schrieb in der Nachricht:

> Weil die Klangqualität bei vielen Sendern Mist ist?

Wer Vinyl bevorzugt, hat sich doch ne gewisse Leidensfähigkeit
angewöhnt.

Außerdem ist das kein Fehler des Formats, sondern einzelner Contents.

--
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de


----Android NewsGroup Reader----
https://piaohong.s3-us-west-2.amazonaws.com/usenet/index.html
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages