<2000-07-27> Allgemeine Musiknewsgruppen-FAQ

0 views
Skip to first unread message

Oliver Ding

unread,
Jul 27, 2000, 3:00:00 AM7/27/00
to
Archive-Name: de-music/faq
Last-modified: 2000-07-27
Posting-frequency: monthly
Version: 1.1
URL: http://www.sockenseite.de/music-faq.html

Allgemeine Musiknewsgruppen-FAQ
===============================

Oft gestellte Fragen in den deutschsprachigen Musik-Newsgroups

Stand: 27. Juli 2000
Autor: Oliver Ding <die_...@gmx.de>

Inhalt:
-------

1. Einführung

2. Überblick
2.1 Die Newsgroups
2.2 Verschiedene FAQs
2.3 Generelle Postinghinweise

3. Frequently Asked Questions
3.1 Abkürzungen und Begriffe
3.1.1 Was bedeuten diese Abkürzungen?
3.1.2 Wofür steht dieses 'np'?
3.1.3 Was ist die MID?
3.1.4 Wer oder was ist KLF?
3.1.5 Was ist MP3?

3.2 Musik am eigenen Rechner
3.2.1 Welcher MP3-Player ist der beste?
3.2.2 Wie stelle ich eigene MP3-Dateien her?
3.2.3 Wie wandele ich MP3-Dateien in Wavefiles um?
3.2.4 Wie kann ich Wavedateien in MIDI-Daten umwandeln?
3.2.5 Wie filtere ich Gesang aus einem Stück heraus?
3.2.6 Wie kann ich meine alten LPs auf CD brennen?

3.3 Musik im Netz
3.3.1 Woher kann ich MP3-Files beziehen?
3.3.2 Wie kann ich eigene Musik im Netz veröffentlichen?
3.3.3 Wo kann ich Noten veröffentlichen?
3.3.4 Wo finde ich MIDI-Dateien?
3.3.5 Wie funktioniert Napster?

3.4 Recherche
3.4.1 Wo finde ich Informationen über einen Künstler?
3.4.2 Wie finde ich Webseiten zu meiner Lieblingsband?
3.4.3 Wie komme ich an die Noten zu bestimmten Stücken?
3.4.4 Wo finde ich Songtexte?
3.4.5 Wie identifiziere ich unbekannte Songs?
3.4.6 Wie identifiziere ich klassische Musik?
3.4.7 Gibt es eine Datenbank aller erschienenen CDs?
3.4.8 Wo finde ich Coverscans für ein bestimmtes Album?
3.4.9 Wie finde ich Konzerttermine heraus?
3.4.10 Wo finde ich aktuelle bzw. vergangene Charts?

3.5 Einkaufen
3.5.1 Wo kann ich CDs online kaufen?
3.5.2 Wo kann ich Konzertkarten online bestellen?
3.5.3 Gibt es eine Art Musik-Flohmarkt im Usenet?

3.6 Rechtliche Aspekte
3.6.1 Darf ich MP3-Angebote aus dem Internet nutzen?
3.6.2 Darf ich MP3-Dateien auf meiner Homepage anbieten?
3.6.3 Was ist die GEMA und wie kann ich sie kontaktieren?
3.6.4 Soll ich an diesem Wettbewerb teilnehmen, für den im
Usenet/in einer E-Mail geworben wurde?

3.7 Sonstiges
3.7.1 Wie kann ich für meine Musik-Homepage werben?
3.7.2 Wo werbe ich für die Auftritte meiner Band?
3.7.3 Warum will hier niemand über die Böhsen Onkelz diskutieren?

4. Weitere Informationen
4.1 Verfügbarkeit
4.2 Änderungen
4.3 Danksagung
4.4 Urheberrechtshinweise

Hauptteil:
----------

1. Einführung

Im deutschsprachigen Usenet gibt es verschiedene Newsgroups, die
sich mit dem Thema Musik in den verschiedensten Spielarten
beschäftigen. Dieser Text soll einen kleinen Überblick über diese
Gruppen und einige oft darin wiederkehrende Themen bieten. So gibt
es z.B. spezielle Gruppen für Genres wie Jazz oder Klassik, eher
technische Foren zu Audioverarbeitung oder HiFi und eine Gruppe zum
und über das Musizieren selber, die sich vor allem (aber nicht nur)
an aktive Musiker richtet. Einen Überblick über diese Gruppen bietet
Abschnitt 2.

Viele Fragen, die in diesen "musikalischen" Newsgruppen schon oft
gestellt wurden, finden im Abschnitt 3 eine hoffentlich hilfreiche
Antwort. Zudem sollen die in diesem Text versammelten nützlichen
Links wertvolle Zeit, die man sonst mit Suchen verbracht hätte, für
wichtigere Dinge sparen. Und was könnte wichtiger sein als Musik? ;-)

2. Überblick

2.1 Die Newsgroups

Die Gruppen, die sich im deutschsprachigen Usenet mit Musik
beschäftigen, verteilen sich auf den ersten Blick auf zwei
Hierarchien: de.rec.music.* und de.alt.music.*. Dazu kommen noch
einige Spezialgruppen in anderen Hierarchien.

Die de.rec.music-Hierarchie hält folgende Gruppen bereit:

- de.rec.music.elektronisch Elektronische Musik.
- de.rec.music.hifi HiFi-Audio-Technik.
- de.rec.music.klassik Werke, Komponisten, Darbietende.
- de.rec.music.misc Musikbezogene Themen.
- de.rec.music.rock+pop Rockmusik, Popmusik, Rhythm and Blues.

In der Hierarchie de.alt.music.* finden sich diese Gruppen:

- de.alt.music.alternative Musik abseits des Mainstreams.
- de.alt.music.dj Scratchen, Cutten, Mixen - Diskjockeys
in Aktion.
- de.alt.music.hiphop Kultur und Musik des Hip-Hop.
- de.alt.music.jazz Vom Blues zur freien Musik.
- de.alt.music.lyrics Suche und Identifikation von Songtexten.
- de.alt.music.machen Musizieren und Musikinstrumente.
- de.alt.music.metal Hard Rock, Metal aller Art und
Verwandtes.

Dazu gibt es noch diese Gruppen aus anderen Hierarchien:

- de.comp.audio Verarbeitung von Audiodaten am Computer.
- de.markt.musik Angebote/Gesuche im Musikbereich.
- de.alt.soc.punk Kultur, Musik und Leben der Punks.
- de.soc.subkultur.gothic Die schwarze Szene: Musik, Mode,
Lifestyle und mehr.

Zu folgenden Künstlern gibt es zudem spezielle Fangruppen, in denen
in mindestens einer nicht zwangsläufig nur über den betreffenden
Künstler diskutiert wird. Außerdem exisitiert eine Sammelgruppe für
alle Fans, deren Star keine spezielle Gruppe hat.

- de.alt.fan.bluemchen Bluemchen - der deutsche Teenie-Star.
- de.alt.fan.die-aerzte Claudia hat 'ne Usenet-Group.
- de.alt.fan.prince Diskussionen ueber den Musiker Prince.
- de.alt.fan.tastische4 Fanclub der "fantastischen Vier".
- de.alt.fan.misc Schwaermereien ohne Ende.

Außerhalb der Hierarchie de.*, aber trotzdem deutschsprachig findet
sich noch:

- alt.music.toten-hosen Keine Beschreibung.

Die Chartas dieser, wie auch aller anderen de.* Gruppen, können unter
der Adresse http://www.dana.de/mod/chartas/chartas.html eingesehen
werden.

Ebenso halten die recht umfangreichen Newsgruppenlisten unter
http://www.kirchwitz.de/~amk/dni/de-newsgruppen bzw. unter
http://www.kirchwitz.de/~amk/dni/de-alt-newsgruppen weitere
Informationen über die einzelnen Gruppen bereit.

Wie man sieht, gibt es für jedes musikbezogene Thema, eine passende
Gruppe (und wenn dies de.rec.music.misc ist). Etwas Sorgfalt bei der
Auswahl der jeweiligen Gruppe wird dazu beitragen, möglichst
kompetente Antworten zu erhalten. Von Crosspostings innerhalb dieser
Gruppen sollte abgesehen werden; es sei denn, die Diskussion soll in
eine thematisch besser passende Gruppe umgeleitet werden.

Zudem sei jedem, der auf der Suche nach einer passenden Gruppe ist,
der Text http://www.wolfgang-kopp.de/de-gruppen-finden.html ans Herz
gelegt.

2.2 Verschiedene FAQs

In mehreren dieser Newsgroups gibt es schon FAQs, denen einführende
Informationen zu entnehmen sind. Es empfiehlt sich (wie eigentlich in
jeder anderen Gruppe auch), diese FAQs zu studieren und generell
immer eine Weile (ca. eine Woche) dort mitzulesen, um den jeweiligen
Diskussionsstil und das Thema der Gruppe zu erfassen. Oft braucht man
das eigene Anliegen auch gar nicht mehr zu formulieren, weil jemand
anderes diese Frage schon gestellt hat.

FAQs gibt es für diese Gruppen:

- de.rec.music.hifi: http://www.bruker.de/~ah/papers/de.rec.music.hifi-FAQ.txt
- de.alt.music.hiphop: http://www.damh.de/faq/damh-faq.txt
- de.alt.music.lyrics: http://www.sockenseite.de/daml-faq.html
- de.alt.music.machen: http://www.bigbands.de/faq.htm
- de.alt.music.metal: http://home.t-online.de/home/complex.range/mfaq.htm

sowie für:

- de.alt.fan.tastische4: http://www.1v.com/f4faq/
- de.alt.soc.punk: http://www.bttb.de/dasp/faq.html
- de.soc.subkultur.gothic: http://faq.dssg.de/

In den Gruppen de.comp.audio und de.alt.music.dj wird im Moment
ebenfalls überlegt, an FAQs zu arbeiten. Dort ist allerdings noch
nichts spruchreif.

Einen Sonderfall stellt de.alt.fan.bluemchen dar. Für diese ganz
spezielle Gruppe gibt es auch gleich mehrere FAQs. Unter
http://www.ndh.net/home/meier/Orden/archiv.html befindet sich das
Archiv des "Ordens der Dunklen Seite von d.a.f.b. [tm]", in dem u.a.
die Versuche dokumentiert sind, eine FAQ für de.alt.fan.bluemchen
zu erstellen.

2.3 Generelle Postinghinweise

In allen Newsgroups der Hierarchie de.* gelten die Empfehlungen der
Netiquette, welche in der Newsgroup de.newusers.infos oder unter
http://home.pages.de/~gerlo/dni/netiquette.html zu finden ist.

Es ist empfehlenswert, erst einmal eine Weile in den gewünschten
Gruppen mitzulesen, um das Thema und die gängigen Umgangsformen näher
kennenzulernen. Oft erledigen sich viele Fragen schon durch das bloße
Mitlesen. Wünschenswert ist es, die jeweilige Gruppencharta (vgl.
Abschnitt 2.1) und existierende FAQs (vgl. Abschnitt 2.2) zu
beachten. Auf Crosspostings innerhalb dieser Gruppen sollte möglichst
verzichtet werden.

Zitate sollten auf das Nötigste (lies: das, worauf man konkret Bezug
nimmt) gekürzt werden. Die Antwort gehört _unter_ das Zitat (vgl.
http://learn.to/quote).

Die Netiquette empfiehlt die Verwendung des Realnamens (mindestens
ein ausgeschriebener Vorname sowie der Nachname). Dies wird als
höflich angesehen und erhöht die Chance auf Antworten (vgl.
http://home.wtal.de/kender/ways.html#pseudo). Über gruppeninterne
Ausnahmeregelungen informieren die entsprechenden FAQ-Listen. In
anderen Gruppen gelten diese speziellen Ausnahmen allerdings nicht.

Kleinanzeigen wie Kauf- und Verkaufsangebote, Homepageankündigungen
und sonstige Werbung sind außerhalb der speziell für diese Zwecke
eingerichteten Gruppen unerwünscht. Schließlich sollten weder Dateien
angehängt noch in HTML gepostet werden.

Nähere Informationen über das Usenet (nicht nur für Einsteiger)
bieten die Gruppen de.newusers.infos und de.newusers.questions.

3. Frequently asked questions

3.1 Abkürzungen und Begriffe

3.1.1 Was bedeuten diese Abkürzungen?

Im Usenet werden einige Abkürzungen (sog. Akronyme) verwendet, die
manchmal recht kryptisch wirken, wenn man sie noch nicht kennt.
Sobald man aber dahinter gestiegen ist, was diese bedeuten, wird man
sie schleunigst in den eigenen Wortschatz integrieren. Hilfreiche
Listen mit viel verwendeten Akronymen und den dazugehörigen
Erklärungen finden sich hier:

- http://home.knuut.de/MImlau/akronyme.html
- http://www.uwe-stoeckert.de/usenet/akronym.htm
- http://members.xoom.com/anchedo/html/usenet/akronym.html
- http://www.detebe.org/3.14/yabla.txt
- http://aix1.krzn.de/acronymicon.htm

Die folgenden Unterpunkte klären über einige der speziell in den
Musiknewsgroups verwendeten Abkürzungen auf.

3.1.2 Wofür steht dieses 'np'?

In diversen Postings der Regulars hier findet sich am Ende der
Nachricht der Vermerk "np: Irgendein Künstler - Irgendein Songtitel".
Wofür könnte das wohl stehen?

Nun, da es scheinbar doch nicht so offensichtlich zu sein scheint,
häufen sich gelegentlich die Fragen dazu.

'np' steht für 'now playing', gibt also wieder, was der Autor zum
Zeitpunkt des Schreibens der Nachricht gerade hörte. Über die so
angegebenen Stücke kann man die anderen Schreiber in den Gruppen und
ihren Musikgeschmack besser kennenlernen, was sicherlich auch zu
einem besseren Verständnis untereinander führen kann. Außerdem ist
diese Angabe auch immer wieder Grundlage für Diskussionen und stellt
so für eine wichtige Stütze für die Gruppen dar.

Analog dazu existieren zudem folgende Abkürzungen:

- nh: now hearing,
- nw: now watching,
- nd: now drinking und
- ne: now eating.

3.1.3. Was ist die MID?

Die deutsche Musikindustrie gibt seit Mitte 1999 ein Verzeichnis
der lieferbaren Tonträger auf CD-Rom heraus. Diese trägt den
Namen "Music Info Disc" (MID) und sollte in jedem Plattenladen
zum Preis von 7,- DM erhältlich sein. Das Verzeichnis bietet
eine hervorragende Suchfunktion und kann viele Fragen bezüglich
der Titel und deren Interpreten schon im Vorfeld beantworten.
Viele der Regulars benutzen die MID zur Beantwortung der in
daml gestellten Fragen. Weitere Informationen zur MID finden
sich im WWW unter http://www.m-i-d.com/home.html und
http://www.parcon.de/mid/. Es ist zudem geplant, die Datenbank
in Zukunft auch online abfragen zu können.

3.1.4 Wer oder was ist KLF?

The KLF ist (bzw. war) ein englisches Danceprojekt, welches sich
Mitte der Achtziger daran machte, bestimmte Gesetzmäßigkeiten im
Pop-Business aufzudecken und Erfolg damit zu finden, indem sie
diese gnadenlos ausnutzten und mit unzähligen Versionen des immer
gleichen Liedes ("What time is love?") in die Charts schossen. Ihre
Ansichten und Erfahrungen legten sie im Buch "The Manual - How to
have a number one the easy way" nieder. Dieses Buch ist leider nicht
mehr lieferbar. Dennoch stehen zwei Textfassungen im KLF-Archiv unter
ftp://ftp.xmission.com/pub/users/l/lazlo/music/klf/etc/ zum Abruf
bereit.

Eine umfangreiche FAQ zu diesem Projekt findet sich unter
http://www.geocities.com/SunsetStrip/Alley/2399/KLFfaq.html.

Es scheint eine Tendenz in manchen der Musik-Newsgroups zu geben,
jeden Thread in einen KLF-Thread umzubiegen. Dies könnte eine
Abwandlung von Bachem's law (siehe http://www.bruhaha.de/laws.html)
darstellen.

3.1.5 Was ist MP3?

MP3 ist mittlerweile hinter 'sex' das meistgesuchte Schlagwort der
weltweiten Suchmaschinen (vgl. http://www.searchterms.com/). Mit MP3
wird - ganz kurz gesagt - eine Art der Audiokompression bezeichnet,
die es ermöglicht, Musikdateien in CD-Qualität auf eine Größe zu
komprimieren, die sich bequem durch das Internet transportieren läßt.
Um diese Kompression zu erreichen, wird ein Algoritmus benutzt, der
ursprünglich vom Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen und
Thomson Multimedia entwickelt wurde.

Für alle, die an generellen Einführungen in die MP3-Thematik
Interesse haben, lauern unter den folgenden Quellen interessante
Einsichten:

- http://www.iis.fhg.de/amm/techinf/layer3/index.html,
- http://www.mp3.de/knowhow/index.html,
- http://www.mp3-tech.org/,
- http://www.r-quadrat.de/info/multimedia/mp31was.html,
- http://www.mpeg.org/,
- http://www.vitaminic.de/ascolta/cosa.shtml,
- http://members.tripod.de/chruz/mpeg/index.htm und
- http://www.zdnet.de/technik/artikel/prg/9802/mp3-wf.htm

Sucht man bei http://www.wotsit.org/ nach "MP3", findet man dort
einige recht technische Dokumentationen des MP3-Formats (Header,
Frames, ID3-Tag), die z.B. für Programmierer von Interesse sein
könnten.

Für weitergehende technische Fragen zum Thema Audiokompression und
Musikbearbeitung am und mit dem Computer steht die Newsgroup
de.comp.audio zur Verfügung.


3.2 Musik am eigenen Rechner

3.2.1 Welcher MP3-Player ist der beste?

Unter http://players.shoutclub.net/wavcompare/ gibt es einen
qualitativen Vergleich diverser MP3-Software-Player. Auch bei diesem
Vergleich wird aber betont, daß sich die Frage mit Sicherheit nicht
objektiv beantworten läßt. Es ist halt eine der berühmten
Geschmacksfragen, welchen MP3-Player man bevorzugt.

Die Anlaufstellen zu den beliebtesten Playern sollen hier
genannt sein:

- AudioActive Player, http://www.audioactive.com/player,
- Kjöfol, http://kjofol.org/,
- MusicMatch JukeBox, http://www.musicmatch.com/,
- Sonique: http://www.sonique.com/ und
- WinAmp: http://www.winamp.com/.

Weitere Links zu MP3-Player für diverse Betriebssysteme finden sich
unter http://www.dailymp3.com/players.html und
http://www.mp3-tech.org/players.html.

3.2.2 Wie stelle ich eigene MP3-Dateien her?

Um selber MP3-Dateien herzustellen benötigt man einen sogenannten
MP3-Encoder. Ein solches Programm benutzt einen Algoritmus (siehe
Abschnitt 3.1.5), um eine Wave-Datei in das MP3-Format umzuwandeln.
Hierbei sollte allerdings dringend Abschnitt 3.6.1 beachtet werden.

Geeignete Programme zur MP3-Komprimierung sind unter anderem:

- AudioActive Production Studio, http://www.audioactive.com/,
- Audiograbber, http://www.audiograbber.de/,
- Cdex, http://surf.to/cdex/,
- Easy CD-DA Extractor, http:/www.poikosoft.com/,
- Exact Audio Copy, http://www.exactaudiocopy.de/,
- RealJukebox, http://www.real.com/,
- WinDAC, http://www.windac.de/ und
- Xing AudioCatalyst, http://www.xingtech.com/.

Zudem gibt es diverse eigenständige Encoder, die teilweise über die
Kommandozeile gesteuert werden, teilweise aber auch in Programme wie
die obengenannten eingebaut werden können. Recht umfangreiche Listen
mit Software finden sich unter http://www.dailymp3.com/encoders.html
und http://www.mp3-tech.org/encoders.html.

Der unter Windows mittlerweile zum Quasistandard gewordene WinAmp
kann ebenfalls MP3-Files herstellen. Dafür gibt es die Datei
'OUT_MP3.DLL', welche unter http://www.winamp.com/customize/ als
Plugin erhältlich sein sollte. Man braucht allerdings z.Zt.
noch einen externen Encoder, den man zur Umwandlung benutzen
sollte, denn der mit Windows mitgelieferte reicht nur bis 96 kB/s.

Im WinAmp-Menü 'Options\Preferences\Output' (oder dem entsprechenden
deutschen Eintrag) kann man unter 'Nullsoft MP3 Output Plug-In [...]
(x86) [OUT_MP3.DLL]' aus den auf dem Rechner installierten CODECs den
jeweils gewünschten auswählen. Die Konvertierung selber geht dann
lautlos vonstatten.

Ein gewisses Mindestmaß an Rechnerleistung sollte für diesen Zweck
zwar vorhanden sein, aber schon bei einem alten Pentium 200 sollte
die Konvertierung in etwa in Echtzeit funktionieren.

3.2.3 Wie wandele ich MP3-Dateien in Wavefiles um?

Nahezu jedes gängige Musikbearbeitungsprogramm dürfte mittlerweile
eine solche Funktion besitzen. Selbst der unter Windows mittlerweile
zum Quasistandard avancierte WinAmp beherrscht diese Umwandlung. Im
Menü 'Options\Preferences\Output' kann man aus den verschiedenen
angebotenen Ausgabeformen auch das Modul 'Disc Writer [OUT_DISC.DLL]'
auswählen, das beliebiges Ausgangsmaterial als WAV-Datei in das per
'Configure' ausgewählte Verzeichnis schreibt.

Nun werden alle gewünschten Songs in die Playlist geladen. Vor dem
Start der Umwandlung sollte man sich stets vergewissern, daß der
"Repeat-Play"-Modus ausgeschaltet ist. Die Umwandlung beginnt nach
dem Druck auf die Play-Taste.

Nachdem WinAmp seine Arbeit beendet hat, sollte am besten in oben
genanntem Konfigurationsmenü das Output-PlugIn gleich wieder zurück
auf DirectSound, WaveOut oder welches PlugIn auch immer zum
Abspielen benutzt, zurückgestellt werden.

Beim ebenfalls recht beliebten Player Sonique gilt folgendes:
Im Menü Setup\Audio wird als Output der "WAV Writer" ausgewählt. Der
Rest kann dann analog zur oben beschriebenen Vorgehensweise erfolgen.

3.2.4 Wie kann ich Wavedateien in MIDI-Daten umwandeln?

Gar nicht. Im Gegensatz zum umgekehrten Weg, der durchaus möglich
ist und dessen Ergebnisse stark von der Qualität der Soundkarte
abhängt, ist die heute Technologie noch nicht so weit
fortgeschritten, als daß eine Umwandlung der diffusen Wellenformen
in konkret zugeordnete Stimmen einer MIDI-Datei möglich wäre. Es
soll zwar Programme geben, die dies bei monophonen Wavedateien
schaffen sollen, aber diese sind bestenfalls als Experimente zu
werten.

3.2.5 Wie filtere ich Gesang aus einem Stück heraus?

Allein aus audiotechnischer Sicht ist dieses Ansinnen ziemlich zum
Scheitern verurteilt - es klappt so gut wie nie, die Vocals restlos
zu entfernen, ohne den Rest des Songs gleich mit zu zerstören. Bei
Aufnahmen aus den Anfängen der stereophonen Aufnahmetechnik wurde
allerdings noch ziemlich stark zwischen dem rechten und linken Kanal
getrennt, wobei die Stimmen fast immer in die Mitte gelegt wurden.
Durch Invertieren eines Kanals konnte man damals recht gute
Ergebnisse erzielen. Inzwischen funktionieren solche Verfahren aber
kaum mehr, weil alle möglichen Effekte die Stimmen im Raum verteilen.

Es gibt für diesen Zweck allerdings ein passendes Winamp-Plugin unter
http://www.analogx.com/contents/download/audio/vremover.htm, welches
aber wegen der oben angesprochenen Probleme leider nur recht dürftige
Ergebnisse hervorbringt. Für weitere Nachfragen steht die Newsgroup
de.comp.audio zur Verfügung.

3.2.6 Wie kann ich meine alten LPs auf CD brennen?

Eine sehr gut geschriebene Anleitung zu diesem Problem befindet sich
unter http://home.t-online.de/home/joergei/lp-cd.htm. Dort finden
sich neben einer Beschreibung, wie der Autor sein Vinylarchiv auf CD
gebracht hat, auch viele Hinweise, wie man Knackser und Grundrauschen
aus Stücken entfernen kann. Das dort beschriebene Grundprinzip läßt
sich ebenso auf alte Aufnahmen auf Tonband bzw. Audiocassetten
anwenden, so die Möglichkeit besteht, die entsprechenden Geräte an
den PC anzuschließen.

Unter http://homepages.nildram.co.uk/~abcomp/lp-cdr.htm finden sich
einige englischsprachige Tips, die evtl. auch von Interesse sein
könnten.

3.2.7 Warum will mein Brennprogramm meine Wavefiles nicht brennen?

Sollte sich das Brennprogramm weigern, die Datei zu übernehmen, gibt
es möglicherweise mit der Frequenzrate des Stückes. Diese muß bei
44100 Hz und 16 Bit stereo liegen. Mit Hilfe eines der gängigen
Klangbearbeitungsprogramme ist eine Umwandlung dieser Frequenzrate
problemlos möglich.

Beispiele für solche gängigen Programme sind:

- CoolEdit, http://www.syntrillium.com/,
- GoldWave, http://www.goldwave.com/,
- Samplitude, http://www.sekd.de/ und
- WaveStudio, http://www.creative.com/.

Auch mit einigen der in Abschnitt 3.2.2 genannten Programme kann
eine solche Umwandlung vorgenommen werden.

3.3 Musik im Netz

3.3.1 Woher kann ich MP3-Files beziehen?

Immer wieder tauchen in den Musikforen Anfragen auf, in denen nach
bestimmten Musikstücken im MP3-Format gesucht wird. Es hat bislang
nach wenige bis gar keine ernsthaften Antworten auf solche Fragen
gegeben. Dies mag zum Teil daran liegen, daß die meisten gesuchten
MP3-Dateien Raubkopien von urheberrechtlich geschütztem Material
sind. Wer diese öffentlich anbietet, macht sich strafbar. Da unter
Umständen auch Links und Verweise auf solche Inhalte strafbar sein
können (vgl. Abschnitt 3.6.2) und das Usenet kein rechtsfreier Raum
ist, wie oft irrtümlich angenommen wird, kann schon die Hilfe bei dem
Versuch, sich urheberrechtlich geschütztes Material anzueignen,
unangenehme Konsequenzen nach sich ziehen. Nähere Informationen zur
Rechtslage finden sich in den Abschnitten 3.6.1 und 3.6.2.

Fest steht, daß es sicherlich wohl sinnvoller ist, die verfügbaren
Suchmaschinen wie http://www.oth.net/, http://www.mediafind.de/,
http://mp3.lycos.com/, http://www.altavista.de/indexmm.html oder
http://www.audiofind.com/ zu konsultieren bzw. Tauschplattformen wie
Napster, http://www.napster.com/, oder alternativ dazu Gnutella,
http://gnutella.wego.com/, zu nutzen (vgl. Abschnitt 3.3.5), als in
den deutschsprachigen Newsgroups (also öffentlich) nach MP3s zu
fragen. Eine Übersicht über hilfreiche Anlaufstellen ist unter
http://www.free-mp3-search-engines.com/ zu finden.

Es gibt aber auch bestimmte Webseiten, von den frei gegebene Musik in
diesem Format heruntergeladen werden kann. Neben noch ungesignten
Bands oder anderen Musikern, die das Medium Internet für die eigene
Promotion nutzen, tauchen auch oft schon etablierte Künstler mit
teilweise raren Versionen oder Remixes auf. Eine Seite, die sich ganz
dem Ausfindigmachen gerade solcher Songs verschrieben hat, findet
man unter http://www.tonspion.de/. Der Bezug solcher ausdrücklich
freigegebener Stücke ist durch § 53 UrhG, welcher die private Nutzung
solcher Kopien privilegiert, gedeckt (vgl. Abschnitt 3.6.1).

Diese kleine Liste von Archiven mit solcherlei freien MP3-Files
soll beim Suchen helfen:

- http://www.downloadsdirect.com/,
- http://www.launch.com/music/listen/download/,
- http://www.listen.com/,
- http://www.mp3.com/,
- http://www.mp3.de/,
- http://www.mp3-world.net/,
- http://www.mpex.net/,
- http://www.musicmatch.com/,
- http://www.musicblitz.com/,
- http://www.vitaminic.de/ und
- http://www.winamp.com/getmusic/.

Weitere freie Webmusic-Server finden sich unter Abschnitt 3.3.2.

Zudem gibt es mit alt.music.mp3 eine englischsprachige Newsgroup
dieses Themas. Deneben finden sich auch in der Hierarchie
de.alt.dateien.* gelegentlich solche Files.

3.3.2 Wie kann ich eigene Musik im Netz veröffentlichen?

In fast allen Musik-Newsgruppen (besonders natürlich in der Gruppe
de.alt.music.machen) tummeln sich Musiker. Einige davon haben ein
Interesse daran, ihre eigene Musik zur Verfügung zu stellen oder
sonstwie an die Ohren der Öffentlichkeit zu bringen.

Wenn die Musik publik gemacht werden soll, ist zu beachten, daß das
Usenet ist ein textbasiertes Medium ist. Aus diesem Grund sollte
darauf verzichtet werden, Musikdateien (und generell Dateien jeder
Art) an die eigenen Postings anzuhängen. Sollte jemand den Drang
verspüren, trotzdem solche Dateien zu propagieren, gibt es einige
Möglichkeiten:

a) die Hierarchie de.alt.dateien.*, in der solche Postings durch
die jeweiligen Chartas erlaubt sind. Hier ist in den meisten
Fällen wohl de.alt.dateien.misc die passende Gruppe. Man
sollte aber _dringend_ darauf verzichten, Crosspostings zu
betreiben, denn die Charta läßt hier folgendes wissen:

| Crosspostings zwischen dieser Gruppe und Gruppen außerhalb von
| de.alt.dateien.* sind hier unerwünscht und können gecancelt
| werden.

b) die englischsprachige Hierarchie alt.binaries.sounds.mp3.*,
für die es unter http://www.mp3-faq.org/ eine einführende FAQ
gibt, die nähere Hinweise auf die dortigen Spielregeln gibt.

c) für jeden zugängliche MP3-Archive wie

- http://www.besonic.de/,
- http://www.callasong.de/,
- http://www.downloadsdirect.com/,
- http://www.mp3.com/,
- http://www.mp3.de/,
- http://www.mp3-world.de/,
- http://www.mp3-artists.de/,
- http://www.mp3-world.net/,
- http://www.peoplesound.de/,
- http://www.uptrax.de/,
- http://www.virtual-volume.com/,
- http://www.vitaminic.de/ sowie
- http://195.4.240.197/millennium/community/mp3/default.asp.

d) die eigene Website (siehe auch die Abschnitte 3.6.2 und 3.7.1).

Für spezielle Nachfragen oder Demonstrationen kann in den thematisch
passenden Gruppen auf die jeweilige Datei hingewiesen werden. Dies
sollte aber bitte nicht als Cross- oder Multiposting geschehen,
sondern nur in genau der einen, passenden Gruppe geschehen.

3.3.3 Wo kann ich Noten veröffentlichen?

Die gängige Notation in Notenschrift eignet sich nicht dafür, um im
Usenet übertragen zu werden. Eine lesbare Niederschrift würde sich
nur als Attachment übermitteln lassen, wovon die Netiquette abrät
(siehe http://www.rewi.hu-berlin.de/~gerlach/dni/netiquette.html#16).
Also bliebe als Anlaufstelle nur das WWW übrig. Noten für klassische
Musik können so z.B. unter http://www.gmd.de/Misc/Music/scores/
veröffentlicht werden.

3.3.4 Wo finde ich MIDI-Dateien?

Um nach solchen Files zu suchen, gibt es mehrere Suchmaschinen bzw.
umfangreiche Archive. Hier eine kleine Liste:

- http://all-midi.net/midifind/,
- http://www.midi-world.net/MidiBOT/Deutsch/index.htm,
- http://www.midispider.com/,
- http://www.musicrobot.com/,
- http://www.midifarm.com/,
- http://www.midipage.com/,
- http://www.geocities.com/SunsetStrip/3796/midi.htm,
- http://www.ultimatemidi.com/,
- http://www.ubikmusic.com/midiring/ und
- http://www.webring.org/cgi-bin/webring?ring=midiworld;list.

Desweiteren gibt es mit alt.music.midi eine geeignete Newsgroup
im englischsprachigen Usenet.

3.3.5 Wie funktioniert Napster?

Napster, eine Software zum Tausch von MP3-Dateien, hat ebenso wie
einige Zeit zuvor der MP3-Player WinAmp für immenses Aufsehen in der
Musikbranche und im Internet gesorgt. Man sprach sogar von einer
"Filesharing-Revolution". Im Gegensatz zu diversen Servern, die
MP3-Dateien anbieten, stellt das unter http://www.napster.com/
erhältliche Programm eine bequeme Oberfläche und ein stets
erreichbares Archiv ohne tote Links dar.

Das Grundprinzip ist simpel, aber effektiv: jeder Nutzer stellt
Files auf seiner eigenen Festplatte zur Verfügung, wenn er/sie sich
bei Napster einloggt. Im Gegenzug gewinnt man Zugriff auf alle
Dateien, die die anderen momentan eingeloggten User anbieten.

Neben der eigenen (englischsprachigen) FAQ, die unter der Adresse
http://faq.napster.com/ erreichbar ist, gibt es eine gelungene
Einführung in die Funktionsweise des Programms, welche unter
http://www.zdnet.de/musik/artikel/mp3/200005/napster02_00-wc.html
zu finden ist.

Zur Rechtslage bei der Nutzung dieses Programms gibt es schon
bei der Installation der Software folgende Meldung:

| Weder das Dateiformat MP3 noch die Software Napster zeigen an, ob
| eine bestimmte MP3-Datei zum Kopieren oder Weiterverteilen
| freigegeben ist. [...] Die Copyright-Bestimmungen einzuhalten,
| liegt in Ihrer Verantwortung."

Bei der Einhaltung dieser Bestimmungen hilft auch hier Abschnitt
3.6.1 weiter.

Obwohl Napster noch eine recht junge Software ist, hat sie doch schon
für einige Nachahmer gesorgt und wurde zudem schon auf einige andere
Betriebssystem portiert. Die Versionen für Linux und MacOS werden bei
http://faq.napster.com/napfaq/general_napster.shtml#8 aufgelistet.
Dort findet sich auch diverse andere zur Verfügung stehende Software.

ACHTUNG: Aufgrund einer einstweiligen Verfügung im Gerichtsprozeß
gegen Napster wird die Nutzung der Plattform mit Wirkung vom 28.
August 2000 bis auf weiteres eingestellt (vgl. die Meldungen unter
http://www.zdnet.de/news/artikel/2000/07/27016-wc.html und
http://www.chip.de/PC2D/PC2DA/PC2DAG/pc2dag.htm?id=2456&ressort=20,
sowie die Verlautbarungen unter http://www.napster.com/pressroom/).

Das Konkurrenzprodukt Gnutella, welches bei den WinAmp-Entwicklern
Nullsoft (heute eine Tochter von AOL) begonnen wurde, ist unter
http://gnutella.wego.com/ erhältlich. Ebenso dort zu finden sind die
Gnutella Support Pages. Desweiteren gibt es auch für Gnutella unter
http://www.zdnet.de/musik/artikel/mp3/200005/napster05_00-wc.html
eine gelungene Einführung.

3.4 Recherche

3.4.1 Wo finde ich Informationen über einen Künstler?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, an Informationen zu den gewünschten
Künstlern zu kommen.

a) Sollte es sich um Musiker aus dem Bereich der modernen Jazz-,
Rock- oder Popmusik handeln, bietet sich das Archiv des All Music
Guide unter http://www.allmusic.com/ an, das in den meisten Fällen
Informationen über die Band/den Künstler/die Künstlerin zu bieten
hat, zu denen eine kurze Biographie, eine Diskographie und eine
Liste vergleichbarer Künstler zählen. Da der All Music Guide mit
der Ultimate Band List (siehe Abschnitt 3.4.2) zusammenarbeitet,
sind auch weiterführende Links nicht weit. Zu beachten ist aber,
daß dieses Archiv sich hauptsächlich auf englischsprachige
Künstler konzentriert und so z.B. bei manchen deutschen Künstlern
gewisse Lücken aufweist.

b) Für den Bereich klassischer bzw. ernster Musik gibt es andere Wege
zu Informationen zu kommen. Es gibt einige öffentlich zugängliche
Musikbibliotheken, in deren Katalog man recherchieren kann. Eine
kleine Auswahl findet sich hier:

- http://www.dartmouth.edu/~library/
- http://lcweb2.loc.gov/catalog/
- http://mediatheque.ircam.fr/catalogue/index-e.html

Sicherlich wird aber auch die Nachfrage in de.rec.music.klassik
einige Erfolge bringen.

3.4.2 Wie finde ich Webseiten zu meiner Lieblingsband?

Ein deutschsprachiges Verzeichnis gibt es im Musikbranchenbuch unter
http://www.musikbranchenbuch.de/band.htm. Dieses Archiv hat den
Anspruch, einen Führer durch das Musikgeschäft, welches sich im
Internet abspielt, abzugeben. Bei der Suche nach deutschen Bands hat
man vielleicht bei der Suche hier Glück. Da sich das Branchenbuch
noch im Aufbau befindet, gibt es selbstverständlich noch einige
Lücken.

Ein weiteres Verzeichnis für Websites zu einer Band findet sich unter
http://www.ubl.com/. Nach der Eingabe des jeweiligen Bandnamens im
entsprechenden Suchformular werden alle bei UBL angemeldeten Seiten
zu dieser Band aufgelistet. Hier finden sich neben den evtl.
existierenden offiziellen Seiten normalerweise auch jede Menge
Fanseiten. Man kann auch den direkten Weg gehen und über
http://www.ubl.com/mega_search.asp?ubl_search=Artist&text=bandname
zu dem gewünschten Suchergebnis kommen.

ACHTUNG: Hierbei ist die Angabe 'bandname' durch den jeweils
gewünschten Bandnamen zu ersetzen. (Ansonsten landete man auf den
Seiten der Band "Bandname" *g*) Bei mehrwortigen Namen werden dieses
mit einem Pluszeichen unterteilt (z.B. depeche+mode oder pearl+jam).

Trotz des Namens "Ultimate _Band_ List" gilt dieses Verzeichnis
natürlich auch für Solokünstlerinnen und -künstler. Da UBL mit dem
All Music Guide (siehe Abschnitt 3.4.1) zusammenarbeitet, ist es von
dort nicht weit zu näheren Informationen zu den gewünschten
Künstlern.

Ein anderes Archiv mit unzähligen Verweisen zu Bands steht unter
http://www.theroc.org/mus-link/roc14.htm zur Verfügung. Hier
finden sich auch weitere Querverweise zu passenden Newsgroups,
Plattenlabels, Radiostationen und Musikmagazinen, welche aber
hauptsächlich den englischsprachigen Bereich abdecken.

3.4.3 Wie komme ich an die Noten zu bestimmten Stücken?

Der reguläre Weg, um an Noten zu kommen, wäre sicherlich der Gang in
den Musikalienfachhandel oder die Nachfrage im Versandhandel. Es gibt
auch einige Anbieter, bei denen man solche Noten auch online
bestellen kann. Hier ist eine kleine Auswahl:

- http://www.musicmedia.de/musikcity/noten/default.asp
- http://www.musikkontakt.de/links/listen/musikhaus.html
- http://www.guitarnet.purespace.de/links.htm
- http://www.rp-chords.de/
- http://www.blockfloete.de/deutsch/inh_32.htm
- http://www.doublebass.de/
- http://www.bibliofind.com/
- http://www.musik-direkt.com/
- http://www.sheetmusicplus.com/
- http://www.sheetmusicservice.com/

Dadurch erhält man legale Originale und die Komponisten bekommen
ebenfalls den ihnen zustehenden Teil (vgl. auch Abschnitt 3.6.3).

Das deutsche Urheberrecht (UrhG) erlaubt die Vervielfältigung von
Noten zum privaten Gebrauch in § 53, Absatz 4:

| Die Vervielfältigung graphischer Aufzeichnungen von Werken der
| Musik, [...] wenn es sich um eine im wesentlichen vollständige
| Vervielfältigung handelt, ist, soweit sie nicht durch Abschreiben
| vorgenommen wird, stets nur mit Einwilligung des Berechtigten
| zulässig [...] oder zum eigenen Gebrauch, wenn es sich um ein seit
| mindestens zwei Jahren vergriffenes Werk handelt.

Um an solche Noten zu kommen, gibt es folgende Möglichkeiten:

a) Eine oft nahezu komplette Partitur existiert evtl. im MIDI-Format
(siehe Abschnitt 3.3.4).

b) Etliche legale Originale gibt es auch kostenfrei zum Selberdrucken
im Internet. Ein guter Einstiegspunkt ist hierbei
http://www.gmd.de/Misc/Music/scores/, das auch einige weitere
Verweise, z.B. zu "nordischer" Musik, Blockflötenmusik oder
Choralmusik, enthält.

c) Die Website http://www.musikdatenbank.de/ bietet eine Art
Flohmarkt für alle möglichen (musikalischen) Zwecke, so auch zum
Anbieten und Suchen von Noten an (vgl. Abschnitt 3.5.3).

d) Für Gitarristen gibt es zusätzlich die Möglichkeit, nach
Tabulaturen (=Tabs) zu suchen. Solche Tabs liegen für gewöhnlich
in Textform vor. In der Gruppe de.alt.music.lyrics besteht ein
Gruppenkonsenz darüber, die Recherche nach Tabs zuzulassen. In
der entsprechenden FAQ findet sich unter
http://www.sockenseite.de/daml-faq.html#Tabulaturen auch eine
kleine Liste mit diversen Tabs-Archiven und Suchmaschinen.
Desweiteren steht mit alt.guitar.tab eine passende Newsgroup im
englischsprachigen Usenet zur Verfügung.

3.4.4 Wo finde ich Songtexte?

Im deutschsprachigen Usenet gibt es mittlerweile eine eigene Gruppe
für diese Thematik. In de.alt.music.lyrics sollten Fragen nach Texten
Gehör (und Antworten) finden. Ratschläge zur Nutzung dieses Forums
gibt es unter http://www.sockenseite.de/daml-faq.html. Dort finden
sich auch weitere Tips zur Recherche.

Desweiteren steht mit alt.music.lyrics eine englischsprachige
Newsgroup zur Verfügung.

3.4.5 Wie identifiziere ich unbekannte Songs?

Bei Fragen nach der Identifikation eines Songs ist es generell
ratsam, den eigenen Anfragen möglichst präzise Informationen auf den
Weg zu geben. So hilft es zu wissen, ob ein Mann oder eine Frau
singt, welcher Musikrichtung das Stück zuzuordnen ist und wie alt es
ungefähr sein dürfte. Natürlich sind auch Textzeilen immer hilfreich,
wenn es darum geht, einen Song zu erkennen.

Eine geeignete Anlaufstelle für solche Recherchen steht mit der
Newsgroup de.alt.music.lyrics zur Verfügung (siehe Abschnitt 3.4.4).

3.4.6 Wie identifiziere ich klassische Musik?

Durch Beschreibung des relativen Melodieverlaufs (auf, ab, gleich)
lassen sich viele Stücke klassischer Musik z.B. hier identifizieren:

- http://www.themefinder.org/
- http://www.rainer-typke.de/musicfinder/cgi-bin/musicfinder-cgi

3.4.7 Gibt es eine Datenbank aller erschienenen CDs?

Nein. Die Compact Disc Data Base, die unter http://www.cddb.com/ zu
erreichen ist, bietet aber ein sehr umfangreiches und mit Hilfe
der Anwender, die es stets mit neuen Einträgen versorgen, stetig
anwachsendes Archiv. Der große Vorteil besteht darin, daß jeder
mithelfen kann, das Archiv zu vervollständigen. So ist CDDB zwar das
wohl umfangreichste zugängliche Angebot, bleibt aber dennoch weit
davon entfernt, wirklich vollständig zu sein.

Die Datenbank kann mittels einer recht komfortablen Oberfläche dazu
genutzt werden, mittels Songtitel, Albumtitel oder Interpreten an
genau die weiteren Daten zu den jeweiligen CDs zu gelangen. Somit
ist es z.B. möglich, auch mit bloßen Auszügen des Titels zu
recherchieren, wie der Song vollständig heißt, wer ihn wann
veröffentlicht hat und auf welcher CD er zu haben ist, sowie die
komplette Playlist einer CD herauszufinden.

Zudem kann CDDB dazu genutzt werden, um mittels einer ermittelten
Disc-ID die Identität einer CD zu bestimmen, wie es z.B. Programme
wie WinAmp tun. Mit dieser Funktion lassen sich Daten wie der Titel,
der Interpret und auch die Playlist ermitteln. Eine Liste von
Playern, die dieses Feature unterstützen, findet sich unter
http://www.cddb.com/cdplayer.html.

Ein etwas umfangreicherer Nachfolger steht nebenbei schon in den
Startlöchern. Unter http://www.cddb.com/dev/cddb2new.html kann man
sich über die Entwicklung und Implementierung von CDDB² informieren.

Ursprünglich war das CDDB-Archiv ein freies Projekt, wird aber
jetzt von der Firma Escient verwaltet. Weil diese Firma gewisse
Passagen der Lizenzrichtlinien verändert hat, befürcheten einige
Nutzer eine Kommerzialisierung des Projektes und etablierten FreeDB.
Dieses Archiv ist weiterhin vollkommen frei nutzbar und kann unter
http://www.freedb.org/ erreicht werden.

Als letzte Alternative wäre noch http://www.allmusic.com/ zu nennen,
welches ebenso über ein recht umfangreiches Archiv mit den Fakten und
Daten zu erschienenen Alben verfügt (vgl. auch Abschnitt 3.4.1).

3.4.8 Wo finde ich Coverscans für ein bestimmtes Album?

In der Regel, nämlich nachdem man das Cover des gewünschten Albums
selber eingescannt hat, auf der eigenen Festplatte.

Bei noch erhältlichen Alben kann man über diverse Online-CD-Händler
wie http://www.jpc.com/ oder http://www.amazon.de/ (vgl. auch
Abschnitt 3.5.1) an solche Scans kommen. Spezialist für solche
Anfragen scheint allerdings http://www.cdcovercentral.com/ zu sein.

Zu beachten ist hierbei, daß Covers und Booklets als Teil des
Artworks ebenso urheberrechtlich geschützt sind, wie die Musik
selber.

3.4.9 Wie finde ich Konzerttermine heraus?

Häufig tauchen Anfragen auf, zu welchen Terminen bestimmte Künstler
in Deutschland auftreten. Hier lautet der meistgehörte Verweis
http://www.tamito.com/, deren Datenbank in den meisten Fällen eine
schnelle Auskunft sichert. Auch http://www.mano.de/tourcldr/index.htm
und http://www.liveinconcert.de/ versprechen jede Menge Termine und
Veranstaltungshinweise. Wer weltweit nach aktuellen Terminen zu
kulturellen, aber auch zu sportlichen Veranstaltungen suchen will,
ist mit http://www.event-search.com/ gut bedient.

Was Festivaltermine angeht, die besonders im Sommer von Interesse
sind gibt es mit http://www.openair.de/, http://www.festivalguide.de/
und http://www.festivalplaner.de/ sowie der eher Benelux-zentrierten
Seite unter http://www.siliconimage.be/festivalgids/ mehrere
kompetente Anlaufstellen im Netz.

Auf den mit Hilfe von Abschnitt 3.4.2 gefundenen Internetseiten
zu einzelnen Künstlern stehen die Chancen, deren aktuellen
Konzerttermine herauszufinden, natürlich auch recht gut.

3.4.10 Wo finde ich aktuelle bzw. vergangene Charts?

Die Zeitschrift "Der Musikmarkt", http://www.musikmarkt.de/, bietet
unter http://www.musikmarkt.de/charts/history/ ein Archiv mit
älteren deutschen Charts an. Diejeweils aktuelle Hitparade ist dort
jedoch nur Abonnenten der Zeitschrift zugänglich.

Dennoch gibt es andere Möglichkeiten, an die aktuellen Charts zu
kommen. So gibt es unter http://chartsteam.de/ mehrere aktuelle
Hitparaden. Zudem gibt es bei Chart-Radio unter der Adresse
http://www.chart-radio.de/menu_top100.html mehrere von Media Control
(http://www.media-control.de/) gesammelte Hitparaden sogar inklusive
der jeweiligen Tonbeispiele. So finden sich die aktuellen deutschen
Single-Charts unter http://www.chart-radio.de/top100.php3, während
die Albumcharts unter http://www.chart-radio.de/top100lp.php3 liegen.
Zudem gibt es bei http://www.public-propaganda.de/charts/default.html
ein paar alternative Hitparaden wie die Deutschen Alternative Charts
(DAC) oder die Deutschen Dance Charts (DDC).

Ein Archiv älterer Hitparaden mit Links auf andere Hitparaden findet
man unter http://ki.informatik.uni-wuerzburg.de/~topsi/deutop20.html.
Dort werden die Charts auch ausgewertet, um mehrere Jahrzehnte
zusammenfassende Hitparaden zu ermöglichen. Wer einfach nur wissen
will, welche Lieder in Deutschland wann und wie lange Nummer Eins der
Hitparade waren, ist mit http://www.musikbranchenbuch.de/hits.htm gut
beraten.

Die aktuellen Charts von vielen europäischen Ländern kann man unter
http://www.music-control.com/mc/frameset.html abrufen. Hier steht
allerdings nur eine kleine Auswahl der Hitparaden der jeweiligen
Länder zur Verfügung. Außerdem findet sich unter der Adresse
http://www.crazynet.ch/charts/worldcharts.htm ein weiterer Katalog
aller möglichen Charts. Unter http://www.lanet.lv/misc/charts/ kann
schließlich weltweit in diversen Charts recherchiert werden. Auch
dort finden sich jede Menge Links zu anderen Hitparaden-Listen. Zu
guter Letzt hat http://dir.yahoo.com/Entertainment/Music/Charts/
noch weitere Links im Angebot.

3.5 Einkaufen

3.5.1 Wo kann ich CDs online kaufen?

Für die Online-Bestellung von CDs gibt es mehrere Anlaufstellen,
von denen die unteren nur eine Auswahl darstellen sollen:

- http://www.amazon.de/,
- http://www.primus-media.de/,
- http://www.adorishop.de/,
- http://www.jpc.de/,
- http:/www.alphamusic.de/,
- http:/www.musicflash.de/,
- http:/www.boxman.de/,
- http://www.cybercd.de/
- http:/www.frontstage.com/ und
- http:/www.cdnow.com/.

Für die Suche nach älteren CDs sind neben dem Second-Hand-Laden
Deines Vetrauens in erster Linie http://www.totalrecall.de/ und
http://www.funrecords.de/ empfehlenswert. Eine weitere Anlaufstelle
ist http://www.zweitausendeins.de/, die einen reichen Backkatalog im
Angebot haben. Außerdem könnten die Internetauktionshäuser
http://www.ebay.de/ und http://www.ricardo.de/ von Interesse sein.

Desweiteren existiert natürlich auch die Newsgroup de.markt.musik
(siehe Abschnitt 3.5.3).

3.5.2 Wo kann ich Konzertkarten online bestellen?

Mehrere Anlaufstellen gibt es auch für die Bestellung von
Konzertkarten per Internet. Die folgenden Adressen stellen nur
eine Auswahl dar:

- http://www.eintrittskarte.de/,
- http://www.eventim.de/,
- http://www.mano.de/tickets/index.htm,
- http://www.ticket-station.de/,
- http://www.tickets-per-post.de/,
- http://www.ticketworld.de/ und
- http://www.konzertkarten.de/.

3.5.3 Gibt es eine Art Musik-Flohmarkt im Usenet?

Ja. Manch einer sucht man einer bestimmten CD oder will sein altes
Instrument verkaufen. Andere interessieren sich für alle möglichen
Ausgaben einer limitierten Vinyl-Langspielplatte oder wollen ihren
Plattenspieler loswerden.

Kleinanzeigen dieser Art sollten _ausschliesslich_ in der dafür
vorgesehenen Newsgroup, nämlich de.markt.musik, gepostet werden. Ein
zusätzliches Posting bzw. ein Crossposting in weitere Newsgroups ist
unnötig und störend.

Desweiteren stellt http://www.musikdatenbank.de/ eine Art
webbasierten Flohmarkt dar, bei dem fast alle Aspekte des
Musikschaffens abgedeckt werden. Da sich diese Seite noch im Aufbau
befindet, sind leider gewisse Inkonsistenzen nicht auszuschließen.

3.6 Rechtliche Aspekte

3.6.1 Darf ich MP3-Angebote aus dem Internet nutzen?

Die Rechtslage in diesem Fall ist relativ eindeutig: nur die Nutzung
von explizit freigegebenem Material ist durch § 53 Artikel 1 UrhG
privilegiert. Solche Angebote, auf die in Abschnitt 3.3.1 hingewiesen
wird, dürfen heruntergeladen, gespeichert und weiter vervielfältigt
werden, solange dies unentgeltlich geschieht. Stellt man eigene
MP3-Dateien her, ist die Weitergabe ebenfalls rechtens, solange es
sich dabei um solche explizit freigegebenen Titel handelt.

Anders sieht es bei nicht freigegebenen Kopien aus: die "Unerlaubte
Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke" ist nach § 106 UrhG
strafbar. Weitere erläuternde Informationen findet man unter
http://www.weinknecht.de/mp3.htm#Download sowie unter
http://www.zdnet.de/technik/artikel/futur/199811/mp303_00-wc.html,
http://www.zdnet.de/produkte/artikel/prph/199912/mpdrei08_00-wc.html
und http://www.mp3.de/knowhow/faq/show.html?id=4.

3.6.2 Darf ich MP3-Dateien auf meiner Homepage anbieten?

Ein klares "Jein". In Deutschland ist es durch das Urheberrecht
untersagt, urheberrechtlich geschütztes Material zu verbreiten. Das
alleinige Recht dazu hat nach § 17 UrhG der Urheber des Musikstückes.
Die unautorisierte Verbreitung (wozu das Angebot solcher MP3-Files
zuzurechnen ist) ist strafbar und kann unangenehme Folgen nach sich
ziehen. Der Text unter http://www.weinknecht.de/mp3.htm#Angebot
bietet weitere Hinweise zur Rechtslage.

Das Setzen von Links auf solche Dateien auf fremden Servern fällt in
eine rechtliche Grauzone. http://www.weinknecht.de/mp3.htm#Links
verdeutlicht diese. In einem solchen Fall wurde kürzlich ein
schwedischer Jugendlicher vor Gericht freigesprochen. Man sollte in
Deutschland aber nicht auf ein ähnliches Urteil hoffen. Einen
Präzedenzfall in diesem Bereich gibt es hierzulande allerdings
bisher noch nicht. Ein paar zusätzliche Informationen bietet
http://www.zdnet.de/produkte/artikel/prph/199912/mpdrei08_03-wc.html.
Interessierte sollten die unter http://www.freedomforlinks.de/
dokumentierte Entwicklung im Auge behalten.

Sollte man allerdings selber der Urheber des MP3-Files sein, kann
dies nur durch die Einschränkungen des Webspace-Providers unterbunden
werden. Für weitere Nachfragen stehen die Experten der Newsgroups
de.soc.recht.datennetze bzw. de.comm.provider.webspace zur Verfügung.

Um auf diese eigene Musik schließlich aufmerksam zu machen, stehen
die in Abschnitt 3.7.1 beschriebenen Möglichkeiten zur Verfügung.

3.6.3 Was ist die GEMA und wie kann ich sie kontaktieren?

Ein weiterer beliebter Themenbereich ist die GEMA (Gesellschaft für
musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte).
Deren Webseite, die unter http:/www.gema.de/ liegt, bietet einige
grundlegende Informationen.

Die GEMA ist die in Deutschland zuständige Gesellschaft zur Ausübung
der Urheberrechte. Nach § 12 und § 15 UrhG hat allein der Urheber
eines (musikalischen) Werkes das Recht über Erstveröffentlichung und
Vervielfältigung seines Werks zu befinden. Die GEMA nimmt dieses
Recht treuhänderisch für die Komponisten, Textdichter und
Musikverleger wahr. Sollte man fremde Musik aufführen oder sonstwie
nutzen bzw. eigene Musik schützen lassen wollen, ist die GEMA also
der geeignete Ansprechpartner.

Es hat sich übrigens gezeigt, daß die Abwicklung und Beantwortung von
E-Mails dort eher bürokratisch (lies: sehr, sehr langsam) bewältigt
wird. Größere Aussichten auf kompetente Antwort hat man, wenn man
dort selber anruft. Für nähere Auskünfte zum Urheberrechtsbereich
stehen entweder http://www.gema.de/information/index.html oder
direkt die

GEMA, Direktion Industrie
Rosenheimer Straße 11
81667 München
Tel.: 089/48003-00
Fax: 089/48003-300

zur Verfügung.

3.6.4 Soll ich an diesem Wettbewerb teilnehmen, für den im
Usenet/in einer E-Mail geworben wurde?

Nein. In der Regel stammen solche Beiträge von eher als unseriös
einzustufenden Veranstaltern. Oftmals wird eine Startgebühr von den
Teilnehmern verlangt. Dies ist als ein dringendes Warnsignal dafür
anzusehen, von diesem "Wettbewerb", der so eigentlich nur der
Abzocke dienen kann, die Finger zu lassen. Bei seriösen Wettbewerben
kann sich jeder anmelden, _ohne_ einen Pfennig dafür berappen zu
müssen. Man könnte also sagen, daß solche "Wettbewerbe" versuchten
Betrug darstellen. Nochmals: man sollte auf keinen Fall bei solchen
Veranstaltungen teilnehmen, auch wenn die "Gewinne" auch noch so
verlockend zu sein scheinen.

3.7 Sonstiges

3.7.1 Wie kann ich für meine Musik-Homepage werben?

Viele der in den Musikforen Mitschreibenden betreiben Homepages,
sei es für eigene musikalische Aktivitäten oder als Fanseiten für
bekannte Künstler. Diese Seiten wollen sie nun gerne an die
Öffentlichkeit bringen.

Für solche Werbung für Webseiten wurde eigens die Newsgroup
de.comm.infosystems.www.pages.announce geschaffen. Hier kann jeder
seine eigene Homepage bewerben und sollte dies auch _nur dort_ tun.

Andere Gruppen sind davon, verbehaltlich eigener Regelungen in den
Newsgroups selber, höflicherweise zu verschonen. Um diese eigenen
Regelungen herauszufinden, sollte man tunlichst entweder die evtl.
existierende FAQ studiert oder die Newsgroup selber eine ganze Weile
mitgelesen haben. Davon, "einfach mal so" eine solche Werbung zu
posten, sei dringend abgeraten.

Es gibt aber die Möglichkeit, in der Signatur auf die eigene Website
oder eigene Auftritte aufmerksam zu machen. Dafür ist es allerdings
nötig, eine regelgerecht abgetrennte Signatur zu verwenden.

| [Im "son-of-RFC-1036"] ist festgelegt, daß eine Signatur höchstens
| vier Zeilen umfaßt, dazu kommt der Abtrenner "-- " (Minus Minus
| Leerzeichen).

(Quelle: http://www.kirchwitz.de/~amk/dni/warum-regeln)

Das Programm Outlook Express hat übrigens einige Problem dabei, einen
solchen regelkonformen Signaturabtrenner herzustellen. Wie man dieses
Problem in den Griff bekommt, ist der FAQ von Outlook Express zu
entnehmen, die unter http://www.trionet.de/~florenzvillegas/OE-FAQ
zu erreichen ist.

Eine einfache Möglichkeit, für eine selbsterstellte Fanseite zu
werben, ist es, diese bei http://www.ubl.com/ anzumelden. Unter dem
Namen Ultimate Band List befindet sich dort ein riesiges Verzeichnis
solcher Fanseiten, in der bestimmt auch die eigene Seite gut
aufgehoben wäre (vgl. Abschnitt 3.4.2). Natürlich steht das ebenfalls
in diesem Abschnitt erwähnte Musikbranchenbuch ebenso hierfür zur
Verfügung. Generell ist ein Suchmaschineneintrag dazu, das gewünschte
Zielpublikum zu erreichen, deutlich geeigneter und somit wesentlich
sinnvoller als ein Werbeposting im Usenet.

Nebenbei gibt es unter http://member.newsguy.com/~schramm/nweb.html
und http://www.shopsite.com/help/usenet.html zwei englischsprachige
Texte, die Informationen über die (durchaus beschränkten)
Werbemöglichkeiten im Usenet bieten.

3.7.2 Wo werbe ich für die Auftritte meiner Band?

Auch für Auftritte der eigenen Band gilt, daß solche Ankündigungen
auf den in Abschnitt 3.6.1 beschriebenen Wegen stattfinden sollten.
Vorbehaltlich eigener Bestimmungen in den speziellen Newsgroups
sollte auf derartige Werbung in den Musiknewsgruppen verzichtet
werden.

Es gibt allerdings auch einige Webforen, Schwarze Bretter oder
sonstige Webseiten, wo solche Promotion für die eigene Band gemacht
werden kann. Eine Anlaufstelle wäre http://www.musikdatenbank.de/
(vgl. Abschnitt 3.5.3).

3.7.3 Warum will hier niemand über die Böhsen Onkelz diskutieren?

Das Thema ist "abgefrühstückt". Die Argumente für und wider diese
Band wurden immer und immer wieder neu aufgerollt und führten stets
zum gleichen Ergebnis: es gab einen für alle Seiten unerfreulichen
Flamewar, in dem von beiden Seiten der anderen Engstirnigkeit
vorgeworfen wurde, ohne daß es jemals eine vernünftige Diskussion
gegeben hätte. Eine Einigung kann und wird es nicht geben. Als
Beispiel für solchermaßen unerfreuliche Threads seien hier
<394E1F06...@tenovis.com>, <V03G4.1581$9Q6....@news.tli.de>
und <7mfonv$ntl$1...@news04.btx.dtag.de> sowie
<89orn4$kaq$1...@news00.btx.dtag.de> genannt.

Dies soll keine Abstempelung der Onkelz als Naziband sein oder gar
einen Aufruf zur Zensur darstellen, sondern ist lediglich die Bitte,
keine weitere Diskussion über die Böhsen Onkelz zu beginnen. Es ist
nicht so, daß hier keiner Interesse an einem _ernsthaften_
Onkelz-Thread hätte, aber die meisten haben die Hoffnung schon
aufgegeben, daß ein solcher überhaupt möglich ist, und reagieren
bei diesem Reizwort entsprechend. Stattdessen steht unter
http://f12.parsimony.net/forum19737/ ein passendes Webforum zur
Verfügung.

4. Weitere Informationen

4.1 Verfügbarkeit

Dieser Text ist in seiner aktuellen Version als HTML-Datei unter
http://www.sockenseite.de/music-faq.html und als Textversion unter
http://www.sockenseite.de/music-faq.txt abzurufen.

Der Text wird einmal monatlich in de.answers, de.rec.music.misc,
de.rec.music.rock+pop und news.answers gepostet. Zudem soll ein
zweiwöchentlicher Pointer in den Gruppen de.rec.music.elektronisch,
de.rec.music.klassik, de.rec.music.hifi, de.alt.music.alternative,
de.alt.music.hiphop, de.alt.music.lyrics, de.alt.music.machen,
de.alt.music.metal, de.markt.musik und de.comp.audio auf diesen Text
aufmerksam machen. Bei Bedarf können weitere Gruppen hinzugefügt
werden.

PS: Die Zustimmung der Moderation von *.answers steht noch aus,
weshalb ein Posting dort zur Zeit noch nicht erfolgt.

4.2 Änderungen

Seit der letzten Version (Version 1.0) wurde folgendes geändert:

- Wechsel der Numerierung (Buchstaben -> Zahlen).
- Bessere Strukturierung der Frequently Asked Questions.
- Ausarbeitung diverser Unterpunkte.
- Hinzunahme einiger neuer Unterpunkte.
- Generelle Fehlerkorrektur.

Wer weitere Anmerkungen zu dieser FAQ zu machen hat, soll sich
nicht scheuen, sich beim Autor zu melden. Konstruktive Mithilfe
ist immer gefragt. Zur Diskussion und weiteren Ausarbeitung dieser
FAQ ist eine Mailing-Liste eingerichtet worden. Abonniert werden
kann diese Liste unter der Adresse music-faq...@egroups.de.
Ihre Hauptseite ist unter http://www.egroups.de/group/music-faq
abzurufen.

Natürlich sind auch Anmerkungen per E-Mail direkt an den Autoren
erwünscht, solange sie konstruktiv sind. Flames bitte direkt nach
de.test senden.

4.3 Danksagung

Der Autor bedankt sich für die Mithilfe in Form von Korrekturen,
Hinweisen, Anregungen und sonstigen Ratschlägen bei:

- Armin Linder <armin....@t-online.de>,
- Uwe Rathmann <Uwe.Ra...@munich.netsurf.de>,
- Thomas Hog <tom...@gmx.de>,
- Christopher Brosch <christoph...@gmx.net>,
- Lutz Bojasch <lu...@cyborgs.de>,
- Werner Icking <Werner...@gmd.de>,
- Alexander - LX - Schmidt <4...@gmx.de>,
- Jürgen Bödecker <J-Boe...@gmx.de> und
- Helmut Reininger <dal...@gmx.at>.

4.4 Urheberrechtshinweise

Der Autor dieser FAQ ist nur für den Inhalt dieses Textes, nicht
aber für den der in diesem Text angegebenen fremden Seiten, die
der Autor weder verfaßt noch publiziert hat, verantwortlich. Sollten
auf diesen Seiten rechtlich problematische Inhalte dargestellt
werden, fällt dies nicht in die Verantwortung des Autoren dieses
Textes, der diese Inhalte weder verfaßt noch publiziert hat. Hiermit
distanziert sich der Autor ausdrücklich von allen fremden Inhalten,
die auf in diesem Dokument erwähnten fremden Webseiten angeboten
werden. Die Erwähnung dieser Seiten dient lediglich der
Dokumentation.

Dieser Text ist in allen Teilen urheberrechtlich geschützt. Der
Autor behält sich alle Rechte vor und widerspricht hiermit
ausdrücklich der Nutzung dieses Textes für kommerzielle Zwecke.
Dies gilt insbesondere auch für Veröffentlichungen im World Wide
Web, auf CD-ROM sowie in Print- oder Rundfunkmedien.

Die Speicherung des vom Autor geposteten Textes in öffentlich
zugänglichen Archiven ist zulässig, solange gewährleistet ist, daß
die jeweils aktuelle Fassung als Ganzes (das schließt insbesondere
auch die Datumsangabe, den Absender und die Message-ID ein) in
unveränderter Form archiviert wird.

»Socke«
--
Bloss die auf diverse FAQs verweisende Meinung einer Socke... ;-)
home: http://www.sockenseite.de/, music: http://www.plattentests.de/
Allgemeine Musikgruppen-FAQ: http://www.sockenseite.de/music-faq.html
FAQ zu de.alt.music.lyrics: http://www.sockenseite.de/daml-faq.html

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages