Abstürzende Mikrowelle

10 views
Skip to first unread message

Andreas Kohlbach

unread,
Nov 30, 2022, 10:34:09 AM11/30/22
to
Vielleicht wäre das besser in einer Elektronik-Gruppe aufgehoben. Die
abonniere aber nicht wegen eines einzigen Artikels. Außerdem werde
Mikrowellen ja mitunter auch zur Zubereitung von Nahrung verwendet. ;-)

Hier steht eine Mikrowelle, die vermutlich aus den 80ern oder 90ern
ist. Leider ist das Label hinten nicht mehr lesbar, als dass ich das Jahr
oder auch nur eine Produktbezeichnung erkennen könnte. Sie hat eine grüne
Fluoreszenzanzeige, dass ich auf 80er tippe.

Und der Einschaltstrom haut mir so alle 10-20 Mal die Sicherung raus. *g*

Interessant allerdings, dass die Elektronik (oder gar ein Computer?) hin
und wieder "abzustürzen" scheint. Das passiert manchmal, wenn ich die Tür
schließe. Dann läuft die Uhr und auch der Countdown mit schätzungsweise
genau dreifacher Geschwindigkeit, bis ich den Stecker ziehe und wieder
einstecke. Auch der Piepser piept dann in einer so hohen Frequenz, dass
ich das kaum wahrnehmen kann. Die Leistung bleibt aber gleich. Wenn ich
also etwas für 3 Minuten erwärmen will, muss ich 9 Minuten wählen.

Kann jemand sagen woran dieses Verhalten (genau dreifache
Geschwindigkeit) liegt?
--
Andreas

Martin Pochert

unread,
Dec 1, 2022, 1:55:22 AM12/1/22
to
Am 30.11.2022 um 16:34 schrieb Andreas Kohlbach:

> Und der Einschaltstrom haut mir so alle 10-20 Mal die Sicherung raus. *g*
>
> Interessant allerdings, dass die Elektronik (oder gar ein Computer?) hin
> und wieder "abzustürzen" scheint. Das passiert manchmal, wenn ich die Tür
> schließe. Dann läuft die Uhr und auch der Countdown mit schätzungsweise
> genau dreifacher Geschwindigkeit, bis ich den Stecker ziehe und wieder
> einstecke. Auch der Piepser piept dann in einer so hohen Frequenz, dass
> ich das kaum wahrnehmen kann. Die Leistung bleibt aber gleich. Wenn ich
> also etwas für 3 Minuten erwärmen will, muss ich 9 Minuten wählen.
>
> Kann jemand sagen woran dieses Verhalten (genau dreifache
> Geschwindigkeit) liegt?

Fehler 1, das die Sicherung auslöst, liegt wahrscheinlich am gammligen
Kondensator, das muss man dem nicht unbedingt ansehen, vielleicht ist er
aufgewölbt oben, oder es tritt Flüssigkeit aus, dann weißt du es
definitiv. Der Kondensator ist ein ziemlich großes, rechteckiges Teil.
Vorsicht, da kann noch Hochspannung drauf sein, auch wenn der
Netzstecker gezogen ist, also entladen! Man kann den Elko zwar
austauschen, aber ob sich das lohnt ist die 2. Frage.
Denn ob Fehler 2, die durcheinander geratene Elektronik, mit Austausch
des Kondensators nicht mehr auftritt, kann ich nicht sagen, und auch
nicht, was konkret kaputt gegangen sein könnte.
Vielleicht hast du ja Glück, und hier taucht noch ein richtiger Experte
auf, ich bin nur Bastler.

F. W.

unread,
Dec 1, 2022, 2:25:41 AM12/1/22
to
Am 30.11.2022 um 16:34 schrieb Andreas Kohlbach:

> Kann jemand sagen woran dieses Verhalten (genau dreifache
> Geschwindigkeit) liegt?

Darf ich mal fragen, warum Du nicht einfach eine neue kaufst? Die neuen
sind billig, sparsam und zuverlässig.

Ich sollte eine "Panasonic" erben, sah sie mir an und kaufte mir bei
Aldi eine für unter 50.- €. Die läuft hier inzwischen 5 Jahre.

FW

Johann Schmitz

unread,
Dec 1, 2022, 5:01:16 AM12/1/22
to
Mein neuerlicher Straßenfund, eine alter Siemens-Mikrowellenofen, hat
nur zwei Drehregler. Mit dem einen wird die Leistung eingestellt und
mit dem anderen die Zeit.

Das ist genial einfach!

Da braucht man erst gar keine Bedienungsanleitung zu studieren, ganz
im Gegensatz zum dem Teil von ALDI.

h.





BTW: Dieser Ofen von Siemens wiegt mehr als das Doppelte als der von
Medion und es gibt darin keinen Drehteller, sondern statt dessen eine
große rechteckige Glasschale.

F. W.

unread,
Dec 1, 2022, 5:51:45 AM12/1/22
to
Am 01.12.2022 um 11:00 schrieb Johann Schmitz:

> Mein neuerlicher Straßenfund, eine alter Siemens-Mikrowellenofen,
> hat nur zwei Drehregler. Mit dem einen wird die Leistung eingestellt
> und mit dem anderen die Zeit.
>
> Das ist genial einfach!
>
> Da braucht man erst gar keine Bedienungsanleitung zu studieren, ganz
> im Gegensatz zum dem Teil von ALDI.

Wieso? Der hat nur 1 Regler.

> BTW: Dieser Ofen von Siemens wiegt mehr als das Doppelte als der von
> Medion und es gibt darin keinen Drehteller, sondern statt dessen eine
> große rechteckige Glasschale.

Drehteller ermöglichen gleichmäßige Erwärmung. Und was in einem
Straßenfund so alles gegrillt wurde, weißt Du auch nicht. Vom erhöhten
Stromverbrauch, den Du jetzt bezahlen musst, vermutlich mal abgesehen.

FW

Johann Schmitz

unread,
Dec 1, 2022, 6:30:46 AM12/1/22
to
Am 01.12.2022 um 11:51 schrieb F. W.:
> Am 01.12.2022 um 11:00 schrieb Johann Schmitz:
>
>> Mein neuerlicher Straßenfund, eine alter Siemens-Mikrowellenofen,
>> hat nur zwei Drehregler. Mit dem einen wird die Leistung eingestellt
>> und mit dem anderen die Zeit.
>>
>> Das ist genial einfach!
>>
>> Da braucht man erst gar keine Bedienungsanleitung zu studieren, ganz
>> im Gegensatz zum dem Teil von ALDI.
>
> Wieso? Der hat nur 1 Regler.

Der hat doch ein Bedienfeld mit zig Tasten und ein Display ...?
Ohne die Bedienungsanleitung ist man da erst einmal aufgeschmissen.

>> BTW: Dieser Ofen von Siemens wiegt mehr als das Doppelte als der von
>> Medion und es gibt darin keinen Drehteller, sondern statt dessen eine
>> große rechteckige Glasschale.
>
> Drehteller ermöglichen gleichmäßige Erwärmung. Und was in einem
> Straßenfund so alles gegrillt wurde, weißt Du auch nicht.

Nach dem ersten Testbetrieb wurde der Ofen selbstverständlich sorgfältig
gereinigt!

> Vom erhöhten Stromverbrauch, den Du jetzt bezahlen musst, vermutlich
> mal abgesehen.
>
> FW

Daß der einen merkbar höheren Stromverbrauch, also einen schlechteren
Wirkungsgrad hat, glaube ich gar nicht mal.

h.

Martin Pochert

unread,
Dec 1, 2022, 6:57:04 AM12/1/22
to
Am 01.12.2022 um 11:00 schrieb Johann Schmitz:

> BTW: Dieser Ofen von Siemens wiegt mehr als das Doppelte als der von
> Medion und es gibt darin keinen Drehteller, sondern statt dessen eine
> große rechteckige Glasschale.

Ich habe auch so ein altes Teil, TEC 5011, ist aus den frühen 90ern.
Genaues Baujahr kann ich nicht mehr herausfinden. Keine Digitaltechnik,
alles mechanisch, wenig bewegliche Teile.
Bis auf die Innenraumbeleuchtung funktioniert noch alles tadellos.
Je einfacher desto robuster, so ist es wohl.

F. W.

unread,
Dec 1, 2022, 6:57:36 AM12/1/22
to
Am 01.12.2022 um 12:30 schrieb Johann Schmitz:

>>> Da braucht man erst gar keine Bedienungsanleitung zu studieren,
>>> ganz im Gegensatz zum dem Teil von ALDI.
>>
>> Wieso? Der hat nur 1 Regler.

> Der hat doch ein Bedienfeld mit zig Tasten und ein Display ...? Ohne
> die Bedienungsanleitung ist man da erst einmal aufgeschmissen.

Nee, ich drehe den Regler auf die Zeit und drücke ihn dann rein. Dann
macht es PLING und das war's.

>>> BTW: Dieser Ofen von Siemens wiegt mehr als das Doppelte als der
>>> von Medion und es gibt darin keinen Drehteller, sondern statt
>>> dessen eine große rechteckige Glasschale.
>>
>> Drehteller ermöglichen gleichmäßige Erwärmung. Und was in einem
>> Straßenfund so alles gegrillt wurde, weißt Du auch nicht.
>
> Nach dem ersten Testbetrieb wurde der Ofen selbstverständlich
> sorgfältig gereinigt!
>

Hmm...nun ja, Mikrowellenöfen sind relativ steril.

> Daß der einen merkbar höheren Stromverbrauch, also einen
> schlechteren Wirkungsgrad hat, glaube ich gar nicht mal.

Wenn er schwer und alt ist, ist das aber wahrscheinlich.

FW

Hans-R. Biermann

unread,
Dec 1, 2022, 3:04:14 PM12/1/22
to
F. W. schrieb am Donnerstag, 1. Dezember 2022 um 08:25:41 UTC+1:

>> Kann jemand sagen woran dieses Verhalten (genau dreifache
>> Geschwindigkeit) liegt?

> Darf ich mal fragen, warum Du nicht einfach eine neue kaufst? Die neuen
> sind billig, sparsam und zuverlässig.
>
> Ich sollte eine "Panasonic" erben, sah sie mir an und kaufte mir bei
> Aldi eine für unter 50.- €. Die läuft hier inzwischen 5 Jahre.

Ich hatte mal eine Mikrowelle im Großhandel erworben, die wurde selten
benutzt, im wesentlich zum Auftauen. Nach ca. drei Jahren verabschiedete
die sich unter aussenden von Blitz und Knall - nein, da wurde nichts falsch
gemacht, etwa Metallgefäß benutzt, die Ursache war unklar.
Es wurde keine neue beschafft, man kommt auch gut ohne aus - FR

Gunther Mannigel

unread,
Dec 21, 2022, 1:55:57 PM12/21/22
to
Am 02.12.2022 um 00:45 schrieb Andreas Kohlbach:
> Ich war nur neugierig und würde gerne wissen *warum* sie manchmal "durch
> die Zeit jagt".

Das kann ein kaputter Quarz sein, dann stimmt die Zeitbasis des
Mikrocontrollers nicht mehr. Es gab da mal eine McGuyverfolge dazu.

Gruß
Gunther

Marco Moock

unread,
Dec 23, 2022, 2:21:41 AM12/23/22
to
Am 30.11.2022 um 10:34:07 Uhr schrieb Andreas Kohlbach:

> Interessant allerdings, dass die Elektronik (oder gar ein Computer?)
> hin und wieder "abzustürzen" scheint. Das passiert manchmal, wenn ich
> die Tür schließe. Dann läuft die Uhr und auch der Countdown mit
> schätzungsweise genau dreifacher Geschwindigkeit, bis ich den Stecker
> ziehe und wieder einstecke.

Meist laufen diese Uhren mit einem Taktgeber und sind einfache Zähler.
Wenn der Taktgeber nen Schlag hat, läuft dir Uhr nicht mehr korrekt.

Andreas Kohlbach

unread,
Dec 23, 2022, 4:28:41 AM12/23/22
to
Klar, aber genau Faktor 3? Ich habe dann den Timer mal auf 9 Minuten
gestellt, und gleichzeitig die Stoppuhr eines Tablets
gestartet. Eventuell wich 100%-ig gleichzeitig. Aber es kam auf
3 Minuten und einigen Zehntelsekunden (keine volle Sekunde) raus.

OK, kann immer noch Zufall sein. Ich hätte aber vermutet, dass der genaue
Faktor von 3 bauartbedingt ist, und es kein Zufall ist. Dann wäre
interessant, warum das so ist.
--
Andreas

Wolfgang Allinger

unread,
Dec 24, 2022, 4:52:26 AM12/24/22
to

On 24 Dec 22 at group /de/rec/mampf in article 87sfh5n...@usenet.ankman.de
<a...@spamfence.net> (Andreas Kohlbach) wrote:

> On Fri, 23 Dec 2022 13:38:39 +0100, Ludger Averborg wrote:
>> 3. Oberton ?

> Apropos Piezo. Das Piepen ist dann auch kaum noch zu hören. Keine Ahnung,
> welche Frequenz so ein Piezo normal piept. Wenn aber vielleicht mit 5.000
> Hz, dann kann ich alter Sack 15.000 vielleicht gerade nicht mehr hören. Aber
> irgendwas "zirpt" dann doch. Allerdings auch [drei Mal?] schneller.

> Also: Ein kaputter Quarz könnte ein X-Faches seiner Frequenz im
> Schadensfall erzeugen?

Ja, aber eher zeitweiser Ausfall der kleinen Kondensatoren. Sind meist 2
umme 18-27pF in der Nähe des Quarzes. Oder noch wahrscheinlicher
vergammelte/gebrochene Lötstellen in dem Bereich. Mit dem Scheiss RoHS
Blötsinn ähem Lötzinn kein wirkliches Wunder.

Bin ein Glücklicher, der noch bleihaltiges Lötzinn besitzt :)


Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

--
Ich bin in Paraguay lebender Trollallergiker :) reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zukünftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
ihr Niveau herunter und schlagen mich dort mit ihrer Erfahrung! :p
(lt. alter usenet Weisheit) iPod, iPhone, iPad, iTunes, iRak, iDiot

Ulrich D i e z

unread,
Dec 25, 2022, 7:38:50 AM12/25/22
to
Am 01.12.22 um 12:30 schrieb Johann Schmitz:

> Nach dem ersten Testbetrieb wurde der Ofen selbstverständlich sorgfältig
> gereinigt!

Angenommen, jemand hat versucht, darin ein altes quecksilberhaltiges
Fieberthermometer zu desinfizieren, welches dabei geplatzt ist, würde
ich weder mit bloßen Händen dran herumwischen noch mir das Ding in die
Küche/Wohnung stellen. ;-)

Mit freundlichem Gruß

Ulrich
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages