Kaki

30 views
Skip to first unread message

Andreas Kohlbach

unread,
Nov 20, 2022, 1:32:39 AM11/20/22
to
Kennt man Kaki <https://de.wikipedia.org/wiki/Kaki> in Deutschland? Ich
lese, dass die zumindest Edeka und Rewe haben sollen. War mir früher in
Deutschland nie aufgefallen. Vermutlich hielt ich sie für Tomaten.

Mir wurden welche zugeteilt und ich dachte, es seien überreife
Tomaten. Wollte die auf einer Scheibe Brot mit Salz und Pfeffer essen,
dazu in Scheiben schneiden. Sahen drinnen doch anders aus, dass ich vor
dem Würzen zum Glück erst mal einen Happen nahm. Habe ich dann einfach so
gegessen.

Scheinbar kommt der Großteil laut Wikipedia aus China. Interessanter süßer
Geschmack, den ich vorher noch nicht kannte. Wikipedia schreibt was von
pfirsichartigem Geschmack. Hmm, ja, mit viel Wollen könnte ich dem
zustimmen.
--
Andreas

Frank Hucklenbroich

unread,
Nov 21, 2022, 5:18:55 AM11/21/22
to
Am Sun, 20 Nov 2022 01:32:37 -0500 schrieb Andreas Kohlbach:

> Kennt man Kaki <https://de.wikipedia.org/wiki/Kaki> in Deutschland?

Ja, seit meiner Kindheit in den 70ern. Meine Mutter kaufte die ab und zu.

Habe ich aber schon ewig nicht mehr gegessen.

Grüße,

Frank

Mike Grantz

unread,
Nov 21, 2022, 12:59:12 PM11/21/22
to
On 20.11.2022 07:32, Andreas Kohlbach wrote:
> Kennt man Kaki <https://de.wikipedia.org/wiki/Kaki> in Deutschland? Ich
> lese, dass die zumindest Edeka und Rewe haben sollen. War mir früher in
> Deutschland nie aufgefallen. Vermutlich hielt ich sie für Tomaten.

Natürlich. Meist in der (Edel)Sorte Sharon.
Einige haben die Bäume sogar im Garten stehen.

Mein REWE bietet sie die grad für 99 Cent an. Herkunft müsste ich
nachschaun. Werd da eh gleich hin. Wird aber Wohl Israel, Spanien oder
Italien sein.

Aldi verkauft sie für 30-50 Cent. Herkunft Spanien.

Bei EDEKA bin ich nicht so oft.

Seit wann man sie in Deutschland kennt, ka. aber sehr lange.

Ich erinnere mich noch an die Kotzeritis, als meine Schwester damals
eine Kaki mit Schale und Kernen gegessen hatte. :D

Achja, iss bloss nicht die Schale und die Kerne mit!

Der Habakuk.

unread,
Nov 21, 2022, 1:28:34 PM11/21/22
to
Mach ich immer. Hab noch nie drauf gekotzt.

--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*

Stefan Froehlich

unread,
Nov 21, 2022, 2:31:01 PM11/21/22
to
On Sun, 20 Nov 2022 07:32:37 Andreas Kohlbach wrote:
> Kennt man Kaki <https://de.wikipedia.org/wiki/Kaki> in
> Deutschland? Ich lese, dass die zumindest Edeka und Rewe haben
> sollen. War mir früher in Deutschland nie aufgefallen. Vermutlich
> hielt ich sie für Tomaten.

Dann muss das eine ungewöhnliche Sorte sein. Typischerweise kommen
die doch in einem knalligen Orange und sind deutlich robuster als
Tomaten.

> Mir wurden welche zugeteilt und ich dachte, es seien überreife
> Tomaten. Wollte die auf einer Scheibe Brot mit Salz und Pfeffer
> essen, dazu in Scheiben schneiden. Sahen drinnen doch anders aus,
> dass ich vor dem Würzen zum Glück erst mal einen Happen nahm. Habe
> ich dann einfach so gegessen.

Ich würde sie vorher schälen. Ansonsten bietet sich die nicht
unbedingt intuitive Zubereitung mit Mozarella und Olivenöl an, evt.
noch etwas Salz dazu.

Servus,
Stefan

--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Für kleine Genies - toben mit Stefan!
(Sloganizer)

Mike Grantz

unread,
Nov 21, 2022, 2:44:43 PM11/21/22
to
On 21.11.2022 20:30, Stefan Froehlich wrote:

> Dann muss das eine ungewöhnliche Sorte sein. Typischerweise kommen
> die doch in einem knalligen Orange und sind deutlich robuster als
> Tomaten.

Wohl dem, der Zugang zu einer Vielfalt von Tomaten, abseits der
Supermarktseinheitsware, hat.

Vergleiche mal die Tomate "Goldene Königin" mit einer üblichen Kaki.

Zum Glück gibt es immer mehr Höfe und Betriebe, die alte Sorten anbauen.

> Ich würde sie vorher schälen.

Kommt auf die Sorte drauf an. Bei einigen Züchtungen kann man die Schale
essen, bei anderen sollte man es tunlichst vermeiden.

Und reif sollten sie sein.

Stefan Froehlich

unread,
Nov 21, 2022, 3:01:45 PM11/21/22
to
On Mon, 21 Nov 2022 20:44:41 Mike Grantz wrote:
> On 21.11.2022 20:30, Stefan Froehlich wrote:
>> Dann muss das eine ungewöhnliche Sorte sein. Typischerweise
>> kommen die doch in einem knalligen Orange und sind deutlich
>> robuster als Tomaten.

> Wohl dem, der Zugang zu einer Vielfalt von Tomaten, abseits der
> Supermarktseinheitsware, hat.

Dennoch.

> Vergleiche mal die Tomate "Goldene Königin" mit einer üblichen Kaki.

Ich habe hier immer wieder (gekaufte) Kaki, und ich habe seit vielen
Jahren selbst angebaute Golden Queen. Die sind sich nicht einmal
ansatzweise ähnlich, weder in Form, noch in Farbe, und schon gar
nicht in der Haptik.

> Zum Glück gibt es immer mehr Höfe und Betriebe, die alte Sorten anbauen.

Das schon, ja.

>> Ich würde sie vorher schälen.

> Kommt auf die Sorte drauf an. Bei einigen Züchtungen kann man die
> Schale essen, bei anderen sollte man es tunlichst vermeiden.

Selbst wenn man es kann... wirklich reizen würde mich das vermutlich
nicht. Und mit einem Sparschäler ist das rasch erledigt.

Servus,
Stefan

--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Die Lust zu sein! Stefan, dazu hat man Zeit!
(Sloganizer)

Mike Grantz

unread,
Nov 21, 2022, 3:35:54 PM11/21/22
to
On 21.11.2022 21:01, Stefan Froehlich wrote:

>> Vergleiche mal die Tomate "Goldene Königin" mit einer üblichen Kaki.
>
> Ich habe hier immer wieder (gekaufte) Kaki, und ich habe seit vielen
> Jahren selbst angebaute Golden Queen. Die sind sich nicht einmal
> ansatzweise ähnlich, weder in Form, noch in Farbe, und schon gar
> nicht in der Haptik.

So ein Zufall, dass man im Usenet immer wieder auf Leute trifft, die
genau das praktizieren, was man als Beispiel nennt. :)

Dennoch.

Wer keinen direkten Vergleich hat, wird eine Kaki schon mal mit einer
Tomate verwechseln können.

Ulf Kutzner

unread,
Nov 22, 2022, 3:03:43 AM11/22/22
to
mike Meike Grunz schrieb am Montag, 21. November 2022 um 18:59:12 UTC+1:

> als meine Schwester damals
> eine Kaki mit Schale und Kernen gegessen hatte. :D
>
> Achja, iss bloss nicht die Schale und die Kerne mit!

Die Schale einer weichen, also reifen, Kaki kann man mitessen.

Mike Grantz

unread,
Nov 22, 2022, 3:42:25 AM11/22/22
to
On 22.11.2022 08:39, Andreas Kohlbach wrote:

>> Natürlich. Meist in der (Edel)Sorte Sharon.

>> nachschaun. Werd da eh gleich hin. Wird aber Wohl Israel, Spanien oder
>> Italien sein.
> Interessant, da Wikipedia doch meint, dass von den jährlich 4.000 Tonnen
> 3.200 aus China kommen. So ist die Chance groß, dass die aus China sind.

>> Achja, iss bloss nicht die Schale und die Kerne mit!
>
> Habe ich. Keine Probleme soweit. Oder kommen die erst nach Tagen?

Dann wirst du wohl keine aus China gegessen haben, sondern die
Edelzüchtung aus Israel, die der Mensch besser verträgt.

Hans

unread,
Nov 22, 2022, 3:51:16 AM11/22/22
to
Ich habe bis jetzt noch nie was von dieser Frucht gehört.
>

Mike Grantz

unread,
Nov 22, 2022, 4:01:09 AM11/22/22
to
On 22.11.2022 09:51, Hans wrote:

In der Trollfabrik so:

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte, jetzt gleich!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

jetzt, aber echt so was von gleich!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

pass auch, warte, moment!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

gnihihihihih, jetzt, warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

ACHTUNG! jetzt kommts!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

es kommt!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

so was von!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

moment!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

hahahahahaha!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

gnihihihi!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

warte!

PRUUUUUUUUST!

warte!

warte!

warte!

warte!

[...]


> Ich habe bis jetzt noch nie was von dieser Frucht gehört.
>>

Alle so: hä?

Andreas Karrer

unread,
Nov 22, 2022, 5:12:17 AM11/22/22
to
* Andreas Kohlbach <a...@spamfence.net>:
> Kennt man Kaki <https://de.wikipedia.org/wiki/Kaki> in Deutschland? Ich
> lese, dass die zumindest Edeka und Rewe haben sollen. War mir früher in
> Deutschland nie aufgefallen. Vermutlich hielt ich sie für Tomaten.

Mein Grossonkel Erminio im Tessin hatte einen Kakibaum und im Dezember
schickte er uns gewöhnlich welche per Post. War immer eine ziemlich
vermatschte Sauerei, hat aber dennoch geschmeckt. War für mich ein
Geschmack, der zur Advents-/Weihnachtszeit gehörte, wie Mandarinen,
Blutorangen und Lebkuchen. Sehr eigentümlicher Geschmack und
Konsistenz.

Später hab ich den Baum (oder die Bäume, sind im Tessin nicht so
selten) mal im November gesehen, als er Früchte trug. Sieht sehr
eigentümlich aus, ein kahler Baum mit dunklen Ästen und dann diese
knallorangen Früchte. Man muss den genau richtigen Zeitpunkt abwarten,
da sie weich, aber noch nicht matschig sind.

Seit etwa 20 Jahren kriegt man die hier (CH) im Supermarkt, auch welche
aus dem Tessin - swiw werden die dort aber nicht in Obstgärten
angebaut. Wikipedia sagt mir, dass es 500 Sorten gibt. Die heutzutage
im Laden erhältlichen dürften vor allem gut transportierbar sein -
die vom Baum meines Onkels waren es definitv nicht.

- Andi

Ulf Kutzner

unread,
Nov 22, 2022, 6:17:21 AM11/22/22
to
mike Meike Grunz schrieb am Dienstag, 22. November 2022 um 10:01:09 UTC+1:

> gnihihihihih, jetzt, warte!

Sicher, geht klar.

Luigi Rotta

unread,
Nov 22, 2022, 12:22:52 PM11/22/22
to
Am Mon, 21 Nov 2022 18:59:10 +0100 schrieb Mike Grantz
<inv...@invalid.invalid>:

>Ich erinnere mich noch an die Kotzeritis, als meine Schwester damals
>eine Kaki mit Schale und Kernen gegessen hatte. :D
>
>Achja, iss bloss nicht die Schale und die Kerne mit!

Dann waren das keine Kaki.

P.S.: Leider werden die aktuellen Sorten wohl alle auf feste Schale
gezüchtet. Schade. Ich kaufe die Früchte am liebsten wenn sie schon
"sehr reif" aussehen.


--

Gruss

Luigi

"Dumm geboren, später nichts gelernt und dann alles
wieder vergessen."

Luigi Rotta

unread,
Nov 22, 2022, 12:25:20 PM11/22/22
to
Am 21 Nov 2022 20:01:42 GMT schrieb Stefan...@Froehlich.Priv.at
(Stefan Froehlich):

>Und mit einem Sparschäler ist das rasch erledigt.

Wenn Kaki reif sind gibt es nach dem schälen nur noch Pflotsch.

Mike Grantz

unread,
Nov 22, 2022, 12:44:18 PM11/22/22
to
On 22.11.2022 18:22, Luigi Rotta wrote:

>> Ich erinnere mich noch an die Kotzeritis, als meine Schwester damals
>> eine Kaki mit Schale und Kernen gegessen hatte. :D
>>
>> Achja, iss bloss nicht die Schale und die Kerne mit!
>
> Dann waren das keine Kaki.

Natürlich waren es Kaki.

Stefan Froehlich

unread,
Nov 22, 2022, 3:42:01 PM11/22/22
to
On Tue, 22 Nov 2022 18:22:50 Luigi Rotta wrote:
> Am Mon, 21 Nov 2022 18:59:10 +0100 schrieb Mike Grantz
> <inv...@invalid.invalid>:
>>Ich erinnere mich noch an die Kotzeritis, als meine Schwester
>>damals eine Kaki mit Schale und Kernen gegessen hatte. :D

>>Achja, iss bloss nicht die Schale und die Kerne mit!

> Dann waren das keine Kaki.

Doch, das geht wirklich, auch mit fester Schale. Es ist in meinen
Augen bloß kein Gewinn, weder geschmacklich noch haptisch, und wenn
man sie schält, erspart man sich dafür das Waschen.

Servus,
Stefan

--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Glück ohne Zittern und Zagen: Stefan!
(Sloganizer)

Stefan Froehlich

unread,
Nov 22, 2022, 3:50:03 PM11/22/22
to
On Mon, 21 Nov 2022 21:34:58 Mike Grantz wrote:
> On 21.11.2022 21:01, Stefan Froehlich wrote:
>>> Vergleiche mal die Tomate "Goldene Königin" mit einer üblichen
>>> Kaki.

>> Ich habe hier immer wieder (gekaufte) Kaki, und ich habe seit
>> vielen Jahren selbst angebaute Golden Queen. Die sind sich nicht
>> einmal ansatzweise ähnlich, weder in Form, noch in Farbe, und
>> schon gar nicht in der Haptik.
>
> So ein Zufall, dass man im Usenet immer wieder auf Leute trifft, die
> genau das praktizieren, was man als Beispiel nennt. :)

Und das fast immer mit genau gegenteiliger Erfahrung :-)

> Dennoch.

> Wer keinen direkten Vergleich hat, wird eine Kaki schon mal mit
> einer Tomate verwechseln können.

Nicht die Sorten, die man hierzulande in den Supermärkten bekommt
(die sehen sich konzernübergreifend höchst ähnlich - es würde mich
nicht wundern, wenn es da einen Generalimporteur gibt). Ein bisschen
Googeln hat mich jetzt zu
<https://www.lehrgarten-ogv-leutenbach.de/assets/images/autogen/Verschiedene-Kaki-gesammelt-in-Bulgarien-better.jpg>
geführt, und damit zu einer weitaus größeren Sortenvielfalt als ich
vermutet hätte.

In Österreich bekommt man wohl ausschließlich Giant Fuyu, denn nicht
nur ist die Farbe höchst tomaten-untypisch, sondern eben auch die
Form. Aber ja, wenn ich mir Chbacha, Chocolate oder Maru ansehe, bin
ich geneigt, meine Meinung zu ändern :)

Servus,
Stefan

--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Lache Bajazzo. Mit Stefan. Ein schlankes Vergnügen!
(Sloganizer)

Quinn C

unread,
Nov 28, 2022, 12:39:33 PM11/28/22
to
* Ulf Kutzner:
Es kommt auf die Sorte an. Manche haben eine holzige Schale, die nicht
weich wird. Erbrechen kommt aber wahrscheinlich nicht davon, sondern
eher von einem Übermaß an Tanninen in einer unreifen Frucht. Ist mir
auch schon beinahe passiert.

Ich habe in meinen Jahren in Japan diverse Sorten kennengelernt, aber
wir hatten auch schon um 1980 in Deutschland welche.

Die Sorte "Sharon" kann man durchaus mit Tomaten verwechseln:
<http://photos.demandstudios.com/getty/article/94/84/465189153.jpg>

--
Dottie: Maybe you can give him a pep talk.
Tunde: He is a white man with money. God already gave him a pep talk.
-- Bob hearts Abishola, S01E10

Martin Keiter

unread,
Dec 2, 2022, 2:02:51 AM12/2/22
to
On 2022-11-22, Andreas Kohlbach <a...@spamfence.net> wrote:
> On Mon, 21 Nov 2022 18:59:10 +0100, Mike Grantz wrote:
>>
>> Mein REWE bietet sie die grad f?r 99 Cent an. Herkunft m?sste ich
>> nachschaun. Werd da eh gleich hin. Wird aber Wohl Israel, Spanien oder
>> Italien sein.
>
> Interessant, da Wikipedia doch meint, dass von den j?hrlich 4.000 Tonnen
> 3.200 aus China kommen. So ist die Chance gro?, dass die aus China sind.

3.200.000 Tonnen.

Das heisst doch nicht, dass die hier landen muessen.
Z.B. kann ich mich nicht erinnern, jemals eine chinesische Gurke hier
gesehen zu haben, obwohl doch knapp 80% der weltweiten Produktion aus
China kommt: https://de.wikipedia.org/wiki/Gurke#Produktion

Ulf Kutzner

unread,
Dec 2, 2022, 3:51:53 AM12/2/22
to
Martin Keiter schrieb am Freitag, 2. Dezember 2022 um 08:02:51 UTC+1:

> Z.B. kann ich mich nicht erinnern, jemals eine chinesische Gurke hier
> gesehen zu haben, obwohl doch knapp 80% der weltweiten Produktion aus
> China kommt: https://de.wikipedia.org/wiki/Gurke#Produktion

Gerüchteweise soll China eher eingelegte Cornichons als
Schlangengurken nach Westeuropa liefern. Indien auch,
bei Polen ist beides gut denkbar. Was machen die, wenn die
Pflückerlöhne dort steigen?

Gruß, ULF

Johann Schmitz

unread,
Dec 2, 2022, 6:15:41 AM12/2/22
to
Wer hat eigentlich den "Gurkenflieger" erfunden?
<https://de.wikipedia.org/wiki/Gurkenflieger>

h.



BTW: Die "Spreewälder Gewürzgurken" im Glas kommen inzwischen bestimmt
auch aus China. Und was stammt heutzutage eigentlich nicht aus China?

Mike Grantz

unread,
Dec 2, 2022, 7:27:12 PM12/2/22
to
On 02.12.2022 19:43, Andreas Kohlbach wrote:

> Besonders bei den Chinesen könnte ich mir vorstellen, dass die Ernten auch
> automatisieren, selbst wenn Arbeitslöhne dort sehr niedrig sind.

Alleine die Tatsache, dass man nicht mit Bildern und Videos von der
chinesischen Gurkenernte überschwemmt wird, sollte einem zu Denken geben.

Ulf Kutzner

unread,
Dec 3, 2022, 3:14:47 AM12/3/22
to
Dann versuch mal zu denken.

Immerhin um die 80,1 % der globalen Gurkenernte:

https://producepay.com/world-cucumber-production-trade-flow/

Luigi Rotta

unread,
Dec 4, 2022, 3:01:36 AM12/4/22
to
Am Sat, 3 Dec 2022 00:14:46 -0800 (PST) schrieb Ulf Kutzner
<Ulf.K...@web.de>:
China ist der grösste Anbauer von Tomaten.

Aber Chinesen essen keine Tomaten. Und ich glaube nicht, dass sie wissen
dass das Rote auf der Pizza oder in den Teigwaren von Tomaten kommt.

Mike Grantz

unread,
Dec 4, 2022, 3:39:48 AM12/4/22
to
On 04.12.2022 09:01, Luigi Rotta wrote:

> Aber Chinesen essen keine Tomaten. Und ich glaube nicht, dass sie wissen
> dass das Rote auf der Pizza oder in den Teigwaren von Tomaten kommt.

Das ist natürlich humbug. Wahr ist, dass Tomaten in der _traditionellen_
chinesischen Küche kaum Anwendung finden, was aber nicht gleichzusetzen
ist, dass die Chinesen keine Ahnung haben was Tomaten sind, bzw. sie
nicht essen.

Spontan fallen mir drei typische chinesische Gerichte mit Tomaten ein:

- 番茄炒蛋 / 西红柿炒蛋 - Rührei mit Tomaten - Quasi das Alltagsnationalgericht
der Chinesen. Ein Rezept, welches quasi jeder Chinese im Kochunterricht
als erstes lernt.

https://www.scmp.com/news/china/society/article/1961334/chinas-worst-olympic-uniform-ever-internet-users-mock-stir-fried

https://www.myrecipes.com/extracrispy/the-new-chinese-olympic-uniforms-look-like-scrambled-eggs


:D :D

- Tomateneinlaufsuppe, eine Variante der Pekingsuppe

- Rind in Tomatensauce

Grad erst eine Dokureihe gesehen, bei der eine Deutsche zu Besuch bei
einer Normalofamilie in China war. Beim täglichen Einkauf waren oft
Tomaten dabei.

Neben frischen Tomaten kennen sie natürlich auch Tomatenmark.

Dann gibts noch 老虎菜 - "Tiger salat" mit frischen Tomaten, 番茄汤牛肉面 -
Tomatensuppe mit Rind und Nudeln, Lagman - Nudeln mit einer aufgepeppten
Tomatensauce,...

Oft wird auch Bittermelone oder Aubergine mit Tomaten kombiniert.

Ein beliebter Nachtisch in China ist Wassermelone mit Kirschtomaten.

Kartoffeln und Mais allerdings, sind in China nicht sehr populär.

Ulf Kutzner

unread,
Dec 4, 2022, 4:33:41 AM12/4/22
to
mike Meise Grunz schrieb am Sonntag, 4. Dezember 2022 um 09:39:48 UTC+1:

> Neben frischen Tomaten kennen sie natürlich auch Tomatenmark.

Gerüchteweise wird davon recht viel von China nach Europa geliefert.

Andreas Kohlbach

unread,
Dec 4, 2022, 9:35:03 PM12/4/22
to
On Sun, 04 Dec 2022 09:01:33 +0100, Luigi Rotta wrote:
>
> China ist der grösste Anbauer von Tomaten.
>
> Aber Chinesen essen keine Tomaten.

Glaube ich nicht.

Aber Franzosen essen AFAIK auch keinen "französischen" Géramont Käse,
weil der für sie kein Camembert ist, obwohl er in Frankreich hergestellt
wird. Aber nur für die Deutschen, die den für eine französische
Spezialität halten. Funktioniert seit Jahrzehnten so.

> Und ich glaube nicht, dass sie wissen dass das Rote auf der Pizza oder
> in den Teigwaren von Tomaten kommt.

Vielleicht gepresste Kaki. ;-)
--
Andreas

Ulf Kutzner

unread,
Dec 5, 2022, 3:03:22 AM12/5/22
to
Andreas Kohlbach schrieb am Montag, 5. Dezember 2022 um 03:35:03 UTC+1:

> Aber Franzosen essen AFAIK auch keinen "französischen" Géramont Käse,
> weil der für sie kein Camembert ist, obwohl er in Frankreich hergestellt
> wird.

Ist aber schonmal nicht kreisrund genug.

> Aber nur für die Deutschen, die den für eine französische
> Spezialität halten. Funktioniert seit Jahrzehnten so.

Die ersten 38 Jahre war es eine Vogesenspezialität,
die nicht nach Deutschland geliefert wurde.

https://ich-liebe-kaese.de/kaesemarken/geramont/alles-ueber-geramont/historie/

Gruß, ULF

Mike Lederer

unread,
Dec 6, 2022, 10:58:04 AM12/6/22
to
Am 20.11.22 um 07:32 schrieb Andreas Kohlbach:
> Kennt man Kaki <https://de.wikipedia.org/wiki/Kaki> in Deutschland? Ich
> lese, dass die zumindest Edeka und Rewe haben sollen. War mir früher in
> Deutschland nie aufgefallen. Vermutlich hielt ich sie für Tomaten.

Hallo Andreas, gibts dich auch noch?
Ja Kaki gibt es sogar hier auf der Vogelstang ;-)
Die besten Grüße
Mike

Susanne Reger-Riedel

unread,
Dec 6, 2022, 11:00:10 AM12/6/22
to
Andreas Kohlbach schrieb am Sonntag, 20. November 2022 um 07:32:39 UTC+1:
> Kennt man Kaki <https://de.wikipedia.org/wiki/Kaki> in Deutschland?

Ja.

> Scheinbar

Anscheinend ...

> kommt der Großteil laut Wikipedia aus China. Interessanter süßer
> Geschmack, den ich vorher noch nicht kannte. Wikipedia schreibt was von
> pfirsichartigem Geschmack. Hmm, ja, mit viel Wollen könnte ich dem
> zustimmen.

Es gibt verschiedene Sorten, manche fest und knackig, andere reif und matschig am Besten.
Und/oder beim Türken/Koreaner (Gam!) Deines Vertrauens halb getrocknet.

Martin Keiter

unread,
Dec 7, 2022, 9:09:50 AM12/7/22
to
On 2022-12-03, Ulf Kutzner <Ulf.K...@web.de> wrote:
> mike Meise Grunz schrieb am Samstag, 3. Dezember 2022 um 01:27:12 UTC+1:
>> On 02.12.2022 19:43, Andreas Kohlbach wrote:
>>
>> > Besonders bei den Chinesen k??nnte ich mir vorstellen, dass die
>> > Ernten auch automatisieren, selbst wenn Arbeitsl??hne dort sehr
>> > niedrig sind.
>>
>> Alleine die Tatsache, dass man nicht mit Bildern und Videos von der
>> chinesischen Gurkenernte ??berschwemmt wird, sollte einem zu Denken
>> geben.
>
> Dann versuch mal zu denken.
>
> Immerhin um die 80,1 % der globalen Gurkenernte:
>
> https://producepay.com/world-cucumber-production-trade-flow/

Zitat von dort:

China, which produces the most cucumbers in the world, only sits as the
seventh largest exporter of cucumbers in the world. It exported 67,451
tons of cucumbers in 2019, only representing 2.1% of the world's
cucumber exports.


Ulf Kutzner

unread,
Dec 7, 2022, 10:01:02 AM12/7/22
to
Schon, aber Bilder können von der Gurkenernte auch
dann entstehen, wenn die Gurken im Lande verbleiben.

Gut, es mag landestypische Restriktionen für die
bildliche Darstellung geben.

Frank Hucklenbroich

unread,
Dec 9, 2022, 2:50:57 AM12/9/22
to
Am Sun, 4 Dec 2022 09:39:45 +0100 schrieb Mike Grantz:

> Spontan fallen mir drei typische chinesische Gerichte mit Tomaten ein:
>
> - 番茄炒蛋 / 西红柿炒蛋 - Rührei mit Tomaten - Quasi das Alltagsnationalgericht
> der Chinesen. Ein Rezept, welches quasi jeder Chinese im Kochunterricht
> als erstes lernt.

Das bekam ich vor ca. 30 Jahren auf dem Schiff von Suzhou nach Hangzhou
serviert, frisch auf dem Wok über offener Flamme zubereitet. Und dann
nochmals im Speisewagen im Zug von Hangzhou nach Shanghai. Beides Mal sehr
lecker!

Grüße,

Frank

Martin Klaiber

unread,
Dec 26, 2022, 7:08:11 AM12/26/22
to
Frank Hucklenbroich <huckle...@gmx.net> wrote:
> Am Sun, 4 Dec 2022 09:39:45 +0100 schrieb Mike Grantz:

>> Spontan fallen mir drei typische chinesische Gerichte mit Tomaten ein:

>> - ???? / ????? - Rührei mit Tomaten - Quasi das Alltagsnationalgericht
>> der Chinesen. Ein Rezept, welches quasi jeder Chinese im Kochunterricht
>> als erstes lernt.

> Das bekam ich vor ca. 30 Jahren auf dem Schiff von Suzhou nach Hangzhou
> serviert, frisch auf dem Wok über offener Flamme zubereitet. Und dann
> nochmals im Speisewagen im Zug von Hangzhou nach Shanghai. Beides Mal sehr
> lecker!

Wie war das denn gewürzt? Asiatisch oder europäisch?

Danke
Martin
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages