Sicherungsautomat auswechseln

1378 views
Skip to first unread message

Richard Babinger

unread,
Dec 31, 2007, 11:46:32 AM12/31/07
to
Hallo,
ich habe ein Problem mit einigen in unserem Sicherungskasten befindlichen
Sicherungsautomaten Typ H 16 A. jedesmal wenn wir den neuen Staubsauger
anschließen fliegt die Sicherung raus.
Ich habe einige Elektro Grundkenntnisse z.B. Steckdosen montieren oder
Wechselschalter oder Bewegungsmelder u.ä., habe aber noch nie einen
Sicherungsautomat gewechselt.
Welchen sollte ich als Ersatz nehmen? Er sollte den Anlaufstrom z.B. eines
Staubsaugers tolerieren.
Die Automaten gibts in jedem Baumarkt. Kann man bei der Montage etewas
falsch machen? Oder sollte man unbedingt dafür einen Fachmann = Elektriker
rufen, der wie bei uns schon mal geschehen, Nullleiter und Leiter
verwechselt?
Richie


schneid...@web.de

unread,
Dec 31, 2007, 12:04:08 PM12/31/07
to

Bei der Montage kann man sehr viel falsch machen, vor allem sich die
Schnauze verbrennen, wenn man einen saftigen Kurzen baut. Wenn man
die örtlichen Verhältnisse nicht kennt, kann man dazu auch keinen Rat
geben außer "Pfoten weg!"
Frage ist :Vorsicherung ?? FI-Schalter ?? Einfamilienhaus oder ??
Alter der Verteilung/Baujahr ?? (Wenn H16, dann über 10 Jahre alt) Art
der Verteilung (NZ-Tafel /also am Zählerplatz oder Unterputzverteilung
in der Wohnung )??
Aufbau der Verteilung (Schienen oder Drahtbrücken) ??

Wer es noch nie gemacht hat und nicht mal "trocken" geübt hat, sollte
wirklich kompetenten Fachmann holen.
htm

Message has been deleted

Michael Heiming

unread,
Dec 31, 2007, 12:46:34 PM12/31/07
to
In de.rec.heimwerken Richard Babinger <babi...@freenet.de>:

> Hallo,
> ich habe ein Problem mit einigen in unserem Sicherungskasten befindlichen
> Sicherungsautomaten Typ H 16 A. jedesmal wenn wir den neuen Staubsauger
> anschlie?en fliegt die Sicherung raus.

> Ich habe einige Elektro Grundkenntnisse z.B. Steckdosen montieren oder
> Wechselschalter oder Bewegungsmelder u.?., habe aber noch nie einen
> Sicherungsautomat gewechselt.
> Welchen sollte ich als Ersatz nehmen? Er sollte den Anlaufstrom z.B. eines
> Staubsaugers tolerieren.

Sicherungsautomat muss zum Durchmesser der verwendeten Kabel
passen. Sonst schmort bei einem etwaigen Problem wie Deinem zum
Beispiel das Kabel in der Wand oder in einer Dose durch und die
Bude geht u.U. in Rauch auf. Der Sinn einer Sicherung ist ja
genau vor solchen Problemen zu schützen.

Fliegt die Sicherung auch an allen anderen Stromkreisen?
Sicherungsautomaten sind recht zuverlässig und das Teil will Dir
etwas sagen, der neue Staubsauger hat ein Problem, die Leitung
ist überlastet weil schon drei Dutzend Verbraucher dranhängen
oder was sonst noch so in Frage kommt.

Würde ich alles erstaml prüfen und/oder im Zweifelsfall einen
Elektriker bestellen, der den Namen verdient, bevor Du Deine
Familie da unötigen Risken aussetzt.

--
Michael Heiming (X-PGP-Sig > GPG-Key ID: EDD27B94)
mail: echo zvp...@urvzvat.qr | perl -pe 'y/a-z/n-za-m/'

MaWin

unread,
Dec 31, 2007, 1:07:41 PM12/31/07
to
"Richard Babinger" <babi...@freenet.de> schrieb im Newsbeitrag
news:47791cd3$0$4632$9b62...@news.freenet.de...

H16A ? Das sind die uralten Automaten. Von Siemens ? Die altern,
und halten dann keine 16A mehr durch.

Auswechseln ?

Ist ein Problem, weil die neuen B16 Automaten andere Abmessungen
haben, und du dann einen neuen Sicherungskasten brauchst, und deswegen
ggf. die ganze Hausinstallation umstellen musst auf aktuellen Stand
(kein Bestandsschutz mehr nach Wechsel des Sicherungskasten, also
Umstellung von 2-Leiter klassischer Nullung auf 3-Leiter mit Schutzerde
im ganzen Haus, zumindest wuerde das zum Alter des Automaten passen).

Daher der Tip: Du bist offenkundig dem Irrtum unterlegen,
dass "mehr auch mehr bringt" im Zusammenhang mit der Watt-Angabe
auf einem Staubsauger.
Vermutlich hast du jetzt ein 2600 Watt Modell, das 600 Watt im Motor
barcuht um mit 200 Watt die Luft reinzunucken, und 2000 Watt in einem
extra eingebauten Widerstand verheizt, um die Werbeaussage zu
erfuellen.

Kauf einen besseren Staubsauger, selbst 350 Watt Modelle von Vorwerk
saugen besser als der sicherungsgefaehrdende Aldi-Schrott aus China
mit dickem Aufdruck. Falls moeglich, bring das Scheissteil zurueck
und beklage dich beim Haendler, dass der deine Sicherung rausklopppt
und daher als Staubsauger unbrauchbar ist, damit die auch mal merken,
dass die Entsorgung von solchem Schrott beim Kunden nicht laenger
gut geht.

Alternative: Schau, dass du noch so einen alten H16A Automaten mit
den alten Abmessungen bekommst, in der Hoffnung, dass der noch
nicht ausgenudelt ist, und installiere den.

Und fuer naechstes Mal (nicht nur beim Staubsauger und Akkuschrauber):
Mehr bringt nicht mehr ! Weniger ist mehr ! Stromsparen ist doch
sowieso das Gebot der Stunde.
--
Manfred Winterhoff


schneid...@web.de

unread,
Dec 31, 2007, 1:22:55 PM12/31/07
to
wer auch immer fragte:

>
> > Hallo,
> > ich habe ein Problem mit einigen in unserem Sicherungskasten befindlichen
> > Sicherungsautomaten Typ H 16 A. jedesmal wenn wir den neuen Staubsauger
> > anschließen fliegt die Sicherung raus.
und so weiter

Nichts außergewöhnliches bei H Automaten.
Und bei übermotorisierten Staubsaugern u.ä. Motorgeräten.
Diese Geräte haben einen sehr hohen Einschaltstrom, der das mehrfache
des normalen Betriebsstromes ist, aber natürlich nur weniger als eine
Sekunde lang - davon fängt keine Leitung an zu brennen (lose Klemmen
schon mal).
H Automaten sind bei hohen Strömen sehr schnell, das hing mit der
( inzwischen veralteten ) Schutzmaßnahme Nullung zusammen, die Dauer
einer "Berührungsspannung" an einem defekten Gerät mußte auf das
äußerste begrenzt werden. Nachdem die Vorschriften für Schutzmaßnahmen
seit längerem geändert sind, besteht für die schnellen H Automaten
kein Bedarf mehr, bei FI-Schaltung gab es den Bedarf nie, und die
heutigen Automaten mit der Strom-Zeit-Charakteristik "B", alo B16 A
vertragen auch die neuen Staubsauger, das taten auch die für
Dauerstrom schwächeren L10 A - L bedeutete Leitungsschutz, deren
Charakteristik ist der Leitungserwärmung angepaßt.
Wen die Anlage älter ist, würde ich dem Frager empfehlen, mal einen
L10A zu probieren, so er einen bekommen kann (im Baumarkt heute fast
nur noch B Automaten), denn wenn der alte ein H Typ war, ist
wahrscheinlich auch die nageschlossene Installation durchgängig 1,5
Quadratmillimeter, und das gilt heute als evt. zu schwach.
Im übrigen bleibe ich bei meiner früheren Nachricht: Fachmann holen !
Übrigens: Wenn man den Staubsauger VOR dem Einschalten mit dem Regler
auf schwache Saugstärke stellt (elektronisch regelbares Gerät
vorausgesetzt), und erst NACH dem Einschalten auf volles Rohr geht,
fliegt der Automat nicht!
htm

Steffen H1

unread,
Dec 31, 2007, 2:33:14 PM12/31/07
to
Richard Babinger wrote:

> Die Automaten gibts in jedem Baumarkt. Kann man bei der Montage etewas
> falsch machen?

und wie!

evtl müßtest du am "heißen" draht arbeiten.
ich hoffe du hast einen FI oder FU oder trenner nach dem Zähler. die
hauptsicherungen sind verplompt und eigentlich dürftest du da nicht dran.

schon weil du so fragst hier: FINGER WEG! zu geährlich.

Steffen
Grüße aus der Eifel

Message has been deleted

bastian

unread,
Jan 1, 2008, 2:46:10 AM1/1/08
to
On 31 Dez. 2007, 19:07, "MaWin" <m...@private.net> wrote:

eigentlich nur Käse, wie so oft.


> H16A ? Das sind die uralten Automaten. Von Siemens ? Die altern,
> und halten dann keine 16A mehr durch.

Schwachsinn, alle Hersteller haben H-Automaten produziert, in rauhen
Mengen.
Und die altern normalerweise auch nicht, nur manchmal gehen sie
kaputt.

> Ist ein Problem, weil die neuen B16 Automaten andere Abmessungen
> haben, und du dann einen neuen Sicherungskasten brauchst, und deswegen
> ggf. die ganze Hausinstallation umstellen musst auf aktuellen Stand
> (kein Bestandsschutz mehr nach Wechsel des Sicherungskasten, also
> Umstellung von 2-Leiter klassischer Nullung auf 3-Leiter mit Schutzerde
> im ganzen Haus, zumindest wuerde das zum Alter des Automaten passen).

Auch nur Schwachsinn. Alle Automaten passen auf die eingebauten Hut-
Schienen.
Falls mal die Sammelschiene nicht passt, mit ner Drahtbrücke
verdrahten, braucht man immer, schon-weil nicht alle Hersteller
gleiche Maße bieten. Macht jeder Elektriker alle paar Tage.

Aber klar doch, da muß am Besten das ganze Haus abgebrochen und neu
gebaut werden.

Wegen Wechsel eines Sicherungskastens passiert überhaupt nichts,
interessiert z.B. das E-Werk nicht die Bohne.
Auch die klassische Nullung muß deswegen nicht raus.
Nur bei erheblichen Erweiterungen, ändern von Wechsel-aud Drehstrom
u.Ä.


> Daher der Tip: Du bist offenkundig dem Irrtum unterlegen,
> dass "mehr auch mehr bringt" im Zusammenhang mit der Watt-Angabe
> auf einem Staubsauger.
> Vermutlich hast du jetzt ein 2600 Watt Modell, das 600 Watt im Motor
> barcuht um mit 200 Watt die Luft reinzunucken, und 2000 Watt in einem
> extra eingebauten Widerstand verheizt, um die Werbeaussage zu
> erfuellen.

Das soll jetzt Ironie sein, o.K.

Wenn nicht, auch nur Schwachsinn.

Sag ich ja immer, der Alkohol in D ist viel zu billig....


Alois Edel

unread,
Jan 1, 2008, 5:26:31 AM1/1/08
to
Guten Neujahrs-Morgen!

Mal ganz anders: Fliegt denn die Sicherung auch, wenn du auf kleiner
Leistungs-Einstellung einschaltest?

Ich habe mich schon lange gewundert, daß auf neuen Staubsaugern so hohe
Leistungen angegeben werden. Wo bleibt die denn, wenn auf Vollgas?
Wir saugen mit 600W-Einstellung, da bleiben die Teppichnoppen noch drin.

Hat jemand einen hochwattigen StS und einen Leistungsmesser und prüft
mal nach?

Gruß Gottfried

MaWin

unread,
Dec 31, 2007, 10:55:46 PM12/31/07
to
Dirk Salva" <dsa...@gmx.de> schrieb im Newsbeitrag
news:flbois$qkm$1...@dserver.dnetz...
>
> Irgendwo "drüben" in dse oder dsie ging doch Mitte des Jahres durch,
> daß seit Juni oder Juli 2007 generell kein "Bestandsschutz" mehr
> besteht, sprich alte Zweileiter-Installationen bei jeglicher Änderung
> _komplett_ dem Stand der Technik angepasst werden müssen.
>

Reparatur ist nicht Aenderung, einen alten H16A-Automat (von
eBay oder so) einsetzen geht also.
Aenderung des Sicherungskasten durch B16 zieht Aenderung der
Verkabelung (vermutlich, wir wissen nicht was installiert ist)
nach sich.
Ob es erlaubt waere, nur einen Automaten gegen B16 zu ersetzen,
wenn die Kabel dahinter dick genug und mit Schutzerde sind ?
Ich denke schon, man muss dann wohl einen zweiten kleinen
Sicherungskasten fuer diese eine Sicherung danebensetzen.
--
Manfred Winterhoff


Dieter Wiedmann

unread,
Jan 1, 2008, 7:58:02 AM1/1/08
to
MaWin schrieb:

> Ob es erlaubt waere, nur einen Automaten gegen B16 zu ersetzen,
> wenn die Kabel dahinter dick genug und mit Schutzerde sind ?

Zur Reparatur gar kein Problem, und der Leiterquerschnitt ist kein
Problem, und mit der Netzform hats auch nichts zu tun.


> Ich denke schon, man muss dann wohl einen zweiten kleinen
> Sicherungskasten fuer diese eine Sicherung danebensetzen.

Du hat wohl bei H-Automaten die klobigem Biester im Auge, die bis
gut Mitte der 60er verbaut wurden. Gegen Ende der 60er waren aber
schon LSS mit 1TE (17,5mm) Breite für Hutschiene 35mm völlig üblich,
und da passt auch ein aktueller LSS problemlos.


Gruß Dieter

MaWin

unread,
Jan 1, 2008, 8:18:40 AM1/1/08
to
"bastian" <argu...@web.de> schrieb im Newsbeitrag
news:ef3da3ba-cf91-4033...@i7g2000prf.googlegroups.com...

> > H16A ? Das sind die uralten Automaten. Von Siemens ? Die altern,
> > und halten dann keine 16A mehr durch.

> Schwachsinn, alle Hersteller haben H-Automaten produziert, in rauhen
> Mengen.
> Und die altern normalerweise auch nicht, nur manchmal gehen sie
> kaputt.

Na das Neue Jahr geht ja gut los. Mit einem Deppen wie bastian, der
offenkundig bereits beim Lesen deutscher Saetze Probleme hat.

Ja, viele Hersteller haben H16A produziert. Aber insbesondere die von
Siemens sind dafuer bekannt, im Laufe der Zeit Alterungserscheinungen
zu zeigen, so dass sie leichter, bei weniger als Nennstrom, ausloesen.

Daher frage ich:

"Siemens ?"

Und erklaere im Nachsatz gleich das Problem der Siemens-Automaten.


Der Rest, den du hier absonderst, beweist ebenso nur deine Unkenntis,
aber es ist mir zu bloed, dir die Punkte einzeln zu erklaeren, dazu
produzierst du zu viel Frechheiten und sicher keine Entschuldigungen:

>> "MaWin" <m...@private.net> wrote: eigentlich nur Käse, wie so oft.

> Auch nur Schwachsinn. Alle Automaten passen auf die eingebauten
> Hut-Schienen.

> Wegen Wechsel eines Sicherungskastens passiert überhaupt nichts,


> interessiert z.B. das E-Werk nicht die Bohne.

> Auch die klassische Nullung muß deswegen nicht raus.
> Nur bei erheblichen Erweiterungen, ändern von Wechsel-aud Drehstrom
> u.Ä.

> > Vermutlich hast du jetzt ein 2600 Watt Modell, das ... 2000 Watt in


> > einem extra eingebauten Widerstand verheizt, um die Werbeaussage zu
> > erfuellen.
> Das soll jetzt Ironie sein, o.K. Wenn nicht, auch nur Schwachsinn.

--
Manfred Winterhoff

Carsten Schmitz

unread,
Jan 1, 2008, 10:25:40 AM1/1/08
to
>> H16A ? Das sind die uralten Automaten. Von Siemens ? Die altern,
>> und halten dann keine 16A mehr durch.

> Schwachsinn, alle Hersteller haben H-Automaten produziert, in rauhen
> Mengen.
> Und die altern normalerweise auch nicht, nur manchmal gehen sie
> kaputt.

Doch, ich habe unzählige Automaten gewechselt, die "schwach" geworden sind
und immer früher auslösen.
IMHO ist aus richtig, dass davon überduchschittlich die Siemens Dinger
betroffen sind.


>> Ist ein Problem, weil die neuen B16 Automaten andere Abmessungen
>> haben, und du dann einen neuen Sicherungskasten brauchst, und deswegen
>> ggf. die ganze Hausinstallation umstellen musst auf aktuellen Stand
>> (kein Bestandsschutz mehr nach Wechsel des Sicherungskasten, also
>> Umstellung von 2-Leiter klassischer Nullung auf 3-Leiter mit Schutzerde
>> im ganzen Haus, zumindest wuerde das zum Alter des Automaten passen).

> Auch nur Schwachsinn. Alle Automaten passen auf die eingebauten Hut-
> Schienen.

Sicher, dass da 35mm Hutschienen drin sind?

Zum Bestandschutz:
Diese Wort ist so nicht in der Norm vorhanden. Es ist so, dass Anlagen die
zur Zeit ihrer Errichtung gültigen Normen erfüllen müssen.
Eine Anpassung an aktuelle Normen ist nicht nötig, es sei denn, sie wäre
ausdrüclich gefordert.
Neu erstellte Anlagenteile müssen den aktuellen Normen gerecht werden.
Dies bedeutet z.B., dass eine im TN-C System angeschlossene Steckdose
("klassische Nullung") ersetzt werden darf, ohne einen separaten
Schutzleiter nachzurüsten.
Ist aber die Erweiterung der Installation gewünscht, etwa die Montage
zusätzlicher Steckdosen, dann muss ein separater Schutzleiter zumindest für
diese Steckdosen bestehen. (Und auch ein RDC für den Stromkreis).


Ragnar Bartuska

unread,
Jan 2, 2008, 12:45:29 PM1/2/08
to
On 31 Dez. 2007, 22:56, Dirk Salva <dsa...@gmx.de> wrote:

> MaWin <m...@private.net> wrote:
> > Ist ein Problem, weil die neuen B16 Automaten andere Abmessungen
> > haben, und du dann einen neuen Sicherungskasten brauchst, und deswegen
> > ggf. die ganze Hausinstallation umstellen musst auf aktuellen Stand
> > (kein Bestandsschutz mehr nach Wechsel des Sicherungskasten, also
> > Umstellung von 2-Leiter klassischer Nullung auf 3-Leiter mit Schutzerde
> > im ganzen Haus, zumindest wuerde das zum Alter des Automaten passen).
>
> Irgendwo "drüben" in dse oder dsie ging doch Mitte des Jahres durch,
> daß seit Juni oder Juli 2007 generell kein "Bestandsschutz" mehr
> besteht, sprich alte Zweileiter-Installationen bei jeglicher Änderung
> _komplett_ dem Stand der Technik angepasst werden müssen.
>
Bach allem was ich weiß frei erfunden. Neu ist lediglich die RCD-
Pflicht für alle neu installierten Steckdosen bis 20A.
In A gilt für die (seltenen) Anlagen mit klassischer Nullung folgende
offizielle Aussage: es gibt _keine_ Änderung an der Anlage, die eine
Modernisierung bestehender Anlagenteile erforderlich machen würde. Es
darf die Zählerzuleitung erneuert werden, der Verteiler erneuert, neue
Stromkreise hinzugefügt werden (mit separatem Schutzleiter und FI) und
an bestehende Stromkreise neue Steckdosen hinzugefügt werden,
ebenfalls mit FI, wie auch immer man das bewerkstelligen will. Von
mehreren sehr vorschriftstreuen deutschen Elektrikern wurde mir
bestätigt, daß das in D sehr ähnlich liegt.

Die Aussage stammt aus einem Dokument des ÖVE, also des obersten
Normengremiums.

Im konkreten Fall kann es aber passieren, daß von 16A auf 13 oder 10A
heruntergesichert werden muß, nämlich wenn entweder die Leitung in
einer wärmegedämmten Wand liegt, lang ist (>18m) oder viele Leitungen
gebündelt liegen. Das wurde früher ignoriert, dann hat es ab und zu
gebrannt, heute wird ziemlich darauf geachtet. Will man sich die
Spannungsabfallberechnung bzgl. der Länge sparen liegt man bei 1,5mm2
mit B13A im Haushalt meist recht gut.

sg Ragnar

Manuel Reimer

unread,
Jan 5, 2008, 6:19:27 AM1/5/08
to
Ragnar Bartuska wrote:
> In A gilt für die (seltenen) Anlagen mit klassischer Nullung folgende
> offizielle Aussage: es gibt _keine_ Änderung an der Anlage, die eine
> Modernisierung bestehender Anlagenteile erforderlich machen würde.

Dennoch sollte man, wann immer mit erträglichem Aufwand möglich, eine
alte, nach klassischer Nullung errichtete Installation, komplett ersetzen.

Mir ist selber passiert, dass ein Elektriker dies, obwohl es, da sowieso
renoviert worden ist, eine Kleinigkeit gewesen wäre, nicht gemacht hat.
Hier wurde an eine vorhandene Zweidrahtinstallation einfach eine weitere
Leuchte und ein weiterer Schalter rangepfuscht. Die Länge der
zusätzlichen Leitungen übersteigt die Gesamtlänge der Leitungen in der
Zweidrahtinstallation bei weitem. Vom Aufwand ganz zu schweigen.

Dank dieser Pfuscharbeit habe ich jetzt extra für diese einen Stromkreis
einen unschönen Abzweig vor dem RCD, um hier "sowas ähnliches wie PEN"
für den alten Stromkreis zu schaffen.

CU

Manuel

Ragnar Bartuska

unread,
Jan 5, 2008, 7:50:31 AM1/5/08
to
On 5 Jan., 12:19, Manuel Reimer <Manuel.Nulldev...@nurfuerspam.de>
wrote:

> Ragnar Bartuska wrote:
> > In A gilt für die (seltenen) Anlagen mit klassischer Nullung folgende
> > offizielle Aussage: es gibt _keine_ Änderung an der Anlage, die eine
> > Modernisierung bestehender Anlagenteile erforderlich machen würde.
>
> Dennoch sollte man, wann immer mit erträglichem Aufwand möglich, eine
> alte, nach klassischer Nullung errichtete Installation, komplett ersetzen.
>
Klar sollte man, und ich wäre auch der allererste der das tut, aber
solche Pauschalaussagen "Es ist Vorschrift, daß du alles neu machst!"
gehen mir halt auf den Geist.

> Mir ist selber passiert, dass ein Elektriker dies, obwohl es, da sowieso
> renoviert worden ist, eine Kleinigkeit gewesen wäre, nicht gemacht hat.
> Hier wurde an eine vorhandene Zweidrahtinstallation einfach eine weitere
> Leuchte und ein weiterer Schalter rangepfuscht. Die Länge der
> zusätzlichen Leitungen übersteigt die Gesamtlänge der Leitungen in der
> Zweidrahtinstallation bei weitem. Vom Aufwand ganz zu schweigen.
>

Autsch, das ist brutal und Schwachsinn der Extraklasse. Was ich nicht
einsehe, ist die ganze Installation rauszureißen wenn einer 2m hinter
der letzten Steckdose eine weitere braucht oder einen LS austauscht.

> Dank dieser Pfuscharbeit habe ich jetzt extra für diese einen Stromkreis
> einen unschönen Abzweig vor dem RCD, um hier "sowas ähnliches wie PEN"
> für den alten Stromkreis zu schaffen.
>

Tja, in dem Fall leider unvermeidlich.

sg Ragnar

Reply all
Reply to author
Forward
Message has been deleted
0 new messages