Re: Sommer vorbei?

11 views
Skip to first unread message

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Aug 17, 2021, 6:21:36 AM8/17/21
to
Am 16.08.2021 um 10:34 schrieb Beate Goebel:
> Aber es war Sommer!
> https://www.magentacloud.de/share/132xh40s61

Der Hibiskus ist schon beeindruckend! Kaum zu glauben, dass ihm der
Vier-Tage-Sommer gereicht hat.

Zumindest bin ich jetzt froh, dass ich die nächste Luffa-Generation nach
hinten verschoben habe (eigentlich wegen anstehender Renovierungsarbeiten).

Von der riesigen Tomatenriege werde ich wohl nur grüne Früchte (zum
Nachreifen) ernten können. Das "Entspitzen" hatte diesmal so gar nichts
gebracht. Tags darauf strebten immer die nächsten Triebe die 2,60m bis
zur Decke an. Immerhin habe ich nun eine schmale, grüne Wand, durch die
kaum noch ein Lüftchen kommt.

https://www.dropbox.com/s/69s6quz29f78yy1/20210817_105702.jpg?dl=0

Die Wisteria (Blauregen) hat sich inzwischen einen Weg durch Dachziegel
und Dämmung, in den Bügelraum verschafft. Nun haben wir dort eine
Zimmerpflanze, die nicht gegossen werden muss.

https://www.dropbox.com/s/adytf3663qbomgn/20210817_110232.jpg?dl=0

Die Feigen (an der warmen Hauswand) haben den strengen Winter gut
kompensiert:

https://www.dropbox.com/s/z1gk5wj5wpoxyl5/20210817_105857.jpg?dl=0

Bei der Schwägerin im Sauerland und beim Schwiegersohn in Berlin (dort
im Kübel) sind deren oberirdische Teile komplett hinüber ... aber es
kommen neue Triebe aus dem Boden.

Die Weinernte (Boskops Glorie) hätte erstmals gigantisch werden können.
Seit Wochen purzeln die Trauben nun aber im unreifen Zustand herab.

https://www.dropbox.com/s/0skblnaq39m01sq/20210817_105605.jpg?dl=0
https://www.dropbox.com/s/6gopetjek2xus5p/20210817_105729.jpg?dl=0
https://www.dropbox.com/s/fa8ygsep2vb24sh/20210817_105746.jpg?dl=0

Allein die Pflaumenernte war üppig und von den Kirschen haben wir auch
noch zwei Schüssel voll abbekommen.

Ein kleiner Lichtblick waren zwei große Pfirsiche am gekappten
Pfirsichbaum. Ich hatte schon befürchtet, dass dort nur noch Triebe der
Unterlage ergrünen. Die Nektarine hatte zwar den Winter überstanden,
musste sich dann aber der Kräuselkrankheit geschlagen geben. Mit dem
Junitrieb kam nichts Neues.

Der draußen überwinterte Agapanthus (hier die immergrüne Art im Kübel!)
lieferte wieder sechs prächtige Dolden, obwohl dies nur für die
sommergrünen Arten möglich sein sollte:

https://www.mein-schoener-garten.de/pflanzen/schmucklilie-agapanthus

Beweisfoto:

https://www.dropbox.com/s/6qqx4ywsavvrqkt/20210817_105231.jpg?dl=0

Das Grün war komplett im Schnee versunken!

Für die Oleander - links und rechts daneben - haben die wenigen
Sonnenstrahlen wohl nicht gereicht. Die waren im Winter im Haus und
einen wunderschönen Roten hat es leider ganz hingerafft.

Im Schatten erholt sich die Mühlenbeckia aber langsam vom Ausnahmewinter
der letzten Jahre. Sie wird wohl wieder 15 Jahre brauchen, bis sie den
Sommerflieder vollständig überdeckt.

Der überwinterte schwarze Chili liefert ausreichend viele Früchte und
die Passionsblumen - aus Fruchtkernen gezüchtet - erobern die nächste Ebene:

https://www.dropbox.com/s/2jt1dpmkj1onmb0/20210817_105323.jpg?dl=0
https://www.dropbox.com/s/9n6spbd9is28336/20210817_105351.jpg?dl=0

Nein, ein Sommer wie wir ihn in den letzten Jahren kennengelernt hatten,
wird das nicht mehr. Ich befürchte aber, dass wir von denen noch viel
mehr bekommen werden, als uns lieb sein kann.

--
Gruß,
Kalle

Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig
dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
(Mohandas Karamchand Gandhi)

Andy Angerer

unread,
Aug 17, 2021, 9:30:36 AM8/17/21
to
Am 17.08.21 um 13:37 schrieb Ludger Averborg:

> Nachdem ich mich durch den heurigen Sommer gezittert habe wünsche ich mir nicht
> mehr als viele viele Sommer wie 19 oder 20.

Hauptsach, keinen wie 18!


--
Die Pandemie setzt den Individuen Masken auf,
der Gesellschaft reißt sie die ihre herunter.

www.angerer-bodenlos.de

Martin Kobil

unread,
Aug 19, 2021, 7:07:50 AM8/19/21
to
rekit...@gmail.com schrieb am Dienstag, 17. August 2021 um 12:21:36 UTC+2:
> Am 16.08.2021 um 10:34 schrieb Beate Goebel:
> > Aber es war Sommer!
> > https://www.magentacloud.de/share/132xh40s61
>
> Der Hibiskus ist schon beeindruckend! Kaum zu glauben, dass ihm der
> Vier-Tage-Sommer gereicht hat.
>
> Zumindest bin ich jetzt froh, dass ich die nächste Luffa-Generation nach
> hinten verschoben habe (eigentlich wegen anstehender Renovierungsarbeiten).
>
> Von der riesigen Tomatenriege werde ich wohl nur grüne Früchte (zum
> Nachreifen) ernten können. Das "Entspitzen" hatte diesmal so gar nichts
> gebracht. Tags darauf strebten immer die nächsten Triebe die 2,60m bis
> zur Decke an. Immerhin habe ich nun eine schmale, grüne Wand, durch die
> kaum noch ein Lüftchen kommt.
>
> https://www.dropbox.com/s/69s6quz29f78yy1/20210817_105702.jpg?dl=0

Keine Kraut- und Braunfäule?

Bei mir schauts übel aus. Ich hätte besser auf den Rat von Ina hören
sollen und die Erde mit Mulch abdecken. Nächstes Jahr dann, ...

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Aug 19, 2021, 11:55:27 AM8/19/21
to
Am 17.08.2021 um 13:08 schrieb Beate Goebel:
> Karl-Heinz Rekittke schrieb am 17 Aug 2021
>
>> Am 16.08.2021 um 10:34 schrieb Beate Goebel:
>>> Aber es war Sommer!
>>> https://www.magentacloud.de/share/132xh40s61
>>
>> Der Hibiskus ist schon beeindruckend! Kaum zu glauben, dass ihm
>> der Vier-Tage-Sommer gereicht hat.
>
> Ja. 22cm Blüte. Ich hoffe ja, dass die anderen Knospen auch noch
> aufgehen.
>
> Vielleicht geht meine Rechnung auf und ich habe mit denen im Winter
> keine Probleme. Einziehen lassen, Topf in Noppenfolie, vergessen.
>
> Die Rose, die ich Weihnachten geholt hatte und mal eingepflanzt,
> scheint ein Flop zu sein. Wächst, blüht, aber dieses verwaschene Rosa
> sieht seltsam aus. Ausserdem scheint sie groß zu werden.

Das hatte ich mit einer Gladiolen-Sorte im letzten Jahr auch - kein
Vergleich mit dem Konterfei auf der Verpackung. Ich habe sie deshalb gar
nicht erst - zum Überwintern - aus der Erde geholt. Trotzdem kamen in
diesem Jahr ~15 davon wieder zum Vorschein und das, was die ersten 3
davon an Farben zeigten, übertrifft alle Erwartungen. Erstmals bin ich
auch nicht traurig, wenn meine Frau sich die dann für die Vase
organisiert, denn genau dort gehören sie auch hin.

>> Die Wisteria (Blauregen) hat sich inzwischen einen Weg durch
>> Dachziegel und Dämmung, in den Bügelraum verschafft. Nun haben wir
>> dort eine Zimmerpflanze, die nicht gegossen werden muss.
>>
>> https://www.dropbox.com/s/adytf3663qbomgn/20210817_110232.jpg?dl=0
>
> Macht die Dir nicht die Isolierung kaputt?

Nachdem im September die neue Küche kommt, ist im Anschluss sowieso das
Dach dran. Weil dann auch das Dachfenster erneuert wird, muss ich mir
darüber keine Gedanken machen.
> Bei mir hat es einige Kamelien erwischt, obwohl ich sie alle
> eingepackt hatte. So nach und nach sind die Blätter braun geworden.
> Die letzten erst vor wenigen Wochen. Das Holz ist unter der Rinde
> noch grün, aber...

Meine hat den Winter - unter dem Grün-Abfallsack und Schnee - sehr gut
überstanden.

>> Die Weinernte (Boskops Glorie) hätte erstmals gigantisch werden
>> können. Seit Wochen purzeln die Trauben nun aber im unreifen
>> Zustand herab.
>
> Warum das denn?

Die Pflanze hat auf einen besseren Sommer gebaut und entledigt sich nun
dessen, was nichts mehr wird ... vermute ich.

> Fließ drüber möglich?

Das wäre kompliziert und hässlich und würde sicherlich nichts ändern.

> [...], genauso wie das Cymbidium, dem eine
> dicke Decke nicht gereicht hat. Das bildet Rückbulben und treibt an 3
> Stellen wieder aus.

Gut zu wissen! Aber die Decke war doch wohl nicht unter dem Schnee,
oder? Meine haben zu der Zeit (> 9.2.21) noch im Haus geblüht:

https://www.dropbox.com/s/92eq6w6i85iwec7/20210209_143641.jpg?dl=0
https://www.dropbox.com/s/8gvk42zkyi1odxa/20210209_143618.jpg?dl=0

> [...]

> Die orientalischen Lilien von Lidl etc., die ich aus Jux in einen
> großen Kasten gesetzt habe, haben sich nicht beeindrucken lassen und
> geblüht wie aus dem Katalog.

Ja, die Lilien haben's hier auch gebracht ... die meiste Zeit aber
leider, als wir in der Pfalz unterwegs waren.

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Aug 19, 2021, 11:55:38 AM8/19/21
to
Am 19.08.2021 um 13:07 schrieb Martin Kobil:
> rekit...@gmail.com schrieb am Dienstag, 17. August 2021 um 12:21:36 UTC+2:

>> Von der riesigen Tomatenriege werde ich wohl nur grüne Früchte (zum
>> Nachreifen) ernten können. Das "Entspitzen" hatte diesmal so gar nichts
>> gebracht. Tags darauf strebten immer die nächsten Triebe die 2,60m bis
>> zur Decke an. Immerhin habe ich nun eine schmale, grüne Wand, durch die
>> kaum noch ein Lüftchen kommt.
>>
>> https://www.dropbox.com/s/69s6quz29f78yy1/20210817_105702.jpg?dl=0
>
> Keine Kraut- und Braunfäule?

Nein, bzw. ja, keine!

> Bei mir schauts übel aus. Ich hätte besser auf den Rat von Ina hören
> sollen und die Erde mit Mulch abdecken. Nächstes Jahr dann, ...

Ich mach das nun im dritten Jahr, immer mit unkrautfreiem Rasenschnitt
eines Nachbarn.
Aber, wenn die Sonne nicht mitspielt, bringt es das leider auch nicht.

--
Gruß,
Kalle

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Aug 19, 2021, 12:26:43 PM8/19/21
to

Am 17.08.2021 um 13:08 schrieb Beate Goebel:
> Karl-Heinz Rekittke schrieb am 17 Aug 2021

>> Nein, ein Sommer wie wir ihn in den letzten Jahren kennengelernt
>> hatten, wird das nicht mehr. Ich befürchte aber, dass wir von
>> denen noch viel mehr bekommen werden, als uns lieb sein kann.
>
> Ich würde das anders herum sehen, die letzten, trockenen und heißen
> Sommer waren eine Ausnahme und jetzt haben wir unser
> mitteleuropäisches Sommerklima wieder, - wenn man vom dem Starkregen
> absieht.

Ganz bestimmt nicht! Ein kühler Winter und ein Sommer, wie wir ihn aus
noch früheren Zeiten - bei uns - kennen, bedeutet leider mitnichten das
Ende der Klimaveränderungen. Überall verbrannte Erde oder
Starkregenphänomene, egal wo man hinschaut und an sehr vielen Orten
werden Temperaturrekorde gemessen.

> Und der letzte Winter, in dem mir bei happigen Minusgraden Kamelien
> auf dem Balkon erfroren sind, war 2012.

Das ist 9 Jahre her und leider ein Indiz dafür, dass sich am Klima was
verändert hat - auch wenn es sich dabei um Wetterphänome, die (noch, wer
weiß schon noch, wie lange) in
Mitteleuropa in erster Linie vom Luftdruckunterschied des im
Uhrzeigersinn drehenden Azorenhochs und des im Gegenuhrzeigersinn
drehenden Islandtief herrühren, handelt. Die schaufeln halt - je nach
Intensität, mal mehr und mal weniger warme Atlantikluft (Westwinde) in die
verschiedenen Regionen Europas.

Weil auch kleine Abweichungen große Wirkung zeigen können, lässt sich
das Wetter deshalb niemals mehr als etwa 14 Tage und Extremwetterlagen
nicht mehr als 5 bis 10 Tage vorhersagen. Die Klimaveränderung folgt
aber dem CO2-Szenario, ist über Jahrzehnte gut vorhersehbar und für die
gilt Alarmstufe rot.

> Aber uns wird ja angedroht, dass das Wetter unberechenbarer werden
> wird. Milde Winter und verregnete Sommer sind out.

Richtig!

--
Gruß,
Kalle

Stefan Froehlich

unread,
Oct 2, 2021, 8:46:44 AM10/2/21
to
On Tue, 17 Aug 2021 12:21:35 Karl-Heinz Rekittke wrote:
> Von der riesigen Tomatenriege werde ich wohl nur grüne Früchte
> (zum Nachreifen) ernten können. Das "Entspitzen" hatte diesmal so
> gar nichts gebracht. Tags darauf strebten immer die nächsten
> Triebe die 2,60m bis zur Decke an. Immerhin habe ich nun eine
> schmale, grüne Wand, durch die kaum noch ein Lüftchen kommt.

Mir war ja nie klar, was für einen Unterschied die paar Breitengrade
weniger für einen Unterschied machen. Die Tomatensaison ist hier im
wesentlichen gestern mit der letzten Ernte von ca. 1 kg zu Ende
gegangen - ein paar Reste hängen noch drauf, einige davon werden mit
Glück noch reif, aber Mengen kommen jetzt keine mehr zusammen.
Kuriosum am Rande: Ich habe dieses Jahr eine der wild aufgegangenen
Tomaten wachsen lassen und sogar davon noch über ein Monat lang
Früchte ernten können.

Bei den Chilies wird es, so das Wetter mitspielt, noch ein paar
Wochen länger gehen. Heute habe ich ca. 200 Stück geernet, da hängen
aber noch mehrere 100 auf den Sträuchern und warten auf
Verwertung.

Nur den Artischocken, die ich aus Experimentierlaune dieses Jahr
angebaut habe, war die Saison zu kurz. Mal gucken ob sie heil über
den Winter kommen, dann wird es vielleicht nächstes Jahr etwas.

Servus,
Stefan

--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

(Sloganizer)

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Oct 3, 2021, 7:16:09 PM10/3/21
to
Am 02.10.2021 um 14:46 schrieb Stefan Froehlich:
> On Tue, 17 Aug 2021 12:21:35 Karl-Heinz Rekittke wrote:
>> Von der riesigen Tomatenriege werde ich wohl nur grüne Früchte
>> (zum Nachreifen) ernten können. Das "Entspitzen" hatte diesmal so
>> gar nichts gebracht. Tags darauf strebten immer die nächsten
>> Triebe die 2,60m bis zur Decke an. Immerhin habe ich nun eine
>> schmale, grüne Wand, durch die kaum noch ein Lüftchen kommt.
>
> Mir war ja nie klar, was für einen Unterschied die paar Breitengrade
> weniger für einen Unterschied machen.

Ich weiß ja nicht, aus welcher Region du schreibst *), aber hier im
Münsterland wurden wir nur in den zurückliegenden ~ drei Jahren mal
ausnahmsweise mit reichlich Sonne verwöhnt - in diesem Jahr wieder weit
weniger. Hier "oben" spielen die Längengrade noch eine wesentlichere
Rolle, was Feuchtigkeit, Stürme und auch Wärme betrifft. Im Westen
bestimmt der Golfstrom das zwar moderate aber doch recht feuchte Klima
und der Osten darf sich - dank des Kontinentalklimas - auf kühle Winter
und heiße Sommer einstellen.

> Die Tomatensaison ist hier im wesentlichen gestern mit der letzten
> Ernte von ca. 1 kg zu Ende gegangen - ein paar Reste hängen noch
> drauf, einige davon werden mit Glück noch reif, aber Mengen kommen
> jetzt keine mehr zusammen.

Die Anzahl der Früchte war hier nicht das Problem und auch nicht das
Ausmaß an Biomasse der Pflanzen. In dem Fall gilt das in erster Linie
für Tomaten, Weintrauben und Feigen. Ich muss allerdings dazu sagen,
dass genau diesen Dreien der Kirschbaum, viel mehr als sonst, die
Aussicht nach Süden versperrt hat.

> Kuriosum am Rande: Ich habe dieses Jahr eine der wild aufgegangenen
> Tomaten wachsen lassen und sogar davon noch über ein Monat lang
> Früchte ernten können.

Vor mehr als einem Jahrzehnt hatte ich das mal mit Tomaten und
Andenbeeren (Physalis). Die haben ihren zeitlichen Vorsprung gegenüber
den Setzlingen, der daraus resultiert, dass nur bei Letzteren die
Eisheiligen abgewartet wurden, überreichlich in Früchte umgesetzt. Bei
mir hatten die aus vergammelten Früchten Entstandenen, das Frühjahr an
der warmen Hauswand überlebt. Gelegentlich hört man davon, dass auch
warmer Kompost für das dafür erforderliche Klima sorgen kann.

Meine Angewohnheit, größere Geiltriebe und Triebe vom Entspitzen (diese
*mit* Blütenansatz) einfach unten in den Kübeln - als Stecklinge (mit
allem Drum & Dran) - zu nutzen, hat in diesem Jahr erstmals zwei
verwertbare Früchte hervorgebracht ... etwa 10cm über dem Bodenniveau
... immerhin ... :-)

> Bei den Chilies wird es, so das Wetter mitspielt, noch ein paar
> Wochen länger gehen. Heute habe ich ca. 200 Stück geernet, da hängen
> aber noch mehrere 100 auf den Sträuchern und warten auf
> Verwertung.

In diesem Jahr habe ich weder Chillies noch Jalapenos neu angesetzt,
aber auch die roten, gelben, grünen und schwarzen von den überwinterten
Pflanzen, ließen sich nicht einmal von Großfamilien restlos verwerten.

> Nur den Artischocken, die ich aus Experimentierlaune dieses Jahr
> angebaut habe, war die Saison zu kurz. Mal gucken ob sie heil über
> den Winter kommen, dann wird es vielleicht nächstes Jahr etwas.

Ich habe die nur ein einziges Mal von frischen Früchten zubereitet und
für meinen Geschmack kann ich nur sagen: Es hat sich nicht wirklich gelohnt.

> Servus,
> Stefan

*) "Servus" hört sich nach sonnenverwöhntem Süden an ...

--
Gruß,
Kalle

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Oct 4, 2021, 7:34:49 AM10/4/21
to
Am 04.10.2021 um 12:27 schrieb Beate Goebel:
> Karl-Heinz Rekittke schrieb am 04 Okt 2021
>
>> Am 02.10.2021 um 14:46 schrieb Stefan Froehlich:
>>>
>>> Mir war ja nie klar, was für einen Unterschied die paar
>>> Breitengrade weniger für einen Unterschied machen.
>>
>> Ich weiß ja nicht, aus welcher Region du schreibst *)
>
> xxx.at sollte deutlich sein. IMHO schrieb Stefan aus der Gegend um
> Wien.

Den Header hatte ich so gar nicht im Visier. Danke!

> Das ist zwar ziemlich südlich von uns, aber auch sehr kontinental,

Okay, Afrika ist ja auch ein Kontinent ;-). Nein, aber mediterranen
Einfluss dürfte es dort schon geben und ein Lüftchen, dass wir nur
bemerken, wenn mal wieder die Dächer rötlicher erscheinen und die
Waschstraßen verstopft sind.

> besonders im Winter.

Da spielt dann aber eher die dritte Dimension eine Rolle: Höhengrade ...
die Maps gar nicht kennt ...

--
Danke & Gruß,
Kalle

Ina Koys

unread,
Oct 4, 2021, 8:56:37 AM10/4/21
to
Am 02.10.2021 um 14:46 schrieb Stefan Froehlich:
> On Tue, 17 Aug 2021 12:21:35 Karl-Heinz Rekittke wrote:
>> Von der riesigen Tomatenriege werde ich wohl nur grüne Früchte
>> (zum Nachreifen) ernten können. Das "Entspitzen" hatte diesmal so
>> gar nichts gebracht. Tags darauf strebten immer die nächsten
>> Triebe die 2,60m bis zur Decke an. Immerhin habe ich nun eine
>> schmale, grüne Wand, durch die kaum noch ein Lüftchen kommt.
>
> Mir war ja nie klar, was für einen Unterschied die paar Breitengrade
> weniger für einen Unterschied machen. Die Tomatensaison ist hier im
> wesentlichen gestern mit der letzten Ernte von ca. 1 kg zu Ende
> gegangen

Was macht ihr mit euren Tomaten - oder auch nicht? Bei mir hat zwar
diesmal auch seit langem mal wieder die Braunfäule zugeschlagen, aber
bis Ende August war die Ernte super.

> Bei den Chilies wird es, so das Wetter mitspielt, noch ein paar
> Wochen länger gehen. Heute habe ich ca. 200 Stück geernet, da hängen
> aber noch mehrere 100 auf den Sträuchern und warten auf
> Verwertung.

Ja, bei denen hat bei mir schon das Frühjahr ernteverhindernd
eingegriffen. War eben zu kalt, da kam die Heizung nicht gegen an. Aber
immerhin habe ich gestern eine nennenswerte Gemüsepaprika ernten können.
Ein paar kleine sind noch dran, aber die zu ernten ist mehr Spielerei.

> Nur den Artischocken, die ich aus Experimentierlaune dieses Jahr
> angebaut habe, war die Saison zu kurz. Mal gucken ob sie heil über
> den Winter kommen, dann wird es vielleicht nächstes Jahr etwas.

Sobald ich wieder Platz dafür habe, will ich es mit denen auch mal
probieren. Kann aber noch dauern.

Ina
--
Die Natur versteht gar keinen Spaß, sie ist immer wahr, immer ernst,
immer strenge, sie hat immer Recht und die Fehler und Irrtümer sind
immer des Menschen. - Johann Wolfgang Goethe

Ina Koys

unread,
Oct 4, 2021, 8:59:42 AM10/4/21
to
Am 04.10.2021 um 01:16 schrieb Karl-Heinz Rekittke:

>> Nur den Artischocken, die ich aus Experimentierlaune dieses Jahr
>> angebaut habe, war die Saison zu kurz. Mal gucken ob sie heil über
>> den Winter kommen, dann wird es vielleicht nächstes Jahr etwas.
>
> Ich habe die nur ein einziges Mal von frischen Früchten zubereitet und
> für meinen Geschmack kann ich nur sagen: Es hat sich nicht wirklich
> gelohnt.

Früchten? Meinst du das wörtlich? Abgesehen davon hab ich gerade keine
konkrete Idee, was ich mit meinen machen würde, wenn ich sie dermaleinst
hätte. Ich wäre schon erstmal froh, wenn ich sie blühreif hätte. Und
dann würde ich erst anfangen, Rezepte zu wälzen.

Stefan Froehlich

unread,
Oct 4, 2021, 9:16:17 AM10/4/21
to
On Mon, 04 Oct 2021 01:16:08 Karl-Heinz Rekittke wrote:
> Am 02.10.2021 um 14:46 schrieb Stefan Froehlich:
> > Mir war ja nie klar, was für einen Unterschied die paar
> > Breitengrade weniger für einen Unterschied machen.

> Ich weiß ja nicht, aus welcher Region du schreibst *),

Wien.

> Hier "oben" spielen die Längengrade noch eine wesentlichere Rolle,
> was Feuchtigkeit, Stürme und auch Wärme betrifft.

Das ist weiter südlich durchaus auch so - zwischen Westfrankreich
und der ungarischen Tiefebene gibt es eine ganze Bandbreite an
Klimazonen :)

> > Kuriosum am Rande: Ich habe dieses Jahr eine der wild
> > aufgegangenen Tomaten wachsen lassen und sogar davon noch über
> > ein Monat lang Früchte ernten können.

> Vor mehr als einem Jahrzehnt hatte ich das mal mit Tomaten und
> Andenbeeren (Physalis). Die haben ihren zeitlichen Vorsprung
> gegenüber den Setzlingen, der daraus resultiert, dass nur bei
> Letzteren die Eisheiligen abgewartet wurden, überreichlich in
> Früchte umgesetzt.

Vorsprung hatten die hier keinen; falls irgendetwas vor Mai
aufgegangen ist, wurde das gnadenlos von den Eisheiligen
weggefroren; es war ja schon für die normalen Pflanzen eher
grenzwertig. Aber Keimen Mitte Mai reicht offenbar gut aus, um noch
erntereife Früchte zu erzeugen. Sonderlich sinnvoll ist das
natürlich trotzdem nicht.

> > Bei den Chilies wird es, so das Wetter mitspielt, noch ein paar
> > Wochen länger gehen. Heute habe ich ca. 200 Stück geernet, da
> > hängen aber noch mehrere 100 auf den Sträuchern und warten auf
> > Verwertung.
>
> In diesem Jahr habe ich weder Chillies noch Jalapenos neu
> angesetzt, aber auch die roten, gelben, grünen und schwarzen von
> den überwinterten Pflanzen, ließen sich nicht einmal von
> Großfamilien restlos verwerten.

Mit dem Überwintern habe ich blattlausbedingt inzwischen komplett
aufgehört. Ist zwar schade, weil dadurch die erste Ernte nicht im
Juni, sondern erst im August stattfindet, aber die Mühe ist es mir
einfach nicht wert.

> > Nur den Artischocken, die ich aus Experimentierlaune dieses Jahr
> > angebaut habe, war die Saison zu kurz. Mal gucken ob sie heil
> > über den Winter kommen, dann wird es vielleicht nächstes Jahr
> > etwas.

> Ich habe die nur ein einziges Mal von frischen Früchten zubereitet
> und für meinen Geschmack kann ich nur sagen: Es hat sich nicht
> wirklich gelohnt.

Geschmacksfrage - ich mag frische Artischocken (nicht das, was
eingelegte Zeug, das man dann auf der Pizza wiederfindet) überaus
gerne. Tatsächlich wäre ich aber schon glücklich, wenn sie nächstes
Jahr überhaupt Blüten treiben. Die Blätter sehen spektakulär aus,
dementsprechend groß sind meine Erwartungen.

Andy Angerer

unread,
Oct 4, 2021, 9:22:34 AM10/4/21
to
Am 04.10.21 um 13:34 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
> Am 04.10.2021 um 12:27 schrieb Beate Goebel:
>> Karl-Heinz Rekittke schrieb am 04 Okt 2021

>>> Ich weiß ja nicht, aus welcher Region du schreibst *)
>>
>> xxx.at sollte deutlich sein. IMHO schrieb Stefan aus der Gegend um
>> Wien.
>
> Den Header hatte ich so gar nicht im Visier. Danke!

Und die Sig auch nicht. :o)

Stefan Froehlich

unread,
Oct 4, 2021, 9:22:44 AM10/4/21
to
On Mon, 04 Oct 2021 14:56:29 Ina Koys wrote:
> Am 02.10.2021 um 14:46 schrieb Stefan Froehlich:
> > Mir war ja nie klar, was für einen Unterschied die paar
> > Breitengrade weniger für einen Unterschied machen. Die
> > Tomatensaison ist hier im wesentlichen gestern mit der letzten
> > Ernte von ca. 1 kg zu Ende gegangen

> Was macht ihr mit euren Tomaten - oder auch nicht? Bei mir hat
> zwar diesmal auch seit langem mal wieder die Braunfäule
> zugeschlagen, aber bis Ende August war die Ernte super.

Den Großteil haben wir einfach so gegessen - ein halbes Kilo zu
Mittag, ein halbes Kilo am Abend, da geht schon was weiter :). Und
wenn Gäste da waren, haben wir immer auch welche verschenkt.

> > Bei den Chilies wird es, so das Wetter mitspielt, noch ein paar
> > Wochen länger gehen. Heute habe ich ca. 200 Stück geernet, da
> > hängen aber noch mehrere 100 auf den Sträuchern und warten auf
> > Verwertung.
>
> Ja, bei denen hat bei mir schon das Frühjahr ernteverhindernd
> eingegriffen. War eben zu kalt, da kam die Heizung nicht gegen an.

Lustigerweise sagt der Volksmund ja, dass Chilies in heissen Sommern
schärfer werden - meiner Erfahrung nach ist das Gegenteil der Fall,
solange es nur trocken ist. Und da sich der Regen in Wien dieses
Jahr (im großen und ganzen) auf zwei Wochen beschränkt hat, kann ich
über das Ergebnis nicht meckern. Gestern wurden weitere 300 Stück im
Griller geräuchert, das sieht auch schon einmal sehr gut aus.

Stefan Froehlich

unread,
Oct 4, 2021, 9:33:10 AM10/4/21
to
On Mon, 04 Oct 2021 15:22:32 Andy Angerer wrote:
> Am 04.10.21 um 13:34 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
> > Am 04.10.2021 um 12:27 schrieb Beate Goebel:
> >> IMHO schrieb Stefan aus der Gegend um Wien.

> > Den Header hatte ich so gar nicht im Visier. Danke!

> Und die Sig auch nicht. :o)

Wirklich verbindlich ist ja eigentlich nur das Impressum (ja, meine
Postings haben so etwas).

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Oct 4, 2021, 9:46:13 AM10/4/21
to
Am 04.10.2021 um 15:22 schrieb Andy Angerer:
> Am 04.10.21 um 13:34 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
>> Am 04.10.2021 um 12:27 schrieb Beate Goebel:
>>> Karl-Heinz Rekittke schrieb am 04 Okt 2021
>
>>>> Ich weiß ja nicht, aus welcher Region du schreibst *)
>>>
>>> xxx.at sollte deutlich sein. IMHO schrieb Stefan aus der Gegend um
>>> Wien.
>>
>> Den Header hatte ich so gar nicht im Visier. Danke!
>
> Und die Sig auch nicht. :o)

Stimmt! Habe nur noch unsere Küche im Kopp ... Asche auf mein Haupt ...

--
Gruß,
Kalle

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Oct 4, 2021, 9:50:09 AM10/4/21
to
Am 04.10.2021 um 14:59 schrieb Ina Koys:
> Am 04.10.2021 um 01:16 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
>
>>> Nur den Artischocken, die ich aus Experimentierlaune dieses Jahr
>>> angebaut habe, war die Saison zu kurz. Mal gucken ob sie heil über
>>> den Winter kommen, dann wird es vielleicht nächstes Jahr etwas.
>>
>> Ich habe die nur ein einziges Mal von frischen Früchten zubereitet und
>> für meinen Geschmack kann ich nur sagen: Es hat sich nicht wirklich
>> gelohnt.
>
> Früchten? Meinst du das wörtlich?

Nein!

> Abgesehen davon hab ich gerade keine
> konkrete Idee, was ich mit meinen machen würde, wenn ich sie dermaleinst
> hätte. Ich wäre schon erstmal froh, wenn ich sie blühreif hätte. Und
> dann würde ich erst anfangen, Rezepte zu wälzen.

Eigentlich habe ich auch mehr zugeschaut, als selbst Hand angelegt. Muss
ich nicht machen - fertig eingelegt ist okay.

--
Gruß,
Kalle

Ina Koys

unread,
Oct 4, 2021, 10:11:38 AM10/4/21
to
Am 04.10.2021 um 15:31 schrieb Ludger Averborg:

> Wenn du die Knospe nicht isst, kannst du sie auch aufblühen lassen. Wunderschöne
> große blaue Blüte, auch als Schnittblume in der Vase.

Ist einer der Gründe, warum ich das mal probieren will. Auf die reine
Ernte könnte glaube ich entspannt verzichten. Aber die Stieglitze hier
sollen auch mal italienisch essen können. :)

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Oct 4, 2021, 10:20:05 AM10/4/21
to

Am 04.10.2021 um 14:56 schrieb Ina Koys:
>
> Was macht ihr mit euren Tomaten - oder auch nicht? Bei mir hat zwar
> diesmal auch seit langem mal wieder die Braunfäule zugeschlagen, aber
> bis Ende August war die Ernte super.

Habe gerade die letzte Ernte eingefahren. Nicht sehr viel aber durchaus
bunt und sehr variabel in Art und Farbe. Den Grünen wollte ich bis heute
Abend noch die Sonne gönnen, die hier ausnahmsweise mal scheint.

Im letzten Jahr bin ich einem Tipp aus dem Internet gefolgt und der wäre
für die unreifen Tomaten wertvoll gewesen, wenn es nicht soooooo viele
gewesen wären.

Einfach in Zeitungs- oder Küchenpapier einwickeln und bei >20° lagern.
Die Endfarbe stellt sich verhältnismäßig schnell ein und der Geschmack
geht so (daran lässt sich ja arbeiten). Man muss sie dann aber schon
zeitig vertilgen und weil wir nicht täglich Lust auf Tomaten hatten, kam
aus den letzten Knäuel nur noch Matsche.

Das werde ich heute noch wiederholen und mich nur noch von Tomaten
ernähren.

Der Küchenlieferant (für die neue Küche) kommt mit der Lieferung der
Geräte nicht nach und da passt das dann ganz gut.

Seit Wochen ernähre ich mich nun schon von diesen asiatischen
Instant-Nudelpaketen in denen garantiert kaum Natürliches enthalten ist
und schnibbel mir dort immer Pilze, Chilis, Paprika und Zwiebeln rein.
Ich steh immer noch drauf!

--
Gruß,
Kalle

Andy Angerer

unread,
Oct 4, 2021, 10:32:21 AM10/4/21
to
Am 04.10.21 um 15:46 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
Dafür musst nach La Palma.

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Oct 5, 2021, 5:45:21 AM10/5/21
to
Am 04.10.2021 um 15:22 schrieb Andy Angerer:
> Am 04.10.21 um 13:34 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
>> Am 04.10.2021 um 12:27 schrieb Beate Goebel:
>>> Karl-Heinz Rekittke schrieb am 04 Okt 2021
>
>>>> Ich weiß ja nicht, aus welcher Region du schreibst *)
>>>
>>> xxx.at sollte deutlich sein. IMHO schrieb Stefan aus der Gegend um
>>> Wien.
>>
>> Den Header hatte ich so gar nicht im Visier. Danke!
>
> Und die Sig auch nicht. :o)
>

... übrigens ... nur mal so nebenbei ... sobald ich auf "Antworten"
klicke ... gibt es im Fenster - für das Verfassen der Antwort - diese
Sig gar nicht mehr!

--
Gruß
Kalle, der nun erleichtert sein Haupt mit dem Shampoo "Unschuld"
einseifen wird ...


Andy Angerer

unread,
Oct 5, 2021, 7:52:43 AM10/5/21
to
Am 05.10.21 um 11:45 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
> Am 04.10.2021 um 15:22 schrieb Andy Angerer:
>> Am 04.10.21 um 13:34 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
>>> Am 04.10.2021 um 12:27 schrieb Beate Goebel:
>>>> Karl-Heinz Rekittke schrieb am 04 Okt 2021
>>
>>>>> Ich weiß ja nicht, aus welcher Region du schreibst *)
>>>>
>>>> xxx.at sollte deutlich sein. IMHO schrieb Stefan aus der Gegend um
>>>> Wien.
>>>
>>> Den Header hatte ich so gar nicht im Visier. Danke!
>>
>> Und die Sig auch nicht. :o)
>
> ... übrigens ... nur mal so nebenbei ... sobald ich auf "Antworten"
> klicke ... gibt es im Fenster - für das Verfassen der Antwort -  diese
> Sig gar nicht mehr!

Deshalb heißt es: _erst_ lesen, _dann_ antworten.

> --
> Gruß
>  Kalle, der nun erleichtert sein Haupt mit dem Shampoo "Unschuld"
> einseifen wird ...

Was wegen der vielen Asche langsam aber sowas von fällig wird....
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages