Samariter Taube?

4 views
Skip to first unread message

Klaus Meinhard

unread,
Dec 1, 2021, 4:54:33 AM12/1/21
to
Hallo,

ich hatte hier gerade ein Erlebnis, das mich tief beeindruckt hat:

2 Türkentauben sind in unsere große Fensterfront geflogen. (So etwas
passiert ab und an, obwohl wir die Scheiben mit ziemlich teuren
UV-reflektierenden Silhouetten vom NABU beklebt haben).

Die eine war sofort ohnmächtig oder tot und lag rücklings im Wasser vor
der Scheibe, die andere saß, nur kurz benommen, auf dem Steg davor. Kann
wohl ein Pärchen gewesen sein.

Wir sind sofort hin und wollten das Fenster aufschieben, um die Taube
aus dem Wasser zu holen. Da kam uns die andere Taube zuvor: sie hat mit
ihren Krallen die auf dem Rücken im Wasser liegende Taube an den Füßen
gepackt und ist mit dieser Last, also der bewusst- oder leblosen Taube
abgehoben und fortgeflogen.

Rettungsaktion für den Partner? Bei Tauben? Hätte ich nie erwartet, und
auch im Internet nix Vergleichbares zu finden. Respekt!!!
--
Mit freundlichen Grüßen,

* Klaus Meinhard *

Ralph A. Schmid, dk5ras

unread,
Dec 1, 2021, 5:12:05 AM12/1/21
to
Klaus Meinhard <k_mei...@gmx.de> wrote:

>Wir sind sofort hin und wollten das Fenster aufschieben, um die Taube
>aus dem Wasser zu holen. Da kam uns die andere Taube zuvor: sie hat mit
>ihren Krallen die auf dem Rücken im Wasser liegende Taube an den Füßen
>gepackt und ist mit dieser Last, also der bewusst- oder leblosen Taube
>abgehoben und fortgeflogen.
>
>Rettungsaktion für den Partner? Bei Tauben? Hätte ich nie erwartet, und
>auch im Internet nix Vergleichbares zu finden. Respekt!!!

Mich beeindruckt eher die Tragkraft, die die Viecher offenbar
aufbringen können. Krass. Ansonsten hätte sich unsere Boa sicher auch
gefreut über den Happen.


-ras

--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Dec 1, 2021, 6:47:20 AM12/1/21
to
Das finde ich echt bemerkenswert, aber ihr seid euch ganz sicher, dass
die zweite Taube kein männlicher Sperber oder Falke war - oder, dass
Letztere vielleicht als dritte Protagonisten, für den Abtransport
zuständig waren.
Größe Flügelspannweite

Türkentaube 31-33cm 47-55cm
männl. Sperber 29-34cm 58-65cm
männl.Turmfalke 34,5cm <75cm

Selbst einem Falken, der nun bekanntermaßen nicht mehr zu den
Greifvögeln zählt sondern näher mit dem Sperling verwandt ist, dürfte es
allerdings schwergefallen sein, eine ganze Türkentaube zu transportieren.

Auch wenn Türkentauben *sehr* monogam sind, wie groß muss die Liebe
sein, wenn man - ohne die dafür notwendigen, körperlichen
Voraussetzungen - seinen Partner durch die Luft transportieren kann? War
es vielleicht doch eher ein Jagdunfall?

Vor einigen Tagen gab es hier ein weithin hörbares Gekrächze und
Gezeter. Als ich auf die Terrasse trat, sah ich Elstern, Dohlen, Häher
und Krähenvögel aller Art. Beim Weg um die Hausecke kam mir dann - im
Tiefflug, auf Augenhöhe - eine Eule entgegen, die mich nur knapp
verpasste. Sie wurde von etlichen dieser mobbenden Viecher verfolgt und
soweit ich es sehen konnte, hatte sie, hinter der nächsten Hausecke,
viele von denen abgeschüttelt.

Wie diese Jagd ausgegangen ist, weiß ich leider nicht, aber ich könnte
mir durchaus vorstellen, dass so ein Gewusel auch an einer Glasscheibe
enden könnte.

p.s. Alle Überwachungscams mal inspiziert?

--
Gruß,
Kalle

Klaus Meinhard

unread,
Dec 1, 2021, 9:58:05 AM12/1/21
to
Am 01.12.2021 um 12:47 schrieb Karl-Heinz Rekittke:

>> Rettungsaktion für den Partner? Bei Tauben? Hätte ich nie erwartet, und
>> auch im Internet nix Vergleichbares zu finden. Respekt!!!
>
> Das finde ich echt bemerkenswert, aber ihr seid euch ganz sicher, dass
> die zweite Taube kein männlicher Sperber oder Falke war - oder, dass
> Letztere vielleicht als dritte Protagonisten, für den Abtransport
> zuständig waren.

Wir beobachten unsere Vogelwelt vor dem Fenster und am Himmel recht
genau, und haben bisher weder Sperber noch Falken in der Nähe
beobachtet. Elstern ja, Krähen und Dohlen auch.

Aber die andere Taube saß ja kurz auch leicht belämmert auf dem Steg
vorm (Schiebe-)Fenster, und erst als wir es aufmachen wollten, düste sie
los und packte den Partner oder die Partnerin (schwer zu unterscheiden
bei den Türkentauben) und flog damit über eine Buschreihe außer
Sichtweite zum Nachbarn. Wir haben die also ganz gut gesehen. Darum hat
mich das ja so beeindruckt.

> p.s. Alle Überwachungscams mal inspiziert?

Nix drauf :-)

Andy Angerer

unread,
Dec 1, 2021, 10:44:50 AM12/1/21
to
Am 01.12.21 um 10:54 schrieb Klaus Meinhard:

> ich hatte hier gerade ein Erlebnis, das mich tief beeindruckt hat:
> [....]

Hab mir erlaubt, das im LBV-Orni-Forum zu posten.

<https://ak-ornithologie.de/index.php>

Mal gucken, was die dazu meinen.


--
! NEU !
Kurzgeschichten
eine davon ist von mir
<www.amazon.de/dp/B09K26CCXH?ref_=pe_3052080_397514860>

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Dec 2, 2021, 6:13:38 AM12/2/21
to

Am 01.12.2021 um 15:58 schrieb Klaus Meinhard:
> Am 01.12.2021 um 12:47 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
>
>>> Rettungsaktion für den Partner? Bei Tauben? Hätte ich nie erwartet, und
>>> auch im Internet nix Vergleichbares zu finden. Respekt!!!
>>
>> Das finde ich echt bemerkenswert, aber ihr seid euch ganz sicher, dass
>> die zweite Taube kein männlicher Sperber oder Falke war - oder, dass
>> Letztere vielleicht als dritte Protagonisten, für den Abtransport
>> zuständig waren.
>
> Wir beobachten unsere Vogelwelt vor dem Fenster und am Himmel recht
> genau, und haben bisher weder Sperber noch Falken in der Nähe
> beobachtet.

Man sieht Sperber auch nur ganz selten. Mir ist es bisher erst ein
einziges Mal - frühmorgens am 15.03.2013 - gelungen, einen zu fotografieren:

https://www.dropbox.com/s/zl8wvicol7wbj75/Sperber%20am%20Galgen.JPG?dl=0
https://www.dropbox.com/s/jf1i5gkqqyvqkiq/1b.JPG?dl=0

Wegen vieler gerupfter Singvögel, gehe ich aber dennoch davon aus, dass
sie allzeit präsent sind. Selbst für Sperber, mit ihren dolchartigen
Krallen, dürfte es schwer und vermutlich den größeren Weibchen
vorbehalten sein, Tauben transportieren zu können.

> Aber die andere Taube saß ja kurz auch leicht belämmert auf dem Steg
> vorm (Schiebe-)Fenster, und erst als wir es aufmachen wollten, düste sie
> los und packte den Partner oder die Partnerin (schwer zu unterscheiden
> bei den Türkentauben) und flog damit über eine Buschreihe außer
> Sichtweite zum Nachbarn. Wir haben die also ganz gut gesehen. Darum hat
> mich das ja so beeindruckt.

Türkentauben sind Minimalisten beim Nestbau Gerade mal ein paar Zweige,
die sie mit dem Schnabel transportieren können, reichen ihnen, um die
Nachkommenschaft groß zu bekommen. Nur so konnten sie sich im letzten
Jahrhundert so erfolgreich verbreiten.

Ja, die Erde ist keine Scheibe, aber hier bleibe ich da lieber ein
ungläubiger Thomas, solange ich es nicht selbst gesehen habe. :-)

Was den Transport größerer Lasten (bei Greifvögeln!) angeht, habe ich
einen netten Beitrag gefunden, in dem versucht wird, zwischen Mythos und
Realität zu unterscheiden:

https://www.welt.de/vermischtes/article110832743/Wie-der-kleine-Hai-auf-den-Golfplatz-kam.html


>> p.s. Alle Überwachungscams mal inspiziert?
>
> Nix drauf :-)

Es wird wohl erst der nächsten Generation vorbehalten sein, allüberall
die Undo/Redo-Taste drücken zu können. Quatsch, "Taste", "Alexa zeig
doch mal den Vorfall mit den ..."

--
Gruß,
Kalle

Andy Angerer

unread,
Dec 2, 2021, 8:25:27 AM12/2/21
to
Am 02.12.21 um 12:13 schrieb Karl-Heinz Rekittke:

> https://www.dropbox.com/s/zl8wvicol7wbj75/Sperber%20am%20Galgen.JPG?dl=0
> https://www.dropbox.com/s/jf1i5gkqqyvqkiq/1b.JPG?dl=0

Sehr geil: er ist eingerahmt. :-))

Klaus Meinhard

unread,
Dec 3, 2021, 3:48:28 AM12/3/21
to
Am 02.12.2021 um 12:13 schrieb Karl-Heinz Rekittke:

> Wegen vieler gerupfter Singvögel, gehe ich aber dennoch davon aus, dass
> sie allzeit präsent sind. Selbst für Sperber, mit ihren dolchartigen
> Krallen, dürfte es schwer und vermutlich den größeren Weibchen
> vorbehalten sein, Tauben transportieren zu können.

Wobei die Türkentauben eher Täubchen sind, zart und relativ klein.

> Ja, die Erde ist keine Scheibe, aber hier bleibe ich da lieber ein
> ungläubiger Thomas, solange ich es nicht selbst gesehen habe. :-)

Ich hätte es nicht geschrieben, wenn ich es nicht gesehen hätte. Und ich
hab es geschrieben, weil ich es selber kaum glauben konnte.

Heute morgen saßen wieder 2 Türkentauben auf den Ästen vor dem Fenster.
Keine Ahnung, ob es die gleichen waren, aber es wäre schön, wenn die
Rettung geklappt hätte...

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Dec 3, 2021, 8:57:54 AM12/3/21
to
Am 03.12.2021 um 09:48 schrieb Klaus Meinhard:
> Am 02.12.2021 um 12:13 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
>
>> Wegen vieler gerupfter Singvögel, gehe ich aber dennoch davon aus, dass
>> sie allzeit präsent sind. Selbst für Sperber, mit ihren dolchartigen
>> Krallen, dürfte es schwer und vermutlich den größeren Weibchen
>> vorbehalten sein, Tauben transportieren zu können.
>
> Wobei die Türkentauben eher Täubchen sind, zart und relativ klein.
>
>> Ja, die Erde ist keine Scheibe, aber hier bleibe ich da lieber ein
>> ungläubiger Thomas, solange ich es nicht selbst gesehen habe. :-)
>
> Ich hätte es nicht geschrieben, wenn ich es nicht gesehen hätte. Und ich
> hab es geschrieben, weil ich es selber kaum glauben konnte.

Danke dafür, und ich will dir das auch auf gar keinen Fall in Abrede
stellen, aber, wenn das keine Sinnestäuschung gewesen sein sollte, wäre
es töricht, *nicht* über die Organisation von Pilgerreisen nach
Ostrhauderfehn nachdenken zu wollen. ;-)

Ich könnte mir übrigens noch vorstellen, dass die Taube in eine Art
Schockzustand gefallen ist (wie bei Hühnern, die man auf den Rücken
legt) und die Partnertaube diesen aufgehoben hat, indem sie an den Füßen
zupft und kitzelt. Wenn man dann beim Öffnen der Terrassentür leicht
abgelenkt wird und beide Täubchen übereinander die Flucht ergreifen,
könnte das eure Wahrnehmung vielleicht erklären.

> Heute morgen saßen wieder 2 Türkentauben auf den Ästen vor dem Fenster.
> Keine Ahnung, ob es die gleichen waren, aber es wäre schön, wenn die
> Rettung geklappt hätte...
Auf jeden Fall!

Vielleicht ist das Ereignis dann aber auch halbwegs reproduzierbar. Man
könnte ja mehrere Wildcams aufstellen, einige Körnchen zum Futtern
anbieten und nur eins davon mit Alk- oder KO-Tropfen infiltrieren ...
:-)

Pilgerreisen sind realistisch: In meine Heimat Nordhorn, pilgern seit
Jahren Menschen aus der ganzen Republik, zu einer Eiche, in der 17
Störchenpaare gleichzeitig brüten. Eine halbwegs heilige Taube könnte
das toppen, da bin ich mir ganz, ganz sicher!

--
Gruß,
Kalle

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Dec 3, 2021, 9:00:54 AM12/3/21
to
Am 01.12.2021 um 16:44 schrieb Andy Angerer:
> Am 01.12.21 um 10:54 schrieb Klaus Meinhard:
>
>> ich hatte hier gerade ein Erlebnis, das mich tief beeindruckt hat:
> > [....]
>
> Hab mir erlaubt, das im LBV-Orni-Forum zu posten.
>
> <https://ak-ornithologie.de/index.php>
>
> Mal gucken, was die dazu meinen.

Und? Was meinen sie?

Ich habe dort mal reingeschaut - aber wenn man dort kein Mitglied ist ...

--
Gruß,
Kalle

Andy Angerer

unread,
Dec 3, 2021, 12:12:15 PM12/3/21
to
Am 03.12.21 um 15:00 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
> Am 01.12.2021 um 16:44 schrieb Andy Angerer:
>> Am 01.12.21 um 10:54 schrieb Klaus Meinhard:
>>
>>> ich hatte hier gerade ein Erlebnis, das mich tief beeindruckt hat:
>>   > [....]
>>
>> Hab mir erlaubt, das im LBV-Orni-Forum zu posten.
>>
>> <https://ak-ornithologie.de/index.php>
>>
>> Mal gucken, was die dazu meinen.
>
> Und? Was meinen sie?

Noch nichts; fragen bloß nach der http-Adresse.

> Ich habe dort mal reingeschaut - aber wenn man dort kein Mitglied ist ...

Man muss sich registrieren.
Sonst hätte ich direkt verlinkt.

Klaus Meinhard

unread,
Dec 4, 2021, 4:24:31 AM12/4/21
to
Am 03.12.2021 um 14:57 schrieb Karl-Heinz Rekittke:

Hallo Karl-Heinz,

> Danke dafür, und ich will dir das auch auf gar keinen Fall in Abrede
> stellen, aber, wenn das keine Sinnestäuschung gewesen sein sollte, wäre
> es töricht, *nicht* über die Organisation von Pilgerreisen nach
> Ostrhauderfehn nachdenken zu wollen. ;-)

Ja, und veralbern kann ich mich alleine :-)

> Ich könnte mir übrigens noch vorstellen, dass die Taube in eine Art
> Schockzustand gefallen ist (wie bei Hühnern, die man auf den Rücken
> legt) und die Partnertaube diesen aufgehoben hat, indem sie an den Füßen
> zupft und kitzelt.

Die ist mit solcher Wucht an die Scheibe geknallt, dass ich nicht mal
sicher bin, ob sie überhaupt überlebt hat. Die war erstmal richtig weg
und auf dem Rücken im Wasser, mit dem Kopf unter Wasser, wo sie dann
wohl schnell ertrunken wäre.

> Wenn man dann beim Öffnen der Terrassentür leicht
> abgelenkt wird und beide Täubchen übereinander die Flucht ergreifen,
> könnte das eure Wahrnehmung vielleicht erklären.

Das haben 2 Menschen (meine Frau und ich) übereinstimmend so gesehen wie
geschildert. Ich wollte es loswerden hier, weil es mich sehr berührt hat.
Wenn Du lieber glauben willst, dass wir hier halluzinieren oder
interessante Sachen rauchen, bleibt dir das unbenommen.

>> Heute morgen saßen wieder 2 Türkentauben auf den Ästen vor dem Fenster.
>> Keine Ahnung, ob es die gleichen waren, aber es wäre schön, wenn die
>> Rettung geklappt hätte...

Ich glaub da nicht an Wunder. Aber bisher war immer nur 1 Paar der
Türkentauben an der Futterstelle. Und beide hatten _keinen_ kleinen
Heiligenschein...

> Vielleicht ist das Ereignis dann aber auch halbwegs reproduzierbar. Man
> könnte ja mehrere Wildcams aufstellen, einige Körnchen zum Futtern
> anbieten und nur eins davon mit Alk- oder KO-Tropfen infiltrieren ...
> :-)

Wenn erstmal die Fantasie auf Hochtouren läuft...

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Dec 4, 2021, 5:59:16 AM12/4/21
to
Am 04.12.2021 um 10:24 schrieb Klaus Meinhard:
> Am 03.12.2021 um 14:57 schrieb Karl-Heinz Rekittke:

>> Danke dafür, und ich will dir das auch auf gar keinen Fall in Abrede
>> stellen, aber, wenn das keine Sinnestäuschung gewesen sein sollte, wäre
>> es töricht, *nicht* über die Organisation von Pilgerreisen nach
>> Ostrhauderfehn nachdenken zu wollen. ;-)
>
> Ja, und veralbern kann ich mich alleine :-)

Wenn der Eindruck entstanden sein sollte, ich wolle dich verkackeiern,
tut mir das leid.

Mir ging es lediglich darum, das Alleinstellungsmerkmal deiner
Berichterstattung herauszuarbeiten, um das Besondere an dieser, auf
einer höheren Ebene anzusiedeln.

> Wenn Du lieber glauben willst, dass wir hier halluzinieren oder
> interessante Sachen rauchen, bleibt dir das unbenommen.

/Zitat/ Ja, und veralbern kann ich mich alleine :-) /Ende Zitat/

Okay, das hättest du damit wohl bewiesen, aber siehst du, gemeinsam und
auf Gegenseitigkeit beruhend, ist es viel schöner. Auf diese Idee wäre
ich zum Beispiel - typbedingt - bei dir gar nicht erst gekommen. Chapeau!

--
Danke & Gruß,
Kalle

Ina Koys

unread,
Dec 6, 2021, 11:46:15 AM12/6/21
to
Am 01.12.2021 um 10:54 schrieb Klaus Meinhard:

> Rettungsaktion für den Partner? Bei Tauben? Hätte ich nie erwartet, und
> auch im Internet nix Vergleichbares zu finden. Respekt!!!

Tauben sind ganz erstaunlich intelligent. Die haben in
Versuchsanordnungen schon gelernt, menschliche Malstile
(Impressionismus/Expressionismus) zu unterscheiden. Und ich habe
ähnliches schon gefilmt gesehen mit Krähen in der Hauptrolle, wenn ich
mich recht erinnere. Ein flügges Küken hat sich in den Modder am Seerand
gesetzt und blieb stecken. Es kam einfach nicht aus eigener Kraft wieder
raus. Und dann kam eine andere Krähe - vermutlich ein Elternteil - und
versuchte, das Kind da rauszuziehen. Geschafft hat es aber erst der
Seeadler...

Ina
--
Die Natur versteht gar keinen Spaß, sie ist immer wahr, immer ernst,
immer strenge, sie hat immer Recht und die Fehler und Irrtümer sind
immer des Menschen. - Johann Wolfgang Goethe

Ina Koys

unread,
Dec 6, 2021, 12:08:04 PM12/6/21
to
Am 02.12.2021 um 12:13 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
>
> Am 01.12.2021 um 15:58 schrieb Klaus Meinhard:
>> Am 01.12.2021 um 12:47 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
>>
>>>> Rettungsaktion für den Partner? Bei Tauben? Hätte ich nie erwartet, und
>>>> auch im Internet nix Vergleichbares zu finden. Respekt!!!
>>>
>>> Das finde ich echt bemerkenswert, aber ihr seid euch ganz sicher, dass
>>> die zweite Taube kein männlicher Sperber oder Falke war - oder, dass
>>> Letztere vielleicht als dritte Protagonisten, für den Abtransport
>>> zuständig waren.
>>
>> Wir beobachten unsere Vogelwelt vor dem Fenster und am Himmel recht
>> genau, und haben bisher weder Sperber noch Falken in der Nähe
>> beobachtet.
>
> Man sieht Sperber auch nur ganz selten. Mir ist es bisher erst ein
> einziges Mal - frühmorgens am 15.03.2013 - gelungen, einen zu
> fotografieren:

Ein Sperber (ich könnte auch ein Foto auf dem Balkon bieten), ist nun
aber um EINIGES größer als eine zierliche Türkentaube! Der könnte
wahrscheinlich eine an jedem Fang wegtragen. Ich bin sehr
zuversichtlich, dass Klaus die Unterscheidung hinkriegt!

> https://www.welt.de/vermischtes/article110832743/Wie-der-kleine-Hai-auf-den-Golfplatz-kam.html

Ein bemerkenswert schlechter Artikel! Ca. die Hälfte der angeblichen
Brehmschen Übertreibungen sind völlig normal. Okay, nicht alles. Bei
manchem weiß ich es auch nicht genau.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wanderfalke#Jagdweise
https://de.wikipedia.org/wiki/Bartgeier#Die_Techniken_des_Knochenfressens

Aber etwas als Unsinn hinzustellen, weil man es selbst nicht weiß und
auf oberflächliches Googlen verzichtet hat - hat das was in einer
seriösen Zeitung zu suchen? Echt, dafür braucht man sie nicht.

Ina Koys

unread,
Dec 6, 2021, 12:14:30 PM12/6/21
to
Am 04.12.2021 um 10:24 schrieb Klaus Meinhard:
> Am 03.12.2021 um 14:57 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
>
> Hallo Karl-Heinz,
>
>> Danke dafür, und ich will dir das auch auf gar keinen Fall in Abrede
>> stellen, aber, wenn das keine Sinnestäuschung gewesen sein sollte, wäre
>> es töricht, *nicht* über die Organisation von Pilgerreisen nach
>> Ostrhauderfehn nachdenken zu wollen. ;-)
>
> Ja, und veralbern kann ich mich alleine :-)
>
>> Ich könnte mir übrigens noch vorstellen, dass die Taube in eine Art
>> Schockzustand gefallen ist (wie bei Hühnern, die man auf den Rücken
>> legt) und die Partnertaube diesen aufgehoben hat, indem sie an den Füßen
>> zupft und kitzelt.
>
> Die ist mit solcher Wucht an die Scheibe geknallt, dass ich nicht mal
> sicher bin, ob sie überhaupt überlebt hat.

Als ich noch im 9. Stock gewohnt habe, habe ich zwischen
Wintergartenscheibe und durchsichtiger Schutzumrandung auch mal ne tote
Taube gefunden. Die ist wahrscheinlich genauso da hingekommen. Als Kind
hatte ich einen Wellensittich, der starb daran, dass er im Schreck gegen
das Käfiggitter flog. Ich denke, das schaffen viele Vögel nicht.

> Ich glaub da nicht an Wunder. Aber bisher war immer nur 1 Paar der
> Türkentauben an der Futterstelle. Und beide hatten _keinen_ kleinen
> Heiligenschein...

Heiligenscheine sind ja auch Legende!
>
>> Vielleicht ist das Ereignis dann aber auch halbwegs reproduzierbar. Man
>> könnte ja mehrere Wildcams aufstellen, einige Körnchen zum Futtern
>> anbieten

Als begeisterte Betreiberin einer Wildcam im Garten im letzten Sommer
kann ich dir berichten, dass zumindest meine ein so schnelles Ereignis
wahrscheinlich nicht gefilmt hätte. Teure vielleicht. Aber die müssen ja
von 0 auf Vollbetrieb in Nullkommanix. Ich bin gar nicht sicher, ob die
Edelgeschosse unter ihnen das können. Meine von Netto jedenfalls nicht.

Andy Angerer

unread,
Dec 6, 2021, 1:29:51 PM12/6/21
to
Am 06.12.21 um 18:14 schrieb Ina Koys:

> Heiligenscheine sind ja auch Legende!

Echt?
Aber keine Eier, oder?


--
! NEU !
Kurzgeschichten
eine davon ist von mir
<http://www.amazon.de/dp/B09K26CCXH>

Andy Angerer

unread,
Dec 6, 2021, 1:33:56 PM12/6/21
to
Am 06.12.21 um 18:08 schrieb Ina Koys:
> Am 02.12.2021 um 12:13 schrieb Karl-Heinz Rekittke:

>> https://www.welt.de/vermischtes/article110832743/Wie-der-kleine-Hai-auf-den-Golfplatz-kam.html
>
> Ein bemerkenswert schlechter Artikel!

Springer-Presse hoid.

> Aber etwas als Unsinn hinzustellen, weil man es selbst nicht weiß und
> auf oberflächliches Googlen verzichtet hat - hat das was in einer
> seriösen Zeitung zu suchen? Echt, dafür braucht man sie nicht.

Seriös? *prust*

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Dec 7, 2021, 7:00:27 AM12/7/21
to
Am 06.12.2021 um 18:08 schrieb Ina Koys:
> Am 02.12.2021 um 12:13 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
>>
>> Am 01.12.2021 um 15:58 schrieb Klaus Meinhard:
>>> Am 01.12.2021 um 12:47 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
>>>
>>>>
>>>> Das finde ich echt bemerkenswert, aber ihr seid euch ganz sicher, dass
>>>> die zweite Taube kein männlicher Sperber oder Falke war ...
! ^^^^^^^^^^^^ !
>>>> ... - oder, dass Letztere vielleicht als dritte Protagonisten, für
>>>> den Abtransport zuständig waren.
>>>
>>> Wir beobachten unsere Vogelwelt vor dem Fenster und am Himmel recht
>>> genau, und haben bisher weder Sperber noch Falken in der Nähe
>>> beobachtet.
>>
>> Man sieht Sperber auch nur ganz selten. Mir ist es bisher erst ein
>> einziges Mal - frühmorgens am 15.03.2013 - gelungen, einen zu
>> fotografieren:
>
> Ein Sperber (ich könnte auch ein Foto auf dem Balkon bieten), ist nun
> aber um EINIGES größer als eine zierliche Türkentaube!

Im vorherigen Posting hatte ich ausnahmslos auf *männliche* Sperber und
Falken abgestellt und die Größenverhältnisse zudem dort angegeben. Mit
angelegten Flügeln ist der sitzende Herr Sperber - lt. Wikipedia -
demnach 2cm kleiner bis 1cm größer als Türkentauben. Das lässt sich wohl
kaum mit "um Einiges größer" beschreiben.

> Der könnte wahrscheinlich eine an jedem Fang wegtragen.

Selbst die Sperberin dürfte sich damit schwertun - dem Herrn Sperber
würde das auf gar keinen Fall gelingen. Als Faustregel mag gelten, dass
ein Greifvogel nicht mehr, als sein eigenes Gewicht zu tragen vermag.
Ein männlicher Sperber wiegt 105-165g, ein weiblicher 192-290g. Zwei
Türkentauben wiegen zwischen 300 und 400g.

> Ich bin sehr zuversichtlich, dass Klaus die Unterscheidung
> hinkriegt!

Wenn ihm - ungeschockt - die Zeit dafür bleibt, sicherlich! Aber
mindesten genau so sicher ist es, dass eine Taube (mit ihren
Patschfüßen, oder wie auch immer) nicht in der Lage ist, eine andere
Taube durch die Luft zu transportieren! Weil das so ist, ist es legitim,
nach möglichen Erklärungen zu suchen, die nicht allzu weit weg sind vom
Thema.

Mit Tauben kenne ich mich seit meiner frühesten Jugend aus. Mit Sperbern
habe ich mich zwar erst viel später befasst, aber doch so einiges in
Erfahrung gebracht, wenngleich das meistens aus Recherchen hervorging.

--
Gruß,
Kalle

Klaus Meinhard

unread,
Dec 8, 2021, 3:20:33 AM12/8/21
to
Am 07.12.2021 um 12:59 schrieb Karl-Heinz Rekittke:

> Wenn ihm - ungeschockt - die Zeit dafür bleibt, sicherlich! Aber
> mindesten genau so sicher ist es, dass eine Taube (mit ihren
> Patschfüßen, oder wie auch immer) nicht in der Lage ist, eine andere
> Taube durch die Luft zu transportieren! Weil das so ist, ist es
> legitim, nach möglichen Erklärungen zu suchen, die nicht allzu weit
> weg sind vom Thema.

Woher nimmst Du eigentlich diese Sicherheit? Weil Du es noch nie gesehen
hast? Hatte ich auch nicht. Darum war ich ja so erstaunt, wie diese
Taube spontan, ohne langes Grübeln, ihre(n) auf dem Rücken im Wasser
schwimmenden Partner(in) an den Füßen packte und damit fortflog.

Für mich ist hier eot. Ich weiß, was meine Frau und ich gesehen haben.
Da sind Deine theoretischen Erwägungen nicht besonders relevant.

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Dec 29, 2021, 5:29:37 AM12/29/21
to
Am 08.12.2021 um 09:20 schrieb Klaus Meinhard:
> Am 07.12.2021 um 12:59 schrieb Karl-Heinz Rekittke:
>
>>> Wenn ihm - ungeschockt - die Zeit dafür bleibt, sicherlich! Aber
>>> mindesten genau so sicher ist es, dass eine Taube (mit ihren
>>> Patschfüßen, oder wie auch immer) nicht in der Lage ist, eine andere
>>> Taube durch die Luft zu transportieren! Weil das so ist, ist es
>>> legitim, nach möglichen Erklärungen zu suchen, die nicht allzu weit
>>> weg sind vom Thema.
>>
>> Woher nimmst Du eigentlich diese Sicherheit?
>
> Ich bin mir überhaupt nicht sicher, was da gelaufen sein könnte, weiß
> aber, dass Wunder sich nur allzu oft als optische Täuschungen erweisen.
>
>> Weil Du es noch nie gesehen hast?

> Das schrieb ich bereits, aber das reicht nicht für meine Skepsis.
> Zaubertricks habe ich (nur beispielsweise!) zuhauf gesehen und bin mir
> trotzdem ganz sicher, dass es sich dabei *nicht* um Zauber handelt.
>
>> Hatte ich auch nicht. Darum war ich ja so erstaunt, wie diese
>> Taube spontan, ohne langes Grübeln, ihre(n) auf dem Rücken im Wasser
>> schwimmenden Partner(in) an den Füßen packte und damit fortflog.
>
> Wie unter Menschen und allen anderen Arten, wird es auch unter Tauben
> mal genetisch bedingte Ausreißer geben, die in die Richtung von Goliaths
> und Herkulessen gehen. Gerade bei Türkentauben, die sich in kürzester
> Zeit über Europa verbreitet hatten, sind genetische Veränderungen
> wahrscheinlich, aber von signifikanten Größenunterschieden hättest
> du bestimmt berichtet.
>
>> Für mich ist hier eot. Ich weiß, was meine Frau und ich gesehen haben.
>> Da sind Deine theoretischen Erwägungen nicht besonders relevant.

Sorry, war ganz bestimmt nicht persönlich gemeint!

--
Gruß,
Kalle

Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig
dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
(Mohandas Karamchand Gandhi)

Klaus Meinhard

unread,
Dec 29, 2021, 8:08:48 AM12/29/21
to
Hallo Karl-Heinz,

>>>> mindesten genau so sicher ist es, dass eine Taube (mit ihren>>>> Patschfüßen, oder wie auch immer) nicht in der Lage ist, eine
andere>>>> Taube durch die Luft zu transportieren!

Wie ich schrub, hatte sie die andere Taube an den Füßen gekrallt. Wieso
Du glaubst, dass das so sicher ist, erschließt sich mir nicht. Hast Du
Berechnungen über die Tragfähigkeiten von Türkentauben? Oder hast Du es
nur noch nie gesehen?

>> Wie unter Menschen und allen anderen Arten, wird es auch unter Tauben
>> mal genetisch bedingte Ausreißer geben, die in die Richtung von Goliaths
>> und Herkulessen gehen. Gerade bei Türkentauben, die sich in kürzester
>> Zeit über Europa verbreitet hatten, sind genetische Veränderungen
>> wahrscheinlich, aber von signifikanten Größenunterschieden hättest
>> du bestimmt berichtet.

Das waren 2 eher zarte Exemplare. Und glaub mir, ich glaube auch nicht
an Wunder oder an Zauberei (obwohl da öfter Tauben vorkommen). Und ich
würde es wahrscheinlich nicht glauben, wenn ich es nicht selbst gesehen
hätte (und meine Frau auch!). Das war keine Massenhalluzination. Das war
2 Meter vor unserer Nase.

Aber ich würde es wahrscheinlich auch nicht glauben, wenn ich es erzählt
bekäme. Insofern sei Dir verziehen :-)

Karl-Heinz Rekittke

unread,
Dec 29, 2021, 8:50:34 AM12/29/21
to
Am 29.12.2021 um 14:08 schrieb Klaus Meinhard:

> Hast Du Berechnungen über die Tragfähigkeiten von Türkentauben?

Als Statiker müsste ich das eigentlich sogar noch können - immerhin noch
nach Eurocode 5 und 7, aber mir fehlen sämtliche Teilsicherheitsbeiwerte
von möglicherweise doch genmanipulierten Taubenfüßen ... und außerdem
befinde ich mich im wohlverdienten Ruhestand.

>>> Wie unter Menschen und allen anderen Arten, wird es auch unter Tauben
>>> mal genetisch bedingte Ausreißer geben, die in die Richtung von Goliaths
>>> und Herkulessen gehen. Gerade bei Türkentauben, die sich in kürzester
>>> Zeit über Europa verbreitet hatten, sind genetische Veränderungen
>>> wahrscheinlich, aber von signifikanten Größenunterschieden hättest
>>> du bestimmt berichtet.
>
> Das waren 2 eher zarte Exemplare. Und glaub mir, ich glaube auch nicht
> an Wunder oder an Zauberei (obwohl da öfter Tauben vorkommen).

Siehste! :-)

> Und ich würde es wahrscheinlich nicht glauben, wenn ich es nicht
> selbst gesehen hätte (und meine Frau auch!). Das war keine
> Massenhalluzination. Das war 2 Meter vor unserer Nase.
>
> Aber ich würde es wahrscheinlich auch nicht glauben, wenn ich es erzählt
> bekäme. Insofern sei Dir verziehen :-)

Danke! Ich geb' jetzt auch Ruhe!

--
Gruß,
Kalle
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages