Tatort: Anne und der Tod

1 view
Skip to first unread message

F. W.

unread,
Jul 25, 2022, 6:40:35 AMJul 25
to
Sonntag gibt es Wiederholungen. Trotz des riesigen Kosten-Apparates der
ARD werden für den Sommer keine neuen "Tatorte" gedreht. Stattdessen
Wiederholungen. Aber da kann man wenigstens mal in die Geschichte der
jüngeren Folgen sehen.

Letzten Sonntag hat sich das Wiederholen gelohnt. "Anne und der Tod"
trägt nicht nur einen kurzen Titel, die Story war gut und die
Inszenierung auch.

Zwei ältere Patienten der Krankenpflegerin Anne Werner versterben
hintereinander. Daher sitzt die Krankenpflegerin (bereits am Anfang des
Films) auf dem Revier und beantwortet den Kommissaren Lannert und Bootz
Fragen zum Hergang.

Gleich am Anfang, noch vor der erste Aufblende hört man sie
telefonieren. Mit ihrer Chefin und ihrem Sohn. Beide belügt sie über den
Hinderungsgrund, wohl wissend, dass sie den Gewahrsam nicht mehr
verlassen wird.

Nach und nach erfahren die Kommissare (und auch der Zuschauer), was
wirklich passiert ist. Ein Hotel-Besitzer starb, nachdem seine Tabletten
nicht wirkten, ein unter der Fuchtel seiner Ehefrau stehender Mann nach
einem Treppensturz.

Die Ermittlungen gestalten sich mühsam und vom Zuschauer wird Geduld und
Zuhören verlangt. Das ist kein "Tatort" für Action-Reißer und Götz
George oder Till Schweiger wären wohl die Fehlbesetzungen des Jahres
gewesen.

Die Ermittlungen drehen sich auch im Kreis. Da ist die ominöse
Prostituierte Susi, die den pflegebedürftigen Herren wohl sexuelle
Dienste bot. Da trauert niemand und den Firmenmogul. Da hat ein
gescheiterter Dirigent wohl mit dem Leben abgeschlossen. Da sind verbale
und sexuelle Belästigungen der alten kranken Männer, ohne die wohl kein
Krimi heute mehr grünes Licht bekommt.

Am Ende kommt dann heraus, wie es wirklich war. Und warum das alles
geschah. Allerdings anders als man denkt.

Getragen wird die Story durch die ganz herausragende Katharina Marie
Schubert, die 2019 wohl drei Tatorte hintereinander drehte, aber in
diesem, letzten von 2019 frisch und glaubwürdig wirkt.

Einer der wenigen "Tatorte", die auch bei Wiederholung noch sehenswert
sind. Jetzt in der ARD Mediathek.

FW
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages