Ned Beatty 1937 - 2021

0 views
Skip to first unread message

F. W.

unread,
Jun 14, 2021, 5:11:39 AMJun 14
to
Er war "nur" Nebendarsteller aber da war er einer der besten: Ned Beatty
ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Seine Filmografie? Wo soll man da
anfangen?

Ned Beatty ist wie "Queen" oder Elton John. Auch wenn man kein Fan ist,
irgendwie sind diese Künstler immer da. Und sie fehlen erstaunlich, wenn
sie weg sind.

Ich beachtete Ned Beatty seit ich den Film "Beim Sterben ist jeder der
erste" von 1973 gesehen habe (erst ca. 1980 im Fernsehen). Diese Rolle,
dieses Gesicht, das prägte sich ein.

Und dann "Network (1980)". Diese gallengiftige Kritik am kommerziellen
Fernsehen, das ständig an die Grenzen gehen muss, um zu verkaufen.
Konnte als Studie für RTL und Konsorten durchgehen, lange bevor es RTL
Fernsehen überhaupt gab.

"Die Unbestechlichen"
"Superman"
"1941"
"Fourth Protocol"

2006 sang er gar. "Amazing Grace" mit seiner unverwechselbaren Stimme.

Danke, Ned. Für mich wirst Du immer der "dicke schwitzende Polizist" aus
"The Big Easy" sein, auch wenn das Deinem Werk nicht gerecht wird.

FW

Rijo

unread,
Jun 14, 2021, 5:47:40 AMJun 14
to
Am 14.06.2021 um 11:11 schrieb F. W.:

> Ich beachtete Ned Beatty seit ich den Film "Beim Sterben ist jeder der
> erste" von 1973 gesehen habe (erst ca. 1980 im Fernsehen). Diese Rolle,
> dieses Gesicht, das prägte sich ein.

Er hatte keine Hemmungen, sich *nicht* im besten Licht darzustellen.

> "Die Unbestechlichen"
> "Superman"
> "1941"
> "Fourth Protocol"

Nicht zu vergessen die Rolle des korrupten Senators in "Shooter" mit
Mark Wahlberg. Absolut glaubwürdig.

--
Ein Volk, das keine Waffen tragen darf, wird Ketten tragen

Michael Ottenbruch

unread,
Jun 14, 2021, 4:33:29 PMJun 14
to
Am Mon, 14 Jun 2021 11:11:38 +0200, schrieb F. W.:

> Er war "nur" Nebendarsteller aber da war er einer der besten: Ned Beatty
> ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Seine Filmografie? Wo soll man da
> anfangen?
>
> Ned Beatty ist wie "Queen" oder Elton John. Auch wenn man kein Fan ist,
> irgendwie sind diese Künstler immer da. Und sie fehlen erstaunlich, wenn
> sie weg sind.
>
> Ich beachtete Ned Beatty seit ich den Film "Beim Sterben ist jeder der
> erste" von 1973 gesehen habe (erst ca. 1980 im Fernsehen). Diese Rolle,
> dieses Gesicht, das prägte sich ein.
>
> Und dann "Network (1980)". Diese gallengiftige Kritik am kommerziellen
> Fernsehen, das ständig an die Grenzen gehen muss, um zu verkaufen.
> Konnte als Studie für RTL und Konsorten durchgehen, lange bevor es RTL
> Fernsehen überhaupt gab.

Das brachte ihm auch endlich seine Oscar-Nominierung ein.

> "Die Unbestechlichen"
> "Superman"
> "1941"
> "Fourth Protocol"

Seine Rolle mit der überraschenden Wendung in "Silver Streak"
("deutscher" Titel: "Transamerika-Express", 1976) wird mir ebenfalls
unvergessen bleiben, ebenso der korrupte Senator in "Shooter".

> 2006 sang er gar. "Amazing Grace" mit seiner unverwechselbaren Stimme.
>
> Danke, Ned. Für mich wirst Du immer der "dicke schwitzende Polizist" aus
> "The Big Easy" sein, auch wenn das Deinem Werk nicht gerecht wird.

Ohne diese genialen "Nebendarsteller" würde mancher "Star" alt aussehen.
Ich finde ja die englische Bezeichnung "Supporting Actor" wesentlich
gelungener. Der einschlägige Oscar heißt: "Best Actor in a Supporting
Role".
--
...und tschuess!

Michael
E-mail: M.Otte...@sailor.ping.de
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages